Drei Wochen Mauritius – das war unser nächstes Ziel und wir wussten nicht so richtig, was uns da eigentlich erwartet.

Bevor wir uns intensiver mit Mauritius beschäftigt haben, schoßen uns zwei Dinge in den Kopf: Strände und Honeymoon-Destination. Geht es dir genauso? Die meisten Leute werfen es dann direkt in einen Topf mit den Malediven und unweigerlich denkt man, es gäbe nur zwei Dinge, mit denen man sich auf der Insel die Zeit vertreiben kann: Wassersport und Essen.

Nach drei Wochen Mauritius können wir dir jetzt sagen, dass das so nicht stimmt und die Insel viel mehr zu bieten hat, z. B. spektakuläre Wasserfälle, tolle Landschaften, Wanderwege, lebhafte Märkte und hübsche Tempel und Kirchen. Wir haben dir natürlich ganz viele Bilder von der Trauminsel mitgebracht: Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius.

Aber hier geht es jetzt um etwas ganz anders, nämlich um unsere Anreise nach Mauritius. Denn die schnellste Variante für uns nach Mauritius war ein Direktflug von ca. 10 Stunden von Frankfurt mit Condor. Als Reiseblogger hat man manchmal das Glück die Business Class testen zu dürfen, damit wir dir hier von unserem Erlebnis berichten können. Genau das möchten wir hier jetzt tun.

Condor Business Class
Natürlich haben wir erst mal ein Selfie gemacht.

 

Sitze

Das für uns coolste an der Business Class sind mit Abstand die Sitze. Denn keiner kann uns erzählen, dass die Sitze in der Economy Class besonders bequem sind. Klar, wenn man nur ein paar Stunden fliegt, ist das alles kein Problem. Aber für uns ist alles, was über 6 Stunden geht, eine Qual. Vor allem für Jenny, der es schon schwerfällt für nur eine Minute ruhig zu sitzen und nur im Schneidersitz mal für längere Zeit zur Ruhe kommt. Dafür sind die Sitze aber leider nicht breit genug.

Die Sitze in der Condor Business Class sind nicht nur breiter als normal, sondern sie lassen sich auch noch bis zu 170 Grad zu einem Bett kippen. Das ist für uns das Optimum an Flugerlebnis.

Du hast natürlich auch ganz viele Optionen dazwischen und kannst die Rücken- und Fußlehne so weit kippen und neigen, wie du möchtest.

Was auch super angenehm ist: Du musst niemanden aufscheuchen, weil du mal auf Toilette musst oder dir die Beine vertreten möchtest. Du hast relativ viel Platz zu dem Sitz vor dir und eigentlich müssen auch nur die Leute, die am Fenster sitzen überhaupt an einer anderen Person vorbei. Anstatt einer Stuhlreihung von 3 – 3 – 3 hast du in der Business Class nämlich nur 2 – 2 – 2. Klar, irgendwo muss der viele Platz ja auch herkommen.

Condor Business Class Erfahrungen
Condor Business Class

 

Condor Business Class Arbeiten
Da wir in der Business Class viel Platz hatten, konnten wir die Zeit auch ohne Probleme zum Arbeiten nutzen.

 

Fußteil Condor Business Class
Am Ende des Sitzes ist ein Trittbrett, dass man rausklappen kann, wenn man möchte.

 

Bedienung Sitz Business Class
Mit dieser Steuerung, kannst du den Sitz ganz einfach in die von dir gewünschte Position bringen.

Sonstige Features

In der Condor Economy Class musst du für zusätzliche Features, wie z. B. das Entertainment, Kopfhörer und auch das Essen, zahlen. In der Business Class ist natürlich alles inklusive. Auf unseren Sitzen lagen also bereits große Kissen, kuschelige Decken, Kopfhörer und ein Amenity-Kit mit Zahnbürste, Schlafbrille, Ohrstöpsel und dicken Socken bereit.

Condor Business Class
Condor Business Class

Essen und Trinken

Auch das Essen ist natürlich inklusive. Wenn du (wie Jenny) eine Lebensmittelallergie hast oder aber vegan lebst, kannst du das bei deiner Bestellung angeben. Sehr praktisch!

