Im September 2015 sind wir für insgesamt sechs Monate nach Südostasien aufgebrochen und nun, ein Jahr später sind wir wieder für fünf Monate hier. Unsere Packliste für Südostasien hat sich dieses Jahr ein wenig verändert, sodass wir den Artikel nun aktualisiert haben.

Bloß nichts wichtiges vergessen. Das Gefühl kennst du bestimmt, oder? Das Gefühl bestimmt etwas ganz Wichtiges vergessen zu haben. Damit das nicht mehr passiert, haben wir dir hier unsere Packliste Südostasien für Weltenbummler, Reisefotografen und Backpacker aufgeschrieben. Die Packliste ist sowohl für Kurzzeit- als auch Langzeitreisen geeignet. Denn du wirst sehen, dass du für eine Woche genau die selben Sachen brauchst, wie für 6 Monate oder ein Jahr.

Wir sind mittlerweile seit über einem Jahr unterwegs und tragen unser Leben seitdem in zwei Rucksäcken mit uns durch die Welt. Eins vorweg: Angefangen haben wir mit zwei 40 Liter Handgepäck-Rucksäcken und grundsätzlich halten wir das auch immer noch für die absolut perfekte Art zu reisen.

Mittlerweile ist unsere Fotografie-Ausrüstung auf Reisen aber ein wenig gewachsen, sodass wir vom Platz und Gewicht einfach nicht mehr mit zwei Handgepäckstücken auskommen.

Nun sind wir also mit einem 40 Liter-Handgepäck-Rucksack, einem 60 Liter-Rucksack und unseren Fototaschen unterwegs. Ohne den großen Technikanteil in unserem Gepäck, wären unsere Rucksäcke aber noch nicht mal halb voll. Wir möchten dich also trotzdem ermuntern, das Reisen mit Handgepäck in Erwägung zu ziehen.

Warum mit Handgepäck reisen genial ist

Du findest es verrückt 6-Monate lang nur mit Handgepäck bewältigen zu wollen? Keine Sorge, mit dieser Meinung bist du nicht alleine. Unsere Familie und Freunde halten uns eigentlich regelmäßig für total bescheuert.

Natürlich ist es auch kein Problem zwei 60 Liter Rucksäcke voll zu bekommen. Aber so müssen wir uns auf das Nötigste beschränken und alle Sachen, die man für den Fall der Fälle eingepackt hätte, bleiben zuhause.

Das kennst du doch bestimmt auch? Du überlegst, ob oder ob du nicht noch ein paar Schuhe einpacken sollst und ob es nicht doch vielleicht eine gute Idee ist, eine Regenjacke mitzunehmen.

Klar, die Frage „Was muss ich einpacken?“ stellen wir uns alle und wenn wir genügend Platz im Koffer oder im Rucksack haben, dann ist die Packliste wahrscheinlich ganz schön lang. Doch die Frage ist ja, was brauchst du nun wirklich? Meistens hast du dann am Ende so einige Dinge im Gepäck, die du gar nicht wirklich brauchst, sondern lediglich mit dir von A nach B trägst.

Da ist es wirklich super zu wissen, dass man nur ein begrenztes Volumen hat. Wir haben einen Monat vor unserer Abreise nach Thailand angefangen, uns Packlisten zu machen. Eine Packliste für Klamotten, eine Packliste für Bad-Utensilien & Medikamente, eine für Packliste Technik, eine Packliste für unsere Fotografie-Ausrüstung und dann gab es noch die Packliste „Sicherheit & Sonstiges“.

Alles gesondert aufzuschreiben hat unheimlich geholfen, uns zu sortieren und um festzustellen, was wir denn von den Dingen tatsächlich brauchen. So konnten wir uns von den typischen „Vielleicht-brauch-ich-das-ja-irgendwann-unterwegs“-Dingen komplett verabschieden und unser Gepäck auf das Wesentliche reduzieren.

Ich kann dir sagen, das fühlt sich mega gut an. Bei einigen Sachen fällt es natürlich schwer,  sie nicht einzupacken. Aber mit dem Wissen, dass es ja vor Ort auch alles zu kaufen gibt, lassen sich auch diese aussortieren.

Mittlerweile hat uns unsere eigenen Packliste für Südostasien schon durch Thailand, Sri Lanka, Malaysia, Hong Kong, die Philippinen, Myanmar, Katar und Dubai begleitet. Vermisst haben wir bislang nichts. Was wir eingepackt haben, erzählen wir dir in diesem Beitrag.

Übrigens funktionieret das Reisen mit Handgepäck nicht nur in Asien, sondern auch in Europa. Nur, dass sich der Inhalt unseres Rucksacks in einigen Dingen von denen in dieser Liste unterscheidet. Unsere Packliste für Städtereisen in Europa haben wir mittlerweile auch für dich aufgeschrieben.

Link: Packliste Städtereisen.

So, und nun machen wir uns nackig und packen unsere Rucksäcke für dich aus. Hier ist also unsere Packliste für unsere Südostasien-Reise.

Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Also empfehlen wir dir natürlich nur Produkte und Dienstleistungen, von denen wir überzeugt sind. Dieser Beitrag enthält Links zu Online-Shops, in denen du die von uns empfohlenen Produkte kaufen kannst. Wenn du über diese Links etwas kaufst, entstehen dir keinerlei Mehrkosten oder andere Nachteile. Wir erhalten aber eine kleine Provision. Dadurch kannst du uns unterstützen, diesen Blog auch in Zukunft weiter betreiben zu können. Vielen lieben Dank, Jenny & Sebastian.

Packliste Städtereisen
Das haben wir dabei, wenn wir in Südostasien unterwegs sind.

Unsere Rucksäcke für Südostasien und die Alternativen

  • Rucksack Jenny – Osprey Farpoint 40
  • Rucksack Basti – Travel Trekker ND60 von Lowe alpine

Nachdem wir den letzten Winter bereits in Südostasien verbracht haben, ging es für uns auch dieses Jahr wieder dorthin.

Letztes Jahr sind wir noch beide mit, dem für uns besten Handgepäck-Rucksack, dem Osprey Farpoint 40 verreist. Dieses Jahr haben wir aber ein wenig mehr technisches Equipment, u. a. auch eine kleine Reisedrohne mit im Gepäck, sodass wir nun nur noch mit einem Osprey Farpoint 40 und zusätzlich mit einem 60 Liter Rucksack unterwegs sind.

Der Grund dafür war zudem auch, dass wir ein größeres Stativ dabei haben, dass beim Fliegen offiziell ins Aufgabegepäck müsste. Reisen mit Stativ ist so eine Sache und damit wir nicht plötzlich ohne unser Reisestativ auskommen müssen, haben wir nun einen Rucksack den wir aufgeben.

Da du aber wahrscheinlich nicht so viel Technik dabei haben wirst, können wir dir das Reisen mit Handgepäck nur wärmstens ans Herz legen. Ohne Technik wären selbst unsere zwei Ospreys wahrscheinlich halb leer.

# Rucksack Nr. 1 – Osprey Farpoint 40

Wir schwören auf unsere liebgewonnenen Rucksäcke von Osprey, den Farpoint 40, den wir einmal in Blau und einmal in Schwarz haben. Einen davon haben wir weiterhin als Rucksack dabei.

# Unser Rucksack Nr. 2 – Travel Trekker ND60 von Lowe alpine

Unser zweiter Rucksack ist der Travel Trekker ND60 von Lowe alpine. Wie auch beim Osprey können wir hier das obere Fach komplett aufklappen. Unten im Fach passt auch relativ viel rein. Dort verstauen wir die „weichen“ Sachen, wie z. B. unsere Seidenschlafsäcke, das Moskitonetz, die Yogamatte und unsere Schuhe.

Den Rucksack gibt es leider nicht mehr zu kaufen. Grundsätzlich raten wir dir aber ja eh zu einem kleinerem Rucksack. Sollten die 40 Liter des Farpoint 40 für dich trotzdem nicht ausreichen, haben wir noch eine tolle Alternative.

