Hongkong ist eine Wahnsinnsstadt! Hongkong ist riesig und laut. Hongkong ist hektisch, hat aber auch viele entspannte und grüne Ecken. Vor allem aber ist Hongkong voller Sehenswürdigkeiten. "

Hongkong kann einen als Besucher mit seinen verschiedenen Stadtvierteln und Inseln schnell überfordern. Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Hongkong gesehen haben? Wie kommt man dort hin? Und welche Sehenswürdigkeiten kann man sich vielleicht sogar sparen?

Diese Fragen haben wir uns auch alle gestellt und deshalb diesen ausführlichen Guide zu Hongkongs Sehenswürdigkeiten geschrieben. Wir stellen dir alle Highlights der Stadt sortiert nach Vierteln vor und verraten dir jeweils, wie du zu jeder Sehenswürdigkeit kommst. Am Ende des Artikels geben wir dir noch unsere Reisetipps für Hongkong.

Zur einfachen Navigation kannst du gern unser Inhaltsverzeichnis nutzen oder du liest unseren Guide einfach von vorne bis hinten durch.

Mehr Infos zu Hongkong findest du auch in unseren anderen Artikel:

Orientierung in Hongkong – Die verschiedenen Stadtviertel

Bevor wir uns auf die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Highlights stürzen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Karte. Das ist definitiv hilfreich, um eine erste Orientierung in dieser riesigen Metropole zu bekommen.

Hongkong ist in drei große Bezirke aufgeteilt: Kowloon im Norden und Hong Kong Island im Süden sind die wichtigsten Stadtteile, in denen man sich als Reisender die meiste Zeit aufhalten wird. Sie sind mit Fähren, mehreren Brücken, sowie mit der Metro miteinander verbunden.

Der dritte Hongkonger Bezirk heißt New Territories und umfasst die Landfläche nördlich von Kowloon, sowie einen Großteil der Inseln von Hongkong. Dazu zählt z. B. Lantau Island im Südwesten Hongkongs, wo sich ebenfalls einige interessante Sehenswürdigkeiten befinden.

Hong Kongs Stadtteile.
Hong Kongs Stadtteile.

Hongkong Island Sehenswürdigkeiten

Hong Kong Island hat die meisten Sehenswürdigkeiten in Hong Kong zu bieten, deshalb fangen wir doch direkt mal damit an.

Victoria Peak

Der Victoria Peak gehört definitiv zu den Top-Highlights in Hongkong und kaum ein Tourist lässt sich die tolle Aussicht auf die Skyline von dem 552 Meter hohen Hügel auf Hong Kong Island entgehen.

So schön die Aussicht auch ist, so überlaufen ist der Peak leider auch. Am entspanntesten geht es am frühen Morgen zu, rund um den Sonnenuntergang ist es am vollsten. Dann ist die Aussicht allerdings auch am beeindruckendsten, denn so lassen sich Fotos im gedämpften Abendlicht und wenig später Fotos der beleuchteten Skyline schießen.

Auf dem Victoria Peak gibt es eine Aussichtsplattform, die man für 50 HKD (5,50 Euro) besuchen kann. Die Aussicht dort oben ist wirklich sehr gut, allerdings ist es dort auch knüppelvoll. Jeder möchte hier unbedingt sein Selfie machen. Wenn du vor dem Gebäude etwas nach rechts weiter gehst, findest du ähnlich gute Aussichtspunkte, die nichts kosten und weniger voll sind.

Anfahrt zum Victoria Peak

Viele Besucher fahren mit der im Jahr 1888 eröffneten Peak Tram auf den Gipfel. Die Wartezeiten für die berühmte Standseilbahn liegen nicht selten bei einer Stunde und mehr, weshalb wir die Fahrt nicht empfehlen würden. So spektakulär ist das nämlich nicht, denn gerade in vielen europäischen Städten, wie z. B. Lissabon oder Budapest, gibt es ähnliche Bahnen.

