Mauritius! Der Name dieser Insel ist der Inbegriff des Traumurlaubs. Tolle Strände, Luxushotels, Honeymoon – diese drei Dinge haben wir vor unserer Reise mit Mauritius verbunden. "

    Alle drei Punkte treffen auf jeden Fall zu, aber das ist noch längst nicht alles!

    Mauritius hat auch eine eine ganze Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das war uns vor unserer Reise tatsächlich nicht bewusst. Spektakuläre Wasserfälle, atemberaubende Landschaften, Tempel, Kirchen und lebhafte Märkte – all das ist Mauritius.

    Wir waren eine ganze Woche mit dem Mietwagen auf der Insel unterwegs und zeigen dir in diesem Artikel unsere Highlights und die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius.

    Wir haben die Mauritius Sehenswürdigkeiten nach Regionen geordnet, sodass du gleich einen guten Überblick hast, welche Orte du auf einer Tagestour schaffst.

    Die Sehenswürdigkeiten im Norden der Insel sind auf der Karte weiß eingefärbt, die Sehenswürdigkeiten im Süden und Südwesten der Insel dunkelgrau und die im Osten türkis.

    Alle Sehenswürdigkeiten auf einer Karte
    Alle Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

     

    Sehenswürdigkeiten im Norden von Mauritius

    Los geht’s im Norden der Insel, der einige sehr spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

    Cap Malheureux

    Cap Malheureux ist ein kleiner Ort im äußersten Norden von Mauritius. Hier befindet sich eines der beliebtesten Fotomotive der Insel: die Kapelle Notre Dame Auxiliatrice mit ihrem charakteristischen roten Dach.

    Cap Malheureux bedeutet übrigens so viel wie Kap des Unglücks. Woher der Name kommt, ist nicht genau geklärt. Am wahrscheinlichsten ist aber die Theorie, dass die Franzosen dem Kap diesen Namen gaben, weil sie dort in einer Schlacht von den Engländern besiegt wurden.

    Notre Dame Auxiliatrice
    Notre Dame Auxiliatrice

     

    Cap Malheureux
    Cap Malheureux

    Maheswarnath Mandir Tempel

    Etwa die Hälfte der mauritischen Bevölkerung sind Hindus, weshalb es auf der Insel zahlreiche farbenfrohe Hindu-Tempel zu entdecken gibt.

    Der größte und älteste dieser Tempel befindet sich im Nordwesten von Mauritius in Triolet. Obwohl der Tempel eines unserer Highlights war, waren wir dort vollkommen alleine. Touristen scheinen sich dort nur selten hin zu verirren. Es lohnt sich aber definitiv, denn der Tempel ist wirklich sehr hübsch und eignet sich hervorragend als Fotomotiv.

    Öffnungszeiten: 6:00 bis 18:00 Uhr
    Eintritt: frei.

    Maheswarnath Tempel
    Maheswarnath Tempel

    Pamplemousses Botanical Garden

    Im Ort Pamplemousses befindet sich eine der wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius: der Botanische Garten. Mit vollem Namen heißt er Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden, oft wird er aber einfach als Pamplemousses Botanical Garden bezeichnet.

    Besonders beeindruckend ist der Teich mit Riesenseerosen, sowie der benachbarte Teich voller Lotusblumen. Außerdem wohnt im Botanischen Garten eine Population von Riesenschildkröten.

    Öffnungszeiten: 8:30 bis 17:30 Uhr
    Eintritt: 300 MUR

    Pamplemousee Botanischer Garten
    Pamplemousses Botanischer Garten

     

    Pamplemousee Botanischer Garten
    Pamplemousses Botanischer Garten

    Port Louis

    Im Nordosten der Insel befindet sich außerdem die Hauptstadt Port Louis, die hier natürlich auch nicht fehlen darf.

    Da es in Port Louis aber einiges zu sehen gibt, zeigen wir dir die Sehenswürdigkeiten dort in einem extra Abschnitt.

