*Ein Gastbeitrag von Rebecca Hirsch.

    Venedig Tipps
    Pin mich!

    Hi! Ich bin Rebecca Hirsch und schreibe leidenschaftlich gerne. Das habe ich vor circa 2 Jahren zu meinem Beruf gemacht, habe meinen festen Bürojob in Berlin aufgegeben, meine Webseite eröffnet und bin mit meinem Laptop im Gepäck durch Europa und Asien gereist.

    Vor meinem Bürojob und meinen Reisen habe ich aber durch meine Zweisprachigkeit in Florenz, Italien studiert und auch gearbeitet. Meine Tipps für Florenz habe ich euch ja schon in einem anderen Artikel aufgeschrieben. Heute geht es aber um eine andere tolle Stadt Italiens: Venedig.

    Meiner Meinung nach ist Venedig einer von diesen Orten, den man mindestens ein Mal im Leben gesehen haben muss. Als ich damals das erste Mal aus dem Bahnhof Santa Lucia kam und auf den Canal Grande blickte, stockte mir förmlich der Atem: Vor mir erstreckte sich eine Bild, wie aus einer Parallelwelt.

    Boote und Fähren tummeln sich auf dem Kanal, dahinter prächtige Gebäude, schiefe Türme, bunte Stelzen, die aus dem Wasser ragen und ein Riesendurcheinander aus Stimmen und Geräuschen. Ich hatte noch nie so etwas seltsames und gleichzeitig schönes gesehen. 
Seitdem bin ich insgesamt drei Mal in Venedig gewesen, einmal davon auch im Winter für einige Wochen.

    Und jedes Mal ist es aufs Neue der Wahnsinn: Du fühlst dich abgeschottet von der Außenwelt, ohne Autos, ohne Busse, manchmal ohne Horizont und ohne Orientierung und dann biegst du um die Ecke und befindest dich vor dem offenen Meer.

    Venedig ist wirklich einzigartig und ich kann jedem nur empfehlen, mal für ein paar Tage hinzufahren. Deswegen hab ich mich auch sehr gefreut, diesen Artikel zu einer der schönsten Städte der Welt zu schreiben!

    Mehr lesen:

    Reisetipps zur Planung deiner Städtereise nach Venedig

    In diesem Abschnitt findest du praktische Tipps, die dir bei der Reiseplanung für deine Städtereise nach Venedig weiterhelfen.

    Die beste Reisezeit für Venedig

    Venedig ist eine von diesen Städten, die eigentlich das ganze Jahr über sehenswert sind. Alle Jahreszeiten haben hier ihre Vorzüge, denn auch wenn es zum Beispiel im Winter viel regnen kann und es auch gelegentlich zum Hochwasser kommt, kann man mit dem abendlichen Nebel wunderschöne Effekte beim Fotografieren erzielen.

    Im Sommer ist es dagegen im Vergleich zu vielen anderen italienischen Städten nie zu stickig, denn das Meer sorgt für wohltuende Brisen. Dafür wird die Stadt aber von Touristen regelrecht überflutet!

    Die Hochsaison geht in Venedig von April bis Oktober. Dazu kommt auch die Karnevalszeit im Februar. In diesen Monaten solltest du also unbedingt weit im Voraus buchen, um überhaupt eine Unterkunft zu finden.

    Ich rate dir deshalb eher zu einem Besuch im März, beziehungsweise Anfang November. Mit etwas Glück erwischst du dann auch ein paar Sonnentage, bekommst noch einigermaßen günstige Zimmerpreise und musst dich nicht in überfüllte Gassen zwängen.

    Wieviel Zeit solltest du einplanen?

    In Venedig gibt es wirklich unglaublich viel zu sehen. Die Altstadt strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten, du wirst regelrecht an jeder Ecke anhalten wollen, um etwas zu bewundern.

    Um also die ganze Altstadt besichtigen zu können und auch mal das eine oder andere Museum zu besuchen, würde ich dir mindestens 2 Tage Aufenthalt empfehlen. Wenn du 3 oder 4 Tage bleibst, hast du auch Zeit, die anderen Inseln der Lagune zu erkunden, zum Beispiel Murano, den Strand auf Lido oder die ruhigere Giudecca.

    So findest du die günstigsten Flüge nach Venedig

    Venedig hat einen eigenen Flughafen auf dem Festland, der recht gut mit vielen deutschen Flughäfen verbunden ist. Auf Skyscanner findest du zahleiche Flüge aus Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main oder Köln, die sowohl von günstigeren Airlines wie Ryanair oder Easyjet oder auch Alitalia und Lufthansa angeboten werden.

