Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich im Eurocity von Warschau nach Berlin auf dem Rückweg von einer kleinen Städtereise in die polnische Hauptstadt. Warschau ist jetzt nicht gerade als Ziel für einen Städtereise bekannt – völlig zu Unrecht.

Auch meine Erwartungen waren vor der Reise nicht besonders hoch, aber Warschau hat wirklich eine ganze Menge zu bieten.

Ich zeige dir in diesem Beitrag, was du in Warschau erleben kannst und gebe dir praktische Tipps für deine Reise nach Warschau. Los geht es mit unseren Warschau Tipps.

Warschau Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt

Die Warschauer Altstadt ist eine kleine Perle und muss sich vor bekannten Altstädten wie Prag nicht verstecken.

Besonders beeindruckend ist die Geschichte der Altstadt, denn genau genommen ist die Warschauer Altstadt eine detailgetreue Rekonstruktion. Im zweiten Weltkrieg wurde Warschau nahezu komplett dem Erdboden gleichgemacht.

In jahrelanger Kleinarbeit wurde die Altstadt danach wieder aufgebaut und liebevoll rekonstruiert. Heute erstrahlt das Viertel wieder in altem Glanz und gehört mittlerweile auch zum Weltkulturerbe der Unesco.

Altstadt
Marktplatz in der Altstadt von Warschau

Gärten und Paläste

Warschau beeindruckt nicht nur mit seiner schnuckeligen Altstadt, sondern kann auch ganz schön protzig sein. Es gibt in der Stadt einige Paläste und Parkanlagen, die wirklich beeindruckend sind.

Am sehenswertesten sind der Wilanow-Palast und der Lazienkipark. Allein der Lazienkipark ist so groß, dass man dort gut und gerne einen ganzen Tag verbringen kann.

Es gibt Seen, eine Orangerie, Pavillons – alles ist super gepflegt und lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein.

Nur Essen sollte man dort nicht unbedingt. Das Eis und das Essen im Park waren mit Abstand das Schlechteste, was wir in Warschau serviert bekommen haben.

Der Betreiber hat leider ein Monopol und damit alle Cafés und Bistros im Park unter seinen Fittichen. Also nicht hungrig dorthin fahren!

Wilanow-Palast
Wilanow-Palast

 

Lazienki-Park
Lazienki-Park

Der Kulturpalast

Der Kulturpalast ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Wenn du mit dem Zug ankommst, wirst du direkt am Ausgang des Bahnhofs von dem fulminanten Bauwerk erschlagen. Der Kulturpalast war ein Geschenk von Stalin an Polen und ist deshalb für viele Polen ein Symbol der Unterdrückung.

Beeindruckend ist das Gebäude trotzdem. Wenn du dort bist, nimm dir die Zeit und laufe ruhig einmal um das Gebäude herum und schaue ins Innere, wo es möglich ist.

Es werden auch Führungen angeboten und man kann mit dem Fahrstuhl auf die Aussichtsterrasse fahren. Dort sind leider immer recht lange Schlangen. Es gibt aber zum Glück einige bessere Alternativen um eine tolle Aussicht auf Warschau zu erhaschen.

Gehe lieber ins benachbarte Marriott-Hotel. Dort gibt es eine Panoramabar mit einem tollen Ausblick. Und das Beste: Von dort oben siehst du natürlich auch den Kulturpalast in seiner ganzen Pracht. Das geht natürlich nicht, wenn du auf dem Kulturpalast drauf stehst.

Wenn du keine Lust auf eine Bar hast und nur einen schnellen Blick erhaschen willst, dann kannst du ins Intercontinental Hotel gehen.

Nimm den Fahrstuhl und fahre in die 43. Etage, wo sich das Fitnessstudio mit der wohl besten Aussicht der Stadt befindet. Wenn du nett fragst, darfst du dort reingehen und die Aussicht genießen.

