Die besten Infos für deinen Städtetrip nach Barcelona

Barcelona ist ohne Frage eine der spannendsten Städte in Europa und ein beliebtes Ziel für eine Städtereise.

Barcelona hat alles, was man für einen tollen Städtetrip braucht: tolle Bauwerke, super Bars und Restaurants und sogar einen Strand.

Auf dieser Seite findest du alle Infos, die du zur Planung deiner Städtereise nach Barcelona brauchst.

In ausführlichen Artikeln erfährst du alles über Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und bekommst viele weitere praktische Tipps für deine Reisevorbereitung.

Jenny und Basti

Hey! Wir sind Jenny & Basti

Weltenbummler, Reisefotografen, Vollzeit-Blogger und Sonnenkinder. Auf 22places berichten wir von unseren Reisen und geben dir einfach umsetzbare Tipps zum Fotografieren: Mit viel Liebe zum Detail, inspirierend, authentisch und vor allem: immer ehrlich. In unserem Online-Fotokurs zeigen wir dir, wie du selbst ganz einfach wunderschöne Fotos machen kannst.

Erfahre mehr über uns!

Infos für deinen Barcelona-Städtetrip auf einen Blick

Anreise

Mit dem Auto sind es von der französischen Grenze auf der Autobahn A7 nur etwa zwei Stunden Fahrt. Die Autobahngebühren betragen um die 15 Euro für PKW, Wohnmobile zahlen etwas mehr.

Mit der Bahn kommst du am Hauptbahnhof Sants an. Von dort gelangst du mit der Metro schnell überall hin.

Der Flughafen liegt in Prat del Llobregat etwas südlich im industriellen Hafengebiet Barcelonas und heißt seit neustem offiziell „Aeroport Barcelona-El Prat Josep Tarradella”.

So kommst du vom Flughafen in die Stadt

Vom Flughafen aus kannst du mit dem Bus, der Bahn oder dem Taxi ins Zentrum von Barcelona fahren. Die Metrostation am Airport ist neu und führt nur über komplizierte Umwege ins Zentrum.

Besser ist es, einen Bus oder die Züge der RENFE zu nehmen, die vom Terminal 2 im 30-Minuten-Takt fahren. Von dort aus erreichst du den Hauptbahnhof Sants, den Passeig de Gràcia (nahe Plaça Catalunya) und Clot ohne Umsteigen.

Der Aerobus fährt an beiden Terminals ab, ist etwas teurer als das Zugticket und hält an der Plaça Espanya und der Plaça Catalunya.

Wann ist die beste Reisezeit für Barcelona?

Barcelona kannst du das ganze Jahr über bereisen. Im Sommer kann es schon mal sehr heiß werden, dann flüchten viele Einheimische in Richtung Meer.

Im Herbst und Frühjahr musst du mit gelegentlichen Regenschauern rechnen, trotzdem ist dann grundsätzlich das angenehmste Wetter.

Voll ist Barcelona mittlerweile das ganze Jahr über. Am wenigsten los ist in den Wintermonaten, allerdings kann dann auch das Wetter etwas ungemütlich sein.

Besonders voll wird es zu Ostern und zu den sommerlichen Festivals Primavera und Sonar, die jedes Jahr immer mehr Besucher auch aus dem Ausland anziehen.

Empfehlenswerte Reiseführer für Barcelona

Der Klassiker Lonely Planet Barcelona ist wie immer ziemlich ausführlich und relativ aktuell.

Im Merian Verlag gibt es die Spaziergänge in Barcelona, die auch recht gut sind.

Mal was anderes ist Barcelona eine Stadt in Biographien, ein Reiseführer der anhand der Lebensgeschichten berühmter Persönlichkeiten wie Antoni Gaudí, George Orwell, Ferran Adrià oder Lionel Messie spannende Plätze in Barcelona vorstellt.

Gute Tipps und echtes Barcelona Ambiente vermittelt Daniel Brühls Ein Tag in Barcelona. Das Buch ist sehr nett zu lesen.

Mein persönlicher Favorit ist aber ein Minibuch des Polyglott Verlags: Barcelona zu Fuß entdecken.

Mit diesem kleinen Büchlein in der Tasche kannst du dich gemütlich treiben lassen und dich auch mal absichtlich in der Stadt verlaufen. Egal wo du in Barcelona gerade bist, mit diesem Reiseführer findest du garantiert die besten Adressen und spannende Sachen ganz in deiner Nähe. Auch ganz ohne Google.

Sprache und Verständigung

In Barcelona spricht man Spanisch und Katalanisch, manchmal wirst Du Schilder auch nur in Katalanisch finden. Grundsätzlich spricht jeder Katalane aber auch Spanisch.

Wenn Du ein paar Worte, wie bon dia (guten Tag) und si us plau (bitte), auf Katalanisch lernst, zeigst Du Interesse an der Kultur und der Geschichte der Menschen hier. Damit kannst Du vielen Einheimischen ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubern.