Der Farpoint 40 hat nämlich einen großen Bruder, den Farpoint 55. Das ist zwar kein Handgepäck-Rucksack mehr, ist aber vom Prinzip genauso aufgebaut, nur hat er noch einen kleinen Tagesrucksack im Känguru-Stil hinten dran. Wir haben uns eigentlich nur aus einem Grund dagegen entschieden. Wir brauchen einfach keinen Tagesrucksack, da wir ja eh immer nur mit unseren Kamerataschen unterwegs sind.

# Alternativen und zusätzliche Optionen

Nicht jeder reist gerne mit Rucksack und tatsächlich haben wir in Südostasien einige Reisende kennengelernt, die mit einem Ziehkoffer oder einem Rucksack-Ziehkoffer reisen. Wenn du nicht vor hast als Backpacker unterwegs zu sein, dann ist das eine super Sache!

Unser Rucksack für Südostasien
In den Osprey Farpoint passen 40 Liter. Das hört sich nicht nach viel an, es passt aber tatsächlich mehr als genug rein.

Backpack für Südostasien im Detail
Vorne kommt der Laptop rein und theoretisch passt auch so noch sehr viel in das vordere Fach. Ich hab dort meistens meinen Pulli, meinen Sarong/Schal, Socken und meine Sony-Kopfhörer. Das hintere Fach kann man komplett aufklappen, was super praktisch ist und das ständige Wühlen im Backpack bleibt uns so erspart.

Rucksack Südostasien
Rucksack Nr. 2

# Dokumente

  • Reisepass
  • Impfausweis
  • Internationaler Führerschein
  • Passbilder für Visa
  • 2 x DKB Kreditkarte
  • 1 x Sandander Kreditkarte
  • 1 x Fidor Kreditarte
  • Reise-Geldbeutel – perfekt für Minimalisten und zum Reisen
  • 50 Euro Bargeld – zum Tauschen für den Notfall
  • Versicherungsschein Auslandskrankenversicherung (online)

Was du an Dokumenten alles einpacken musst

Natürlich solltest du nicht vergessen, deinen Reisepass einzupacken. Zusätzlich dazu haben wir auch immer unsere Impfausweise dabei, sowie einen internationalen Führerschein und je 3 Passbilder für etwaige Visa oder Visaverlängerungen (z. B. für Thailand).

Ansonsten haben wir alle wichtigen Dokumente eingescannt auf unserem Google Drive liegen. So müssen wir keine Kopien mit uns herumschleppen, haben aber im Zweifel digitale Kopien von allen wichtigen Unterlagen (Reisepass, Versicherungsschein, Auslandskrankenversicherung, etc.).

Unser Tipp: Wir haben auf unseren Reisen immer drei Kreditkarten dabei, mit denen wir kostenlos Geld abheben können.

Auf dem „Kreditkartenmarkt“ hat sich dieses Jahr viel getan, sodass wir uns aufs Neue mit dem Problem „Welches ist die beste Kreditkarte zum Reisen“ auseinandersetzen mussten.

Reisekreditkarte Nr. 1

Die momentan beste Kreditkarte für die Reise ist die Santander 1Plus Visakarte. Die Karte ist komplett kostenlos und du kannst mit ihr weltweit gebührenfrei Geld abheben.

Und das Beste: Die Santander erstattet dir auf einen formlosen Antrag hin auch die Gebühren, die vom Automatenbetreiber vor Ort erhoben werden. Das bietet sonst keine andere Karte oder Bank. Zahlen mit der Kreditkarte ist natürlich auch weltweit kostenlos. Für die Santander 1Plus Visa Card eröffnest du kein zusätzliches Konto, sondern beantragst lediglich die Kreditkarte.

Link: Santander 1Plus Visa Card.

Reisekreditkarte Nr. 2

Außerdem haben wir seit fast 10 Jahren die Kreditkarte der DKB auf allen unseren Reise dabei. Für die kostenlose DKB Kreditkarte musst du lediglich ein kostenloses Girokonto bei der DKB Bank eröffnen.

Geld abheben ist ab einem monatlichen Geldeingang von 700 Euro ebenfalls weltweit kostenlos. Lediglich die Gebühr der Automatenbetreiber bekommst du nicht mehr erstattet. Ab dem 1. Dezember 2016 kannst du mit der DKB-Kreditkarte auch weltweit kostenlos – also ohne Fremdwährungsgebühr – bezahlen.

Link: DKB-Cashkonto.

Reisekreditkarte Nr. 3

Die dritte Kreditkarte, die wir dabei haben ist die unseres Fidorbank-Geschäftskontos. Die Eröffnung eines privaten Girokontos und die dazugehörige Kreditkarte ist kostenlos.

Auch mit der Fidor-Kreditkarte kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben, allerdings begrenzt auf 2 Mal im Monat. Wenn du mal einen Monat kein Geld abhebst, bekommst du für diesen Monat einen Bonus von 2 Euro auf dein Konto überwiesen. Auch das Bezahlen ist mit der Kreditkarte kostenlos. Die Gebühren der Geldautomatenbetreiber vor Ort bekommst du hier aber nicht zurückerstattet.

Die Fidor-Kreditkarte ist zudem, anders als die DKB- und die Santander Kreditkarte, keine Visa- sondern eine Mastercard. Wenn es also mal Probleme mit der Abhebung bei Visa gibt, haben wir zur Not noch eine Mastercard.

Link: Fidor Bank.

Unsere Auslands-Krankenversicherung

Wir vertrauen seit Jahren auf die Auslands-Krankenversicherung der Hanse Merkur. Der Leistungsumfang ist unserer Meinung nach der beste am Markt und die Beiträge sind relativ günstig.

Wir haben schon das ein oder andere Mal Arztrechnungen eingereicht und stets alles ohne Probleme erstattet bekommen.

Wenn du maximal 8 Wochen am Stück unterwegs bist, reicht dir die einfache Auslandskrankenversicherung für 17 Euro im Jahr.

Link: Auslandskrankenversicherung für 1 Jahr (max. 8 Wochen am Stück)

Wenn du, wie wir, länger unterwegs bist, musst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung abschließen. Die kostet dich pro Tag 1,15 Euro.

Link: Langzeit-Auslandskrankenversicherung

Unsere Reisedokumente
Unsere Reisedokumente.

# Ordnung, Komfort & Sicherheit

Was du davon unbedingt einpacken solltest

Die Rubrik ist eine sehr wichtige und auch, wenn die Sachen ein bisschen Platz im Rucksack wegnehmen, bin ich froh, dass wir sie eingepackt haben.

Einen Reisesafe

Allen voran bin ich sehr froh, dass wir uns dafür entschieden haben, den Pacsafe einzupacken. Solltest du den Pacsafe noch nicht kennen, hier eine kurze Erklärung: Der Pacsafe ist eine mit Draht verstärkte Tasche, die du mit einem Stahlseil und einem Zahlenschloss an einen festen Gegenstand binden kannst.

Viele Unterkünfte haben keinen Safe und selbst wenn sie einen haben, ist der meistens nicht angeschraubt und demnach bereit, einfach weggetragen zu werden. Wir haben so viel teures Equipment dabei, dass wir richtig froh sind, es nicht einfach im Zimmer rumliegen lassen zu müssen. So können wir es zumindest vor den typischen Gelegenheitsdieben schützen, da der Aufwand den Draht loszuschneiden einfach zu groß ist. Nie wieder ohne!

Link: Reisesafe (12 Liter)

Das richtige Moskitonetz

Das Moskitonetz hatten wir auch schon oft im Einsatz, da es selbst in besseren Unterkünften oft keine Moskitonetze gibt. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man ein lochfreies Moskitonetz dabei hat und im Zweifel darauf zurückgreifen kann. Wir empfehlen dir auf jeden Fall ein Kastennetz mitzunehmen, da du oft – auch, wenn es echt viele Leute behaupten – keinen Haken über dem Bett deiner Unterkunft haben wirst.

