Die schönsten Strände an der Costa Brava

Die Costa Brava hat Strände jeder Art: Von feinen, flach abfallenden Sandstränden, bis felsigen Buchten, die sich hervorragend zum Schnorcheln eignen. Unsere Costa Brava Expertin Nicole zeigt dir in diesem Beitrag die besten Strände für jeden Geschmack an der Costa Brava.

Die Costa Brava besteht im Grunde genommen aus vielen kleinen Buchten und ein paar großen, breiten Stränden.

Was du unbedingt wissen solltest, ist, dass diese Strände im Juli und August alle proppenvoll sind.

Gerade im August tummeln sich nämlich die spanischen Familien mit schulpflichtigen Kindern gern an der Küste.

Wenn du also neben den Sehenswürdigkeiten der Costa Brava auch Strandurlaub machen willst, lohnt sich ein Urlaub in den Monaten Mai und Juni sowie September.

Dann sind die Strände viel weniger voll und du kannst auch ungestört baden.

Meine Tipps für Strände an der Costa Brava

Diese Tipps kann ich dir für deinen Badeurlaub an der Costa Brava noch mitgeben.

# 1 Besuche eine der versteckten Buchten

Für mich sind die tollsten Badestrände eigentlich gar nicht die breiten Sandstrände, sondern die kleinen, versteckten Buchten. Manche von ihnen sind so klein, dass da gerade mal zwei Handtücher auf den Strand passen.

Um die zu erreichen, musst du dann aber schon einen kleinen Spaziergang machen. Ein paar der tollsten Buchten sind sogar nur vom Wasser aus, also zum Beispiel mit dem Kajak, zu erreichen.

Da die Spanier generell eher lauffaul sind, kannst du davon ausgehen, dass die mit dem Auto zu erreichenden Strände sehr voll sind. Die, die du nur zu Fuß erreichen kannst, sind nicht so überlaufen. Es lohnt sich also, oft noch ein paar Meter weiterzulaufen.

#2 Früh aufstehen

Im Sommer musst du allerdings früh aufstehen, auch wenn du auf der Suche nach einer kleinen Bucht bist. Andere Leute kommen nämlich auf dieselbe Idee und viel Platz ist in den Buchten eben nicht! Am allerbesten ist es aber, du kommst einfach außerhalb der Hauptsaison.

Bedeutung der Badeflaggen an den Stränden der Costa Brava

An vielen Stränden werden bunte Flaggen dazu benutzt, dich über die Qualität des Wassers und die Badesicherheit zu informieren. Was also bedeuten die einzelnen Farben der Flaggen?

Eine grüne Flagge zeigt dir an, dass das Schwimmen im Meer an dieser Stelle erlaubt ist. Es besteht keine besondere Gefahr. Vorsichtig solltest du natürlich immer sein, denn das Meer kann seine Tücken haben, auch wenn es noch so seicht aussieht.

Die einfache gelbe Flagge heißt Vorsicht! Du kannst zwar baden, aber pass besser auf.

Rot bedeutet, dass es hier wirklich gefährlich werden kann und daher das Baden verboten ist.

Die blaue Flagge ist eine Umweltflagge und zeigt an, dass die Wasserqualität sehr hoch ist hier bestimmte europäische Umweltkriterien erfüllt.

Besondere Flaggen für Warnungen vor Quallen gibt es leider nicht. In manchen Jahren gibt es viele Quallen, in anderen Jahren gar keine Quallenplage an der Küste.

Mein Tipp: Falls du Pech hast und von einer Qualle gestreift werden solltest, spüle die Stelle mit Salzwasser ab und suche bei starken Rötungen und Schmerzen sicherheitshalber einen Arzt auf.

Strände der Costa Brava auf einer Karte

Damit du dir einen Überblick verschaffen kannst, wo sich welcher Strand an der Costa Brava befindet, habe ich dir die Strände mal auf einer Karte eingezeichnet:

Costa Brava Strände Karte
Meine Empfehlungen für die schönsten Strände an der Costa Brava.

