In unserer Artikelserie #heimatliebe möchten wir den vielen tollen Orten in Deutschland eine Plattform geben und interviewen dafür immer echte Insider, denen wir immer die gleichen 22 Fragen stellen.

In diesem Artikel erzählt dir Denise von La torta di Denise alles über ihre Heimatstadt Mannheim und gibt dir ihre besten Tipps.

Warum Mannheim einfach großartig ist

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Mannheim?

Denise von La Torta Di Denise
Denise von La torta di Denise

Mein Name ist Denise. Ich bin 37 Jahre alt und lebe in Mannheim.

Ich blogge auf La torta di Denise über Cake Design, Kuchen, Cupcakes und Kekse. Seit 2017 schreibe ich auf La torta di Denise Unterwegs auch über das Reisen. Dort berichte ich dir auch über die besten Cafés rund um den Globus.

Als gebürtiges „Mannemer Mädel“, kenne ich meine Heimatstadt wie meine Westentasche.

#2 Wenn du Mannheim in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Quadratische Fahrrad- und Eishockeystadt

Wenn jetzt über deinem Kopf die Fragezeichen emporschweben; hier ist die Erklärung zu meinen Stichwörtern:

  1. Quadratisch?!

Jeder Besucher, der das erste Mal nach Mannheim kommt, sucht erst einmal leicht verwirrt die Straßennamen. Du wunderst dich sicher über die seltsamen Bezeichnungen wie A2, Q6 oder N2.

Die Auflösung:
Mannheim nennt sich auch „Quadratestadt“. Diese geht auf die schachbrettartige Anlage der Innenstadt zurück.

2. Laufrad

Wusstest du, dass das Fahrrad in Mannheim erfunden wurde?

Karl von Drais entwickelte das Ur-Fahrrad 1817 in den Quadraten. Die Jungfernfahrt führte von Mannheim nach Schwetzingen. Das erste Fahrrad war viermal so schnell, wie die damalige Postkutsche.

3. Eishockeystadt

Seit 75 Jahren ist der Eishockeysport in Mannheim zu Hause. Auch ich war lange Zeit regelmäßig bei den Spielen der Adler und habe meine Mannschaft angefeuert. Die Eishockey-Derbys finden in der SAP-Arena statt.

Die Quadratestadt Mannheim
Die Quadratestadt Mannheim

 

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal einen Städtetrip nach Mannheim machen?

Beginnen wir mit Mannheims wichtigstem Bauwerk:

Das Mannheimer Schloss. Es ist das zweitgrößte Backrockschloss Europas und beherbergt heute die wohl schönste Universität Deutschlands. In einer Führung kannst du dir die aus Carl Phillips und Carl Theodors Zeit erhaltenen Räume anschauen.

In Mannheim lag übrigens auch der kulturelle Mittelpunkt der Kurpfalz. Die berühmte Hofkapelle Carl Theodors hatte hier ihren Sitz. In unserer Schlosskirche spielte sogar Mozart „aus Spaß“ die Orgel.

Der Wasserturm ist mein persönlicher Lieblingsplatz in Mannheim. Nebenbei bemerkt, ist er einer der schönsten Jugendstilanlagen Europas und das Wahrzeichen Mannheims. Er steht an den Grünanlagen des Friedrichsplatzes. Diese sind ein beliebter Treffpunkt von Jung und Alt.

Die Gärten wurden nach französischem Vorbild gestaltet. Im Sommer kannst du unter der Pergola im Schatten wunderbar entspannen. Nach Einbruch der Dunkelheit kannst du dich, von Anfang April bis Mitte Oktober, von den beleuchten Wasserspielen verzaubern lassen.

Auch im Winter hat der Friedrichsplatz seinen Charme. Im Dezember kannst du dort den Weihnachtsmarkt besuchen. Dieser befindet sich rund um den Wasserturm. Auch wenn ich nur einmal schnell dort vorbeilaufe-ich liebe diesen Geruch von Lebkuchen, Zuckerwatte und Glühwein.

