In unserer Artikelserie #heimatliebe möchten wir den vielen tollen Orten in Deutschland eine Plattform geben und interviewen dafür immer echte Insider, denen wir immer die gleichen 22 Fragen stellen.

In diesem Artikel erzählt dir Caro von Leben à la carte alles über ihre Heimatstadt Bielefeld und gibt dir ihre besten Tipps.

Warum Bielefeld einfach großartig ist

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Bielefeld?

Caro von Leben à la carte
Caro von Leben à la carte

Hey, ihr Lieben, und vielen Dank, dass ich bei eurer Heimatliebe-Reihe dabei sein darf! Ich bin Caro und blogge auf Leben à la carte über meine Reisen und den Hippie-Lifestyle als Weltenbummlerin. Seit 2011 wohne ich mit meinem Mann Simon nun schon in Bielefeld. Bevor wir die Zelte abbrechen und auf Weltreise gehen, ist es also Zeit, ein paar Insidertipps aus Ostwestfalens Zentrum zu verraten.

Auch wenn sich das Gerücht wacker hält: Bielefeld existiert tatsächlich. Keine Sorge, ihr könnt also ruhigen Gewissens mal vorbeikommen. Es wird sich kein schwarzes Loch auftun und euch verschlingen – versprochen!

#2 Wenn du Bielefeld in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

• Puddingtown
• Sparrenburg
• Bielefeldverschwörung

Blick über Bielefeld
Blick über Bielefeld

 

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal einen Städtetrip nach Bielefeld machen?

Reicht es nicht als Grund aus, Unmengen an pseudo-witzigen Fotos schießen zu können? Also quasi vor dem Bahnhofsschild „Bielefeld Hbf“, vor dem Ortseingangsschild, vor der beschrifteten Tür der Universität Bielefeld and so on. Nee, just kiddin‘, die Idee hatten schon gefühlt 10 Millionen anderer Leute, haha.

Auch wenn die Stadt mit ihren ca. 330.000 Einwohnern natürlich nicht mit Städtetrip-Klassikern wie Berlin, Hamburg und Co. mithalten kann (was vor allem daran liegt, dass Städte ohne Wasser irgendwie von Natur aus schlechtere Karten haben…), gibt es einiges zu entdecken: schöne Wanderwege durch den Teutoburger Wald, pulsierende Stadtfeste, eine putzige Altstadt mit hübscher Architektur und vieles mehr.

#4 Was gibt es in Bielefeld, was es in keiner anderen deutschen Stadt gibt?

Einen riesigen Vanillepudding, aus dem man auf Knopfdruck einen frischen Pudding zubereitet bekommt! Bielefeld ist die Geburtsstadt der Firma Dr. Oetker, die weltweit in erster Linie für die Erfindung des gebrauchsfertigen Backpulvers berühmt ist. Die Produktpalette reicht mittlerweile neben Backzutaten über Desserts bis hin zu Tiefkühlpizzen, die witzigerweise sogar nach Italien geliefert werden.

Für nur 10 € p.P. kann man in der Dr. Oetker Welt an einer interaktiven Führung teilnehmen – aber Achtung: Diese sind so beliebt, dass meist schon 3 Monate im Voraus alles ausgebucht ist!

Oetker Welt
Oetker Welt

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Bielefeld

#5 Du hast Besucher, die zum ersten Mal nach Bielefeld kommen. Welche drei Sehenswürdigkeiten zeigst du ihnen?

Ganz zu Anfang natürlich das Bielefelder Wahrzeichen: Oben auf dem „Berg“ (jaja, ich weiß, jeder Schweizer lacht sich gerade kaputt) thront die Sparrenburg, von der man einen tollen Blick über die Stadt hat. Hier kann man auch sehr gut an der Promenade entlangspazieren.

Danach geht es runter Richtung Stadt, wo wir am Alten Markt die Hausfassaden bestaunen, die im Sonnenlicht so richtig schön leuchten. Je nach Lust und Laune können wir entweder direkt hier auf dem Platz einen Hugo oder Ähnliches in einem der vielen Lokale trinken – oooder: Wir ziehen noch weiter bis zum Kesselbrink, holen uns einen Drink vom Kiosk und setzen uns auf den „Kessel“, um den Jugendlichen auf der riesigen Outdoor-Skateanlage zuzuschauen!

