Hegau am Bodensee: Die besten Tipps einer Einheimischen

Du hast noch nie vom Hegau gehört? Dann wird es aber Zeit, denn die Region am Bodensee hat total viel zu bieten. In unserer Heimatliebe-Serie teilt unsere Insiderin Saskia ihre besten Tipps für deinen Trip ins Hegau.

Nordwestlich des Bodensees liegt die Region Hegau.

Bekannt ist das Hegau insbesondere für seine vulkanisch geprägte Landschaften und Vulkankegel.

Insgesamt gehören 14 Städte und Gemeinden zum Hegau, unter anderem die hübschen Kleinstädte Aach und Engen, sowie die vor allem kulturell spannende Stadt Singen.

Was es neben der einzigartigen Natur und der außergewöhnlichen Topographie noch im Hegau gibt, zeigt dir unsere Insiderin Saskia.

In diesem Artikel aus unserer Heimatliebe-Serie teilt sie mit dir ihre besten Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants und mehr.

Tipps und Infos für deine Reise ins Hegau

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise ins Hegau brauchst.

Unsere Hoteltipps

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen fürs Hegau für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps fürs Hegau

Ferienwohnungen

Im Hegau findest du außerdem einige Angebote an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Hegau bei Airbnb

Reiseführer fürs Hegau

Die Hegau Region hat so einiges zu bieten. Daher lohnt es sich, für die schönsten Sehenswürdigkeiten einen Blick in den Reiseführer zu werfen. Hier sind drei unserer Empfehlungen:

100 besondere Orte im Hegau: 100 besondere Orte für alle, die Landstrich zwischen Hochrhein, Schwarzwald, Alb und Bodensee ganz besonders intensiv erleben wollen.

KOMPASS Wanderkarte Hegau: Der Reiseführer ganz speziell für Wanderer. Mit den schönsten Routen und Wanderwegen um die einzigartige Landschaft zwischen Schwarzwald und Bodensee zu Fuß zu erkunden.

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Hegau

#1 Wer bist du und wieso bist du Expertin für den Hegau?

Ich bin Saskia. Ich verreise gerne, um dabei die Welt zu entdecken. Am liebsten mit der Kamera um meinem Hobby, der Fotografie, nachzugehen. Genau deshalb bin ich übrigens auch auf 22places gestoßen.

Mich hat die Liebe nach Singen und in den Hegau gebracht. Mittlerweile lebe ich seit 5 Jahren hier und bin immer wieder aufs Neue begeistert.

Hier kann ich meiner Vorliebe draußen unterwegs zu sein und dabei auch zu fotografieren nachgehen, ohne weite Anfahrtswege zu haben. Einfach vor die Haustüre und los gehts.

#2 Wenn du den Hegau in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Des Herrgott’s Kegelspiel – so nannte der Heimatdichter Ludwig Finck den Hegau, angelehnt ist dies an die 9 Vulkankegel, die die Landschaft des Hegau prägen und jeder für sich ganz unterschiedliche Ausblicke über die Hegaulandschaft, die Alpen und den Bodensee bietet.

#3 Warum sollten alle unbedingt einmal in den Hegau reisen?

Weil es für jeden Geschmack etwas zu erleben gibt. Egal ob Natur, Sport, Kunst oder leckeres Essen – hier ist für alle etwas dabei.

Viele durchqueren den Hegau schnell auf der A81 (von den Einheimischen liebevoll “Spätzle Highway” genannt) um an den Bodensee zu kommen. Allerdings wird genau dies auch zum Vorteil, hier kann man gemütlich Zeit verbringen ohne sich mit massenhaft Tourist:innen um die schönsten Plätze zu drängeln.

Man ist schnell im Grünen und kann die Natur genießen, ob zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser – zum Beispiel beim Stand up paddeln – es bieten sich viele Möglichkeiten. Auch zum Wandern oder Wintersport in die Alpen sind es oft weniger als zwei Stunden mit dem Auto.

Noch schneller ist man im benachbarten Hochschwarzwald. Leben wo andere Urlaub machen eben. Trotz der Naturnähe muss man hier nicht auf Kultur und kulinarische Vielfalt verzichten.

Gerade Singen, wo ich wohne, bietet für eine Stadt dieser Größe extrem viel Auswahl. Deshalb kann ich jedem empfehlen den Hegau zu besuchen und hier ein bisschen zu verweilen.

#4 Was gibt es im Hegau, was es nirgends sonst gibt?

Das höchste Weinanbaugebiet Deutschlands auf 562 m ü. NHN. Hier gibt es gleich zwei Weingüter, der “Olgaberg” wird vom Staatsweingut Meersburg bewirtschaftet, der “Elisabethenberg” vom Weingut Vollmayer.

Das Weingut Vollmayer hat einen Weinverkauf, bei dem man die leckeren Weine auch vorab verkosten kann. Auch den im Nussschnaps, den das Weingut im Sortiment hat kann ich sehr empfehlen.

