Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Du planst einen Städtetrip nach Heidelberg, weißt aber noch nicht so recht, was du dort unternehmen kannst? Na, dann aufgepasst: Wir zeigen dir die 22 schönsten Heidelberg Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen darfst.

Die alte Ruine des Heidelberger Schlosses zum Sonnenuntergang während sich darunter der tiefblaue Neckar entlang der Altstadt schlängelt – hach ja, Heidelberg wird nicht umsonst oft als romantischste Stadt in ganz Deutschland bezeichnet.

Aber alle Romantik mal beiseite: Heidelberg gehört heute zu den beliebtesten Reisezielen in ganz Deutschland. Und das liegt insbesondere an dem einzigartigen Mix aus Tradition, Geschichte und Weltoffenheit. Denn als eine der Studentenstädte Deutschlands schlechthin hat sich Heidelberg zu einem trendigen und lebhaften Städtchen entwickelt.

Na, das klingt doch ziemlich verlockend, oder? Nichts wie hin! Aber was kann man nun so den ganzen Tag in Heidelberg unternehmen? Das verraten wir dir jetzt: In diesem Artikel zeigen wir dir die 22 besten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Heidelberg.

Heidelberg Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Damit du dir sofort einen guten Überblick über alle Heidelberg Sehenswürdigkeiten verschaffen kannst, haben wir dir hier eine Karte zusammengestellt. Du kannst die Karte auch als PDF herunterladen und jederzeit offline noch mal abrufen.

Heidelberg Sehenswürdigkeiten Karte als PDF herunterladen

Heidelberg Sehenswürdigkeiten Karte

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Wir stellen dir in diesem Artikel gleich 22 Sehenswürdigkeiten in Heidelberg vor.

Wenn du nicht so viel Zeit hast oder nur die absoluten Highlights sehen willst, haben wir hier eine Liste unserer Top 7 Sehenswürdigkeiten in Heidelberg für dich.

  1. Heidelberger Schloss
  2. Alte Brücke
  3. Philosophengärtchen
  4. Uni Heidelberg
  5. Altstadt
  6. Königstuhl
  7. Thingstätte

Wenn du etwas ausführlichere Infos über die Heidelberger Sehenswürdigkeiten haben willst, dann lies jetzt weiter. Hier kommen 22 unserer liebsten Heidelberg Attraktionen.

#1 Heidelberger Schloss

Unsere Nummer 1 der Heidelberg Highlights ist natürlich das Heidelberger Schloss. Wenn der rote Sandstein der Ruine zum Sonnenuntergang in rosa-goldenes Licht getaucht wird – hach! Gibt es einen romantischeren Anblick?

Dabei hat das Heidelberger Schloss schon so einiges mitgemacht: In Kriegen zerstört, gesprengt und sogar einmal vom Blitz getroffen wollte das Schloss trotzdem nicht weichen und wurde deshalb auch in der Epoche der Romantik zum Symbol der Sehnsucht und Hoffnung.

Heute ist das Schloss nicht nur das Wahrzeichen in Heidelberg, es zählt sogar zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in ganz Europa. Es ist so populär, dass die Firma Huawei es für seine Mitarbeiter in Shenzen nachgebaut hat. Verrückt, oder?

Unser Tipp: Natürlich kannst du das Heidelberger Schloss ohne Probleme auf eigene Faust erkunden. Unserer Erfahrung nach ist eine geführte Tour mit einem Experten aber was ganz besonderes, da du Geschichten erfährst und Orte entdeckst, die so in keinem Reiseführer zu finden sind.

Private Führung durch das Heidelberger Schloss

Infos
Eintritt

9 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Blick auf die Stadt und den Neckar
Blick vom Schloss Heidelberg auf die Stadt und den Neckar
Ruine des Heidelberger Schlosses
Das Schloss Heidelberg gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands.

#2 Alte Brücke

Das wohl beliebteste Fotomotiv in Heidelberg ist hingegen die Alte Brücke. Die heißt eigentlich Karl-Theodor-Brücke nach ihrem Erbauer, aber kein echter Heidelberger nennt sie so.