Unser Moskitonetz kann an den langen Seiten an vier Bändern und an den kürzeren Seiten an drei Bändern gespannt werden. Effektiv brauchst du eigentlich nur ca. 4-6 Seile um das Netz zu spannen.

Ein weiterer Vorteil eines Kastennetzes ist, dass das Moskitonetz am Bettende oder an der Seite nicht auf dir hängt und du so nachts nicht mit irgendeinem Körperteil direkt am Netz bist. Denn sonst stechen dich die Moskitos einfach durch das Netz. Fazit: Nur ein Kastennetz ist für uns sinnvoll.

Worauf du beim Kauf eines Moskitonetzes unbedingt noch achten musst ist die Maschenweite. Es gibt unzählige günstige Moskitonetze, die sind aber meist nicht für alle südostasiatischen Länder geeignet, da ihre Maschen nicht dicht genug sind. In den Produktbeschreibungen ist die Maschendichte mit „Mesh“ oder „sq“ angegeben. Darauf solltest du unbedingt achten.

Die WHO empfiehlt für Malaria Gebiete eine Maschenweite von mind. 156 sq und für Länder mit Sandfliegen mit mind. 196 sq. Unser Moskitonetz hat 1000 Mesh. Während unseren Recherchen haben wir gelesen, dass eine so kleine Maschendichte für heiße Länder nicht geeignet ist, da sie die Luftzirkulation kaum noch zulassen.

Wir haben es trotzdem gekauft, da die besonders feinen Maschenweite vor einfach allen Mückenarten schützt: Culx Mücken (Malaria), Aedes (Denguefieber, Gelbfieber, Chicungunya), Sandmücken und auch Gnitzen. Außerdem gab es mehrere positive Erfahrungsberichte von Reisenden, die es ebenfalls in Südostasien benutzt haben und siehe da, wir haben keinerlei Probleme mit der Luftzirkulation und sind von der Qualität sehr begeistert.

Das Moskitonetz ist super verarbeitet, hat sich als sehr stabil erwiesen und so einiges mitgemacht. Aufhängen lässt es sich auch einfach und das Verstauen in die Tasche geht auch schnell. Noch dazu hat auch ein relativ kleines Packmaß.

LinkMoskitonetz von Brettschneider + Befestigungskit für Moskitonetze

Das perfekte Reisekopfkissen

Noch eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt, da ich lange nach der optimalen Lösung gesucht habe, ist das Thema Reisekopfkissen. Es gibt Menschen, die können echt auf fast jedem Kopfkissen schlafen (Basti z. B.) und so bewundernswert ich das finde, ich kann es nicht.

Ich bin Bauchschläfer und solltest du das auch sein, kannst du sicherlich nachvollziehen, wie schwierig es ist auf einem 30cm hohen Kopfkissen zu schlafen. Ich habe dann alternativ auf meinem zusammengefalteten Pulli, einem Handtuch oder auf Sonstigem versucht zu schlafen. Bequem ist anders.

Ich habe mich also auf die Suche nach einem Reisekopfkissen gemacht und tatsächlich gibt es abgesehen von diesen aufblasbaren Kissen, die für mich auch nicht in Frage kamen, gar nicht so viel Auswahl. Nun bin ich aber glücklich mit meinem Reisekissen von Therm-a-Rest, da es sich nicht nur super zusammenrollen lässt, sondern auch echt bequem ist. Ich habe die kleinste Größe (S) und finde, dass es vollkommen ausreicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich es einfach so in die Waschmaschine, und sogar in den Trockner schmeißen kann.

Link: Reisekopfkissen.

Packtaschen für Ordnung in deiner Tasche

Unsere Packtaschen haben wir auch sehr liebgewonnen, denn so können wir wirklich Ordnung in unseren Rucksack bringen. Oft sind wir länger an einem Ort, aber zwischendurch reisen wir so, dass wir alle zwei Tage woanders sind und den Rucksack immer wieder aus- und einpacken müssen. Da ist Ordnung halten eine echte Herausforderung. Mit den Packtaschen klappt das aber ganz gut und man findet alles relativ schnell.

Link: Packtaschen.

Regenschutz

Regenhüllen für den Rucksack, wasserdichte Beutel, ein Drysack oder alternativ ein wasserdichter Rucksack sind meiner Meinung nach ein absolutes Muss für jede Südostasienreise, da es auch mal plötzlich wie aus Eimern regnen kann. Daran solltest du immer denken und zu jeder Zeit deine Wertsachen (vor allem natürlich Technik) geschützt haben.

Links: Wasserdichter Rucksack / Regenhülle für den Osprey

Yogamatte zum Entspannen und Trainieren für unterwegs

Wir haben beide lange überlegt, wie wir uns unterwegs fit halten können. Wenn man viel reist, ständig jeden Tag woanders ist und den ganzen Tag Sightseeing macht, ist das vielleicht gar nicht notwendig.

Wir versuchen aber tatsächlich, meistens mehrere Wochen an einem Ort zu sein, um uns auf das Arbeiten konzentrieren zu können. Dort sitzen wir also die oft nur vor unseren Laptops und bewegen uns eigentlich nur zum Mittag- und Abendessen vor die Tür. Gesund ist anders!

Fit bleiben ist aber nur der eine Grund, warum wir eine Yoga- bzw. Fitnessmatte mit im Gepäck haben. Wenn man viel unterwegs ist, braucht man auch eine Methode um runterzukommen. Für mich ist das Yoga, und das funktioniert nun mal nur mit einer guten Matte. Es war gar nicht so einfach eine leichte und gleichzeitig gute Yogamatte zu finden, aber ich bin fündig geworden.

YOGO, also sozusagen Yoga to Go ist perfekt für meine, bzw. unsere Zwecke, den auch Basti benutzt sie für sein Workout. Er benutzt übrigens die App „Seven“, die dir ein Ganzkörpertraining für sieben Minuten zusammenstellt. Ein sehr guter Tipp für alle, die nicht gerne ins Fitnessstudio gehen und nicht viel Zeit für Sport opfern wollen. Die App gibt es für Android und IOS – Seven für IOS / Seven für Google Play.

Die YOGO Yogamatte kommt ursprünglich, wie kann es anders sein, aus Karlifornien, du kannst sie mittlerweile aber auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestellen. Auf der YOGO Webseite findest du mehr Infos dazu.

LinkYOGO Webseite.

Licht, damit du nicht im Dunkeln stehst

Unsere Stirnlampe und Taschenlampe hatten wir auch bereits oft im Einsatz. Auf Koh Lanta z. B. war der Weg zu unserer Unterkunft nicht wirklich beleuchtet und auch am Strand war es stockdunkel, sodass wir dann von der Strandbar im Dunkeln hätten zurücklaufen müssen. In Sri Lanka und auf den Philippinen sind Stromausfälle auch an der Tagesordnung, sodass wir auch dort dankbar über unsere Taschenlampen waren.

Ein weiterer Grund eine Taschenlampe mitzunehmen ist, dass du so nicht mehr aus deinem Moskitonetz rausgeklettern musst nur um das Licht auszumachen. Im Zweifel bist du dann nämlich doch total zerstochen.

LinkStirnlampe / Taschenlampe

Einen Stichheiler, den Wunderheiler für Mückenstiche

Mücken sind nervig und vor allem hinterhältig. Da cremt man sich von unten bis oben ein und sie finden trotzdem eine Stelle und stechen da gleich mehrmals zu. Mistviecher!

Das kleine weiße Ding, das du auf dem Bild über unseren Pässen findest, ist unser Stichheiler. Den haben wir immer mit dabei, denn wenn du das Ding benutzt direkt nach dem du gestochen wurdest, funktioniert das echt gut!

Link: Stichheiler.

Reisegadgets
Diese Reisegadgets erleichtern uns das Reisen!