Einmal im Jahr findet im August ein beliebtes Weinfest statt. Für Urlauber gibt es die Möglichkeit in der Weinvilla zu übernachten – mit Blick direkt auf den Hohentwiel und die Reben.

Aussicht Witthoh
Die Aussicht vom Witthoh, einem Berg im Hegau

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten im Hegau

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man in den Hegau kommt?

Auf jeden Fall sollte man die Festungsruine Hohentwiel besichtigen, die auf dem ehemaligen Vulkan gleichen Namens in Singen zu finden ist. Es handelt sich um die größte Festungsruine Deutschlands. Diesen Besuch kann man mit einer kleinen Wanderung auf dem Vulkanlehrpfad verbinden oder mit dem Premiumwanderweg “Hohentwieler”.

Für diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, gibt es am Wochenende eine Busverbindung vom Bahnhof bis zum Besucherzentrum mit Einstiegsmöglichkeiten am Rathaus und an der Haltestelle Landesgartenschau. Hier kann man am Besten mit dem Auto parken, da die Parkplätze beim Besucherzentrum selbst sehr begrenzt sind.

Im Besucherzentrum gibt es eine kleine, lohnenswerte Ausstellung mit Informationen über den Berg, die Festungsruine und einem Modell, wie sie ausgesehen haben muss, bevor sie 1801 zerstört wurde. Vom Besucherzentrum ist es nur noch ein kurzes Stück bergauf bis zum Festungseingang.

Unbedingt dran denken: die Tickets gibt es im Besucherzentrum und nicht am eigentlichen Eingang zu kaufen. An Tagen mit guter Fernsicht – vor allem im Frühjahr und Herbst – reicht der Blick bis in die Alpen. Empfehlenswert sind zumindest bequeme Halb- oder Turnschuhe, da der Weg in der Festung teils steinig ist und bei feuchtem Wetter auch rutschig sein kann.

Wenn man sich vor dem Besuch die entsprechende App auf das Handy lädt, dann kann man mit einem Audio Guide über die App die Besichtigung verbinden und interessante Details über die Festungsruine an den entsprechend gekennzeichneten Stellen anhören.

Immer einen Ausflug wert ist die Aachquelle im gleichnamigen Ort Aach. Es handelt sich hier um die größte Karstquelle Deutschlands, die sich größtenteils aus dem Wasser der Donauversinkung zwischen Immendingen und Fridingen speist. Hier kann man eine kleine Wanderung unternehmen oder einfach im Biergarten mit Blick auf die Aachquelle die Seele baumeln lassen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die sicher dem ein oder anderen schon bekannt ist, ist der Rheinfall bei Neuhausen in der benachbarten Schweiz. Entweder gelangt man mit dem Auto oder mit der Bahn dorthin und kann dann zu Fuß auf ausgeschilderten Wegen die verschiedenen Aussichten auf den Wasserfall erkunden.

Wenn man sich dort in der Gegend befindet lohnt sich auch ein Ausflug nach Schaffhausen, wo man zum Beispiel vom Munot einer Zirkularfestung im Zentrum der Stadt auf dem Emmersberg eine schöne Aussicht auf den Rhein und die Umgebung hat. Achtung: wer hier Essen gehen oder Kaffee trinken möchte muss mit höheren Preisen rechnen als in Deutschland.

Neuhausen Schweiz Rheinfall
Der Rheinfall bei Neuhausen in der Schweiz

#6 Was kann man im Hegau machen, wenn es regnet?

Für diejenigen, die gerne Einkaufsbummel machen und Shoppen gehen gibt es eine großartige Möglichkeit im Singener Stadtzentrum: das Einkaufscenter Cano mit vielen Läden und einem tollem Foodcourt. Das Cano befindet sich direkt gegenüber dem Bahnhof und bietet auch eine interessante Architektur.

Die denkmalgeschützte Fassade des ehemaligen Hotel Victoria wurde an der Nordseite in das moderne Gebäude integriert, an der zur Westseite gewandten Front ist das Gebäude um das Café Hanser herum gebaut. Die Einrichtung des Cafés ist seit 1934 unverändert, eine kleine Zeitreise im Vergleich zu dem um es herum entstehenden Einkaufszentrum.

In unmittelbarer Nähe zum Cano verlaufen zudem die Fußgängerzonen August-Ruf-Straße, Hegaustraße und Scheffelstraße, die zum Bummeln und Verweilen in verschiedene Läden einladen.

Die Orientierung in der Innenstadt ist denkbar einfach, da die Straßen hier im Schachbrettmuster angelegt wurden.

Wer die Lust am Einkaufen jetzt noch nicht verloren hat, der fährt mit dem Seehas (der S-Bahn, welche alle Gemeinden zwischen Engen und Konstanz verbindet) nach Radolfzell und geht dort ins Seemaxx, ein Outlet Center mit vielen verschiedenen Geschäften. Hier kann man vor allem im Schlussverkauf sehr gute Schnäppchen finden.

