Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava

Rund 200 Kilometer ist die Costa Brava lang, mit traumhaften Stränden, hübschen Dörfern und interessanten Museen. Da ist eigentlich jeder Reisetyp bedient. Unsere Costa Brava-Expertin Nicole verrät dir die 22 schönsten Highlights entlang der berühmten, spanischen Küste.

Du findest es schon bei einem Städtetrip oft nicht leicht, zu entscheiden, was du in der kurzen Zeit unbedingt sehen willst und worauf du (zumindest erst mal) verzichten kannst.

Noch schwieriger ist so eine Entscheidung natürlich, wenn du nicht an einem einzigen Ort bist, sondern eine ganze Region erkunden willst. An der Costa Brava gibt es so viele kleine Dörfer, dass ich selbst in all den Jahren, die ich hier lebe, immer noch vieles nicht gesehen habe.

Die Costa Brava liegt nördlich von Barcelona und ist über 200 Kilometer lang. Sie beginnt bei Blanes, was etwa 60 Kilometer weit von Barcelona entfernt liegt und endet in Portbou.

Lies auch meine Artikel über Barcelona

Um dir die Planung etwas leichter zu machen, habe ich einen Überblick zusammengestellt, in welchem du die 22 besten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava findest.

Mit dabei sind die schönsten Buchten, die charmantesten Fischerdörfer und interessantesten Museen und Bauwerke, die die Costa Brava so sehenswert machen. Vorher gebe ich dir aber noch einige wichtige Tipps für deine Planung.

Generelle Tipps: So besuchst du die Sehenswürdigkeiten der Costa Brava am besten

Bevor die Entdeckungstour losgeht, kommen hier schon ein paar Tipps, die dir dabei helfen sollen, deine Reise an die Costa Brava zu planen.

#1 Besuche die Costa Brava in der Nebensaison

Wie wäre es, nicht im Sommer, sondern zu einer anderen Jahreszeit an die Costa Brava zu fahren? Nutze alle Monate des Jahres und erspare dir das Gedränge im Juli und August.

Wenn du außerhalb dieser acht Wochen Hochsaison an die Küste fährst, kannst du traumhafte Buchten ganz für dich allein haben. Die Weinberge sind im Herbst am allerschönsten, wenn die Reben auch Früchte tragen. Überhaupt kannst du gerade in der Erntezeit viel frisches Obst und Gemüse probieren. Meistens ist das Wasser auch im Oktober noch warm genug zum Baden.

#2 Lass auch mal das Auto stehen und nimm ein Boot

Wenn du doch im Sommer an der Küste unterwegs bist, kannst du dir viel Zeit sparen, wenn du statt mit dem Auto auch mal mit dem Bus oder dem Boot fährst. Sieh dir die Fahrpläne der Transfer-Boote an, die in Orten wie Lloret de Mar, Calella de Palafrugell, Roses und Cadaqués wie Busse zwischen den Buchten verkehren.

Wenn du auf dem Wasserweg von einer Bucht zur nächsten schipperst, sparst du dir nämlich die langwierige und sehr nervige Parkplatzsuche.

#3 Es gibt viele rauchfreie Strände

An einigen Orten der Costa Brava gibt es mittlerweile rauchfreie Strände! Lloret de Mar ist einer der Vorreiter bei dieser Aktion, die die Umwelt und das Mittelmeer vor den Zigarettenresten schützen.

Wenn du Raucher bist, denke bitte daran, deine Kippe nicht einfach in den Sand zu drücken.

Wenn du selbst auch lieber ohne Tabakreste im Sand sitzt oder vielleicht sogar mit kleinen Kindern unterwegs bist, dann sind die „platjes sense fum“ mein Tipp für dich!

#4 Besorg dir ein katalanisches Wörterbuch oder App

Es ist nicht unbedingt selbstverständlich, dass die Leute hier Englisch verstehen. Selbst wenn du Glück hast und jemand Englisch spricht, solltest du dich darauf einstellen, dass der spanische Akzent anders ist als der deutsche und viele Wörter in unseren Ohren ungewohnt klingen.