Du kannst die Fahrt mit der Peak Tram mit der Octopus Card zahlen, was wir dir sehr empfehlen. Denn so kannst du dich direkt in die Schlange zum Einsteigen anstellen und musst nicht vorher noch am Ticketschalter anstehen. Die Fahrt kostet hin und zurück 45 HKD (ca. 5 Euro) oder One-Way 32 HKD (3,50 Euro). Alle Infos zur Octopus Card findest du weiter unten im Abschnitt zu den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Schneller geht es definitiv mit dem Taxi für umgerechnet ca. 5-6 Euro auf den Gipfel oder für etwa 1 Euro mit den Buslinien 15 und 15 B (Nicht 15 C, der fährt nur zur unteren Station der Peak Tram!).

Auch bei der Fahrt nach unten ist wieder Anstehen angesagt. Wir empfehlen deshalb die gut ausgeschilderte Old Peak Road nach unten zu laufen. Der Weg dauert etwa 20 Minuten und gibt noch die ein oder andere schöne Aussicht preis.

Der Aussichtspunkt am Victoria Peak ist eine der bekanntesten Hongkong Sehenswürdigkeiten
Das ist die Aussicht vom Victoria Peak

Central Mid-Levels Escalator

Der Central Mid-Levels Escalator ist ein System von zahlreichen Rolltreppen, dass auf 800 Metern Länge 135 Höhenmeter zurücklegt und die Stadtteile Central und Mid-Levels miteinander verbindet.

Es gilt als das längste überdachte außenstehende Rolltreppensystem der Welt. Zwischen 6:00 und 10:00 Uhr fährt die Rolltreppe von oben nach unten und nach einer Umstellungszeit von etwa 20 Minuten fährt sie ab 10:20 Uhr bis Mitternacht von unten nach oben. Für die komplette Fahrt braucht man etwa 20 Minuten, es lohnt sich aber zwischendurch immer mal auszusteigen und die umliegenden Straßen zu erkunden.

* Anzeige

Wir sind mit Cathay Pacific in der Premium Economy Class nach Hongkong geflogen und können das nur wärmstens empfehlen!

Cathay Pacific bringt dich täglich auf direktem Wege u.a. von Frankfurt, Düsseldorf und Zürich nach Hongkong. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Reise in diese aufregende Stadt. Mehr Infos findest du hier: Webseite von Cathay Pacific.

Cathay Pacific Logo

Central Mid Level Escalator
Die Rolltreppe bringt dich quer durch die Stadt!

 

Hongkong
Du solltest zwischen den einzelnen Rolltreppen immer mal anhalten und nach unten auf die Straßen schauen! Dabei entdeckt man oft super schöne Fotomotive und lernt die Stadt noch mal auf eine andere Art und Weise kennen.

 

Hongkongs Straßen
Es macht Spaß auf den Brücken, zwischen den Rolltreppen, das Leben auf der Straße zu beobachten!

Soho – Das Szeneviertel auf Hongkong Island

Das Viertel Soho erstreckt sich rund um den Central Mid-Levels Escalator und hat uns richtig gut gefallen. Hier könnten wir stundenlang durch die Straßen bummeln.

Es gibt tolle Designerläden, Trödel und Antiquitäten, großartige Restaurants und immer wieder beeindruckende Streetart. Abends wird das Viertel zur Ausgehmeile. Günstig ist es hier natürlich nicht, aber eben sehr international und trendy.

Wer es liebt durch Antiquitäten-Läden zu bummeln, sollte unbedingt in der Hollywood Street und der Cat Street vorbeischauen.

Extra-Wissen: Wieso heißt die Straße Cat Street? In den 1920er Jahren entstand dort ein Markt für Second-Hand-Ware, auf dem später aber auch gestohlene Waren verkauft wurden. Die gestohlene Ware nannte man „Rattenware“ und die Menschen, die sie verkauft nannte man Katzen. So entstand dann der Name der Straße! Spannend, oder?

Hongkong-Island Soho
Soho auf Hongkong-Island

 

Stände des Antik Marktes in der Cat Street in Hongkong
Stände des Antik-Marktes in der Cat-Street.

 

Streetart in Hongkong.
Auch die chinesischen Touristen haben die Streetart in Hongkong für sich entdeckt und hatten sehr viel Spaß daran uns Modell zu stehen!

 

Streetart Soho Hongkong
Peace! Überall entdeckt man coole Streetart in Hongkong!