Reisekopfkissen
Ohne mein Reisekopfkissen reise ich nirgendwo mehr hin. Ein gemütliches Kopfkissen ist einfach Gold wert.

Jennys Yogamatte
Jennys Yogamatte. Basti hat mich für verrückt erklärt eine Yogamatte mitzuschleppen, benutzt sie aber mittlerweile auch für sein 7-Minuten Workout.

Wasserfester Rucksack für Südostasien
Der Rucksack hat uns schon einige Male das Leben gerettet, bzw. unsere Technik vor dem Wassertot bewahrt. Das Tolle an dem Rucksack ist, dass er super leicht ist und man ihn in die vordere kleine Tasche zusammenrollen kann.

Reisesafe
Unser Pacsafe gibt uns beim Reisen ein sicheres Gefühl.

↑ Zurück nach oben

# Sonstige Technik

Was solltest du davon unbedingt einpacken

Wir haben definitiv mehr Technik und Fotoausrüstung dabei, als Klamotten. Das ist aber auch gut so. Denn da wir ortsunabhängig arbeiten, sind wir ohne Technik relativ aufgeschmissen.

Kopfhörer, die dir das Leben versüßen

Meine neuen Sony Kopfhörer bewahren mich vor jeglichem Lärm, wenn ich ihn nicht hören möchte und ermöglichen es mir, überall konzentriert zu arbeiten. Außerdem ist das meine Art und Weise auch einfach mal abzuschalten und mich in meine eigene Welt zu verabschieden, wenn ich mal Ruhe brauche. Die Ruhe ist dann zwar Musik, aber dank meinem Tinnitus ist das sehr viel besser als Ruhe.

Das Tolle an den Kopfhörern sind aber auch seine Funktionen. Mit der Noice Cancelling-Funktion kannst du die Umgebungsgeräusche einfach komplett ausschalten und mit der Ambience Sound-Funktion verpasst man z. B. am Flughafen oder am Bahnhof trotz Kopfhörern keine wichtige Durchsage.

Und die Kopfhörer erleichtern mir noch eine Sache ungemein. Das ist vielleicht ein sehr persönlich Problem, aber vielleicht kennst du das  ja auch: Ich habe die Kopfhörer eigentlich immer beim Arbeiten an, wenn Basti dann mit mir reden möchte, musste ich sie früher immer abnehmen. Mit meinen neuen Sony Kopfhörern, tippe ich mit meiner Hand einfach außen an die rechte Ohrmuschel und schon wird die Musik leiser und ich höre Basti und auch meine Stimme laut. Das sind zwar alles Kleinigkeiten, aber wenn man sich mal dran gewöhnt hat, möchte man nicht mehr ohne!

LinkSony Kopfhörer.

Ordentliche externe Festplatten, damit nichts verloren geht

Auf den externen Festplatten speichern wir vor allem unsere Fotos der Reise ab, sodass wir mehrere Kopien haben. Alle unsere wichtigen Unterlagen haben wir online gespeichert.

Damit das Bearbeiten von Fotos und das Schneiden unserer Reisevideos flutscht, haben wir uns noch zwei schnelle SSD-Festplatten angeschafft. So macht das Arbeiten mit Lightroom und Final Cut Pro auch wieder Spaß.

Link1 TB Festplatte / 2 TB Festplatte / 480 MB SSD-Festplatte

Unsere Technik für Südostasien
Unsere Technik für Südostasien

↑ Zurück nach oben

# Kleidung und Schuhe für Südostasien

Bastis Kleidung

Jennys Kleidung

  • 1 x Lange dünne Hose
  • 1 x Thaihose
  • 2 x Kurze Hose
  • 1 x Hoodie „Franzi“ von Armed Angels
  • 1 x Dünnes, langärmliges Shirt
  • 5 x T-Shirts
  • 1 x Top
  • 1 x Kurzes Kleid
  • 1 x Langes Kleid
  • 7 x Schlüpper
  • 1 x Bandana & 1 x Buff (Multifunktionstuch)
  • 1 x Bikini
  • 1 x Rashguard
  • 2 x BH
  • 1 x Gürtel
  • 1 x Kurze Socken
  • 1 x Lange Socken
  • 1 x Sonnenbrille
  • 1 x Flipflops von Birkenstock
  • 1 x Nike Free Sneakers
  • 1 x Crocs Flipflops – für überall dort, wo es nass werden kann

Welche Kleidung und Schuhe empfehlen wir dir für deine Südostasien Reise?

Jetzt kommen wir zu der Rubrik, an der wohl viele scheitern. Jeder von uns kennt das Gefühl nach einem Urlaub nach Hause zu kommen und festzustellen, dass man die Hälfte der Klamotten gar nicht getragen hat, geschweige denn gebraucht hätte.

Jetzt stell dir einfach mal vor, in deinem Kleiderschrank gäbe es nur Klamotten für genau 7 Tage plus eine Ersatzmontur. Schreckliche Vorstellung? Ja, vielleicht. Aber es ist auch mega befreiend, da du nicht mehr darüber nachdenkst was du nun anziehst. Außerdem nimmst du ja dann auch eh nur die Kleidung mit, die du am liebsten anziehst.

Eine lange dünne Hose

Was für Asien z. B. überhaupt nicht notwendig ist, ist mehr als eine lange dünne Hose. Die hast du im Zweifel sowieso nur auf dem Flug oder in einem klimatisierten Bus an oder wenn du abends mal schick weg gehst.

Das gleiche gilt für einen Pulli oder ähnliches. Den brauchst du wirklich nur für den Flug und um die Busfahrten im Inland zu überstehen (da herrscht meistens eine Temperatur von gefühlten 10 Grad). Was allerdings noch ganz praktisch ist, ist eine zusätzliche Thaihose, die du in Südostasien überall für ca. 3 Euro kaufen kannst.

Ein Tipp für alle Frauen: Alternativ kannst du auch einfach eine Leggings oder eine Strumpfhose mit einer kurzen Hose anziehen.

Außerdem gibt es in jedem Land die Möglichkeit, Klamotten günstig zum Waschen abzugeben oder selbst zu waschen. Letzteres haben wir tatsächlich bislang noch nie gemacht. In Thailand geben wir z. B. unsere Wäsche ab und zahlen für eine volle Waschmaschine 100 Baht (2,50 Euro) oder 40 Baht (1 Euro) für 1kg. Selbstverständlich bekommst du dafür deine Sachen getrocknet und gefaltet noch am selben Tag oder spätestens am nächsten Tag zurück.

Es gibt also wirklich überhaupt keinen Grund, mehr mitzunehmen, als die Klamotten auf unserer Packliste.

Bequeme Schuhe

Was wir allerdings als sehr wichtig empfinden, ist gutes Schuhwerk. Dazu gehören gute feste, aber dünne Schuhe und bequeme Flip-Flops. Wir tragen z. B. beide unheimlich gerne Teva Flip Flops und bislang habe ich noch keine Flip Flops gefunden, in denen es sich besser läuft.

Leider musste ich meine geliebten Teva Flip-Flops nach sieben Jahren nun wegschmeißen und das Nachfolgemodell passt irgendwie nicht mehr an meinen Fuß. Sehr traurig! Ich habe nun fast ausschließlich meine Birkenstock an und als Alternative Crocs-Flip Flops dabei.

Wer nicht gerne, so wie ich, nur mit Flip-Flops rumläuft, dem empfehle ich noch ein paar bequeme Sandalen oder Birkenstock einzupacken. Birkenstock musst du zwar wirklich einlaufen, damit sie bequem werden, aber dann sind es die bequemsten Schuhe überhaupt.

Tipp: Birkenstock fallen größer aus. Ich habe normalerweise eine Schuhgröße von irgendwas zwischen 38.5 und 39 und trage in den Birkenstock eine 38. Was festes Schuhwerk angeht, kann ich dir die Nike Free empfehlen. Die fallen ca. eine halbe Nummer kleiner aus als normal und dort trage ich mit einer Schuhgröße von 38,5/39 eine 39.