Der Wasserturm
Der Wasserturm

 

#4 Was gibt es in Mannheim, was es in keiner anderen deutschen Stadt gibt?

Peter Schäfer kennt in meiner Heimatstadt keiner. Aber wenn du einen Mannheimer nach dem Blumepeter (Hochdeutsch: Blumenpeter) fragst, dann wird dir sicherlich jeder Mannheimer kopfnickend mit „Ah jo, den kenn isch aaaaaa!“ (Hochdeutsch: Ja klar, den kenne ich auch.).

Unser „Blumepeter“ wurde am 05. April 1875 geboren und starb in einer Nervenheilanstalt unter mysteriösen Umständen, am 15. Juni 1940.

Seine Geschichte ist eher traurigen Ursprungs:
Peter war kleinwüchsig, körperlich und geistig behindert. Um etwas zum Lebensunterhalt seiner Familie beizutragen, wurde er in Gaststätten geschickt und verkaufte dort Blumen.

Jetzt weißt du auch woher der Name „Blumepeter“ stammt. Mit seiner nasalen Fistelstimme bettelte er die Leute an: „Kaaf mer ebbes ab!“ (Hochdeutsch: Kauf mir etwas ab.).

Er wurde in Mannheim im Laufe der Zeit zu einer Art Kultfigur. Auf Postkarten stellt man ihn als kleinen, netten Kerl mit Blumensträußchen in der Hand dar, oder man lichtete ihn in Karnevalskostümen ab. Oft wurde Peter zum Gespött der Bevölkerung und zum Opfer kleiner, gemeiner Streiche.

Vielleicht haben ihn die Mannheimer aus schlechtem Gewissen zur Symbolfigur der Stadt gemacht. Ihm zu Ehren wurde auf den Kapuzinerplanken in O5 ein Denkmal gesetzt.

Blumenpeter
Blumepeter

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Mannheim

#5 Du hast Besucher, die zum ersten Mal nach Mannheim kommen. Welche drei Sehenswürdigkeiten zeigst du ihnen?

Ich bin ein absoluter Kulturfreak. Für mich sind daher die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Der Wasserturm, das Mannheimer Schloss und die Jesuitenkirche.

Über das Schloss und den Wasserturm habe ich dir ja bereits schon einiges erzählt.

Die Jesuitenkirche gilt als die bedeutendste Barockkirche des Südwestens. Die Fresken, Malereien und der Hochaltar sind wunderschön anzusehen (nicht nur für Kirchen-Fans). Wenn du dich vom Stress des Alltags erholen möchtest, setze dich in der Jesuitenkirche auf die Bank und genieße die Stille.

Wenn du mehr über das Bauwerk erfahren möchtest, nehme an einer der Führungen teil.

Die Jesuitenkirche
Die Jesuitenkirche

 

#6 Und wo würdest du mit deinem Besuch hingehen, wenn es regnet?

Ich gehe sehr gerne ins Kino (vorausgesetzt es wird ein Film gezeigt, der mir zusagt).

Da ich aber, als Cake-Designer, ein großer Fan von Kuchen und Co. bin, fahre ich am liebsten ins Café Meerwiesen. Das ist mein Lieblingscafé.

Alternativ gehe ich aber auch gerne ins Café Morenköpfle oder ins Café Herrdegen.

Letztere sind die beiden ältesten Cafés und Konditoreien, in Mannheim. Das Ambiente ist dort recht altmodisch, aber sehr gemütlich.

#7 Was kann man mit Kindern in Mannheim machen?

Meine Devise lautet: Bei gutem Wetter, raus ins Freie.

Wir haben in Mannheim dafür den Luisen- und den Herzogenriedpark.

Frische Luft, Tiere anschauen und streicheln, die Spielplätze oder – wiesen unsicher machen. Es gibt doch nichts Schöneres für Kinder, nicht wahr?

Glaube mir, dein Kind wird abends k.o. ins Bett fallen. Warum ich das weiß? Aus eigener Erfahrung. In den Parks habe auch ich meine Freizeit in Kindertagen verbracht.