Diejenigen, die am Shoppen keinen Spaß finden, können sich die Zeit in einem der Museen vertreiben. Hier ist in Singen insbesondere das MAC I und MAC II zu nennen. MAC steht für Museum Art and Cars und die beiden Gebäude fallen bereits von außen durch die besondere Architektur auf.

Zu finden sind sie in der Nähe der Bus- und Seehas Haltestelle Landesgartenschau, wo es auch einen großen Parkplatz gibt. Von der Singener Innenstadt aus kann man durch den Stadtgarten, der ein Überbleibsel der Landesgartenschau von 2000 ist gemütlich hinspazieren. Den Besucher erwarten im MAC wechselnde Ausstellungen, die Kunst und Autos zusammenbringen.

Auch das Kunstmuseum in Singen, am nördlichen Ende der Scheffelstraße – der “kleinen” Fußgängerzone – gelegen lohnt einen Besuch.

Und für alle Geschichtsinteressierten vor allem aber auch Familien mit Kindern ist das Archäologische Hegau-Museum im Schloss Singen in der Nähe des Rathausplatzes eine tolle Anlaufstelle. Gezeigt wird die Geschichte von der Eiszeit bis ins Frühmittelalter, für Kinder gibt es immer wieder Mitmach-Aktionen und der Eintritt zum Museum ist frei.

Für die Wellnessfreund:innen unter den Gästen ist die Bora-Sauna in Radolfzell eine tolle Schlecht-Wetter Option, hier kann man auch Wellnessanwendungen buchen sofern noch Termine frei sind. Abkühlung nach dem Saunagang bekommt man entweder im Tauchbecken oder im Bodensee. Die Sauna hat einen ganzjährig zugänglichen kleinen Strand mit Seezugang exklusiv für die Saunagäste.

MAC II Museum Art and Cars
Mac II – Museum Art and Cars

#7 Was kann man mit Kindern im Hegau machen?

Da wäre zum einen das oben bereits beschriebene Hegau-Museum im Schloss Singen, welches sich bei nassem Wetter oder im Winter anbietet. Der Eintritt ist kostenlos, geöffnet ist es unter der Woche ab 14 bis 18 Uhr und am Wochenende ab 14 bis 17 Uhr.

Eine Besichtigung der Festungsruine Hohentwiel ist für Kinder auch eine großartige Ausflugsmöglichkeit. Sie können hier Kellergewölbe, Aussichtspunkte und Ruinen spielerisch entdecken.

Ein Ausflug auf den Bodanrück in den Wild- und Freizeitpark Allensbach ist auf jeden Fall sehr für Kinder zu empfehlen. Hier kann man in großen Gehegen heimisches Wild beobachten und die Kinder können sich auf dem großen Spielplatz oder der Wellenrutsche austoben. Ein Streichelzoo mit kleinen Ziegen bietet ebenfalls viel Spaß.

Eine weitere Möglichkeit ist die Lochmühle in Eigeltingen mit Erlebnispark, Streichelzoo und Abenteuerspielplatz.

Im Sommer bietet sich auch ein Besuch des Aachbades in Singen an, welches sehr schön im Grünen gelegen ist und vom Fluss Aach umflossen wird.

Eine weitere Ausflugsmöglichkeit ist ein Abstecher in die Schweiz nach Neuhausen an den Rheinfall, wie oben bereits beschrieben.

Eisenbahnbegeisterte Kinder und auch Erwachsene finden sicher großen Spaß an einer Fahrt mit der Museumsbahn Etzwilen (CH) – Singen, für den Fahrplan am besten auf der Homepage informieren.

Etwas weiter entfernt, aber bei längerem Aufenthalt durchaus einen Besuch wert ist das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck – ca. 40 min Autofahrt von Singen entfernt in der Nähe von Tuttlingen. Es erzählt die Geschichte der Region zwischen Schwäbischer Alb, Schwarzwald und Bodensee. Hier können verschiedene Gebäude entdeckt werden, Zudem gibt es mehrere Spielplätze und mehrmals im Jahr besondere Aktionstage.

Freilichtmuseum Nuehausen Ob Eck
Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck

#8 Lohnt es sich auch im Winter, in den Hegau zu reisen? Was kann man um diese Jahreszeit machen?

Der Hegau bietet auch im Winter großartige Möglichkeiten eine schöne Zeit zu verbringen. Die meisten Wanderungen und Radtouren kann man auch im Winter unternehmen, solange kein meterhoher Schnee liegt, was durch die Nähe zum See selten vorkommt und in letzter Zeit ja eher noch seltener wird.

Es ist sogar so, dass die Weitsicht im Winter deutlich besser ist und man die Form der Hegauberge mit den Festungsruinen viel markanter zu sehen bekommt, wenn die Bäume ihre Blätter verloren haben. Kommt dann noch die Sonne durch die Wolken und hängt der Nebel tief in den Tälern befindet man sich fast in einer anderen Welt.