In Barcelona kommst du mit ein paar Brocken Spanisch und Englisch gut zurecht. Außerhalb der Stadt sieht das schon anders aus, da öffnen dir ein paar vereinzelte Worte auf Katalanisch Tür und Tor. Und die Herzen der Einheimischen.

Einen Blick in ein katalanisches Wörterbuch zu werfen, schadet daher garantiert nicht. Nicht nur um die wichtigsten Wörter wie „bitte“ und „danke“ zu kennen, sondern auch weil du manchmal durchaus Beschilderungen nur auf Katalanisch findest.

Wundere dich also nicht, wenn du etwas nicht lesen kannst, obwohl du etwas Spanisch gelernt hast. Vermutlich ist das dann einfach Katalanisch.

#5 Buche aus Barcelona eine Tour durch die Costa Brava

Ab Barcelona kannst du verschiedene Tagestouren in die Costa Brava buchen. Vor allem, wenn du kein Auto zur Verfügung hast und der Mittelpunkt deines Urlaubs Barcelona ist, lohnt sich so eine Tour.

Dann geht es mit einem klimatisierten Van, meistens auch mit Hotelabholung, in die Costa Brava. Folgende Touren sind besonders interessant:

Zur Tagestour durch die Costa Brava mit deutschem Guide

Geführte Tour zum Dalí-Museum, inklusive Besichtigung des Privathauses (Englisch)

Geführte Tagestour zu den mittelalterlichen Dörfern der Costa Brava (Englisch)

Geführte Tagestour zu den verborgenen Stränden der Costa Brava (Englisch)

Tagestour zum Schnorcheln und Kajakfahren in der Costa Brava (Englisch)

#6 Entdecke die schönsten Orte mit meinem Reisehandbuch

In meinem Reisehandbuch über die Costa Brava und Girona gebe ich dir viele persönliche Empfehlungen zu schönen Orten, den besten Restaurants, tollen Unterkünften und meinen Lieblingsunternehmungen.

Hier gehts zu meinem Reisehandbuch Costa Brava auf Amazon

So, hier kommen nun aber die 22 sehenswertesten Highlights, die ich dir in der Costa Brava empfehlen kann.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Für eine erste grobe Orientierung an der Costa Brava, findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch mal auf einer Karte eingezeichnet.

Du kannst dir die Karte auch auf deinem Computer oder Handy abspeichern:

Klicke hier um die Costa Brava Sehenswürdigkeiten als PDF herunterzuladen

Costa Brava Sehenswürdigkeiten
Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava auf einer Karte.

#1 Cadaqués

Einfach megaschön ist Cadaqués. Im Sommer ist es hier natürlich sehr voll, dafür ist es außerhalb der Hauptsaison umso charmanter. Sobald du die weißen Häuser im Sonnenlicht am blauen Meer glitzern siehst, wirst du verstehen, warum Cadaqués zu den beliebtesten Dörfern der Costa Brava gehört.

Hier gibt es viele kleine Buchten, aber keinen Sandstrand! Die Strände bestehen aus Kieselsteinchen. Für Kinder gibt es in Cadaqués spannende Piratengeschichten zu entdecken.

Cadaqués
Cadaqués ist mit seinen weißen Häusern eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava

#2 Tossa de Mar

Tossa de Mar liegt im südlichen Teil der Costa Brava. Im Sommer kann es schon recht voll werden, aber ein Bummel durch die historische Altstadt, die Villa Vella, lohnt sich trotzdem.

Von dem Leuchtturm ganz oben auf dem Hügel hast du einen tollen Ausblick auf die Küste. Ich mag Tossa ja am liebsten, wenn im Winter die alten Fischerboote an dem breiten Sandstrand liegen. So ganz ohne Touristen kannst du dann die schöne Landschaft ganz in Ruhe genießen.