Man Mo Tempel

Der Man Mo Tempel ist der älteste und für uns auch schönste Tempel in Hongkong. Der 1847 erbaute Tempel ist zwischen all den Hochhäusern eine Oase der Ruhe.

Leider ist die Luft zum Atmen nicht die beste, denn im Tempel werden Hunderte von Räucherspiralen verbrannt. Das riecht zwar nicht so gut, sieht aber unglaublich toll aus.

Der Man Mo Tempel ist täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Man Mo Tempel
Man Mo Tempel

 

Man Mo Tempel Laternen
Man Mo Tempel

Kowloon Sehenswürdigkeiten

Kowloon wird oft als das alte Hongkong bezeichnet und tatsächlich gibt es hier einige Gegenden, in denen die Zeit fast stehen geblieben scheint, während wenige Straßen weiter glitzernde Shopping Malls zum Einkaufen einladen.

Symphony of Lights

Die Symphony of Lights findet jeden Abend pünktlich um 20:00 Uhr statt. Dabei werden die Häuser der Skyline auf Hong Kong Island mit einer Lichtshow animiert und das ganze mit Musik unterlegt.

Von der gegenüberliegenden Seite in Kowloon kann man dem Treiben zusehen und der Musik lauschen. Der beliebteste Ort dafür ist die Hafenpromenade in Tsim Sha Tsui. Wenn du von einem anderen Ort zusiehst, kannst du die zugehörige Musik auch über UKW 103.4 oder über die Telefonnummer 35-665-665 anhören.

Du solltest von der Lichtshow aber nicht zu viel erwarten. Viele Besucher kommen mit riesigen Erwartungen zur Symphony of Lights und sind enttäuscht, dass es dann doch nicht so spektakulär ist. Die Skyline bei Nacht ist aber definitiv ein tolles Fotomotiv, egal ob mit oder ohne Lichtshow.

Hongkong Skyline bei Nacht
Skyline bei Nacht von Tsim Sha Tsui

 

Skyline von Hong Kong bei Tag
Es ist auch super schön der Sonne beim Untergehen zuzuschauen! Hier sind wir in der Red Sugar Bar des Kerry Hotels.

Bootsfahrt zwischen Kowloon und Hong Kong Island

Eine Bootsfahrt zwischen den beiden bekanntesten Stadtteilen Hongkongs ist ein absolutes Muss. Am günstigsten ist die Fahrt mit der Fähre, die umgerechnet nur etwa 30 Cent kostet. Die Fähren fahren regelmäßig in beide Richtungen und die Fahrt dauert etwa 10 Minuten.

Wenn du etwas länger auf dem Wasser unterwegs sein möchtest, kannst du eine 90-minütige Rundfahrt mit einer sehr fotogenen chinesischen Dschunke unternehmen. Die Fahrt kostet etwa 22 Euro inklusive Getränken an Bord. Die Fahrt kannst du hier online buchen.

Avenue of Stars

Hongkong ist das Hollywood Asiens und genau wie in Los Angeles gibt es auch hier einen Walk of Fame. Der heißt hier Avenue of Stars und ist den Filmstars aus Asien gewidmet. Zu sehen gibt es Sterne, Handabdrücke und teilweise auch Statuen von Stars wie Bruce Lee und Jackie Chan.

Bis Ende 2018 ist die Avenue of Stars allerdings noch für Renovierungsarbeiten gesperrt.

Kowloon Park

Der Kowloon Park ist eine riesige Grünanlage inmitten der Hochhäuser von Kowloon und eine nette Ruheoase, um kurz durchzuatmen.

Überhaupt ist Hongkong überraschend grün. Immer wieder haben wir kleine Parks und Grünflächen entdeckt, die wir so nicht erwartet hätten.

Märkte in Kowloon

Kowloon ist vor allem auch für Shopping-Fans ein Paradies. Während entlang der Nathan Road die großen Modeketten ihre Geschäfte haben, spielt sich in den kleineren Straßen Kowloons das echte Marktleben ab.

Ganze Straßenzüge haben sich hier auf bestimmte Waren eingestellt. So gibt es auf dem sogenannten Ladies Market vor allem Kleidung und Kosmetika, auf dem Flower Market gibt es Blumen, auf dem Sneakers Market Schuhe und auf dem Temple Street Night Market vor allem Souvenirs für Touristen.

