Canon RF Objektive: Ein Überblick über alle Objektive und Kaufberatung

Canon geht seit 2018 mit der R-Serie neue Wege bei den Kameras. Hinter dieser R-Serie verbergen sich spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensor. Für die Kameras dieser Serie gibt es auch eigene RF-Objektive, die wir dir in diesem Artikel vorstellen.

Fünf Kameras gehören mittlerweile zu der R-Serie von Canon. Diese Canon Systemkameras sind sehr unterschiedlich und jeweils für verschiedene Anwendungsbereiche vorgesehen.

Gemeinsam ist den Kameras der neue RF-Anschluss. Dieser ist etwas anders, als die Anschlüsse für die Spiegelreflexkameras von Canon. Deshalb wurden mit der R-Serie neue Objektive, die RF-Objektive, eingeführt.

In dem neuen Sortiment von Canon gibt es bereits für die meisten fotografischen Bereiche das passende Objektiv für dich. Trotzdem kommen immer wieder neue Objektive auf den Markt, deshalb halten wir den Artikel natürlich aktuell und ergänzen ihn, sobald es etwas Neues gibt.

In diesem Artikel stellen wir die Objektive vor und geben dir unsere Meinung dazu, damit du in deiner Entscheidungsfindung unterstützt wirst.

Hinweis: Bevor es so richtig losgeht haben wir noch einen Hinweis für dich. Vielleicht hast du schon mitbekommen, dass die ganze Welt von Lieferproblemen betroffen ist. Das gilt auch für alles rund um die Fotografie. Viele der vorgestellten Objektive kannst du aktuell nur vorbestellen. Aber sie sind auf jeden Fall über kurz oder lang lieferbar.

Allgemeine Infos zu Canon RF-Objektiven

Der neue RF-Anschluss von Canon

Der RF-Anschluss von Canon ist eine Neuentwicklung, die zusammen mit den neuen Systemkameras eingeführt wurde.

In den spiegellosen Systemkameras fehlt der Spiegel, weshalb der Abstand zwischen Sensor und Anschluss verringert werden kann und damit auch die Größe der Objektive. Durch einen geringeren Abstand sind zum Beispiel höhere Lichtstärken für die Objektive möglich.

Canon hat außerdem mehr elektrische Kontakte eingebaut, sodass die Daten zwischen Objektiv und Kamera schneller ausgetauscht werden können. Dadurch wird wiederum der Autofokus etwas schneller.

Der neue Anschluss hat also viele Vorteile, aber natürlich bedeutet es ebenfalls, dass man die neuen Objektive nutzen sollte. Es gibt allerdings auch Adapter, mit denen du die Objektive für die Spiegelreflexkameras an die spiegellosen Kameras anschließen kannst.

Du musst also nicht gleich deine ganze Ausrüstung verkaufen oder ersetzen, wenn du bereits eine Sammlung an Objektiven hast. Der günstigste Adapter kostet etwa 110 Euro. Am Ende des Artikels gehen wir kurz auf die Adapter und Konverter ein.

Bisher gibt es noch keine Systemkameras mit APS-C Sensor der R-Serie. Alle Objektive passen aktuell also an alle Kameras mit dem R-Anschluss.

Das ist sehr praktisch, da du beispielsweise bei Nikon Kameras ein wenig darauf achten musst, ob ein Objektiv für APS-C oder für den Vollformatsensor gedacht ist.

Was du vor dem Kauf eines Canon R-Objektivs wissen solltest

Qualität

Die Qualität der Objektive ist recht hoch, dennoch gibt sich Canon bei einigen Objektiven besonders viel Mühe.

Einige Objektive haben ein ‘L’ in der Bezeichnung. Das ‘L’ steht für ‘Luxury’ und damit für eine sehr hohe Qualität. Du erkennst die Objektive an einem roten Ring, den jedes L-Objektiv hat.

Diese Objektive sind allerdings besonders teuer. Die Canon R5 hat mit etwa 45 Megapixeln eine besonders hohe Auflösung. Damit diese auch bedient werden kann, braucht es eben ein sehr gutes Objektiv.

