Matera

Highlights & unsere Tipps für Matera

Kurz und knackig

  • Wir lieben Matera und können gar nicht genug davon kriegen! Welche Sehenswürdigkeiten du besichtigen solltest und unsere ganz persönlichen Tipps haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst.
  • Der wichtigste Teil von Matera ist das Viertel Sassi, mit den unzähligen Höhlenwohnungen, Treppen und Gassen. Hier kannst du dich wunderbar treiben lassen.
  • Eine richtig cooles Höhlenhotel ist das Palazzotto Residence & Winery – wir haben hier selbst übernachtet und die Erfahrung war einfach einmalig!
  • In Matera gibt es ein paar richtig gute Restaurants – viele davon sind auch in Höhlen!

Was du über Matera wissen solltest

Blick auf Matera bei Sonnenuntergang mit pink-lila Wolken
Matera ist eins der Top-Highlights in Italien

Matera ist das Top-Highlight der Basilikata und überhaupt eins der Top-Highlights in Italien. Die Stadt ist einfach einzigartig.

Warum? Matera ist eine der ältesten Städte der Welt. Hier haben schon in der Jungsteinzeit Menschen gewohnt.

Jetzt fragst du dich vielleicht, wie das gehen soll, gab es die Häuser damals schon? Die Häuser an sich nicht, aber das, was sich hinter den Häuserfassaden befindet – nämlich Höhlen.

Das Viertel Sassi di Matera, also „Steine von Matera“, besteht ausschließlich aus Höhlenwohnungen.

Hier kannst du dich durch unzählige Gassen, Treppen und Terrassen treiben lassen, in einem Höhlen-Hotel übernachten oder Kunstateliers und Höhlen-Restaurants besuchen.

Matera musst du einfach gesehen haben!

Matera Karte: Wo sind die Highlights von Matera?

Matera liegt im Süden von Italien, in der wenig bekannten Region Basilikata.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Matera liegen in der Altstadt, die Sassi di Matera („Steine von Matera“) heißt.

In unserer Karte kannst du dir ein Bild davon machen, wo die Highlights alle liegen:

Karte der Sehenswürdigkeiten von Matera
Die meisten Sehenswürdigkeiten von Matera liegen im Viertel Sassi di Matera

Die besten Sehenswürdigkeiten in Matera

In Matera kannst du dich einfach treiben lassen. Es ist einfach jede Ecke und jede Gasse der Altstadt sehenswert. Trotzdem zeigen wir dir hier einige der wichtigsten Highlights, die du auf keinen Fall verpassen solltest:

Sassi di Matera

Altstadt von Matera

Die Altstadt heißt Sassi di Matera und ist an den steilen Felshängen der Gravina-Schlucht gebaut.

Die Sassi sind ein riesiges Labyrinth aus Steintreppen, Terrassen, engen Gassen und Höhlenwohnungen.

Bis zu den Fünfzigerjahren war dieser Teil der Stadt von der ärmsten Bevölkerung bewohnt. Es lebten ganze Großfamilien mit ihren Nutztieren innerhalb der Höhlen, ohne Strom und ohne fließendes Wasser.

Heute sind die Sassi liebevoll renoviert und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Dank der Sassi wurde Matera auch zu Europas Kulturhauptstadt 2019 ernannt.

Viele Höhlen sind immer noch Wohnhäuser oder wurden in Läden, Restaurants und Hotels umgebaut.

Du kannst dich wunderbar blind durch die Gassen treiben lassen oder auch eine geführte Tour auf Deutsch machen:

Zur 2-stündigen Tour durch die Sassi

Piazza Vittorio Veneto

Blick auf Platz bei Nacht mit beleuchteten Gebäuden
Die Piazza Vittorio Veneto ist der Hauptplatz von Matera

Die erste Sehenswürdigkeit, die du wahrscheinlich von Matera siehst, ist der Hauptplatz, Piazza Vittorio Veneto. Der liegt oben an Anfang der Altstadt und bildet ein bisschen das Tor zu den Sassi.

Mit dem hellen Fliesenboden und den historischen Palazzos drumherum gibt er dir quasi einen Vorgeschmack, auf das, was dich erwartet.

In der Piazza ist der Zugang zum Palombaro Lungo, Materas riesige, unterirdische Zisterne.

Auf einer Seite der Piazza gibt es drei Bögen, gleich neben der Touristeninformation. Wenn du da durchgehst, kommst du auf eine Terrasse mit einem ersten Ausblick auf die Sassi.

Halt hier unbedingt die Kamera bereit!

Palombaro Lungo

Blick von oben auf kunstvoll beleuchtete Zisterne mit hohen Wänden und Wasser
Der Palombaro Lungo ist Materas riesige Zisterne unterhalb der Piazza Veneto (© Holger Uwe Schmitt)

Der Zugang zum Palombaro Lungo ist kaum zu übersehen, denn so ziemlich mitten in der Piazza Vittorio Veneto Steintreppen zu einem Graben runter, wo der Zugang zur Zisterne ist.

