Sony Alpha 6000 Objektive – Überblick und unsere Empfehlungen für E-Mount Objektive
Pin mich!

Die Sony Alpha 6000 ist eine der beliebtesten spiegellosen Systemkameras und eine perfekte Wahl für Einsteiger, aber auch für fortgeschrittene Fotografen.

Auf unserer sechsmonatigen Reise durch Südostasien war die Alpha 6000 Teil unserer Reise-Fotoausrüstung. Da wir mit der Kamera sehr zufrieden waren, empfehlen wir die Alpha 6000 in unserer Kamera-Kaufberatung als beste Systemkamera für Einsteiger.

Als ein Nachteil der Kamera wird oft die geringe Objektivauswahl genannt. Dabei stimmt das schon lange nicht mehr, denn für die Alpha 6000 gibt es mittlerweile eine stattliche Anzahl Objektive. Auch Dritthersteller wie Tamron und Sigma bieten mittlerweile Objektive für die Sony Alpha 6000 an.

In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über empfehlenswerte Objektive für den E-Mount Objektivanschluss, der für die Alpha 6000 genutzt wird. Alle hier empfohlenen Objektive sind auch für die Sony Alpha 5000, Alpha 5100, die ganz neue Alpha 6300 und für die Sony-Kameras der NEX-Serie nutzbar.

Wenn du auf der Suche nach Vollformat-Objektiven für den E-Mount-Anschluss bist, haben wir natürlich auch einen Artikel für dich: Sony Alpha 7 Objektive – Ein Überblick über alle E-Mount Vollformat-Objektive.

Wir haben die Objektive nach Zoom- und Festbrennweiten-Objektiven sortiert. Über das Inhaltsverzeichnis kannst du direkt zu den Objektiven deiner Wahl springen.

*Hinweis: Wir bekommen täglich zahlreiche E-Mails mit Fragen, welches Objektiv denn für den persönlichen Zweck am besten sei. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir es nicht schaffen diese zu beantworten. Als ein 1-Frau-1-Mann-Unternehmen können wir das zeitlich einfach nicht stemmen. Danke für euer Verständnis. 

Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Also empfehlen wir dir natürlich nur Produkte und Dienstleistungen, von denen wir überzeugt sind. Dieser Beitrag enthält Links zu Online-Shops, in denen du die von uns empfohlenen Produkte kaufen kannst. Wenn du über diese Links etwas kaufst, entstehen dir keinerlei Mehrkosten oder andere Nachteile. Wir erhalten aber eine kleine Provision. Dadurch kannst du uns unterstützen, diesen Blog auch in Zukunft weiter betreiben zu können. Vielen lieben Dank, Jenny & Sebastian.

E-Mount Zoom-Objektive für die Sony Alpha 6000

Das Angebot an Zoom-Objektiven mit einem Sony E-Mount-Anschluss ist durchaus noch überschaubar. Dennoch gibt es mittlerweile für nahezu jeden Einsatzzweck das passende Zoom-Objektiv.

Das Kit-Objektiv: Sony 16-50 mm, f/3.5-5.6

Sony Alpha 6000 Kit-ObjektivDieses Objektiv kaufen viele direkt im Kit mit der Alpha 6000. Auch wenn Kit-Objektive allgemein nicht den besten Ruf haben, halten wir sie für den Beginn für eine sehr gute Lösung.

Gerade für Einsteiger, die mit der Sony Alpha 6000 ihre ersten Schritte in der Fotografie gehen, ist das Kit-Objektiv eine gute Wahl.

Die Brennweite von 16-50 mm reicht für die meisten Einsatzzwecke aus und die Lichtstärke von f/3.5 bis f/5.6 ist für ein Zoom-Objektiv dieser Preisklasse absolut im Rahmen. Ein großer Vorteil ist die sehr kompakte Bauweise und das mit knapp 120 Gramm niedrige Gewicht des Objektivs.

Die unverbindliche Preisempfehlung für dieses Objektiv liegt bei 349 Euro, im Handel ist es in der Regel für unter 300 Euro zu haben.

Ein Einzelkauf lohnt hier aber nicht wirklich, denn im Kit mit der Kamera ist das Objektiv viel günstiger.

Link: Sony SELP1650 einzeln  / Objektiv im Kit mit der Kamera

Das ehemalige Kit-Objektiv: Sony 18-55 mm, f/3.5-5.6

E-Mount Objektiv ZoomFrüher wurde das Sony SEL1855 im Kit mit der Alpha 6000 verkauft, mittlerweile ist es nur noch einzeln erhältlich.

Als Einsteigerobjektiv ist das Sony SEL1855 eine echte Alternative zum zuvor gezeigten Kit-Objektiv. Dieses Objektiv erhält bei Tests und in Nutzerbewertungen durchweg bessere Kritiken als das 16-50er. Wir hatten dieses Objektiv auf unserer Asien-Reise dabei und waren damit sehr zufrieden.

Es bietet etwas mehr Zoom als das aktuelle Kit-Objektiv, ist allerdings auch deutlich größer. Preislich liegt es etwas unter dem anderen Objektiv. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier definitiv sehr gut.

Link: Sony SEL1855 

Das Premium-Zoom: Sony 16-70 mm, f/4

Sony Alpha 6000 Objektiv 16-70 mmFür gehobene Ansprüche ist das Sony SEL1670 die beste Wahl unter den Zoom-Objektiven für Sony E-Mount-Kameras.

Der Zoombereich von 16 bis 70 mm lässt kaum Wünsche offen. Das Objektiv hat eine durchgängige Lichtstärke von f/4 und verfügt über eine hochwertige Zeiss-Optik.

Mit etwas mehr als 300 Gramm ist es nicht so leicht, wie die beiden günstigen Modelle. Leider ist auch der Preis von ca. 900 Euro nicht besonders leichtgewichtig.

Qualitativ ist dieses Objektiv aber sicher das hochwertigste Zoom-Objektiv, das du für die Sony Alpha 6000 bekommen kannst.

Link: Sony SEL1670 

Richtig viel Zoom: Sony 18-105 mm, f/4

Sony E-Mount Objektiv SuperzoomDas Sony SELP18105G bietet von den hauseigenen Sony-Objektiven mit einer Brennweite von 18 bis 105 mm den größten Zoombereich. Eine durchgängige Blende von f/4 kann sich gerade in den hohen Zoombereichen durchaus sehen lassen.

Das Objektiv wiegt mit 426 Gramm relativ viel. Der Preis liegt bei 500-600 Euro und ist für dieses Objektiv durchaus in Ordnung.