    Port Louis - Aussicht auf die Stadt vom Fort Adelaide
    Port Louis – Aussicht auf die Stadt vom Fort Adelaide

    Eureka

    Südlich von Port Louis befindet sich die Kolonialvilla Eureka. Früher residierte der englische Adel hier, heute ist das original erhaltene Haus ein Museum, das einen tollen Einblick in das Leben der privilegierten Menschen dieser Zeit gibt.

    Hinter dem Haus geht es einen steinigen Weg bergab, der zu einem kleinen Wasserfall führt. Besonders spektakulär ist der Wasserfall nicht, das kannst du dir also sparen.

    Öffnungszeiten: 9:00 bis 17:00 Uhr
    Eintritt: 300 MUR

    Eureka Mansion
    Eureka Mansion

    Tagestour durch den Norden von Mauritius

    Die drei Sehenswürdigkeiten lassen sich mit einem Mietwagen sehr gut an einem Tag besichtigen. Darüber hinaus bleibt auch noch etwas Zeit, um z. B. eine Weile am schönen Strand von Troux aux Biches zu verbringen, der sich ganz in der Nähe des Hindu-Tempels befindet.

    Alternativ zum Mietwagen kannst du den Norden in einer privaten Tagestour mit einem Fahrer entdecken. Im Rahmen dieser Tour entdeckst du nicht nur die Highlights im Norden, sondern besuchst auch gleich noch die Hauptstadt Port Louis. Da die Tour privat ist, kannst du das Programm auch an deine Wünsche anpassen.

    Zur Tour: Norden von Mauritius: Private Tagestour.

    Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Port Louis

    Port Louis ist die Hauptstadt von Mauritius. Auf den ersten Blick ist die Stadt nicht besonders attraktiv, da nur wenige alte Gebäude erhalten sind. Dennoch hat die Stadt einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

    Aapravasi Ghat

    Das Aapravasi Ghat ist neben dem Berg Le Morne Brabant die einzige Unesco-Weltkulturerbestätte auf Mauritius und mit der Geschichte des Landes so sehr verbunden, wie kaum ein anderer Ort auf der Insel.

    Am Aapravasi Ghat kamen zwischen 1849 und 1923 mehr als eine halbe Million Arbeiter an, um auf den Zuckerplantagen der Engländer zu arbeiten. Ein großer Teil der mauritischen Bevölkerung sind Nachkommen der Arbeiter, die zu einem großen Teil aus Indien kamen und oft unter miserablen Bedingungen arbeiteten und lebten.

    Von dem einstigen Gebäudekomplex am Hafen stehen heute nur noch ein paar Grundmauern. Daneben gibt es aber eine sehr interessante Ausstellung, die über die Geschichte der Arbeiter informiert.

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9:00 bis 16:00 Uhr; Samstag, 9:00 bis 12:00 Uhr; Sonntag geschlossen
    Eintritt: frei

    Aapravasi Ghhat
    Aapravasi Ghat

    Zentralmarkt von Port Louis

    Der Zentralmarkt in Port Louis ist das Handelszentrum des gesamten Landes. In verschiedenen Markthallen wird alles verkauft, was die lokale Bevölkerung so braucht: Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Textilien.

    Ein Besuch ist unbedingt lohnenswert auch wenn die Markthallen, in denen das Fleisch verkauft wird, sicher für viele Besucher gewöhnungsbedürftig sind.

    Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 5:30 bis 17:30 Uhr
    Eintritt: frei

    Zentralmarkt Port Louis
    Zentralmarkt Port Louis

     

    Zentralmarkt Port Louis
    Zentralmarkt Port Louis

    Fort Adelaide

    Das Fort Adelaide wurde einst von den Engländern errichtet und thront noch heute auf einem Hügel über Port Louis. Das Gebäude selbst ist relativ unspektakulär, lediglich einige Kanonen erinnern an seinen einstigen Zweck.

