22 Museen in Hamburg, die du besuchen solltest

Ob es gerade regnet oder nicht: Hamburger Museen sind immer einen Besuch wert. Museumsschiffe, Kunstausstellungen und sogar ein Schokoladenmuseum: Es ist für jeden etwas dabei. Hier stellen wir dir die 22 besten Hamburg Museen vor.

Bei einem Städtetrip nach Hamburg gehört ein Museumsbesuch einfach dazu. Die Stadt hat so viele tolle Museen, dass du zumindest ein oder zwei unbedingt besichtigen solltest.

Wenn du Regenwetter erwischst sowieso, was in Hamburg ja nicht selten vorkommt.

In diesem Artikel zeigen wir dir die 22 besten Hamburg Museen inklusive hilfreicher Tipps für den Ticketkauf.


Allgemeine Tipps für Museen in Hamburg

Bevor wir gleich mit den 22 besten Hamburg Museen starten, geben wir dir noch ein paar allgemeine Tipps, mit denen du deine Museumstour besser planen kannst.

3-Tagespass für die Hamburger Kunstmeile

Mitten in der Hamburger Innenstadt befindet sich die sogenannte Hamburger Kunstmeile, bestehend aus fünf der beliebtesten Ausstellungshäuser für Kunst in Hamburg. Das sind folgende Museen:

  • Die Deichtorhallen,
  • Die Hamburger Kunsthalle,
  • Das Museum für Kunst und Gewerbe,
  • Das Bucerius Kunst Forum,
  • Der Kunstverein.

Zusammen decken die Sammlungen mehrere Jahrhunderte an Kunstgeschichte und ganz unterschiedliche Themen: von bildender Kunst über Fotografie bis zu Design und Bildhauerei.

Mit dem 3-Tagespass für die Hamburger Kunstmeile hast du unbegrenzten Zutritt zu allen fünf Museen für nur 25 Euro.

Da der Eintritt separat rund 50 Euro kostet und die Museen zu den Top Sehenswürdigkeiten Hamburgs gehören, ist das unserer Meinung nach ein echtes Schnäppchen.

Vier der fünf Museen stellen wir dir übrigens gleich noch näher vor.

Zum 3-Tagespass für die Hamburger Kunstmeile

Hamburg Card LogoGeldsparen mit der Hamburg Card

Eine weitere Möglichkeit zum Geldsparen beim Besuch der Hamburger Museen ist die Hamburg Card: ein typischer Touristenpass.

Damit kannst du den öffentlichen Nahverkehr wie Bus, Bahn und die Hafenfähre kostenlos nutzen und bekommst bis zu 50 Prozent Rabatt auf Sehenswürdigkeiten, Musicals, Stadt- und Hafenrundfahrten.

Die Karte bekommst du ab 10,90 Euro für einen bis fünf Tage und du kannst als Erwachsener bis zu drei Kinder mitnehmen. Ansonsten gibt es auch ein Gruppenticket.

Du kannst die Karte zwar auch vor Ort an der Touristeninfo kaufen. Du ersparst dir unserer Meinung nach unnötigen Stress und Wege, wenn du die Karte bereits vorher online kaufst – ein Häkchen mehr auf deiner Reise-Checkliste.

Hamburg Card vorab online kaufen

Tickets für Hamburg Museen vorab online kaufen

Hamburg ist eines der beliebtesten Städtereiseziele in Deutschland und viele Museen gehören zu den Top Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Daher ist es wenig überraschend, dass sich vor vielen Museen oft lange Warteschlangen bilden.

Wir empfehlen dir daher dringend: wenn du dir das Warten ersparen und deinen Eintritt sicher haben willst, kauf du dir dein Ticket für Hamburgs Top Museen bereits vorab online. Wir haben dir hier schon mal eine passende Liste zusammengestellt.

 Preis pro PersonTickets
Internationales Maritimes Museum15 EuroZum Ticket
Cap San Diego9,50 EuroZum Ticket
Rickmer Rickmers6 EuroZum Ticket
Panoptikum7,50 EuroZum Ticket
Miniatur Wunderland20 EuroZum Ticket
Chocoversum21 EuroZum Ticket

Gibt es kostenlose Museen in Hamburg?