Tossa de Mar
Eins der südlichsten Highlights der Costa Brava ist der Touristenort Tossa de Mar

#3 Girona

Vor der Treppe der Kathedrale zu stehen und zur Kirche hinaufzublicken ist schon echt imposant. Während der Dreharbeiten zu Games of Thrones war tagelang die gesamte Altstadt hinter schwarzen Tüchern versteckt. Betreten verboten.

Zum Glück dauerten die Dreharbeiten nicht so lange, und natürlich sind die engen Gassen im jüdischen Viertel längst wieder für alle zugänglich. In der Altstadt Gironas kannst du nicht nur echt mittelalterliches Ambiente genießen, sondern jetzt auch noch in die Games of Thrones Welt eintauchen.

Bei Get Your Guide kannst du sogar eine Game of Thrones-Tour durch Girona buchen, bei der du zu allen Drehorten in der Stadt geführt wirst.

Zur Game of Thrones-Tour durch Girona

Mein Tipp: Es gibt zwei echt gute Museen in Girona: das historische Museum und das jüdische Museum erklären anschaulich, wie die Menschen hier früher gelebt haben.

Du kannst Girona auch ganz normale mit einem geführten Rundgang erkunden. Das lohnt sich vor allem, wenn du viele Infos in kurzer Zeit über das Städtchen erfahren willst.

Zur 3-stündigen Tour durch Girona

Girona
Girona: Hier wurden Teile von Game of Thrones gedreht

#4 La Bisbal

La Bisbal ist die Töpferhauptstadt der Costa Brava. Obwohl unsere Gesellschaft von Haushaltsprodukten aus billigem Plastik überschwemmt zu sein scheint, haben sich hier ganz unterschiedliche Töpferwerkstätten bis heute gehalten. In La Bisbal können viele Handwerker nach wie vor noch davon leben, ihre Keramikwaren zu verkaufen.

Bei einem Einkaufsbummel durch die Töpferläden solltest du unbedingt darauf achten, dass du wirklich lokale Produkte und keinen billigen Import aus Asien kaufst. Manchmal kann man das schon am Preis erkennen, ansonsten gibt es aber auch Stempel der einheimischen Werkstätten.

La Bisbal
In La Bisbal kannst du sehr gut Handwerkskunst shoppen

#5 Peratallada

Peratallada ist eines der hübschesten, mittelalterlichen Dörfer im Hinterland der Costa Brava. Besonders schön für Fotospots ist es, wenn hier die Bougainvilleas in voller Blüte stehen.

Leider ist Peratallada nicht mehr so lebendig wie andere Orte. Die vermutlich sehr wohlhabenden Besitzer der schönen alten Häuser wohnen hier längst nicht mehr.

Auch wenn es sich teilweise ein bisschen danach anfühlt, durch ein Open-Air-Museum zu bummeln, ist Peratallada dennoch ein wirklich schöner Ort.

Gasse in Peratallada
Weiter im Hinterland der Costa Brava, aber auf jeden Fall sehenswert: Peratallada

#6 Begur

Das Schönste an Begur sind eigentlich die vielen abgelegenen Buchten, die alle noch zu dem kleinen Ort gehören. Sa Riera, Sa Tuna, Aiguablava oder die Platja de l’Illa Roja sind meiner Ansicht nach ein paar der schönsten Badebuchten der Costa Brava.

Begur selbst ist besonders im September spannend, denn dann kannst du bei einem Besuch auch die Fira d‘Indians miterleben. Zu diesem Fest kleidet sich das ganze Dorf in Weiß und feiert fröhlich die Zeit, als die in Übersee reich gewordenen Heimkehrer wertvolle Schätze und karibisches Flair mit in ihre alte Heimat brachten.

Blick auf Begur
Rund um Begur findest einige der schönsten Badebuchten der Costa Brava

#7 Pals und der Reis

Dass das Hinterland der Costa Brava auch ein traditionelles Reisanbaugebiet ist, wissen nur die wenigsten. Rund um den kleinen mittelalterlichen Ortskern von Pals kannst du im Sommer den Reis auf den völlig unter Wasser stehenden Feldern sehen.