    Lohnenswert ist der Aufstieg aber für die tolle Aussicht, die sich dort oben über das gesamte Stadtgebiet erstreckt. Der Weg nach oben dauert zu Fuß etwa 15 bis 20 Minuten. In der Hauptsaison zur Mittagshitze kann das ziemlich anstrengend sein.

    Zu den Öffnungszeiten haben wir keine genauen Angaben gefunden und auch vor Ort waren keine Infos zu finden. Es gibt Angaben, dass es von 9 Uhr bis 15 Uhr auf hat. Wir waren aber um 15:30 Uhr erst dort und da waren die Tore noch geöffnet.

    Fort Adelaide
    Fort Adelaide

    Champ de Mars Pferderennbahn

    Champ de Mars ist die zweitälteste Pferderennbahn der Welt. Seit 1812 finden hier Pferderennen statt! Die Bahn hat eine Länge von 1300 Metern und sieht schon außerhalb der Renntage beeindruckend aus.

    Richtig was los ist dann jeden Samstag von Mai bis November, wenn Tausende Einheimische zur Strecke pilgern und ihr Glück beim Wetten versuchen. An jedem Renntag finden 8 Rennen statt. Los geht es 12:30 Uhr, das letzte Rennen ist um 17:00 Uhr.

    Wenn du dabei sein willst, hast du online die Möglichkeit, ein VIP Package zu buchen. Du wirst dann von deinem Hotel abgeholt, hast die besten Plätze, bekommst auf Wunsch eine Beratung zum Pferdewetten und natürlich sind Speisen und Getränke vor Ort auch inklusive. VIP eben.

    Zum VIP PackageVIP Horse Racing Day at Champ de Mars.

    Champs de Mars
    Champs de Mars

    Caudan Waterfront und das Blue Penny Museum

    Die Caudan Waterfront ist der moderne Shopping District von Port Louis. Klingt erstmal langweilig, ist aber eigentlich ganz nett. Das in den 1996 eröffnete Areal liegt, wie es der Name schon sagt, direkt am Wasser und man kann hier schon ganz nett ein bisschen schlendern, etwas essen und trinken.

    Auf dem Gelände der Caudan Waterfront befindet sich außerdem das Blue Penny Museum. Die Ausstellung handelt von der Geschichte der Insel, die meisten Besucher kommen aber wegen der wohl berühmtesten Briefmarke der Welt hierher: die blaue Mauritius!

    Die Blaue Mauritius (Blue Penny) ist hier genauso zu sehen, wie die kaum weniger wertvolle rote Mauritius (Red Penny).

    Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 10:00 bis 17:00 Uhr
    Eintritt: 245 MUR

    Caudan Waterfront
    Caudan Waterfront

     

    Caudan Waterfront
    Caudan Waterfront

    Tempel, Kirchen und Moscheen in Port Louis

    Port Louis ist als Hauptstadt natürlich auch das kulturelle und religiöse Zentrum des Landes. Du findest in Port Louis zahlreiche Gotteshäuser der verschiedenen Religionen.

    Sehenswert sind z. B. der chinesische Nam Sun Tin How Tempel direkt neben der Pferderennbahn, die Jummah Moschee in der Nähe des Zentralmarkts oder die Kathedrale von Port Louis, die sich auf halbem Weg zwischen Tempel und Moschee befindet.

    Tagestour durch Port Louis

    Wir haben alle Sehenswürdigkeiten in Port Louis an einem Tag besichtigt. Wir empfehlen, definitiv nicht mit dem Mietwagen nach Port Louis zu fahren. Parkplätze sind nur schwer zu finden und das Fahren in der Stadt macht nicht wirklich viel Spaß.

