Sie sind zwar nicht ganz so einfach zu finden, aber es gibt sie: Kamerataschen, die nicht total langweilig oder – lass uns das Kind doch einfach beim Namen nennen – hässlich aussehen.

Wahrscheinlich hat jeder von uns sich genau eine solche langweilige Tasche zusammen mit der ersten Kamera zugelegt. Warum auch nicht? Man will schließlich seine Kamera sicher wissen und entscheidet sich so für das Offensichtliche: Eine stabile und gar nicht so teure Fototasche.

Aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund denkt man anfangs gar nicht darüber nach, dass es auch individuelle und schöne Fototaschen gibt, in denen die Kamera genauso sicher verpackt ist, wie in der obligatorischen 08/15-Fototasche.

Die Fotografie bietet uns die Möglichkeit unserer individuellen Kreativität freien Lauf zu lassen. Wieso finden wir es dann total in Ordnung mit einem Einheits-Fotozubehör herumzulaufen? Viele wissen wahrscheinlich gar nicht, dass es nicht nur echt schöne und stylische Fototaschen, sondern z. B. auch individuelle Kameragurte gibt.

Natürlich hat Individualität ihren Preis und so zahlst du für eine stylische Fototasche gerne mal mehr als Doppelte, als für die typische Fototasche von Hama, die bei Media Markt auf den Wühltischen für knapp 30 Euro oder weniger angepriesen wird.

Meine momentane Lieblings-Fototasche von Hellolulu hat z. B. 80 Euro gekostet. Gut investiertes Geld dafür, dass ich mich jedes Mal freue, meine Kamera in meiner Fototasche auf eine Tour auszuführen.

Schöne Kamerataschen
Meine momentane Lieblings-Kameratasche

 

Worauf du vor dem Kauf einer stylischen Kameratasche achten musst

Damit du mit deiner neuen, schönen Kameratasche genauso glücklich wirst, wie wir es sind, haben wir dir hier all die Dinge aufgeschrieben, auf die du bei einem Taschenkauf achten musst.

#1 Die Art der Kameratasche

Du solltest dir überlegen, mit welcher Art von Tasche du am glücklichsten wirst und vor allem, welche am sinnvollsten für dich ist.

Kameraumhängetasche

Umhängetaschen sind wohl die beliebtesten Kamerataschen und für die meisten Hobbyfotografen auch die sinnvollste Variante. Der Nachteil ist, dass du das Gewicht deiner Fotoausrüstung nur auf einer Schulter trägst.

Hier kommt es dann natürlich darauf an, wie schwer deine Ausrüstung ist und wie viel zusätzliches Equipment du zu deiner Kamera dabei haben möchtest. Wir persönlich bevorzugen diese Art der Kameratasche.

Kamerarucksack

Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Kamerarucksäcken. Es gibt die, in denen du tatsächlich nur deine Kameraausrüstung verstaust und sehr viel Equipment einpacken kannst.

Dann gibt es aber auch noch die Kamerarucksäcke, die in erster Linie ganz normale Rucksäcke sind, aber zusätzlich ein separates Fach für deine Kameraausrüstung bieten. Du solltest hier auf jeden Fall darauf achten, dass das Kamerafach von außen separat zugänglich ist und du nicht jedes Mal erst alles andere aus dem Rucksack auspacken musst, um an deine Fotoausrüstung zu gelangen.

Im Gegensatz zur Umhängetasche ist bei einem Kamerarucksack das Gewicht auf beide Schultern gleichmäßig verteilt. Der Nachteil ist allerdings, dass du unterwegs weniger gut an deine Kamera herankommst, bzw. das Aus- und Einpacken ein wenig umständlicher ist.

Gerade wenn man in der Natur unterwegs ist, sind Kamerarucksäcke sehr praktisch. Auf Städtetrips würden wir aber immer eine Umhängetasche bevorzugen.

Die Alternative: Kamera-Inserts

Eine Alternative zu einer Kameraumhängetasche oder einem Kamerarucksack können auch Kamera-Inserts sein. Wenn du schon eine schöne Tasche zu Hause hast, die du zwar super gerne magst, die aber keinen Schutz für deine Kamera bietet, dann ist ein Insert die Lösung für dich.

Durch den Einsatz von Inserts kannst du eine normale Tasche ganz einfach zu einer Kameratasche umfunktionieren.