Die Zisterne Palombaro Lungo ist die größte, von Menschenhand erbaute Zisterne in Europa und kann bis zu 5 Millionen Liter Regenwasser speichern.

Das unterirdische Wasserlabyrinth mit den 18 Meter hohen Wänden kannst du über Metallstege mit Geländern erforschen.

Der Rundgang dauert circa 15 Minuten und kostet 3 Euro Eintritt.

Felsenkirche San Pietro Barisano

Kirchturmspitze im Vordergrund mit Matera im Hintergrund
Der Glockenturm von San Pietro Barisano ist der einzige Hinweis, dass hier eine Kirche ist

Es gibt mehrere Kirchen innerhalb der Sassi. Von draußen sehen sie wie normale Kirchen aus, aber wenn du hineingehst, merkst du sofort, dass du eigentlich in einer Höhle bist.

Innerhalb der Sassi gibt es sechs Felsenkirchen. Die sehenswerteste ist die Chiesa San Pietro Barisano.

In der Chiesa San Pietro Barisano kannst du auch in die Krypta absteigen, die aus weiteren, kleineren Höhlen besteht. Es wirkt etwas beklemmend in den Räumen der Krypta – wenn du zu Platzangst tendierst, solltest du lieber oben bleiben.

Der Eingang in die Kirche kostet drei Euro. Du kannst auch ein Kombiticket für zwei weitere Kirchen kaufen, das sieben Euro kostet.

Casa Grotta nei Sassi

Zimmer mit altmodischen Möbeln, gedecktem Tisch und Bett im Hintergrund
Die Casa Grotta ist eine Höhle, die noch so eingerichtet ist wie früher (© Gianfranco Coscarella)

Wenn du mal sehen willst, wie die Menschen früher in den Sassi gelebt haben, dann solltest du unbedingt in die Casa Grotta.

Hier wurde eine Höhlenwohnung mit originalen Möbeln und Alltagsgegenständen aus den Vierziger- und Fünfzigerjahren eingerichtet, sodass du einen Einblick in den Alltag der Menschen von damals bekommst.

Über einen Audioguide wird dir auf Deutsch oder auch auf Englisch die Einteilung der Höhle und das Leben der Bewohner erklärt. Da die Höhle klein ist und nur aus einem Raum besteht, dauert die Besichtigung circa 20 Minuten.

Der Eintritt kostet 5 Euro. Sehr zu empfehlen!

Belvedere di Murgia Timone

Blick von Felsen auf gegenüberliegender Stadt mit Kirchturm
Vom gegenüberliegenden Hügel hast du den besten Blick auf Matera

Wenn du das perfekte Bild von Materas Altstadt schießen willst, dann musst du auf jeden Fall zum Aussichtspunkt Belvedere.

Der liegt auf der anderen Seite der Schlucht und bietet den schönsten Blick auf Matera.

Der Weg ist etwas abenteuerlich: Du musst runter in die Schlucht und dort über eine tibetanische Brücke auf die andere Seite. Dort geht es dann über einen weiteren Pfad rauf zum Aussichtspunkt.

Ganz so einfach ist es nicht und du solltest gute Schuhe haben. Aber für die Mühe wirst du dann mit dem tollen Blick auf Matera belohnt.

Die einfachere Alternative ist das Auto oder die Fahrt mit dem Touristenbus Matera City Tour, der eine 90-minütige Rundfahrt durch den Regionalpark macht und dabei eine halbe Stunde am Aussichtspunkt hält.

Matera bei Nacht

Blick auf Häusermeer aus Gassen, Treppen und Terrassen am Abend
Blick auf Matera am Abend von der Terrasse der Piazza Vittorio Veneto

In Matera solltest du unbedingt auch übernachten, allein um die Altstadt bei Nacht zu sehen. Die Gassen und Treppen sind voller Laternen und wahnsinnig eindrucksvoll.

Am eindrucksvollsten ist die Altstadt dann von einem der verschiedenen Aussichtspunkte, zum Beispiel aus der Piazza Vittorio Veneto oder innerhalb der Sassi selbst.

Die Piazza und die umliegenden Straßen sind abends sehr belebt und es gibt viele Bars, Eisdielen, Restaurants und im Sommer auch Open Air Veranstaltungen.

Die coolsten Höhlen-Hotels in Matera

Höhlenzimmer mit gewölbter Decke und minimalistischen Möbeln und Bett
Im Palazzotto haben wir selbst übernachtet und können es sehr empfehlen! (© Booking)

In Matera musst du unbedingt in einem Höhlen-Hotel in den Sassi übernachten. Es gibt richtig schöne Boutique Hotels, die in den Höhlen echt coole, moderne Hotelzimmer eingerichtet haben.

Teilweise gibt es in den Zimmern sogar Extra-Ausstattungen wie Whirlpool oder Sauna.

Diese Höhlen-Hotels können wir in Matera empfehlen:

Palazzotto Residence & Winery: Wir haben hier übernachtet und können es sehr empfehlen! Höhlen-Hotel auf Luxusniveau zu guten Preisen. 