    Hier gilt aber auch: Venedig ist ein beliebtes Reiseziel, für die günstigsten Preise solltest du deinen Flug also mindestens 2 Monate im Voraus buchen.

    So findest du die besten Hotels in Venedig

    Einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema findest du hier: Venedig Hoteltipps – Wo kann man am besten übernachten?

    Was Hotels angeht, ist Venedig natürlich bestens ausgestattet, mit Zimmern in jeder Preisklasse. Wenn du sparen möchtest, lohnt sich ein Hotel auf dem Festland, von wo aus du die Altstadt gut mit dem Zug erreichen kannst. Selbst gebürtige Venezianer leben mittlerweile hier, denn die Altstadt ist für viele zu teuer geworden.

    Alternativ kannst du auch auf den zahlreichen Inseln um die Altstadt herum gute Unterkünfte finden, vorausgesetzt, du kannst die Zeit für die Überfahrt mit dem Vaporetto in Kauf nehmen. Dafür bietet sich die nahe Insel Giudecca, aber auch Murano oder Lido.

    Allgemein gilt in Venedig: Je früher du dich nach einer Bleibe umsiehst, desto mehr findest und sparst du. Venedig ist eine der meist besuchten Städte Italiens und nicht besonders groß. Hotels sind also sehr schnell schon Monate im Voraus ausgebucht.

    Für das beste Preis-Leistungsverhältnis solltest du dich also schon mehrere Monate im Voraus auf booking.com umsehen!

    Der beste Reiseführer für Venedig

    Zu einer Stadt wie Venedig gibt es natürlich zig Reiseführer im Angebot, schließlich ist der Tourismus hier die Einnahmequelle Nr.1. Lass dich aber von der Riesenauswahl nicht abschrecken! Ich habe die besten Führer herausgesucht, um dir die Suche zu vereinfachen:

    DuMont direkt Reiseführer Venedig

    Der Reiseführer strahlt durch seine Beschreibungen förmlich die Begeisterung des Autors für Venedig aus und wirkt absolut ansteckend. Der Führer ist mit seinen 120 Seiten nicht übertrieben dick und wiegt auch nicht in der Reisetasche. Dazu gibt es dann auch einen recht detaillierten Stadtplan und den einen oder anderen Restaurant-Tipp.

    Zum Reiseführer: DuMont direkt Reiseführer Venedig.

    Baedeker Reiseführer Venedig

    Dieser Reiseführer ist doppelt so dick wie der DuMont, hat dafür aber auch spezifischere und detailliertere Infos parat. Es gibt viele Infos zur Geschichte und Kultur der Stadt, mit übersichtlichen Farbgrafiken und Bildern und natürlich einem großen, hilfreichen Stadtplan.

    Das Buch wiegt natürlich etwas, lohnt sich aber absolut, wenn du wirklich ausführliche Rundum-Infos über Venedig haben willst.

    Zum Reiseführer: Baedeker Reiseführer Venedig.

    ADAC Reiseführer Venedig

    Dieser ist einer der aktuellsten Reiseführer, die es momentan für Venedig gibt. Durch seine knapp 140 Seiten ist er auch recht handlich, dabei werden alle wichtigen Infos zur Kunstgeschichte Venedigs beschrieben.

    Es gibt dazu auch viel Bildmaterial, verteilt auf 13 Kapitel zu Venedigs Sehenswürdigkeiten und Infos zu Verkehrsmitteln, Museen und Shopping. Definitiv ein Reiseführer für Kulturinteressierte!

    Zum Reiseführer: ADAC Reiseführer Venedig.

    Wie viel kostet eine Städtereise nach Venedig

    Kurz und knackig: Venedig ist ein ziemlich teures Pflaster. Italien ist es meistens sowieso, Venedig noch mehr! Im Restaurant zahlst du durchschnittlich 2 Euro allein schon für das Gedeck und es gibt meistens einen Zuschlag für den Service. Auch wenn du dir einfach nur ein Eis gönnen willst, wird es automatisch teurer, wenn du dich an den Tisch setzt.

    Deine Unterkunft solltest du auch so früh wie möglich buchen, durchschnittlich kostet ein Hotelzimmer in der Altstadt in der Nebensaison an die 120 Euro pro Nacht und das sogar bei einer Buchung 1-2 Monate im Voraus!

    Wenn dir das Geld ausgehen sollte, kein Problem: Es gibt genügend Geldautomaten in der ganzen Altstadt, von denen du von deinem deutschen Konto abheben kannst. In der Regel fallen da aber auch Gebühren an, das kommt aber auf deine Bank an.