Du kannst auch eine der noch funktionierenden Reismühlen besuchen und lernen, wie aus den grünen Pflanzen die kleinen weißen Körner gewonnen werden.

Ein Muss ist es natürlich, den Reis aus Pals auch zu probieren. Alle Restaurants im Ort servieren köstliche Arrossos, so heißen die traditionellen Reisgerichte.

#8 L’Escala

Das niedliche Fischerdörfchen erstreckt sich über mehrere kleine Buchten und ist recht lang gezogen. Berühmt ist l‘Escala eigentlich für seine Anchovis, aber auch wenn du keinen Fisch magst, ist es echt nett, auf dem Camí de Ronda hier die nähere Umgebung zu erwandern.

Mein Tipp: Statt in das kleine Anchovis Museum zu gehen, besuche lieber gleich eine der Fabriken. Da kannst du auch leckere Anchovis vor Ort kaufen.

L`Escala
Das Fischerdorf L’Escala ist berühmt für seine Anchovis

#9 Portlligat

Gleich um die Ecke von Cadaqués liegt die Bucht Salvador Dalís. Außer der Casa-Museu des Künstlers gibt es hier nicht viel zu sehen. Die Bucht ist aber echt niedlich und außerhalb der Hauptsaison auch relativ ruhig, da die Touristen wirklich nur zum Dalí-Haus kommen.

Wenn du das ehemalige Wohnhaus des Surrealisten besichtigen willst, musst du allerdings unbedingt vorher die Karten besorgen und überpünktlich da sein. Mindestens zehn Minuten vor der Zeit auf deiner Eintrittskarte, besser noch eher. Wenn du auch nur ein wenig zu spät bist, kommst du nämlich nicht mehr rein.

Nur den Garten kannst Du auch spontan besuchen. Die Eintrittskarten kriegst du direkt am Schalter im Eingangsbereich. Der Garten ist auch schön und man muss nicht so aufwendig planen wie bei einer Besichtigung des Museums.

Portlligat
Bucht von Portlligat: Hier steht das ehemalige Wohnhaus von Salvador Dalí

#10 Blanes

Auch Blanes ist ein vielbesuchter Ort in der Hochsaison, direkt an der Küste. Es gibt viele Restaurants, Clubs und Souvenirläden sowie zwei sehr schöne, botanische Gärten.

Mein Tipp: Vor der Burg Sant Joan auf einem Hügel am Stadtrand befindet sich ein Loch im Felsen. Wie durch ein riesiges Fenster kannst du hier auf den Strand und das Meer blicken.

Die Felsbrocken, die du von hier oben aus sehen kannst, sind der Beginn der Costa Brava. Von hier aus in Richtung Norden findest du die typisch felsige Küstenlandschaft.

Richtung Süden, an der Costa Barcelona und dem Maresme, hast du dann statt rauer Klippen eher lange Sandstrände und leider auch die Bahntrasse, die direkt am Ufer entlang bis nach Barcelona führt.

Blanes
Das Städtchen Blanes gehört ebenfalls zu den Top Highlights der Costa Brava

#11 Marimurtra – Botanischer Garten in Blanes

Ein Wunder ist es wirklich nicht, dass sich ein deutscher Kaufmann zur Jahrhundertwende in dieses Stückchen Land verliebt hat. Hier beginnt die felsige Küste echt wild und rau zu werden.

Auf diesem Fleckchen Erde dann auch noch exotische Pflanzen, Bäume, Sträucher, Blumen und Kräuter zu pflanzen, war schon eine echt gute Idee. Der Botanische Garten von Blanes ist ein echter Hingucker. Im Sommer finden hier sogar Konzerte statt.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10 bis 17 Uhr

Eintritt

7 €

Adresse

Passeig de Carles Faust 9, Blanes

Website

Marimurtra

Botanischer Garten Marimurtra
Botanischer Garten Marimurtra in Blanes

#12 Jardi Santa Clotilde

Im Gegensatz zu den meisten botanischen Gärten mit ihren exotischen Pflanzen und bunten Blüten ist der Jardi Santa Clotilde bei Lloret eher ein romantischer Park.