Link: Sony SELP18105G

Reisezoom #1: Tamron 18-200mm f/3.5-6.3

Tamron Objektiv E-MountWenn du ein echtes All-in-One-Objektiv für die Reise suchst, dann ist das Tamron 18-200mm f/3.5-6.3 eine gute Wahl für dich.

Der Brennweitenbereich eignet sich für fast alle Motive. Objektivwechsel kannst du dir mit dem Reisezoom eigentlich sparen. Mit ca. 450 Gramm ist das Objektiv natürlich auch sehr schwer und du solltest auf jeden Fall überlegen, ob du so einen Brummer an der kleinen Sony Alpha 6000 mit dir rumschleppen willst.

Wenn das für dich kein Problem ist, dann ist dieses Objektiv definitiv keine schlechte Wahl. Preislich liegt es bei etwa 600 Euro.

Link: Tamron 18-200mm f/3.5-6.3

Reisezoom #2: Sony 18-200mm, f/3.5-6.3

Sony Alpha 6000 Objektiv Reisezoom
Ein nahezu baugleiches Reisezoom gibt es auch von Sony selbst. Es gibt wirklich keine großen Unterschiede zu dem Tamron-Objektiv. Welches der beiden du wählst, ist letztendlich Geschmacksache oder du nimmst einfach das Objektiv, welches gerade günstiger ist. Das Sony Reisezoom kostet momentan um die 680 Euro.

Link: Sony SEL18200LE 

Das 18-200 mm gibt es von Sony außerdem noch in einer besonderen Ausführung zur Aufnahme von Videos. Das Spezialvariante Sony SELP18200 hat extra Bedienelemente für einen besonders weichen Videozoom, kostet aber leider auch noch einen Tick mehr, nämlich um die 1000 Euro.

Link: Sony SELP18200 

Premium-Weitwinkel: Sony 10-18 mm, f/4

sony-e-mount-weitwinkel-objektivWenn ich mir ein Weitwinkel-Objektiv für die Alpha 6000 aussuchen müsste, dann würde ich definitiv das Sony SEL1018 wählen. Die Brennweite liegt, wie es der Name schon erkennen lässt, bei 10-18 mm und es hat eine durchgängig Lichtstärke von f/4.

Die Bewertungen für dieses Objektiv sind fast durchgängig sehr gut. Qualität hat allerdings wie so oft ihren Preis und der liegt bei einem UVP von 849 Euro.

Link: Sony SEL1018 

Tele-Objektiv: Sony 55-200 mm, f/4.5-6.3

Sony Alpha 6000 TeleobjektivDie Auswahl an Teleobjektiven für die Sony Alpha 6000 hält sich in Grenzen. Eine relativ günstige, aber trotzdem gute Alternative ist das Sony SEL55210.

Mit einer Brennweite von bis zu 210 mm kannst du schon eine ganze Menge anstellen. Die Lichtstärke ist mit f/4.5-6.3 zwar nicht überragend, für einen Preis von um die 300 Euro ist das aber zu verschmerzen.

Die Frage ist natürlich, ob es so sinnvoll ist, ein Teleobjektiv und ein Normalobjektiv für die Alpha 6000 zu nutzen oder ob es nicht doch einfacher ist, eines der beiden oben vorgestellten Reisezooms zu kaufen.

Ich würde mich wohl eher für ein etwas teureres Reisezoom-Objektiv entscheiden, als ein günstiges Normalobjektiv und dieses Teleobjektiv zu kaufen.

Link: Sony SEL55210 

Festbrennweiten-Objektive für die Sony Alpha 6000

Bei den Festbrennweiten ist die Auswahl an Objektiven für die Sony Alpha 6000 deutlich größer. Vor allem die Dritthersteller wie Sigma und Samyang haben hier eine ziemlich große Auswahl im Programm.

Die günstigen Festbrennweiten für die Alpha 6000 haben in der Regel keinen integrierten Bildstabilisator. Dafür gibt es diese Objektive aber wirklich schon für etwas mehr als 100 Euro zu kaufen.

Weitwinkel-Festbrennweiten für die Sony Alpha 6000

Weitwinkel-Festbrennweiten bis etwa 24 mm eignen sich vor allem für Architektur- und Landschaftsfotos. Bei den Festbrennweiten im Weitwinkelbereich ist die Auswahl deutlich größer als im Zoombereich.

Samyang 12mm, f2.0

Samyang E-Mount Objektiv WeitwinkelDer koreanische Hersteller Samyang bietet mit dem 12 mm Weitwinkelobjektiv mit einer Lichtstärke von f/2.0 ein tolles Weitwinkel mit einer sehr guten Bildqualität.

Dieses Objektiv ist allerdings eher etwas für fortgeschrittene Fotografen, da es keinen Autofokus besitzt. Du musst also manuell fokussieren und auch die Blende wird direkt am Objektiv eingestellt.

In Deutschland werden Samyang-Objektive auch unter dem Markennamen Walimex vertrieben. Samyang- und Walimex-Objektive sind absolut baugleich. Du kannst dich also guten Gewissens immer für das günstigere Objektiv entscheiden. Meistens ist Samyang einen Tick günstiger, deshalb haben wir in diesem Artikel auch immer die Samyang-Objektive verlinkt. Der Preis für dieses Objektiv liegt in der Regel bei 350 bis 400 Euro.

Link: Samyang 12mm, f2.0

Samyang 16 mm, f/2.0

E-Mount Objektiv Samyang 16 mmSamyang bietet außerdem eine 16 mm-Festbrennweite an. Die übrigen Merkmale unterscheiden sich kaum von dem 12 mm-Objektiv.

Wenn es etwas weniger Weitwinkel sein soll, dann ist dieses Objektiv eine gute Wahl. Insgesamt soll es auch eine etwas bessere Bildqualität als das 12er-Objektiv liefern. Preislich liegt es ebenfalls etwas darüber und kostet um die 400 Euro.

Link: Samyang 16 mm, f/2.0

Sony 16 mm, f/2.8

Sony E-Mount Pancake Objektiv
Das Sony SEL16F28 ist ein echtes Leichtgewicht. Als sogenanntes Pancake-Objektiv ist es extrem flach und natürlich entsprechend leicht.

Preislich liegt es bei etwa 250 Euro. Das Objektiv gibt es nur in silber, eine schwarze Variante gibt es nicht.

Link: Sony SEL16F28

Sigma 19 mm, f2,8 DN

Sigma Festbrennweiten-Objektiv E-Mount
Das Sigma 19 mm, f/2.8 ist eine günstige, aber qualitativ durchaus hochwertige Festbrennweite und gehört auch zu unserem Repertoire. Das Objektiv ist sehr leicht (160 Gramm) und hat eine sehr gute Abbildungsleistung.