Gerade im Zentrum Barcelonas arbeiten mittlerweile allerdings so viele Ausländer, dass es auch passieren kann, dass sie lieber Englisch oder Spanisch mit Dir reden.

Shopping in Barcelona

Es gibt ganz unterschiedliche Shopping-Ecken in Barcelona. Zara, H&M und Co findest du zum Beispiel in der Fußgängerzone Portal del Angel.

Falls dich die großen Malls interessieren, solltest Du dem Maremagnum, dem Diagonal Mar, les Glories oder l‘Illa einen Besuch abstatten.

Kleine Boutiquen zum Bummeln gibt es im Viertel El Born, im Barri Gotic und in Gràcia.

Vintage und Second Hand findest Du vor allem im Raval, rund um den Carrer Tallers.

Teure Luxusboutiquen reihen sich am edlen Passeig de Gràcia aneinander. Türsteher und Security sind hier keine Seltenheit. Das bekannteste Luxuskaufhaus ist El Corte Inglés an der Plaça Catalunya.

Luxusmarken zu Billigpreisen gibt es im La Roca Outlet Store. Der liegt allerdings etwas außerhalb von Barcelona, in La Roca. Shopping-Busse fahren vom Zentrum aus regelmäßig dorthin.

Öffnungszeiten in Barcelona

Die Geschäfte in Barcelona öffnen in der Regel nicht vor 10 Uhr morgens, haben dafür aber abends länger geöffnet.

Viele kleine Geschäfte machen noch immer die traditionelle Siesta. Die Mittagspause geht meistens von ca.13:00 bis 17:00 Uhr. Abends sind die meisten Läden dann wieder bis 20:00 Uhr, manche sogar bis 22:00 Uhr geöffnet.

Große Ketten und Supermärkte haben aber den ganzen Tag geöffnet, viele auch am Sonntag.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Bus- und Metronetz in Barcelona ist dicht gewebt und funktioniert ziemlich prima – wenn nicht gerade mal wieder gestreikt wird.

Die Busfahrpläne sind leider etwas unübersichtlich und meist kommen die Gefährte im dichten Verkehr auch nicht wirklich gut voran.

Einfacher und schneller ist es, mit der Metro zu fahren oder einfach zu Fuß zu gehen.

Mein Tipp: Hol dir eine Zehnerkarte für eine Zone. Zur Zeit kostet sie 10,20 Euro. Damit kommst Du innerhalb Barcelonas überall hin, kannst Bus, Metro, Ferrocarriles und die Bahnen der RENFE nehmen. Und das beste ist, dass man diese Fahrkarte auch zu zweit oder zu dritt nutzen kann.

Fahrrad fahren in Barcelona

Seit einigen Jahren haben endlich auch die Fahrräder die Stadt erobert.

Aber Achtung! Viele Einwohner und besonders die Autofahrer haben Radfahrer noch immer nicht wirklich auf dem Schirm. Du kannst hier mittlerweile zwar einigermaßen sicher fahren, aber noch nicht so wie in deutschen Städten, in denen es ja auch noch nicht so wirklich fahrradfreundlich ist.

Doch die Radwege werden ausgebaut und Fahrradverleihe findest Du überall in der Stadt. Wenn du dich sicher auf dem Fahrrad fühlst und das Fahren in der Stadt gewohnt bist, kannst du es ja wagen.

Restaurants

Spanier und Katalanen essen spät. Normalerweise findet das Mittagessen zwischen 14:00 und 17:00 Uhr, das Abendessen nicht vor 22:00 Uhr statt. Theoretisch sind das auch die Öffnungszeiten der Restaurants.

Praktisch haben sich jedoch viele Restaurants im Zentrum Barcelona längst auf die Besucher aus aller Welt eingestellt und bieten Mahlzeiten auch zu den im Rest Europas üblichen Zeiten an.

Traditionell isst man viele Reisgerichte, Fisch und Meeresfrüchte und natürlich Tapas. Ein Klassiker ist „pa amb tomaquet“, Tomatenbrot, das man zu den Mahlzeiten bestellen kann oder auch mal zwischendurch.

Trinkgeld

Die Spanier und Katalanen geben grundsätzlich wenig bis gar kein Trinkgeld. In besonders touristischen Gegenden, also auch im Zentrum von Barcelona, wird aber von den Touristen ein kleines Trinkgeld erwartet.

Mehr oder weniger gilt auch hier wie bei uns die übliche 10%-Regel. Wenn man zufrieden war, sagt man aber nicht „stimmt so“, das verwirrt die Kellner meist nur, sondern man lässt am Ende einfach einen kleinen Betrag auf dem Tisch liegen.

Wenn du auf einer Terrasse sitzt, solltest du dich allerdings beim Weggehen vergewissern, dass der Kellner auch mitgekriegt hat, dass du ihm Trinkgeld dagelassen hat. Sonst steckt unter Umständen ein vorbeikommender „Passant“ das Geld ein.

