Yellowstone National Park Tipps

Unsere persönlichen Tipps und Top-Sehenswürdigkeiten im Yellowstone National Park

Kurz und knackig

  • In diesem Artikel kriegst du zuerst alle wichtigen Infos für deinen Yellowstone Besuch: Eintritt, Anfahrt, Öffnungszeiten und eine Karte zur Orientierung.
  • Danach stellen wir dir die Top 10 Yellowstone Sehenswürdigkeiten vor mit unseren persönlichen Tipps.
  • Als Extra zeigen wir dir noch konkrete Hoteltipps zum Übernachten am Yellowstone Nationalpark.

Orientierung: Unsere Karte vom Yellowstone National Park

Unsere Karte vom Yellowstone National Park
Karte unserer Top Yellowstone Sehenswürdigkeiten

Yellowstone liegt im Westen der USA im Bundesstaat Wyoming.

Leider ist der Park recht weit von den anderen Nationalparks im Westen der USA entfernt, sodass er sich schlecht in eine USA Rundreise einbauen lässt. Du kannst Yellowstone aber z. B. mit einem Städtetrip nach Seattle, Salt Lake City oder Vancouver verbinden.

Die Orientierung im Park ist ziemlich simpel. Wie du auf unserer Karte siehst, gibt es zwei Loops, die durch den ganzen Park führen – North und South Loop.

Du solltest definitiv mehr Zeit für den South Loop als den North Loop einplanen, da sich hier viel mehr Sehenswürdigkeiten des Yellowstone befinden.

Wichtig: Unterschätze auf keinen Fall die Distanzen im Nationalpark! Der Park hat eine Länge von über 100 Kilometern und ist etwa so groß wie die ganze Insel Korsika. 

Eintritt in den Yellowstone National Park

America The Beautiful PassDer Eintritt für den Yellowstone National Park kostet 35 Dollar für ein Auto und alle Leute darin. Als Einzelperson zahlst du nur 20 Dollar. Dein Ticket gilt dann sieben Tage lang.

Unser Tipp: Falls du noch zwei andere Nationalparks in den USA besuchst, lohnt sich schon der America the Beautiful Pass. Er kostet 80 Dollar und bietet dir zwölf Monate lang freien Eintritt in fast alle Nationalparks. 

Öffnungszeiten und Anfahrt für den Yellowstone National Park

Der Park hat insgesamt fünf Eingänge: im Süden, Westen, Norden, Nordosten und Osten. Allerdings sind nur die Eingänge im Norden und Nordosten ganzjährig geöffnet. Die anderen schließen von November bis April.

Beachte außerdem, dass in diesem Zeitraum auch viele Straßen wegen des Schnees gesperrt sind. Du kannst dann nur im Rahmen einer Schneemobil-Tour durch den Nationalpark fahren.

Unsere Top-Sehenswürdigkeiten im Yellowstone National Park

Kommen wir zum spannendsten Teil: Was musst du im Yellowstone National Park gesehen haben? Wir stellen dir unsere Top 10 Yellowstone Sehenswürdigkeiten vor.

Mammoth Hotsprings

Mammoth Hot Springs im Yellowstone National Park
Die Mammoth Hot Springs sind ein absolutes Must-See im Yellowstone National Park

Am North Loop erwartet dich noch eine wirklich besondere Landschaft: die Sinterterrassen Mammoth Hot Springs.

Falls du auch nicht weißt, was Sinterterrassen sind, erklären wir das kurz.

Sinterterrassen sind eine Art natürlicher Brunnen, der sich durch Kalkablagerungen gebildet hat. Das Wasser aus den Quellen ist etwa 70 Grad heiß und der Dampf sieht besonders cool aus. Außerdem glänzt der Kalkstein durch bestimmte Mineralien in allen Farben. Es ist echt ein Naturschauspiel!

Es gibt einen 2 Kilometer langen Holzweg durch die Mammoth Hot Springs.

Norris Geysir Basin

Norris Geysir Basin im Yellowstone National Park
Im Norris Geysir Basin findest du die schönsten Geysire des North Loop

Die meisten Geysire liegen am South Loop. Die Ausnahme ist das Norris Geysir Basin ganz am südlichen Ende des North Loop.

