Nachdem wir bereits Bastis Heimatstadt Erfurt auf unserem Blog vorgestellt haben, darf natürlich auch Weimar hier nicht fehlen. Schließlich trennen beide Städte nur wenige Kilometer bzw. eine Zugfahrt von 12 Minuten. "

Weimar ist mit 65.000 Einwohnern zwar nur die viertgrößte Stadt Thüringens, geschichtlich und kulturell aber eine der wichtigsten Orte in ganz Deutschland.

Goethe, Schiller, Bach, Herder, Cranach, Liszt – die Liste großer deutscher Künstler, die in Weimar lebten und arbeiteten, ließe sich noch weiter fortsetzen. Nicht umsonst wird Weimar die Klassikerstadt genannt, aber das ist noch längst nicht alles.

Weimar ist auch die Wiege der Bauhaus-Architektur und Gründungsort der ersten parlamentarischen Demokratie in Deutschland. Nicht schlecht für ein kleines Städtchen im Herzen Thüringens.

In diesem Artikel zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Weimar und geben natürlich wie immer auch praktische Tipps für einen Städtetrip nach Weimar.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Weimar

Jede einzelne Sehenswürdigkeit in Weimar aufzuzählen, würde den Rahmen hier sicherlich sprengen. Deshalb beschränken wir uns auf die wichtigsten.

Theoretisch reicht ein voller Tag aus, um alle hier vorgestellten Orte zu besuchen. Wenn du aber alle Museen in Ruhe besichtigen möchtest, solltest du etwas mehr Zeit einplanen.

Achtung: Am Montag sind die meisten Museen und Sehenswürdigkeiten geschlossen. Das solltest du bei deiner Reiseplanung bedenken.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Weimar

Die nahezu komplett erhaltene und restaurierte Altstadt ist eine einzige Aneinanderreihung von Sehenswürdigkeiten. Fast jedes Haus hat hier eine besondere Geschichte zu erzählen.

Besuchermagneten sind das Wohnhaus von Goethe am Frauenplan, sowie das Wohnhaus von Schiller in der Schillerstraße. Beide Häuser beherbergen heute Museen über das Leben und Wirken der zwei deutschen Ausnahmedichter.

Natürlich darf auf einem Stadtrundgang auch das Goethe-Schiller-Denkmal vor dem Deutschen Nationaltheater nicht fehlen. Das berühmte bronzene Standbild ist wahrscheinlich das am meisten fotografierte Motiv in Weimar.

Sehr sehenswert ist auch der Marktplatz mit dem Rathaus und dem farbenfrohen Cranach-Haus. Als kleine Stärkung für unterwegs gibt es dort auch eine hervorragende Thüringer Bratwurst.

Am westlichen Rand der Altstadt ist außerdem das Weimarer Stadtschloss einen Besuch wert. Im Inneren befindet sich unter anderem eine Ausstellung mit Malerei aus dem 16. bis 19. Jahrhundert.

Das sind nur einige Highlights in der Altstadt. Lass dich einfach treiben, schlendere durch die kleinen Gassen und du wirst noch viele weitere spannende Orte und Bauwerke entdecken.

Weimars Altstadt ist wirklich wunderhübsch.
Weimars Altstadt ist wirklich wunderhübsch.

 

Schillers Wohnhaus
Schillers Wohnhaus

 

Bratwurst-Stand auf dem Marktplatz
Bratwurst-Stand auf dem Marktplatz

 

Weimarer Markplatz
Weimarer Markplatz

 

Deutsches Nationaltheater
Deutsches Nationaltheater

 

Goethe-Schiller Denkmal
Goethe-Schiller Denkmal

 

Stadtschloss Weimar
Stadtschloss Weimar

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Ein absolutes Highlight in Weimar ist die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die sich östlich der Altstadt am Ilmpark befindet. Die Bibliothek umfasst mehr als 1 Million Werke aus dem 9. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Bei einem Brand im Jahr 2004 wurden zahlreiche historische Werke stark beschädigt oder vernichtet. Mittlerweile ist das Gebäude wieder restauriert und für Besucher zugänglich.