Kulturpalast Warschau
Kulturpalast Warschau

Kulturpalast Warschau
Kulturpalast Warschau

Ausblick Plattenbau
Ausblick vom Intercontinental Hotel

Ausblick Warschau
Ausblick vom Intercontinental Hotel

Ausblick Straße
Ausblick vom Intercontinental Hotel

Das hippe Warschau

Warschau ist überraschend hip, an manchen Ecken fühlt man sich wie in Berlin-Mitte. Es gibt Bio-Märkte, kleine Streetfood-Märkte in Hinterhöfen und in vielen Bars gibt es Craft Beer von kleinen, polnischen Brauereien.

Lohnenswert sind auch die vielen Strandbars am Ufer der Weichsel. Hier kann man bei Sonnenschein mit einem Drink in einem Liegestuhl sitzen und einfach mal nichts tun.

Biomarkt Warschau
Biomarkt auf einem ehemaligen Industriegelände

Strandbar
Strandbar an der Weichsel

Touren durch Warschau

Natürlich gibt es auch ganz coole Touren durch Warschau. Wenn du also Lust hast, dich durch eine bestimmtes Viertel der Stadt von einem Einheimischen führen zu lassen oder auf kulinarische Touren stehst, findest du hier eine große Auswahl von tollen Touren in Warschau. Man nimmt ja nach so einem Stadtbummel mit einem Insider noch mal ganz andere Erinnerungen mit nach Hause.

Unsere Empfehlungen sind aber diese hier:

Essen und Trinken in Warschau

Die schlechte Nachricht zuerst: Vegetarier haben es mit der klassischen polnischen Küche sehr schwer. Auch sonst ist das Essen nicht gerade gesundheitsfördernd, aber ein paar Tage kann man ja auch mal sündigen.

Du solltest unbedingt Piroggen, auf Polnisch Pierogi, probieren. Die Teigtaschen gibt es mit verschiedenen Füllungen von herzhaft bis süß.

Serviert werden sie gekocht oder gebraten, mit Sour Creme oder Butter – ganz nach Wunsch und Geschmack.

Sehr lecker ist auch Borschtsch (polnisch: Barszcz), eine Rote Beete-Suppe, die entweder kalt oder warm serviert wird. Ansonsten gibt es in polnischen Restaurants viele deftige Fleischgerichte.

Unsere Restaurant-Tipps für Warschau

Die folgenden Restaurants haben wir getestet und für gut befunden:

Zapiecek – Das Zapiecek hat mehrere Filialen in Polen und eine riesige Auswahl verschiedener Piroggen. Und das Beste: Man kann verschiedene Sorten mixen.
Adresse: Swietojanska 13 und Jerozolimskie 28

Kamera Bistro – Das Kamera Bistro bietet leckere, polnische Küche in netter Atmosphäre. Regelmäßig gibt es hier auch Livemusik, als wir da waren spielte auch gerade eine Band.
Adresse: ul. Foksal 11

Podwale Kompania Piwna – Das Podwale ist ein typisches Brauhaus mit leckerem, gezapftem Bier, deftigem Essen und riesigen Portionen.
Adresse: ul. Podwale 25

Oberza pod Czerwonym Wieprzem – Das Restaurant liegt etwas abseits der touristischen Sehenswürdigkeiten. Den Namen kann ich zwar nicht unfallfrei aussprechen, aber das Essen kann ich empfehlen. Auf der Speisekarte werden die ehemaligen kommunistischen Führer aufs Korn genommen. Es gibt z. B ein Eisbein à la Erich. Übersetzt heißt das Restaurant übrigens „Rotes Schwein“.
Adresse: Zelazna 68.

Wer viel isst, muss auch viel trinken und das können die Warschauer erstaunlich gut. Eine Lieblingskneipe haben wir auch direkt für uns gefunden:

Hoppiness – Das Hoppiness ist eine Craft Beer-Kneipe, wie man sie auch in den hippen Vierteln Berlins findet. Es gibt zwölf Zapfhähne und ein Bier ist leckerer als das andere. Hier besteht die akute Gefahr zu versacken.
Adresse: Chmielna 27/31 Lok. 76

Ansonsten wird in Polen viel Schnaps serviert, allen voran Wodka in allen erdenklichen Variationen. Es gibt viel Bars, in denen Wodka-Shots für umgerechnet 1 Euro ausgeschenkt werden. Natürlich kann man das Zeug auch direkt flaschenweise bestellen.