Hier findest du eine Übersicht über die verschiedenen Märkte und Einkaufsstraßen:

  • Ladies Market – Tung Choi Street – Kleidung, Kosmetika, Accessoires.
  • Temple Street Night Market – Temple Street – Souvenirs und allerlei Billigzeug aus China.
  • Goldfish Market – Tung Choi Street North – Fische und andere Tiere.
  • Flower Market – Flower Market Road – Blumen.
  • Jade Market – Kansu Street / Battery Street – Schmuck und Glücksbringer aus Jade.
  • Sneakers Street – Fa Yuen Street – Schuhe.
  • Electronics Street – Apliu Street – Elektrische Geräte aller Art.

Lantau Island Sehenswürdigkeiten

Lantau Island ist die größte von Hongkongs Inseln und beherbergt einige wichtige Sehenswürdigkeiten. Auf einer kleinen vorgelagerten und künstlich erweiterten Insel vor Lantau Island befindet sich außerdem der internationale Flughafen von Hongkong.

Big Buddha / Tian Tan Buddha

Der Tian Tan Buddha, oft auch einfach als Big Buddha bezeichnet, ist die wichtigste Sehenswürdigkeit auf Lantau und eines der Highlights in Hongkong.

Die 34 Meter hohe Bronzestatue gehört zu den größten ihrer Art. Sie befindet sich auf einem kleinen Hügel, der über insgesamt 286 Stufen erklommen werden kann.

Am Fuße des Hügels befindet sich das ebenfalls sehr sehenswerte Po Lin Kloster.

Der Zugang zum Buddha und zum Kloster ist kostenlos. Nur wenn man sich die Ausstellung im Inneren der Statue anschauen möchte, muss man etwas bezahlen.

Der Buddha kann täglich von 10:00 bis 17:30 Uhr besichtigt werden.

Anfahrt zum Big Buddha

Für den Ausflug zum Buddha solltest du viel Zeit einplanen, denn die Anfahrt ist relativ lang. Zunächst musst du nach Lantau Island, wohin du mit der Metro (Haltestelle Tung Chung) oder verschiedenen Buslinien kommst.

Von dort hast du entweder die Möglichkeit mit der Seilbahn zu fahren oder den wesentlich günstigeren Bus zu nehmen. Von der U-Bahnstation Tung Chung geht es mit der Buslinie 23 in etwas 45 Minuten hoch zum Buddha.

Zur Seilbahn findest du im übernächsten Abschnitt ausführliche Informationen, da das eine Sehenswürdigkeit für sich ist.

Big Buddha Lantau Island
Der Big Buddha ist auch wirklich Big!

 

Tien Tan Buddha
Oben angekommen sieht man den großen Buddha schon von Weitem.

Path of Wisdom

Path of Wisdom auf Lantau Island
Der Pfad der Weisheit!

Sehr gut gefallen hat uns der Path of Wisdom. Nur ca. 15 Minuten zu Fuß vom großen Buddha entfernt, verirren sich dorthin deutlich weniger Besucher.

Entlang des Pfads der Weisheit stehen 38 große Holzstelen, in die chinesische Schriftzeichen graviert sind. Sie stellen eines der bedeutendsten Gebete von Buddhisten und Konfuzianern dar.

Wir sind den Pfad komplett entlang geschritten, sind uns aber nicht sicher, ob wir die Weisheit gefunden haben.

Ngong Ping 360 Grad Cable Car

Die wohl schönste Art zum großen Buddha zu gelangen, ist die Ngong Ping Seilbahn. In knapp 20 Minuten geht es mit der Seilbahn hoch hinaus und man erhascht schöne Ausblicke auf die Landschaft und den Flughafen von Hongkong.

Da die Ngong Ping-Seilbahn eines der absoluten touristischen Highlights in Hongkong ist, ist auch das Gedränge hier sehr groß. Tickets solltest du definitiv vorher über die Ngong Ping Webseite kaufen. Du sparst 10 % vom Ticketpreis und kannst die Schlange am Ticketschalter überspringen.

Trotzdem musst du dich an die zweite Schlange zum Einsteigen in die Seilbahn anstellen. Wir haben dort noch eine gute halbe Stunde gestanden.