Bei schlechtem Wetter kannst du mit deinen Kindern das Planetarium besuchen.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Nicht nur für Kinder ist der Luisenpark ein Erlebnis, auch als Erwachsener kannst du den Luisenpark genießen. Mache einen kleinen Zwischenstopp im Teehaus. Die Atmosphäre ist wunderschön und sehr entspannend.

Wenn du den Eintritt nicht investieren möchtest, kann ich dir noch das Mannheimer Strandbad empfehlen. Zum flanieren ist es am Rhein wirklich wunderschön. An heißen Sommertagen ist es eine Wohltat die Füße im Wasser abzukühlen. Im Sommer kannst du dort sogar ein kleines Barbecue, an den Grillplätzen, mit deinen Freunden veranstalten.

Der Luisenpark
Der Luisenpark

 

Strandbad Mannheim
Strandbad Mannheim

 

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Eine Oase im Herzen Mannheims ist der Untere Luisenpark. Liegewiesen, Sportplatz, ein großer Kinderspielplatz oder ein Trimm-Dich-Pfad. Für jeden ist etwas dabei. Der frei zugängliche Untere Luisenpark grenzt direkt an den großen, kostenpflichtigen Luisenpark.

Im Mannheimer Stadtteil Lindenhof lässt es sich wunderbar am Stephanienufer entspannen. Die Promenade liegt, etwas außerhalb der Innenstadt Mannheims, direkt am Rhein. Die dort angrenzenden Rheinwiesen laden zum Picknicken und zur Erholung ein.

Stephanieufer
Stephanieufer

 

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt der Stadt?

Den findest du definitiv auf dem Fernmeldeturm. Er ist mit seinen über 212 Metern das höchste Bauwerk der Stadt.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Ein Geheimtipp: Schnapp dir deine Kamera und fahre an den Mannheimer Hafen.

Wenn du es etwas blumiger und romantischer magst, wäre der Luisenpark eine wunderschöne Alternative.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Gehe niemals (!) mit einem Kaiserslautern-Trikot auf ein Fußballspiel des SV Waldhof Mannheim. Das finden die eingefleischten Fans überhaupt nicht lustig.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Mannheim zu kommen?

In Mannheim gibt es gleich mehrere richtig gute Events:

Bist du ein Fan des Karnevals (oder wie wir sagen eine „Faschingsnase“)? Dann komme zur Mannheimer Fastnacht. Mein persönliches Lieblingsevent ist der Nachtwandel, ein Stadteilkulturfest.

Die lange Nacht der Museen oder der Tag des offenen Denkmals sind sicher für alle Kultur- und Geschichtsfans interessant. Das Mannheimer Stadtfest ist die größte, kostenlose Open-Air Veranstaltung der Region.

Essen und Trinken in Mannheim

#14 Welche kulinarische Spezialität muss man in Mannheim unbedingt mal probiert haben?

Mannemer Dreck.

Nein, ich rede nicht über Müll. „Mannemer Dreck“ ist eine Mannheimer Backspezialität. Erfinder dieses Makronengebäcks war 1862 Friedrich Bechter ein Mannheimer Zuckerbäcker. Der echte Mannemer Dreck besteht nur aus Rohmaterialien wie Nüsse, Zucker, Orangeat, Zitronat und Gewürze.

Er ist auf Oblaten gebacken und mit Schokolade überzogen. Kaufen kannst du Mannemer Dreck im Café Herrdegen.

Mannemer Dreck
Mannemer Dreck

 

#15 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Der Familienbetrieb wirkt recht rustikal. Dort findest du, neben anderen leckeren Speisen, die besten Burger. Auch Veganer werden hier satt.

Geheimtipp: Unbedingt die Tageskarte lesen. Nicht selten findest du dort saisonale Burger-Varianten (Beispielsweise mit Kürbis), die super lecker schmecken.

