Eiffelturm Tickets & Preise: So gelingt dein Besuch

Der Besuch auf dem Eiffelturm gehört natürlich zu den Highlights eines jeden Paris-Trips. Das Wahrzeichen Frankreichs ist ein absoluter Touristenmagnet. Ein Besuch auf dem Eiffelturm kann aber kompliziert sein und lange Wartezeiten mit sich bringen. Unsere Paris-Expertin Meike verrät dir alles, was du für einen entspannten Eiffelturm-Besuch wissen musst.

Wenn du deinen Besuch auf dem Wahrzeichen Frankreichs planst, ist das Angebot auf den ersten Blick wahrscheinlich ziemlich unübersichtlich.

Es gibt unterschiedliche Etagen und für die einzelnen Etagen gibt es wiederum unterschiedliche Tickets.

Beim Zugang zum Eiffelturm erwartet dich zunächst eine Sicherheitskontrolle mit verschiedenen Eingängen, an denen deine Tasche durchleuchtet wird.

Im Gewusel der täglichen 20.000 Besucher kann der Überblick schnell verloren gehen.

Da ich der Meinung bin, dass jeder einmal im Leben auf dem Eiffelturm gewesen sein sollte, versuche ich dir in diesem Artikel einen Überblick zu verschaffen, wie dein Besuch des Eiffelturms ein voller Erfolg wird.

Grundsätzlich kannst du Tickets für den Eiffelturm sowohl vor Ort, als auch online kaufen.

Was dich in welchem Fall erwartet, welche Tickets wofür gültig sind und welche für dich am besten geeignet sind erfährst du in diesem Artikel.

Außerdem verrate ich dir, nach welchem Zugang du Ausschau halten musst, um nicht unnötig Zeit in den Warteschlangen zu verlieren.

Meine persönliche Eiffelturm-Ticket-Empfehlung

Es gibt so viele Tickets und Optionen, um den Eiffelturm zu besichtigen, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.

Ich stelle dir in diesem Artikel alle Optionen vor. Wenn du es lieber schneller magst, gebe ich dir in diesem Abschnitt aber schonmal in Kurzform meine ganz persönliche Empfehlung.

Mein persönlicher Tipp: Wenn schon Eiffelturm, dann auf jeden Fall auf die Spitze. Buch dir also unbedingt ein Ticket, mit dem du auch auf die Spitze kommst. Buch deine Tickets unbedingt vorher online, da du ansonsten sehr, sehr lange anstehst. Nur falls du im tiefsten Winter nach Paris kommst, sind die Schlangen kürzer.

Ich empfehle das folgende Angebot ab 49 Euro, bei dem du zusammen mit einem deutschsprachigen Guide über die Treppen (geht meist schneller als per Aufzug) bis zur 2. Etage gehst und von dort Zugang zur dritten Etage hast:

Eiffelturm: Aufstieg (optional bis zur Spitze)

Weitere Empfehlungen

Wenn der Aufstieg per Treppe für dich nicht das Richtige ist, habe ich noch ein paar andere Empfehlungen für dich.

#1 Mit dem Aufzug auf den Eiffelturm

Wenn dir die 704 Stufen zur zweiten Etage zu viel sind, kannst du auch mit dem Aufzug fahren. Ich empfehle dir hier, dein Ticket auch unbedingt vorher zu kaufen, um die langen Warteschlangen zu umgehen. Ganz ohne Warten geht es so zwar auch nicht, aber doch deutlich schneller.

Mit dem Aufzug in die 2. Etage (mit Option zur Spitze)

#2 Möglichst günstig auf den Eiffelturm

Dir ist es am wichtigsten, möglichst günstig auf den Eiffelturm zu kommen? Dann kaufe ein Treppen-Ticket für die zweite Etage. Sowohl online als auch vor Ort bekommst du das Ticket für 10,20 Euro.

Wenn du möglichst günstig ganz nach oben möchtest, kaufst du dein Ticket am besten vor Ort. Die Treppe zur zweiten Etage plus die Fahrt zur Spitze kosten dann nur 19,40 Euro. Online bekommst du ein Ticket bis zur Spitze für 25,50 Euro.

Stell dich aber auf sehr lange Warteschlangen ein. In der Hauptsaison kann das durchaus auch mal 1 bis 2 Stunden dauern.

Der Ticketshop des Eiffelturm ist nur auf englisch und französisch verfügbar.

