Wow, was für eine Insel! Das Paradies! Siquijor war die erste Station auf unserer Philippinen-Reise und hat uns vom ersten Moment an verzaubert.

Die Insel ist einfach perfekt: Sie ist nicht zu groß, sodass man sie in wenigen Stunden umrunden kann. Sie ist aber auch nicht zu klein, sodass es eine Menge zu sehen gibt.

Es gibt wunderschöne Strände auf Siquijor, die aussehen, als wären sie direkt einem Bilderbuch entsprungen. Es gibt nette Unterkünfte direkt am Strand, herrliche Sonnenuntergänge und einen Sternenhimmel, wie man ihn nur selten sieht.

Und das Beste: Der Massentourismus hat bislang einen großen Bogen um Siquijor gemacht. Natürlich ist die Insel kein absoluter Geheimtipp, aber noch sehr weit davon entfernt, von Touristen überrannt zu werden.

Bist du gespannt auf Siquijor? Dann zeigen wir dir in diesem Beitrag, was es dort alles zu sehen gibt und geben dir praktische Tipps für deine Reise nach Siquijor.

Sehenswürdigkeiten auf Siquijor

Obwohl Siquijor nicht besonders groß ist, gibt es hier eine Menge zu sehen. Um alle Sehenswürdigkeiten der Insel zu besuchen, solltest du mindestens zwei Tage einplanen.

Wasserfälle auf Siquijor

Auf Siquijor gibt es zwei Wasserfälle: Der kleinere von beiden ist der Lugnason Wasserfall, der sich etwas zehn Meter in die Tiefe stürzt. Davor gibt es ein kleines Becken zum Schwimmen und Erfrischen.

Mehr Infos und Fotos: Lugnason Wasserfälle.

Lugnason Wasserfälle
Lugnason Wasserfälle. Für Mutige gibt es auch einen Felsen zum Reinspringen. Falls du dir nicht sicher bist, ob es ungefährlich ist, die Einheimischen machen es dir gerne vor.

 

Noch besser gefallen haben uns die Cambugahay Wasserfälle, die sich in mehreren Kaskaden ins Tal stürzen. Hier kannst du ebenfalls baden und dich an einer Liane sogar in die Fluten schwingen.

Mehr Infos und Fotos: Cambugahay Wasserfälle.

cambugahay-falls-2
Die Cambugahay Falls sind großer und ein wenig beeindruckender als der andere Wasserfall.

 

Beide Wasserfälle befindet sich entlang der südlichen Küstenstraße jeweils ein Stückchen im Landesinneren.

Kirchen auf Siquijor

Jedes noch so kleine Dörfchen auf Siquijor hat seine eigene Kirche. Manchmal sind die Kirchen nur improvisierte Bretterverschläge, die meisten Kirchen kann man aber durchaus als stattliche Bauwerke bezeichnen.

Am besten hat uns die San Isidro Labrador Kirche in Lazi gefallen. Die Kirche stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist sowohl von Innen als auch von Außen sehr sehenswert.

Mehr Infos und Fotos findest du hier: San Isidro Labrador Kirche in Lazi.

Lazi Kirche von außen
San Isidro Labrador Kirche in Lazi

San Isidro Labrador Kirche in Lazi
San Isidro Labrador Kirche in Lazi

Kirche in Lazi
San Isidro Labrador Kirche in Lazi

Lazi Kirche von innen
San Isidro Labrador Kirche in Lazi

 

Falls du an einem Sonntag auf Siquijor bist, dann empfehlen wir dir einen Ausflug nach San Antonio im Inneren der Insel. In der dortigen Kirche kommt Jesus höchstpersönlich vorbei. Da wir selbst nicht am Sonntag dort waren, können wir das aber nicht bestätigen.

San Antonio Kirche
San Antonio Catholic Church. Falls du Jesus suchst, hier findest du ihn jeden Sonntag um 10 Uhr!

Strände auf Siquijor

Strände gibt es natürlich auch auf Siquijor und das nicht zu knapp. Einen der schönsten Strände hatten wir direkt vor der Haustür. Der Solangon Beach ist ein langer, breiter Sandstrand, mit Palmen gesäumt und vereinzelten Fischerbooten. Zum Baden ist er aber nicht geeignet, da das Wasser hier sehr flach ist und ein Badeausflug hier eher einer Wattwanderung gleicht.