Die meisten Museen in Hamburg sind leider nicht kostenlos. Wenn du aber mit kleinem Budget reist, kannst du diese fünf Hamburg Museen kostenlos besuchen:

Außerdem haben in den meisten Museen in Hamburg Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt. Bei einem Familienausflug mit Kindern macht das auf jeden Fall ein paar Euro aus.

Unsere Top 3 Hamburg Museen für ein Wochenende

Du bist nur wenige Tage in der Stadt und willst wissen, welche Museen in Hamburg du unbedingt ansehen solltest? Diese drei sind unsere persönlichen Favoriten:

Miniatur Wunderland: Fast die ganze Welt im Miniaturformat mit unglaublicher Detailtreue. Das Miniatur Museum wurde schon zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands gewählt.

Deichtorhallen: Großartige Ausstellungen zu Fotografie und zeitgenössischer Kunst. Die lohnen sich eigentlich immer.

Cap San Diego: Das letzte noch fahrtüchtige Museumsschiff zum Übernachten und mit Escape Rooms an Board. In einer Hafenstadt wie Hamburg ein echtes Highlight!

Internationales Maritimes Museum Hamburg

Schiffsmodelle im internationalen Schifffahrtsmuseum Hamburg
Im Schifffahrtsmuseum kannst du gigantische Schiffe mal ganz klein sehen (© Internationales Maritimes Museum Hamburg)

Mitten in der Hafencity steht dieses Museum, welches ganze 3.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte zeigt: von phönizischen Galeeren über die Drachenboote der Wikinger bis zu den heutigen Riesen-Passagierschiffen.

Außerdem wird dir auch recht anschaulich erklärt, wie technische Geräte von damals und heute funktionieren, beispielsweise Morsegeräte, Kompasse oder Signalbücher.

Besonders interessant ist auch der Bereich der Meeresforschung, dem ein ganz eigenes Deck gewidmet ist. Hier geht es um Forschungsgeräte, Tauchboote und Filme aus der Tiefsee.

Ticket für das Internationale Maritime Museum

Eintritt

15 Euro

Standort

Cap San Diego

Die Cap San Diego im amburger Hafen
Die Cap San Diego ist das einzige fahrtüchtige Museumsschiff – hier schlummern viele Geschichten

Die Cap San Diego ist im wahrsten Sinne ein schwimmendes Museum.

Das riesige Schiff war eines der letzten richtigen Frachtschiffe, bis diese schließlich von Containerschiffen abgelöst wurden. Davor schipperte die San Diego mehr als 100 Mal nach Südamerika und zurück.

Heute ist sie das letzte Museumsschiff, das auch noch fahrtüchtig ist. Außerdem kannst du jede Menge cooler Dinge auf der San Diego unternehmen, z. B. einen der Escape Rooms an Bord ausprobieren. Oder du übernachtest in einer der renovierten Passagierkabinen.

Natürlich gibt es auch Führungen. Dabei kannst du dir auch die beiden Dauerausstellungen an Board Ein Koffer voller Hoffnung und Stückgute- und Containerschifffahrt angucken.

Tickets für die Cap San Diego

Eintritt

9,50 Euro

Standort

Museumsschiff Rickmer Rickmers

Museumsschiff Rickmer Rickmers Hamburg
Das Museumsschiff Rickmer Rickmers hat eine eigene Poststelle – nur die Besatzung, Gäste und du als Besucher dürfen diese nutzen (© Museumsschiff Rickmer Rickmers)

Neben der Cap San Diego gibt es noch eine weitere Schiffsschönheit im Hamburger Hafen, eine Lady mit grünem Bug und drei Masten: das Museumsschiff Rickmer Rickmers.

Seit sie 1896 aus Bremerhaven auslief, hat die Rickmer Rickmers so einiges erlebt: Hongkong, England und Chile waren nur ein paar ihrer Reiseziele.

Nun liegt die Rickmer Rickmers seit 1987 im Hamburger Hafen und du kannst das Museumsschiff besichtigen. Aber nicht nur das: an Board gibt es auch verschiedene Escape Rooms und einen Kletterpark, wo du die Aussicht aus 35 Metern über dem Wasser genießen kannst.

Übrigens: der ungewöhnliche Name ist der Name des Enkels des Werftbesitzers Rickmer. Der pausbäckige Junge ziert als Galionsfigur auch den Bug des Schiffs.