Am Ende, das in die Altstadt führt, befindet sich eine ziemlich ungewöhnliche Statue: Ein Affe der sich an den Hintern fasst und sich gleichzeitig einen Spiegel vorhält. Die Skulptur soll Passanten bildlich dazu anhalten, sich ab und zu selbst zu reflektieren.

Wenn du den Neckar überquerst gelangst du auf der anderen Seite raus aus der Altstadt und auf die Neckarwiese. Hier steht ein großer roter Sandstein, an dem verliebte Pärchen gravierte Schlösser aufhängen. Das kennen wir zwar von Brücken wie in Paris oder Florenz, aber die Stadt Heidelberg wollte einfach mal etwas anderes machen.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Die Alte Brücke in Heidelberg
Ebenfalls ein wahres Heidelberg Highlight: Die alte Brücke.
Der Brückenaffe in Heidelberg
Der Brückenaffe ist sicherlich die skurrilste Sehenswürdigkeit in Heidelberg.

#3 Uni Heidelberg

Die Universität Heidelberg, oder auch „Ruperto-Carola“, wurde 1386 von Kurfürst Ruprecht I. gegründet und ist damit die älteste Uni in ganz Deutschland. Die Uni Heidelberg hat einen ziemlich guten Ruf und wurde zum Beispiel im amerikanischen Ranking für internationale Unis als Nummer 1 gelistet.

Kein Wunder also, dass die Uni heute fast 30.000 Studierende hat. Jeder fünfte Einwohner in Heidelberg ist Studierender, was der Stadt ein trendiges und lebhaftes Flair verleiht.

An der Uni Heidelberg kann man aber nicht nur was lernen, sie ist auch einfach schön zum Ansehen. Besonders sehenswert ist unter anderem die Uni Bibliothek sowie der „Studentenkarzer“ (aber dazu gleich noch mehr). Bei einem Rundgang tauchst du in die Jahrhunderte an Geschichte ein, von Konfessionswechseln im Mittelalter bis hin zur Studentenbewegung in den 1960er Jahren.

Zur Führung durch die Universität

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Die Aula in der Alten Universität Heidelberg
Die Alte Universität in Heidelberg ist ein wahres Schmuckstück (© Universität Heidelberg)

#4 Heiliggeistkirche

Die Heiliggeistkirche ist die größte und wichtigste Kirche in Heidelberg, denn sie hat ihre Anfänge bereits im 13. Jahrhundert. Wie so viele andere ältere Gebäude in Heidelberg ist sie aus dem für die Region typischen Neckarsandstein gebaut, was ihr den roten Farbton verleiht.

Genau wie bei der Heidelberger Universität haben sich auch bei der Heiliggeistkirche die konfessionellen Streitigkeiten bemerkbar gemacht. Kaum zu glauben, aber bis 1936 war die Kirche im Inneren durch eine Mauer in einen katholischen und einen evangelischen Teil getrennt. Schließlich gelang jedoch der Kompromiss und heute ist sie gänzlich im Besitz der evangelischen Kirche.

Unser Tipp: Wenn du die Heiliggeistkapelle besuchst, solltest du unbedingt einen Abstecher auf den Kirchturm machen. 208 Stufen führen dich hinauf auf eine Aussichtsplattform. Aber keine Sorge, die Anstrengung lohnt sich wirklich. Denn oben gibt es einen einmaligen Blick über die Heidelberger Altstadt.

Infos
Eintritt

Turm: Auf Spendenbasis

Standort

Zu Google-Maps

Blick von oben auf die Heidelberger Heiliggeistkirche
Die Heiliggeistkirche ist die älteste Kirche in Heidelberg.