Angelegt hat diese geradlinige Grünanlage mit einheimischen Bäumen und Sträuchern ein junger Adeliger, der Marquis de Roviralta. Er wollte den Garten seiner Frau schenken, als eine Art Liebeserklärung. Unglücklicherweise verstarb Clotilde jedoch, ehe die Anlage überhaupt fertig war. Eine traurige Geschichte, aber ein wunderschöner Garten.

Infos
Öffnungszeiten

Apr - Okt: Täglich 10 bis 20 Uhr
Nov - Jan: Täglich 10 bis 17 Uhr
Feb - März: Täglich 10 bis 18 Uhr

Eintritt

6 €, ermäßigt 3 €

Adresse

Passeig dels Jardins, Lloret de Mar

Jardi Santa Clotilde
Für romantische Spaziergänge bei Lloret: Jardi Santa Clotilde

#13 Dalí Museum Figueres

Figureres liegt etwa 40 Kilometer weiter ins Innenland von Portlligat und ist die Heimatstadt von Dalí. Das Dalí-Museum in Figueres ist sicher eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Costa Brava. In dem umgebauten Theater kannst du nicht nur die Werke des surrealistischen Künstlers bestaunen, sondern richtig eintauchen in diese skurrile Welt seiner bizarren Figuren.

Ob man Dalí nun mag oder nicht, als Künstler war der schräge Katalane schon sehr besonders.

Infos
Öffnungszeiten

Jan - Feb: Täglich 10:30 bis 18 Uhr
März: Täglich: Täglich 9:30 bis 18 Uhr
Apr - Sept: Täglich 9 bis 20 Uhr
Okt: Täglich 9:30 bis 18 Uhr
Nov - Dez: 10:30 bis 18 Uhr

Eintritt

15 €, ermäßigt 11 €

Adresse

Gala-Salvador Dalí Square 5, Figueres

Dalí Museum in Figueres
Dalí Museum in Figueres, dem Geburtsort von Salvador Dalí

#14 Museu de la Pesca – Palamós

Wenn du am Leben der Fischer interessiert bist, dann solltest du das kleine Museum im Hafen von Palamós nicht verpassen. Sehr einfühlsam gemacht, gehört das Museu de la Pesca zu meinen Lieblingsmuseen an der Küste.

Hier wird vom harten Leben der Männer berichtet, die über viele Jahrhunderte ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen verdient haben. So kriegst du einen guten Einblick, wie die Fischerei früher funktionierte und wie die Menschen in Palamós noch heute vom Meer leben.

Das Museum befindet sich direkt im Hafen. Du kannst also gleich nach dem Besuch im Museum auf den Fischmarkt gehen, wo die frisch gefangenen Fische, Muscheln, Krebse und andere Meeresfrüchte verkauft werden.

Infos
Öffnungszeiten

Okt bis Apr:
Di - Fr: 10 bis 13.30 Uhr und 15 bis 19 Uhr
Wochenende/Feiertage: 10 bis 14 Uhr und 16 bis 19 Uhr

Mai/Juni/Sept: Auch montags geöffnet!

Juli/August:
Täglich 10 bis 21 Uhr

Eintritt

5 €, ermäßigt 2,50 €

Adresse

Muelle pesquero, Palamós

Palamos
Blick auf den Hafen von Palamós

#15 Das archäologische Museum von Ullastret

Dort wo einst die Iberer siedelten, liegt heute ein kleiner Hügel. Dicke, hohe Mauern ragen an einigen Stellen noch aus der Erde heraus, doch das meiste ist nach wie vor unter der Erde verborgen. Ehe die Römer kamen, war Ullastret eine wichtige, große Metropole. Doch die Eroberer unterwarfen die einheimische Kultur kurzerhand.