    Tipp von 22places: Mit unseren beiden Kreditkarten, der DKB Cash Visa und der Santander 1Plus Card, können wir weltweit kostenlos Geld abheben. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag: Kreditkarte ohne Auslandsgebühr – Die beste Reisekreditkarte für das Ausland.

    Empfehlenswerte Stadtführungen und Touren

    Venedig hat dermaßen viel zu bieten, dass eine Stadtführung von einem Insider sich wirklich lohnt. Damit entdeckst du nicht nur versteckte Ecken, die im Reiseführer vielleicht nicht stehen, sondern erfährst auch etwas über die Einheimischen, Traditionen und Anekdoten Venedigs und erhältst Insider-Tipps aus erster Hand. Bei rent-a-guide gibt es viele verschiedene Angebote. Hier die interessantesten:

    Stadtspaziergang

    Die Tour geht 1,5 Stunden und eignet sich super für deinen ersten Tag in Venedig. Es geht zu Fuß mit einem einheimischen Tourguide zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, unter anderem dem Markusplatz. Lohnt sich definitiv für einen ersten Eindruck der Stadt! Preis: 25 Euro pro Person.

    Zur Tour: Stadtspaziergang durch Venedig.

    Stadtführung Venedig inkl. Gondelfahrt

    Die Tour eignet sich super für den ersten oder zweiten Tag in Venedig. Sie ist in zwei Teile unterteilt, im ersten werden dir die Gegend um die Rialtobrücke und dem Markusplatz näher gebracht, im zweiten gibt es einen 35-minutige Gondelfahrt. Die Tour lohnt sich besonders deshalb, da Gondelfahrten normalerweise weit teurer sind! Preis: 47 Euro pro Person.

    Zur Tour: Stadtführung Venedig inkl. Gondelfahrt.

    Führung Venedig und der “schwarze Tod”: Die Pest in der Lagune

    Eine interessante Tour, die du machen solltest, wenn du Venedig schon ein bisschen gesehen hast. Hier erfährst du etwas über ein Zeitalter, welches die Stadt sehr geprägt hat und für viele skurrile Straßen- und Brückennamen verantwortlich ist. Preis: 197 Euro für zwei Personen.

    Zur Tour: Führung Venedig und der „schwarze Tod“: Die Pest in der Lagune.

    Gondolieri
    Gondolieri

    Das solltest du für deinen Städtetrip einpacken

    Venedig ist ein Wirrwarr aus engen Gassen, kleinen Brücken, kleinen Plätzen und noch mehr engen Gassen. Was du auf jeden Fall brauchst, ist also ein Stadtplan, sei es im Reiseführer oder auf dem Handy.

    Bequeme Schuhe sind auch keine schlechte Idee, denn du wirst viel Zeit zu Fuß verbringen. Falls du vor hast, Venedig im Winter zu besuchen, solltest du auf jeden Fall auch Gummistiefel mit einpacken, denn Hochwasser ist von November bis Februar keine Seltenheit.

    Schau am besten auch mal in Artikel Packliste für deine Städtereise von Jenny und Basti.

    Sehenswürdigkeiten

    Venedig ist ein einziges Museum unter freiem Himmel und es gibt unglaublich viel zu sehen. Wenn man aus dem Bahnhof tritt und den Canale Grande vor sich sieht, kommt man sich schon vor, wie in einer Parallelwelt.

    Canale Grande
    Canale Grande

     

    So viel Kunst und Geschichte auf einmal kann doch nicht echt sein! Ist es aber. Deswegen kann man gerade auf einem Tagestrip nicht alles sehen, aber es gibt einige Ecken, die man absolut nicht auslassen kann.

    Dazu gehört in erster Linie der Markusplatz, das Wahrzeichen Venedigs, wo sich auch der prachtvolle Dogenpalast befindet, sowie der Glockenturm von San Marco und der Markusdom. Natürlich darfst du die weltbekannte Rialtobrücke nicht auslassen, die wohl berühmteste Brücke Venedigs oder die Seufzerbrücke, zwischen dem Dogenpalast und den ehemaligen Gefängnissen.

    Markusplatz
    Markusplatz

     

    Rialtobrücke Venedig (Foto: Steffen)
    Rialtobrücke Venedig (Foto: Steffen)

     

    Zwischen dem Dogenpalast und den ehemaligen Gefängnissen: die Seufzerbrücke!
    Zwischen dem Dogenpalast und den ehemaligen Gefängnissen: die Seufzerbrücke!