#5 Kongresshaus

Die Kongresshalle ist sozusagen die „gute Stube“ in Heidelberg. Hier kommen die Heidelberger zusammen, um Feste zu feiern, Konzerte anzuhören und für so ziemlich jede sonstige kulturelle Veranstaltung. Und die sind den Heidelbergern ziemlich wichtig, denn kultureller Austausch wird hier seit jeher groß geschrieben.

Daneben ist die Halle aber auch einfach schön anzusehen. Ein besonderes Highlight der Halle ist insbesondere die Fassade, die Porträts verschiedener bekannter Künstler, wie zum Beispiel Johann Sebastian Bach, zeigt.

Unser Tipp: Checke vor deinem Heidelbergbesuch gleich mal die Website. Vielleicht hast du Glück und es ist gerade ein Konzert oder Fest nach deinem Geschmack dabei.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der Eingang des Kongresshauses in Heidelberg
Hier kommt Heidelberg für festliche Anlässe zusammen: Das Kongresshaus von außen (© Tobias Schwerdt/Heidelberg Marketing GmbH)

#6 Karlstor

Das Karlstor sieht ein bisschen wie eine Mini-Version des Arc de Triomphe in Paris aus, ist aber genauso schön.

Es befindet sich direkt am östlichen Ende der Altstadt. Da sich hier auch die am nächsten zur Altstadt gelegene S-Bahnstation befindet, wirst du sicher eh das ein oder andere Mal in der Nähe sein, sodass sich ein kleiner Abstecher optimal einbauen lässt.

Das Karlstor war als Geschenk der Bürger an den Kurfürsten Karl Theodor gedacht, den du schon von der Alten Brücke kennst. Als sie allerdings die immens hohe Rechnung dafür bekamen, war’s mit der Freude schnell vorbei.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Das Karlstor in Heidelberg
Das Karlstor markiert sozusagen den Eingang zur Heidelberger Altstadt (© Beckstet, CC BY-SA 3.0).

#7 Schloss Schwetzingen

Ein Schloss reicht dir nicht? Kein Problem, denn nur ein paar Kilometer westlich von Heidelberg liegt Schloss Schwetzingen. Das Schloss wurde im 14. Jahrhundert erbaut und seitdem immer wieder um- oder neu aufgebaut. Im Gegensatz zum Heidelberger Schloss ist es heute nicht nur eine Burgruine, sondern sehr gut intakt.

In der Schlossanlage kannst du gut einen ganzen Tag verbringen, denn die ist wirklich riesig! Neben dem eigentlichen Schloss beherbergt die Anlage noch ein Theater, mehrere Tempel, verschiedenste Themengärten, eine Orangerie, eine Moschee, einen See und und und.

Das Innere des Schlosses kannst du nur im Rahmen einer Führung besuchen, du kannst wählen zwischen einer 60 oder 90 minütigen Tour. Den Schlossgarten hingegen kannst du auch auf eigene Faust erkunden.

Infos
Eintritt

Ab 7 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Der Eingang zum Schloss Schwetzingen
Der berühmte Eingang von Schloss Schwetzingen

#8 Thingstätte

Unsere nächste Sehenswürdigkeit ist mal was ganz anderes im Vergleich zu den Vorgängern. Bei der Thingstätte handelt es sich nämlich um eine Freilichtbühne, in der bis zu 20.000 Menschen Platz finden.

Wer sich jetzt in das antike Griechenland zurückversetzt fühlt, liegt nur zur Hälfte richtig. Die griechischen Theater dienten zwar durchaus als Vorbild, erbaut wurde die Thingstätte aber in den 1930er Jahren von den Nazis zu Propagandazwecken.

Heute kannst du die Thingstätte besichtigen. Sie liegt auf der nördlichen Seite des Neckars auf dem Heiligenberg und ist somit ein gutes Ausflugsziel, um etwas Geschichte und Zeit an der frischen Luft zu kombinieren. Ab und zu finden auch noch Veranstaltungen in der Thingstätte statt, so zum Beispiel die Walpurgnisnacht, ein alljährliches Highlight.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Die Thingstätte in Heidelberg
Die Thingstätte wird heute immer noch für einige Veranstaltungen genutzt (© Tobias Schwerdt / Heidelberg Marketing GmbH).