Die Becken sind unserer Meinung nach farblich nicht ganz so beeindruckend wie am South Loop. Dafür findest du hier einige der größten geothermischen Becken im ganzen Nationalpark. Hier siehst du dampfende, tiefblaue Quellen so weit das Auge reicht.

Das Norris Geysir Becken teilt sich in zwei Bereiche, das Porcelain Basin und das Back Basin. Durch beide führt ein Boardwalk.

Lamar Valley

Bisons im Lamar Valley im Yellowstone National Park
Die Bisons im Yellowstone waren definitiv eines unserer absoluten Highlights

Das Lamar Valley hat uns wirklich sprachlos gemacht, denn plötzlich standen einfach mal gut 200 glücklich grasende Bisons nur einen Steinwurf von uns entfernt.

Das Tal selbst ist landschaftlich nicht so beeindruckend – zumindest nicht, wenn du gerade all die verrückten Geysire gesehen hast. Aber die meisten Besucher kommen wegen der Bisons her, denn hier siehst du eigentlich immer einige.

Stell dich darauf ein, dass du auf dem Weg ins Lamar Valley in einen Bison-Stau gerätst. Im Yellowstone ist es normal, dass die Autofahrer etwas warten müssen, weil ein paar Büffel gemütlich über die Straße flanieren.

Grand Canyon of Yellowstone

Ausblick auf den Grand Canyon des Yellowstone National Park
Der Grand Canyon ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten im Yellowstone National Park
Wasserfall Grand Canyon of Yellowstone
Der Wasserfall vom Grand Canyon im Yellowstone National Park ist super beeindruckend

Die beeindruckendste Yellowstone Sehenswürdigkeit abgesehen von den ganzen Geysiren ist definitiv der Grand Canyon of Yellowstone.

Genau wie beim Namensgeber in Arizona handelt es sich um eine riesige Schlucht, durch die ein Fluss fließt. Der Grand Canyon des Yellowstone ist bis zu 300 Meter tief und 1 Kilometer breit.

Das Highlight am Grand Canyon sind aber die beiden Wasserfälle, Upper und Lower Falls. Die sind immerhin doppelt so groß wie die Niagara Fälle!

Das sind die besten Aussichtspunkte am Grand Canyon von Yellowstone:

  • Lookout Point
  • Inspiration Point
  • Artist Point
  • Upper Falls View

Mud Volcano Area

Schlammige heiße Quelle und ein Bison im Yellowstone Nationalpark
Den Bisons macht der stinkige Schwefelgeruch in der Mud Volcano Area gar nichts aus

Neben dem West Thumb Geysir Basin ist die Mud Volcano Area die größte Ansammlung an Geysiren im Yellowstone.

Wenn du noch mehr hübsche Geysire mit Regenbogen-Farben erwartest, wirst du enttäuscht. Hier blubbert nämlich nur Schlamm vor sich hin. Und einen richtigen Vulkan – wie der Name ja vermuten lässt – gibt es auch nicht.

Kurz gesagt: Wenn du nicht viel Zeit hast, wäre die Mud Volcano Area nicht unsere erste Wahl unter den Yellowstone Sehenswürdigkeiten. Falls du aber nicht unter Zeitstress bist, solltest du hier auf jeden Fall einen Abstecher machen.

Funfact: Die Löcher riechen höllisch nach Schwefel! Falls das noch nicht Grund genug ist, ein bisschen Abstand zu wahren, dann solltest du wissen, dass in den Geysiren ein Säuregehalt wie im menschlichen Magen herrscht.

West Thumb Geysir Basin

Blick vom West Thumb Geysir Basin auf den Yellowstone Lake
Das West Thumb Geysir Basin ist einer der schönsten Orte im Yellowstone National Park
Türkis-farbene Quelle im West Thumb Geysir Basin, Yellowstone National Park
Das West Thumb Geysir Basin hat einige der schönsten Geysire im Yellowstone National Park zu bieten

Das West Thumb Geysir Basin ist einer der beeindruckendsten Bereiche im Yellowstone National Park – ein absolutes Must-See!