Zum Ticketshop des Eiffelturms (französisch / englisch)

#3 Restaurant-Besuch auf dem Eiffelturm

Auf dem Eiffelturm gibt es zwei Restaurants. Ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Restaurant „58 Tour Eiffel“.

Ab 47 Euro bekommst du ein 3-Gänge-Menü zum Mittagessen, ab 94 Euro ein 3-Gänge-Abendessen, jeweils inklusive Champagner.

Auch wenn das Abendessen deutlich teurer ist, es lohnt sich definitiv! Was gibt es schöneres, als zum Sonnenuntergang auf dem Eiffelturm zu dinieren?

Mittagsmenü auf dem Eiffelturm
Abendmenü auf dem Eiffelturm

Das waren meine Schnell-Tipps zum Besuch des Eiffelturms. Wenn du noch tiefer ins Thema einsteigen willst, dann lies gerne weiter.

Ansonsten wünsche ich dir an dieser Stelle schon mal viel Spaß auf dem Wahrzeichen von Paris!

Was heißt eigentlich „den Eiffelturm besichtigen“?

In ganz Paris kannst du den Eiffelturm immer wieder sehen. Wie eine Nadel ragt er weit aus der sonst sehr flach bebauten Stadt heraus.

Der Eiffelturm wurde 1889 anlässlich der damaligen Weltausstellung eröffnet. Er besteht komplett aus Stahl und wurde aus über 18.000 Einzelteilen zusammengesetzt. Lediglich an seinen vier Füßen steht er auf Betonpfeilern.

Du findest den Eiffelturm direkt an der Seine. Einfach so darunter herumspazieren ist leider nicht mehr möglich. Seit einigen Jahren musst du zuerst durch eine Sicherheitskontrolle, um überhaupt nah an den Turm zu kommen.

Der Eiffelturm hat drei Etagen, die du alle besuchen kannst. Auf den unteren beiden Etagen ist so viel Platz, dass dort – unter anderem – sogar jeweils ein Restaurant untergebracht ist.

Die dritte Etage ist die Spitze des Turms. Höher geht es nicht. Dort oben ist natürlich dann weniger Platz, aber immer noch so viel, dass hunderte Besucher auf einmal die Aussicht über die Stadt genießen können. Auf der dritten Etage befindest du dich in 276 Metern Höhe.

Beim Ticketkauf hast du zunächst die Wahl:

  • Tickets für den Zugang bis zur zweiten Etage über die Treppe
  • Tickets für den Zugang bis zur zweiten Etage mit dem Aufzug
  • Tickets für den Zugang zur Spitze (immer mit Aufzug)

Wichtig: Du musst dich vor dem Ticketkauf entscheiden, ob du bis zur zweiten Etage oder ganz oben in die dritte Etage zur Spitze möchtest. Früher konnte man auf der zweiten Etage das Ticket für die Spitze nachlösen. Diese Möglichkeit gibt es leider nicht mehr!

Auch wichtig: Wenn du deine Tickets vorher online kaufst, geht alles deutlich schneller. Auch wenn die Tickets oft als „ohne Anstehen“ beworben werden, stimmt das nicht ganz. Auch wenn du deine Tickets vorher kaufst, wirst du noch etwas anstehen müssen. Allerdings ist die Wartezeit wirklich deutlich kürzer, als wenn du alles erst vor Ort kaufst. 

Mein Tipp für einen möglichst günstigen Besuch: Das günstigste Ticket ist das Treppen-Ticket bis zur zweiten Etage. Du kommst damit dann über die Treppen bis zur zweiten Etage auf 116 Metern Höhe. Zur Spitze hast du mit diesem Ticket keinen Zugang.

Mein Tipp um schnell nach ganz oben zu kommen: Es gibt Online-Tickets, die eine Begleitung durch einen Guide bis zum Ticket Scan beinhalten. Du triffst deinen Guide schon außerhalb der Sicherheitskontrolle und er führt dich auf dem kürzesten Weg zum richtigen Aufzug. Der schnellste Weg auf die dritte Etage!

Online Tickets gibt es hier

Eiffelturm Tickets und Optionen

#1 Tickets am Eiffelturm kaufen

Natürlich kannst du einfach zum Eiffelturm hingehen und dort dein Ticket kaufen. Mach dich aber auf sehr lange Wartezeiten gefasst, vor allem zu den Hauptreisezeiten.

