Wo übernachten in Barcelona? Die besten Stadtteile und Hoteltipps!

Du planst einen Städtetrip nach Barcelona und weißt nicht, wo du übernachten sollst? Dann bist du hier genau richtig. Unsere Barcelona-Expertin Nicole gibt dir einen Überblick über die besten Viertel zum Übernachten in Barcelona und zeigt dir ihre Hoteltipps.

Wenn du das erste Mal nach Barcelona kommst, ist es gar nicht so einfach ein gutes Hotel zu finden.

Die Auswahl ist riesengroß. Von teuer bis billig, von zentral bis abgelegen ist alles dabei.

Damit du den Überblick behältst und die für dich perfekte Unterkunft findest, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Ich stelle dir hier verschiedene Stadtviertel in Barcelona vor und zeige dir, welches Viertel für dich das beste zum Übernachten ist.

Zu jedem Viertel bekommst du natürlich auch konkrete Hoteltipps für jedes Budget. Von der einfachen Unterkunft bis zum Luxus-Hotel ist alles dabei.

Eine erste Orientierung in Barcelona

Die gute Nachricht zuerst: Die Stadt ist von der Fläche her recht klein und du kannst fast alle Sehenswürdigkeiten in Barcelona relativ gut zu Fuß erreichen.

Wie klein Barcelona ist, siehst du am besten in einem Vergleich: Bei ähnlicher Einwohnerzahl beträgt die Fläche Barcelonas rund 100 km², Hamburg dagegen erstreckt sich auf rund 750 km².

Im Grunde musst du dir nur zwei Richtungen merken: bergauf geht es zum Park Güell und dem Tibidabo, bergab geht es zum Hafen und zum Meer.

Die für Besucher interessanten Teile Barcelonas sind die Altstadt, die Eixample und Gràcia. Gefährliche Gegenden gibt es hier nicht. Barcelona hat keine No-go Areas, in denen du dich wirklich fürchten müsstest.

In Barcelona nennt man ein Stadtviertel „Barri“. Das bekannteste ist das Barri Gòtic, das gotische Viertel.

Die Altstadt selbst teilt sich nochmal in verschiedene Barri auf: Barceloneta, Gòtic, Raval und El Born.

Allgemeine Infos zum Übernachten in Barcelona

Bevor ich dir konkrete Hotels und Stadtiviertel empfehle, möchte ich dir noch ein paar generelle Tipps und Infos zum Übernachten in Barcelona geben.

Preise

Barcelona ist schon lange kein günstiges Reiseziel mehr. Weil einfach immer viel Nachfrage herrscht, konnten sich die meisten Hotels und Restaurants in der Innenstadt Preiserhöhungen erlauben, die die meisten Einheimischen nicht zahlen könnten oder würden.

Für eine Übernachtung kannst du ab 100 Euro aufwärts rechnen, nach oben hin sind da praktisch keine Grenzen gesetzt. Unter 100 Euro gibt es nur sehr wenige Zimmer und die Unterbringung wird dann schon sehr einfach und minimalistisch.

Zusätzlich zum Zimmerpreis wird in Barcelona eine Abgabe für Touristen berechnet. Die beträgt je nach Unterkunft und Dauer des Aufenthalts zwischen 0,75 Euro und 2,50 Euro pro Person pro Nacht.

Auch für private Unterkünfte ist diese Gebühr fällig. Nach sieben Tagen fällt die Tourismussteuer jedoch weg. Wenn du länger als eine Woche bleibst, zahlst du sie gar nicht mehr.

Zimmer

Auf Lärm solltest du unbedingt vorbereitet sein. Die Stadt und ihre Einwohner sind immer laut. Da es die Leute hier gar nicht stört, merken sie meist gar nicht, dass sie deutlich lauter sind, als man das zum Beispiel in Deutschland gewohnt ist.

Wenn du also Ruhe brauchst, suche dir besser eine Unterkunft außerhalb der Stadt.

Normale Wohnungen in Barcelona sind fast immer klein und dunkel. Das liegt daran, dass im Zentrum einfach sehr, sehr wenig Platz ist.