Natürlich kannst du mit allen anderen Objektiven bedenkenlos fotografieren. Für das letzte Quäntchen an Bildqualität und Autofokus-Geschwindigkeit sind die L-Objektive jedoch am besten geeignet.

Bildstabilisator

Nicht alle der R-Systemkameras haben einen Bildstabilisator integriert. Deshalb kann es hilfreich sein, bei dem Objektiv darauf zu achten. Bei Canon haben recht viele Objektive einen Bildstabilisator eingebaut.

Wenn du ganz sicher gehen willst musst du darauf achten, dass in der Bezeichnung ein ‘IS’ vorkommt. Die Abkürzung steht für ‘Image Stabilzer’, also Bildstabilisator.

Staub- und Spritzwasserschutz

Leider haben nicht alle Objektive einen Staub- und Spritzwasserschutz integriert. Wenn du bei Wind und Wetter fotografieren willst, solltest du darauf achten, dass die Objektive ein wenig Regen aushalten können.

Dafür gibt es keine Abkürzung in der Bezeichnung. Es ist aber so, dass auf jeden Fall alle Objektive mit dem ‘L’ in dem Titel einen Wetterschutz verbaut haben.

Steuerungsring

Alle Objektive besitzen einen sogenannten Steuerungsring. Bei den meisten Objektiven ist das ein zusätzlicher Ring, den du mit einer Funktion deiner Wahl belegen kannst.

Du könntest beispielsweise die Belichtungskorrektur darauf legen und diese dann direkt mit dem Steuerungsring am Objektiv verstellen.

Bei den sehr kleinen Festbrennweiten fehlt dieser Ring bzw. ist in den Ring zum Scharfstellen integriert. Eine praktische Funktion, an die du dich sicher auch ein wenig gewöhnen musst.

Jetzt starten wir aber wirklich mit den RF-Objektiven. Los geht´s!

Standardzoom-Objektive für die Canon R-Serie

Wir fangen mit den Zoom-Objektiven bzw. Standard-Zoom-Objektiven an. Diese verfügen über einen variablen Brennweitenbereich. Vom leichten Weitwinkel bis ins leichte Tele decken die Objektive alles ab.

Es sind also praktische ‘immerdrauf’ Objektive, die einen guten Start in die Fotografie ermöglichen, da sie schon viele Fotografie-Situationen abdecken.

Canon RF 24-70 mm, f/2.8 L IS

Canon RF 24-70mm f/2,8

Ein 24 bis 70 mm hat eigentlich jeder Hersteller im Programm. Ob für Reportagen, Hochzeiten oder einen Stadtbummel. Dieser Brennweitenbereich ist für viele Zwecke geeignet.

Bei diesem Objektiv kommt darüber hinaus noch die hohe Lichtstärke von f/2.8 dazu. Eine sehr gute Bildqualität und ein Bildstabilisator runden das Gesamtpaket ab.

Es kostet etwa 2.500 Euro. Das ist viel, aber dadurch kannst du dir die ein oder andere Festbrennweite sparen.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 24-105 mm, f/4 L IS

Canon RF 24-105mm f/4

Dieses Objektiv ist eigentlich perfekt, wenn du noch nicht genau weißt, wo deine fotografische Entwicklung hingehen soll. Mit diesem Objektiv kannst du einfach viele Bereiche in der Fotografie abdecken.

Es hat einen großen Brennweitenbereich und besitzt eine durchgehende Lichtstärke von f/4. Damit kannst du am Vollformat schon einmal in das Spiel mit Schärfe und Unschärfe hereinschnuppern.

Mit 700 Gramm ist es relativ leicht und kompakt. Durch den Staub- und Spritzwasserschutz brauchst du dir auf Reisen nicht zu viele Sorgen um das Objektiv zu machen.

Für etwa 1.200 Euro ist es zwar nicht günstig, aber im Vergleich zu den Top-Objektiven von Canon auf jeden Fall bezahlbarer.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 24-105 mm, f/4-7.1 IS

Canon RF 24-105mm f/4-7,1

Hier ein Schnäppchen unter den Objektiven für das R-System von Canon. Es bietet einen praktischen Brennweitenbereich von 24 bis 105 mm. Außerdem hat es eine interessante Makrofunktion, sodass du in diese Richtung erste Versuche unternehmen kannst.