Extra-Tipp zu Birkenstock: Eine liebe Leserin hat uns von ihren Birkenstock FlipFlops aus Kunststoff vorgeschwärmt, die super bequem sein sollen. Die werden wir definitiv das nächste Mal auch ausprobieren, denn gerade am Strand sind Kunststoff FlilpFlops natürlich viel praktischer.

Link: Kunstoff FlipFlops von Birkenstock.

Ich finde das Thema Schuhe sehr interessant, da es nicht so einfach ist, das perfekte Schuhwerk für das Reisen zu finden. Deswegen würde es mich riesig interessieren mit welchen Schuhen du so reist? Welches sind deine Lieblings-Flip Flops? Ich freue mich hier sehr über deinen Kommentar.

Kleidung und Schuhe für Südostasien
Kleidung und Schuhe für Südostasien

↑ Zurück nach oben

# Badartikel

Welche Badartikel du unbedingt einpacken solltest

Diese Rubrik unserer Packliste für Südostasien ist natürlich stark von den jeweils sehr individuellen Ansprüchen des Reisenden abhängig.

Aber auch hier möchten wir dir ein paar Tipps geben. Unser erster Tipp: Mach dir keine Gedanken darüber, dass du etwas vergessen könntest. Auch Menschen in anderen Ländern waschen sich die Haare und duschen. Alles Lebensnotwendige bekommst du also vor Ort.

Für die Mädels – Tampons

Eine Sache fehlt allerdings in unsere Liste, an die man als Frau definitiv vorher denken sollte: Tampons. Es heißt, dass es in einigen Ländern bzw. Gegenden eher schwierig ist an Tampons zu kommen. Ich habe ehrlich gesagt noch nie danach gesucht, da ich die Pille durchnehme und daher keine brauche. Wir freuen uns also über deinen Kommentar, falls du uns dazu mehr verraten kannst.

Nachtrag: Ich habe jetzt immer mal unterwegs bewusst darauf geachtet und bin auf Tamponsuche gegangen.

Thailand: Vor allem in den Großstädten bekommst du Tampons in verschiedenen Größen. Dafür musst du bloß in einen größeren Supermarkt. Auf den Inseln kann die Suche aber schon mal anstrengend oder auch erfolglos sein.

Philippinen: Das gleiche gilt für die Philippinen. In Dumaguete und Cebu gab es Mini-Tampons in den richtig großen Supermärkten zu kaufen. Auf den Inseln findest du definitiv keine.

Sri Lanka: Mittlerweile gibt es Tampons in den größeren Filialen der Supermarktkette Foodcity.

Myanmar: Es gibt Mini-Tampons in der Supermarkt-Kette „Citymart“ in Yangon und Mandalay. Das war es dann aber auch schon.

Silikonflaschen, die bleiben

Was wir dir aber noch ans Herz legen können, sind unsere Silikonflaschen. Wir haben bislang für unsere Reisen und z. B.im Fitnessstudio immer diese kleinen Plastikflaschen benutzt, die man in jeder Drogerie kaufen kann. Die sind dann regelmäßig nach ein paar Wochen kaputt gegangen und wir mussten neue kaufen. Mega nervig!

Vor unserer Reise sind wir dann, eher durch Zufall, auf diese Silikonflaschen gestoßen. So eine einfache, aber geniale Erfindung! Die Flaschen sind mega stabil, es passt relativ viel rein (80ml) und man kann sie dank Saugnäpfen sogar an die Duschwand kleben.

LinkSilikonflaschen.

Ein kleiner Vorrat Insektenschutzmittel

Insektenschutzmittel bekommst du vor Ort auch überall. Meistens ist das Zeug vor Ort sogar wirksamer und kostet nur ein Fünftel. Wir hatten aber noch etwas vom Care Plus Insektenschutzmittel übrig und haben es deswegen und weil es zudem auch super funktioniert, eingepackt.

Eine Schall-Zahnbürste

Die Schall-Zahnbürste ist uns noch wichtig. Wenn du auch eine hast, weißt du wovon ich rede, wenn ich sage, dass man sich nur noch ungern mit einer normalen Zahnbürste die Zähne putzt. Aber gut, eine Schall-Zahnbürste auf der Packliste ist kein Muss, sondern nur eine generelle Empfehlung unsererseits.

LinkSchallzahnbürste Sonicare Flexcare.

Einen praktischen Waschbeutel

Noch eine absolute Empfehlung ist der Waschbeutel von Osprey. Wir haben nach einem sehr leichten Beutel mit einer guten Aufteilung gesucht und der von Osprey hat uns von allen am besten gefallen. Er hat fast kein Eigengewicht, eine mega gute Aufteilung und lässt sich super packen.

LinkOsprey Waschbeutel.

Unsere Badartikel für Südostasien
Unsere Badartikel für Südostasien.

↑ Zurück nach oben

# Reiseapotheke

Was sollte unbedingt in deine Reiseapotheke gehören

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass es gewisse Dinge gibt, die definitiv in eine Reiseapotheke für Südostasien gehören.

Für uns sind das vor allem die Dinge, die man im Zweifel vor Ort akut brauchen könnte, wenn die nächste Apotheke oder der nächste Arzt zu weit weg ist. Dazu gehört eine Packung Malaria-Standby Tabletten, Durchfallmittel, ein Breitband-Antibiotika und eine antibiotische Salbe (z. B. Fucidine).

Alles andere ist nett, aber nicht unbedingt notwendig. Ganz besonders nett ist der Stichheiler. Ich hab ehrlich gesagt nicht gedacht, dass das Ding funktioniert, aber wir dachten einen Versuch ist es wert. Wir sind wirklich begeistert von dem Stichheiler und haben ihn immer in der Tasche dabei.

Das beste Durchfallmittel ist Perenterol, da es auch gleichzeitig die Darmflora wieder aufbaut. Immodium Akut solltest du zwar für alle Fälle immer dabei haben, aber nur im allergrößten Notfall tatsächlich nehmen. Perenterol in Asien zu bekommen ist fast unmöglich. Am besten du fragst in der Apotheke nach probiotics, so bekommst du Ähnliches.

Eine Rolle Leukoplast ist für mich nicht nur eine Geheimwaffe um Blasen an den Füßen abzukleben (dafür haben wir es noch nicht gebraucht), sondern auch um Macgyver-Like Dinge zu reparieren oder aber einfach um T-Shirts über die Klimaanlage zu kleben, falls sie direkt aufs Bett pustet. Leukoplast eignet sich übrigens auch wunderbar um Löcher in einem Moskitonetz zu reparieren. Für mich gehört es auf jeden Fall mit ins Reisegepäck.

Je nachdem wo deine Reise hingeht, brauchst du dir aber überhaupt keine Sorgen zu machen, denn du bekommst auch alles vor Ort. Vor allem in Thailand sind die Apotheken sehr gut ausgestattet. Selbst im kleinsten Ort Sri Lankas gab es eine gut ausgestattete Apotheke.

Grundsätzlich scheitert es eigentlich eher an Sprachproblemen. Das beste ist also, du weißt wie das Medikament in Deutschland heißt und zeigst dann in der Apotheke die Inhaltsstoffe des Medikaments. Du solltest dir auch darüber bewusst sein, dass du für jedes Leiden in einer thailändischen Apotheke gleich mal ein Antibiotika bekommst. Die sind nämlich dort nicht verschreibungspflichtig. Wenn du das nicht willst, solltest du das in der Apotheke sagen oder aber am besten direkt auf dem Handy im Internet schauen, welches Mittel sie dir geben sollen.

Was du aber unbedingt brauchst ist eine Auslandskrankenversicherung, die im Notfall die Kosten übernimmt. Dazu haben wir dir weiter oben im Bereich Dokumente schon etwas geschrieben.