Auf der einen Seite des Basin siehst du den Yellowstone Lake und auf der anderen sind lauter qualmende Löcher und Geysire in den schönsten Farben.

Der Boardwalk durch das Basin ist nur 1,5 Kilometer lang. Du kannst aber zusätzlich noch den Yellowstone Lake Overlook Trail entlanglaufen. Der Trail dauert etwa 2 Stunden für Hin- und Rückweg zusammen und führt dich zu einem schönen Aussichtspunkt über die Geysire.

Old Faithful & Upper Geysir Basin

Old Faithful im Yellowstone National Park
Der Old Faithful ist einer der Geysire im Yellowstone, den du unbedingt sehen musst

Old Faithful ist das absolute Must-See im Yellowstone National Park. Es ist einer der größten Geysire im Park: Er speit bis zu 30.000 Liter und 60 Meter hoch!

Was wir aber noch verrückter als die Höhe finden, ist, dass er echt super konstant alle 90 Minuten ausbricht. Du kannst deinen Besuch also ziemlich präzise planen, denn im Visitor Center gibt es Infos, wann es das nächste Mal so weit ist.

Stell dich darauf ein, dass sich um den Old Faithful immer richtig viele Touristen tummeln.

Falls du dir noch ein bisschen die Zeit vertreiben musst bis zum nächsten Ausbruch, kannst du dir das gesamte Upper Geysir Basin anschauen. Hier gibt es noch 17 weitere super schöne Geysire.

Grand Prismatic Spring & Midway Geysir Basin

Luftansicht auf Grand Prismatic Spring im Yellowstone National Park
Grand Prismatic Spring ist der berühmteste Geysir im Yellowstone National Park

Grand Prismatic Spring ist der faszinierendste Geysir im Park und sogar die drittgrößte heiße Quelle der ganzen Welt. Das Farbenspiel ist einfach eine echte Wucht!

Satte 2.000 Liter Wasser verdampfen hier pro Minute. Und das ist auch der Haken an der Sache: Denn vom Boardwalk aus erkennst du die Farben vor lauter Nebel oft gar nicht so gut.

Unser Tipp: Ein kleines Stück weiter südlich kannst du vom Fairy Falls Trail Parkplatz zum Grand Prismatic Spring Overlook wandern (2,6 Kilometer Rundweg). Von hier oben hast du den perfekten Ausblick auf Grand Prismatic Spring!

Grand Prismatic Spring ist übrigens nur eine heiße Quelle im Midway Geysir Basin.

Wenn du dir das Ganze ohne die üblichen Touristenscharen anschauen möchtest, kommst du am besten früh morgens. Es ist einer der beliebtesten Fotospots im ganzen Yellowstone Nationalpark.

Yellowstone Lake

Yellowstone Lake mit verschneiten Bergen im Hintergrund
Kein Geysir, aber genauso beeindruckend: der Yellowstone Lake

Der Yellowstone Lake ist ein ganz normaler See – kein heißes Blubbern und keine Fontänen. Er ist aber wirklich wunderschön und sehr ruhig. Da er am South Loop liegt, kommst du sowieso vorbei. Dann solltest du hier unbedingt einen Stopp machen.

Mit über 2.300 Metern Höhe ist der Yellowstone Lake der größte Bergsee in Nordamerika. Wie du dir vorstellen kannst, ist er wegen der Höhe aber auch viel zu kalt zum Baden.

Manchmal kannst du am Ufer des Sees übrigens Elche beobachten.

Grand Teton National Park

See mit Grand Tetons im Hintergrund
Wenn du schon im Yellowstone National Park bist, lohnt sich auch gleich ein Abstecher zu den Grand Tetons

Wenn du genügend Zeit hast, lohnt sich ein Abstecher in den Grand Teton National Park. Es ist ein eigener, aber viel kleinerer Nationalpark nur etwa 10 Minuten mit dem Auto vom südlichen Ende des Yellowstone entfernt.

Bekannt ist der Park für die riesige Gebirgskette der Grand Tetons – von denen hat er auch seinen Namen. Manche der Gletscher sind über 4.000 Meter hoch!

Ansonsten findest du hier unglaublich schöne Bergseen wie Lake Jenny und Lake Jackson. Und manchmal kannst du im Frühjahr oder späten Herbst sogar Bären vom Auto aus beobachten.