Die schönsten Badestrände an der Costa Brava: Ein Überblick

Hier gebe ich dir erstmal eine Übersicht über die Verteilung der Badestrände an der Costa Brava.

Strände an der nördlichen Costa Brava

Der Golf von Roses

Zu den schönsten Stränden der Costa Brava zählen die breiten Sandstrände des Golf von Roses. Die Bucht erstreckt sich von Roses bis nach L‘Escala und befindet sich im Norden der Costa Brava.

Der Großteil der Bucht wurde in den 80er Jahren zum Naturschutzgebiet erklärt und wurde dadurch zum Glück nur wenig bebaut.

Hotels findest du vor allem in Roses und L’Escala. In den dazwischenliegenden Ortschaften wie Empuriabrava und Martí d’Empuries gibt es überwiegend Ferienwohnungen und Campingplätze.

In Roses kann ich vor allem das Hotel & Spa Terraza empfehlen. Das steht direkt am Strand, hat einen Wellness-Bereich und eine Garage.

In L’Escala kann ich dagegen das sehr hübsche Boutique Hotel Taverna de la Sal empfehlen, welches direkt in der mittelalterlichen Altstadt von L’Escala und nur einen Steinwurf vom Strand entfernt steht.

Im gesamten Golf von Roses hast du neben tollen Sandstränden immer auch einen frischen Wind, weshalb dort auch viele Kite- und Windsurfer unterwegs sind.

Gerade wegen der vielen Surfer gibt es in der Nähe von San Pere Pescador auch viele coole Strandbars, teilweise sogar mit sehr netter Live-Musik am Abend.

Allerdings gibt es die Strandbars (auf Spanisch: „Xiringuitos“) nur im Sommer, im Winter werden sie abgebaut.

Cap de Creus, Cadaqués und Llança

Nördlich von Roses gibt es auch noch nette Strände, aber eben nicht mehr aus Sand. Am Cap de Creus, in Cadaqués oder Llança, hast du eher kleine Kieselstrände.

Wenn es dir nichts ausmacht, dein Handtuch auf Stein, statt auf Sand auszubreiten, dann kannst du dich auch dort zum Sonnenbaden ans Ufer legen.

Platja del Castell

Einer der wenigen unbebauten Strände, der der Bauwut entkommen ist, ist die Platja del Castell. Den Strand findest du zwischen Palamós und Palafrugell. Besonders bei den Einheimischen ist die Platja del Castell ein beliebter Badestrand.

Allerdings ist da weit und breit wirklich nur Natur zu finden. Im Sommer musst du auf einem größeren Parkplatz weiter hinten parken. Im Winter, außerhalb der Hochsaison, kannst du bis zu einem kleinen Parkplatz ganz nah am Strand fahren.

Blick auf Bucht
Blick auf den Golf von Roses

Strände an der südlichen Costa Brava

Lloret de Mar 

Die längsten und breitesten Sandstrände findest du an der südlichen Costa Brava. In Lloret de Mar gehören der breite Strand direkt an der Promenade und die Platja Santa Cristina zu den beliebtesten Badestränden.

Ein tolles Hotel direkt über der Platja Santa Cristina ist das Santa Marta, welches in einem ruhigen Waldgebiet direkt an der Küste liegt.

Mein Tipp: Ein besonders schönes Plätzchen in Lloret de Mar ist die Cala Banys. Das ist eine kleine, felsige Bucht, die sich vor allem für Spaziergänge und Angler eignet. Das Baden ist durch die spitzen Felsen eher unpraktisch. Hier gibt es auch die tolle Bar Cala Banys mit Meerblick, wo es sehr leckere Daiquiris gibt.

Blanes

Auch in Blanes findest du eine lange Strandpromenade mit schönem Sandstrand. Da das Wasser dort allerdings schnell tief wird, musst du aufpassen, wenn du mit kleinen Kindern unterwegs bist.