Ausgehen und Abfeiern

Wenn du in Barcelona Konzerte, Jazz oder Flamenco erleben willst, hast du viele Möglichkeiten.

Für eher Klassisches gibt es das Liceu, den Palau de la Música Catalana oder das Festival Grec im Sommer.

Gute Flamenco Shows findest du im Poble Espanyol und Cocktails werden auf vielen Dachterrassen der großen Luxushotels serviert. Da ist ein schicker Abend mit toller Aussicht sicher.

Viele Tanztempel findest du in der Nähe der Paral.lel, zwischen dem Raval Viertel und dem Poblesec am Fuße des Montjuïc. Rund um die Plaça Reial ist die Dichte der angesagten Clubs ebenfalls ziemlich hoch. I

n Barcelona kannst du zu Electro, Dancefloor, Techno, Rap, Rock, Reggae, Salsa und Latino Rhythmen eine ganze Nacht durchtanzen. Diskotheken wie das Opium findest du in der Nähe des Port Olímpic. Viele Clubs öffnen erst um 23 Uhr.

Geld und Bezahlen

In Barcelona kannst du fast überall mit Karte zahlen. In ganz kleinen Läden kann es manchmal passieren, dass der Kartenleser nicht funktioniert oder nicht alle Bankkarten angenommen werden (wie American Express), aber das ist eher die Ausnahme als die Regel.

Aber selbst für den Fall, das mit deiner Karte gar nichts geht, ist der nächste Bankautomat gleich um die Ecke. Normalerweise kannst du aber auch kleinere Beträge ohne Probleme bargeldlos begleichen.

Für eine Flasche Wasser, eine Tasse Kaffee oder ein paar Cent Trinkgeld ist es aber immer gut, auch etwas Kleingeld dabei zu haben.

Reisekosten

Barcelona war lange Zeit ein relativ günstiges Ziel für eine Städtereise in Europa, aber das hat sich mittlerweile geändert.

Die Preise für Übernachtungen sind nicht mehr viel niedriger als in anderen Metropolen auf dem Kontinent, aber einige Dinge sind in Barcelona noch immer recht günstig

Eine Zehnerkarte für die Metro kostet 10,20 Euro, damit kannst Du dich in ganz Barcelona per Metro und Bus bewegen.

Eine Tasse Cafe solo (Espresso) kostet meist zwischen 1 Euro und 1,30 Euro, ein Cafe con leche zwischen 1,50 und 1,80 Euro. In internationalen Kaffeehausketten zahlt man natürlich immer mehr, dafür kriegst du den Kaffee dann mit Milchschaum, Karamelsoße und anderen Extras.

In der Altstadt zahlst Du für eine kleine Flasche Wasser nicht mehr als einen Euro, in Restaurants schon mal 1,80 Euro.

Gute Mittagsmenüs gibt es meist schon um die 12 Euro. Die bestehen üblicherweise aus drei Gängen und einem Getränk. Abendessen à la carte ist etwas teurer, das hängt aber natürlich vom Lokal ab.

Ein Bier kostet in der Regel um die 2 Euro, für ein Glas Wein kannst du zwischen 2 und 3 Euro rechnen. Generell ist es in Spanien immer noch etwas günstiger auswärts zu essen, als in Deutschland.

Ist Barcelona sicher?

Barcelona ist nicht gefährlicher als London, Paris, Rom oder Berlin.

Mit Taschendieben muss man trotzdem überall dort rechnen, wo sich viele Menschen in unbekümmerter Urlaubsstimmung aneinander drängen.

In Barcelona gibt es aber keine No-go-Aras, die wirklich gefährlich sind. Trotzdem ist es angebracht, nachts in den dunklen Gassen der Altstadt vorsichtig zu sein.

Sprich: wenn du allein, betrunken morgens um vier mit zur Schau gestellten Wertsachen durch die Gassen taumelst, ist das schon etwas leichtsinnig und es könnte dir passieren, dass du bestohlen wirst. Mit etwas gesundem Menschenverstand passiert dir hier aber nichts.

Tagsüber sind rund um die Hütchenspieler auf der Rambla oder im Gedränge der Metro (die grüne Linie L3 unter der Rambla) beliebte Spots, an denen die Taschendiebe gern zuschlagen.

Nach dem Attentat in Barcelona habe ich damals ein paar Nummern rausgesucht, weil ich doch öfter danach gefragt wurde:

Deutsches Generalkonsulat Barcelona: 
Torre Mapfre / Calle de la Marina, 16 
, Telefon: (0034) 932 92 10 00 
Bereitschaftsdienst für dringende Notfälle (0034) 91 557 90 00
Ambulanz: 061
Notruf: 112
Feuerwehr: 080

Das waren die wichtigsten Reiseinfos für deinen Städtetrip nach Barcelona. Hast du selbst noch einen Tipp oder noch Fragen? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.