#9 Die Hauptstraße

Autolärm und Abgase, was macht denn eine Hauptstraße unter unseren Top Sehenswürdigkeiten? Ganz einfach, bei der Heidelberger Hauptstraße handelt es sich mit einer Länge von 1,6 Kilometern um die längste Fußgängerzone in ganz Europa. Sie ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg.

Die Hauptstraße führt vom Bismarckplatz zum Karlstor einmal komplett durch die Altstadt. Tatsächlich ist die Hauptstraße schon so alt, dass es die Straße schon vor der Stadt selbst gab. Heidelberg ohne Hauptstraße – das kann sich hier keiner vorstellen.

Die Hauptstraße ist zwar meistens voller Leute, aber du kannst hier prima einen entspannten Bummel verbringen oder dich in den vielen Cafés, Bars und Restaurants durch die Karte schlemmen. Zwischen den typischen Ketten findest du übrigens auch noch viele kleine Boutiquen egal ob für Mode, Möbel, Blumen oder sonstiges.

Unser Tipp: Schau zwischen durch auch mal in die angrenzenden Seitengassen. Hier geht es ein wenig ruhiger zu und du findest viele süße Läden und Häuser.

Die Hauptstraße in Heidelberg
So leer geht es in Europas längster Einkaufsmeile selten zu.

#10 Marktplatz

Spieglein, Spieglein an der Wand, welcher Platz ist der schönste im ganzen Land? Heidelberg hat gleich drei extrem schöne Stadtplätze. Der älteste davon ist der Marktplatz in der Heidelberger Fußgängerzone und der wurde früher – wer hätte das geahnt – für den Wochenmarkt genutzt.

Heute sind hier viele nette Cafés und Lokale und der niedliche Platz mit seinen kleinen, bunten Häuserreihen lädt zu einem entspannten Tässchen und vielleicht ein paar „Studentenküssen“ (Heidelberger Mozartkugeln) ein. Außerdem hast du hier einen direkten Blick auf die Heiliggeistkirche und das Rathaus.

Unser Tipp: Falls du um die Weihnachtszeit da bist, solltest du dir auf keinen Fall einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt am Marktplatz entgehen lassen. Denn dieser erstrahlt ab dem sogenannten „Pink Monday“ in einem rosa Lichtermeer. 

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Blick auf die Heiliggeistkirche und den Heidelberger Marktplatz
Der Marktplatz ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg (© Philipp Rothe/Heidelberg Marketing GmbH).

#11 Kornmarkt

Deine zweite Alternative ist der Kornmarkt, welcher sich in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz befindet. Der Kornmarkt ist ein wenig kleiner und weniger prominent. Wenn du Touristenmengen möglichst meiden willst, empfehlen wir dir, lieber dem Kornmarkt einen Besuch abzustatten.

Vom Kornmarkt aus hast du einen fantastischen Blick auf die Schlossruine, denn von hier aus startet übrigens auch der sogenannte „Burgweg„, der dich rauf zum Schloss und zur Bergbahn auf den Königstuhl bringt.

Den Kornmarkt erkennst du übrigens sofort an der Statue und dem Brunnen in der Platzmitte. Das ist die „Kornmarktmadonna“ und die wurde 1718 als ein provokatives Statement der katholischen Kirche gegenüber der protestantischen Reformbewegung aufgestellt.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der Kornmarkt in Heidelberg
Vom Kornmarkt hast du einen super Blick auf das Heidelberger Schloss.

#12 Universitätsplatz

Der Universitätsplatz liegt etwas abseits zu den beiden anderen Plätzen. Da er einer der zentralen Treff- und Knotenpunkte in Heidelberg ist, kommst du hier sicherlich mindestens einmal vorbei.