Tickets für die Rickmer Rickmers

Eintritt

6 Euro

Standort

U-Bootmuseum Hamburg

Drei Schiffsmuseeen in Hamburg haben wir dir schon vorgestellt, aber ein wirklich besonderes haben wir noch in petto. Das U-Bootmuseum Hamburgs befindet sich nämlich an Board eines echten russischen U-Boots.

26 Jahre lang stand die U-434 im Dienst der russischen Marine und wurde zu Spionagezwecken vor der Ostküste der USA eingesetzt. Seit 2002 liegt sie nun vor dem Hamburger Fischmarkt vor Anker und kann besichtigt werden.

Wenn du durch das gerade mal acht Meter breite Boot läufst, kriecht dir eine Gänsehaut den Nacken hoch bei der Vorstellung, dass die U-434 bis zu 400 Meter tief tauchen kann. Einen kleinen Vorgeschmack bekommst du davon, wenn Flut ist und die U-434 tiefer im Wasser versinkt.

Eintritt

9 Euro

Standort

Deutsches Hafenmuseum

Deutsches Hafenmuseum Hamburg
Das Deutsche Hafenmuseum Hamburg gibt einen spannenden Eindruck darüber, welche Bedeutung Häfen für die internationale Vernetzung haben (© SHMH Sinje Hasheider)

Wenn du mehr über die Abläufe und die verschiedenen Elemente eines Hafens wissen möchtest, empfehlen wir dir einen Abstecher ins Deutsche Hafenmuseum.

Das Museum ist auf zwei Standorte aufgeteilt. Einer befindet sich im Stadtteil Grasbrook und wird erst in den kommenden Jahren eröffnet. Heute kannst du dir bereits den Standort am Schuppen 50A im denkmalgeschützten Freihafen ansehen.

Hier sind mehr als 10.000 Objekte ausgestellt rund um das Thema Hafen und Schiffsbau. Außerdem kannst du dir die gigantischen Wasserfahrzeuge und Kräne mal aus der Nähe ansehen. Einige der ehemaligen Hafenarbeiter beantworten dir als Zeitzeugen auch gerne all deine Fragen rund um den Arbeitsalltag im Hafen.

Öffnungszeiten

Dienstags geschlossen

Eintritt

6,50 Euro

Standort

Deichtorhallen Hamburg

Frontansicht der Hamburger Deichtorhallen
Nach außen etwas unauffällig, aber drinnen befindet sich eines der beliebtesten Museen Hamburgs

In den Deichtorhallen dreht sich alles um zeitgenössische Kunst und Fotografie. Das Museum besteht aus zwei historischen Hallen aus den 1920er Jahren, die nördliche und die südliche Deichtorhalle.

Die nördliche Deichtorhalle, auch als Halle der aktuellen Kunst bezeichnet, beherbergt Einzelausstellungen von Bildhauern, Malern und Designern, unter anderem Andy Warhol und Martin Kippenberger.

Die südliche Deichtorhalle ist das Haus der Fotografie, mit Wechselausstellungen über Fotografie aus allen möglichen Bereichen aus dem 19. bis zum 21. Jahrhundert. Hier waren wir schon sehr oft, da die Ausstellungen eigentlich immer super sind.

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

12 Euro

Standort

Hamburger Kunsthalle

Außenansicht der Hamburger Kunsthalle
Eines der coolsten Museen für Kunst in Hamburg: die Hamburger Kunsthalle (© Hamburger Kunsthalle / Ralf Suerbaum)

Die Hamburger Kunsthalle besteht aus drei miteinander verbunden Gebäuden, wobei das gesamte Areal 13.000 Quadratmeter umfasst. Es gibt mehrere wichtige Kunstausstellungen, vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Kunst.

Mit dabei sind Künstler wie Caspar David Friedrich, Picasso, Edvard Munch und Paul Klee und immer wieder wechselnde Ausstellungen.

Zum Museum gehören auch eine riesige Bibliothek und das ziemlich eindrucksvolle Café Liebermann. Der gesamte Komplex ist echt groß, bring für die Hamburger Kunsthalle also mindestens einen halben Tag mit.

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

14 Euro

Standort

Museum für Kunst und Gewerbe

Lichtinstallation im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg
Coole Lichtinstallationen sind nur eine der Kunstwerke im MKG (© Museum für Kunst und Gewerbe / Henning Rogge)

Dieses Museum ist eins der beliebtesten in Hamburg und bietet Ausstellungen rund um die Themen Kunsthandwerk, Design, Fotografie und Kunst- und Kulturgeschichte.