    Port Louis erreichst du auf eigene Faust von jeder Ecke der Insel mit dem Bus. In Port Louis gibt es zwei große Busbahnhöfe. Am Immigration Square direkt neben dem Zentralmarkt fahren die Busse in Richtung Norden ab, am Victoria Square etwa 800 Meter weiter westlich fahren die Busse in Richtung Süden ab.

    Vor Ort kannst du alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erlaufen.

    Bei der oben empfohlenen geführten Tour durch den Norden sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Port Louis auch enthalten, falls du die Stadt nicht auf eigene Faust erkunden möchtest.

    Sehenswürdigkeiten im Süden und Südwesten von Mauritius

    Im Südwesten von Mauritius gibt es die wohl größte Ansammlung von Sehenswürdigkeiten auf der Insel.

    Siebenfarbige Erde und Chamarel Wasserfall

    Die siebenfarbige Erde ist ein ganz besonderes Naturphänomen. Der gewellte Boden der siebenfarbigen Erde schimmert in unterschiedlichen Farben und ist ein beliebtes Fotomotiv. Besonders gut kommen die Farben am späten Nachmittag zur Geltung, wenn die Sonne nicht mehr so hoch steht.

    Auf dem Weg zur Siebenfarbigen Erde kommst du außerdem am Chamarel Wasserfall vorbei. Der Wasserfall ist zwar ziemlich schmal, stürzt aber mehr als 90 Meter in die Tiefe.

    Für das gesamte Gelände von Chamarel wird am Eingang eine Eintrittsgebühr fällig.

    Öffnungszeiten: 9:00 bis 17:00 Uhr
    Eintritt: 225 MUR

    Chamarel Wasserfall
    Chamarel Wasserfall

     

    Siebenfarbige Erde
    Siebenfarbige Erde

    Black River Gorges Nationalpark

    Kurz hinter Chamarel erstreckt sich die grüne Lunge von Mauritius: der Black River Gorges Nationalpark.

    Der Nationalpark bietet verschiedene ausgeschilderte Wanderwege, auf denen du ein echtes Kontrastprogramm zum Strand erleben kannst: grüne Wälder, wilde Affen, zahlreiche Wasserfälle und immer wieder atemberaubende Aussichten.

    Wir sind ja kleine Wandermuffel und hatten leider auch einfach sehr wenig Zeit, sodass wir nur mit dem Auto durch den Nationalpark gefahren sind. Das lohnt sich aber auch, denn einige der schönsten Aussichtspunkte erreicht man auch so.

    Black River Gorges National Park
    Black River Gorges National Park

     

    Black River Gorges National Park
    Black River Gorges National Park

    Ganga Talao / Grand Bassin

    Der Ganga Talao oder auch Grand Bassin befindet sich am östlichen Ende des Black River Gorges Nationalparks. Rund um den See befinden sich zahlreiche Hindu-Statuen und tatsächlich ist der Ganga Talao die wichtigste Hindu-Pilgerstätte außerhalb von Indien.

    Zum Ganga Talao führt eine vierspurige Straße, was an dieser Stelle vollkommen überdimensioniert wirkt, denn am See waren außer uns nur eine Handvoll Pilger.

    Die breiten Straßen haben aber ihren Grund, denn jedes Jahr Ende Februar / Anfang März findet das Maha Shivaratree Festival am Ganga Talao statt und dann pilgern mehr als 500.000 ganz in weiß gekleidete Hindus zum See.

    Ganga Talao
    Ganga Talao

    Bois Cheri Teeplantage und Teeroute

    Ein paar Kilometer weiter östlich vom Ganga Talao aus liegt die Teeplantage Bois Cheri. Teeplantagen kannten wir bislang nur aus Sri Lanka und waren überrascht, sie auch auf Mauritius zu finden.

    In Bois Cheri kannst du nicht nur einen Blick auf die grünen Plantagen werfen, sondern auch die Teefabrik besichtigen und dir den ganzen Herstellungsprozess erklären lassen.