Gerade falls du deinen Städtetrip im Sommer planst, solltest du hier einen kurzen Stopp einlegen. Denn dann findest du auf dem Universitätsplatz ein kleines Straßencafé. Bei einem leckeren Eiskaffee kannst du zwischen den Unigebäuden sitzen und die Sonne ganz entspannt genießen.

In dem Platz steckt aber auch ein gutes Stück Geschichte. Ursprünglich stand hier nämlich ein Augustinerkloster, in dem Martin Luther im 16. Jahrhundert seine berühmten Thesen diskutierte. Der Platz wurde irgendwann einfach über den Grundmauern des Klosters errichtet.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der Universitätsplatz in Heidelberg
Im Sommer kannst du hier bei einem kühlen Getränkt den Blick auf die Alte Uni genießen (© Achim Mende/Heidelberg Marketing GmbH).

#13 Philosophengärtchen

Das Philosophengärtchen kannst du über zwei Wege erreichen. Deine erste Option ist der Philosophenweg, welcher am nördlichen Ufer des Neckar hinter der Theodor-Heuss-Brücke startet und über etwa 2 Kilometer teilweise recht steil nach oben führt.

Wie so vieles in Heidelberg hat auch der Philosophenweg eine romantische Note. Denn der ist nicht nach berühmten Denkern benannt, sondern nach Studenten, die hier früher ein lauschiges Plätzchen für zweisame Stunden suchten (früher mussten Studenten vor ihrem eigentlichen Studium Philosophie studieren).

Deine zweite Alternative ist der Schlangenweg – und der macht seinem Namen natürlich alle Ehre. Beginnend beim Liebesstein windet sich der Weg den Heiligenberg hinauf. Hinter fast jeder Ecke lädt eine Bank zum Sitzen und Genießen ein.

Die tollste Aussicht wartet aber erst oben im Philosophengarten auf dich. Hier erblühen im Frühling und Sommer bunte Blumen und du blickst über den „Heidelberger Dreiklang“ (Altstadt, Neckar, Königstuhl) sowie das Schloss. Das perfekte Fleckchen, um ein Buch zu lesen oder einfach die Seele baumeln zu lassen.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Blick über das herbstliche Heidelberg
Im Herbst erglüht der Philosophenweg in allen erdenklichen Farben.

#14 Königstuhl

Der Königstuhl ist der Hausberg in Heidelberg, welcher sich wenige Kilometer südlich vom Heidelberger Schloss befindet.

Zwar gibt es die Bergbahn und eine Straße hinauf zum Aussichtspunkt, wir würden dir aber auf jeden Fall eine Wanderung hinauf empfehlen.

Einmal auf dem 567 Meter hohen Gipfel angekommen wirst du mit einmaligen Eindrücken belohnt. Oben gibt es außerdem noch eine Reihe an Attraktionen, die insbesondere super sind, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Das sind zum Beispiel der Walderlebnispfad, der Freizeitpark Märchenparadies, die Falknerei Tinnunculus und die Landessternwarte.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Blick auf den Königstuhl und Heidelberg
Der Blick auf das Schloss auf dem Königstuhl ist atemberaubend.

#15 Neckartal

Der Neckar ist ein insgesamt 362 Kilometer langer Nebenfluss des Rheins, der Heidelberg einmal quer durchfließt. Die Gegend rund um den Neckar, das sogenannte Neckartal, ist eine wild romantische Landschaft mit diesem tiefblauen Fluss, der an rauen Felswänden und an Schlössern und Burgen vorbeisaust.

Für Wanderlustige bietet sich hier zum Beispiel die 4-Burgen-Tour an. Bei 12 Kilometern in etwa 3 Stunden musst du auch nur mäßige Kondition mitbringen. Oder du schnappst dir ein Rad für eine Tour entlang der Neckarstraße.

Ob zu Fuß, auf dem Rad oder auf dem Boot: Ein Ausflug im Neckartal sollte auf jeden Fall auf deiner todo-Liste stehen!