Was du dort erwarten kannst? Rund 500.000 Gegenstände aus 4.000 Jahren Kunst und Design aus aller Welt.

Die Bereiche des Museums sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt wie Antike, Fotografie, Mittelalter bis Renaissance, Grafik, Jugendstil und Mode.

Dazu kommt auch ein Bereich für Sonderausstellungen im ersten Stock. Du merkst also: Auch für dieses Museum empfehlen wir genügend Zeit einzuplanen.

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

12 Euro

Standort

Bucerius Kunst Forum

Bucerius Kunst Forum Hamburg
Das Bucerius Kunst Forum hat seit 2019 übrigens eine neue Heimat – es befindet sich jetzt in den Räumen des Alter Wall 12 (© Bucerius Kunst Forum, Foto: Ulrich Perrey)

Das Bucerius Kunst Forum ist nicht nur geeignet, wenn du das erste Mal in Hamburg bist, sondern auch für wiederkehrende Besucher und Einheimische. Denn alle drei bis vier Monate gibt es eine neue Ausstellung, die sich einem bestimmten Künstler, Thema oder einer Kunstepoche widmet.

Das Forum befindet sich in einem historischen Gebäude am Alten Wall. Es gibt einen großen Ausstellungssaal und ein Auditorium für Veranstaltungen wie Poetry Slams oder Konzerte. Im obersten Geschoss befindet sich ein gläsernes Atelier, wo die Besucher selbst kreativ werden können.

Übrigens bietet das Museum auch spezielle Führungen für Kindern an. Die Kleinen entdecken als Kunstspione die Geheimnisse in den Kunstwerken, oder es wird selbst gebastelt und gewerkt.

Eintritt

9 Euro

Standort

Panik City

Udo Lindenberg im Panik City Hamburg
Musical Ikone Udo Lindenberg persönlich im Panik City (© Panik City / Tine Acke)

Wie Panik City vermuten lässt, geht es um Udo Lindenberg. Der langjährige Wahlhamburger ist eine echte Kiez-Legende und jetzt wurde ihm auch eine eigene multimediale Ausstellung gewidmet, natürlich auf der Reeperbahn.

Du kannst malen, produzieren oder singen wie Udo Lindenberg und erfährst viel über seinen politischen und sozialen Aktivismus.

Dank Augmented und Virtual Reality wird dir garantiert nicht langweilig, auch wenn du dich nicht gerade zu einem Udo Lindenberg Fan zählst.

Tickets für die Panik City

Öffnungszeiten

variabel

Eintritt

ab 18,50 Euro

Standort

Panoptikum

Wachsfigur von Angela Merkel im Panoptikum Hamburg
Die Wachsfiguren im Panoptikum sehen einfach täuschend echt aus (© Panoptikum)

Du wolltest schon immer mal der Queen die Hand schütteln oder ein Selfie mit Angela Merkel machen?

Das Panoptikum hat sie alle – naja zumindest aus Wachs. Denn es handelt sich um das älteste Wachsfiguren-Museum in Deutschland, in 2019 feierte das Museum sein 140-jähriges Bestehen.

Kein Wunder, dass bei so viel Erfahrung, die Kunst wirklich perfektioniert wurde. Wir könnten die realen Personen und die Wachsfiguren auf einem Foto nicht voneinander unterscheiden!

Mehr als 120 bekannte Persönlichkeiten aus allen möglichen Bereichen egal ob Kunst, Kultur, Geschichte oder Politik sind im Panoptikum zu finden.

Tickets für das Panoptikum

Eintritt

7,50 Euro

Standort

Museum der Illusionen

Museum der Illusionen Hamburg
Im schiefen Raum wirst auch du dich fragen: Stehe ich auf einer schrägen Ebene oder ist sie doch gerade? (© Museum der Illusionen Hamburg)

Im Museum der Illusionen spielen deine Sinne verrückt und deine Wahrnehmung wird so richtig auf die Probe gestellt.

Das Museum besteht aus lauter Räumen und Ausstellungsstücken, die die Optik täuschen. Da gibt es den Ames-Raum, wo Erwachsene zu Zwergen schrumpfen und Kinder zu Riesen werden. Einen Raum, in dem alles Kopf steht, oder einen, der scheinbar unendlich lang ist.