Um zum Eiffelturm zu gelangen, musst du zuerst durch die Taschenkontrolle. An dieser Kontrolle gibt es drei separate Zugänge:

  • Besucher ohne Ticket (hier ist die Schlange meist am längsten).
  • Besucher mit Ticket (diese Schlange könnte etwas kürzer sein).
  • Besucher mit einer Reservierung in einem der Restaurants auf dem Turm. (Hier musst du nur minimal warten).

Da die Ticketkassen erst hinter der Kontrolle zu finden sind, musst du dich erstmal in die Schlange „ohne Ticket“ einreihen.

Nach der Kontrolle, wenn du unter dem Turm stehst, halte nach den Kassen Ausschau. Es gibt eine Kasse für die Treppen (Escalier), und eine für den Aufzug (Ascenseur).

Beim Ticketkauf am Eiffelturm hast du die Wahl zwischen drei Varianten:

#1 Treppe zur zweiten Etage – an der „Escalier“ Kasse:
Wer die 704 Stufen bis auf 116 Meter Höhe nicht scheut, der kann über die Treppe bis zur zweiten Etage gehen.

Das ist zwar etwas anstrengend, aber dafür ist die Wartezeit an der Treppe kürzer. An der Ticketkasse für die Treppen wird dich aber sehr wahrscheinlich auch eine Warteschlange empfangen.

#2 Aufzug zur zweiten Etage – an der „Ascenseur“ Kasse:
Der Aufzug zur zweiten Etage ist natürlich bequemer als die Treppen. Die Warteschlange ist aber in der Regel länger.

#3 Aufzug zur dritten Etage – an der „Ascenseur“ Kasse:
Zur Spitze kommst du nur mit dem Aufzug. Du fährst zuerst zur zweiten Etage und musst dort umsteigen in den Aufzug zur Spitze. Es gibt keinen direkten Aufzug zur dritten Etage.

Falls du lieber etwas Zeit sparen möchtest und es dir möglich ist, deinen Besuch beim Eiffelturm im Voraus zu planen, empfehle ich dir auf jeden Fall dein Ticket so früh wie möglich online zu kaufen.

#2 Tickets für den Eiffelturm online kaufen

Online-Tickets bieten dir den Vorteil, dass du an der Taschenkontrolle zum Zugang „mit Ticket“ gehen kannst. Außerdem musst du dich nach der Kontrolle auch nicht mehr an einer der Ticketkassen anstellen, sondern kannst direkt zum Aufzug gehen.

Eine Warteschlange ist also deutlich kürzer und eine andere Schlange sparst du dir komplett.

Du hast zwei Möglichkeiten, wo du deine Online-Tickets für den Eiffelturm kaufen kannst:

Direkt auf der Seite des Eiffelturms
Beim Ticketanbieter GetYourGuide

Am günstigsten sind die Tickets auf der Seite des Eiffelturms direkt, allerdings hat diese Option einige Nachteile:

  • Diese Online Tickets (vor allem die bis zur Spitze) werden nur in einem begrenzten Kontingent angeboten. Diese Tickets sind immer sehr schnell vergriffen. Vielleicht hast du ja Glück und erwischst noch welche.
  • Der Ticketshop ist nur auf Englisch und Französisch verfügbar und ziemlich nervig zu bedienen.
  • Die Zahlung ist nur mit Kreditkarte möglich.

Am stressfreisten ist daher die Buchung bei GetYourGuide, auch wenn das etwas teurer ist.

Achtung: Die Online-Tickets sind nur für ein festes Zeitfenster buchbar und gültig. Wenn du dein Zeitfenster verpasst, verfällt dein Ticket. Zur angegebenen Zeit musst du am Aufzug sein! Das heißt, dass du die Taschenkontrolle dann bereits hinter dir haben musst. Geh zur Sicherheit schon eine Stunde vor dem Zeitfenster zum Eiffelturm und durch die Kontrolle. Falls du dann doch Zeit totschlagen musst: Mach doch ein paar Fotos, schließlich stehst du direkt unter dem Eiffelturm.

Online hast du die Wahl zwischen dem Aufzug-Ticket bis zur zweiten Etage (2nd Floor) oder dem Aufzug-Ticket bis zur Spitze (Summit).

Auf der Webseite des Eiffelturms kannst du leider keine Tickets für die Treppen zur zweiten Etage online bestellen. Die gibt es nur an der Kasse am Turm.