Auch wenn die Lichtstärke mit f/2.8 für eine Festbrennweite nicht herausragend ist, so ist das Objektiv für einen Preis unter 200 Euro trotzdem eine absolute Kaufempfehlung.

Link: Sigma 19 mm, f2,8 DN

Sony 20 mm, f/2.8

Sony E-Mount Pancake Objektiv
Das Sony SEL20F28 ist, wie das weiter oben vorgestellte 16er, ein extrem schmales Pancake-Objektiv.

Dieses Objektiv ist nur in schwarz erhältlich und kostet knapp 300 Euro.

Link: Sony SEL20F28

Sony 24 mm, f/1.8

Sony E-Mount Objektiv 24 mm
Das Sony SEL24F18Z mit Zeiss-Optik ist das Premium-Objektiv unter den Weitwinkel-Festbrennweiten. Preislich liegt es bei 800-900 Euro.

Dafür punktet es aber mit einer herausragenden Bildqualität und einer außerordentlich guten Lichtstärke von f/1.8. Wenn du dir und deiner Kamera mal etwas Besonderes gönnen möchtest, dann bist du mit diesem Objektiv sehr gut beraten.

Link: Sony SEL24F18Z

Normalobjektive – Festbrennweiten für die Sony Alpha 6000

Normalobjektive mit einer Brennweite zwischen 30 und 35 mm sind ein sehr guter Einstieg in die Welt der Festbrennweiten. Fotos mit einer Brennweite von 35 mm entsprechen in etwa dem normalen Blickfeld des Menschen.

Diese Objektive eignen sich eigentlich für fast alle Einsatzzwecke. Besonders gern nutzen wir es für Street-, Reportage- und Portraitaufnahmen.

Sigma 30 mm, f2,8

Sigma E-Mount Objektiv 30 mm
Das Sigma 30mm f2,8 ist ein sehr gutes Objektiv für Einsteiger. Es kostet nur etwa 150 Euro, sodass man wirklich kaum etwas falsch machen kann.

Für den Preis ist die Bildqualität mehr als in Ordnung. Die Lichtstärke von f/2.8 ist für eine Festbrennweite zwar nicht berauschend, aber für diesen Preis kann man da eigentlich nicht meckern.

Link: Sigma 30mm f2,8

Sigma 30 mm, f1,4

Sigma Lichstarkes Objektiv für Sony E-Mount
Sigma hat noch eine weitere 30 mm-Festbrennweite im Angebot und die hat es in sich. Das Sigma 30mm F1,4 DC DN bietet nämlich eine Lichtstärke von f/1.4.

Der Preis ist mit knapp 400 Euro dafür wirklich günstig. Natürlich muss man ein paar Abstriche machen, z. B. hat dieses Objektiv keinen integrierten Bildstabilisator. Dennoch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich top!

Link: Sigma 30mm F1,4 DC DN

Sony 35 mm, f/1.8

Sony Alpha 6000 Objektiv 35 mm
35 mm ist unsere Lieblings-Brennweite und das Sony SEL35F18-Objektiv bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Lichtstärke von f/1.8 ist sehr gut und der Preis um die 400 Euro liegt noch im Rahmen.

Link: Sony SEL35F18

Portrait-Objektive für die Sony Alpha 6000

Bei einer Brennweite von etwa 50 mm bis 85 mm eignen sich Festbrennweiten besonders gut für Portraitaufnahmen. Auch in diesem Bereich gibt es eine größere Auswahl an Objektiven für die Sony Alpha 6000.

Sony 50 mm, f/1.8

Sony Alpha 6000 Objektiv Portrait
Sony bietet mit dem Sony SEL50F18B ein sehr schönes Standard-Objektiv für den Portaitbereich. Die Offenblende von f/1.8 ermöglicht Aufnahmen mit sehr geringer Tiefenschärfe.

Die Abbildungsqualität ist gut, die Fotos haben ein schönes Bokeh und bei einem Preis von um die 270 Euro kann man ebenfalls nicht meckern.

Link: Sony SEL50F18B

Samyang 50 mm, f/1.4

Samyang Objektiv E-Mount 50 mm
Auch Samyang hat ein 50 mm-Objektiv für die Sony Alpha 6000 im Angebot. Für etwa 400 Euro bietet es eine Lichtstärke von f/1.4 und eine sehr gute Bildqualität.

Du musst allerdings manuell fokussieren und am Objektiv die Blende einstellen.

Link: Samyang 50 mm, f/1.4

Sigma 60 mm f2,8

E-Mount Objektiv Sigma 60 mm
Sigma bietet mit seinem Sigma 60mm f2,8-Objektiv ebenfalls eine gute und vor allem günstige Alternative im Portraitbereich.

Die Lichtstärke ist mit f/2.8 nicht ganz so gut wie beim Sony-Objektiv. Preislich liegt dieses Objektiv aber auch nochmal unter dem Sony und kostet weniger als 200 Euro.

Link: Sigma 60mm f2,8 

Samyang 85 mm, 1.4

E-Mount Objektiv 85 mm SamyangAuch Samyang bietet eine Portrait-Brennweite mit einem überragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Für etwas mehr als 300 Euro bekommst du ein Objektiv mit einer Lichtstärke von f/1.4.

Das Objektiv ist mit knapp 600 Gramm kein Leichtgewicht und wie bei allen Samyang-Objektiven für Sony E-Mount hat auch dieses kein Autofokus. Wenn das für dich keine Ausschlusskriterien sind, dann ist dieses Objektiv wirklich ein Knaller.

Link: Samyang 85mm F1.4 

Fisheye-Objektive für die Sony Alpha 6000

Ein Fisheye ist sicherlich kein Objektiv für jeden Tag. Es macht aber wirklich Spaß, mit einem Fisheye-Objektiv zu experimentieren.

Samyang 8 mm f/2,8 Fish-Eye

Fisheye-Objektiv E-Mount
Das bislang einzige Fisheye-Objektiv für die Sony Alpha 6000 kommt vom koreanischen Hersteller Samyang. Mit der Superweitwinkel-Brennweite von 8 mm und einer Blende von f/2.8 bekommst du nahezu einen 180 Grad-Ausschnitt auf deine Fotos.

Wir haben dieses Objektiv selbst, allerdings mit Nikon-Anschluss, und benutzen es immer mal wieder gerne für besondere Aufnahmen. Preislich liegt es bei etwa 300 Euro.

Link: Samyang 8 mm, f/2.8

Makro-Objektive für die Sony Alpha 6000

Sony 30 mm, f/3.5

Makro-Objektiv Sony Alpha 6000Das Sony SEL30M35 ist ein tolles Objektiv für den Einstieg in die Makro-Fotografie. Mit einem Preis zwischen 200 und 250 Euro ist es relativ günstig.