Blick durch Ruine auf Strand und Meer
Blick auf den Strand von Blanes

Schöne Strände für Wassersport an der Costa Brava

Die Costa Brava hat ein großes Angebot für Wassersportler wie Kajakfahrer, Kitesurfer und Taucher. Diese Strände eignen sich dafür am besten:

Für Wind- und Kitesurfer: Roses

Wie schon bei den Badestränden erwähnt, sind die besten Strände für Kiter und Windsurfer in der Bucht von Roses zu finden.

Dort gibt es auch Windsurf- und Kite-Schulen. Dort kannst du normalerweise nicht nur Surfbretter, sondern auch SUP-Bretter ausleihen.

Für Taucher: Montgrí

Die tollsten Tauchspots findest Du etwas südlich der Bucht von Roses an der Küste des Montgrí.

Die gesamte Küste dort ist megaschön, voller Höhlen und bunter Schwämme.

Aber das Taucher-Highlight der Costa Brava sind die Medas Inseln.

Die Inseln, die sich inmitten eines Naturschutzgebietes befinden, liegen ca. 1 Kilometer vor l’Estartit.

Hier darf nur eine bestimmte Anzahl an Booten gleichzeitig hin, um das Gebiet so gut es geht zu schützen.

In L’Estartit gibt es zahlreiche Tauchschulen, die geführte Touren zu den Medes Inseln, auf Katalanisch Illes Medes, anbieten.

Auch Schnorchel-Touren zu den Inseln sind möglich und ein toller Ersatz zum Tauchen, falls du keinen Tauchschein hast.

Zur Schnorcheltour ab L’Estartit

In L’Estartit kann ich das Hotel Santa Anna empfehlen. Es hat einen Pool und liegt nur ein paar Gehminuten vom Hafen entfernt, sodass du von hier schnell zu den Medes Inseln kommst.

Für Kajak-Fahrer: Cap de Creus

Die tollsten Kajaktouren kannst du nördlich des Cap de Creus machen. Natürlich gibt es an der gesamten Küste viele Möglichkeiten, Kajaks zu leihen, aber je weiter du im Norden bist, umso spannender ist die Uferlandschaft.

Das Cap de Creus ist ein Naturpark, es gibt also keine befahrbaren Straßen und keine Hotels.

In den meisten Orten werden aber Bootstouren zum Cap angeboten. Das ist eine tolle Gelegenheit, die Küste vom Wasser aus zu sehen, zu baden und die kleine Buchten zu erreichen, die über den Landweg nicht erreichbar sind.

Aus Roses starten viele Bootstouren zum Cap de Creus oder zum Cap Norfeu, der Teil des Cap de Creus ist.

Zur Katamaran-Tour zum Cap Norfeu

Blick auf zerklüftete Bucht
Das wilde Cap de Creus ist nur mit dem Boot oder zu Fuß erreichbar

Schöne Strände für Familien mit Kindern an der Costa Brava

Zu den besten Plätzen für Familien, die mit Kindern an der Costa Brava unterwegs sind, gehören die Strände in der Nähe der Campingplätze im Naturschutzgebiet der Aiguamolls, im Golf von Roses.

Dort geht es ganz sanft und flach ins Meer, erst nach ungefähr 10 Metern steht einem das Wasser überhaupt kniehoch. Gerade für kleine Kinder ist das viel sicherer und angenehmer, weil sie dort besser planschen können.

Zu Fuß kannst du dort am Strand entlang bis zur Platja de les Muscleres gehen. Von da aus kannst du nämlich die Ruinen der alten griechischen Siedlung Empúries sehen! Auch die alten Römer haben sich genau hier vor vielen Hundert Jahren niedergelassen.