     

    Zum gemütlichen Schlendern abseits der Touristenmagneten darfst du das hübsche Viertel Cannaregio nicht auslassen, mit seinen kleinen Brücken, engen Gässchen und dem jüdischen Viertel von Venedig. Wenn du ein paar Tage länger in der Stadt bist und das Wetter auch passt, dann lohnt sich auch ein Besuch an Venedigs beliebtesten Strand, auf der Insel Lido oder auf Murano, die berühmt ist für ihre traditionellen Glaskreationen.

    Cannaregio
    Cannaregio

     

    Wenn du dich für Kunst interessierst, dann gibt es in Venedig auch, welch ein Wunder, eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Europas, im Peggy Guggenheim Museum. Hier findest du Werke von Picasso, Mirò und Kandinsky.

    Der Karnevalsladen in Venedig
    Der Karnevalsladen in Venedig

     

    Die weltberühmten Gondeln von Venedig
    Die weltberühmten Gondeln von Venedig

     

    Venezianische Masken
    Venezianische Masken

    Praktische Tipps für deinen Aufenthalt in Venedig

    Öffentliche Verkehrsmittel in Venedig

    Es ist allseits bekannt, dass es in Venedig, zumindest in der Altstadt, keine Autos gibt und auch nichts, was auf vier Rädern fährt. Was in einer normalen Stadt Straßen wären, sind hier Kanäle oder enge Gassen, auf denen man nur zu Fuß gehen kann. Aber das bedeutet nicht, dass es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt!

    Es gibt Wasser-Taxis, den Vaporetto und natürlich die weltberühmten Gondeln. Diese eignen sich aber eher für eine kurze Rundfahrt, als um von A nach B zu kommen, denn bereits eine halbe Stunde romantischem Schaukeln kostet dich an die 70 Euro. Hier die gängigen Preise für die Öffentlichen in Venedig:

    Vaporetto – Venedigs Wasserbusse

    Die Wasserbusse sind das beliebteste und günstigste Fortbewegungsmittel Venedig und man kann mit ihnen fast alle Ecken der Stadt auf dem Canal Grande erreichen. Es gibt verschiedene Tickets, die man kaufen kann.

    Normales Ticket (60 Minuten) – Damit kann man mit den meisten Linien fahren, außer Alilaguna und den Actv Linien Nr. 16, 19, 21, Casino und dem Vaporetto dell’Arte. Erlaubt ist auch ein Gepäckstück von maximal 150 cm. Das Ticket kann an Bord, bei ACTV oder an Kiosken gekauft werden. Preis: 7 Euro

    Strand Fahrschein – Damit kommst du mit der Linie 14 von Venedig zur Insel Lido und wieder zurück. Dabei kannst du auch hier ein Gepäckstück von bis zu 150 cm mitnehmen. Preis: 10 Euro

    Touristenticket – Dieses gilt, wie das normale Ticket auf allen Linien, außer Alilaguna und den Actv Linien Nr. 16, 19, 21, Casino und dem Vaporetto dell’Arte. Es gibt verschiedenen Varianten:

    • 24 Stunden – 20,00 Euro
    • 48 Stunden – 30,00 Euro
    • 72 Stunden – 40,00 Euro
    • 7 Tage – 60,00 Euro
    Godelfahrt durch die engen Kanäle
    Eine Möglichkeit die Stadt zu erkunden: mit der Gondel durch die teils engen Kanäle

    So kommst du vom Flughafen Venedig in die Stadt

    Der Flughafen Venedig Marco Polo liegt circa 8 km von der Stadt entfernt und hat auch einen direkten Wasserzugang. Deswegen kann man die Lagune auch direkt vom Flughafen mit dem Boot erreichen.

    Es gibt verschiedene Wege, in jeder Preisklasse:

    Privates Wassertaxi

    Der sicherlich schnellste Weg, um zu deinem Hotel zu kommen, aber auch der teuerste. In der Ankunftshalle des Flughafens kann man das Wassertaxi reservieren und direkt von der nahen Anlegestelle nehmen. Die Fahrt in die Stadt dauert circa 25 Minuten.

    Preis: Circa 110 – 125 Euro für eine einfache Fahrt.

    Auto Taxi

    Von Flughafen kannst du Venedig auch auf dem Landweg erreichen. Dabei fährt dich das Taxi bis an den Piazzale Roma, der letzte Punkt, den man mit dem Auto erreichen kann. Von dort aus kannst du dein Hotel zu Fuß oder mit einem Linienboot erreichen. Die Fahrt dauert auch circa 25 Minuten.