Unserer Favorit ist allerdings eine Kajaktour auf dem Neckar. Das ist einfach mal was anderes und neben einem kleinen Workout bekommst du bei deiner Tour auf dem Wasser viele Infos zur Heidelberger Altstadt und dem Schloss.

Zur Kajak-Tour auf dem Neckar

Flussfahrt auf dem Neckar
Den Neckar musst du bei deinem Heidelberg Besuch einfach sehen!

#16 Stephanskloster

Was ein Kloster in der Kategorie „Ab ins Grüne“ zu suchen hat? Ganz einfach: Hier gilt der Weg ist das Ziel. Denn das Stephanskloster liegt gar nicht weit weg von der Thingstätte auf dem Heiligenberg. Die beiden Sehenswürdigkeiten kannst du also super in einem Ausflug miteinander verbinden.

Das Stephanskloster wurde schon 1090 von dem Benediktinermönch St. Stephan gebaut. Heute sind davon nur noch Ruinen übrig. Macht aber nichts, denn 1885 hat man die Steine einfach genutzt, um daraus einen Aussichtsturm, den Heiligenbergturm, zu bauen. Von dort oben hast du eine super Aussicht auf das gesamte Neckartal.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Die Ruine des Stephansklosters in Heidelberg
Vom Stephanskloster aus hast du einen einmaligen Blick über Heidelberg (© Tobias Schwerdt/Heidelberg Marketing GmbH)

#17 Botanischer Garten

Wenn du nicht hoch hinaus, aber trotzdem an die frische Luft willst, dann aufgepasst: Denn im Botanischen Garten in Heidelberg kannst du dich einen Nachmittag lang in ein tropisches Klima umgeben von 10.000 verschiedenen Pflanzen entführen lassen.

Der Botanische Garten gehört zur Uni Heidelberg und mit seiner Gründung im Jahr 1593 gehört er zu den ältesten weltweit. Dabei ist er allerdings nicht nur eine schöne Oase zum Entspannen, sondern spielt auch eine wichtige Rolle für die Forschung und den Schutz bedrohter Pflanzenarten.

Unser Tipp: Checke auf jeden Fall den Veranstaltungskalender vor deinem Besuch. Häufig finden hier für nur ein paar Euro tolle Workshops und Führungen statt. Du lernst zum Beispiel, wie du Schokolade oder deine eigenen Naturkosmetika herstellst.

Infos
Öffnungszeiten

Samstags geschlossen

Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der botanische Garten in Heidelberg von außen
Im Botanischen Garten kannst du an zahlreichen Workshops und Führungen teilnehmen (© Tobias Schwerdt/Heidelberg Marketing GmbH).

#18 Studentenkarzer

Ein Zimmer im Studentenkarzer in Heidelberg
Die Kritzeleien im Studentenkarzer erzählen tausende Geschichten (© Sarah Sergent/Heidelberg Marketing GmbH).

Der Studentenkarzer scheint aus heutiger Sicht ziemlich kurios. Lange Zeit diente der Karzer nämlich als Gefängnis für Studenten, die kleine Delikte begangen hatten.

Meist waren diese natürlich mit einem feucht-fröhlichen Abend verbunden. Na, wenn da das süße Studentenleben nicht mal einen bitteren Beigeschmack bekommt!

Eine „Haftstrafe“ konnte zwischen drei Tagen und bis zu vier Wochen betragen.

Ganz schön viel Zeit, aber die haben die Studenten genutzt, um sich überall an den Wänden mit ihren Namen, Konterfeis, Geschichten und Logos ihrer Studentenbewegung zu verewigen.

Die Kritzeleien sehen ein bisschen aus wie eine Art frühes Graffiti.

Der Studentenkarzer gehört mittlerweile zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg und wir können dir einen Besuch definitiv empfehlen, da es einfach super Spaß macht, sich die Geschichten der Studenten durchzulesen.