Man hat die Wahl zwischen normalen Kabinen und sogenannten Crystal Cabins, die einen Glasboden haben. Wir empfehlen definitiv die Crystal Cabins, da die Fahrt so wirklich etwas Besonderes ist. Auch mit Höhenangst ist das übrigens gut machbar.

Die Seilbahn ist unserer Meinung nach kein absolutes Muss, aber doch ganz nett. Wenn du nur den Buddha sehen möchtest, ist es natürlich deutlich günstiger und wohl auch schneller, den Bus zu nehmen.

Ngong Ping 360 Grad Cable Car
Das Bild ist aus unserer Gondel gemacht.

Hong Kong Disneyland

Wir waren zwar selbst nicht im Disneyland, aber in einem Artikel zu Hongkongs Sehenswürdigkeiten darf das natürlich nicht fehlen.

Der Park ist das kleinste der weltweit 5 Disneylands, begrüßt aber trotzdem fast 8 Millionen Besucher pro Jahr.

Die Tickets kauft man am besten vorher online: Disney Land Hongkong Tickets. Das spart das Anstehen am Ticketschalter und ist außerdem noch günstiger.

New Territories Sehenswürdigkeiten

Die New Territories nördlich von Kowloon haben kaum Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier befinden sich hauptsächlich Wohngebiete. Ein Highlight in Hongkong ist dort aber trotzdem zu finden.

10.000 Buddhas Monastery

Die 10.000 Buddhas Monastery ist mit Sicherheit eine der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten in Hongkong.

Es geht viele, viele Treppen nach oben, die gesäumt sind von sehr unkonventionellen Buddha-Statuen. Hier ist wirklich jede Figur anders. Einige haben sehr lustige Gesichtsausdrücke und Posen drauf.

Oben gibt es noch verschiedene Tempelhallen, mit Tausenden kleiner Buddha-Figuren. Das Fotografieren in den Gebäuden ist leider verboten, weshalb wir dir nur Fotos der Buddha-Statuen an der Treppe zeigen können.

Der Tempel ist täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und kostet keinen Eintritt.

10.000 Buddhas Monastery
10.000 Buddhas Monastery

Wandern in Hongkong

Hongkong haben wir ehrlich gesagt nicht mit Wandern in Verbindung gebracht, wurden aber eines besseren belehrt. Hongkong ist sehr bergig, weshalb an den wenigen flachen Stellen sehr eng und hoch gebaut wird.

Drumherum gibt es dafür sehr viele grüne und unbebaute Areale, in denen sich einige tolle Wanderrouten befinden. Unserer Meinung nach muss man in Hongkong nicht unbedingt wandern gehen, wenn man dort nur wenige Tage ist. Für einen Zweit- oder Drittbesuch ist es aber mal eine tolle Abwechslung.

Dragon’s Back – Eine Wanderung auf den Drachenrücken

Wir haben eine Wanderung auf den Drachenrücken unternommen. Die Tour gehört zu den populärsten Wanderwegen in Hongkong und bietet einige tolle Ausblicke.

Wenn du genug hast vom hektischen Treiben in den Straßen Hong Kongs, dann ist eine Wanderung über den Drachenrücken genau die richtige Kur für dich.

Es ist erstaunlich, wie schnell man der Stadt entfliehen kann und plötzlich in der Natur steht. Die Wanderung auf den Dragon’s Back ist nicht sonderlich anspruchsvoll. Man benötigt etwa 30 Minuten für den Aufstieg auf den Drachenrücken und dann etwa 1,5 Stunden, um auf dem Wanderweg in der Höhe entlang zu gehen.

Einmal oben angekommen bieten sich hervorragende Ausblicke. Auf der einen Seite blitzen zwischen den grünen Hügeln immer wieder die Hochhäuser der nahen Stadt hervor. Die andere Seite bietet tolle Blicke aufs Meer und die umliegenden Fischerdörfer.

Anfahrt zum Drachenrücken

Mit der Metro fährst du zunächst nach Shau Kei Wan. Dort geht es weiter mit einem Sammeltaxi. Die Sammeltaxis sind etwas schwer zu finden. Am besten fragst du dich vor Ort durch.