In dem kleinen archäologischen Museum wird ein toller 3-D-Film gezeigt. Dadurch, dass der Film nicht nur vor dir abläuft, sondern überall um dich herum ist, kommt es dir vor, als würdest du wirklich durch die alte Iberer-Siedlung wandern. Echt toll gemacht.

Infos
Öffnungszeiten

Okt - Mai: Di-So: 10 bis 18 Uhr
Juni - Sept: Di-So: 10 bis 20 Uhr
Montags geschlossen

Eintritt

5 €, ermäßigt 3 €

Adresse

Puig de Sant Andreu, Ullastret

Ullastret
Die alte Iberer-Siedlung Ullastret

#16 Museu del Mar

Eines meiner Lieblingsmuseen ist das Museum des Meeres in Lloret. Das kleine Museum an der Strandpromenade erzählt liebevoll die Geschichte der Auswanderer.

Denn natürlich kamen nicht alle jungen Männer und Frauen als reiche Leute aus den neuen Kolonien in Übersee zurück. Viele mussten hart schuften und wurden trotzdem nicht reich. Einige verschwanden einfach spurlos oder lebten ein eher trauriges Leben fern der Heimat. Manche kamen nie wieder nach Lloret zurück, und wieder andere überlebten nicht einmal die Fahrt in die Karibik.

Ich finde es wirklich rührend, dass die Stadt all diesen namenlosen Auswanderern ein Museum gewidmet hat.

Infos
Öffnungszeiten

15. Juni bis 15. Sept:
Mo - Sa: 10 bis 13 Uhr und 16 bis 20 Uhr
So: 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr

16. Sept bis 31. Okt:
Mo - Sa: 9 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr
So: 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr

Nov bis Feb:
Mo - Sa: 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr
So: 9 bis 14 Uhr

1. März bis 14. Juni:
Mo - Sa: 9 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr
So: 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr

Eintritt

4 €, ermäßigt 2 €

Adresse

Camprodon i Arrieta 2, Lloret de Mar

Website

Museu del Mar

#17 Dona Marinera – Lloret

Ganz in der Nähe der Cala Banys in Lloret de Mar steht die Seemannsfrau, die Dona Marinera, am Rande des Camí de Ronda und blickt sehnsüchtig in die Ferne.

Mittlerweile sind die meisten der vielen Schlösser mit eingeschnitzten Initialen, die verliebte Pärchen hier angebracht haben, längst rostig geworden. Aber irgendwie romantisch ist es auf dem Felsen bei dieser Statue schon.

Im Sommer, wenn es an den Stränden voll ist, kannst du zwischen den rauen Felsen meist noch sehr nette kleine Bademöglichkeiten finden.

Dona Marinera
Die Seemannsfrau Dona Marinera in Lloret de Mar

#18 Brücke von Besalú

Mittelalterliche kleine Dörfer gibt es viele an der Costa Brava. Vor dem etwas im Hinterland gelegenen Besalú findest du jedoch eine ganz besonders schöne Brücke. In ungefähr zehn Metern Höhe führt die Brücke über einen kleinen Fluss in den Ort hinein.

Wenn du den Turm in der Mitte der Brücke erreicht hast und in diesem Eingangstor nach oben blickst, kannst du das mächtige Fallgitter über deinem Kopf sehen. Das ist schon wirklich beeindruckend.

Mein Tipp: Gut essen kannst du hier im Can Cintet.

Brücke von Besalu
Die Costa Brava ist voller mittelalterlicher Dörfer, wie Besalú

#19 Fischerhütten in Calella de Palafrugell

Die bunt gestrichenen Türen der alten Fischerhütten in den Buchten von Calella de Palafrugell gehören wohl mit zu den schönsten Fotospots der Costa Brava.

Im Sommer ist hier ordentlich was los, von November bis März macht Calella Winterschlaf. Dann sind die kleinen Restaurants und Geschäfte geschlossen, bis im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen die Besucher wieder an die kleinen Strände locken.

