Bayerischer Wald: Die besten Tipps einer Einheimischen

Du planst einen Urlaub im Bayerischen Wald und suchst noch nach guten Tipps? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben eine Einheimische nach den schönsten Sehenswürdigkeiten, Wanderungen und Restaurants gefragt. Das und noch mehr gibt's in diesem Artikel. Auf geht's!

Du willst mal wieder richtig abschalten und entspannen? Oder hast du Lust auf ein paar Tage voller Outdoor-Action? Was dein Reisegrund auch sein mag, der Bayerische Wald bietet eine super Gelegenheit für einen Kurzurlaub.

Wie der Name schon vermuten lässt, befindest du dich hier in Mitten der Natur mit Tausenden Möglichkeiten zum Wandern und vielen anderen Aktivitäten.

Na, schon in Reiselaune gekommen? Dann wollen wir gleich die besten Tipps für einen Urlaub im Bayerischen Wald mit dir teilen.

Unsere Expertin Nadine ist im Bayerischen Wald geboren und kennt die Region wie ihre Westentasche. Lass uns also gleich mit den Insiderinfos zu den besten Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Restaurants und vielem mehr loslegen.

Tipps und Infos für einen Urlaub im Bayerischen Wald

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise in den Bayerischen Wald brauchst.

Wo liegt der Bayerische Wald?Wo liegt der Bayerische Wald in Deutschland?

Der größte Teil des Bayerischen Walds liegt in Niederbayern, ein kleinerer Teil in der Oberpfalz.

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist eine Bergregion an der Grenze von Bayern und Tschechien, die sich über eine Länge von mehr als 100 Kilometern erstreckt.

Am südlichen Ende des Mittelgebirges grenzt der Bayerische Wald an Österreich.

Unsere Hoteltipps für den Bayerischen Wald

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen im Bayerischen Wald für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für den Bayerischen Wald

Ferienwohnungen im Bayerischen Wald

Im Bayerischen Wald findest du außerdem ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern:

Ferienwohnungen im Bayrischen Wald bei FeWo-direkt

Reiseführer für den Bayerischen Wald

Marco Polo Bayerischer WaldManchmal ist es einfach schön, noch ein Buch zur Hand zu haben. Oder vielleicht willst du einfach noch mehr Tipps? Dann können wir dir die folgenden drei Reiseführer empfehlen:

Marco Polo Reiseführer Bayerischer Wald: Die Marco Polo Bücher gehören ganz klar zu den Klassikern unter den Reiseführern. Sie sind nicht nur schön gestaltet, sondern enthalten auch kompakt und übersichtlich alle wichtigen Infos die du auf deinem Kurztrip brauchst.

Entdecker Touren Bayerischer WaldEntdecker Touren Bayerischer Wald: Wenn es um den Bayerischen Wald geht, darf ein Wanderführer natürlich auf gar keinen Fall fehlen! Hier findest du 33 Rundwege, die dich in entlegene Schluchten und durch geheimnisvolle Wälder führen. Tipps für Berghütten natürlich inklusive. Außerdem enthält der Wanderführer viele Karten und GPS-Tracks zum Download.

111 Orte im Bayerischen Wald, die man gesehen haben muss111 Orte im Bayerischen Wald, die man gesehen haben muss: Diese Reiseführer sind insbesondere dann super, wenn du neben den typischen Sehenswürdigkeiten und Tipps auch ein paar skurrile Geschichten und eher ungewöhnliche Orte entdecken willst.

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für den Bayerischen Wald

#1 Wer bist du und wieso bist du Expertin für den Bayerischen Wald?

Unsere Expertin für den Bayerischen Wald: Nadine

Servus! Mein Name ist Nadine und ich komme aus Stamsried. Das liegt zwar nicht im Zentrum des Bayerischen Walds, aber doch irgendwie im „Woid“ wie wir Einheimischen ihn liebevoll nennen.