Die Naheinstellgrenze liegt bei 9,5 cm. Du kannst also extrem nah an dein Motiv herangehen und auf diese Weise tolle Detailaufnahmen bzw. Makroaufnahmen machen.

Link: Sony SEL30M35

Welches Objektiv für die Sony Alpha 6000 kannst du empfehlen?

Wie du siehst ist die Auswahl an E-Mount-Objektiven für die Sony Alpha 6000 gar nicht so klein. Mittlerweile gibt es für jeden Anwendungsbereich zumindest ein Objektiv, meistens sogar mehrere.

Welche Objektive hast du für deine Alpha 6000? Wir freuen uns, wenn du deine Erfahrungen in einem Kommentar mit uns teilst.

Beiträge, die dich bestimmt auch interessieren:

55 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Hallo ihr beiden!

    Der Artikel zur Objektivauswahl für Sony E-Mount-Kameras ist euch wirklich gelungen! Ein kleiner Fehler ist euch aber unterlaufen: Samyang ist eine südkoreanische Firma.
    Des Weiteren kann ich auch das Samyang 16mm f/2 empfehlen, welches ich selbst besitze. Dieses liefert im Vergleich zum 12mm mehr Schärfe und eine bessere Verarbeitungsqualität. Für manche Leute könnte auch die Brennweite (equivalent zu 24mm Vollformat) etwas handlicher sein.

    Beste Grüße,
    Patrick

  2. Hallo Ihr Zwo,

    es gibt natürlich noch eine ganze Reihe weiterer eMount Linsen – nämlich die für Kleinbild („Vollformat“) der 7er Serie gerechneten. Sie lassen sich natürlich auch und gut an den APS-C Kameras wie a6000, 6300 und NEX betreiben. Bis auf das 28/f2.0 und das nagelneue 50/f1.8 liegen sie aber weit im vierstelligen Preisbereich. Habe deshalb auch keines davon. Was ich aber in dreieinhalb Jahren eMount Nutzung angehäuft habe, sind diese Gläser:
    – das Kit 16-50 –> eher so lala, hab´s zusammen mit einer alten NEX verkauft
    – das Tele 55-210 –> nutze ich nur im Zoo u.ä., bin aber immer wieder überrascht was dieses günstige Plastikteil abliefert, außerdem ist der Stabi ziemlich gut
    – das Allrounder 18-105 –> furchtbares Glas, bereue den Kauf jeden Tag: groß (72 cm Filterdurchmesser!), schwer, scheußlicher focus-per-wire und üble Verzeichnungen
    – das Weitwinkel 10-18 –> grandioses Glas mit irrer Optik, aber Vorsicht: der Look nutzt sich dann auch bald ab, deshalb: gezielt einsetzen
    – das Sigma 19/f2.8 –> ganz gut, aber ich nutze es nur noch mit einem lustigen Fisheye-Aufsatz
    – das Sigma 30/2.8 –> gut für Städtereisen am Tage, leicht und scharf, aber nicht stabilisiert
    – das Sony 35/1.8 –> mein natives Lieblingsglas, universell, klein, präzise und dank des Stabi auch super in der blauen Stunde aus der Hand einzusetzen
    – das Sony 50/1.8 –> für Porträts ziemlich gut, sonst nutze ich es nie

    Aber seit einem guten Jahr fotografiere ich quasi ausschliesslich manuell mit alten, „klassischen“ Gläsern und Billigadaptern. Meine Favoriten dabei: die kleinen feinen Pentax und die Minolta Rokkore. Für wenig Geld auf dem Flohmarkt oder in der Bucht zu erstehen und im Gegensatz zu den modernen Linsen haben die von der Haptik her und vom Bildlook ihren ganz eigenen Charme.
    Adios

    • Hallo Mazz,

      wow, da hast du ja eine stattliche Anzahl an Objektiven angehäuft. Vielen Dank auf jeden Fall für deine Einschätzung zu den einzelnen Objektiven!

      Mit den Vollformat-Linsen hast du natürlich Recht. Wir haben sind aber davon ausgegangen, dass sich kaum jemand solche teuren Objektive an eine Alpha 6000 schraubt und haben sie deshalb hier raus gelassen. Wir werden aber in Kürze noch einen extra Artikel über diese Objektive schreiben, da wir uns selbst auch gerade eine Sony Alpha 7ii zugelegt haben.

      Viele Grüße
      Sebastian

    • Moin!

      Du meinst das hier: http://amzn.to/2ag1hkk, oder? Dieses Objektiv ist eher für die Vollformatkameras mit E-Mount-Anschluss gedacht. Man kann es natürlich auch an die Alpha 6000 anschließen, aber das wird wohl kaum jemand machen. In Kürze kommt aber noch ein extra Artikel zu den E-Mount Objektiven für Vollformat. Da werden wir auch was zu diesem Objektiv schreiben.

      Selbst getestet haben wir es nicht, aber die Bewertungen gehen schon stark auseinander. Bei einem Objektiv für um die 1.000 Euro sind mir das schon etwas zu viele kritische Stimmen, ehrlich gesagt. Eine gute Alternative ist übrigens das Sony 28-70 (http://amzn.to/2ag0foI) für E-Mount-Vollformat. Das ist das Kit-Objektiv mit der Sony Alpha 7ii und kostet ungefähr ein Drittel des 2470. Wir haben das selbst und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich hervorragend.

      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Vielen Dank für diese Übersicht. Obwohl ich meine Alpha 6000 erst knapp ein Jahr habe, bin ich schwer begeistert und habe mir auch schon drei vier Objektive zugelegt.
    – das Sony SEL 50 F1.8
    – das Sony SEL 55210
    – ein Minolta MD 50 mm f/3.5 Macro mit Adapter
    – das Samyang 12mm 1:2,0mm
    Ich bin also auf den Geschmack gekommen. Und würde nun gerne etwas Telezoom-mäßiges kaufen, also ein Samyang 500mm oder gar 650-1300mm. Ich verspreche mir davon in der Natur oder im Zoo Tiere besser fotografieren zu können. Könnt ihr mir die Objektive oder etwas Vergleichbares empfehlen?

    • Die von dir genannten Objektive sind momentan die einzigen E-Mount-Objektive mit einer so großen Brennweite. Wir haben sie selbst noch nicht getestet, können dir also nicht sagen, ob sich die Anschaffung lohnt. Bei Amazon haben die Objektive nur wenige Bewertungen, die leider nicht so gut aussehen. Fallsdu die Objektive trotzdem ausprobierst, kannst du ja mal von deinen Erfahrungen berichten.