    Den schönsten Blick hast du vom Restaurant aus. Die Zufahrt zum Restaurant kostet 200 MUR, die du aber auf den Rechnungsbetrag erstattet bekommst, falls du dort etwas isst oder trinkst.

    Bois Cheri ist aber nur eine Station der sogenannten Teeroute. Diese führt von der Domaine des Aubineaux über Bois Cheri bis Saint Aubin.

    Öffnungszeiten: 9:00 bis 17:00 Uhr
    Eintritt: Jeweils 200 bis 500 MUR

    Bois Cheri
    Bois Cheri

     

    St. Aubin
    St. Aubin

    Trou aux Cerfs

    Der Trou aux Cerfs ist ein 650 Meter hoher Vulkan der sich im Inselinneren von Mauritius erhebt. Der Vulkan ist seit langem erloschen und im Krater befindet sich heute ein kleiner See.

    Rund um den Krater führt ein breiter Weg, von dem aus du eine tolle Aussicht in alle Richtungen der Insel hast. Der Vulkan selbst ist nicht spektakulär, aber für die Aussicht lohnt sich die Fahrt auf den Trou aux Cerfs.

    Aussicht vom Trou aux Cerfs
    Aussicht vom Trou aux Cerfs

    Le Morne und Le Morne Brabant

    Der Le Morne Brabant ist 556 Meter hoher Berg, der im äußersten Südwesten der Insel hoch empor ragt. Der Berg ist eine von zwei Weltkulturerbestätten auf Mauritius.

    Auf dem Berg versteckten sich einst die geflohenen Sklaven, die für die Franzosen auf Mauritius arbeiten mussten. Am Fuße des Le Morne Brabant erinnert das Slave Route Monument an die Leiden der Sklaven.

    Der Berg befindet sich heute in Privatbesitz und kann deshalb nicht einfach so bestiegen werden. Von unten betrachtet sieht er aber auch sehr eindrucksvoll aus.

    Absolut sehenswert ist aber auch der Strand von Le Morne, der vielleicht sogar der schönste Strand von ganz Mauritius ist.

    Der Strand von Le Morne
    Der Strand von Le Morne

     

    Le Morne vom Boot aus fotografiert
    Le Morne vom Boot aus fotografiert

    Tagestouren durch den Südwesten von Mauritius

    Der Südwesten von Mauritius ist vollgepackt mit Highlights. Alle hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu besichtigen, ist kaum möglich. Deshalb empfehlen wir, den Südwesten auf zwei Tagestouren aufzuteilen.

    Alle Sehenswürdigkeiten lassen sich sehr gut mit einem Mietwagen erkunden oder alternativ in Form von geführten Touren.

    Tour-Tipp: Eine sehr empfehlenswerte Tour ist die online buchbare Tagestour durch den wilden Südwesten. Hier erkundest du mit einem deutschsprachigen Guide die meisten Highlights der Gegend an einem Tag.

    Für die Teeroute gibt es zudem eine eigene Tour, die ebenfalls einen kompletten Tag dauert: Tagestour Bois Cheri, La Vanille, Saint Aubin.

    Sehenswürdigkeiten im Osten von Mauritius

    An der Ostküste von Mauritius befinden sich einige der schönsten Strände der Insel, wie z. B. der langgezogene Belle Mare Beach. Wo schöne Strände sind, sind auch tolle Hotels nicht weit. Deshalb befinden sich im Osten auch einige der luxuriösesten Hotels auf Mauritius.

    Darüber hinaus hat der Osten aber auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

    Belle Mare
    Der Strand Belle Mare – direkt vor unserem Hotel The Residence, in dem wir die ersten drei Tage übernachtet haben.

    Markt in Centre de Flacq

    Centre de Flacq ist einer der größeren Orte im Osten von Mauritius. Die Stadt ist stark von indischen Einflüssen geprägt. Zweimal wöchentlich findet in Centre de Flacq ein großer Markt statt, der vor allem die einheimische Bevölkerung anzieht.