Familienbetrieb
Familienbetrieb

 

#16 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Wenn du dich schon immer gefragt hast, woher das Spaghetti-Eis kommt. Das hat ein Mannheimer, italienischer Herkunft, erfunden! Das ist kein Witz.

Dario Fontanella der Sohn des gleichnamigen Eisdielen-Inhabers hat es kreiert. Leider wurde die Erfindung nicht sonderlich ernst genommen und daher nicht patentrechtlich geschützt. Fontanella gibt es in Mannheim gleich zwei Mal und hat das allerbeste Eis der Stadt.

Eis Fontanella
Eis Fontanella

 

#17 Wo kann man in Mannheim am besten frühstücken?

Das Café Pfau ist ein kleines, gemütliches Café im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt Ost. Dort bekommst du auch hausgemachtes Bircher Müsli, selbstgemachte Marmelade und natürlich selbstgebackene Kuchen.

#18 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Vom Familienbetrieb und seinen Burgern haben wir ja bereits gesprochen.

Das Andalucia ist ein spanisches Restaurant. Dort solltest du Paella essen. Nicht selten erlebst du eine Flamenco-Tanzeinlage.

Kleiner Tipp: Unbedingt reservieren. Das Lokal ist sehr gut besucht.

Shoppen macht hungrig. Richtig lecker essen kannst du anschließend im Dachgarten. Er befindet sich direkt über dem Bekleidungshaus Engelhorn.

#19 Welches sind deine drei Lieblingskneipen?

Ehrlich gesagt, habe ich es mit Kneipen nicht so wirklich. Ich bin eher so der Kaffee und Kuchen -Typ.

Dennoch, wenn Kneipe dann:

Die Roofbar ist mein persönlicher Favorit. Sie beschert dir einen wundervollen Blick über meine Heimatstadt, leckeres Essen und tolle Drinks.

Tipp: Gehe zum Sonnenuntergang in die Bar.

Das Barrios. Salsa, Cocktails und karibische bis lateinamerikanische Küche. Hier bekommst du kubanisches Flair in den Quadraten.

Die Onkel Otto Bar. Sie galt früher als eine der bekanntesten Rotlichtbars in Mannheim. Damals war sie noch unter dem Namen „Susis Bar“ bekannt. Heute ist daraus ein Szenelokal im Stadtviertel Jungbusch geworden.

Aussicht von der Roofbar
Aussicht von der Roofbar

 

#20 Wo schickst du deine Gäste hin, wenn sie dich um 2 Uhr nachts nach dem besten Essen der Stadt fragen?

Gehe ins Andalucia. Das Restaurant hat bis fünf Uhr am Morgen geöffnet. Auch unter der Woche.

Übernachten in Mannheim

#21 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern deiner Stadt?

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Ich selbst übernachte in Mannheim nirgendwo anders, als bei mir zu Hause.

Empfehlen würde ich dir das Raddison Blue Hotel. Es ist seit 2017 in Mannheim und befindet sich am neuen Stadtquartier Q6/Q7. Es liegt sehr zentral in der Innenstadt Mannheims.

#22 Und wo kann man mit kleinem Budget gut übernachten?

Günstig übernachten kannst du im Stadtheim der Naturfreunde Mannheim. Mit 21,-€ für das Doppelzimmer, ohne Frühstück, bist du dabei.

Ich selbst bin ein großer Fan von Airbnb. Dort hast du für Mannheim eine recht große Auswahl.

Mehr Heimatliebe:

Heimatliebe #9 – Die besten Tipps für Bielefeld
Heimatliebe #8 – Die besten Tipps für Hannover
Heimatliebe #7 – Die besten Tipps für Dortmund
Heimatliebe #6 – Die besten Tipps für Aachen
Heimatliebe #5 – Die besten Tipps für Erlangen
Heimatliebe #4 – Die besten Tipps für Düsseldorf
Heimatliebe #3 – Die besten Tipps für Augsburg
Heimatliebe #2 – Warum Erfurt einfach großartig ist
Heimatliebe #1 – Tipps für Traben-Trarbach und Wolf an der Mosel

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here