Infos
Eintritt

3 Euro

Standort

Zu Google-Maps

#19 Street Art in Heidelberg

Was wir von Heidelberg mit seinem schicken Schloss und den niedlichen, kleinen Häuslein gar nicht erwartet hätten, ist, dass es eine ziemlich große Szene für Street Art gibt. Tatsächlich wird Street Art in Heidelberg von der Stadt tatkräftig unterstützt und seit 2015 gibt es sogar ein eigenes Street Art Festival, das METROPOLINK.

Inzwischen haben sich mehr als 20 Künstler aus ganz Deutschland auf Häuserfassaden in der gesamten Stadt verewigt. Es lohnt sich also auf jeden Fall, einen ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt zu unternehmen und die versteckten Kunstwerke zu bestaunen. Hier fühlt man sich streckenweise in die Ecken Berlins oder Lissabons versetzt.

Wenn du lieber nichts dem Zufall überlassen und noch mehr über die Künstler und die Entstehungsgeschichte der Werke erfahren willst, bietet die Stadt auch eine geführte Tour an.

Zur Street Art Tour durch Heidelberg

#20 Zuckerladen

In der Plöck 52 findest du einen Laden, der Kinderaugen strahlen lässt und wo auch jeder Erwachsene wieder zum Kind wird. Denn hier befindet sich der Zuckerladen – und das ist wörtlich gemeint. Wenn du hier nicht mit einem leichten Zuckerschock rausgehst, hast du definitiv was falsch gemacht.

Bis unter die Decke stapeln sich hier Lollis, Lebkuchen, Gummibärchen, Schokolade und alles, was dein Schlemmerherz sonst noch begehrt. Die beiden Inhaber, Marion und Jürgen, kümmern sich außerdem mit super viel Hingabe um ihre Kunden, da wird dein Einkauf zu einem richtigen Erlebnis.

Auch in Sachen Bezahlen ist der Zuckerladen etwas ganz besonderes. Feste Preise wären ja zu langweilig, deshalb darfst du im Zuckerladen den Preis für deine Süßigkeiten-Tüte würfeln.

Infos
Öffnungszeiten

Sonntags geschlossen

Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Leckereien im Zuckerladen, Heidelberg
Im Zuckerladen gibt es wirklich sämtliche Leckereien, die du dir vorstellen kannst (© Sarah Sergent/Heidelberg Marketing GmbH).

#21 Heidelbeach

Tiefblaues Wasser, Sandstrand und ein Cocktail im Liegestuhl? Nein, du hast nicht gerade auf einen Karibik-Artikel geklickt. Denn einen entspannten Strandtag kannst du dir tatsächlich auch in Heidelberg machen.

Heidelberg hat sogar gleich zwei Stadtstrände, Heidelbeach und Neckarlauer. Letzterer ist etwas weiter außerhalb gelegen, sodass du auf jeden Fall mit dem Auto hinfahren musst. Dafür ist der Neckarlauer meist auch nicht so überfüllt.

Beide verfügen über einen Sandstrand mit Liegestühlen und einer Beachbar. So kannst du bei einem kühlen Getränk und Musik die Beine im Wasser des Neckar baumeln lassen. Genau so muss ein Sommertag sein!

Infos
Öffnungszeiten

Werden kurzfristig bekannt gegeben

Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der Neckarstrand in Heidelberg
An warmen Sommertagen kannst du am Neckar im Sand entspannen (© Tobias Schwerdt/Heidelberg Marketing GmbH).

#22 Deutsches Apotheken-Museum

Es gibt sie leider, diese fiesen Regentage auf Reisen. Aber alles kein Problem, denn genau dann können wir dir einen Besuch im Apothekenmuseum nur wärmstens empfehlen. Hier erfährst du wirklich alles rund um das Thema Pharmazie.

Der geschichtliche Rückblick beginnt schon bei den antiken Heilmethoden – Wahnsinn, wieviel die Menschen früher schon wussten. Außerdem kannst du auch die typischen Räumlichkeiten eines Apothekers durchlaufen: Die „Werkstatt“, die Materialkammer und das Labor.