Ganz Mutige können den Vortex-Tunnel durchqueren: Die Lichtspiele im Tunnel ziehen dir den Boden unter den Füßen weg!

Eintritt

13 Euro

Standort

Museum of Popcorn

Museum of Popcorn Hamburg
Im Museum of Popcorn findest du bunte Kulissen für das perfekte Insta-Foto (© Museum of Popcorn, Foto: Patrick Lipke)

In Hamburg haben Influencer nun ein eigenes Museum bekommen: im Museum of Popcorn gibt es 23 bunte Kulissen zum Selbstinszenieren und Fotosschießen. Aber nicht nur für Influencer ist das was, im Museum of Popcorn soll einfach jeder Spaß haben.

Sogenannte Content-Museen liegen seit ein paar Jahren richtig im Trend. Die Idee stammt aus den USA, wo 2016 das Museum of Ice Cream eröffnete. Inzwischen gibt es auch in Deutschland einige Pendants wie beispielsweise das Supercandy in Köln.

Im Museum of Popcorn kannst du in einem riesigen pinken Bällebad oder vor bunten LED Lichtern posieren. Außerdem steht dir ein Fotograf als Ansprechpartner zu Verfügung, der dir Tipps für deine Fotos gibt.

Übrigens: Popcorn gibt es im Museum of Popcorn natürlich auch!

Öffnungszeiten

Mittwochs, donnerstags geschlossen

Eintritt

27 Euro

Standort

Miniatur Wunderland

Der Karneval in Rio im Miniaturformat im Hamburger Miniatur Wunderland
Der Karneval in Rio mal ganz klein: im Miniatur Wunderland findest du Kulissen aus der ganzen Welt (© Miniaturwunderland)

Du wolltest schon immer mal die ganze Welt sehen? Im Miniatur Wunderland geht das an nur einem Tag!

Vom Karneval in Rio mit 11.000 kleinen Karnevalisten über die Wasserstraßen Venedigs mit 150 Gondeln bis hin zum sechs Meter hohen Matterhorn in der Schweiz: hier schrumpfen viele der Top Reisedestinationen ins Kleinformat.

Eisenbahnliebhaber hin oder her – das Miniatur Wunderland ist einfach beeindruckend, denn es ist die größte Modelleisenbahn-Anlage der Welt. Außerdem wurde die Anlage schon als beliebteste Sehenswürdigkeit in Deutschland ausgezeichnet und ist deshalb zu Recht auch eine der coolsten Aktivitäten in Hamburg für Kindern.

Die Dimensionen der Anlage sind einfach unglaublich, daher haben wir hier einfach mal ein paar Daten für dich: Mehr als 300 Mitarbeiter haben in 990.000 Baustunden auf einer Fläche von 1.545 Quadratmetern mehr als 16 Kilometer Gleise verlegt, fast 300.000 Figuren aufgestellt und lassen jeden Tag 250 Flugzeuge fliegen.

Es wird sogar alle 15 Minuten Tag und Nacht in der Mini-Welt.

Eintritt

20 Euro

Standort

Chocoversum

Ein riesiger Schokobrunnen im Chocoversum Hamburg
Mhhh! Im Chocoversum fühlst du dich wie Charly in der Schokoladenfabrik (© Chocoversum)

Ein Museum für Schokolade? Haben wir vielleicht Charlie und die Schokoladenfabrik zu oft gesehen? Nein, kein Witz!

Okay, Oompa Loompas triffst du im Chocoversum nicht. Dafür lernst du im Schokoladenmuseum alles über die Produktion von Schokolade von der Kakaobohne bis zur Tafel. Es gibt alte Maschinen und du siehst, wie Schokolade früher hergestellt wurde, oder du kannst einfach Schokolade in jeder Form und Farbe entdecken.

Unser persönliches Highlight im Chocoversum ist natürlich, dass du deine eigene, ganz individuelle Tafel Schokolade in der Schokowerkstatt des Museums kreieren darfst.

Auf die Linie achten ist hier definitiv fehl am Platz und am besten kommst du mit leerem Magen!