Also ich finde, das ist der perfekte Ort nicht nur zum Baden, sondern der Phantasie mal freien Lauf zu lassen. Hier kannst du prima schnorcheln und dich auf die Suche nach alten Amphoren machen.

Strände zum Fotos machen an der Costa Brava

Palafrugell

Sehr fotogen sind die Strände bei Palafrugell. Besonders in Calella de Palafrugell kannst du durch die einzelnen Buchten spazieren und hast die ganze Zeit eine tolle Aussicht auf die Strände und das Meer. Mit Glück erwischst du auch ein paar der alten Fischerboote, die da ganz malerisch im Sand rumliegen.

Platja Sant Pol

Sehr hübsch sind auch die bunten Badehäuschen an der Platja Sant Pol bei S‘Agaró. Dort werden jedes Jahr im Sommer Badekabinen aufgestellt, die aussehen, als seien sie einem anderen Jahrhundert entsprungen. Der Strand ist klein, aber frei zugänglich. Von da aus führt ein ziemlich modernes Stück des Küstenwegs an der kleinen Millionärssiedlung S‘Agarò vorbei.

Platja de Portitxol

Ein wunderschöner Strand ist die kleine Platja de Portitxol, gleich neben den Ruines d‘Empúries, kurz vor dem Fischerdörfchen l‘Escala. Der kleine Felsbogen ist zwar längst nicht so spektakulär wie die mittlerweile verschwundene Finestra Azzurra auf Malta, aber dafür hält der kleine Bogen hier immer noch den Wellen stand.

Cap de Creus

Den schönsten Sonnenaufgang kannst du am Cap de Creus oder an den nördlichsten Stränden von Roses erleben. Wenn du früh morgens am Strand unterwegs bist, kannst du sehen, wie die Sonne den Tag in rosarote Farben taucht.

Callela de Palafrugell
Callela de Palafrugell

FKK-Strände an der Costa Brava

An den meisten Stränden kannst du oben ohne baden. Am besten ist es, du siehst dich am Strand um und guckst, was die anderen so machen. Wenn vorwiegend Touristinnen am Strand sind, wird oben ohne in der Sonne zu liegen kein Problem sein.

Die Einheimischen verbringen gern einen ganzen Tag am Strand. Dazu rücken sie dann mit Kühltasche, Sonnenstühlen und der ganzen Familie an, also mit Kindern, Oma und Opa. Solltest du direkt neben so einer Familie am Strand liegen, könnte es passieren, dass du komisch angeguckt wirst, wenn du topless die Sonne genießt.

Wenn du die Hüllen ganz fallen lassen willst, solltest du dir lieber einen der ausgewiesenen Nacktbadestrände suchen. Davon gibt es gleich mehrere an der Costa Brava.

Cala Bramant

Ziemlich normal ist es zum Beispiel in der Cala Bramant bei Llança nackig ins Wasser zu gehen. Der Strand ist allerdings etwas steinig.

Cala del Senyor Ramon

In Tossa kannst du in der Cala del Senyor Ramon nackt baden. Wenn du die Badehose doch lieber anbehalten willst, geht das auch. Alles kann, nichts muss.

Cala Estreta

Ein schöner FKK-Strand, der von der Platja del Castell aus zu erreichen ist, ist die Cala Estreta. Die kleine Bucht liegt am Cami de Ronda zwischen Palamós und Calella de Palafrugell.

Platja de l‘Illa Roja

Der für mich schönste FKK-Strand ist die Platja de l‘Illa Roja bei Begur. Ein wenig zu Fuß musst du zwar laufen, aber dafür ist die Bucht bei dem roten Felsen, die dem Strand seinen Namen gibt, vor Blicken weitgehend geschützt.

Platja de Illa Roja
Schöner geschützter Strand zum Nacktbaden an der Costa Brava.

Das waren meine Tipps zu den besten Stränden der Costa Brava. Warst du schon mal dort und hast einen besonderen Tipp für eine schöne Bucht? Lass mir gerne einen Kommentar da.