Sollte sich die Wolkendecke, die durch die Nähe zum Bodensee bedingt ist, gar nicht heben, so kann man immer noch auf die Schlechtwetter-Optionen zurückgreifen. Die besten Chancen auf Sonne hat man, je weiter oben man sich befindet und je weiter die Entfernung zum See ist.

So ist der Ort Engen meist eine gute Option aus dem Nebel heraus zu kommen. An Tagen, an denen er besonders hartnäckig ist, fährt man am besten gleich bis auf den Wittoh in Richtung Tuttlingen oder zum alten Postweg.

Mein Tipp: Über Webcams im Internet vorher die Wetterlage checken. Das hat mir schon zu manch sonnigen Mittag verholfen, an dem andere in der Nebelsuppe saßen.

Auch ein Ausflug in Richtung Bodensee hat im Winter einen eigenen Charme, nicht zuletzt deshalb, weil man dort dann nicht auf unzählige Tourist:innen stößt, sondern die Ruhe genießen kann. Eines meiner Ruhe – Highlights am See im Winter ist der Spaziergang im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell.

In der Vorweihnachtszeit ist der Hüttenzauber auf dem Rathausplatz in Singen einen Besuch wert. Hier findet sich nicht das übliche Weihnachtsmarkteinerlei, sondern leckere Speisen aus der Region, Winzerglühwein vom örtlichen Weingut und den etwas bekannteren Hirsch Glühwein, der ebenfalls aus dem Hegau (nämlich aus Volkertshausen) kommt.

Abends gibt es Feuerstellen, für Kinder ein altes, schönes Holzkarussell und weitere Kinderaktionen. In der Urweißen Hütte finden an den Abenden Veranstaltungen statt.

Der Weihnachtsmarkt in Radolfzell ist ebenfalls einen Besuch wert, hier findet man eher Kunsthandwerk und kreatives, er findet allerdings nur an einem Wochenende im Dezember statt.

Holzkarussell Weihnachtsmarkt Singen
Das Holzkarussell auf dem Weihnachtsmarkt in Singen

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Für all diejenigen unter den Leser:innen, die sich, wie auch ich, in der Natur gut entspannen können habe ich hier gleich mehrere Empfehlungen.

Da wäre zum einen eine schöne “Liegebank” unterhalb der Karlsbastion am Hohentwiel, von dort hat man einen super Ausblick über die Stadt Singen und auf den Untersee, bei passendem Wetter mit guter Sicht sieht man bis zu den Alpen. Tagsüber ist hier insbesondere am Wochenende einiges los, wer abends hier hinauf spaziert, dem ist meistens Ruhe gegönnt.

Am besten nimmt man noch eine Flasche Wein und ein Picknick mit.

Des Weiteren ist auch der bereits erwähnte Spaziergang auf die Halbinsel Mettnau bei Radolfzell eine großartige Möglichkeit Ruhe zu genießen und zu entspannen. Der äußerste Zipfel, ein Naturschutzgebiet, ist allerdings zwischen 15. April und 31. August gesperrt, um Brutvögel zu schützen.

Schnell erreichbar in Singen ist für mich momentan ein Besuch bei Da Bennardo zu einem Cappuccino und einem Pistazien Cornetto. Ich fühle mich sofort, als wäre ich in Italien – ein kleiner Urlaub im Alltag.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt im Hegau?

DER schönste Aussichtspunkt ist sehr schwierig auszusuchen. Einer der schönsten ist am Hohenstoffeln, dort kann man oberhalb vom Wanderparkplatz, der zugegebenermaßen etwas schwierig zu finden ist (auf der Straße zwischen Hilzingen und Weiterdingen links abbiegen) wunderschön den Hohentwiel und dahinter den Bodensee und die Alpen sehen (Fernsicht vorausgesetzt).

Aber auch die Aussichten vom Hegaukreuz in der Nähe vom Mägdeberg, vom Hohentwiel über Singen hinweg auf den Bodensee und vom Hegaublick auf den gesamten Hegau sind toll. Man hat jedes Mal einen etwas anderen Blickwinkel über die Hegauberge.

Zusätzlich möchte ich auch den Blick vom Untersee auf den Hegau zurück erwähnen, ein kompletter Perspektivwechsel, den man am besten vom Wasser aus genießen kann.

Hegau Hohenstoffeln
Der Aussichtspunkt am Hohenstoffeln

#11 Ein:e Hobbyfotograf:in fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Region, die man mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Welchen Ort empfiehlst du?

Landschaftsfotografen:innen würde ich an einen der schönen Aussichtspunkte mit Ausblick über den Hegau, den See und die Alpen schicken. Zum Beispiel gefällt mir persönlich die Aussicht vom Wittoh sehr gut, aber auch vom Hegaukreuz (Achtung: nur zu Fuß erreichbar) und vom Hegaublick hat man eine gute Chance auf schöne Landschaftsfotos.