Praktisch ist auch, dass du zu jeder Zeit Getränke bestellen kannst und auch immer Nachschub an einer kleinen 0,5 Liter Wasserflasche bekommst. Wir trinken beide relativ viel und die wenigen Möglichkeiten, die wir normal haben, Getränke bei den Flugbegleitern zu bestellen, reichen uns einfach nicht aus. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir können ausreichend Flüssigkeit zu uns nehmen und müssen noch nicht mal ständig jemanden aufscheuchen, weil wir auf die Toilette wollen.

Das Essen ist natürlich auch deutlich besser, als in der Economy Class. Es gab z. B. eine leckere Vorspeisenvariation mit verschiedenen Fischsorten und anschließend Kalbsfilet mit Spargel.

Condor Business Class Essen
Wir sind ja Detailfans und so wird es dich nicht wundern, dass wir den Pfeffer/Salz-Streuer in Flugzeugform super witzig fanden.

Entertainment

Jeweils im Sitz vor uns war ein relativ großer Touchscreen eingebaut. Wir hatten die Auswahl zwischen 30 Filmen. Ein paar davon waren Klassiker, einige davon ganz neue Filme, die gerade noch in den Kinos liefen und einige waren uns unbekannt.

Die Filme sind für uns immer das interessanteste Feature im Entertainment Angebot, wir hätten aber auch Serien gucken oder Musik hören können. Die obligatorische Infoanzeige auf der man sieht, wo genau in der Welt man sich gerade befindet, gab es natürlich auch. Die Screens sind natürlich auch deutlich größer als in der Economy Class. Man sitzt ja auch deutlich weiter weg.

Condor Business Class
Condor Business Class

Preis

Das interessante an der Condor-Business Class sind auch die Preise. Auf der Strecke Frankfurt – Mauritius bekommst du Tickets in der Business Class schon ab 999 Euro pro Weg. Im Vergleich zur Premium Class, die zwischen Economy und Business Class liegt, ist das gar nicht mehr so ein großer Unterschied.

Andere Flugziele, wie z. B. Kuba, gibt es in der Business Class sogar schon ab 649 Euro.

Allerdings sollte man nicht nur stupide die Preise der Economy Class mit den Preisen für die Business Class vergleichen, sondern überlegen was einem ein Bett im Flugzeug plus alle sonstigen Features wert sind. Wenn man z. B. über Nacht fliegt und weiß, dass man im Sitzen kein Auge zu bekommt und einem so an der Zieldestination ein wertvoller Urlaubstag verloren geht, weil man übermüdet und schlecht gelaunt ist, gibt man vielleicht gerne das Geld mehr aus.

Hier kannst du die aktuellen Preise checken: Condor Flugsuche.

Unsere Flug-Essentials

Fliegen ist etwas Schönes, denn dadurch landet man dann irgendwann an wunderschönen Reisezielen. Und klar, mit einem Sitz in der Business-Class kommt man natürlich viel erholter am Ziel an.

Trotzdem möchten wir euch noch verraten, was wir im Flieger immer dabei haben, um den Flug noch angenehmer zu machen.

Flugzeugluft ist trocken und das findet die Haut nicht besonders lustig.

Hylo-Comod – Die befeuchtenden Augentropfen haben wir immer mit im Flieger. Es gibt kaum etwas angenehmeres, als den trockenen Augen im Flieger etwas Gutes zu tun.

Avene Thermalwasser – Absolut genial! Wir hätten nie gedacht, dass man unbedingt Thermalwasser aus der Sprühdose braucht. Braucht man aber! Denn es ist nicht nur super erfrischend, sondern auch noch super gut für die Haut.

Kaufmanns Haut- und Kindercreme – Jennys absoluter Geheimtipp für eigentlich alles. Im Flieger ist es aber besonders gut, wenn die Lippen zu trocken werden.

Aber ganz abgesehen von den Kosmetikprodukten, solltest du so viel Wasser trinken, wie du kannst. Viel Flüssigkeit (Nein, Alkohol zählt nicht!) zu sich nehmen, ist nämlich auch ein super Hilfsmittel gegen Jetlag.

Was sind eure besten Hilfsmittel gegen Jetlag?

Hinweis: Wir hatten ein Premium Economy Ticket gebucht und wurden von Condor kostenlos geupgraded auf Business Class.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here