Besonders beeindruckend ist der Rokoko-Saal, der allerdings täglich nur von 50 Besuchern betreten werden kann. Wer einen Besuch plant, sollte also am besten direkt zur Kassenöffnung 9:00 Uhr in der Anna Amalia Bibliothek sein oder Eintrittskarten vorbestellen. Alle Infos dazu gibt es auf der Webseite der Bibliothek.

Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Park an der Ilm und Goethes Gartenhaus

Der Park an der Ilm bzw. Ilmpark ist ein 1,6 Kilometer langer und 300 Meter breiter Park östlich der Altstadt. Goethe höchstpersönlich war an der Planung und Gestaltung der Parkanlage beteiligt. Und da Goethe ja schon ziemlich clever war, hat er sich direkt ein kleines Häuschen in den Ilmpark bauen lassen.

Heute gehört Goethes Gartenhaus zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Weimar und kann besichtigt werden.

Aber auch unabhängig vom Gartenhaus ist der Ilmpark unbedingt einen Spaziergang wert. Sehenswert ist auch das Römische Haus im Süden des Parks. Die Idee für die Gestaltung hat Goethe von einer Italienreise mitgebracht.

Goethes Gartenhaus
Goethes Gartenhaus

 

Römisches Haus
Römisches Haus

 

Römisches Haus
Römisches Haus

Historischer Friedhof und Russisch Orthodoxe Kirche

Ein kleiner Geheimtipp ist der historische Friedhof Weimar, der sich südlich der Altstadt befindet. Die meisten Tagestouristen kommen hier nicht vorbei und bei unserem Besuch war weit und breit kein anderer Mensch zu sehen.

In der Fürstengruft des Friedhofs befinden sich u.a. die Särge von Goethe und Schiller, sowie zahlreicher Adliger. Direkt neben der Fürstengruft befindet sich eine russisch-orthodoxe Kapelle, die man so in Weimar gar nicht erwarten würde. Sie wurde auf Wunsch der Großherzogin Maria von Sachsen-Weimar-Eisenach errichtet, die eine Tochter des russischen Zaren Paul war.

Russisch-Orthodoxe Kapelle
Russisch-Orthodoxe Kapelle

Bauhaus in Weimar

Im Jahr 1919 gründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus und schuf damit eine der wichtigsten Architekturformen des 20. Jahrhunderts. Das Bauhaus ist auch heute noch in Weimar an vielen Stellen präsent.

An der Bauhaus-Universität studieren derzeit ca. 4.000 Stundenten. Das von Henry van de Velde errichtete Hauptgebäude ist für Architekturfans eine wichtige Sehenswürdigkeit. Besonders sehenswert ist das Treppenhaus im Inneren des Bauwerks.

In der Innenstadt, direkt gegenüber des Deutschen Nationaltheaters, befindet sich das Bauhaus-Museum. Aktuell wird im Weimarhallenpark nordwestlich der Altstadt ein neues und viel größeres Bauhaus-Museum gebaut, das im Jahr 2019 zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum eröffnet werden soll.

Für echte Bauhaus-Fans ist außerdem das Haus am Horn einen Besuch wert. Es befindet sich am östlichen Rand des Ilmparks und ist ein 1923 errichtetes Musterhaus nach den Grundsätzen des Bauhaus. Von Außen sieht es eher wie ein trister Bungalow aus, im Inneren werden die Ideen des Bauhaus aber sehr gut vermittelt. Aktuell ist das Haus am Horn für Renovierungsarbeiten geschlossen und wird im Bauhaus-Jahr 2019 wieder eröffnet.

Treppenhaus in der Bauhaus-Universität
Treppenhaus in der Bauhaus-Universität

 

Bauhaus Museum
Direkt gegenüber des Nationaltheaters ist das Bauhaus-Museum.

 

Haus am Horn
Haus am Horn

Schloss Belvedere

Etwas außerhalb der Innenstadt befindet sich das Schloss Belvedere. Mit dem Bus der Linie 1 dauert die Fahrt von der Altstadt aus etwa 15 Minuten.