    Der Markt findet jeweils mittwochs und sonntags statt, wobei Sonntag der wichtigste Tag ist. Leider hat es bei unserem Besuch an einem Mittwoch in Strömen geregnet, sodass leider nichts los war.

    Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag
    Eintritt: frei.

    Vallée de Ferney

    Das Vallée de Ferney ist ein großes Naturschutzgebiet im Osten der Insel. Im Vallée de Ferney werden geführte Wanderungen und Bootstouren angeboten. Außerdem befinden sich rund um das Vallée de Ferney ausgedehnte Zuckerplantagen und du kannst dabei zuschauen, wie die Traktoren mit Zuckerrohr umgeladen werden.

    La Vallee de Ferney
    La Vallée de Ferney

    Mahebourg und die Cavendish Bridge

    Mahebourg im Südosten von Mauritius ist eine der hübschesten Städte auf der Insel und eignet sich super für einen kleinen Spaziergang. Einen schönen Blick auf die Stadt hat man von der mehr als 100 Jahre alten Cavendish Brücke.

    Cavendish Bridge
    Cavendish Bridge

    Tagestour durch den Osten

    Da der Osten nicht die ganz großen Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, gibt es kaum geführte Touren in diese Region. Wir haben die Gegend mit dem eigenen Mietwagen erkundet. Die Küstenstraße ist wirklich traumhaft!

    Eine geführte Tour gibt es rund um die Gegend von Mahebourg in Verbindung mit einem Besuch im Marine Bay Park: Mahebourg & Unique Nature Reserves.

    Kleine Trauminseln vor der Küste von Mauritius

    Rund um Mauritius herum liegen einige kleine Inseln, die oft noch traumhafter sind als die Hauptinsel selbst. Viel zu sehen gibt es dort meistens nicht, außer endlose Sandstrände und türkisfarbenes Wasser.

    Nur zum Gucken auf einer der Inseln vorbeizukommen, ist eigentlich fast zu schade. Am besten verbringt man einen ganzen Tag dort und tut einfach nichts, nur entspannen und tagträumen.

    Ile aux Cerfs

    Die Ile aux Cerfs liegt vor der Ostküste von Mauritius und ist ein wahres Strandparadies. Rund um die Insel findest du einige der schönsten Sandstrände, die Mauritius zu bieten hat.

    In der Nebensaison ist es auf der Ile aux Cerfs meistens leer. In der Hauptsaison kann es aber gerade rund um den Bootsanleger, an dem sich auch zwei Restaurants befinden, relativ voll werden. Die Insel ist aber groß genug, um auch dann ein einsameres Fleckchen zu finden. Einfach ein paar Hundert Meter weiter gehen und schon liegt der Trubel hinter dir.

    Boote zur Ile aux Cerfs setzen Trou d’Eau Douce über. Leider gibt es keine reguläre Fähre, sondern nur private Charterboote. Es braucht viel Verhandlungsgeschick und starke Nerven, um einen vernünftigen Preis für die Überfahrt auszuhandeln.

    Ein guter Preis liegt bei 400 bis 500 MUR, oft werden allerdings Preise von bis zu 1.000 MUR verlangt.

    Bequemer und stressfreier ist es, die Überfahrt vorher zu buchen. Du wirst vom Hotel abgeholt, zur Insel gebracht und am Ende des Tages auch wieder nach Hause gefahren.

    Der Tag fängt einfach besser an, wenn man sich nicht mit dem Feilschen von Preisen beginnt.

    Mehr Infos zur Überfahrt6-stündige Ile-aux-Cerfs-Tour mit Mittagessen.

    Ein noch cooleres Erlebnis ist eine Katamaranfahrt. Diese Tour ist noch etwas exklusiver und enthält u.a. ein Barbecue an Bord und alle Getränke.