Abends erwarten dich hier sensationelle Sonnenuntergänge und noch etwas später entfaltet sich ein Sternenhimmel, der seinesgleichen sucht.

Mehr Infos und Fotos: Solangon Beach.

Solangon Beach
Solangon Beach

Solangon Beach
Sternenhimmel am Solangon Beach

Solangon Beach
Sonnenuntergang am Solangon Beach

 

Sehr beliebt sind auch der Salagdoong Beach im Osten der Insel, sowie der Kagusuan Beach im Südosten.

Salagdoong Beach
Salagdoong Beach

Kagusa Beach
Kagusa Beach

 

Der Salagdoong Beach eignet sich vor allem zum Baden und Schnorcheln und der Kagusuan Beach ist ein wirklich einsamer Strand, idyllisch gelegen zwischen hohen Felsklippen. Wenn du Glück hast, bist du dort wirklich ganz alleine.

>> Mehr Informationen und Fotos: Salagdoong Beach.
>> Mehr Informationen und Fotos: Kagusuan Beach.

Ein riesiger Baum und gefräßige Fische

Der Balete Tree ist der älteste Baum auf der Insel und ein echter Riese.

Das eigentliche Highlight ist aber der Fischteich davor. Dort kannst du deine Füße reinhalten und von vielen kleinen Fischen abknabbern lassen. Aber keine Angst: Die Fische futtern nur abgestorbene Haut ab und werden dir nicht deine Zehen abbeißen. Kitzeln kann es aber trotzdem ganz schön.

Mehr Infos und Fotos: Balete Tree und Fish Spa.

Balete Tree
Balete Tree und Fishspa

Balete Tree und Fishspa
Das hat ganz schön gekitzelt an den Füßen!

Bandila-an Nationalpark und Butterfly Garden

Im Inneren der Insel findest du den Bandila-an Nationalpark – ein großer Wald mit dem höchsten Berg der Insel. Ehrlich gesagt war es dort nicht so spannend, aber am Ausgang wartete noch ein kleines Highlight auf uns: Der Butterfly Garden.

Inselbewohner Dante hat sich dort seinen Lebenstraum erfüllt und seinen eigenen, kleinen Schmetterlingspark eröffnet. Du solltest kein riesiges Areal erwarten, momentan besteht der Butterfly Garden nur aus einem Gehege. Trotzdem gibt es eine Menge Schmetterlinge zu sehen und der Gründer Dante ist wirklich super lieb und erklärt dir gern alles, was du wissen möchtest.

Mehr Infos und Fotos: Butterfly Garden, Siquijor.

Schmetterlingsgarten
Schmetterlingsgarten

Schmetterlingsgarten Siquijor
Siehst du es auch? Wir haben E.T. gefunden! :)

 

Libelle Schmetterlingsgarten Siquijor
Auch Libellen kannst du im Schmetterlingsgarten beobachten.

Alle Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Anreise und Fähren nach Siquijor

Es gibt verschiedene Fährverbindungen, die dich nach Siquijor bringen.

Wir sind mit der Oceanjet-Fähre gefahren. Sie fährt täglich ab Cebu City, Bohol und Dumaguete nach Siquijor und zurück.

Es fahren auch noch andere Fähren nach Siquijor, die meisten direkt zum Hafen in Siquijor Town. Einige wenige Fähren halten auch in Larena im Nordosten der Insel. Da sich die Fährverbindungen auf den Philippinen regelmäßig ändern, solltest du einfach vor Ort schauen, wie du am besten nach Siquijor kommst.

Fortbewegung auf Siquijor

Die meisten Sehenswürdigkeiten auf Siquijor liegen entlang der Küstenstraße, die einmal rund um die Insel führt und ca. 75 km lang ist. Die beste Möglichkeit Siquijor zu erkunden, ist ein gemieteter Roller. Alternativ gibt es auf Siquijor Tricycles, die dich auf Wunsch ebenfalls überall hinbringen.

Roller mieten auf Siquijor

Roller fahren auf Siquijor macht wirklich Spaß. Es gibt auf der Insel fast keinen Verkehr. Ein Auto sieht man vielleicht alle zehn Minuten mal, ansonsten gehören die Straßen den Rollern und Tricycles.