      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Vielen Dank für den tollen Artikel!! Meine Frage. Wir machen im November Safaris durch mehrere Parks in Südafrika. Leider haben wir mit unserer Nikon Coolpix 7000 immer das Problem, das sie viel zu langsam ist und in der Dämmerung keine tollen Bilder macht. (z.B. Delphin ist schon lange verschwunden, wenn die Kamera auslöst). Frage Ist die Sony Alpha 6000 da viel schneller und welches Objektiv ist für solche Tieraufnahmen das optimale (- erschwingliche).
    Für eine Antwort bin ich sehr dankbar, da der Markt recht unübersichtlich ist für einen Laien !
    Mit besten Grüßen

    Alexander H.

    • Hallo Alexander,

      die Auslöseverzögerung ist ein Problem, das die meisten günstigen Kompaktkameras haben. Die Sony Alpha 6000 ist da definitiv wesentlich schneller. Wir hatten jedenfalls nie Probleme, dass wir ein Motiv wegen der Verzögerung nicht einfangen konnten.

      Wenn du Tieraufnahmen machen willst, bietet sich ein großer Zoom an. Ich würde dir eines der beiden 18-200 mm-Objektive empfehlen, entweder das Tamron oder das Sony. Die sind beide gut und du hast wirklich ein Universalobjektiv, das für alle Situationen passt und dir auch bei einer Safari gute Dienste leistet.

      Eine andere Alternative für dich wäre eventuell eine Bridge-Kamera. Falls du nicht vor hast, in Zukunft noch weitere Objektive zu kaufen, dann wäre das eine gute Option. Der Zoom von Bridge-Kameras ist meistens noch deutlich größer und wenn es keine ganz billige Kamera ist, dann stimmt auch die Qualität. Schau mal in unseren Artikel Kamera Kaufberatung (https://www.22places.de/kaufberatung-kamera/). Dort stellen wir auch einige Bridge-Kameras vor.

      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Hallo ihr Zwei,

    danke für die Übersicht.
    Ich kann weiterhin das Zeiss Touit 32mm f1,8 empfehlen. Habe es mir kurz nach dem Breit-Entscheid in England bestellt (vgl.: Deutschland – 650 € -> England – 480 € inkl. Versand) und bin begeistert. Es ist innerhalb weniger Tage zu meinem absoluten Liebling geworden. Haptik, Abbildungsleistung und Bokeh sind richtig gut. Besonders gefällt mir der Bildlook.
    Nachteile sind sicherlich der Preis und, im Vergleich mit dem Sony 35mm, der fehlende Bildstabilisator.

    Viele Grüße

    Sven

  6. Hallo ihr zwei,

    ich geh nächstes Jahr für 3 Monate nach Südafrika und schau mir da unter anderem das Land an und gehe auch auf Safaris. Ich wollte mir dafür die Sony kaufen, allerdings weiß ich nicht genau welche Objekte für die Reise nötig/geeignet wären. Könntet ihr mir dabei eventuell weiterhelfen? Habe leider nicht das größte Budget, da ich erst mit der Schule fertig bin.

    Vielen Dank schon im voraus!
    Liebe Grüße
    Mats

    • Hallo Mats,

      Südafrika steht auch ganz weit oben auf unserer Reiseliste. Für die Reise würden wir dir für den Anfang das 18-200er Reisezoom empfehlen, das wir im Artikel auch erwähnt haben. Damit brauchst du zunächst kein zweites Objektiv und bist erstmal gut ausgestattet, sowohl für Landschaften, als auch mit einem großen Zoom für Safaris.

      Viele Grüße
      Sebastian

  7. Hallo Jenny & Sebastian,

    bei der Suche nach einem Objektiv, bin ich über Euren Beitrag gestolpert. Mit Begeisterung lese ich mich Stück für Stück durch Eure Impressionen.
    Hier habe ich schnell bemerkt worauf es ankommt und was ich alles noch probieren sollte.
    Im Fall der Objektivwahl würde ich vorerst dem Rat der Festbrennweite folgen wollen, bevor ich mir ein teures zoom hole.
    Gibt es das 35mm von Sony auch in Silber oder ggf. ein vergleichbares?
    Meine @ ist nämlich silber :D Oder ratet ihr mir, finde Dich damit ab :D

    Danke und VG Ben

    • Hallo Ben,

      soweit ich weiß, gibt es das 35er leider nur in schwarz. Das ist ein bisschen der Nachteil an der silbernen Kamera. Wir kennen das, das wir die Alpha 6000 auch in silber haben. Aber so ein schwarzes Objektiv an einer silbernen Kamera sieht doch auch sehr stylisch aus. ;)

      Viele Grüße
      Sebastian

  8. Hallo und vielen Dank für die tolle Übersicht.
    Ich selbst habe die Alpha 6000 und suche nach einem Objektiv für Innenaufnahmen.
    Gibt es da ein lichtstarkes Modell, das möglichst noch einen Autofokus unterstützt und einen Bildstabilisator aufweist?

    Dankeschön
    Uwe

    • Hallo Uwe,

      wenn es ein lichtstarkes Objektiv sein soll, dann würde ich dir eine der Festbrennweiten empfehlen, das 35er von Sigma zum Beispiel. Das hat auch einen Autofokus. Die Alpha 6000 hat ja schon einen sehr guten integrierten Bildstabilisator.

      Viele Grüße
      Sebastian

    • Hallo Uwe,

      alle Objektive, die es gibt, haben wir hier im Artikel aufgezählt. In dem Brennweitenbereich gibt es das 20er von Sony oder das 19er von Sigma. Wenn du ein richtig gutes Objektiv suchst und auch etwas mehr Geld ausgeben willst, dann ist das 24er von Sony die beste Wahl. Du findest die Objektive alle weiter oben im Bereich Weitwinkel-Festbrennweiten.