    Preis: 35 – 40 Euro.

    ACTV Stadtbus

    Mit der Buslinie 5 kommst du auch vom Flughafen zum Piazzale Roma. Der Bus fährt mehrmals pro Stunde und bringt dich innerhalb von 35 Minuten in die Stadt, hält aber auch mehrmals auf dem Weg. Das Ticket wird am Flughafen am Kiosk verkauft.

    Preis: 8 Euro für die einfache Fahrt.

    ATVO Expressbus

    Dieser Bus wird von einem Privatunternehmen geführt und ist bequemer als der ACTV, da du dein Gepäck bequem im Gepäckraum verstauen kannst. Die Fahrt dauert nur 20 Minuten, da der Bus zum Piazzale Roma durchfährt.

    Preis: 8 Euro für die einfache Fahrt.

    Alilaguna Boot

    Die Alilaguna Linie verbindet den Flughafen mit Venedig auf dem Wasserweg. Die Boote legen mehrmals an, deswegen dauert die Fahrtzeit länger, bis zu 1,5 Stunden. Dafür bringt dich das Boot bis zum Markusplatz. Ob sich das Alilaguna Boot für dich lohnt, kommt ganz auf die Location deiner Unterkunft an, im schlimmsten Fall musst du nach der Ankunft noch ein weiteres Boot nehmen.

    Preis: 15 Euro für die einfache Fahrt.

    Essen und Trinken

    In ganz Italien isst man hervorragend, da ist Venedig auch keine Ausnahme. Frischer Fisch aus der Lagune, sowie Meeresfrüchte gehören zu jedem traditionellen Mahl in Venedig, genauso wie Risotto, Polenta und Gemüse aus dem Umland.

    Aber keine Angst – auch wenn Fisch nicht zu deinen Lieblingsgerichten gehört, findest du in Venedig allerlei leckerer Alternativen!

    Essen

    Zu den beliebtesten Fischspeisen gehören in Venedig Stockfisch, Tintenfisch, Aal und allerlei Meeresfrüchte. Diese werden entweder gegrillt serviert oder auch in Suppe, Risotto oder Nudeln.

    Sehr empfehlenswert ist zum Beispiel der Risotto Nero (schwarzer Risotto mit Tinte vom Tintenfisch). Unbedingt solltest du auch den luftgetrockneten San Daniele-Schinken probieren oder eingelegte Artischockenherzen!

    Trinken

    In Venedig liebt man es zu trinken! Die älteren Einheimischen genießen schon das erste Glas Wein nach dem Frühstück und überall in der Stadt findet man kleine Weinläden, in denen man hervorragende Weine aus der Umgebung kosten kann.

    Die Venezianer nennen das Glas Wein “Ombra” (zu Deutsch: Schatten), nach der Tradition, den Wein glasweise im Schatten der Gebäude zu verkaufen. Für 1-2 Euro pro Glas bekommt man relativ guten Wein, dazu oft einen Cicchetto, also einen Teller köstlicher, belegter Röstbrotscheiben, mit Wurst, Käse, Fisch oder eingelegtem Gemüse.

    Restaurants

    Essen kann man in Venedig in allen Formen, im Stehen, im Sitzen, im Gehen. Ganz besonders im Stehen gehört aber zur venezianischen Tradition, in den zahlreichen Bacari (mit Betonung auf dem ersten a). Dabei handelt es sich um kleine Stehbars, wo der traditionelle Ombra serviert wird und einer Auswahl an leckeren Cicchetti.

    Dazu kommen die etwas größeren Gasthäuser, Trattoria oder Osteria genannt, in denen man gemütlich sitzt und volle Mahlzeiten genießen kann. Einige gehobene Restaurants gibt es auch, dort musst du aber mit extrem salzigen Preisen rechnen. Und gehoben gilt besonders in Venedig nicht immer als gut!

    Reisewortschatz – diese Wörter solltest du kennen

    Hallo – Ciao
    Tschüss – Ciao
    Guten Tag – Buongiorno
    Auf Wiedersehen – Arrivederci
    Danke – Grazie
    Bitte – Prego
    Wo ist…? – Dov’è..?
    Ich heiße… – Mi chiamo…
    Bahnhof – Stazione
    Flughafen – Aeroporto
    Zug – Treno
    Boot – Barca
    Ponte – Brücke
    Strand – Spiaggia
    Straße – Via / Calle
    Platz – Piazza
    Bier – Birra
    Wein – Vino

    2 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

    Teile deine Gedanken mit uns!

    Please enter your comment!
    Please enter your name here