Etwas teurer, aber dafür auch bequemer und nicht selten schneller, sind die Angebote, den Eiffelturm im Rahmen einer Führung mit einem Guide zu besichtigen. Da es ein schier endloses Angebot im Internet gibt, stelle ich dir hier die besten Angebote vor.

Mein Favorit: Über die Treppen bis zur zweiten Etage und optional mit dem Aufzug weiter zur Spitze

Es gibt eine deutschsprachige Tour, bei der du deinen Guide am Eiffelturm triffst, um dann mit ihm oder ihr über die Treppen bis zur zweiten Etage aufzusteigen.

Die geführte Tour endet auf der zweiten Etage und du kannst im Anschluss so lange oben bleiben, wie du möchtest.

Wenn du die Option zur Spitze gebucht hast, kannst du nun auf eigene Faust mit dem Aufzug noch bis nach ganz oben weiter fahren.

Leider wird die deutsche Tour nicht täglich angeboten, aber schau einfach mal, ob es zu deinen Reisedaten passt. Alternativ gibt es diesen Aufstieg täglich mit einem englischsprachigen Guide.

Sprache: Deutsch/Englisch
Bis zur zweiten Etage: Treppe
Zweite bis dritte Etage: Aufzug (optional)
Preis: ab 34 Euro für die zweite Etage / ab 49 Euro bis zur Spitze

Mein Tipp: Ich persönlich finde, dass das echte Eiffelturm Feeling nur bei einem Aufstieg über die Treppen aufkommt. Bei dieser Tour wird dich auch niemand die 704 Stufen im Stechschritt hochjagen. Gemütlich geht es Stück für Stück höher, natürlich mit kleinen und größeren Pausen.

Zur deutschen Tour: Eiffelturm Turmbesteigung optional mit Turmspitze (deutsch)
Zur englischen Tour: Eiffelturm: Geführter Aufstieg (optional bis zur Spitze)

Falls du lieber nicht über die Treppe nach oben steigen möchtest, empfehle ich dir dieses Angebot:

Mit dem Aufzug zur zweiten Etage und optional mit dem Aufzug weiter zur Spitze

Bei dieser englisch geführten Tour fährst du mit dem Guide im Aufzug bis zur zweiten Etage. Ab da kannst du dann den Rest des Turms auf eigene Faust erkunden. Wenn du die Option bis zur Spitze gewählt hast, kannst du natürlich auch mit dem Aufzug nach ganz oben fahren.

Sprache: Englisch
Bis zur zweiten Etage: Aufzug
Zweite bis dritte Etage: Aufzug (optional)
Preis: 59 Euro für die zweite Etage / 69 Euro bis zur Spitze

Zur Tour: Paris Eiffelturm ohne Anstehen optional mit Spitze

Zum Abschluss nochmal alle Preise und Optionen im Überblick:

 Vor OrtOnline (Bevorzugter Einlass)
2. Etage (Treppe)

10,20 Euro34 Euro
2. Etage (Aufzug)16,30 Euro59 Euro
2. Etage (Treppe) + Aufzug zur Spitze19,40 Euro49 Euro
2. Etage (Aufzug) + Aufzug zur Spitze25,50 Euro69 Euro

Die Restaurants auf dem Eiffelturm

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es auf dem Eiffelturm zwei Restaurants. Sie bieten Mittags und Abends jeweils mehrgängige Menüs zu festgelegten Zeiten an.

Beide Restaurants kannst du nur mit einer Reservierung besuchen. Es gibt einen separaten Eingang an der Taschenkontrolle und einen eigenen Aufzug für die Restaurants. Die Wartezeit ist daher nur minimal.

Achte trotzdem darauf, pünktlich da zu sein. Außerhalb der festgelegten Zeiten kommst du sonst nicht mehr zum Restaurant hoch.

Auf der ersten Etage findest du das Restaurant „58 Tour Eiffel“, welches auch für den normalen Geldbeutel erschwinglich ist. Ab 47 Euro kannst du hier zu Mittag essen.

Auf der zweiten Etage ist das Restaurant Jules Verne, welches aktuell mit einem Michelin Stern ausgezeichnet ist. Das Mittagsmenü ist hier ab 105 Euro erhältlich.

Es gibt leider keine Möglichkeit, vor oder nach einem Restaurantbesuch den Eiffelturm weiter auf eigene Faust zu besichtigen.