Selbst wenn du dich bislang nicht getraut hast, Roller zu fahren: Hier kannst du damit anfangen!

Ein Roller mit Automatik kostet zwischen 250 und 350 PHP pro Tag (5 bis 7 Euro). Der Zustand der Roller ist in der Regel gut und das Ausleihen war vollkommen problemlos. Wir mussten nicht mal einen Pfand abgeben. So eine entspannte Rollervermietung hatten wir bislang noch nirgends.

Am besten mietest du den Roller direkt nach deiner Ankunft am Pier. Dann kannst du damit nämlich direkt zu deiner Unterkunft fahren und am Ende fährst du einfach auch wieder zur Fähre.

Die Küstenstraße ist nahezu komplett asphaltiert und in gutem Zustand. Die Straßen ins Landesinnere sind oft nicht befestigt und entsprechend holprig. Dennoch ist alles auch für Anfänger gut zu befahren.

Unterwegs mit dem Roller
Unterwegs mit dem Roller. Rollerfahren auf Siquijor macht wirklich sehr viel Spaß!

 

Reifenpannen solltest du aber einkalkulieren. Wir hatten an drei Tagen zweimal einen Platten. Gottseidank gibt es an der Hauptstraße überall kleine Werkstätten (Vulcanizing Shops), die deinen Reifen flicken oder notfalls austauschen. Ein neuer Schlauch kostet übrigens umgerechnet 2 bis 3 Euro und das Austauschen selbst ist noch günstiger.

Selbst wenn du irgendwo im Landesinneren stehen bleibst, findest du immer jemanden, der dir weiterhelfen kann. Wir sind in einem kleinen Dorf mit einem platten Reifen gestrandet und am Ende standen bestimmt 20 Leute um uns herum und haben unseren Reifen geflickt und hatten dabei einen Heidenspaß.

Gewünschte Gegenleistung: „One big bottle of beer, Sir, ok?!“ Das ist doch immer noch die beste Währung. Als wir dann aus einer gleich zwei Flaschen machten, waren alle super glücklich und wir ebenso.

Benzin gibt es überall aus Colaflaschen am Straßenrand für weniger als einen Euro pro Liter. Wir hatten sehr viel Spaß beim Mopedfahren und können dir das nur wärmstens empfehlen.

Tricycles auf Siquijor

Wenn du dir keinen Roller mieten willst, dann kannst du dich mit einem Tricycle herum fahren lassen. Wenn du am Pier in Siquijor ankommst, wartet bereits eine Armada an Tricycles auf Fahrgäste.

Tricycles am Hafen von Siquijor
Du musst keine Angst haben nicht zu deiner Unterkunft zu gelangen. Es sind genügend Tricycles für alle da.

 

Vom Pier aus gibt es Fixpreise zu verschiedenen Orten auf der Insel, die auf einer großen Tafel stehen. Nach San Juan, wo sich viele Unterkünfte befinden, zahlst du für die Fahrt z. B. 250 PHP (5 Euro). Das ist für 15 Minuten Fahrt schon relativ happig. Wenn du dir ein Tricycle für einen ganzen Tag mieten möchtest, musst du mit ca. 1000 Pesos rechnen.

Wir haben aber erfahren, dass die angeblichen Preise wohl auch verhandelbar sind. Du kannst also dein Glück auf jeden Fall versuchen und uns dann erzählen, ob es geklappt hat.

Preisliste Tricycles Siquijor
Preisliste Tricycles Siquijor

Unterkünfte auf Siquijor

Eins vorab: In der Hauptsaison sind auf Siquijor viele Unterkünfte ausgebucht. Natürlich kannst du dich auch ohne Reservierung auf die Suche nach einem Zimmer begeben, Bungalows mit Meerblick solltest du dann aber nicht mehr erwarten.

Wir haben einige Backpacker noch im Dunkeln von Unterkunft zu Unterkunft ziehen sehen, also buch dir lieber vorher etwas.

Unsere Unterkunft: Charisma Beach Resort

Die meisten Unterkünfte liegen an der Südküste rund um San Juan. Wir haben auch dort gewohnt und im Charisma Beach Resort übernachtet, was wir dir guten Gewissens empfehlen können.

