Unser Italien-Knigge: 22 Tipps, wie du dich in Italien nicht als Tourist outest

Der Italien Urlaub steht an und diesmal willst du nicht gleich als der typische Tourist auffallen? In diesem Artikel haben wir 22 unterhaltsame Tipps für dich, wie echte Italiener Pasta essen, ihren Espresso trinken und vieles weitere Verhaltensregeln aus dem italienischem Alltag.

Socken in den Sandalen und am besten schon fünf Minuten zu früh zur Verabredung da sein: ja, so sind wir Deutschen eben. Auch typisch deutsch: wir reisen gerne nach Italien! Und fallen dort dann mit hoffnungsloser Sicherheit als Touristen auf.

Damit dir das beim nächsten Italien Urlaub nicht noch mal passiert, verrät dir unsere Italien-Insiderin Rebecca alles was du über Tischsitten, Trinkgeld und Co. wissen musst.

Mit diesen 22 Tipps outest du dich garantiert nicht als Tourist im nächsten Italien-Urlaub.

Allgemeine Verhaltensregeln aus dem italienischem Alltag

#1 Erwarte keine Pünktlichkeit! Verspätet zu einer Verabredung zu kommen, ist die Regel und nicht die Ausnahme. Die vereinbarte Uhrzeit ist mehr ein Richtwert.

#2 Schulterfrei oder mit kurzem Rock kommst du in keine Kirche rein und auch in kein anderes christliches Gebäude.

#3 Italiener sind stilvoll und legen großen Wert auf das Aussehen. Flipflops kommen dem Italiener nicht in die Tüte, außer am Strand oder als Hausschuhe. In der Stadt tragen Italiener im Sommer Sandalen oder Sneaker.

#4 Wenn dich jemand zum Essen zu sich nach Haus einlädt, bringst du etwas mit. Es ist üblich einen Flasche Wein oder das Dessert mitzubringen.

#5 Mit Kindern kann man im Sommer bis spät abends auf den Spielplatz. Das Leben spielt sich im Sommer eher am Abend ab, weil es dann nicht mehr so heiß ist. Italienische Kinder gehen dann selten vor 22 oder 23 Uhr ins Bett.

Italien Flip Flops am Meer
Flip Flops gehören in Italien nur an den Strand. Auf der Straße und in der Stadt trägt man höchstens Sandalen

Tischsitten in Italien

#6 Angebrannter Pizzaboden ist normal und kein Italiener würde sie deswegen zurückgehen lassen.

#7 Bestelle niemals eine Pizza Hawaii – Ananas auf Pizza ist ein Sakrileg.

#8 Auf Pasta mit Meeresfrüchte kommt niemals Parmesan. Wirklich niemals!

#9 Carbonara macht man mit Speck und Eigelb, nicht mit Schinken und Sahne.

#10 Spaghetti Bolognese gibt es in Italien nicht, das ist eine deutsche Erfindung. In Italien gibt es Pasta al ragù, also normale Nudeln mit Fleischsoße. Die kommen aber tatsächlich aus Bologna.

#11 Zum Spaghettiessen braucht man keinen Löffel. Eine der wichtigsten Tischsitten Italiens: Italiener drehen Spaghetti einfach mit der Gabel auf dem Teller auf.

#12 Frühstück ist süß und einfach: ein Croissant mit Schoko- oder Vanillefüllung und ein Cappuccino, basta! Wenn du zuhause frühstückst gibt es meist Kekse und die tunkst du dann in Milch, Kakao oder Milchkaffee.

#13 Cappuccino trinkst du nur vor 11 Uhr und Kaffee zum Mittag- oder Abendessen ist eine Straftat. Wenn, dann trinkst du einen Espresso nach dem Essen, um die Verdauung anzukurbeln. Und wirklich nur Espresso: kein Cappuccino, kein Caffé Americano und schon gar kein Schnickschnack wie Frappé. Ein Gläschen Limoncello oder Grappa kommen in der Regel nach dem Espresso auch noch.

#14 Mittagessen zum Mittag und Abendessen am Abend, ist das wirklich so schwer? Außerhalb der normalen Essenszeiten (Mittagessen zwischen 12 und 14 Uhr, Abendessen zwischen 20 und 22 Uhr) gibt es kein Mittag- oder Abendessen. Wenn du um 16 Uhr jemanden eine Pizza im Restaurant mampfen siehst, dann ist es zu 100 Prozent ein Tourist.

#15 Eis wird nach der Größe der Tüte bezahlt, nicht nach der Anzahl der Kugeln. Auf dem Tresen siehst du immer die verschiedenen Größen mit dem entsprechenden Preis.

Typisches Restaurant in der Toskana in Italien
Wenn du in Italien am frühen Abend ins Restaurant gehst, bist du vermutlich alleine oder stehst sogar vor verschlossener Tür

Trinkgeld in Italien

#16 Trinkgeld gibt man normalerweise nicht. Dafür gibt es das coperto, eine Tischgebühr von 3 bis 5 Euro pro Person, die du automatisch zahlst und die auch auf dem Beleg steht. Trinkgeld wird natürlich trotzdem gerne gesehen, aber ist kein Muss.

#17 Pagare alla romana (Zahlen nach römischer Art): Während man in Deutschland ja gerne einen Tanz um die Rechnung aufführt und den Betrag dann am liebsten auf den Cent genau teilt, geht das in Italien wesentlich simpler. Es gibt eine Rechnung pro Tisch und jeder zahlt den gleichen Anteil. Da würde sich doch jede deutsche Bedienung freuen.

Italien Copert0
Den Zuschlag für Copert0 findest du in Italien immer auf der Rechnung

Einkaufen im Supermarkt

#18 Supermärkte sind meist auch sonntags offen. Du brauchst dir also keinen Kopf machen, welcher Wochentag gerade ist, du findest immer irgendwo einen Supermarkt, der offen hat.

#19 Deinen Kassenbon musst du mindestens zehn Minuten aufbewahren. Das ist tatsächlich ein Gesetz. Es passiert zwar selten, aber theoretisch kannst du beim Rausgehen nach deinem Bon gefragt werden, um zu checken, ob der Ladeninhaber auch keine Steuern hinterzieht.

Der Verkehr in Italien

#20 Rote Fußgängerampeln sind optional: Wir Deutschen warten natürlich immer ganz gesetzestreu, bis die Ampel grün wird – egal wie lange. Italienische Fußgänger bleiben nur stehen, wenn die Straße wirklich befahren ist, ansonsten wird losgelaufen.

#21 Auch Zebrastreifen sind optional. Glaub bloß nicht, dass die Autos anhalten, nur weil du rüber willst.

#22 Bustickets kauft man in der Tabaccheria (Zeitungskiosk) oder per App. Der Busfahrer wird meist kein Ticket mehr für dich haben oder eben nur mit Aufpreis.

Straßenkreuzung in Mailand, Italien
Zebrastreifen sind in Italien keine Garantie, dass auch wirklich jemand anhält wenn du die Straße überquerst

Das war unser kleiner Italien-Knigge!

Haben dir unsere Italien-Verhaltenstipps weitergeholfen oder kennst du noch mehr Regeln für echte Italiener? Was tust du, damit du im Urlaub in Italien als Tourist nicht auffällst? Probier unsere Tipps gerne auch und verrat uns, ob es funktioniert hat. Wir freuen uns riesig über deine Kommentare.