Außerdem ist es im Sommer oft so heiß, sodass Fenster fast schon verbarrikadiert werden, damit bloß keine Wärme (und leider auch kein Licht) reinkommt.

Wenn dein Hotel sich in einem Altbau befindet, wird dein Zimmer vermutlich auch eher klein und dunkel sein.

Aber da du den Tag vermutlich eh draußen verbringen wirst, sollte das kein Problem sein. Ansonsten gibt es natürlich auch sehr viele moderne, helle und großzügige Hotelzimmer. Alles eine Frage des Preises.

Die besten Stadtteile zum Übernachten

Damit du schnell die für dich passende Unterkunft findest, stelle ich dir hier die besten Stadtviertel zum Übernachten vor.

Diese Viertel zum Übernachten in Barcelona empfehle ich:

  • Barri Gotic: Mittendrin in der Altstadt
  • Raval: Der alternative Teil der Altstadt
  • El Born: Der ruhigere Teil der Altstadt
  • Barceloneta: Für Strandliebhaber
  • Gracia: Gemütliches Viertel etwas abseits des Trubels
  • Poblenou: Das neue Trendviertel
  • Eixample: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis außerhalb der Altstadt

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Viertel stelle ich dir in den folgenden Abschnitten vor. Außerdem bekommst du für jedes Viertel konkrete Hoteltipps.

Mittendrin: Barri Gòtic

Wenn dir Lärm und Gedränge nichts ausmachen, dann bist du im Barri Gòtic gut aufgehoben. Wenn du dich vorwiegend im Zentrum aufhalten und auch abends gern unterwegs sein willst, dann bist du hier genau richtig.

Das Barri Gotic ist das zentrale Altstadtviertel von Barcelona. Mehr mittendrin geht nicht.

In diesem mittelalterlichen Viertel mit seinen engen Gassen liegen die meisten historischen Sehenswürdigkeiten Barcelonas, daher ist es immer sehr voll und eigentlich nie leise.

Auch am Abend wird es nicht ruhiger, denn rund um die Plaça Reial gibt es einige angesagte Clubs.

Das Barri Gòtic ist fest in touristischer Hand. Wirklich leben können nur noch wenige Leute hier. Dazu sind die Mieten längst viel zu teuer geworden.

Vorteile einer Unterkunft im Barri Gotic

  • Du bist mitten zwischen den mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten.
  • Jede Menge Bars und Restaurants in wenigen Gehminuten zu erreichen.
  • Gute Anbindung an die Metro und Busse.

Nachteile einer Unterkunft im Barri Gotic

  • Einige der alten Straßen kannst du nicht mit dem Taxi, sondern nur zu Fuß erreichen.
  • Es ist immer recht laut.
  • Das Viertel ist sehr voll und touristisch.
  • Die Preise für Hotels und Bars sind recht hoch.

Hotel-Empfehlungen für das Barri Gotic:

Hotel-Tipps für das Barri Gotic

Hip und lebhaft: Raval

Wenn du angesagte Bars, hippe Geschäfte und kurze Wege schätzt, dann ist eine Unterkunft im Raval eine gute Wahl.

Das ehemalige Rotlichtviertel war bis vor ein paar Jahrzehnten noch recht verrufen. Mittlerweile hat sich Raval zu einem Szeneviertel entwickelt.

Hier findest du ursprüngliche Tapas-Restaurants, hippe Bars und ausgefallene Geschäfte.

Im Grunde ist das Viertel dem Barri Gòtic sehr ähnlich. Allerdings gibt es hier weniger klassische Sehenswürdigkeiten, dafür aber mehr nette, kleine “hidden places”, die noch nicht jeder kennt.

Vorteile einer Unterkunft in Raval:

  • Du bist dicht an den mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten.
  • Gute Metro und Busanbindungen.
  • Viele Bars und Restaurants

Nachteile einer Unterkunft in Raval:

  • Besonders nachts kann es relativ laut werden
  • Zwar etwas weniger als im barri gòtic, aber immer noch eine hohe Menschendichte
  • Manche dunkle Gasse kann sich am Abend ungemütlich anfühlen.