↑ Zurück nach oben

# Packliste: Kameras und Fotoausrüstung

Kameras

Objektive

Kamerataschen

Sonstige Kamera-Technik

Warum wir diese Fotoausrüstung eingepackt haben

Wir sind beide auf Sony umgestiegen und fotografieren mit der Sony Alpha 7ii und der Sony Alpha 6000. In Asien haben wir gerade nur zwei Sony Alpha 7ii dabei und haben unsere Sony Alpha 6000 in Deutschland gelassen. Das hat aber einfach berufliche Gründe und so sind wir immer noch große Verfechter der Sony Alpha 6000 und können sie dir nicht nur zum Reisen, sondern auch generell wärmstens ans Herz legen.

Natürlich haben wir immer noch unser Tamron-Reisezoom dabei, das wir nun mit Novoflex-Adapter an der Sony benutzen. Leider gibt es für E-Mount keinen direkten Anschluss, das bedeutet: Wir fotografieren mit dem Reisezoom mit manuellem Fokus und stellen die Blende am Adapter und nicht an der Kamera ein. Mit dem Fokus-Peaking funktioniert das aber wunderbar und macht sogar echt richtig viel Spaß!

Hier noch ein paar coole Artikel und Links zur Fotografie, die dich bestimmt auch interessieren

Suchst du nach der passenden Kamera für dich? Dann lies dich durch unseren Kamera Kaufberatungs-Artikel, in dem wir dir die verschiedenen Kamerasysteme zeigen und dir erklären, welches für dich die beste Option ist.

Mit Spaß fotografieren lernen, kannst du in unserem 22places Online-Fotokurs. Mehr Tipps zur Fotografie gibt es hier: Unsere Fototipps.

Bist du auf der Suche nach einer tollen stylischen Kameratasche oder einem tollen Kameragurt? Dann lies unseren Artikel Fototaschen müssen nicht langweilig sein. Stylische und schöne Kamerataschen! oder schau direkt in unserem Lieblingsshop für Kamerazubehör.

Hast du eine Sony Alpha 6000 oder eine andere Sony-Kamera mit E-Mount Anschluss und suchst nach dem richtigen Objektiv? Welches Objektiv für dich am besten ist, erklären wir dir hier: Sony Alpha 6000 Objektive – Überblick und unsere Empfehlungen für E-Mount Objektive.

Noch mehr zu unserer Fotoausrüstung findest du hier: Unsere Fotoausrüstung: Das perfekte Fotoequipment für die Reise.

Unsere Fotografieausrüstung
Unsere Fotografieausrüstung

Reisestativ
Unser Reisestativ

Fazit

Grundsätzlich gilt „weniger ist mehr“. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wie deinen Reisepass und deine Reisekreditkarten, bekommst du eigentlich alles auch unterwegs. Klamotten kannst du auch überall kaufen und ich verspreche dir, dass Kleidung für eine Woche absolut ausreichend ist.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Packen und noch mehr Spaß beim Reisen!

Hast du Fragen zu unserer Packliste für Südostasien?

Welches sind deine Erfahrungen? Hast du Fragen, die wir dir vielleicht beantworten können? Wir freuen uns über deinen Kommentar zu unserer Packliste.

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

41 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Hallo ihr Beiden !!

    Na, das ist ja mal eine wirklich minimalistische Packliste !
    Aber wir freuen uns, dass bei euch (genau wie bei uns) der absolute Schwerpunkt auf die Technik geht !! Lach!!!
    Jau, auf nen Schlüpper kan man verzichten, aber auf die Technik niemals !!! ;-)
    Wir wünschen euch jetzt schon einmal und hier ganz viel Spaß bei eurem Abenteuer…Tagesrucksack !!! :-)

    Vielleicht treffen wir uns ja auf den Philippinen !!

    Wir würden uns freuen !!
    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    • Hallo ihr beiden,

      Schlüpper werden grundsätzlich überbewertet. :) Wir würden uns sehr freuen, wenn es mit den Philippinen klappt. Wir melden uns auf jeden Fall, sobald wir wissen, wann wir da sein werden.

      Liebe Grüße vom Flughafen
      Basti & Jenny

    • Hi Sabine,

      wir sind gerade durch die Sicherheitskontrolle und es gab keine Probleme. Mit einer Pinzette kann man ja eigentlich auch nicht wirklich was anstellen, außer man heißt MacGyver. :)

      Liebe Grüße vom Flughafen
      Basti & Jenny

  2. Hey, danke für eure Packliste. Minimalistisch, aber alles dabei, was mit muss. Ich frage mich, ob ihr ein Smart-Phone dabei habt, dann würde ich mir an eurer Stelle die Taschenlampe sparen. Und Die Stirnlampe reicht ja auch als Taschenlampe.
    Einen kleinen Einweg-Nass-Rasierer konnte ich allerdings schon oft problemlos mitnehmen im Handgepäck.
    Gute Reise euch beiden.
    Viele Grüße Kirsten

    • Hallo Kirsten,

      Smartphones haben wir natürlich auch dabei. Die haben wir bei unserer Packliste tatsächlich vergessen. Aber wir tragen sie ja eh in der Hosentasche und nicht im Rucksack.

      Mit den Lampen hast du natürlich recht. Vielleicht werden wir unterwegs die Stirnlampen entsorgen, aber sie nehmen auch nicht wirklich Platz weg. Wir werden die Packliste auf jeden Fall aktualisieren, wenn wir merken, dass etwas fehlt oder etwas absolut unnütz ist.

      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Hallo Ihr Beiden,

    erstmal vorweg: Ich wünsche Euch eine gute Reise und ganz viel Spaß und tolle, neue Eindrücke.
    Die Liste finde ich auch super minimalistisch! Ich bin mir nicht sicher, ob ich damit klar kommen würde… Unter 13kg hab ich es übrigens noch nie geschafft! Ich werde aber schon jedes Mal ein bisschen besser! ;)

    Liebe Grüße und Guten Flug!
    Corinna | Aussteigen Bitte

    • Hi Corinna,

      heute morgen waren es dann 10 kg, da wir kurzfristig noch zwei Bücher mit in die Rucksäcke geschmissen haben. Wir haben aber irgendwie gar nicht das Gefühl, dass wir uns besonders eingeschränkt haben. Wir haben ja alles, was wir brauchen.

      Liebe Grüße
      Basti & Jenny

  4. Respekt! Und eine prima Inspiration zum Packen. Bei mir wäre aber definitiv noch ein eBook dabei, ich lese nicht gern auf dem Laptop. Wünsche Euch eine großartige Reise und bin schon sehr gespannt auf Eure Berichte und Fotos.

    • Hallo Siv,

      wir haben lange überlegt, ob wir einen Kindle mitnehmen. Wir sind zwar voll digital, aber bei Büchern sind wir noch Traditionalisten und lieben Papier. Wir haben jeder ein Buch dabei und werden die dann vor Ort einfach immer in Second-Hand-Buchläden gegen etwas Neues eintauschen.

      Liebe Grüße
      Basti & Jenny

  5. Brühwürfel für Hühnerbrühe aus dem Bioladen haben mich in Asien schon mehrfach gerettet. (Magen-Darm, Erkältung, Heimweh, noch Hunger) Wasserkocher gibt’s in fast jedem Guesthouse. Viel Spaß, vielleicht sehen wir uns in China.

    • Hallo Andrea,

      hoffen wir mal, dass wir auf dein Geheimrezept nicht zurückgreifen müssen. Aber wenn es uns doch erwischt, probieren wir es aus.

      China steht zwar nicht auf dem Reiseplan, aber man weiß ja nie. :)

      Liebe Grüße
      Basti & Jenny

  6. Ich finde es klasse! Mit Handgepäck reisen ist einfach lässig, aus dem Flieger aussteigen und ein paar Minuten später ist man am Taxi.
    Wie viel Kilo nur mit Technik hat eigentlich jeder von euch dabei? Sieht im Verhältnis zu euren Sachen recht umfänglich aus :-)
    Viel Spaß euch!