Beide Restaurants sind sehr, sehr schnell ausgebucht, daher solltest du so früh wie möglich reservieren.

Falls du möglichst günstig mit Aussicht essen gehen möchtest, ist ein Mittagessen die richtige Wahl:

Drei-Gänge-Menü um 12:00 oder 13:15 Uhr im Restaurant 58 Tour Eiffel auf der ersten Etage

Etwas teurer gibt es natürlich auch die Möglichkeit zu Abend zu essen:

Drei- oder Vier-Gänge-Menü um 18:15 oder 20:45 Uhr im Restaurant 58 Tour Eiffel

Das Restaurant Jules Verne auf der zweiten Etage ist nur über die Webseite des Restaurants reservierbar:

Hier kommst du zur Seite des Restaurants

Mein Tipp: Wenn du auf dem Eiffelturm essen möchtest, empfehle ich dir das späte Dinner im 58 Tour Eiffel. Wenn es nicht zu spät dunkel wird, kannst du so auch noch die Aussicht auf Paris und den Eiffelturm bei Nacht genießen.

Allgemeine Tipps für deinen Eiffelturm-Besuch

Was darfst du auf den Eiffelturm mitnehmen und was nicht?

Achte darauf, was du in deinen Taschen hast. Die Sicherheitskontrollen sind streng.

Wenn du einen verbotenen Gegenstand dabei hast, wirst du nicht reingelassen, beziehungsweise nur dann, wenn du diesen Gegenstand abgibst.

Achtung: Abgegebene Gegenstände wandern in die Mülltonne, du bekommst sie nicht zurück!

Mit einem Taschenmesser oder anderen Gegenständen, die als Waffe ausgelegt werden können, wirst du definitiv nicht in die Nähe des Eiffelturms kommen.

Auch alles was vermuten lässt, dass du vom Turm springen, oder darauf herumklettern möchtest, ist verboten.

Diese Dinge darfst du bei einem Besuch des Eiffelturms nicht dabei haben:

  • Explosives oder entflammbares Material (ein Feuerzeug pro Person ist in Ordnung)
  • Dosen, Glasflaschen oder Gläser
  • Große Mengen Essen oder Getränke (Essen und Trinken zum Eigenbedarf sind erlaubt)
  • Nagelschere und Feile
  • Messer oder Taschenmesser
  • Bengalos und Feuerwerk
  • Kletterausrüstung
  • Bungeeseil
  • Fallschirm
  • Pakete, Koffer oder große Taschen (Tagesrucksack oder Handtasche sind ok)
  • Kinderwagen, die nicht zusammengeklappt werden können
  • Werkzeuge
  • Waffen und Munition
  • Flyer oder andere Werbemittel
  • Tiere (außer Blindenhunde mit entsprechendem Ausweis)

Das wiederum heißt für dich: Eine Plastikflasche Wasser und ein Sandwich oder Baguette in der Tasche sind kein Problem. Dem kleinen Picknick auf dem Turm steht also nichts im Wege.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Gegenstand problematisch ist, empfehle ich dir, diesen Gegenstand einfach nicht mitzunehmen. Es sei denn, es macht dir nichts aus, dass er im Fall der Fälle in der Mülltonne landet.

Wieviel Zeit muss ich für den Eiffelturm einplanen?

Nimm dir Zeit! Wenn es für deine Tagesplanung nicht unbedingt nötig ist, den Turm in ein oder zwei Stunden abzuarbeiten, dann gönn dir ruhig einen halben Tag dafür.

In etwa vier Stunden hast du genug Zeit, jede Etage ausführlich zu erkunden. Es gibt nämlich nicht nur jede Menge Aussicht, sondern auf den einzelnen Etagen gibt es auch viel Interessantes zu sehen.

Wann sollte ich den Eiffelturm besuchen?

Morgens, wenn der Eiffelturm öffnet, hast du gute Chancen auf kurze Wartezeiten. Ab 11 Uhr ist es dann bis zur Schließung durchgehend voller.

Am Wochenende ist fast doppelt so viel los wie unter der Woche.

Meine Lieblingszeit ist kurz vor Sonnenuntergang. Du kannst Paris von oben bei Tageslicht, Sonnenuntergang und bei Nacht genießen. Unter der Woche ist das gar kein Problem, Dienstagabends ist es etwa so voll wie an einem Samstag um 10:00 Uhr.