Von der Jahreszeit empfiehlt sich eher Frühjahr und Herbst, an manchen Tagen hängt dann der Nebel tief in den Tälern und die Hegauvulkane schauen über die Wolkendecke.

Auch jeden einzelnen Hegauberg mit seinen unterschiedlich stark verfallenen Ruinen kann ich bestens zum Fotografieren zu empfehlen. Das gibt in Verbindung mit zum Teil steinigen Abhängen und mit Efeu bewachsenen Mauerresten tolle Möglichkeiten für spannende Fotografien.

Ein weiterer toller Ort zum Fotografieren findet sich in Schlatt unter Krähen, zwischen Singen und Engen gelegen. Wenn man hier durch den Schlosspark spaziert findet man schöne Fotomotive, z.B. eine tolle Allee, welche direkt auf den dahinter liegenden Hohenkrähen – einen der Hegauvulkane – zuführt. Verlässt man den Park Richtung Norden findet man im Frühjahr während der Kirschblüte wunderschöne Bäume am Wegesrand.

Schöne Fotos gelingen auch überall entlang der Aach, die sich von der Quelle in Aach durch die Hegaulandschaft schlängelt, bis sie zwischen Radolfzell und Moos in den Untersee mündet. Die Aachquelle und ihre Umgebung selbst bieten sich ebenfalls zu einem Besuch an und sind ein tolles Ausflugsziel für Besucher:innen.

Bei einem Spaziergang entlang der Aach zwischen Singen, Hausen an der Aach und Beuren bieten sich zu jeder Jahreszeit spannende Eindrücke. Morgens zum Sonnenaufgang kann man den Bodennebel mit den Feldern und einer Baumreihe gut für die Motivsuche nutzen – hierfür muss man allerdings früh aus den Federn!

Der Sonnenuntergang wiederum bietet sich für Fotos in die andere Richtung an, mit dem Hohentwiel im Hintergrund und Feldern oder Sonnenblumen im Vordergrund. Mit etwas Glück sieht man Störche auf den Wiesen und Rotmilane in der Luft.

Die Aachmündung bietet sich ebenfalls zu einem Spaziergang an, Natur- und Tierfotografen können sich auf die Lauer legen, mit ganz viel Glück zeigt sich ein Biber.

Streetfotograf:innen finden insbesondere abends und nachts in Singen tolle Möglichkeiten, es gibt verschiedene Lichtinstallationen. Schöne Motive könnten die Bahnunterführung am Hauptbahnhof, das Firmengebäude der Firma Maggi auf der südlichen Seite des Hauptbahnhofes oder nebenan der Hegau – Tower mit seiner Glasfassade sein. In Verbindung mit den Bahngleisen davor kann man der Kreativität freien Lauf lassen.

Der Wochenmarkt, der samstags auf dem Platz der Herz-Jesu Kirche stattfindet eignet sich ebenfalls sehr gut zum Fotografieren. Am besten kommt man ganz früh, dann ist tolles Licht und noch nicht so viel los. Wenn man eine Pause braucht gibt es einen Kaffeestand mit leckerer Kaffee- und einer Teeauswahl und bei größerem Hunger eine Bratwurst.

Dafür schlendert man aber am besten bis zur Metzgerei Hertrich am anderen Ende der Innenstadt und fotografiert zwischendurch noch die Gegensätze der modernen und alten Architektur, die durch die Zerstörung der Innenstadt im zweiten Weltkrieg bedingt sind. Bei der Metzgerei Hertrich angekommen empfehle ich unbedingt die “Singener” zu probieren, das ist meine Lieblingswurst in der Stadt.

Was auch eine spannende Aufgabe sein könnte, wäre die Kunst, die man im Stadtgarten in Singen auf der Wiese und in den Bäumen findet, fotografisch festzuhalten. Hier gibt es zusätzlich im Jahresverlauf wechselnd schön bepflanzte Beete und tolle Ausblicke auf die Aach mit verschiedenen Motiven.

Hegau Hohentwiel
Die Aussicht vom Hohenkrähen auf den Hohentwiel im Winter

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Region machen kann?

Das Beste, was mir dazu einfällt, wäre einmal die Singener Fasnet zu erleben. Am schmotzigen Dunschtig beginnt der Höhepunkt dieser spannenden Tage der 5. Jahreszeit. Hier bietet es sich an, mittags den Narrenbaumumzug anzuschauen.

An diesem nehmen alle Singener Narrenzünfte teil, alle Schul- und Kindergartenkinder schauen zu und bekommen “Mocken” (Bonbons). Im Anschluss wird der Narrenbaum am Rathausplatz aufgestellt. Am Abend folgt der Hemdglonkerumzug, bei dem alle im Nachthemd unterwegs sind. Anschließend wird der Bög (eine Strohfigur) auf dem Rathausplatz verbrannt. Hier herrscht eine tolle Stimmung! Wer dann noch weiter ziehen will geht auf den Hemdglonkerball in die Gems.