Hotel-Empfehlungen in Raval:

Charmant: El Born

Das Born Viertel ist einer der ruhigsten Teile der Altstadt. Natürlich gibt es auch hier besonders tagsüber viele Touristen und am Abend Leute, die gern ausgehen. Aber im Born geht es (noch) weit weniger touristisch zu, als etwa im gotischen Viertel.

Dadurch dass der Parc de la Ciutadella mit zu dem Viertel gehört, ist el Born eine der grünsten Gegenden Barcelonas. Ehe der Park vor rund hundert Jahre entstand, befand sich hier eine Festung, la Ciutadella, für deren Errichtung man einst den größten Teil der Altstadt abgerissen hat!

Vorteile
 einer Unterkunft in El Born:

  • Charmantes Viertel der Altstadt.
  • Viele Sehenswürdigkeiten vor der Haustür.
  • Nicht weit zum Strand.

Nachteile
 einer Unterkunft in El Born:

  • Es kann auch hier laut werden.
  • Teilweise dunkle und enge Gassen.

Hotel-Empfehlungen in El Born:

Am Strand: Barceloneta

Wenn du jeden Tag am Strand laufen willst und der morgendliche Blick aufs Meer dich glücklich macht, dann ist die Barceloneta dein Viertel zum Übernachten.

Barceloneta war lange ein verrufenes Hafenviertel. Zu den olympischen Spielen 1992 wurde begonnen, die Barceloneta umzugestalten und mittlerweile ist es eine der beliebtesten Gegenden in Barcelona.

Du hast hier den Strand im wahrsten Sinne des Wortes direkt vor der Haustür und kannst dir deine tägliche Prise Meeresluft ganz einfach abholen.

Falls es dir nichts ausmacht, ein paar Meter weiter bis zu den nächsten Sehenswürdigkeiten zu laufen, dann kannst du hier Sonne, Strand und Meer genießen.

Vorteile einer Unterkunft in Barceloneta:

  • Seilbahn und Hafen vor der Haustür.
  • Der Strand ist ganz nah.
  • Für Abends gibt es nette kleine Restaurants.

Nachteile einer Unterkunft in Barceloneta:

  • Nicht ganz so dichter Nahverkehr, nur eine Metrostation, sonst Busse.
  • Mittlerweile auch sehr touristisch.
  • Besonders im Sommer sind die Strände sehr voll.

Hotel-Empfelungen in Barceloneta:

Hotels in Barceloneta

Gemütlich: Gràcia

Gràcia ist in nettes Viertel abseits des touristischen Trubels. Wenn du etwas ruhiges und gemütliches suchst, bist du hier richtig.

Das traditionelle Arbeiter- und Studentenviertel am Fuße des Park Güell ist zwar längst schon kein Geheimtipp mehr, dennoch versuchen die Anwohner hier, mehr als in irgendeinem anderen Stadtteil, ihren Alltag zu bewahren und nicht in der Flut der Touristen zu ertrinken.

Gràcia ist erst sein 1897 ein Teil Barcelonas. Vorher war Gràcia eine eigenständige, unabhängige Gemeinde. Darauf legen die Leute hier immer noch sehr viel Wert.

Hier gibt es jede Menge netter Plätze mit Cafés, in denen du draußen sitzen und die Sonne genießen kannst.

Der Park Güell, die Casa Vicens und der Passeig de Gràcia sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Vorteile einer Unterkunft in Gràcia:

  • Du bist relativ dicht an vielen der traditionellen Sehenswürdigkeiten.
  • Jede Menge nette Bars und Restaurants.
  • Gute Metro und Busanbindungen.
  • Hier leben viele Einheimische.

Nachteile einer Unterkunft in Gràcia:

  • Es kann auch hier manchmal recht voll werden.
  • Anwohner können von ungehobelten Touristen schon mal genervt sein. Wenn du dich normal nett benimmst und nicht rücksichtslos lärmst, ist aber alles gut.
  • Nicht sonderlich günstig, weil das Viertel sehr beliebt ist

Hotel-Empfehlungen in Gràcia:

Preis-Leistung: Eixample

Eixample ist die perfekte Gegend für alle, die nicht unbedingt mittendrin sein müssen und lieber bessere Unterkünfte fürs Geld möchten.