Es gibt zwei einfache Holz-Bungalows mit Ventilator und direktem Strandblick, von denen wir einen hatten. Die Bungalows kosten 1.400 PHP (28 Euro) pro Nacht. Außerdem gibt es noch einen Holzbungalow im Garten für 1.000 PHP (20 Euro) und mehrere Steinbungalows mit Klimaanlage am kleinen Pool für 1.700 PHP (34 Euro) pro Nacht.

Reservieren kannst du ein Zimmer per E-Mail über die Webseite des Charisma Beach Resorts gegen eine Vorauszahlung per Paypal. Bei uns hat das super funktioniert.

Charisma Beach Resort in Siquijor
Rechts siehst du die zwei Bambushütten direkt am Strand. In dem linken haben wir übernachtet.

Charisma Beach Resort in Siquijor
Natürlich gibt es auch eine Hängematte. :)

Charisma Beach Resort in Siquijor
Das Resort hat auch ein eigenes Restaurant. Auf der Terrasse kannst du es dir tagsüber gemütlich machen.

Charisma Beach Resort in Siquijor
Das Charisma Beach Resort hat zwei Bambushütten mit direktem Meerblick direkt am Strand. Dort hast du sogar deine eigene kleine Terrasse auf der du es dir bequem machen kannst.

Charisma Beach Resort in Siquijor
Das war die Aussicht von unserem Bungalow.

Weitere Unterkünfte rund um San Juan

Rund um San Juan gibt es noch viele weitere Unterkünfte. Einen sehr guten Eindruck hat das Coral Cay Beach Resort gemacht. Es ist zwar ein wenig teurer als das Charisma, sah aber auch alles etwas hochwertiger aus.

Direkt neben dem Charisma befindet sich das JJ’s Backpackers Village. Dort waren wir oft zum Frühstücken oder Abendessen. Hier gibt es recht günstige Zimmer und die Gäste sind eher junge Backpacker. Nimm dich aber vor den Burgern in Acht. Die werden im Lonely Planet hoch angepriesen, sind aber leider ungenießbar.

Das komfortabelste Resort an der Südküste ist das Coco Grove Beach Resort. Wer einen Hauch von Luxus sucht, ist hier genau richtig aufgehoben. Das Coco Grove Beach Resort kannst du entweder über deren Webseite direkt buchen, hier: Coco Grove Beach Resort Webseite oder auf agoda, hier: Coco Grove auf agoda.

Weitere Unterkünfte auf Siquijor – Im Norden und im Osten

Zwei weitere Unterkünfte möchten wir noch erwähnen. Im Norden gibt es noch das Kalachuchi Beach Resort direkt am Strand und im Osten das Blue Wave Inn, ebenfalls direkt am Strand.

Die beste Reisezeit für Siquijor

Siquijor kannst du prinzipiell das ganze Jahr bereisen. Das beste Wetter herrscht von Oktober bis April. Niederschläge sind dann nur sehr selten und die Temperaturen sind angenehm, aber natürlich trotzdem sehr warm.

Von Juni bis Oktober ist Taifunzeit. Dann musst du mit vielen Niederschlägen rechnen. Unterkünfte sind zu dieser Zeit aber viel leichter zu finden und natürlich auch deutlich billiger als in der Hauptsaison.

Wie viel Zeit brauchst du für Siquijor

Wir waren insgesamt vier Nächte dort und hatten somit 3 volle Tage um die Insel zu erkunden. Theoretisch könntest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auch an zwei Tagen sehen, wir fanden drei Tage aber genau richtig.

Man kann hier aber wirklich auch lange versacken. Wenn es nicht noch so viel zu sehen gäbe auf den Philippinen, wären wir gern noch geblieben.

Praktische Hinweise für Siquijor

Es gibt in den größeren Orten Siquijor Town, San Juan, Larena und Maria einen Geldautomaten, der Visa-Karten akzeptiert. Ganz zuverlässig sollen diese Automaten aber nicht sein, weshalb empfohlen wird, genügend Bargeld mit auf die Insel zu nehmen.

In unserem Resort gab es leider keinen Wäscheservice. Es gibt aber in San Juan einen zuverlässigen Laundry Service, bei dem du für 35 PHP (ca. 0,70 Euro) pro Kilogramm deine Wäsche waschen lassen kannst.