Das nächste Highlight ist dann samstags der große Umzug, vorher und hinterher gibt es närrisches Treiben auf dem Rathausplatz und in der Innenstadt von Singen. Wenn man früh genug dran ist, dann kann man mit Glück noch Karten für einen der beiden Bälle in der Scheffelhalle ergattern, die jedes Jahr toll dekoriert wird.

Der Zunftball mit Maskenprämierung zum Fasnetsmotto findet am Samstag vor dem schmotzigen Dunschtig statt, die Fasnetsnacht am Fasnetssamstag. Es empfiehlt sich auf jeden Fall in einer Verkleidung zum Umzug zu gehen, in der Halle abends wird man ohne Kostüm gar nicht eingelassen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, die ganz kreativen orientieren sich am Fasnetsmotto des Jahres.

Leider ist die Scheffelhalle im November 2020 komplett abgebrannt, sodass momentan unklar ist, wie es mit den Bällen weitergeht.

Um den Rathausplatz betreten zu können braucht man eine Plakette der aktuellen Fasnet – über den Verkauf der Plaketten werden unter anderem die Sicherheitskonzepte finanziert und sie dient dem Erhalt des Brauchtums. Die Plaketten bekommt man direkt am Eingang zum Platz oder bei Zunftmitgliedern, die sie meist von sich aus anbieten, wenn sie sehen, dass man keine hat.

Mich findet man an diesen Tagen in der Poppele Zunft, bei der Gruppe der Rebwieber.

Fasnet Singen
Hoorige Bären beim Umzug in Singen

#13 Welches ist das beste Event des Jahres in deiner Region? Wofür lohnt es sich, in den Hegau zu kommen?

Auf jeden Fall die Weinfeste!

Im August gibt es das Fest des Weinguts Vollmayer. Dort kann man alle Weine probieren und gemütlich im Weinberg mit Aussicht auf den Hohentwiel sitzen.

Dann gibt es seit 2019 ein Weinfest in Singen, im Eichenhain direkt an der Aach. Hier werden regionale Weine und Weine aus den Partnerstädten Singens angeboten. Das alles in einem tollen Ambiente mit Lichterketten in den Bäumen und schönen Holzhäuschen.

Nicht mehr im Hegau, aber auch schön ist das Weinfest auf der Insel Reichenau. Wenn man vom Hegau aus dorthin gelangen will, so kann man mit dem Seehas bis Allensbach fahren und dann mit dem Schiff übersetzen.

Ein weiteres lohnendes Event ist das Hohentwielfestival. Die Bühne, auf der die Künstler:innen auftreten, befindet sich auf der Karlsbastion unterhalb des Einganges zur Festungsruine – eine einmalige Kulisse und Akustik für Konzerte. Das Hohentwielfestival findet meist Ende Juli statt.

Weinbau Hohentwiel
Weinbau am Hohentwiel

#14 Wo kann man im Hegau (oder Bodensee?) am besten baden? Und welches sind die besten Badestellen mit Kindern?

Für die badebegeisterten Besucher:innen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es gibt sehr schöne Freibäder z.B. in Engen, Gottmadingen und in Singen. Etwas Besonderes ist meiner Meinung nach das Baden im Rhein. Außerdem gibt es mehrere kleine Seen im Hegau, wie z.B. den Steißlinger See und schöne Badestellen am Bodensee.

Das Aachbad in Singen ist auf einer Insel gelegen und wird von zwei Armen der Aach umflossen. Hier schwimmt und badet man mit Blick auf den Hohentwiel. Es gibt ein großes Nichtschwimmerbecken mit Rutsche, Strömungskanal und Wasserspielen, ein Sprungbecken mit 1, 3 und 5 m Turm und ein 50 m Schwimmerbecken. Außerdem gibt es über ein Brückchen über die Aach erreichbar, quasi auf dem “Festland” gelegen einen Bereich für die ganz Kleinen etwas abgetrennt vom Trubel der großen Becken.

Wer es etwas natürlicher mag, der besucht am besten das Naturbad Aachtal in Rielasingen-Worblingen. Hier badet man in angelegten Becken, die mit natürlichem Quellwasser gespeist werden, welches aufbereitet wird. Auch in diesem Bad findet jedes Familienmitglied seinen Platz, es gibt Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, Sprungmöglichkeiten und einen großen Kleinkinderbereich.

Etwas ganz Besonderes ist ein Besuch im Rheinuferpark in Gailingen am Hochrhein. Hier kann man kostenlos auf der Liegewiese direkt am Rhein die Zeit verbringen. Insbesondere an den heißen Tagen im Jahr, wenn der Bodensee in Ufernähe schon fast Badewannentemperaturen aufweist und viele Algen das Badevergnügen trüben, kann man sich im Rhein fantastisch in kühlem Wasser erfrischen.

Einfach so weit wie möglich flussaufwärts spazieren, ins Wasser rein und dann flussabwärts treiben lassen. Aber aufpassen: nicht zu weit in die Flussmitte, es gibt hier Schiffsverkehr. Auf der anderen Rheinseite ist bereits die Schweiz – falls man also den Fluss überqueren sollte an den Ausweis denken!