Alternativ kannst du auch den Bus Nr. 9 in Richtung Shek O nehmen und steigst an der Haltestelle To Tei Wan, Shek O Road aus. Der Wanderweg selbst ist gut ausgeschildert, sodass du dich eigentlich nicht verlaufen kannst.

Wir haben den Dragon’s Back im Rahmen einer geführten Wanderung besucht. Unsere wanderbegeisterte Führerin Stephanie lebt seit vielen Jahren in Hong Kong und konnte uns während der Tour viel über das Leben in der Metropole erzählen. Wir können diese Tour wärmstens empfehlen. Die Wanderung auf den Drachenrücken kannst du hier buchen: Wanderung auf den Drachenrücken.

Wanderung Drachenrücken.
Wanderung über den Drachenrücken.

 

Wanderung Hongkong
So sieht der Wanderweg über den Drachenrücken die meiste Zeit aus.

 

Mehr Wanderrouten in Hongkong

Der Dragon’s Back ist mit Sicherheit der populärste Wanderweg in Hongkong, aber es gibt natürlich noch eine ganze Menge mehr davon.

Eine spannende Strecke führt über den MacLehose Trail. Der Wanderweg ist ca. 100 Kilometer lang und führt durch die New Territories. Hier bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für Tagestouren fernab der Touristenmassen. Einen Einblick in die Landschaft gibt die Sarah auf ihrem Blog Rapunzel will raus: Wandern in Hong Kong: Der MacLehose Trail.

Ein schöner Tagesausflug führt außerdem auf die Insel Lamma Island im Süden Hong Kongs. Die kleine Insel lädt für einen ausgedehnten Spaziergang fernab der Großstadt ein und ist außerdem bekannt für seine hervorragenden Seafood-Restaurants. Was es auf Lamma Island zu entdecken gibt, zeigt dir Shaoshi auf ihrem Blog: Lamma Island – Hongkongs kleine Paradiesinsel.

Stadtführungen und Touren durch Hongkong

Hongkong lässt sich gut auf eigene Faust erkunden. Im ersten Moment wirkt die Stadt zwar etwas überwältigend, aber nach kurzer Zeit haben wir uns sehr gut zurecht gefunden.

Trotzdem ist gerade Hongkong eine der Städte, bei denen es sich lohnt, auch mal genauer hinter die Kulissen zu schauen. Deshalb können wir eine geführte Tour sehr empfehlen. Es gibt viele spannende Führungen durch Hongkong – von klassischen Stadtführungen bis zu sehr speziellen Themen-Touren und eine Auswahl möchten wir dir hier vorstellen.

Klassische Stadtführungen durch Hongkong

Hongkong Heritage Tour – Diese klassische Stadtführung in einer kleinen Gruppe ist ein guter Einstieg für Hongkong. Der deutschsprachige Stadtführer zeigt dir in gut drei Stunden einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hongkong.

TramOramic Tour – Die einstündige Fahrt mit der doppelstöckigen Straßenbahn mit offenem Verdeck ist ebenfalls eine guter Einstieg in Hong Kong Island und mit knapp 11 Euro auch noch sehr günstig.

Individuelle Tour durch Hong Kong – Bei dieser Tour hast du einen deutschsprachigen Führer für einen kompletten Tag ganz für dich allein. Wir mögen solche individuellen Touren am liebsten, denn so kann man die Schwerpunkte der Führung beeinflussen und entdeckt die Stadt viel intensiver als auf einer Gruppentour.

Hongkongs Straßen sind eine Sehenswürdigkeit für sich
Es gibt so unheimlich viel zu sehen in Hongkong! Bequeme Schuhe sind auf jeden Fall ein Muss!

Spezielle Stadtführungen durch Hongkong

Kowloon Märkte Tour – Auf dieser deutschsprachigen Tour geht es über einige der spannendsten Märkte in Kowloon. Du erhältst viele Insider-Infos über die Märkte und erhältst einen schönen Blick hinter die Kulissen. Diese Tour kann auch privat gebucht werden, ohne andere Teilnehmer.