Der Laundry Service ist etwas versteckt. Du findest ihn hinter dem kleinen Basketball-Stadion. Frag am besten nach der Polizeistation. Die befindet sich vor dem Basketball-Stadion und die Wäscherei ist auf der Rückseite, also direkt am Meer.

Lauf einfach über das Spielfeld und dann hinten wieder raus. Dann drehst du dich nach rechts und nach wenigen Metern stehst du bereits davor. Der Laundry Service ist täglich außer Sonntags ab 9:30 Uhr geöffnet und die Wäsche hat einen Tag gedauert.

Internet gibt es auf der Insel, aber mehr schlecht als recht. In den meisten Resorts gibt es Wifi. In den Nebenzeiten funktionierte das bei uns einigermaßen, sobald sich aber am frühen Abend mehr als drei Leute eingeloggt haben, ging gar nichts mehr.

Das mobile Internet war auch sehr schwankend zwischen H, E und nicht vorhanden. Zum Mails checken oder um mal ein Foto bei Instagram zu posten, reicht es. Wirklich arbeiten kannst du von Siquijor aus allerdings nicht.

Noch mehr Informationen zu Siquijor

Auch wenn wir gern die ersten Entdecker auf Siquijor gewesen wären, waren natürlich schon einige Reiseblogger vor uns dort.

Wir haben uns mal umgesehen und einige andere interessante Artikel über Siquijor gefunden. Wenn du noch nicht genug von dieser wunderschönen Insel hast, findest du dort noch mehr Lesestoff und Fotos.

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

10 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

    • Hallo Caro, wir sind erst seit ein paar Tagen nicht mehr da und ich habe sogar jetzt schon Sehnsucht! :) Tauchen waren wir nicht. Basti hat keinen Tauchschein und ich habe gerade Probleme mit meinem Ohr. Wart ihr dort tauchen? Hat es euch gefallen? Liebe Grüße aus Dumaguete.

  1. Hallo Jenny und Sebastian,

    vielen lieben Dank für die Verlinkung, das freut mich sehr und umso mehr, dass euch Siquijor auch so gut gefallen hat. Bei den schönen Fotos wünsch ich mich am liebsten sofort wieder zurück auf die Insel!
    Die Strände sind echt schön dort, mein Favorit ist der Paliton Beach, in der Nähe von San Juan. Ein kleiner Geheimtipp, denn dieser ist nur nach Überqueren eines Privatgrundstücks erreichbar. Einfach freundlich fragen und schon ist man am nahezu einsamen Strand.
    Toll fand ich auch das Schnorcheln am Strand vom Coco Grove Beach Resort. Und die Sonnenuntergänge sind einfach fantastisch!
    Was mir auch großen Spaß gemacht hat, war Karaokesingen mit den Einheimischen in einem der kleinen Straßenküchen in San Juan.
    Eure Unterkunft sieht sehr hübsch aus. Wir haben im Tori’s Backpacker übernachtet. Nette Besitzer, ein riesiger Garten mit Hunden und Katzen, sowie ein Bungalow mit einfachen, kleinen Zimmern, Blick auf das Meer und zum Frühstück eine ach so leckere philippinische Mango. Herrlich!

    Viel Spaß euch noch auf den Philippinen!

    Liebe Grüße
    Yvonne

    • Hallo Yvonne! Danke für deine liebe Nachricht und für noch mehr Tipps für diese tolle Insel! Die Mangos sind hier übrigens wirklich der Hammer! Ein Mango-Juice am Tag ist auf jeden Fall immer ein Muss!! War das Karaokesingen zufällig hinter so einer kleinen Brücke an der Küstenstraße? :) Man trifft hier ja kaum Leute, die nicht gerade irgendein Lied am trällern sind. Egal, ob gerade eine Karaokeanlage in der Nähe ist oder nicht! Total genial! Liebe Grüße aus Dumaguete!

      • Hallo Jenny,

        wenn ich von den Philippinen lese, komme ich einfach immer wieder ins Schwärmen :)
        Die Straßenküche mit Karaokeanlage war auf jeden Fall an der Küstenstraße, an eine Brücke erinnere ich mich nicht, aber das war sicher nicht die einzige auf der Insel. Die gute Laune der vor sich hinsingenden Leute steckt auf jeden Fall an. Echt toll!