Im Hegau gibt es auch kleinere Seen, an denen man gut die Sommertage mit Baden verbringen kann, der Steißlinger See hat ein eigenes Seebad und an den Güttinger Seen gibt es ebenfalls die Möglichkeit zu baden.

Am Bodensee selbst ist vom Hegau aus die Höri und der Untersee am besten zu erreichen. Mir gefällt das Strandbad in Horn am besten, dadurch, dass es hier bereits in Richtung Rhein geht gibt es eine leichte Strömung, die das Wasser schön sauber hält. Es gibt auch noch weitere Strandbäder in Moos und Iznang.

#15 Welche ist die schönste Wanderung in deiner Region?

Für mich ist eine der schönsten Wanderungen eine Wanderung im Donaubergland an der nördlichen Grenze zum Hegau. Der Premiumwanderweg Donauversinkung ist ein Rundwanderweg, der an der Donauversinkung beginnt und endet. Dort bietet ein Kiosk nach der Tour Erfrischungen an. Die Besonderheit ist ein türkiser See im Krater des erloschenen Vulkans Höwenegg – dem nördlichsten Hegauvulkan. Unterwegs gibt es bei guter Sicht außerdem eine schöne Aussicht auf den gesamten Hegau.

Höwenegg Kratersee Donauversinkung
Höwenegg Kratersee und Donauversinkung

 #16 Welche ist die schönste Radstrecke in deiner Region?

Für Mountainbiker:innen auf jeden Fall die Strecke des Bike Marathon Hegau, der jährlich in Singen stattfindet. Die Strecke ist ausgeschildert und führt einen entweder auf 31 km mit 650 Höhenmetern oder auf 49 km mit 1400 Höhenmetern durch den Hegau.

Deutschlandweit bekannt ist auch der Schiener Berg für Mountainbiker:innen, die gerne auf Single Trails unterwegs sind.

Allen, die lieber weniger bergauf und bergab fahren, kann ich die Höri-Runde empfehlen. Hier umrundet man einmal die Halbinsel Höri mit ihren Obstbäumen. Am besten startet man dafür in Radolfzell oder Moos, man kann aber auch von Singen aus losradeln. Unbedingt an den Ausweis oder Pass denken, da ein Stück der Route durch die Schweiz führt.

Fahrradtour Hegau
Fahrradtour im Hegau

#17 Welche Orte eignen sich am besten für einen Stadtbummel?

Die größte Stadt im Hegau ist Singen. Hier finden Besucher:innen eine große Fußgängerzone mit Einkaufsmöglichkeiten, gerade in der letzten Zeit haben auch viele kleine Cafés und tolle gastronomische Angebote eröffnet. Im November 2020 eröffnete das Cano – ein Einkaufszentrum in Bahnhofsnähe. Die Einkaufsmöglichkeiten habe ich bei den Schlechtwetteraktivitäten schon beschrieben.

Am Rande der Innenstadt lohnt sich auch ein Gang durch das “Alte Dorf” – zwischen Rathausplatz, Aach und Innenstadt gelegen, wo noch einige Fachwerkhäuser stehen. Auch die Gegend um die Herz-Jesu Kirche am östlichen Rand der Innenstadt lohnt einen Besuch. Hier findet samstags der Markt auf dem neu gestalteten Platz statt und man findet leckeres Obst und Gemüse aus der Region.

Für Fans romantischer Altstädte bietet sich ein Besuch in Engen und in Radolfzell an. Hier gibt es weniger Einkaufsmöglichkeiten, dafür aber in beiden Fällen Fachwerkhäuser und gemütliche Spaziermöglichkeiten.

Essen und Trinken im Hegau

#18 Welche kulinarische Spezialität muss man im Hegau unbedingt mal probiert haben?

Chichi – Schweinefiletwürfel im Schneckenpfännle mit Kräuterbutter und Käse.

Die gibt es unter anderem im ECKLE in Bohlingen, im Roten Rettich in Singen und im Pilles Treff in Rielasingen.

Bodenseefelchen – eine Fischart aus dem Bodensee – das gibt es in vielen Restaurants rund um den Bodensee, meistens zu einem Salatteller. Sehr empfehlenswert!

Nicht nur im Hegau, sondern in ganz Süddeutschland sollte man Wurstsalat probieren, falls man den mal auf der Karte sieht. Dazu passt gut ein Bier oder ein Radler. Die ideale Verpflegung nach einer Wanderung oder unterwegs bei der Einkehr.

Singen Da Bennardo
Da Bennardo in Singen

#19 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Das Da Bennardo, ein kleines Stück Italien in der Fußgängerzone in Singen. Toll um Kaffee mit leckerem italienischem Gebäck zu genießen, zum Frühstücken oder abends mit hervorragender Weinauswahl und Antipasti – hier fühlt man sich sofort wie im Urlaub. Unbedingt probieren: Cornetto mit Pistazienfüllung.