#2 Die richtige Größe der Kameratasche

Ich bin bei der Größe von Fototaschen eher minimalistisch veranlagt und habe eine Tasche, in die nur meine Kamera + Objektiv, Ersatzakkus und 1-2 Filter passen. Nur ganz selten nehme ich ein zweites Objektiv mit und wenn doch, trage ich zusätzlich zu meiner kleinen Kameraumhängetasche lieber noch meinen Stoffturnbeutel auf dem Rücken. Das mag für viele Fotografen aber so wahrscheinlich nicht funktionieren.

Natürlich habe ich auch den Vorteil, dass ich meistens Basti dabei habe, der in seiner größeren Fototasche ein bisschen mehr einpacken kann.

Im Zweifel solltest du dich lieber immer für eine Nummer größer entscheiden anstatt die kleinste Größe auszuwählen. So hast du immer etwas Puffer und kannst noch ein bisschen Zubehör in deine Fototasche packen.

#3 Zusätzlicher Platz in der Fototasche

Du solltest dir vor dem Kauf einer stylischen Fototasche außerdem die Frage stellen, ob du zusätzlich zu deiner Fotoausrüstung sonst noch etwas in deiner Tasche transportieren möchtest, wie z. B. dein Portmonee, eine Wasserflasche, dein Handy oder sonstige persönliche Gegenstände.

In meiner kleinen Umhängetasche sind außer meiner Kamera noch mein Handy, eine paar Tempotaschentücher, ein bis zwei Ersatzakkus, und ein Filter. Wenn du noch mehr als nur deine Kamera darin transportieren willst, nimm die Tasche also lieber noch eine Nummer größer.

#4 Komfort

Je nachdem wie schwer deine Kameraausrüstung ist, solltest du auf den Komfort deiner Kameratasche achten. Ist sie schwer, sollte der Tragriemen an der Schulter z. B. nicht zu dünn und im besten Falle vielleicht noch gepolstert sein, damit er nicht einschneidet.

Für mich bedeutet Komfort aber auch, dass ich meine Tasche schnell auf- und zubekomme und, dass ich an der Rückseite eine kleine separate Reißverschluss-Tasche habe, in der ich meine Wertsachen verstauen kann.

#5 Das Material

Auch das Material ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer Kameratasche. Fototaschen oder Fotorucksäcke aus Leder sind zwar super schön und sehen schick aus, sie sind aber auch relativ schwer und trocknen nicht besonders schnell, wenn sie mal nass werden.

Uns ist es wichtig, dass die Kameras vor Regen geschützt sind, das Material nicht viel wiegt und pflegeleicht ist. Außerdem solltest du bedenken, dass viele Taschen zwar wasserfest, aber nicht wasserdicht sind. Wenn du in tropischen Ländern oder viel auf dem Wasser unterwegs bist, solltest du dir auf jeden Fall eine zusätzliche wasserfeste Tasche anschaffen. Wir haben für sowas unseren wasserdichten Packsack, in dem wir dann unsere ganze Technik verstauen.

#6 Farbe der Kameratasche

Für welche Farbe du dich entscheidest, ist natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Bedenke aber, dass sehr helle Fototaschen auch leicht schmutzig werden.

Basti hat eine helle Fototasche und nach einem halben Jahr in Asien sah sie dann nicht mehr ganz so schön aus. Die meisten Kamerataschen kann man nicht in die Waschmaschine schmeißen und höchstens mit einem feuchten Lappen abwischen. Mit einer dunkleren Tasche hast du es da etwas leichter.

Unsere Lieblings-Kamerataschen

Was Kamerataschen angeht, sind wir bekennende Fans des Online-Shops Designstraps.

Die beiden Gründerinnen Anne und Christina haben sich zum Ziel gesetzt, ihren Kunden durch ihre Produkte ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Sie bringen einfach mehr Individualität unter die Fotografie-Liebhaber und schon allein dafür muss man diesen Shop einfach lieben.

Schöne Kameraumhängetaschen

Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Also empfehlen wir dir natürlich nur Produkte und Dienstleistungen, von denen wir überzeugt sind. Dieser Beitrag enthält Links zu Online-Shops, in denen du die von uns empfohlenen Produkte kaufen kannst. Wenn du über diese Links etwas kaufst, entstehen dir keinerlei Mehrkosten oder andere Nachteile. Wir erhalten aber eine kleine Provision. Dadurch kannst du uns unterstützen, diesen Blog auch in Zukunft weiter betreiben zu können. Vielen lieben Dank, Jenny & Sebastian.