Juli und August sind die Monate, in denen die meisten Touristen Paris besuchen. Dementsprechend kommt es dann auch zu den längsten Wartezeiten.

Im Winter ist am wenigsten los. Du solltest aber bedenken: Minusgrade in über 300 Meter Höhe fühlen sich an wie Sibirien! An wolkenlosen Tagen hast du im Winter jedoch die beste Aussicht.

Meine Empfehlung: Mittwoch (Wenn kein Feiertag ist!), 09:00 Uhr oder 16:30 Uhr.

Wann ist der Eiffelturm geöffnet?

Der Eiffelturm ist grundsätzlich 365 Tage im Jahr geöffnet. Bei schweren Unwettern und Sturm kann es jedoch aus Sicherheitsgründen zu außerordentlichen Schließungen kommen.

Auch bei Schnee kann es sein, dass der Turm geschlossen wird, da es dann zu rutschig auf den Treppen und den Ebenen ist.

In diesen Fällen wird natürlich dein vorher gekauftes Ticket erstattet.

Öffnungszeiten: täglich 9:30 bis 23:45 Uhr (letzter Einlass 22:30 Uhr)
Ende Juni bis Anfang September: 09:00 bis 0:45 Uhr (letzter Einlass 23:00 Uhr)

Champagner auf dem Eiffelturm

Oben auf der dritten Etage gibt es eine Champagnerbar. Ab 13 Euro kannst du elegant in 276 Metern Höhe ein Gläschen schlürfen.

Da du ja keine Glasflaschen mit hoch nehmen darfst, wirst du dich für den Champagner zu deinem Heiratsantrag auf dem Eiffelturm also an die Champagnerbar wenden müssen.

Im Schnitt werden übrigens pro Tag fünf Heiratsanträge am oder auf dem Eiffelturm gestellt. Falls du originell sein möchtest, solltest du also vielleicht nochmal weiter überlegen.

Gibt es auf dem Eiffelturm Toiletten?

Vor der Taschenkontrolle, neben dem Ostpfeiler des Eiffelturms findest du öffentliche, aber kostenpflichtige Toiletten.

Unten gibt es nach der Kontrolle keine Toiletten mehr. Auf allen drei Etagen des Turms findest du aber welche, sogar ganz oben auf der dritten Etage.

Rund um den Eiffelturm

Rund um den Eiffelturm wirst du einer Menge fliegender Händler begegnen, die Eiffeltürme als Schlüsselanhänger oder fürs heimische Regal verkaufen.

Verhandlungsbasis: Sieben Schlüsselanhänger für einen Euro. Mittelgroße, blinkende Türme sollten unter 10 Euro kosten. Die größeren blinkenden Türme bekommt ein basar-erprobter Verhandlungsführer für 15 Euro.

Achtung: Falls jemand Spenden oder eine Unterschrift auf einem Stück Pappe von dir haben will: Geh weiter! Dahinter steht sicher keine caritative Einrichtung. Hauptsächlich soll dich die Person ablenken, während eine andere Person in deine Tasche greifen möchte.

Anfahrt zum Eiffelturm

Wie fast immer in Paris, führt auch hier der schnellste Weg zum Ziel über die Metro. Wenn du etwas mehr Zeit hast und unterwegs noch etwas von der Stadt sehen möchtest, kannst du aber auch gut einen Bus nehmen.

Metro

Du hast drei Metrostationen zur Auswahl, um zum Eiffelturm zu gelangen. Alle drei sind nicht direkt am Turm, sondern ein paar Meter entfernt. Dabei bietet dir jeder Weg zum Turm andere Fotomotive.

Verfehlen kannst du den Turm nicht, in diesem Umkreis ist er einfach nicht zu übersehen.

Metrostation: Trocadero
Entfernung zum Eiffelturm: 1 km
Der bekannteste und am häufigsten gewählte Weg zum Turm mit dem besten Blick auf den Turm.

Metrostation: Bir-Hakeim
Enfernung zum Eiffelturm: 700 m
Mein Lieblingsweg zum Turm! Geh noch schnell auf die Brücke bevor du zum Eiffelturm weiter gehst. Von der Pont de Bir-Hakeim kannst du tolle Fotos machen.

Metrostation: École Militaire
Entfernung zum Eiffelturm: 1,3 km
Über das Marsfeld, die große Grünfläche, läufst du auf den Turm zu.

Bus

Die Busse 42, 69, 72, 82 und 87 halten in unmittelbarer Nähe zum Turm.