Vor allem unter der Woche ist hier nur wenig los und man kann die prunkvolle Anlage mit ihrer Orangerie und den sehenswerten Gärten ohne großen Trubel genießen.

Hinweis: Nicht jeder Bus der Linie 1 fährt bis zum Schloss Belvedere. Schau im Fahrplan also genau nach welche der Busse dich direkt zum Schloss fährt.

Schloss Belvedere
Schloss Belvedere

 

Orangerie des Schloss Belvedere
Orangerie des Schloss Belvedere

Gedenkstätte Buchenwald

Zur großen Geschichte Weimars gehören leider auch die dunklen Zeiten des Nationalsozialismus. Auf dem Ettersberg vor den Toren Weimars befand sich das Konzentrationslager Buchenwald.

Buchenwald war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden. Mehr als 250.000 Menschen waren in Buchenwald inhaftiert, 56.000 verloren dort ihr Leben.

Mit der Buslinie 6 ist Buchenwald in 20 Minuten vom Hauptbahnhof bzw. von der Altstadt aus zu erreichen.

Erfurt!

Viele Touristen besuchen in Thüringen nur Weimar und vielleicht noch die Wartburg und lassen das wunderschöne Erfurt einfach aus. Das ist definitiv ein Fehler!

Einen Städtetrip nach Weimar solltest du unbedingt mit einem Besuch in Erfurt verbinden. Beide Städte sind nur 12 Minuten mit dem Zug voneinander entfernt.

Erfurt kann vielleicht in Sachen Kultur nicht ganz mit Weimar mithalten. Die Altstadt von Erfurt ist aber mindestens genauso sehenswert wie Weimar, wenn nicht sogar noch beeindruckender.

Und auch wenn das die Weimarer wahrscheinlich nicht gerne hören: Erfurt ist wesentlich jünger. Weimar gilt als Rentnerparadies und hat diesen Ruf ehrlich gesagt nicht ganz zu Unrecht. Während in Erfurt an einem lauen Sommerabend viele junge Menschen die vielen Straßencafés und Kneipen füllen, sind es in Weimar dann doch eher die älteren Semester.

Was dich in Erfurt alles erwartet, haben wir dir in diesem Artikel aufgeschrieben: Erfurt – Sehenswürdigkeiten und Tipps.

Unsere Hoteltipps in Weimar

In Weimar gibt es eine sehr gute Auswahl an Hotels. Die meisten Häuser befinden sich in der Altstadt oder am Rande der Altstadt, sodass auch die meisten Sehenswürdigkeiten in Weimar fußläufig zu erreichen sind.

Das berühmteste Hotel Weimars

Das berühmteste und luxuriöseste Hotel in Weimar ist das Hotel Elephant mit dem Michelin-Stern prämierten Gourmetrestaurant Anna Amalia. Das Hotel Elephant existiert seit 1696 und liegt mitten in der Altstadt. Goethe und Schiller waren hier oft zu Gast, später Leo Tolstoi und Thomas Mann.

Heutzutage kommen Schauspieler und Staatsgäste ins Elephant, aber auch für den Normalbürger sind die Zimmer natürlich buchbar.

Preise und buchen: Hotel Elephant.

Hotel Elephant in Weimar
Hotel Elephant in Weimar

Weitere empfehlenswerte Hotels in Weimar

Art Hotel Weimar – Das Art Hotel liegt wenige Gehminuten außerhalb der Altstadt in einem ruhigen Wohnviertel und überzeugt durch seine großen, individuell eingerichteten Zimmer. Mehr Infos: Zum Hotel.

Grand Hotel Russischer Hof – Der Russische Hof ist eines der traditionsreichsten Hotels in Weimar. Hier wohnten schon Franz Liszt, Robert Schumann und Richard Wagner. Heute gehört das Hotel zur Best Western Gruppe. Mehr Infos: Zum Hotel.

Grande Albergo Giancarlo – Die Grande Albergo Giancarlo ist ein kleines, aber feines Hotel in der Altstadt mit einem angeschlossenen italienischen Restaurant. Jedes Zimmer ist individuell und liebevoll gestaltet und nach einer anderen italienischen Stadt benannt. Mehr Infos: Zum Hotel.