    • Ja, mega praktisch. Gute Frage. Das haben wir so gar nicht geguckt. Grob geschätzt würde ich sagen, dass wir jeder – ohne Kamera – ca. 4kg Technik dabeihaben. Meine Fototasche wird denke ich so 1,5 kg (Kamera, 2 Objektive, Ersatzakku und Aufladekabel) und Bastis dann bestimmt noch mal 3kg (Kamera, 2 Objektive, Aufladekabel) wiegen. Die sind bei den 9kg aber noch nicht dabei. Wenn uns mal wirklich jemand kontrolliert, müssten wir den Koffer wahrscheinlich dann doch einchecken. Ich denke aber nicht (Klopf auf Holz), dass das passiert. Da wir ja nie zum Schalter müssen, kontrolliert uns ja auch keiner. Also hoffe ich ;). Momentan bekomme ich meine Fototasche auch noch mit in den Rucksack (meine ist ja auch relativ klein).
      Liebe Grüße vom Bangkok Airport – gleich geht es nach Krabi,
      Jenny

  7. Beispielhaft. Ich habe es nur einmal geschafft, nur mit Handgepäck zu reisen! Die Sony6000 ist eine Superkamera, einLadegerät ist eigentlich überflüssig, da per USB geladen werden kann.
    Und ein Tipp: ich reise stets mit einer Weste, die besonders große Taschen hat. Da passt nämlich alles rein, falls das Handgepäck bemängelt wird. Zur Not auch ein MacBook und natürlich die Kameras. Und was am Körper getragen wird, spielt zum Glück noch keine Rolle.
    Liebe Grüße und schöne Reisen, K.

    • Hallo Klaramus,

      hehe. Das ist ein super Tipp mit der Weste. Müssen wir uns mal merken. Bislang hatten wir auf unserer Reise noch keine Probleme wegen zu viel Handgepäck. Hier in Asien sehen sie das scheinbar auch recht locker.

      Das Ladegerät für die Alpha 6000 ist eigentlich überflüssig, da hast du Recht. Allerdings wollten wir die Kamera auch mitnehmen können und parallel den zweiten Akku laden. Deshalb haben wir uns für das zusätzliche Ladegerät entschieden.

      Viele Grüße
      Sebastian

  8. Hallo ihr beiden!

    Bin demnächst auch mit 40l unterwegs nach Asien für 6 Monate. Mein Fokus ist Kitesurfen, das ist gepäcktechnisch ne mittlere Katastrophe.
    Wie ist es euch denn ergangen? Irgendwas zuviel dabei? Was vermisst ihr?
    LG und macht weiter so!

    • Hallo Sabine,

      bislang haben wir tatsächlich nichts vermisst. Ein paar Kleinigkeiten haben wir noch gekauft, ein paar Sachen haben wir aussortiert. Wir werden demnächst auch mal ein kleines Update der Packliste machen und auf ein paar Dinge noch genauer eingehen. Auf jeden Fall möchten wir nie wieder mit mehr Gepäck reisen, da es so wirklich viel angenehmer ist.

      Liebe Grüße aus Chiang Mai
      Sebastian

  9. Tolle Packliste! Sehr minimalistisch. So muss das sein :) Wenn ich nach einer langen Reise zuhause ankomme, stelle ich immer wieder fest, dass ich nur 50% der Dinge (vor allem Kleidung) benutzt habe.
    Ich probiere es auch das nächste Mal nur mit Handgepäck zu reisen.
    LG
    Alexandra

    • Hallo Alexandra,

      mach das. Du wirst sehen, dass es unglaublich befreiend ist, nicht so viel mit sich rumzuschleppen. Wir haben wirklich alles in unserem Rucksack schon benutzt, außer die Malaria-Standbytabletten vielleicht. Aber die wollen wir auch besser nicht benutzen. :)

      Viele Grüße
      Sebastian

  10. Mit Medikamenten/Mückenmitteln und ähnlichem vor Ort kaufen bin ich nach Erlebnissen in Afrika sehr sehr vorsichtig. Wenn man nicht in der Stadt ist, dann sehen viele „Apotheken“ aus wie übliche verkaufsstände, die Medikamentenpackungen werden auch gerne mal handschriftlich beschriftet.
    Und es fällt dann doch auf wenn Nobite plötzlich statt nach der üblichen Lösungsmittelcoktailchemie bei der einen Apotheke nach Zitrone und beim anderen nach Lavendel duften und mückentechnisch völlig wirkungslos sind. Selbst in der Stadt in diversen Apotheken waren keine Siegel an den Flaschen bzw. diese sind schon offen….

    • Da hast du natürlich Recht. Wenn man viel in ländlichen Gebieten und noch nicht so weit entwickelten Ländern reist, sollte man auf jeden Fall das Wichtigste dabei haben. Wir haben ja auch relativ viel dabei, haben hier aber bislang auch noch keine schlechten Erfahrungen mit Apotheken gemacht.

      Viele Grüße
      Sebastian

  11. Hallo Jenny & Sebastian!
    Erst einmal lieben Dank für euren tollen Blog. Ich bin bei der Planung unserer Sri Lanka Rundreise auf diesen gestossen und ihn regelrecht verschlungen und auch seither großer Fan. Hab selten einen Blog mit so viel Nützlichem, Praktischem, aber auch sooo tollen Fotos gesehen. Großer Respekt! :) Auch die Fototipps wie letztens der Filter-Guide sind super!
    Eine kurze Frage hätte ich bzw. eine Einschätzung von den Profis:
    Für eine 3-Wöchige Rundreise durch Sri Lanka mit 7 – 9 verschiedenen Stops/Unerkünften, würdet ihr da eher empfehlen mit einem großen Rucksack oder mit einem Trolley zu reisen? Also würdet ihr vom Trolley eher abraten oder ist beides gut machbar? Ganz so minimalistisch packen wie ihr, das werden wir nicht schaffen, da wir auf einige Dinge einfach nicht verzichten können, deshalb müssen wir auf jeden Fall jeder ein Gepäckstück aufgeben.
    Sri Lanka wird nämlich unsere erste Fernreise überhaupt und hinsichtlich des „Gepäckproblems“ sind meine Freundin und ich uns gar nicht einig. :)

    Viele Grüße,
    Christoph

    • Hallo Christoph,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Das freut uns wirklich sehr!

      Zu deiner Frage: Wir raten euch definitiv zu einem Rucksack. Einen Trolley kann man zwar bequem hinter sich herziehen, aber das geht in Sri Lanka nur in der Theorie. Da es nur selten Bürgersteige gibt und wenn dann sind es richtige Buckelpisten, wirst du den Trolley wahrscheinlich die meiste Zeit tragen anstatt ihn zu ziehen. Auch in Bussen und Zügen ist es wesentlich angenehmer, einen Rucksack auf dem Rücken zu tragen als einen unhandlichen Trolley durch die Gegend zu wuchten.

      Es gibt viele gute 60 oder 70 Liter-Rucksäcke, wo auch eine Menge reinpasst. Am besten schaut ihr da wirklich mal in einem Laden vorbei und probiert die verschiedenen Rucksäcke auch mal aus. Am besten ist ein Rucksack, den man auch vorne aufmachen kann. Das lässt sich wesentlich angenehmer packen und man kommt auch leicht an Sachen dran, die ganz unten liegen.

      Wir wünschen euch eine tolle Zeit in Sri Lanka. Ihr könnt ja dann mal berichten, wie es euch gefallen hat und welche Rucksackwahl ihr letztendlich getroffen habt.

      Viele Grüße
      Sebastian

  12. Moin!
    Danke für diese ausführliche Packliste!
    Mit den Erklärungen bringt die noch viel mehr!

    Aber was ich mich frage (habe ich was übersehen?):
    Wie macht ihr das im Bus / Flugzeug / Tagesausflug / mehrtägige Ausflüge von einem Ort aus.
    Nehmt ihr da immer den Osprey mit (auch in den Bus etc) und habt also nur wirklich das Gepäck oder benutzt ihr noch einen Tagesrucksack oderso?
    Vielen Dank schonmal!
    Hannes

    • Hallo Hannes,

      wenn wir unterwegs sind, haben wir eigentlich immer nur unsere Fototaschen dabei und diesen Beutel mit dem Pinguin drauf, in dem wir eine Wasserflasche, Sonnencreme und was man so braucht, transportieren.