Zum Ticket für das Schokoladenmuseum

Eintritt

21 Euro

Standort

Kaffeemuseum Burg

Kaffeemuseum Burg in Hamburg
Im Kaffeemuseum der Familie Burg tauchst du ein in die Geschichte des Kaffees und lernst alles über verschiedene Kaffeesorten (© Kaffeemuseum Burg)

Wenn du ein genauso passionierter Kaffeetrinker bist wie wir, wird dir das Kaffeemuseum Burg ganz bestimmt gefallen.

Fast 100 Jahre betreibt die Familie Burg bereits ihr Kaffeegeschäft in Hamburg, Zeit genug, um ganz viel Wissen über das liebste Getränk der Deutschen anzusammeln.

Im Gewölbekeller des Cafés gibt es daher ein kleines, aber feines Museum mit historischen Ausstellungsstücken. Du lernst alles über die verschiedenen Kaffeesorten, die Geschichte des Kaffees und abschließend gibt es noch eine Röstvorführung.

Ein absolutes Muss ist natürlich ein Abstecher im Café, wo du dich durch Kaffee aus aller Welt kosten kannst.

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

ab 5 Euro (ohne Führung)

Standort

Museum für Hamburgische Geschichte

Museum Hamburgische Geschichte
Wie wurde aus Hamburg eigentlich das Hamburg, was wir kennen und lieben? Das und mehr lernst du im Museum Hamburgische Geschichte (© SHMH Sinje Hasheider)

Wenn du schon nach Hamburg reist, lohnt es sich natürlich etwas über die Geschichte der Stadt zu erfahren. Und das geht nirgends besser als im Museum für Hamburgische Geschichte – das größte stadtgeschichtliche Museum in ganz Deutschland.

Hier findest du Ausstellungsstücke zu mehr als 1200 Jahren Stadtgeschichte. Eine echte Zeitreise eben und du erfährst, wie sich Hamburg von einer Siedlung im Mittelalter zu einer der wichtigsten europäischen Hafenstädte entwickelt hat.

Manche Ausstellungsstücke sind dabei echt kurios wie zum Beispiel ein Schädelskelett, das vermutlich zu der berühmten Piraten Legende Klaus Störtebeker gehört.

Öffnungszeiten

Dienstags geschlossen

Eintritt

9,50 Euro

Standort

BallinStadt - Auswanderermuseum Hamburg

BallinStadt Auswanderermuseum
Hat da jemand Auswandern gesagt? Klingt nach einem Thema für uns und lohnenswert ist ein Besuch im Auswanderermuseum allemal (© BallinStadt)

Eines der bewegendsten und gleichzeitig beliebtesten Museen Hamburgs ist das Auswanderermuseum in der Ballinstadt.

Anfang des 20. Jahrhunderts ließ der Reeder Albert Ballin hier eine Art Stadt in der Stadt errichten mit Kirche, Speisesaal und Krankenhaus, um die Ströme an Emigranten in Hamburg aufzufangen.

Die Bauten wurden rekonstruiert und heute erzählt das Museum Geschichten aus vier Etappen Migration in Hamburg, vom Leben und den Träumen der Auswanderer in Hamburg.

Haus 1 bietet Einblicke zur Person Albert Ballin, Haus 2 zeigt in 14 Themenräumen die Stationen, die die Migranten durchlaufen mussten, und in Haus drei tauchst du in die Lebenslinien und Schicksale einzelner Emigranten ein.

Zum Schluss erwartet dich noch ein echtes Highlight, denn im Familienforschungszentrum kannst du deine eigenen Wurzeln recherchieren.

Tickets für das Auswanderermuseum

Öffnungszeiten

Montags, dienstags geschlossen

Eintritt

7 Euro

Standort

Polizeimuseum

Die Ermittler aus Fernsehserien wie Criminal Minds und Co. sind ja extrem cool, aber jetzt mal ehrlich, wie läuft so ein Kriminalfall in der Realität ab?

Das erfährst du im Polizeimuseum Hamburg, wo du Kriminaltechnik aus erster Hand kennenlernst. Wozu braucht die Polizei Ingenieure und Toxikologen? Und wie sieht der Arbeitsalltag als Spurensicherer – die Menschen in den weißen Overalls – aus?

Daneben sind außerdem originale Kriminalakten ausgestellt, genauso wie Tatwaffen, Werkzeuge der Polizei und andere originale Ausstellungsstücke aus realen Kriminalfällen.