Gegen das Wetter ist es nicht geschützt und besitzt mit einer Blende von f/4-7.1 keine hohe Lichtstärke. Dafür ist es mit 395 Gramm ziemlich leicht und die bessere Alternative zu dem Reisezoom, das wir gleich noch vorstellen.

Es kostet nur etwa 500 Euro. Das ist aktuell sehr günstig für ein Objektiv für das R-System, solange es noch keine Objektive von Fremdherstellern wie Sigma oder Tamron gibt.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 28-70 mm, f/2 L

Canon RF 28-70mm f/2

Hier eine Besonderheit unter den Objektiven von Canon und unter den Objektiven im Allgemeinen. Der Brennweitenbereich ist mit 28 bis 70 mm typisch für ein Standardzoom.

Ungewöhnlich ist die hohe Lichtstärke von f/2. Im Vergleich zu f/2.8 klingt das vielleicht nicht viel. Der Unterschied bedeutet jedoch, dass doppelt so viel Licht eintreten kann. Das wiederum ist wirklich viel.

Eine hohe Lichtstärke bedeutet außerdem große Linsen und deshalb ein hohes Gewicht und ein großer Umfang. Es wiegt etwa 1.430 Gramm und ist dabei alles andere als kompakt.

Ein Bildstabilisator fehlt leider. Ansonsten ist das Objektiv in allen Bereichen, ob bei der Verarbeitung oder bei der Bildqualität, ziemlich gut. Deshalb ist der Preis mit etwa 3.250 Euro auch recht hoch.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 24-240 mm, f/4-6.3 IS

Canon RF 24-240mm f/4-6,3

Von fast jedem Hersteller gibt es ein Reisezoom-Objektiv. So auch von Canon. Das Objektiv hat einen Brennweitenbereich von 24 bis 240 mm und ist damit für viele Situationen gerüstet.

Auf Reisen ist das praktisch. Dazu passt auch das relativ geringe Gewicht von etwa 750 Gramm. Typisch für diese Art von Objektiven ist die weniger hohe Lichtstärke von f/4-6.3.

Für hochwertige Fotos ist das Objektiv nicht so gut geeignet, für die nächste Reise jedoch auf jeden Fall. Für etwa 1.000 Euro gehört es dir.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Weitwinkelzoom-Objektive für die Canon R-Serie

Mit dem Weitwinkelobjektiv kannst du viel der Szenerie auf einmal einfangen. Deshalb eignen sich diese Objektive besonders gut für Landschafts- oder Architekturaufnahmen.

Canon RF 14-35mm f/4Canon RF 14-35 mm, f/4 L IS

Unser Favorit, wenn es um Weitwinkel-Aufnahmen geht. Der Brennweitenbereich beginnt schon bei 14 mm und reicht bis zu 35 mm. Du bist also sehr flexibel aufgestellt mit dem Objektiv.

Durch den Bildstabilisator ist die Blende f/4 zu verkraften. Bei Landschafts- oder Architekturaufnahmen, wozu sich dieses Objektiv anbietet, fotografiert man ohnehin meist mit einer kleineren Blende.

540 Gramm sind nicht zu schwer für Unterwegs. Allerdings hat die Qualität ihren Preis. So kostet das Objektiv etwa 1.800 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 15-35 mm, f/2.8 L IS

Canon RF 15-35mm f/2,8

Ein weiteres Objektiv aus der L-Serie. Dieses Objektiv ist die teure Variante zu dem gerade vorgestellten Objektiv. Das liegt vor allem an der höheren Lichtstärke. Diese beginnt bereits bei f/2.8.

Es ist genauso ausgestattet und qualitativ hochwertig verarbeitet, wie das vorherige. Dabei wiegt es allerdings mit 840 Gramm deutlich mehr und ist mit 2.500 Euro ein gutes Stück teurer.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Telezoom-Objektive der Canon R-Serie

Mit Teleobjektiven kommst du sehr nah an die Motive heran. Besonders geeignet sind solche Objektive also, wenn es einmal in die Wildnis oder in den Zoo geht.