MATT von Hellolulu

Kameraumhaengetasche 1
© designstraps

Das ist meine momentane Lieblingstasche, die mich mittlerweile auf jeder Fototour begleitet. Sie ist vor allem für spiegellose Systemkameras geeignet. Die Sony Alpha 6000 passt super rein, aber auch größere Kameras, wie z. B. die Sony Alpha 7ii, passen dort noch rein. Natürlich kommt es aber auch darauf an, dass dein Objektiv nicht riesig lang ist.

Wenn du meist nur mit deiner Kamera und einem Objektiv unterwegs bist, ist die Kameratasche perfekt. Das Material ist wasserabweisend und bislang hat meine Tasche jeden noch so starken Regen wunderbar gemeistert. Die Tasche gibt es auch noch in drei weiteren Farben.

Preis: 79,90 Euro
LinkMATT von Hellolulu

LANCE von Hellolulu

Kameraumhaengetasche 2
© designstraps

Das ist prinzipiell die gleiche Kameratasche, wie die MATT, nur dass hier zusätzlich zu Kamera+Objektiv noch ein Wechselobjektiv reinpasst. Mir persönlich gefällt die schwarze Tasche am besten. Es gibt sie aber auch in navy, khaki und olive.

Das Material ist übrigens, wie auch bei der MATT, aus wasserabweisendem Nylon und dadurch sehr leicht! Zum Reisen ist diese Serie von Hellolulu also optimal.

Preis: 109,90 Euro
Link: LANCE von Hellolulu

The Union Street von ONA – Schwarz

Kameraumhaengetasche 3
© designstraps

Wenn wir nicht aufgrund unseres Lebensstils so sehr auf das Gewicht achten würden, dann wäre diese Fototasche für uns definitiv in der engeren Auswahl. The Union Street Black von der Marke ONA sieht unheimlich schick aus und das praktische ist, dass dort zusätzlich auch noch ein Ipad oder Laptop reinpasst.

Ich finde die Tasche eignet sich super als Alltagstasche, die man dann eben auch als Fototasche benutzen kann. So lässt sich dann auch der etwas teurere Preis verkraften. Die Oberflächenmaterial der Tasche ist übrigens aus gewachstem Canvas und schützt deine Kameraausrüstung so ebenfalls vor Regen.

Preis: 325,00 Euro
Link: The Union Street von ONA

Schöne Kamerarucksäcke

Getaway Yali von Zkin

kamerarucksack-1
© designstraps

Zkin ist auch eine richtig coole Marke und macht super schöne Kamerataschen. Basti hat auch eine Fototasche dieser Marke.

Zkin kann aber nicht nur Kamerataschen, sondern auch Rucksäcke. Der Rucksack Getaway Yali hat im unteren Teil eine separate Tasche für dein Kameraequipment, sodass die Technik dort in jedem Fall sicher ist.

Das coole an der Tasche ist, dass du sie von vorne nicht öffnen kannst. So ist deine Kameraausrüstung vor schnellem Diebstahl geschützt. Ein 8-Zoll Tablet passt auch noch rein und an einen Schnellspanner für dein Stativ wurde auch gedacht. Eine Regenschutzhülle ist natürlich ebenfalls dabei.

Preis: 239,90 Euro
Link: Getaway Yali von Zkin

Getaway Kampe von Zkin

kamerarucksack 2
© designstraps

Die Variante Kampe ist, wie ich finde, ebenfalls ein sehr schicker Kamerarucksack. Das System ist genauso, wie bei der Yali. Auch hier öffnest du das Fach für deine Kameraausrüstung von hinten, sodass man dir die Kamera nicht einfach klauen kann. Das Material besteht aus robustem Canvas und ist somit auch noch sehr leicht.

Das schöne an den Rucksäcken der Marke Zkin ist, dass sie nicht wie Kamerarucksäcke aussehen, sondern einfach stylisch und schön. Natürlich ist es oft auch praktisch, dass man nicht direkt sieht, dass du ein teures Kameraequipment mit dir rumschleppst.

Preis: 239,90 Euro
Link: Getaway Kampe von Zkin

Poplar von Hellolulu

kamerarucksack 3
© designstraps

Wie du wahrscheinlich bereits gesehen hast, gehört dieser Rucksack zur selben Kollektion wie die beiden Umhängetaschen von Hellolulu. Poplar ist genauso stylisch und minimalistisch, wie die Varianten MATT und LANCE. Vor allem aber ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für den Rucksack unschlagbar.