    Mehr Infos zur KatamaranfahrtTagestour Katamaranfahrt zur Île aux Cerfs.

    Ile aux Cerfs
    Ile aux Cerfs

    Ile aux Benitiers und der Crystal Rock

    Im Südwesten von Mauritius liegt die Ile aux Benitiers. Die Insel ist ein ganzes Stück kleiner als die Ile aux Cerfs, aber mindestens genauso paradiesisch.

    Vor dem langen Sandstrand haben wir das wohl türkiseste Wasser gesehen, das man sich nur vorstellen kann. Ein großartiges Fotomotiv ist außerdem der sogenannte Crystal Rock, der vor der Insel aus dem Meer ragt.

    Touren zur Ile aux Benitiers werden meistens gemeinsam mit einer Delfinbeobachtung angeboten. Wir haben das auch gemacht und tatsächlich eine ganze Menge Delfine gesehen.

    Viele Bootsführer jagen die armen Dinger aber regelrecht, was den Eindruck dann doch trübt. Ein Unternehmen, das im Ruf steht, den Delfinen nicht zu nah auf die Pelle zu rücken ist Dolswim.

    Die TourDelfine und Ile aux Benitiers Tagestour.

    Crystal Rock vor Ile aux Benitiers
    Crystal Rock vor Ile aux Benitiers

     

    Ile aux Benitiers
    Ile aux Benitiers

    Ile des Deux Cocos

    Die Ile aux Cerfs und die Ile aux Benitiers sind mittlerweile keine Geheimtipps mehr. Trotzdem sind natürlich beide Inseln traumhaft, obwohl es gerade in der Hauptsaison relativ voll werden kann.

    Mauritius wäre aber nicht Mauritius, wenn es nicht trotzdem noch kleine, kaum besuchte Inseln gäbe. Eine dieser Inseln ist die Ile des Deux Cocos. Die kleine Privatinsel liegt im Südosten von Mauritius und garantiert traumhafte Stunden ohne Touristenmassen.

    Ausflüge auf die Ile des Deux Cocos können natürlich auch online gebucht werden und umfassen neben Transfer, Essen und Getränken auch eine Schnorcheltour und eine Fahrt im Glasbodenboot.

    Zur TourTour zur Ile des Deux Cocos.

    So erkundest du die Sehenswürdigkeiten in Mauritius

    Mauritius ist trotz der vielen Sehenswürdigkeiten nicht sehr groß. Selbst für die weiteste Strecke vom äußersten Norden bis in den tiefsten Süden braucht man mit dem Auto nicht länger als 2 Stunden.

    Um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden, gibt es drei Möglichkeiten: mit dem Mietwagen, mit öffentlichen Bussen und mit einem privaten Fahrer.

    Mauritius mit dem Mietwagen erkunden

    Wir haben Mauritius mit einem Mietwagen erkundet. Das ist sicher die flexibelste Variante, da du so komplett frei in deiner Tagesplanung bist und nach Lust und Laune auch ungeplante Stopps einlegen kannst.

    In Mauritius herrscht Linksverkehr, was für deutsche Autofahrer erstmal ungewohnt ist. Wir empfehlen deshalb, einen Wagen mit Automatik zu nehmen, da so zumindest das Schalten auf der falschen Seite wegfällt.

    Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase klappt das mit dem Linksverkehr auch sehr gut und ab dem zweiten Tag haben wir dann auch nicht mehr aus Versehen den Scheibenwischer angemacht, wenn wir blinken wollten. Das ist nämlich auch alles spiegelverkehrt.

    Der Verkehr auf Mauritius ist relativ gemächlich und außerhalb der Städte ist es eigentlich nie hektisch oder voll.

    Einen Mietwagen bekommst du schon ab 30-40 Euro pro Tag. Den besten Preis für deinen Mietwagen findest du z. B. bei Mietwagencheck.