Sportaufnahmen an einem großen Fußballfeld oder beim nächsten Tennismatch bieten sich ebenso an. Übrigens eignen sich Teleobjektive mit moderater Brennweite sehr gut für die Portraitfotografie.

Canon RF 70-200 mm, f/2.8 L IS

Canon RF 70-200mm f/2,8

Das ‘Standard’-Telezoomobjektiv. Jeder Hersteller hat ein Objektiv mit diesem Brennweitenbereich und Lichtstärke im Programm.

Es ist eine gute Ergänzung zu einem 24 bis 70 mm Objektiv und eignet sich dank der hohen Lichtstärke auch als Portraitobjektiv.

Es wiegt etwa 1.070 Gramm und ist inklusive Bildstabilisator, Staub- und Spritzwasserschutz sehr gut verarbeitet.

Wenn du ein sehr gutes Tele benötigst, dann ist dieses Objektiv die richtige Entscheidung. Allerdings lässt sich Canon die Leistung mit etwa 2.850 Euro gut bezahlen.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 70-200 mm, f/4 L IS

Canon RF 70-200mm f/4

Das 70 bis 200 mm f/4 Objektiv ist die günstige und kompakte Variante des Pendants mit der Lichtstärke von f/2.8.

Es kommt ebenfalls aus der L-Serie von Canon und ist damit von höchster Güte. Dabei ist es mit etwa 695 Gramm deutlich leichter und mit etwa 1.800 Euro auch deutlich günstiger, als das lichtstärkere Gegenstück.

Wenn du also auf die Lichtstärke verzichten kannst, dann ist dieses Objektiv eine absolute Empfehlung.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 100-400 mm, f/5.6-8 IS

Canon RF 100-400mm f/5,6-8

Dieses Teleobjektiv ist für diesen Brennweitenbereich sehr kompakt. So wiegt es nur etwa 635 Gramm und eignet sich für alle, die viel Brennweite aber wenig Gewicht mit sich herumschleppen möchten.

Das Objektiv ist nicht gegen Staub und Spritzwasser geschützt, bietet aber immerhin einen Bildstabilisator und einen schnellen Autofokus.

Zurzeit kostet es etwa 730 Euro und eignet sich für Tieraufnahmen und ist generell Naturaufnahmen sehr gut. Es ist eine günstige Alternative zu dem 100 bis 500 mm Objektiv von Canon.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 100-500 mm, f/4.5-7.1 L IS

Canon RF 100-500mm f/4,5-7,1

Das 100 bis 500 mm Objektiv ist nicht so kompakt und leicht, wie das gerade vorgestellte 100 bis 400 mm von Canon. Es kommt allerdings aus der L-Serie der Canon Objektive und ist damit wertiger verarbeitet.

Es ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und mit f/4.5-7.1 etwas lichtstärker. Mit 1.525 Gramm ist es jedoch deutlich schwerer.

Darüber hinaus kostet es etwa 3.100 Euro und ist teurer als die 100 bis 400 mm Variante. Wenn du alles aus deiner Kamera herausholen möchtest, ist dieses Objektiv ideal. Ansonsten empfehlen wir dir eher die Version, die 100 bis 400 mm abdeckt.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Festbrennweiten für die Canon R-Serie

Eine Festbrennweite ist ein Objektiv mit einer fixen Brennweite. Das klingt erst einmal etwas unpraktisch, aber diese Objektive haben mehr Vorteile als Nachteile und werden nicht umsonst von den meisten professionellen Fotografen bevorzugt.

Festbrennweiten sind auf die jeweilige Brennweite spezialisiert und bieten deshalb für gewöhnlich eine bessere Bildqualität als ein Zoom-Objektiv, dass diese Brennweite beinhaltet.

Außerdem sind Festbrennweiten häufig lichtstärker als Zoom-Objektive. Dadurch kommt mehr Licht durch das Objektiv. Dadurch kann beispielsweise schneller fokussiert werden.

Durch das Mehr an Licht, kannst du aber auch eine geringere Verschlusszeit nutzen oder mit dem ISO-Wert nach unten gehen.