Der Bayerische Wald ist meine Heimat und die kenne ich in- und auswendig. Daher weiß ich, wo du die schönsten Touren unternehmen kannst und wo du die besten Aussichtspunkte findest.

#2 Wenn du den Bayerischen Wald in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Natur sein lassen – der Bayerische Wald ist eine riesige Bergregion und wenn du hierher kommst befindest du dich mitten im Grünen und umgeben von einem unglaublichen Bergpanorama. Wer Großstadtatmosphäre sucht, ist hier also eher fehl am Platz. Wenn du Naturliebhaber bist, kleine Städtchen liebst oder einfach eine Auszeit willst, dann ist die Region ideal.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal in den Bayerischen Wald reisen?

Ob es eine extreme Wandertour für Outdoor-Experten, ein gemütlicher Spaziergang zur Entspannung oder ein Tag im Tierfreigelände mit der Familie ist – im Bayerischen Wald ist für jeden was dabei!

#4 Was gibt es im Bayerischen Wald, was es nirgends sonst gibt?

Im Nationalpark Bayerischer Wald gibt es das sogenannte Wegegebot. Der Nationalpark ist ein begrenztes Gebiet an der tschechischen Grenz mit einer Größe 24.000 Hektar. Das Wegegebot bedeutet erst einmal nur, dass man sich nur auf den ausgewiesenen Wegen bewegen darf, um die Pflanzen- und Tierwelt zu schützen.

Die Idee dahinter geht aber noch viel weiter: Es geht darum, die Natur einfach Natur sein zu lassen. Kaputte Bäume werden liegen gelassen und irgendwann entstehen an dieser Stelle neue. Somit folgt man einfach dem natürlichen Kreislauf.

Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald

#5 Welche Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald muss man unbedingt gesehen haben?

Wenn ich mich auf meine Top 3 der Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald festlegen müsste, dann wären das die folgenden:

Aussichtsplattform im Baumwipfelpfad, Bayerischer Wald
Dieses riesige Ei ist eine der Aussichtsplattformen auf dem Waldwipfelweg.

Baumwipfelpfad in Neuschönau

Zunächst einmal der Baumwipfelpfad in Neuschönau. Über 1,3 Kilometer läufst du dort in einer Höhe zwischen 6 und 25 Metern auf Plattformen und Stegen zwischen den Baumkronen entlang. Dabei gibt es alle paar Meter Infotafeln, Erlebnisstationen und schließlich noch eine riesige Aussichtsplattform. Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist der Baumwipfelpfad ein echtes Highlight.

Tierfreigelände im Nationalpark Lusen

Nummer 2 meiner Top Sehenswürdigkeiten ist das Tierfreigelände im Nationalpark Lusen. Auf einer Fläche von 200 Hektar leben dort mehr als 45 verschiedene Tierarten. So kannst du bei einem Spaziergang zum Beispiel Braunbären, Wildkatzen, Wölfe und Hirsche in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Der große Arber

Und was natürlich auf keinen Fall fehlen darf: Der „König des Bayerischen Walds“, der Große Aber. Mit einer Höhe von 1455,5 Metern ist er der höchste Berg im Bayerischen Wald. Unzählige Wanderwege führen auf diesen Riesen hinauf und im Winter kannst du hier außerdem prima Skifahren.

#6 Was kann man im Bayerischen Wald machen, wenn es regnet?

Da bietet sich beispielsweise ein Ausflug in Joskas Glasparadies in Bodenmais an. Hier erfährst du wirklich alles rund um Glas! Glas? Hört sich erst mal nach einer komischen Sehenswürdigkeit an, aber glaub mir, es ist wirklich ein einzigartiges Erlebnis.

Du kannst selbst einmal Glasblasen ausprobieren, Glaskunst für deinen eigenen Garten entdecken oder auch im Kristallgarten durch einen regelrechten Wald aus meterhohen Glasblumen spazieren.

Glasblasen hat eine lange Tradition im Bayerischen Wald, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Daher gibt es viele solcher Glashütten und jede hat ihren ganz eigenen Charme.