      Viele Grüße
      Sebastian

  9. Hallo ihr Beiden,
    ich habe gerade euren tollen Blog entdeckt und hier schon viele Antworten auf meine Fragen gefunden!
    Ich möchte mir dieses Jahr zu Weihnachten eine neue Kamera gönnen – das heißt eigentlich eine erste Richtige, denn bisher habe ich nur eine kleine einfache Digitalkamera, die mich so sehr ärgert, dass ich meist nur das Handy nehme. Und das kann es ja nicht sein ;-)
    Ich fotografiere sehr gerne und seit der Geburt meines kleinen Sohnes hauptsächlich ihn und gerne auch mal den Rest der Familie inklusive Hund. Ausgeguckt habe ich mir die Sony Alpha 6000 und überlege seit Wochen hin und her, welches Objektiv wohl das richtige für mich wäre. Ich denke das Kit-Objektiv dazu zu kaufen, ist bei einem Preisunterschied von nur 100 Euro zum Gehäuse alleine auf jeden Fall die bessere Wahl, oder? Dazu hätte ich aber auf jeden Fall sehr gerne noch eine Festbrennweite, denn ich fotografiere sehr häufig in Innenräumen und jetzt im Winter auch viel bei schlechtem Licht. Daher wäre mir eine große Blende sehr wichtig. (Das Schlechteste an meiner aktuellen Kamera ist nämlich das Rauschen, schon am Tag im Innenraum.) Meine Frage ist nun, ist ein Sigma 30 oder 60mm mit 2,8 schon toll für Innenraumportraits oder besteht ein großer, den Preis rechtfertigender Unterschied zum Beispiel zu den Originalen von Sony mit 1,8er Blende? Außerdem bin ich ein riesen Fan von tollem Bokeh und ich frage mich, wie schön das mit einem 2,8er werden kann und wie groß der Unterschied zu 1,8 ist?
    Außerdem bin ich mir nicht sicher, welche Brennweite ich wählen soll, ich schwanke zwischen 30, 35, 50 und 60mm. Ich möchte sie hauptsächlich für Portraits und die oben beschriebenen Situationen nutzen. Ich dachte 50mm entspräche in etwa dem menschlichen Sichtfeld, das fände ich ganz gut. Das heißt aber, dass es umgerechnet für APS-C eine 30er oder 35er Brennweite sein sollte, oder? Habe ich das richtig verstanden oder nehme ich auch da besser 50mm oder von Sigma 60mm?
    Was würdet ihr mir raten?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort von euch freuen und lese jetzt mal fleißig weiter auf eurem Blog, vielleicht gehen mir ja noch ein paar Lichter auf. (Wie man liest, ich bin noch Anfänger ;-)) Und euren Newsletter brauche ich auch unbedingt ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Katharina

    • Hallo Katharina,

      das sind ja ganz schön viele Fragen auf einmal. :)

      Das Kit-Objektiv würde ich am Anfang auf jeden Fall nehmen. Für die 100 Euro mehr ist es wirklich ein Schnäppchen und ein guter Allrounder für den Einstieg.

      Zum Bokeh: Du kannst durchaus auch mit einer 2.8er-Blende ein schönes Bokeh erzielen. Das ist ja neben der Blende auch ein bisschen abhängig von der Entfernung zwischen Model und Kamera. Deshalb würde ich für Portraits auch eher eine etwas längere Brennweite empfehlen. Mit einem 50er oder 60er bist du für Portraits gut ausgestattet. Die 35er hat natürlich den Vorteil, dass du sie auch für andere Zwecke gut nutzen kannst. Wie du sagst, entspricht 50 mm in etwa dem menschlichen Sehfeld und bei einer APS-C-Kamera wären das in etwa 35 mm.

      Je nachdem, ob du die Festbrennweite wirklich nur für Portraits nutzen willst oder sie auch so mal drauf machen möchtest, würde ich dir entweder zum 50er oder 60er (nur für Portraits) oder zum 35er (universeller einsetzbar) raten. Grundsätzlich sind die Objektive von Drittanbietern wie Sigma, Tamron oder auch Samyang auch nicht unbedingt schlechter als die originalen Sony-Objektive. Wir fotografieren selbst auch viel mit Objektiven von anderen Herstellern.

      Ich hoffe, ich habe alle Fragen erwischt und konnte dir etwas weiterhelfen. :)

      Liebe Grüße
      Sebastian

  10. Hallo ihr Zwei,
    ich schaue mich gerade, ähnlich wie Katharina, nach meiner ersten „richtigen“ Kamera um. Nach eurem Plädoyer für die Festbrennweite bin ich noch nicht sicher ob ich mir die alpha 6000 mit dem Kitobjektiv zulegen soll oder noch eine 35mm Festbrennweite dazu nehme.
    Habt ihr mit dem SAL35F18 Erfahrung? Da es ja um einiges günstiger ist als das von euch vorgestellte 35mm würde mir das die Entscheidung etwas erleichtern.
    Schöne Grüße,
    Simon

    • Hallo Simon,

      eine Festbrennweite ist auf jeden Fall immer eine gute Idee. Das SAL35F18 ist allerdings nur für den A-Mount-Anschluss, der an den Spiegelreflexkameras von Sony verwendet wird. Für E-Mount gibt es nur das von uns hier vorgestellte Objektiv.

      Das ist ein bisschen tricky bei Sony. Man muss immer aufpassen, dass man ein Objektiv für den richtigen Anschluss kauft. Wenn die Bezeichnung mit SAL beginnt, dann ist es immer E-Mount. Bei SEL ist es E-Mount. Für die Sony Alpha 6000 musst du also immer nach SEL-Objektiven Ausschau halten.

      Viele Grüße
      Sebastian & Jenny

  11. Hi ihr beiden, ich bräuchte auch mal eure Beratung ;) Ich wollte mir eigentlich für meine Sony Alpha 6000 ein Reiseobjektiv zulegen und die Amazon Suche spuckt explizit dieses bzw. das Vorgängermodell aus wenn ich nach E-Mount suche: https://www.amazon.de/Tamron-18-200mm-F3-5-6-3-Di-Sony/dp/B013QR5VI4/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1483311442&sr=8-2-fkmr0&keywords=reiseobjektiv+sony+e+mount
    Der Preis ist ja doch ein anderer als das von euch verlinkte Objektiv und ich verstehe ehrlich gesagt den Unterschied nicht. Das 18-270 wird ebenfalls ausgespuckt (kostet ca. 300€). Ich habe mir die Kamera angeschafft in der Annahme, dass ich mit einem Reiseobjektiv für unter 300€ aufstocken kann und bin gerade etwas schockiert…. :/ Was ist denn nun das „richtige“ Objektiv? Ich kann das anhand der Bezeichnungen bei Tamron oder Sigma leider nicht erkennen und die Angaben bei Amazon dazu sind auch widersprüchlich. Danke euch :)

    • Hallo Katrin,

      das Objektiv, dass du da verlinkt hast, passt leider nicht an die Alpha 6000. Das mit den Objektiven ist bei Sony etwas verwirrend, deshalb haben wir ja auch den Artikel geschrieben. :)

      Es gibt Objektive mit A-Mount-Anschluss, die passen an die Spiegelreflexkameras von Sony und es gibt Objektive mit E-Mount-Anschluss, die passen an die spiegellosen Kameras wie die Alpha 6000. Bei Amazon ist das leider nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Das verlinkte Objektiv ist jedenfalls ein A-Mount.