Kulinarische Touren durch Hongkong – Hongkong ist ein Paradies für Leckermäulchen. Auf einer Food-Tour entdeckst du die Küche Hongkongs und probierst in mehreren Restaurants verschiedene Spezialitäten. Wir haben die Sham Shui Po Foodie Tour gemacht und dort einige sehr leckere Sachen probiert. Eine ebenfalls sehr beliebte Tour ist die Half Day Food Tour by Foot, die Kulinarik mit Kultur verbindet.

Hongkong Markt
Hongkong ist ein Paradies für Foodies!

 

Foodie Tour Hongkong
In der Foodie Tour haben wir unheimlich viel über die Essenskultur, die Lebensweise und die Menschen Hongkongs gelernt!

Hongkong Reisetipps

In diesem Abschnitt verraten wir dir noch ein paar wichtige Reisetipps für Hongkong.

Öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong

Das öffentliche Verkehrsnetz in Hong Kong ist sehr gut ausgebaut. Es gibt keine Ecke der Stadt, in die nicht zumindest irgendein Bus fährt.

Busse sind die am häufigsten anzutreffenden Verkehrsmittel in Hongkong. Die großen Doppeldecker-Busse nach Londoner Vorbild sind allgegenwärtig in der Stadt. Außerdem gibt es Minibusse, die weniger stark frequentierte Strecken befahren.

Ein echter Hingucker sind natürlich die Doppelstock-Straßenbahnen, die auf Hong Kong Island durch die Straßen tuckern.

Etwas moderner geht es unter der Erde zu. Insgesamt 7 U-Bahnlinien verbinden die wichtigsten Orte in Hong miteinander. Die U-Bahn wird in Hongkong MTR genannt.

Hongkong Trams
So sehen die doppelstöckigen Trams in Hongkong aus!

Octopus Card

Busse und Bahnen sind in Hongkong extrem günstig. Die Fahrten bezahlt man mit der Octopus Card, einer aufladbaren Guthabenkarte, die einfach vor und/oder nach dem Einsteigen an den Kartenleser gehalten wird.

Prinzipiell ist es auch möglich für jede Fahrt ein Einzelticket zu kaufen oder passend in der Tram oder im Bus zu zahlen. Das ist aber deutlich umständlicher.

Du bekommst die Octopus Card direkt am Flughafen, sowie an allen MRT Service Points. Die Karte kostet 150 HKD, wovon 100 HKD Guthaben sind und 50 HKD Pfand.

Aufladen kann man die Octopus-Karten an Automaten in allen U-Bahnstationen. Es lohnt sich, direkt etwas mehr aufzuladen, damit du nicht so oft zum Automaten musst. Restguthaben und Pfand erhältst du zurück, wenn du die Karte am Ende wieder abgibst.

Mit der Octopus Card kann man auch in vielen kleinen Supermärkten, an Getränkeautomaten und bei einigen Sehenswürdigkeiten (z. B. den Aussichtspunkt auf dem Victoria Peak) bezahlen.

Kosten & Preise der öffentlichen Verkehrsmittel in Hongkong

In Bussen gibt es festgelegte Preise, die jeweils an der Haltestelle beschrieben sind. Die meisten Fahrten kosten umgerechnet zwischen 0,50 und 1 Euro. Unsere teuerste Fahrt kostete knapp 2 Euro und führte uns in knapp 40 Minuten bis nach Lantau Island. In Bussen wird beim Einsteigen bezahlt, indem man die Octopus Card vorne beim Fahrer an das Lesegerät hält.

Noch günstiger sind die Straßenbahnen. Eine Fahrt kostet nur einen Fixpreis von 2,30 HKD (ca. 0,25 Euro), egal wie lange man fährt. In den Straßenbahnen steigt man hinten ein und vorne aus und hält die Octopus Card erst beim Aussteigen an das Lesegerät.

In der Metro muss die Octopus Card sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen des U-Bahnhofs an den Schranken vorgezeigt werden. Je nachdem, wie lang die Fahrt war, wird beim Verlassen ein anderer Preis von der Karte abgebucht. Die meisten Fahrten haben uns ungefähr 1 Euro gekostet. Teurer wird es nur bei sehr langen Strecken.

Auch die Fahrten mit der Fähre sind sehr günstig und kosten selten mehr als umgerechnet 50 Cent. An einigen Fährstationen bezahlt man vor dem Betreten der Fähre, an anderen erst danach. Da gibt es offenbar keine einheitliche Regelung.