Die linke und die rechte Eixample, so nennt man die „neueren“ Stadtteile Barcelonas, sind gut mit Metro und Bus zu erreichen. In die schöne, aber meist sehr volle Altstadt ist es auch nicht weit.

Die insgesamt sechs Bezirke der Eixample machen alle zusammen den größten Teil der Innenstadt Barcelonas aus. Sie reichen vom Raval bis zur Sagrada Familia.

Besonders in der Gegend um den Markt Sant Antoni herum, der an das Raval grenzt, leben inzwischen viele junge Leute aus der ganzen Welt, die in Barcelona für ein oder zwei Jahre arbeiten.

Das Preisniveau der Unterkünfte ist hier deutlich geringer als in der Altstadt. Du bekommst hier also bessere Zimmer für weniger Geld.

Vorteile einer Unterkunft in Eixample:

  • Du bist noch mitten in der Stadt und alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu erreichen.
  • Es gibt viele einfache Bars und Restaurants, in denen die Einheimischen verkehren.
  • Gute Metro und Busanbindungen.
  • Unterkünfte sind deutlich günstiger als in der Altstadt.

Nachteile einer Unterkunft in Eixample:

  • Die im Raster angelegten Straßen sehen sich alle ziemlich ähnlich.
  • Wenn du am linken oder rechten Rand der Eixample bist, kann es länger dauern, bis du zu Fuß im Zentrum ankommst (für Fußfaule besser die Metro nehmen).

Hoteltipps in Eixample:

Hoteltipps in Eixample

Insider-Tipp: Poblenou

Wenn du industriellen Charme magst und nicht immer auf den ausgetretenen Pfaden der Touristen laufen willst, dann bist und hier richtig. Im Poblenou kannst du Geheimtipps statt Sehenswürdigkeiten entdecken.

Das Poblenou ist sicher den meisten Barcelona Besuchern ein noch unbekanntes Viertel. Vor hundert Jahren war die ganze Gegend noch voller Industriebetriebe, die Lärm und Schmutz verursachten.

Doch seit ein paar Jahren haben viele junge Start-ups begonnen, sich im Poblenou niederzulassen. Auch die Gründer des sonar Festivals haben hier angefangen, das jährliche Musikevent zu organisieren.

Eine der Universitäten Barcelonas hat im Poblenou ihren Campus, es gibt alternative Theater, und neben so bekannten Clubs wie dem Razzmatazz findest du hier viele alternative Bars und Restaurants.

Mein Tipp: Das Poblenou ist mein persönlicher Favorit. Wenn ich mir ein Hotel suchen würde, dann hier. Auch wenn du etwas weiter von der Altstadt entfernt bist, kriegst du hier am meisten vom jungen, echten Barcelona mit.

Vorteile einer Unterkunft in Poblenou:

  • Untouristisches Viertel.
  • Einige der bekanntesten Clubs liegen hier (Razzmatazz, Sala Boveda, Mephisto). Auch zur Barceloneta und zu den Diskotheken in der Vila Olímpica ist es nicht weit.
  • Keine Schickimicki-Boutiquen oder Souvenirshops.

Nachteile einer Unterkunft in Poblenou:

  • Ehemals industrielles Viertel, nicht schön aber charmant.
  • Keine traditionellen Sehenswürdigkeiten in fußläufiger Nähe.
  • Es gibt Metro und Busanbindungen, aber nicht so dicht wie in anderen Vierteln.
  • Abends ist hier nicht viel los in den Straßen. Bummeln musst du woanders.

Hotel-Empfehlungen in Poblenou:

Hoteltipps in Poblenou

Das waren meine Tipps zum Übernachten in Barcelona. Hast du auch einen Hoteltipp für Barcelona? Oder hast du vielleicht noch eine Frage zur Hotelsuche? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.