    Mauritius mit öffentlichen Bussen erkunden

    Mauritius hat ein weit verzweigtes Busnetz, mit dem du fast alle Sehenswürdigkeiten erreichen kannst. Busse sind außerdem günstig, kaum eine Fahrt kostet mehr als 30 MUR (0,75 Euro).

    Allerdings musst du für die Erkundung der Sehenswürdigkeiten per Bus deutlich mehr Zeit einplanen und bist natürlich weniger flexibel als mit dem Auto.

    Mauritius mit einem privaten Fahrer erkunden

    Sehenswürdigkeiten auf Mauritius
    Pin mich!

    Wenn du nicht selbst fahren möchtest, kannst du auf Mauritius auch einen privaten Fahrer anheuern. Das ist meistens gar nicht so viel teurer als ein Mietwagen zum Selberfahren und du hast gleich noch jemanden dabei, der dir etwas über Mauritius erzählen kann.

    Taxifahrer warten vor jedem Hotel auf Kundschaft und du kannst den Preis für einen Tag und die Route direkt vor Ort aushandeln. Wenn du dir das nervige Feilschen um den Preis sparen möchtest, kannst du deine Tour auch online im Voraus buchen: einen Fahrer für einen Tag.

    Was sind deine liebsten Mauritius Sehenswürdigkeiten?

    Wie du siehst, hat Mauritius eine ganze Menge mehr zu bieten als nur Strand und Meer. Wir waren überrascht, wie vielfältig die Insel ist. Warst du auch schon auf Mauritius? Welche Sehenswürdigkeit hat dich am meisten beeindruckt? Gibt es vielleicht sogar noch etwas, das wir vergessen haben? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

    Vielen Dank an Tourism Mauritius, die uns auf unserer Reise nach Mauritius unterstützt haben!

    6 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

    1. Liebe Jenny, lieber Basti,

      wir sind gerade auf Mauritius und ich habe soeben entdeckt, dass ihr auch schon diese wunderschöne Insel besucht habt.
      Werde gleich mal eure Tourtipps anschauen – bin gespannt!!!

      Liebe Grüße aus Le Morne
      Corinna

    2. Wir haben einige Orte, die ihr erwähnt habt, ebenfalls besucht und noch andere.
      Jeder Ort hat seinen Reiz, wobei mir persönlich die bunten kleinen Verkaufsläden an den Hauptstraßen am besten gefallen.

      Vielen Dank für die Tipps

      Corinna

    3. Hey Zusammen :-)
      Ich habe Mauritius im Mai 2017 besucht und war begeistert von der Vielfalt der Insel-allerdings nicht von den Mücken und dem ständigen Regen :-(
      Alles im Allen war der Urlaub toll und mein spezielles Highlight war der „Casela Zoo“. Schaut euch dazu auf meinem Blog die wunderschönen Erinnerungen an. https://ivientdecktdiewelt.blogspot.de/2017/05/
      Dann gibt es noch den „La Vanille Crocodile Park“- Ein Zoo angelegt wie im Dschungel, mit dem höchsten Bambus, den ich je gesehen habe. Hier kann man nicht nur die verschiedensten Krokodilarten bestaunen, nein- auch wenn es jetzt etwas makaber klingt, man kann auch Krokodilfleisch essen. Wir haben es uns in dem Restaurant gemütlich gemacht, allerdings haben wir viele leckere andere Dinge ohne Krokofleisch verspeist.
      Ich persönlich kann euch nur empfehlen einen Taxifahrer zu mieten, der euch einen ganzen Tag lang zu all den schönen Aussichtspunkten, Parks, Stränden, Städten usw. fährt . Den Preis solltet ihr unbedingt vorher verhandeln- wir haben umgerechnet ca.50-60 Euro bezahlt.

      Sebastian & Jenny- danke für euren schönen Reisebericht! Wo geht denn eure nächste Reise hin? :-)

    Teile deine Gedanken mit uns!

    Please enter your comment!
    Please enter your name here