Piroggen
Piroggen

Kamera Bistro
Kamera Bistro

Restaurant
Oberza pod Czerwonym Wieprzem. Sieht auch von außen schon sozialistisch aus

Hoppiness
Hoppiness

Anreise nach Warschau

Aus den meisten Ecken Deutschlands erreichst du Warschau am besten mit dem Flugzeug. Auf Skyscanner kannst du nach den günstigsten Verbindungen suchen.

Von Berlin aus ist auch der Zug eine gute und vor allem günstige Alternative. Mit dem Polen-Spezial gibt es Tickets schon ab 29 Euro für eine Strecke inklusive Sitzplatzreservierung. Die meisten Züge fahren direkt durch und brauchen etwa fünfeinhalb Stunden. Die Züge werden von der polnischen Bahn betrieben, die an Bord mit einem Wagen durch die Reigen gehen und kostenfrei Kaffee, Tee und Wasser anbieten. Echt toller Service!

Übernachten in Warschau

Unterkünfte gibt es in Warschau eine ganze Menge und das Preisniveau ist zum Glück noch überschaubar.

Ich empfehle dir eine Unterkunft im Zentrum, das die Stadtviertel rund um den Bahnhof zusammenfasst. Mein Hoteltipp ist das Oxygen Residence.

Hier befinden sich die meisten Restaurants und Bars, sodass du nach einem langen Abend direkt ins Bett fallen kannst. Hier findest du eine Auswahl an Hotels im Zentrum von Warschau.

Alternativ kannst du dir auch ein Hotel direkt in der Altstadt suchen. Das Viertel Stare Miasto liegt nördlich vom Zentrum und ist ebenfalls ein guter Ausgangspunkt, um Warschau zu entdecken. Hier findest du eine Auswahl an Hotels in der Altstadt von Warschau.

Unterwegs vor Ort in Warschau

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Warschau sind eigentlich alle fußläufig zu erreichen. Auch die etwas weiter außerhalb befindlichen Spots, wie z.B. der Lazienki-Park, kann man erlaufen.

Wenn es doch mal auf Rädern voran gehen soll, hat Warschau ein gut ausgebautes Straßenbahn- und Busnetz. Die Fahrpläne sind selbst erklärend und auch die Ticketautomaten sind leicht bedienbar.

Man findet sie an vielen Haltestellen, aber auch innerhalb von Bussen und Bahnen. Für kurze Strecken reicht ein 20 Minuten-Ticket, dass es für 3,10 Zloty (ca. 0,80 Cent) gibt. Die Tickets müssen nach dem Kauf noch gestempelt werden.

Taxis gibt es auch haufenweise. Die Preise variieren je nach Tageszeit, sind aber insgesamt human. Man sollte darauf achten, dass der Taxameter angeschaltet ist.

Kostenlos Geld abheben in Warschau

In Warschau gibt es an jeder Ecke Geldautomaten, an denen man frische Zlotys bekommt.

Der Wechselkurs liegt etwa bei 1:4, das heißt für 1 Euro bekommst du etwa 4 Zlotys. Beim Abheben fragen dich die meisten Automaten, ob sie dein Konto in Zloty belasten sollen, oder den Betrag schon in Euro umrechnen sollen.

Hier solltest du auf keinen Fall einer vorherigen Umrechnung in Euro zustimmen, da du dann einen wesentlich schlechteren Wechselkurs bekommst. In der Regel machst du ca. 10 % Miese, wenn du die falsche Option wählst, also sei vorsichtig!

Am besten du fragst mal nach, ob du mit deiner EC-Karte in Polen kostenlos Geld abheben kannst.

Wir können dir das kostenlose Girokonto der DKB Bank empfehlen, denn mit der dazugehörigen kostenlosen DKB Visa Kreditkarte kannst du weltweit kostenfrei Bargeld abheben. Bislang haben wir ausschließlich gute Erfahrungen mit der Online-Bank gemacht.

Link: Zum kostenlosen DKB Girokonto.

Reiseführer für Warschau

Reiseführer WarschauEin guter Reiseführer darf im Gepäck natürlich nicht fehlen. Wir hatten den CityTrip Warschau von Reise Know-How dabei.