Natürlich halten auch alle Hop On / Hop Off Busse am Eiffelturm. Auch das Hop On / Hop Off Boot (Batobus) hat einen Anleger am Turm.

Der schönste Blick auf den Eiffelturm

Natürlich gibt es auch ein paar besonders schöne Fotospots, von denen du den Eiffelturm fotografieren kannst. Das sind meine Favoriten:

Trocadero
Von der berühmten, leicht erhöhten Plattform hast du einen fantastischen Blick auf den Turm. Bekannt ist die Stelle auch aus den Nachrichten, denn Reporter stehen hier oft für ihre Berichte aus Paris. Metrostation: Trocadero

Blick auf den Eiffelturm
Ausblick auf den Eiffelturm vom Trocadero aus

Pont de Bir-Hakeim
Eine Sehenswürdigkeit für sich ist die Brücke Bir-Hakeim, die aus Marlon Brandos „Der letzte Tango in Paris“ bekannt ist. Zusammen mit der wunderschönen Brücke kannst du hier tolle Fotos vom Eiffelturm machen. Metrostationen: Passy oder Bir-Hakeim

Musee du Quai Branly
Vom Restaurant auf dem Dach des nahe gelegenen Musée du Quai Branly hast du einen tollen Ausblick auf den Turm. Metrostation: Alma-Marceau

Arc de Triomphe
Etwas weiter weg, dafür von etwas weiter oben, schaust du auf den Eiffelturm vom Arc de Triomphe. Von der 50 Meter hohen Aussichtsplattform siehst du den Stahlkoloss über Paris thronen. Metrostation: Charles de Gaulle – Étoile

Eiffelturm
Aussicht auf den Eiffelturm vom Arc de Triomphe

22 Fakten über den Eiffelturm

Wenn du noch nicht genug hast, von Infos und Tipps rund um deinen Besuch auf dem Eiffelturm, habe ich zum Schluss noch 22 spannende und teils überraschende Fakten zum Eiffelturm für dich:

  1. Inklusive Antenne ist der Eiffelturm 324 Meter hoch.
  2. 2,5 Millionen Nieten verbinden die 18.038 Einzelteile.
  3. Der Eiffelturm wiegt 10.100 Tonnen (Etwa so viel wie 1.800 Elefanten).
  4. 2012 wurde der Wert den Eiffelturms auf 435 Milliarden Euro geschätzt.
  5. Auf der ersten Etage kannst du über einen Glasboden laufen (57 Meter Höhe).
  6. Das Fundament geht 14 Meter tief in den Boden.
  7. Der Eiffelturm schrumpft im Winter um bis zu 8 cm.
  8. Im Sommer wächst er bis zu 15 cm.
  9. Dank der Luftdurchlässigkeit schwankt der Turm selbst bei Sturm nur maximal 18 cm.
  10. Es gibt über 200 Feuerlöscher auf dem Eiffelturm.
  11. Er wurde in nur etwas mehr als zwei Jahren von 300 Bauarbeitern und 50 Ingenieuren gebaut.
  12. 41 Jahre lang war er das höchste Gebäude der Welt.
  13. Nichts und Niemand auf der Welt wird so oft fotografiert wie der Eiffelturm.
  14. 20.000 Glühbirnen beleuchten den Eiffelturm bei Nacht.
  15. Die Beleuchtung des Eiffelturms ist urheberrechtlich geschützt. Deshalb siehst du in diesem Artikel auch keine Fotos vom Eiffelturm bei Nacht.
  16. 620 Angestellte arbeiten im und am Turm.
  17. In den 1920er und 1930er Jahren diente der Turm als Werbefläche für Citroen.
  18. Knapp 8 Millionen Besucher jährlich, im Schnitt 20.000 pro Tag, besuchen den Eiffelturm.
  19. 2017 wurde der 300 Millionste Besucher empfangen.
  20. Alle sieben Jahre werden 60 Tonnen frische Farbe auf den Eiffelturm aufgetragen.
  21. Auf der dritten Etage findest du bis heute das Büro von Gustave Eiffel.
  22. Der Tokyo Tower in Japans Hauptstadt ist eine exakte Kopie des Eiffelturms, allerdings ist er 8 Meter höher.

Das waren meine Tipps und alle wichtigen Infos für deinen Besuch auf dem Eiffelturm. Hast du noch eine Frage oder Anmerkungen? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Artikel.