Wenn du mehr über die Vorteile wissen möchtest, dann lies doch diesen Artikel darüber:

Die Vorteile einer Festbrennweite

Canon RF 16 mm, f/2.8

Canon RF 16mm f/2,8

Gleich vorweg, dieses Objektiv gehört zu den wenigen günstigen, die es bisher gibt. Etwa 340 Euro soll es kosten.

Dafür bekommst du ein kompaktes Weitwinkelobjektiv mit extrem großen Bildwinkel. Das bedeutet, dass du sehr viel von der Szenerie einfangen kannst.

Dabei ist es mit Blende f/2.8 recht lichtstark, sodass du in Kombination mit der Brennweite beispielsweise schöne Fotos vom Nachthimmel aufnehmen kannst.

Was fehlt ist ein Wetterschutz und ein Bildstabilisator. Bei dem Preis lässt sich das aber verschmerzen.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 50 mm, f/1.2 L

Canon RF 50mm f/1,2

50 mm entsprechen in etwa dem Blickwinkel, wie wir Menschen die Welt sehen. Deshalb wirken 50 mm Objektive bzw. Fotos, die damit entstanden sind, sehr harmonisch.

Jeder Kamerahersteller hat mindestens ein 50 mm Objektiv im Programm. So auch Canon. Dieses Objektiv ist mit Blende f/1.2 äußerst lichtstark. Die Bildqualität ist top und der Autofokus schön leise und schnell.

Wegen der großen Blende ist das Objektiv leider recht schwer und wiegt etwa 950 Gramm. Die Verarbeitung ist aber top und wenn du dir das Objektiv leisten kannst oder willst, machst du nichts falsch.

Es kostet etwa 2.500 Euro. Das nächste Objektiv ist auch eine 50 mm Brennweite, kostet aber nur etwa 230 Euro und ist deshalb vielleicht eine gute Alternative, wenn du generell erst einmal ein 50 mm Objektiv testen möchtest.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 50 mm, f/1.8

Canon RF 50mm f/1,8

Dieses Objektiv macht Spaß. Es wiegt nur 160 Gramm und fällt damit in der Kameratasche kaum auf. Im Gegensatz zu dem vorherigen Objektiv ist es nicht so lichtstark. Dennoch ermöglicht die Blende f/1.8 schon das Spiel mit der Schärfe und Unschärfe.

Die Verarbeitung ist gut, wenn auch nicht so hochwertig, wie bei den L-Objektiven. Aber dafür kostet es auch nur etwa 230 Euro.

50 mm sind einfach sehr praktisch in der Fotografie und deshalb ist dieses Objektiv bei dem Preis eine klare Empfehlung von unserer Seite.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 85 mm, f/1.2 L

Canon RF 85mm f/1,2

Die Königsklasse der Portraitobjektive sind die 85 mm Objektive. Diese Brennweite ist der Standard für schöne Portraitfotos.

Mit diesem Objektiv bekommst du nicht nur diese Brennweite, sondern eine unglaublich hohe Lichtstärke von f/1.2. Damit kannst du eine geringe Schärfentiefe erreichen und dein Model perfekt freistellen.

Ein Bildstabilisator ist nicht integriert, dafür aber der Schutz gegen Staub und Spritzwasser. Es wiegt etwa 1.195 Gramm und ist damit kein Leichtgewicht und für die nächste Reise ein Brocken.

Optisch und technisch gibt es jedoch nichts zu bemängeln. Nur der Preis ist recht hoch. Das Objektiv kostet etwa 3.000 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 85 mm, f/1.2 L DS

Canon RF 85mm f/1,2 DS

Zu diesem Objektiv braucht man gar nicht viel zu sagen. Es gleicht dem vorher vorgestellten Objektiv fast komplett. Aber nur fast.

Vielleicht ist dir das DS in der Bezeichnung aufgefallen. Dieses steht für ‘Defocus Smoothing’. Es ist eine Beschichtung auf den Linsen aufgebracht, die bewirkt, dass die Unschärfe im Hintergrund etwas weicher verläuft. Das Bokeh wird also harmonischer.