#7 Was kann man mit Kindern im Bayerischen Wald machen?

Der Baumwipfelpfad, das Tierfreigelände und Joskas Glasparadies, von denen ich bereits erzählt habe, eigenen sich alle prima für einen Ausflug mit den Kids.

Ansonsten kann ich dir noch das Waldspielgelände in Spiegelau empfehlen. Hier gibt es einen Naturerlebnispfad, wo die Kleinen in zehn Stationen spielerisch etwas über den Wald lernen und mehrere Spielplätze, die mit Schaukeln, Klettergerüsten und sogar einer Seilrutsche ein richtiges Spielparadies bieten. Und wenn das noch nicht reicht, können sich die Kids auf der Waldwiese so richtig austoben oder im Winter Iglus und Schneemänner bauen.

Der Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald
Auf dem Baumwipfelpfad kannst du den Wald mal aus einer ganz anderen Perspektive erleben.

#8 Lohnt es sich auch im Winter, in den Bayerischen Wald zu reisen? Was kann man um diese Jahreszeit machen?

Ohja, auf jeden Fall! Winter ist tatsächlich meine Lieblingsjahreszeit im Bayerischen Wald. Es gibt keinen schöneren Ort im Winter, wenn die Bäume dicht verschneit sind und das Arbermandl am Arber Einzug nimmt. So nennen wir die seltsamen Figuren, die entstehen, wenn der Schnee vom Wind verweht wird und an den Spitzen der Bäume erfriert.

Der Winter im Bayerischen Wald ist aber besonders ein Highlight, da du am Arber super Skifahren kannst. Da gibt es sogar ein Kinderland für die Kleinen. Nicht weit weg davon liegt der Bretterschachten, was sich perfekt für Langläufer eignet. Hier haben sogar schon internationale Biathlon-Wettbewerbe stattgefunden.

Kleiner Abersee im Bayerischen Wald im Winter
Wenn es so richtig kalt wird, verwandelt sich der Wald am kleinen Arbersee in ein Winterwunderland.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Bodenmais ist für mich definitiv eine Art Ruheoase. Bodenmais hat eine kleine, aber niedliche Innenstadt, ideal für einen gemütlichen Bummel. In den kleinen Gassen findest du viele kleine Cafés und Restaurants, wo du bei einer Tasse Kaffee mal richtig die Seele baumeln lassen kannst.

Wenn du es dir mal so richtig gut gehen lassen willst, kannst du auch in eines der hier ansässigen Wellnesshotels gehen und dir ein ausgedehntes Verwöhnprogramm gönnen.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt im Bayerischen Wald?

Der schönste Aussichtspunkt ist für mich das auf 1.340 Metern gelegene „Mittagsplatzl“. Das ist gar nicht weit vom Großen Arber entfernt und es gibt verschiedene Rundwanderwege, die dich hierauf bringen.

Vom Aussichtspunkt am Mittagsplatz hast du einfach einen fantastischen Ausblick über den Großen Arbersee und die Weiten des Bayerischen Walds!

Mein Tipp: Nimm ein paar Snacks mit auf deine Wanderung, denn hier oben ist der perfekte Platz für ein kleines Picknick!

Das Mittagsplatzl im Bayerischen Wald
Vom Mittagsplatzl hast du einen der besten Ausblicke über den Bayerischen Wald.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Region, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Definitiv zum Sattelberg. Das ist ein kleinerer Berg, etwa 590 Meter hoch, der unmittelbar hinter Stamsried liegt. Vom Aussichtspunkt auf dem Gipfel hast du einen wahnsinnig guten Blick über die Berge, die grünen Baumwipfel und die umliegenden Täler. Das gibt ein super Fotomotiv her!

Ausblick vom Sattelberg im Bayerischen Wald
Vom Sattelberg aus überblickst du das Meer an Grün im Bayerischen Wald.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Region machen kann?