Auch hier hast du unten im Rucksack ein separates Fach für deine Kameraausrüstung. Einziges verzeihbares Manko ist, dass die Öffnung nicht auf der Rückseite des Rucksacks, sondern vorne ist. Die Hellolulu-Taschen sind aber ebenfalls nicht wirklich als Kamerarucksäcke zu erkennen, sodass auf den ersten Blick keiner eine Kameraausrüstung dort drin vermutet.

Preis: 149,90 Euro
Link: Poplar von Hellolulu

 

Die Alternative: Kamera-Inlets

Kamera-Inlet
© designstraps

Eine Alternative zu einer Kameratasche sind Kamera-Inlets. Du schnappst dir einfach deine jetzige Lieblingstasche oder deinen Lieblingsrucksack und bestückst sie mit einem Kamera-Inlet. Fertig ist die Kameratasche.

Die Variante auf dem Bild ist die mittlere Größe, die oft schon ausreichend ist. Dort passen z. B. eine Kamera und drei weitere Kamerateile hinein, wie z. B. Objektive oder ein Blitz.

Preis: 44,90 Euro
Link: Insert Medium von Ciesta

Hast du auch eine Lieblingstasche?

In welcher Tasche transportierst du deine Kameraausrüstung? Ist es dir wichtig, dass bei deiner Kameratasche zusätzlich zur Funktionalität auch noch ein gewisser Style-Faktor vorhanden ist? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Beiträge, die dich bestimmt auch interessieren:

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

6 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Der Kampe Rucksack gefällt mir sehr gut. Habe mir auch gerade einen neuen Rucksack von Tarion gekauft, einfach weil ich etwas cooleres wollte in dem doch alles sicher verstaut ist.
    Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, auch wenn ich immer sehr viel Equipment mit schleppe und das 70-200 Objektiv irgendwie nirgends so richtig Platz findet.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at/ Photography/Lifestyle/Travel

    • Hi Sylvia, danke für deinen Kommentar! Ich bin eigentlich überhaupt kein Shopping-Fan, aber bei Foto-Accessoires habe ich tatsächlich Spaß daran. Fototouren machen doch gleich noch viel mehr Spaß, wenn man das Kameraequipment in eine schöne Tasche packen kann :). Liebe Grüße aus Hamburg, Jenny

  2. Ich hab mir vor einiger Zeit die Retrospective 10 Pinestone von Think Tank zugelegt und bin absolut begeistert. Nicht ganz billig, aber man bekommt etwas fürs Geld: super robust und sehr hochwertig verarbeitet, sehr bequem zu tragen dank gepolsterten Taschengurt, genug Platz für meine Kamera (6D + Batteriegriff) inklusive 3 Objektive (50 Sigma Art, 15-30 Tamron und 24-105 Canon), tolle Innenaufteilung mit genügend Fächern und selbst gestaltbaren Kompartimenten, integrierter Regenschutz und das Beste, wegen dem „abgegriffenen“ Look sieht man der Tasche absolut nicht den teuren Inhalt an. Letzteres ist für mich fürs Reisen ein wichtiger Faktor. Uneingeschränkte Kaufempfehlung :)

    Liebe Grüße aus Wien,
    Tobi

    • Hallo Tobi,

      das ist uns auch immer sehr wichtig, dass man nicht direkt von Außen sieht, dass man mit viel Equipment unterwegs ist. Die Retrospective 10 Pinestone (hier übrigens der Link: http://amzn.to/2ac9l5G) sieht von Außen wirklich überhaupt nicht nach Kameratasche aus. Auf jeden Fall eine gute Wahl!

      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Vielen Dank! Ich hatte bis jetzt immer eine ganz „normale“ und langweilige Kameratasche für meine Canon Eos 650d und irgendwann wurde die Tasche einfach zu klein für einen Sonnenschutz, mehrere Akkus und ein Erweiteungsmodul (Für noch mehr Akkus :D ) und dann noch ein weiteres Objektiv.
    Ich haben mich dann dank euch für die The Union Street von ONA entschieden. War zwar eine kleine Investition aber jetzt passt alles rein und sie ist einfach super Schick.

    MfG,
    Peter

    • Hallo Peter,

      super. Das freut uns, dass wir dich bei der Wahl der richtigen Fototasche inspirieren konnten. Die Union Street ist wirklich sehr schick. Wir wünschen dir ganz viel Spaß damit!

      Viele Grüße
      Sebastian

Teile deine Gedanken mit uns!