Wir finden das Bokeh der Variante ohne DS auch schon sehr schön, deshalb würden wir den Aufpreis von etwa 450 Euro nicht in Kauf nehmen. Insgesamt kostet das Objektiv also etwa 3.450 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 400 mm, f/2.8 L IS

Canon RF 400mm f/2,8

Das 400 mm Objektiv von Canon ist einfach extrem. 400 mm sind eine sehr lange Brennweite. Damit kannst du Objekte dicht an dein Motiv heranholen.

Dieses Objektiv hat darüber hinaus mit f/2.8 eine sehr hohe Lichtstärke. Zusammen mit der Brennweite ergibt das ein riesiges Objektiv. Es ist etwa 36 cm lang und wiegt dabei 2.890 Gramm.

Die Bildqualität und weitere Funktionen wie der Autofokus und Bildstabilisator sind überragend. Für die nächste Reise empfehlen wir es trotzdem nicht.

Es kostet etwa 13.000 Euro und ist damit sicher nicht für jeden Geldbeutel geeignet.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet

Canon RF 600 mm, f/4 L IS

Canon RF 600mm f/4

Dieses Objektiv führen wir eigentlich nur der Vollständigkeit halber auf. Es hat spektakuläre Eckdaten.

600 mm bei einer Offenblende von f/4. Verschiedenste Modi zum Scharfstellen, einen sehr guten Bildstabilisator, einen Spritzwasser- und Staubschutz gegen widrigste Bedingungen und natürlich eine hervorragende Bildqualität.

Es wiegt unglaubliche 3.090 Gramm und kostet ca. verrücke 14.000 Euro. Dafür gibt es aber eine top Leistung.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet 

Canon RF 600 mm, f/11 IS

Canon RF 600mm f/11

Dieses Objektiv sieht etwas ungewöhnlich aus und das ist es auch. Es handelt sich um ein 600 mm Objektive. Das ist eine sehr lange Brennweite. Trotzdem ist es relativ klein und kompakt.

Es wiegt nur etwa 930 Gramm und ist zusammengeschoben 20 cm lang. Das erreicht das Objektiv durch einer sehr kleinen Anfangsblende von f/11. Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sind mit dem Objektiv nicht so einfach umzusetzen.

Für eine Safari bei strahlendem Sonnenschein eignet es sich jedoch umso mehr. Dabei kostet es verhältnismäßig günstige 800 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 800 mm, f/11 IS

Canon RF 800mm f/11

Dieses Objektiv ist sehr ähnlich zu dem gerade vorgestellten 600 mm Objektiv von Canon. Allerdings hat es noch einmal eine um 200 mm längere Brennweite.

Du kannst entfernte Motive also noch dichter heranholen. Das Gewicht von diesem Objektiv liegt bei 1.260 Gramm und die Länge bei etwa 28 cm im zusammengeschobenen Zustand.

Wie das 600 mm Objektiv ist es also unheimlich kompakt und liegt preislich bei etwa 1.150 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Makro-Objektive der R-Serie

Mit Makro-Objektiven kannst du kleine Motive sehr groß darstellen. Besonders kleine Objekte wie Blüten oder Insekten bieten sich an.

Du kannst auch deine vier Wände ganz neu erkunden und Detailaufnahmen von deinen Kochkünsten oder dem schönen Teppich im Wohnzimmer anfertigen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Canon RF 35 mm, f/1.8 IS Macro

Canon RF 35mm f/1,8

Diese 35 mm Variante gehört zu den Makro-Objektiven für die Canon R Systemkameras. Durch die relativ geringe Brennweite bekommst du selbst im ungewöhnlichen Makrobereich neue Blickwinkel.

Der Autofokus ist schnell, aber leider recht laut. Das kann stören, beeinträchtigt die Funktion aber nicht. Die übrige Verarbeitungsqualität ist auf einem hohen Niveau und die Bildqualität sowieso.

Dieses Objektiv ist außerdem eine Alternative zu dem 50 mm f/1.8. Es eignet sich als ‘immerdrauf’ Objektiv und hat dabei sogar die Möglichkeit der Makroaufnahmen.

Das alles zu einem Preis von etwa 550 Euro, womit es vergleichsweise günstig ist.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 85 mm, f/2 IS Macro

Canon RF 85mm f/2

Dieses Objektiv ist unserer Meinung nach der perfekte Einstieg in die Makrofotografie. Die Brennweite von 85 mm ist perfekt, um kleine Blüten oder Insekten abzubilden.