Ganz klar, Kanufahren auf dem Regen im Sommer ist einfach Wahnsinn! Der Regen ist ein Fluss, der wegen seiner atemberaubenden Kulisse auch „Bayerisch Kanada“ genannt wird. Entlang des Flusses gibt es keine Straßen, nicht einmal Wanderwege, und du kannst die Natur und die Ruhe so richtig genießen.

Kanus kannst du dir bei vielen verschiedenen Anbietern ausleihen. Insbesondere kann ich dir die Tour von Regen nach Teisnach empfehlen, die auch einen kleinen Wildwasserabschnitt enthält.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres in deiner Region? Wofür lohnt es sich, in den Bayerischen Wald zu kommen?

Weihnachtsmarkt am Waldwipfelweg im Bayerischen Wald
Weihnachtsmarkt am Waldwipfelweg

Eine der schönsten Zeiten im Bayerischen Wald ist die Weihnachtszeit mit all den schönen Weihnachtsmärkten, oder Christkindlmärkten wie wir sie hier nennen.

Besonders empfehlenswert finde ich den romantischen Christkindlmarkt in Schönblick am Hohen Bogen. Mit fast 1.000 Meter ist er der höchste Weihnachtsmarkt Deutschlands.

Prima ist auch der Markt in Sankt Englmar am Waldwipfelweg. Dort kannst du die weihnachtliche Atmosphäre bei einem Spaziergang auf den Holzstegen über den Bäumen genießen. Das erlebt man sicher nicht so oft!

Essen & Trinken im Bayerischen Wald

#14 Welche kulinarische Spezialität muss man im Bayerischen Wald unbedingt mal probiert haben?

Schweinshaxn mit Knödeln – die bayerische Küche ist einfach deftig. Aber gerade nach einer langen Wanderung in den Bergen kommt das nur recht. Vegetarier haben es in Bayern meist etwas schwerer. Aber mit Käsespätzle oder Semmelknödeln in Schwammerlsoße (Pilzsoße) machst du alles richtig!

#15 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Meine Nummer 1 ist die Berghütte Schönblick am Hohen Bogen. Wie der Name schon vermuten lässt, bekommst du hier neben sehr leckerem Essen eine fantastische Aussicht über die umliegenden Täler. In der Hütte wird besonderer Wert auf das Kochen mit regionalen Produkten gelegt. Und das schmeckt man: Die Spezialität des Hauses, den Schweinebraten im Holzbackofen, solltest du unbedingt probieren.

Genauso kann ich dir auch dir Berghütte Schareben nahe Drachselsried empfehlen. Auch die befindet sich direkt im Wald mit einem super Ausblick. Wenn du mal Lust auf was süßes hast, dann musst du hier einfach den Kaiserschmarrn mit Vanielleeis und Apfelmus probieren. So Lecker!

Und als letztes noch die Pizzeria Il Triangolo in Stamsried. Italienisch geht einfach immer und hier sind die Pizzen wirklich super lecker und knusprig.

Die Berghütte Schareben im Bayerischen Wald
Auf der Berghütte Schareben gibt’s richtig leckeres Essen.

#16 Wo gibt es das beste Eis im Bayerischen Wald?

Für mich ist das in der Eisdiele Dolce Vita in Cham. Hier gibt es nicht nur wirklich gutes Eis, sondern auch tolles Tiramisu, Kuchen und kleinere Snacks. Mein absoluter Favorit: Ein Cappuccino und warme Waffeln mit Vanilleeis und etwas Schokosauce. Mhh!

Ausflüge im Bayerischen Wald

#17 Wo kann man im Bayerischen Wald am besten baden? Und welches sind die besten Badestellen mit Kindern?

An heißen Tagen lohnt sich ein Ausflug an den Satzdorfer See bei Cham. Der ist gut mit dem Auto erreichbar und hier kannst du ganz entspannt unter den Bäumen liegen, baden und den Anglern zugucken.

Wenn du mit den Kleinen lieber in ein Freibad gehen willst, hast du verschiedene Optionen zum Beispiel das Freibad in Cham oder die Badewelt Aqacur in Bad Kötzting. Bei letzterer gibt es zusätzlich auch noch einen separaten Saunabereich.