      Wenn wir mal einen mehrtägigen Ausflug machen, dann nehmen wir den Osprey mit.

      Viele Grüße
      Sebastian

  13. Danke Sebastian für die schnelle Antwort!
    Achso, die Fototaschen – stimmt.
    Kamera kommt bei mir zwar mit aber keine Fototasche und da bin ich am überlegen, was ich für Bus, Flugzeug etc. mache – aber final wird’s wahrscheinlich einfach nen normaler Rucksack.
    Danke!

  14. Hey ihr zwei,
    ich habe eine Frage an euch:
    Welchen Drysack/wasserdichten Beutel in welcher Größe benutzt ihr für eure Technik? Ich finde im Laden immer nur verpackte Modelle und kann daher nicht richtig einschätzen, welche Größe ich nehmen soll. Meine technisch wertvollen Gegenstände sind MacBookPro und Systemkamera.
    Ihr habt in eurer Liste ja zwei verlinkt: Drysack (aus dicker LKW-Plane, soweit ich erkennen kann) und den wasserdichten Beutel (ein dünneres Modell von Quechua auf dem Foto) für den Rucksack?
    Vielen Dank für eure vielen Informationen :-)

    • Hi Julia,
      den Drysack (LKW-Plane) benutzen wir tatsächlich als Tasche und das dünnere Modell von Quechua (die von Sea To Summit sind auch gut) für in einer anderen Tasche, z. B. für im Rucksack und/oder Pinguin-Turnbeutel. Drysack sind 20kg (der hier: http://amzn.to/2cHF3XU) und die dünneren Beutel haben wir in unterschiedlichen Größen. Wir haben aber ganz aktuell noch etwas Neues tolles entdeckt – und zwar einen 20 L wasserdichten Rucksack (den hier: http://amzn.to/2d4CaDb) Den werden wir jetzt alternativ zum Drysack mitnehmen.

      Wir packen ja gerade mal wieder für die nächsten fünf Monate Asien und ein bisschen was hat sich in unserer Packliste verändert, sodass wir die Liste in ein paar Wochen auch wieder mal aktualisieren werden.

      Achso, vielleicht noch als kleine Info: In den 20 Liter Rucksack /und auch in den Drysack passen unsere zwei Macbook Pro 13 Zoll, sowie zwei Kameras. Weniger als 20 Liter ist aber meist auch schwierig, weil die Laptops dann von der Breite nicht mehr reinpassen. Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Wirrwarr jetzt weiterhelfen konnte! Liebe Grüße von der Photokina!

      • Hi Jenny,
        super, vielen Dank! Jetzt bin ich auf jeden Fall schlauer, die Bedenken, dass mein MacBook in einen kleineren Drysack nicht passen könnte, hatte ich nämlich auch.
        Das mit dem wasserdichten Rucksack als Alternative habe ich auch schon überlegt – es gibt ein Modell von Sea to Summit „Ultra Sil“, das gerade auf gut 30 € runtergesetzt ist (lässt sich winzig zusammenfalten), Eurer Vorschlag scheint mir dafür aber robuster zu sein… da muss ich wohl nochmal in mich gehen ;-)
        Vielen lieben Dank euch!

  15. Hallo ihr Beiden!

    Super interessanter Blog hier, auch wenn ich Europa, Asien und Australien schon hinter mir hab. Macht Spaß, eure Artikel zu lesen!

    Zum Thema „Tampons“ kann ich sagen, dass ich mir einen Jahresvorrat mitgenommen hab, was aber gar nicht nötig gewesen wäre. Zumindest in Thailand, Kambodscha und Vietnam kann man Tampons kaufen. Manchmal nur in der „normalen“ Größe, aber in den Großstädten gibt es auch unterschiedliche Größen.

    Ich reise mit einem 34-Liter Rucksack (+Daypack) aber mit weniger Technik. Mein Daypack ist ein Kamerarucksack von LoewePro, in dem ich unten die Kamera mit Kitobjektiv und ein weiteres Objektiv verstauen kann und oben noch genug Platz für Wasser, Sonnencreme, Pulli und weitere Kleinigkeiten habe.

    Liebe Grüße,
    Luisa

    • Hi Luisa, schön, dass du auf uns gestoßen bist! In welches Land geht es denn bei dir als nächstes?

      Zum Thema Tampon: Ich hab mal angefangen darauf zu achten, ob oder ob es sie nicht gibt und du hast recht, bislang gibt es sie eigentlich fast überall zu kaufen. Thailand gibt es sogar unterschiedliche Größen, auf den Philippinen gibt es in den ganz großen Supermärkten Mini Tampons zu kaufen und selbst in Myanmar (aber nur in Yangon & Mandalay) gibt es im Citymart welche zu kaufen (auch nur Mini). Einen kleinen Vorrat dabei zu haben ist wahrscheinlich trotzdem ratsam, damit man nicht immer auf die Suche gehen muss.

      34 Liter ist glaube ich eine super Größe und wenn wir nicht so viel Technik dabei haben würden, wäre die Größe top! Danke für deinen Input und liebe Grüße in die Welt aus Chiang Mai!

      • Hey, danke für die Antwort :)

        Im Moment sind wir noch in Australien (Sydney) und danach geht es nach Südamerika.

        Es gibt ja auch noch die Menstruationstassen, aber damit konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden und hab sie auch noch nicht ausprobiert. Hab aber gehört, dass viele Reisende sie benutzen und super praktisch finden.

        Bevor wir nach Südamerika fliegen, muss ich meine Habseligkeiten erst mal wieder aussortieren, denn wenn man ein halbes Jahr mit eigenem Van unterwegs ist, sammelt sich doch so einiges an, was in den 34-Liter Rucksack nicht rein passt :D
        Aber das braucht man ja dann auch nicht wirklich.

        Ich kann nur nochmal sagen, dass es echt Spaß macht, euren Blog zu lesen, weil ich einiges davon auch nachempfinden kann, ich aber andererseits auch viele neue Anregungen finde!

        • Oh, wie toll! Mit einem Van durch Australien klingt so traumhaft. Wir haben auch schon des öfteren darüber nachgedacht, aber im Van arbeitet es sich einfach nicht so wirklich gut ;)! Vielleicht machen wir das mal irgendwann als eine kleine Auszeit – die muss man sich ja auch mal gönnen! Danke für dein liebes Feedback – es ist immer schön zu hören, dass unsere „Arbeit“ auch ankommt! :)

          Und ja, ich stolpere in letzter Zeit auch häufiger über diese Menstruationstassen! Ehrlich gesagt wusste ich bis dahin gar nicht, dass die existieren und ausprobiert habe ich – aber auch einfach weil ich keinen Bedarf habe – sie auch noch nicht. Es ist auf jeden Fall eine sehr nachhaltige Variante und das ist ja schon mal echt eine super Sache!

          Es ist tatsächlich witzig, wie schnell man doch „Dinge“ ansammelt, obwohl man sie eigentlich 1) nicht braucht und 2) nirgendwo mit hinnehmen kann :). Wir sind da eigentlich ganz konsequent und bis auf ein paar neue Klamotten, für die wir dann aber auch andere aussortieren, hat sich nicht wirklich etwas angesammelt. Öhm, ok – stimmt so nicht ganz: In unserer kleinen angemieteten Wohnung in Chiang Mai steht nun eine kleine Kaffeemaschine und ein Toaster! Über die freut sich dann wohl unser Nachmieter! :)

          Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß und viele Abenteuer auf euren Reisen! Schaut ab und zu mal bei uns vorbei ;) Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen!
          Ganz liebe Grüße aus Chiang Mai nach Australien!

Teile deine Gedanken mit uns!