      Alle Objektive, die es für die Alpha 6000 gibt, haben wir hier im Artikel aufgeführt. Schau also besser hier, anstatt bei Amazon direkt zu suchen, denn da ist es leider nicht immer so klar, für welche Kamera ein Objektiv nun passt.

      Viele Grüße
      Sebastian

  12. Hallo ,

    ich durchstöbere seit Tagen das Netz auf der Suche nach einem Objektiv für meine Alpha 6000 . Klasse endlich sieht man mal eine größere Auswahl – TOP ! Leider bin ich blutiger Anfänger und wollte „nur“ Fotos meiner Hunde machen …….. jaja so fängt es an ;)
    Könnt ihr mir helfen und mir sagen welches Objektiv für mich das sinnvollste wäre ?
    Ich möchte meine Tiere in Bewegung fotografieren , nicht nur still sitzend .
    Sie sind meist so 3-20 Meter entfernt dabei .
    Das 1650 macht ja schon super Aufnahmen , mir fehlt aber manchmal der Zoom .
    AF und Bildstabi sind sehr wichtig für mich .
    Kurz gesagt ……….. HIIIIIIIILLLFFEEEEEEEEEE :))

    LG
    Thomas

    • Hallo Thomas, für meine Hundefotos hab ich zum Kitobjektiv 16 50 noch das sony 55 210 dazugekauft , es lag für mich preislich im Rahmen und macht bei genügendem Licht
      gute Bilder , man ist natürlich nicht so flexibel wie mit dem sony 18 200 aber preisgünstiger. die Hunde sollten schon einen mindestabstand von 5m haben sonst hat man nur Ohren ,Nase oder Schwanz
      auf dem Bild ;)
      Bsp
      https://flic.kr/p/PuUCkR

      • Hallo Jens ,

        danke das hier überhaupt Jemand antwortet !
        In der Zwischenzeit habe ich mir das Sigma 30mm 2,8 gekauft ,gebraucht für 155 € ,und bin eigentlich zufrieden damit .
        Aber irgendwie auch wieder nicht . Ich möchte halt gerne für jeden Fall ausgerüstet sein .
        Und da kommt wohl nur ein 18-200mm in Frage , oder ?
        Ich bin total verunsichert .
        Auch sollte es eine gute Lichtstärke haben da das Wetter nicht immer schön ist und viele Fotos mit stark bedektem Himmel enstehen.
        Mir wäre also am liebsten ein 18-200 in 2,8 oder ein >28-<120 in mindestens 2,8 (keine Ahnung ob es sowas überhaupt gibt im bezahlbaren Rahmen ?
        Ich kappiere auch echt nicht warum dieser E-Mount so bescheiden teuer ist :(
        Und da fällt mir nur das Tamron Reisezoom ein was mit ca. 550 € recht teuer ist für mich :(
        Ich spiele schon mit dem Gedanken die neue Kamera wieder zu verkaufen und mir eine Panasonic FZ-1000 zu holen .

        • Hallo Thomas, die Panasonic FZ-1000 kenn ich leider nicht,ich hatte vorher eine preisgünstige Bridgekamera sony DSC H300 da war mit sich bewegenden Hunden nicht viel zu machen,die Bilder waren bei kurzer Verschlußzeit dunkel farblos und trotzdem verschwommen.
          am besten zu zweit in den Fotoladen gehen und Testfotos machen wenn der andere zappelt ;)
          ich bin mit der alpha 6000 eigentlich zufrieden,sie ist sehr schnell und hat beim AF ne hohe Trefferquote .das 18 200 wäre ne immerdrauflösung,hab ich aber noch nicht probiert,ich denke die Qualität ist ähnlich dem sony 55 210,kostet aber das doppelte,das sony 18 105 kostet auch so ,ist mir aber zu „kurz“, ich gewöhne mich langsam ans Tele , man muß sich halt anders „in Stellung“ bringen und mehr bewegen (gut für die Figur!) also ich kann mit dem Objektivwechsel vorm Waldspaziergang leben,ich bleib erst mal bei sony 16 50 / 55 210 und wenns Geld regnet sony 16 70 / 70 200 …

  13. Hallo zusammen,

    ich besitze neben dem Samyang 12mm 2.0 und dem Sony 55-210mm noch ein Olympus 50mm 1.8 mit Adapter, welches sehr scharf ist. Ich würde an der Stelle also, solang man manuell arbeiten kann, alte Objektive mit Adapter empfehlen. Mit Fokus Peaking und dauerhaftem Live-View sollte dass an E-mount für niemand ein Problem sein. Das Samyang ist mein Lieblingsobjektiv und sehr geil für Landschaften. Die Milchstraße konnte ich dank der schönen Offenblende letztens erst ablichten.

  14. Hi Tobi ;)

    Das mit dem manuellen Fokus ist leider doch ein Problem bei mir da ich ja gerne Fotos in Bewegung machen möchte von meinen Tieren .
    Und da ist , meiner Meinung nach , ein Autofokus (APS-C) unerlässig :( .
    Mittlerweile habe ich mir das Sony 1855 gekauf , finde die Schärfe und Bildqualität besser als beim SELP1650 .
    Zudem habe ich mir das Sigma 30mm,2.8 gekauft . Kein Bildstabi aber verzichtbar wie ich finde . Dafür echt knackig scharf .
    Das Tamron 18-200 habe ich gaaaaaaaanz schnell wieder verkauft . Gruselige Fotos . Matt , unscharf und ……… mir gefiel es überhaupt nicht .

    • Hallo Thomas, hab auf Flickr ein Album sony 55 210 mit einigen Bildern, kannst ja mal mit denen des Tamron 18-200 vergleichen. Wenn genug Licht da ist find ichs machbar.
      Für Nah nehm ich das sony 50 1,8 ,ist natürlich schärfer und auch im Dunkel zu gebrauchen, mit kurzer Verschlußzeit hab ich auch mit Altglas Festbrennweite ganz ordentliche Hundeportraits gemacht.

      https://www.flickr.com/gp/graupapa/sy7764

  15. Hallo Jens ,

    eyy Deine Fotos gefallen mir .
    Und ich weis nun das unsere „Dicke“ das „blöde“ gucken vom Husky haben muß ;)))))
    Ich bin mittlerweile nur noch beim Sony SELP1650 , Soy SEL 1855 und Sigma 30mmF2,8 .
    Alles andere kommt mir nicht mehr vor den Sensor .
    Hier mal meine Bilder (die unteren) , die oberen Fotos kommen von einer Panasonic FZ-1000
    https://pfotengalerie.jimdo.com