Taxi fahren in Hongkong

Auch Taxifahren ist in Hongkong sehr günstig und manchmal sogar schneller als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, vor allem wenn man häufiger umsteigen müsste.

Der Anfangspreis in Taxis liegt bei 24 HKD (ca. 2,70 Euro) und beinhaltet die ersten 2 Kilometer. Jeder weitere Kilometer kostet 8,50 HKD (knapp 1 Euro), ab einem Fahrpreis von von 83,50 HKD nur noch 6 HKD. Abgerechnet wird in Schritten von 200 Meter.

Gepäckstücke, die im Kofferraum transportiert werden, kosten pro Stück 6 HKD (0,70 Euro). Insgesamt können wir das Taxifahren in Hongkong sehr empfehlen.

So kommst du vom Flughafen Hong Kong ins Zentrum

Der Flughafen von Hongkong befindet sich im Südwesten auf einer vorgelagerten Insel von Lantau Island. Es gibt verschiedene Optionen, um vom Flughafen Hongkong in die Stadt zu kommen.

Am schnellsten geht es mit dem Airport Express. Die Bahn verkehrt alle 10 bis 12 Minuten und bringt dich in 24 Minuten zur Hong Kong Station auf Hong Kong Island oder zur Kowloon Station. Die Fahrt kostet 115 HKD (ca. 13 Euro) bis zur Hong Kong Station oder 105 HKD bis zur Kowloon Station.

Je nachdem wo sich deine Unterkunft befindet, ist es günstiger, mit dem Bus vom Flughafen in die Stadt zu fahren. Insgesamt verkehren fast 40 Linien vom Flughafen aus. Preislich sind sie günstiger als der Airport Express und auch zeitlich kann das die beste Alternative sein, da du so ggf. ohne Umsteigen direkt zu deinem Hotel kommst. Eine Übersicht über alle Linien findest du hier. In der Regel bekommst du von deinem Hotel eine Info, welcher Bus der Richtige für dich ist.

Vor dem Terminal warten außerdem Taxis auf ankommende Reisende. Die roten Taxis bringen dich nach Kowloon und Hong Kong Island. Eine Fahrt nach Kowloon kostet etwa 250 bis 300 HKF (ca. 30 Euro), nach Hong Kong Island sind es 350 bis 400 HKD (ca. 40 Euro).

Am bequemsten ist die Fahrt mit einem Privattransfer. Ein Fahrer wartet mit einem Schild am Flughafen auf dich und bringt dich dann direkt zu deinem Hotel. Dieser Luxus kostet ungefähr 100 Euro und kann hier online gebucht werden.

Hotels in Hongkong

Am beliebtesten zum Übernachten sind die Stadtviertel Central auf Hong Kong Island, sowie Tsim Sha Tsui in Kowloon. Die Hotelpreise sind in Hongkong allgemein sehr hoch.

Wir haben einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben, welches Viertel zum Übernachten am besten ist und welche Hotels wir empfehlen.

Zum Artikel: Hongkong Hotel-Tipps: Wo übernachtest du am besten?

Hongkong Reiseführer

Wenn du einen gedruckten Reiseführer für Hongkong bevorzugst, empfehlen wir den Lonely Planet Hong Kong. Der Reiseführer ist Mitte 2017 erschienen und auf mehr als 400 Seiten prall gefüllt mit Informationen.

Wer es etwas kompakter mag, ist mit dem ebenfalls 2017 erschienenen Marco Polo Hongkong mit 156 Seiten gut beraten.

Noch mehr Hong Kong Sehenswürdigkeiten?
Mit diesem Artikel haben wir dir eine Übersicht über die Hong Kong Highlights und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gegeben. Wenn du noch tiefer in die Stadt eintauchen willst und auch Sehenswürdigkeiten abseits des Mainstream suchst, dann schau dir unseren Artikel 10 echte Insider-Tipps für Hongkong an.

Welche Sehenswürdigkeit in Hongkong ist dein Favorit? Fehlt eine Sehenswürdigkeit in unserem Artikel, die wir unbedingt vorstellen müssen? Wann geht es für dich nach Hongkong oder warst du sogar schon dort? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here