Falls du mit Kindern unterwegs bist, keine Sorge: Von Blut oder Gewalt ist im Polizeimuseum keine Spur. Es geht wirklich nur darum, einen Einblick in die Polizeiarbeit im wahren Leben zu bekommen.

Öffnungszeiten

Montags, freitags, samstags geschlossen

Eintritt

8 Euro

Standort

Bunkermuseum Hamburg

Bunkermuseum Hamburg
Das Bunkermuseum Hamburg erzählt die Geschichten von Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs – und dies auf eine so bewegende Art und Weise, dass sie dich garantiert nicht kalt lässt (© Stadtteilarchiv Hamm)

Wie viele andere Städte wurde auch Hamburg im Zweiten Weltkrieg stark zerstört und vielen Menschen blieb nichts anderes übrig, als sich vor den Bombenangriffen in Bunkern viele Meter unter der Erde zu flüchten.

Einen der Bunker im Stadtteil Hamm kannst du heute als Museum besichtigen. Insgesamt 200 Menschen fanden in den Röhren Platz bei schlechter Belüftung und noch schlechterer Beleuchtung. Wenn du in den schmalen Gängen stehst, kannst du dir kaum vorstellen, welche Ängste die Menschen durchstehen mussten.

Außerdem gibt es originale Tonaufnahmen von einem Bombenangriff, Schriftstücke von Zeitzeugen und viele originale Gegenstände wie Gasmasken, Besteck oder Lampen.

Auch wenn es nicht gerade ein fröhliches Thema ist, ist ein Besuch des Bunkermuseums super interessant und sehr bewegend.

Öffnungszeiten

Freitags geschlossen

Eintritt

3 Euro

Standort

Automuseum Prototyp

Automuseum Hamburg
Ganz schön schick, oder? Im Automuseum Hamburg erwarten dich neben diesem Prachtstück noch viele weitere coole Modelle (© Automuseum)

Egal ob du dich mit Autos auskennst oder Zündkerzen für dich auf einen Geburtstagskuchen gehören: das Automuseum wird dir bestimmt gefallen, denn hier kannst du schicke Rennschlitten aus 80 Jahren Autogeschichte angucken.

Auf Hochglanz polierte Porsche Sportwagen oder der kultige VW Käfer „Herbie“, die Autos im Museum Prototyp versetzen dich in ganz andere Zeiten.

Neben den Ausstellungsstücken kannst du dich im Fahrsimulator wie ein echter Rennfahrer fühlen, dir den Motoren-Sound in einer Audio-Box anhören oder Aerodynamik in einem Miniatur Windkanal aus erster Hand erleben.

Tickets für das Automuseum Prototyp

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

10 Euro

Standort

Museum der Arbeit

Museum der Arbeit Hamburg
Wie hat sich das Arbeiten und Leben in den letzten 180 Jahren in Hamburg verändert? Das erfährst du im Museum der Arbeit in Hamburg (© SHMH Sinje Hasheider)

Hamburg ist heute eine der modernsten Städte Deutschlands und war als Hafenstadt schon früher von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Doch wo heute Hightech zum Einsatz kommt, musste früher schwer geschuftet werden.

Im Museum der Arbeit erfährst du alles über die Arbeitswelt Hamburgs ab dem 19. Jahrhundert. Welche Berufe wurden ausgeübt, die dir heute gar nichts mehr sagen werden? Und welche Maschinen gab es damals schon?

Eines der coolsten Ausstellungsstücke ist unserer Meinung nach TRUDE. Das 14 Meter hohe Schneiderad des Elbtunnelbohrers hat sich 1975 durch mehr als 2,5 Kilometer Erde gefressen und ist eine echte technische Meisterleistung.

Für Kinder gibt es spezielle Angebote, bei denen die Kleinen selbst basteln und werken können. Im Bereich des Grafischen Gewerbes können die Kleinen zum Beispiel eigene Druckerzeugnisse herstellen.

Öffnungszeiten

Dienstags geschlossen

Eintritt

8,50 Euro

Standort

Kennst du noch mehr coole Museen in Hamburg?

Das waren unsere Tipps für die 22 besten Hamburg Museen. Hast du selbst schon ein paar davon besucht oder hast du noch einen Tipp, den wir unbedingt aufnehmen sollten? Erzähl uns gerne mehr in den Kommentaren!