Kompakt wird auf 144 Seiten alles Wichtige für einen Städtetrip abgehandelt, zusätzlich gibt es noch einen faltbaren Stadtplan. Der Aufbau ist übersichtlich, genau wie der Preis in Höhe von 11,99 Euro. Im Mai 2016 ist außerdem eine komplett aktualisierte Auflage des Reiseführers erschienen.

Wenn du einen ausführlicheren Reiseführer bevorzugst, der dir noch mehr Hintergrundinformationen über Warschau bietet, empfehlen wir dir den MM-City Reiseführer Warschau. Für 17,90 Euro gibt es 276 Seiten geballte Infos über Warschau.

Viva WarszawaWenn du noch mehr als die normalen Infos, die es in Reiseführern gibt, über Warschau wissen willst, dann ist das Buch Viva Warszawa – Polen für Fortgeschrittene von Steffen Möller etwas für dich

Steffen Möller ist ein deutscher Schauspieler und Kabarettist, der schon lange in Warschau lebt und in Polen sehr populär ist. Er gilt als der bekannteste Deutsche in Polen und hat mit diesem Buch eine echte Liebeserklärung an Warschau verfasst.

Unsere Warschau Tipps im Überblick

Bester ReiseführerCityTrip Warschau von Reise Know-How.

Tour-Tipp: Lerne die Stadt unbedingt mit einem Insider kennen! Es gibt tolle private Touren von unserem Lieblingstouren-Anbieter rent a guide. Unsere Favoriten: 1) Stadtführung Warschau – Die Gesichter Warschaus, und 2) Stadtführung das jüdische Warschau.

Unser Hoteltipp: Oxygen Residence.

Top-Tipp: Kostenlos Bargeld abheben in Warschau! Mit der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du nicht nur in Warschau, sondern weltweit kostenlos Bargeld abheben.

Hast du auch ein paar Warschau Tipps für uns?

Ein Wochenende ist eigentlich zu wenig, um die Stadt komplett zu erkunden. Wir werden sicher noch einmal nach Warschau fahren und freuen uns auf deine Tipps.

Was kannst du in Warschau empfehlen? Was muss man gesehen haben, wo muss man essen gehen, welche Events sollte man besuchen? Hinterlasse uns einen Kommentar. Wir sind gespannt!

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

5 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

    • Es lohnt sich auf jeden Fall. Das mit den Schwarz-Weiß-Fotos war eine spontane Eingebung. Einige Bilder fanden wir in schwarz-weiß ausdrucksstärker und dann haben wir uns einfach entschlossen, alle scharz-weiß zu machen. Warschau ist aber auch in Farbe schön. :)

  1. Ich bin lizenzierter Stadtführer in Warschau mit Schwrepunkt: Deutsche Touristen.

    Daumen hoch für diesen positiven Beitrag. Lediglich zu dem Abschnitt über den Lazienki-Park würde ich gerne etwas ergänzen. Es stimmt, dass der Betreiber des Parks ein Monopol hat auf alles, was dort verkauft und betrieben wird. Allerdings gibt es dort nur 2 Cafés, wovon in der Winterzeit nur Eines geöffnet hat. Das ganzjährige Café heisst „Trou Madame“ und bietet nur Getränke und Kuchen an. Zusätzlich gibt es im südlichen Abschnitt der Parkanlage das Restaurant „Belvedere“ – dieses jedoch ist ein Top-Restaurant und serviert wahrhaft gutes Essen. Doch es stimmt – normal Essen gehen kann man dort nicht und sollte vorab ein Brötchen schmieren und in den Rucksack packen.

    Man kann Warschau mittlerweile sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Die Qualität der Räder lässt noch etwas zu Wünschen übrig. Man kann sich in Ruhe an mich wenden, dann kann ich meine eigenen Räder ausleihen oder behilflich sein bei der Suche. Deutsche Qualität und Service sind garantiert.

    Ich lade alle ein auf meinen persönlichen Warschau-Blog.

    • Hallo Antoni,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die Info zum Lazienki-Park. Wenn wir das nächste Mal nach Warschau kommen, machen wir gerne mal eine Tour mit dir. :)

      Viele Grüße
      Sebastian

Teile deine Gedanken mit uns!