Der Bär Grill ist zwar eher ein Imbiss, aber wenn man leckere Burger mit frischen Zutaten und selbstgebackenen Buns sucht, dann ist man hier genau richtig. Entweder zum Mitnehmen bestellen oder bei gutem Wetter draußen an den Holztischen genießen. Mein persönlicher Tipp: der “Grillmaster”.

Die Alternative für alle Burger Fans ist die American Sportsbar Willys. Hier sitzt man gemütlich, die Einrichtung ist im Stil einer amerikanischen Sportsbar und auf großen Bildschirmen läuft Sport. Mein Favorit ist hier der Little Italy und als Vorspeise das Rabbit Roundup. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich, auf gut Glück findet man selten einen Platz.

Zuletzt das frisch renovierte Gasthaus Kreuz Singen, das älteste Gasthaus Singens. Mittags kann man im schattigen Biergarten ein Augustiner-Bräu genießen und dazu zum Beispiel einen Wurstsalat oder Salat mit Felchenknusperle (ein Fisch aus dem Bodensee) essen. Abends genießt man hier gehobene Küche mit Zutaten aus der Region. Da die Karte wechselt gibt es hier keine spezielle Empfehlung von mir, aber bisher hat mir alles bestens geschmeckt. Eine Reservierung, die man einfach auf der Homepage online durchführen kann, ist aufgrund der Beliebtheit zu empfehlen.

Das ist jetzt eine kleine Auswahl – mir würde noch für jeden möglichen Anlass, Geldbeutel und Gaumen sicher was einfallen. Egal ob vietnamesisch, Sushi, indisch, italienisch, portugiesisch, spanisch, mexikanisch – ich würde sagen JEDER wird für seinen Geschmack etwas Leckeres zu Essen finden.

#20 Wo gibt es das beste Eis im Hegau?

Das beste Eis gibt es bei Fernando in Radolfzell. erst kann man durch das Fenster zuschauen, wie das Eis hergestellt wird und dann aus den vielen verschiedenen Sorten aussuchen.

Danach bietet sich ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt an oder man flaniert am See entlang bis auf die Mettnau hinaus wie oben von mir beschrieben.

Hotels im Hegau

#21 Gibt es ein besonderes Hotel im Hegau, das du Besucher:innen empfehlen möchtest?

Da ich selbst noch keines der Hotels ausprobiert habe kann ich hier nicht aus eigener Erfahrung sprechen.

Von eigenen Gästen weiß ich, dass das Hostel Art and Style in Singen toll war. Zimmer mit Aussicht findet man im Hotel des Hegau Tower, welches sich auf der 7. Etage befindet und mit der unmittelbaren Nähe zum Bahnhof und zur Innenstadt eine super Lage hat.

Die Weinvilla des Weingutes Vollmayer habe ich ja weiter oben bereits erwähnt.

Wer zusätzlich Wert auf Wellness legt, dem würde ich das bora HotSpa Resort bei der gleichnamigen Sauna empfehlen.

Ganz neu eröffnet hat in Bohlingen das Hotel Sternen, das sowohl vom Konzept, der Architektur und auch von der Küche einen tollen Eindruck macht.

Weinberge Hohentwiel
Weinbau am Hohentwiel

#22 Welchen Ort empfiehlst du Besucher:innen deiner Region als Ausgangspunkt für ihren Urlaub?

Als Ausgangspunkt für den Hegau kann ich Singen auf jeden Fall empfehlen. Insbesondere, wenn man weitestgehend aufs Autofahren verzichten möchte. Hier hat man viele verschiedene Restaurants vor der Nase und kann entweder direkt von der Stadt aus zu Wanderungen und Radtouren aufbrechen oder mit dem Seehas zu den entsprechenden Ausgangspunkten fahren.

Für Camper:innen gibt es einen Stellplatz mit Strom und Entsorgungsmöglichkeiten auf der sogenannten Offwiese – einem großen Schotterparkplatz – direkt am ehemaligen Landesgartenschaugelände und in unmittelbarer Nähe zur Haltestelle des Seehas gelegen.

Einen richtigen Campingplatz finden Camper:innen in Engen, das ist ein guter Ausgangspunkt, wenn man von der Gewichtung noch mehr Natur und weniger Stadt wünscht. Von dort kann man ebenfalls mit dem Seehas die Gegend erkunden, ohne auf ein Auto angewiesen zu sein und tolle Wanderungen und Radtouren unternehmen. Lediglich die Restaurantauswahl ist hier nicht so vielfältig.

Ein weiterer beliebter Campingplatz befindet sich in Tengen, mit Kindern kann man hier sicher eine tolle Zeit haben. Der Platz bietet einen Streichelzoo, Spielplätze und eine Badegelegenheit.

Wenn einem die Nähe zum See wichtig ist, dann sucht man sich am besten eine Unterkunft in Radolfzell.