Die Lichtstärke ist für ein Makroobjektiv außerdem sehr hoch. So kannst du es auch gut als Portraitobjektiv nutzen.

Eine klare Empfehlung von uns und das zu einem soliden Preis von etwa 700 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Canon RF 100 mm, f/2.8 L IS Macro

Canon RF 100mm f/2,8

Wenn du alles an Leistung und Qualität im Makrobereich möchtest, solltest du dir dieses Objektiv anschauen.

Die L-Serie steht für Qualität und Leistung. So ist es auch bei diesem Objektiv. Zudem bietet es eine Besonderheit. Es kann ein Motiv nicht nur im Maßstab 1:1, sondern 1,4:1 abbilden. Das bedeutet, dass du dein Motiv sogar ähnlich wie mit einer Lupe etwas vergrößern kannst.

Das Objektiv ist bildstabilisiert, verfügt über einen leisen Autofokus und wiegt etwa 730 Gramm. Dabei kostet es etwa 1.550 Euro.

Zum Objektiv: Foto Koch | Calumet | Amazon

Konverter und Adapter

Es gibt verschiedene Konverter und Adapter mit jeweils eigenen Funktionen. Telekonverter erweitern die Brennweite eines Objektivs.

Mit den Adaptern, die hier vorgestellt werden, kannst du alte Objektive für Spiegelreflexkameras an die neuen R-Kameras anschließen.

Canon Extender RF 2x und RF 1.4x

Canon RF Telekonverter 2x

Wenn dir die Brennweite einmal nicht ausreicht, dann kannst du mit den Telekonvertern die Brennweite verlängern. Dabei gibt es zwei Varianten.

Mit der einen Variante kannst du die Brennweite um den Faktor 2 verlängern. So werden beispielsweise aus 400 mm also 800 mm. Bei dem zweiten kannst du die Brennweite um den Faktor 1,4 verlängern. Dabei würden 400 mm dann zu 560 mm werden.

Canon RF Telekonverter 1,4x

Hinweis: Du musst ein wenig aufpassen, da die Konverter nicht zu jedem Objektiv passen. Aktuell kannst du die Konverter an dem 400 mm f/2.8, 600 mm f/4, 600 mm f/11, 800 mm f/11, 100-400 mm f5.6-8 und an dem 100-500 mm f/4.5-7.1 nutzen.

Zum 2-fach Konverter: Foto Koch | Calumet | Amazon
Zum 1,4 -fach Konverter: Foto Koch | Calumet | Amazon

Objektivadapter EF auf RF

Bajonettadapter Canon RF-EF

Canon hat verschiedene Adapter im Angebot, mit denen du die Objektive der Vollformat-Spiegelreflexkameras an die neuen R-Systemkameras anschließen kannst.

Dabei unterscheidet Canon zwischen einem Adapter mit und einem ohne Steuerungsring. Mit den neuen Objektiven hat Canon auch einen Steuerungsring eingeführt, den du mit verschiedenen Funktionen belegen kannst.

Wenn du diese Funktion bei den alten Objektiven vermisst, kannst du mit diesem Adapter die Funktion hinzufügen.

Wenn du darauf verzichtest, kannst du mit dem Adapter ohne Steuerungsring noch einmal ein wenig Geld sparen.

Der Adapter ohne Steuerungsring kostet etwa 110 Euro und der mit dem Ring 200 Euro.

Zum Adapter ohne Steuerungsring: Foto Koch | Calumet | Amazon
Zum Adapter mit Steuerungsring: Foto Koch | Calumet | Amazon

Unser Fazit zu den RF-Objektiven von Canon

So sieht der aktuelle Stand bei den RF-Objektiven für Canon Systemkameras aus. Wir hoffen sehr, dass wir dir weiterhelfen konnten und dich bei deiner Entscheidungsfindung unterstützen.

Nun kannst du uns helfen. Hast du noch Fragen oder Anregungen für den Artikel? Hinterlasse gerne einen Kommentar. Wir freuen uns!