Im Sommer werden in Grand Teton richtig coole Rafting Touren auf dem Snake River angeboten und im Winter Hundeschlittentouren durch die Schneelandschaft.

Ab Jackson: Wildwasserrafting auf dem Snake River
Ab Jackson: Hundeschlittentour im Grand Teton

Übernachten im Yellowstone National Park: Unsere Hoteltipps

Es gibt im Nationalpark insgesamt neun Lodges. Klar, das ist praktisch und die Unterkünfte sind auch sehr schön. Aber sie haben auch einen recht saftigen Preis. Hier findest du eine Übersicht über alle Unterkünfte im Yellowstone National Park.

Wir raten dir aber, ein Hotel außerhalb des Parks zu nehmen. Die sind wesentlich günstiger und viele liegen nur einen Katzensprung vom Nationalpark entfernt.

Wir haben dir Hoteltipps für verschiedene Ecken im Yellowstone herausgesucht. So hast du immer ein passendes Hotel parat, egal, wo du dich im Park befindest.

Kelly Inn – schöne, kleine Pension auf der Westseite, 20 Minuten vom Park

The Ridgeline Hotel – tolle Aussicht, sehr modern, am Nordeingang gelegen, 15 Minuten zu den Mammoth Hotsprings 

Silver Gate Lodging – schönes Landhaus mitten in den Bergen, am Nordosteingang des Parks

Wapiti Lodge – Lodge in der Natur auf der Ostseite, etwa 1 Stunde zum Nationalpark

Fragen und Antworten zum Yellowstone National Park

Du hast noch eine Frage zum Yellowstone? Kein Problem, wir haben dir hier noch mal die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Wann ist die beste Reisezeit für den Yellowstone National Park?

Die beste Besuchszeit für den Yellowstone National Park ist zwischen Mai und Oktober. Im Winter müssen große Teile des Parks wegen des Schnees geschlossen werden.

Denk daran, dass Juli und August die Hauptsaison bilden und dann besonders viele Touristen im Park sind.

Wie viele Tage solltest du einplanen für den Yellowstone Nationalpark?

Der Yellowstone Nationalpark ist super weitläufig und es gibt wahnsinnig viel zu sehen. Wir raten dir deshalb, dir mindestens zwei oder besser drei Tage Zeit zu nehmen.

Gibt es wilde Tiere im Yellowstone National Park?

Absolut! Im Yellowstone Nationalpark leben unter anderem Bisons, Grizzlybären, Schwarzbären und Elche.

Gerade die Bisons sind überhaupt nicht scheu. Immer wieder kommt es zu Staus, weil die Tiere ganz gemütlich die Straße blockieren. Bei uns ist eines nur eine Handbreit vom Fenster entfernt vorbeigelaufen.

Wenn du ein Bison oder einen Bären siehst, solltest du Ruhe bewahren und bei geschlossenen Fenstern und Türen im Auto bleiben. Die Tiere sind nicht von sich aus aggressiv.

Falls du längere Wanderungen machst oder campst, ist ein Bear Spray sinnvoll. Du kannst es in umliegenden Supermärkten kaufen oder im Visitor Center leihen.

Wann hast du die größte Chance, Tiere im Yellowstone National Park zu sehen?

Die beste Zeit, um Tiere zu beobachten, ist die Morgen- oder Abenddämmerung. Wenn du besonders Bisons sehen willst, empfehlen wir dir das Lamar Valley.

Gibt es Einkaufsmöglichkeiten im Yellowstone Nationalpark?

Ja, es gibt ein paar Restaurants und Mini-Märkte im Nationalpark. Beides ist aber sehr teuer und die Einkaufsmöglichkeiten sind kein Vergleich zu einem Supermarkt. Kauf also unbedingt rechtzeitig ein, im Park gibt es nur das Nötigste.

Hast du noch mehr Tipps für den Yellowstone National Park?

Das war unser Guide für deinen Besuch im Yellowstone National Park. Warst du vielleicht schon mal dort? Was war dein absolutes Yellowstone Highlight? Erzähl uns gerne mehr in den Kommentaren.