Thymus Residence nei Sassi: Höhlen-Hotel mit Parkservice und richtig gutem Frühstück, das auch auf der Terrasse serviert wird.

Antico Convicino Rooms Suites & SPA: Günstigeres Höhlen-Hotel mit moderner Einrichtung und Wellnessbereich.

Unsere Restaurant-Tipps für Matera

Blick von Straße auf Restaurant mit Terrasse
In Matera kannst du leckere, regionale Basilikata-Küche kosten

Innerhalb der Sassi gibt es einige sehr gute Restaurants, mit großen Außenterrassen und höhlenartigen Sälen. Hauptsächlich werden hier die typische Basilikata-Küche serviert.

Hinweis: Viele Restaurants schließen zwischen 14 und 18 Uhr. Wenn du um 16 Uhr Mittagessen willst, musst du in Matera eher auf eine Snackbar ausweichen.

Diese Restaurants können wir in Matera empfehlen:

  • Antica Trattoria Lucana: Ein über 100 Jahre altes Traditionshaus in Matera. Essen wie bei der italienischen Mama!
  • Regia Corte: Gehobene, regionale Küche. Zum Restaurant gehört eine Terrasse mit wunderschönem Ausblick auf die Sassi. Perfekt für ein romantisches Abendessen.
  • Trattoria del Caveoso: Urige Trattoria mit süditalienischer Hausmannskost und lockerer Atmosphäre. Auch bei Einheimischen super beliebt!
  • Enoteca dai Tosi: Stylische Weinbar, die innerhalb von mehreren Höhlen eingerichtet wurde.

Anreise nach Matera

Der nächstgelegene Flughafen ist Bari, der circa 60 Kilometer von Matera entfernt liegt. Aus Deutschland dauert der Flug circa 2 Stunden.

Aus Bari kommst du am einfachsten mit dem Mietwagen nach Matera. Die Fahrt dauert weniger als eine Stunde.

Wir buchen unsere Mietwagen immer bei Check24. Da kannst du unter verschiedenen Anbietern einen Preisvergleich machen und direkt dein Auto am Flughafen von Bari reservieren.

Alternativ kommst du auch mit dem Shuttlebus nach Matera. Der fährt allerdings nur ein paar Mal pro Tag:

Zum Ticket für den Shuttlebus nach Matera

Parken in Matera

Die Sassi sind überwiegend Fußgängerzone und die wenigen, befahrbaren Straßen sind nur für Anwohner frei. Du musst dein Auto also in einem der Parkhäuser in der Neustadt abstellen und dann zu Fuß weiter.

Hinweis: Manche Höhlenhotels bieten auch einen Abholservice an, sodass du dein Gepäck nicht selbst durch die Sassi tragen musst.

Wir haben im Parkhaus Nicoletti Michele geparkt, was ein paar Minuten zu Fuß von den Sassi entfernt liegt. Du stellst dein Auto ab und es wird für dich geparkt, der Schlüssel bleibt beim Betreiber. Für 24 Stunden parken zahlst du hier circa 20 Euro.

Über das Parkhaus am Hauptbahnhof, Parcheggio Stazione Centrale, haben wir auch nur Gutes gehört. Die Preise sind ähnlich wie im Parkhaus Nicoletti.

Die beste Reisezeit für Matera

Blick auf Gasse von Matera mit drei Personen
Im Sommer ist es zwar heiß, aber ab einer bestimmten Uhrzeit liegen die Sassi im Schatten

Wir waren im Sommer, im Winter und im Frühling in Matera und können insgesamt sagen, dass sich der Frühling, und wahrscheinlich auch der Herbst, am meisten lohnen.

Mit etwas Glück kann es sich auch im Winter lohnen. Wir waren mal im Februar in Matera und hatten bei circa 16-17 Grad tagsüber nur ein Sweatshirt an. Dann ist Matera auch wunderbar leer und du kannst in den schickesten Höhlen-Hotels zu richtig guten Preisen übernachten.

Im Sommer geht es auch, dann musst du aber mit mehr Touristen rechnen und die Hotelpreise sind am höchsten. Es ist dann zwar heiß, aber ab circa 16 Uhr wird es schattiger in den Sassi und dann ist das Treppensteigen auch nicht mehr so anstrengend.

Was du in Matera alles brauchst

In Matera brauchst du unbedingt ein paar feste Schuhe.

Mit Flipflops oder Sandalen die unebenen Gassen zu besichtigen, ist eher unbequem.

Außerdem solltest du möglichst wenig Gepäck dabeihaben. Falls du nämlich in den Sassi übernachtest, wirst du deine Unterkunft zu Fuß erreichen müssen – und das kann mit großem Koffer ziemlich aufwendig sein. Ein Rucksack ist da viel bequemer!

Das waren unsere besten Tipps für Matera!

Warst du schon mal in der Höhlenstadt und hast noch mehr Tipps? Oder planst du gerade eine Reise nach Matera? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!