Wenn du mit Kindern unterwegs bist, können wir dir als besonderes Highlight noch die Kinderapotheke ans Herz legen. Hier können die Kids einmal selbst Apotheker spielen und dann gibt es noch ein kleines Duftexperiment.

Infos
Eintritt

9 Euro
Im Schlossticket enthalten

Standort

Zu Google-Maps

Das Apothekenmuseum in Heidelberg von innen
Im Apothekenmuseum kannst du die Geschichte der Pharmazie hautnah erleben (© Cibrev , CC BY-SA 4.0).

Praktische Tipps für deinen Städtetrip nach Heidelberg

Zum Abschluss möchten wir dir außerdem noch ein paar allgemeine Tipps mit auf den Weg geben, damit du dich in Heidelberg möglichst leicht zurecht findest und vielleicht auch den ein oder anderen Euro sparst.

Wenn du noch mehr Tipps für deine Reise nach Heidelberg haben möchtest, dann guck doch mal in unseren Artikel zu den Heidelberg Reisetipps vorbei:

Unsere Reisetipps für Heidelberg

HeidelbergCardDein Touristenpass: Die HeidelbergCARD

Die HeidelbergCARD können wir dir wirklich empfehlen, denn sie lohnt sich eigentlich für jeden, der nicht nur für Outdoor-Aktivitäten nach Heidelberg reist. Mit der Karte bekommst du nämlich sowohl ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, Rabatte bei vielen Sehenswürdigkeiten und Touren und auch gleich das Schlossticket.

Je nachdem wie lange du verreist, kannst du die Karte für einen (19 Euro), zwei (21 Euro) oder vier Tage (23 Euro erwerben). Für Familien lohnt sich die Familienkarte für 43 Euro pro Tag. Du bekommst die Karte an den Touristeninformationen, aber auch in vielen Hotels. Am praktischsten ist es natürlich, wenn du sie gleich online vorbestellst.

Unser Tipp: Wir können dir wirklich empfehlen, den Pass bereits vor deiner Anreise online zu kaufen. Mit der Karte sparst du nicht nur den ein oder anderen Euro, du kannst vor allem gleich bequem von deinem Hotel mit der Sightseeingtour starten, ohne dich lange mit Tickets rumschlagen zu müssen.

Zur HeidelbergCARD

Unsere Reiseführer Empfehlungen für Heidelberg

Wenn du beim Reisen gerne noch ein Buch zur Hand haben willst, dann können wir dir die folgenden drei ans Herz legen. Da ist bestimmt was für jeden Typ dabei:

Reise Know-How CityTrip HeidelbergReise Know-How CityTrip Heidelberg – Der Kompakte: Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kompakt und übersichtlich

Reise Know-How CityTrip Heidelberg

Marco Polo HeidelbergMarco Polo Reiseführer Heidelberg – Der Klassiker: Mit dieser Reihe machst du nie was falsch

Marco Polo Reiseführer Heidelberg

52 Eskapaden in und um Heidelberg52 kleine & große Eskapaden Heidelberg – Für Outdoor-Liebhaber: Touren und Tipps für Ausflüge in die Natur

52 kleine & große Eskapaden Heidelberg

Unsere Hoteltipps für Heidelberg

Heidelberg ist zwar recht klein, aber damit du keine Zeit verlierst und direkt zu deinen Touren durch die Stadt aufbrechen kannst, ist ein Hotel in der Altstadt ganz ratsam. Das Hotel zur Alten Brücke und das Arthotel Heidelberg sind da ideal.

Wenn du noch mehr Infos und Empfehlungen möchtest, welches Hotel zu deinen Reiseplänen am besten passt, dann schau doch auch mal hier vorbei:

11 besondere Hotels in Heidelberg 

Das waren unsere 22 schönsten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg. Und nun bist du an der Reihe: Warst du auch schon mal in Heidelberg? Hast du noch einen Geheimtipp, den du uns verraten kannst? Dann freuen wir uns riesig über deinen Kommentar!