#18 Welche ist die schönste Wanderung in deiner Region?

Die klassische Wanderung, die jeder, der hierher kommt, einmal gemacht haben sollte, führt hinauf zum Großen Arber. Startpunkt der Tour ist in Bodenmais und damit sehr gut mit dem Auto erreichbar. Bis auf 1453 Meter wanderst du hinauf.

Dabei kommst du unter anderem an den Rißlochwasserfällen vorbei. Dort vereinen sich fünf verschiedene Bäche und bilden die größten Wasserfälle im Bayerischen Wald. Am spektakulärsten ist das Ganze im Frühling, wenn die Bäche das meiste Wasser führen.

Für besonders Wanderfreudige lässt sich außerdem noch ein Abstecher zum Mittagsplatzl oder zum Kleinen Arber einbauen.

Blick vom Großen Arber zum Sonnenuntergang
Der Sonnenuntergang vom Kaitersberg ist einfach herrlich!
Blick vom Osser im Bayerischen Wald
Am Gipfel angekommen erwartet dich eine atemberaubende Aussicht über den Wald.

#19 Welche ist die schönste Radstrecke in deiner Region?

Zum Großen Arber kannst du auch prima mit dem Rad hoch fahren. Dafür startest du am besten im Ort Eck und radelst erst mal zur Berghütte Schareben. Hier kannst du gleich mal eine Pause für einen Mittagssnack oder ein kühles Getränk machen.

Danach geht es weiter durch den Wald und hinauf zum Gipfel. Die Strecke bietet unglaublich viele und schöne Aussichtspunkte. Nimm dir daher auf jeden Fall Zeit, um das Panorama so richtig zu genießen!

Radtour auf den Großen Arber im Bayerischen Wald
Der Große Arber eignet sich perfekt für eine ausgedehnte Radtour.

#20 Welche Orte eignen sich am besten für einen Stadtbummel?

Wenn du Lust auf einen entspannten Stadtbummel hast, dann schau doch mal in die Innenstadt von Bad Kötztingen. Hier findest du viele Geschäfte und kleine Läden, sowie Cafés und Restaurants, in denen du dir eine Pause gönnen kannst.

Das Städtchen hat außerdem eine lange Tradition und Geschichte. Wenn du schon mal da bist, solltest du dir daher also auch unbedingt die alte Stadtmauer ansehen – ein kleines Highlight dort.

Übernachten im Bayerischen Wald

#21 Gibt es ein besonderes Hotel im Bayerischen Wald, das du Besuchern empfehlen möchtest?

Da fällt mir spontan der Bayerwaldhof nahe Bad Kötzting ein. Der liegt zwar preislich eher im oberen Bereich, dafür wird dir auch einiges geboten. Von dem kleinen Hügel Liebenstein hast du einen schönen Blick über das Dorf und die Berge. Innen ist das Hotel in einem tollen Mix aus Rustikalem und Moderne eingerichtet.

Neben einer Sauna und einem großen Badebereich kannst du dich im Spabereich so richtig verwöhnen lassen bei einer Massage oder vielen anderen Behandlungen.

#22 Welchen Ort empfiehlst du Besuchern deiner Region als Ausgangspunkt für ihren Urlaub?

Bodenmais oder Bad Kötzting eignen sich besonders gut. Von beiden habe ich bereits ein wenig erzählt: Beide sind kleinere Städte, wo es viele tolle Hotels, einen schönen Stadtkern mit Restaurants und Cafés und verschiedene Freizeitmöglichkeiten gibt. Bei beiden bist du den Bergen und dem Wald ganz nah.

Das waren Nadines Tipps für einen Kurzurlaub im Bayerischen Wald. Bist du auch schon mal in den Bayerischen Wald gereist oder kommst du vielleicht sogar auch von dort? Welche Insidertipps kannst du uns noch verraten? Lass es uns in den Kommentaren wissen, wir freuen uns riesig!