Mein Tipp: Egal ob du im Sommer oder im Winter vorbeikommst, unbedingt solltest du hier ein Stück auf dem Camí de Ronda laufen. Vom Cap Roig bis Tamariu bist du maximal drei Stunden unterwegs, kannst aber auch an kleineren Abschnitten wie zum Beispiel zwischen Calella und Llafranc einfach nur spazieren gehen.

Callela de Palafrugell
Die bunten Türen von Callela de Palafrugell gehören zu den beliebtesten Fotospots der Costa Brava

#20 Monestir Sant Pere de Rodes

Über tausend Jahre ist es her, dass in der hügeligen Landschaft im Naturpark Cap de Creus ein paar Benediktinermönche ein Kloster gebaut haben.

Hier lohnt es sich wirklich, eine Führung durch das Kloster zu machen. Das alte Gemäuer wird erst so richtig spannend, wenn ein Guide dir all die Sagen und Legenden, die sich um Sant Pere de Rodes ranken, erzählt.

Schön ist es auch, zum Kloster hoch zu wandern, denn es befindet sich entlang des katalanischen Abschnitts des Jakobsweges. Theoretisch könntest du von hier aus also zu Fuß bis ins 1150 Kilometer entfernte Santiago de Compostela.

Infos
Öffnungszeiten

Sommer: Di - So: 10 bis 20 Uhr
Winter: Di - So: 10 bis 17:30 Uhr
Montags geschlossen

Eintritt

5,50 €, ermäßigt 4,50 €

Adresse

Camí del Monestir, El Port de la Selva

Sant Pere de Rodes
Das tausendjährige Kloster Sant Pere de Rodes

#21 La Ciutadella de Roses

Für Geschichtsfreaks ist die alte Festung in Roses ein perfekter Ort, um gleich in drei verschiedene Epochen der Vergangenheit einzutauchen. In der Ciutadella kannst du nämlich griechische, römische und mittelalterliche Ausgrabungen und Ruinen besichtigen.

Außerhalb der alten Festung ist Roses besonders im Sommer ziemlich touristisch. Wenn du gut zu Fuß bist, gibt es hier in der Nähe aber ein paar wirklich tolle Buchten, weshalb sich der etwas längere Weg dorthin aber lohnt.

Infos
Öffnungszeiten

Di - Sa: 10 bis 17 Uhr
So/Feiertag: 10 bis 14 Uhr

Eintritt

5 € (Führung)

Adresse

Pl. de Catalunya 8, Roses

La Ciutadella de Roses
Griechische, römische und mittelalterliche Ausgrabungen in La Ciutadella de Roses

#22 Ruinen von Empúries

Ungefähr in der Mitte der Bucht von Roses liegen die Ruinen der ersten Stadt, die die griechischen Siedler hier vor über 2000 Jahren errichtet haben. Wenn du mit dem Audioguide durch die alten Mauerreste der Ausgrabungen spazierst, kannst du direkt vor dir das Meer sehen. Ein faszinierender Ausblick!

Der Camí de Ronda führt direkt an den Ausgrabungen vorbei. Allerdings kann man von dem Weg aus leider nicht viel von der archäologischen Stätte sehen. Hinter der griechischen Siedlung liegt noch eine wesentlich größere römische Siedlung, in der du die Archäologen manchmal noch bei der Arbeit beobachten kannst.

Infos
Öffnungszeiten

16. Feb bis 31. Mai und 1. Okt bis 15. Nov:
Täglich: 10 bis 18 Uhr

Juni bis Sept:
Täglich: 10 bis 20 Uhr

16. Nov bis 15. Feb:
Di - So: 10 bis 17 Uhr

Eintritt

6 €, ermäßigt 4 €

Adresse

C/ Puig i Cadafalch, L'Escala

Ruinen von Empuries
Die Ruinen von Empúries liegen direkt am Meer

Das waren meine 22 schönsten Sehenswürdigkeiten entlang der Costa Brava! Kennst du dich in der Gegend aus und kannst noch mehr Sehenswürdigkeiten empfehlen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!