Dorint Am Goethepark – Ebenfalls sehr gut gelegen ist das in einem historischen Gebäude untergebrachte Dorint Hotel zwischen Altstadt und Ilmpark. Mehr Infos: Zum Hotel.

Daneben gibt es rund um die Altstadt auch zahlreiche kleinere Pensionen. Eine Übersicht über die Hotels in Weimar findest du hier: Hotels in Weimar.

Praktische Tipps für einen Städtetrip nach Weimar

Zum Abschluss haben wir noch ein paar praktische Tipps für deinen Besuch in Weimar für dich.

Reiseführer für Weimar

Für Weimar gibt es eine ganze Reihe sehr guter Reiseführer. Eines der umfangreichsten Bücher ist der DuMont Reiseführer Weimar und Umgebung. Auf 296 Seiten bleiben keine Wünsche offen.

Wer es etwas kompakter mag, ist mit dem Reise Know-How CityTrip Erfurt und Weimar  sehr gut beraten.

Als Ergänzung zu einem klassischen Reiseführer ist außerdem das Buch 111 Orte in und um Weimar, die man gesehen haben muss sehr empfehlenswert.

Veranstaltungen in Weimar

Der Weimarer Zwiebelmarkt ist ein großes Altstadt-Fest, dass immer am zweiten Wochenende im Oktober stattfindet. Überall in der Innenstadt finden sich Bühnen und Verkaufsstände und es kann durchaus auch recht voll werden.

Sehr schön ist Weimar auch zur Weihnachtszeit, wenn auf dem Marktplatz der Weihnachtsmarkt stattfindet. Zum Weihnachtsmarkt ist unbedingt auch ein Besuch in Erfurt empfehlenswert.

Ein toller Tipp ist außerdem das Genius Loci Festival, das am zweiten August-Wochenende stattfindet. Ein Wochenende lang werden zahlreiche Fassaden in Weimar illuminiert und mittels Licht audiovisuelle Geschichten erzählt.

Öffentlicher Nahverkehr in Weimar

Fast alle Sehenswürdigkeiten in Weimar sind fußläufig erreichbar. Es gibt natürlich auch öffentliche Busse, die dich von A nach B bringen. Vor allem für die etwas weiter entfernten Ziele, wie Schloss Belvedere (Linie 1) oder die Gedenkstätte Buchenwald (Linie 6), ist das sehr praktisch.

Der Bahnhof von Weimar befindet sich etwa 1,5 Kilometer nördlich der Altstadt. Die Buslinien 1 und 6 fahren vom Bahnhof direkt bis zur Innenstadt.

Ein Einzelticket kostet 2 Euro und kann direkt beim Fahrer gekauft werden.

Anreise mit der Bahn

Weimar ist seit der Öffnung der Neubaustrecke Erfurt – Berlin nicht mehr an das ICE-Netz angeschlossen. Die Stadt ist aber sehr gut mit dem Bahnhof in Erfurt verbunden.

In etwa alle 15 Minuten fährt ein Zug in nur 12 Minuten nach Erfurt. Die Fahrt kostet 5,60 Euro. Das Ticket ist 120 Minuten gültig und berechtigt auch zur Nutzung der Busse in Weimar und der Straßenbahnen in Erfurt.

Wer nur den Zug nutzen möchte, kann das Hopperticket Thüringen kaufen. Das kostet nur 4,50 Euro, berechtigt aber nicht zur Nutzung von Bussen und Straßenbahnen.

Tipp: Für kleine Gruppen lohnt sich auch das Thüringen Ticket, mit dem du einen Tag lang alle Nahverkehrsangebote in Thüringen nutzen kannst, inklusive Busse und Bahnen in Erfurt und Weimar. Das kannst du vor deiner Reise hier online buchen: Thüringen Ticket.

Hast du auch noch Tipps für Weimar?

Haben wir eine wichtige Sehenswürdigkeit in Weimar vergessen oder hast du noch einen ganz besonderen Weimar-Tipp für uns? Warst du selbst schonmal in Weimar oder planst du bald, dort hinzufahren? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here