    Gruß
    Thomas

    • schöne Bande ! Du hast es ja bei dem dunklen Fell doppelt schwer. Das zehnte Bild von hinten gefällt mir am besten. Der Blick im Speed ist super !
      Ein Glück ,daß der Autofocus nicht auf die Äste gegangen ist,passiert bei mir häufig.Viel Spaß noch mit den Hunden und der Jagd nach guten Schüssen,

      Gruß Jens

  16. Hallo,
    hier ist es ja super informativ und nett :)
    Ich hatte früher eine Spiegelreflex mit Reisezoom von Sigma und war auf meiner Safaritour begeistert und habe klasse Bilder gemacht!
    Jetzt habe ich mir die Alpha 6000 gekauft, da ich auf eine neuere und kleinere Kamera wechseln wollte. Vorher erkundigt, ob Sigma auch das Objektiv 18-250 hat. DACHTE hat es – nach dem Kauf aber festgestellt, dass es A-Mount ist :(
    Ich brauche definitiv Zoom. Jetzt bin ich stark am überlegen: kaufe ich mir das SEL 55-210 oder das Tamron 18-200 zu meinem bisherigen 16-50. Später soll auf jedenfall noch eine immerdrauf Festbrennweite dazukommen. Doch erstmal möchte ich wieder meine „Freiheit“, die ich vorher hatte. Ich habe viel gelesen, dass der Autofokus an der 6000 nicht gut sein soll. Wie sind eure Erfahrungen? Bin ich vielleicht mit dem 55-210 als Ergänzung zum 16-50 besser bedient? Allerdings finde ich im Urlaub/ auf Städtereisen ein Umgehen des Objektivwechsels angenehmer….
    Was könnt ihr mir dazu vielleicht sagen? Tolle Bilder möchte ich machen; das ist eigentlich Priorität.

    • Hallo Daisy,

      wir würden uns an deiner Stelle für das 18-200er-Objektiv entscheiden. Der ständige Objektivwechsel kann sonst schon ganz schön nervig sein. Als Ergänzung dazu irgendwann mal eine Festbrennweite ist auf jeden Fall eine gute Idee.

      Der Autofokus an der Alpha 6000 ist im Vergleich zu einer Spiegelreflexkamera tatsächlich langsamer. Wenn du viel Sport- und Actionfotografie machst, ist die Alpha 6000 deshalb nicht die optimale Wahl. Bei allen anderen Anwendungen wirst du den Unterschied aber kaum merken.

      Liebe Grüße
      Sebastian & Jenny

  17. Hallo Zusammen,
    ich lese seit ein paar Wochen ganz gespannt in eurem Blog. :)
    Da ich mir eine neue Kamera kaufen möchte stellt sich nun für mich die Frage, ob die Alpha 6000 oder die Panasonic LUMIX G DMC-GX80KEGK https://www.amazon.de/dp/B01E5Y43C2/ref=asc_df_B01ECFADSC43369469?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=22places-21&linkCode=df0&creative=22502&creativeASIN=B01ECFADSC&childASIN=B01ECFADSC&ascsubtag=f15574bee7b96ff6f06b98c978a4fba9x2&th=1

    Ich hab nun schon überall immer gelesen und verglichen aber ich kann mich einfach nicht entscheiden. Könnt ihr mir sagen, was die eine oder andere jeweils für Vorteile (und Nachteile) hat?
    Für mich sehen die Kameras nahezu gleich aus ;)
    Ich bin leider komplett überfordert mit der Suche und dabei möchte ich mich dann mit der neuen Kamera in euren Fotokurs begeben :)
    Also ich hoffe, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt, damit ich endlich loslegen kann.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Lara

    • Hallo Lara,

      das sind beides sehr gute Kameras und die Unterschiede liegen wirklich im Detail. Egal für welche du dich entscheidest, du triffst keine schlechte Wahl. Wenn du dir unsicher bist, empfehlen wir dir einfach mal in ein Fotogeschäft zu gehen und beide Kameras auszuprobieren. Meistens gibt es eine Kamera, die einem dann besser gefällt bzw. die besser in der Hand liegt und die solltest du dann nehmen. :)

      Liebe Grüße
      Sebastian & Jenny

  18. Hallo ihr Beiden!
    Ich habe seit ca 3 Monaten die a6000 und habe mir direkt am Anfang das SEl50F1.8 zugelegt. Super Objektiv für meinen Hauptverwendungszweck (Streetfotographie)
    Nun will ich mir aber ein zweites Objektiv holen und überlege das 10-18mm zu besorgen. Würde durch den Crop Faktor ja dann eine Range von 15-27mm abdecken. Das könnte mir sehr zu Gute kommen auf Reisen bzw auch in der Streetfotographie. Was denkt ihr? Gibt es bessere Möglichkeiten in diesem mm-Bereich aufzustocken?
    Preislich ist bei 1000Euro Schluss. Natürlich wäre es schön wenn man sich eher im Beriech 800 Euro bewegt, dann hat man noch 200 für sonstigen Schnick Schnack :D
    Lieben Gruß!
    Befinde mich gerade in Bulgarien an der Schwarz Meer Küste, ist auf jeden Fall mal ein Trip wert! Gerade die Stadt Varna bietet Einiges :-)

  19. Hallo ihr Beiden,
    sehr interessant, euren Blog zu lesen.Gerade bin ich am Überlegen, ob ich mir für die Sony alpha 6000 das Makroobjektiv SEL 30M35 zulege. Müsste ich dafür mit Stativ arbeiten, um Blumen (und Insekten soweit möglich) zu fotografieren? Ist dieses Objektiv die beste Variante für dieses Vorhaben, abgesehen vom 90er Makro? Bisher habe ich noch nie mit Makroobjektiv gearbeitet, sondern mit Spiegelreflex und Zoomobjektiv. Gar nicht so einfach, das Richtige zu finden.
    Euer Fotokurs ist wohl auch bald dran.
    Vielen Dank und viele Grüße
    Frizzi

    • Hi Frizzi,

      ein Stativ brauchst du nicht unbedingt für die Makrofotografie. In manchen Situationen ist es allerdings auch durchaus sinnvoll. Das kommt immer ein bisschen auf das Motiv und die äußeren Umstände an. Die beiden von dir genannten Objektive für die Sony Alpha 6000 sind beide eine gute Wahl. Letztendlich musst du entscheiden, welche Brennweite für dich die Beste ist.

      Liebe Grüße
      Sebastian & Jenny

    • Hi Ani,

      das 28-70er ist eigentlich ein Vollformatobjektiv für die Alpha 7-Serie. Prinzipiell kannst du es aber auch an der Alpha 6000 nutzen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Objektivs ist auf jeden Fall sehr gut.

      Liebe Grüße
      Sebastian & Jenny

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here