        Lasst euch den leckeren Mango-Juice schmecken!

        Liebe Grüße
        Yvonne

  2. Hallo,
    Ich bin mal so frei und korrigiere mal deinen Reisebericht….. man kann auch mit der Maestro Karte abheben auf der Metrobank in Siquijor town. Einer der besten Strände wurde vergessen, der Paliton beach. Es sind nur 6 Kirchen in den towns, der Rest sind lediglich kleine Kapellen. Das mit dem Wetter ist nicht ganz korrekt, die Regenzeit/Taifun Zeit ist von Juli bis Dezember, der Sommer beginnt langsam im März und klingt im Juni aus.

    Ansonsten viel Spaß auf den Philippinen, wir sind am Samstag nach einem ein Monatsgehalt Urlaub wieder heimgekommen.

    • Hallo Kai,

      als ich gelesen habe, du korrigierst unseren Artikel, hatte ich schon ein bisschen Angst. Umso froher bin ich, dass du nur Infos ergänzt hast, aber nicht korrigiert. :) Vielen Dank für die zusätzlichen Informationen.

      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Vielen Dank für den schönen Siquijor-Bericht!
    Habe Siquijor erstmals mit einem jungen Fischer aus Dumaguete in einer kleinen Banka im Jahr 1979 für mich „entdeckt“, denn
    damals suchte ich echte Abenteuer. Aber als wir bei Sonnenaufgang mit unserem Bötchen auf den flachen Sandstrand neben der
    heutigen Schiffanlegestelle in Siquijor aufliefen und die Kokospalmen am Strand sich uns entgegen streckten,- da wars um mich
    geschehen. Touristen gabs noch keine, keine Autos, keine beach resorts, eine kleine Ess-Hütte (lisels kitchen), keine foreigners (ausser mir) und nur ein kleines Holzboot (Prima), gut für
    ca. 10 Passagiere (meist waren es viel mehr), welches einmal täglich nach Dumaguete fuhr. Ein 2. fuhr vom Strand in Solong-on. Die Passagire wurde in Dumaguete ( Boulevard)
    von starken Männern „Huckepack“ an Land getragen.
    Morgens hin, abends zurück. Dann bauten wir mit Einheimischen direkt am Strand,wo heute die Ticket-Office stehen, zunächst mein eigenes Boot. Denn mein Entschluß war klar, hier werde ich wohl länger bleiben und dazu braucht man ein Boot.
    Und immer war ich umringt von vielen kids, wovon die Mutigsten so gern mit Ihrem Finger auf meine Nase tippten und dann laut lachend „long nose,long nose“ riefen und
    davon liefen, um kurze Zeit später wieder nach „Candies“ zu betteln. Siquijor- es war die schönste Zeit meines Lebens!
    Ja, nun sind viele Jahre vergangen und nach einem stressigen Berufsleben bin ich wieder ganz da- in Siquijor. Zumindest für einige Monate im Jahr.
    An gleicher Stelle, direkt am weissen Strand von Siquijor.
    Auch ein neues Pumpboat wurde wieder am Strand (nun in Tanbisan, da kein Platz in Siquijor)) gebaut, vom gleichen Carpenter! (mit Sohn) und auch wieder wunderschön bemalt
    von meinem alten Freund „Herrie“ aus Candanay. Er malte neben dem springenden Delphin (mein Zeichen) eine 2 auf den Bug und erklärte mir später: „now its part 2 of your live“ !
    In 4 Wochen gehts wieder los nach Siquijor und dann bis Mai.

    • Hallo Werner,

      wir können es voll nachvollziehen, dass du dich in die Insel verliebt hast. 1979 muss das ja wirklich noch ein richtiges Abenteuer gewesen sein.

      Siquijor ist einfach ein traumhaftes Fleckchen und wir haben so eine Insel bislang noch nirgendwo sonst gefunden. Wir kommen hoffentlich auch bald mal wieder zurück. Die Vorstellung lässt uns einfach nicht los.

      Liebe Grüße
      Sebastian

Teile deine Gedanken mit uns!