Sparrenburg
Sparrenburg

 

#6 Und wo würdest du mit deinem Besuch hingehen, wenn es regnet?

In die Sauna, haha. Wahrscheinlich eher in unsere Stammsauna in der Nachbarstadt Herford, aber auch das Ishara am Bielefelder Boulevard eignet sich perfekt für entspannte Stunden – Ostwestfalen ist ein echtes Saunamekka!

Wir sind absolut keine Museumsgänger, deswegen würden wir selbst bei Regen eher was anderes machen (auch wenn es im Museum Hülsmann beispielsweise zwischendurch ganz coole Sonderausstellungen gibt und die Kunsthalle einen guten Ruf genießt).

Die verschiedenen Theater und Kinos wären da schon eher unsere Favoriten – außerdem legt Bielefeld in letzter Zeit ziemlich nach: Es gibt neuerdings Lasertag, Escape Games und 3D-Minigolf und für Herbst 2017 stehen die Eröffnung des neuen Einkaufszentrums „Loom“ und eines Indoor-Trampolinparks an.

Ishara Sauna
Ishara Sauna

 

#7 Was kann man mit Kindern in Bielefeld machen?

Ganz klar: in den Tierpark gehen! In „Olderdissen“ gibt es ausschließlich heimische Tierarten, was ich total super finde – man muss ja nicht unbedingt einen Eisbären in Europa in den Käfig stellen. Der Tierpark ist kostenlos (Spenden willkommen), sehr weitläufig und eignet sich nicht nur für Familien mit Kindern für einen wunderbaren Ausflug.

Alternativ laden bei gutem Wetter der Kletterpark auf dem Johannisberg und das Naturbad in Quelle ein. Wenn das Wetter nicht mitspielt (was in Ostwestfalen leider nicht gerade selten vorkommt), gibt es beispielsweise noch das Naturkundemuseum namu, welches interaktiv aufgebaut und auf kleine Besucher spezialisiert ist.

Kletterpark
Kletterpark

#8 Wenn du mal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Sagen wir mal so: Eigentlich muss man Bielefeld nicht verlassen, um aus der Stadt hinauszufahren. Trotz des Prädikats Großstadt und der nicht ganz unbeachtlichen Einwohnerzahl bezeichne ich Ostwestfalens Zentrum gerne als „großes Dorf“. Bielefeld erstreckt sich von Nord nach Süd über etwa 20 Kilometer und wird in der Mitte vom Teutoburger Wald getrennt.

Dort gibt es unzählige tolle Wanderwege, die mitten durch die Natur führen. Interesse? Dann schau mal hier und stöbere durch die verschiedenen Möglichkeiten. Wer keine Lust aufs Wandern hat: In Bielefeld gibt es jede Menge schöner Parks, in denen man bei Sonnenschein den Tag verbringen kann. Meine Favoriten: der Oetkerpark (Bürgerpark) und der Nordpark.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Olderdissen hatte ich schon erwähnt, oder? Ja. Hatte ich. Ganz eindeutig ist das der perfekte Ort, wenn man sich mal komplett ausklinken möchte. Wem es auf den weiten Wegen im Tierpark immer noch zu laut und anstrengend ist, der zieht einfach weiter in den Botanischen Garten nebenan, wo man sich mit einem guten Buch auf eine Bank zwischen die Blumenbeete setzen kann.

Außerdem kann ich die Strandbar Santa Maria im Sommer sehr empfehlen. Der Strand wurde auf dem oberen Deck eines Parkhauses aufgebaut. Loungemusik, moderne Möbel aus Paletten, Sitzsäcke, Liegestühle und vieles mehr laden zum Entspannen ein.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt der Stadt?

Johannisberg vs. Sparrenburg? Ich kann mich nicht so wirklich entscheiden. Hmm, doch: der Johannisberg! Von da oben hat man eine richtig tolle Aussicht, kann sich die Sparrenburg aus der Ferne anschauen und besonders abends unglaublich schöne Fotos schießen. Zumindest wenn man ein besserer Fotograf als meine Wenigkeit ist und es bei Nachtaufnahmen drauf hat.

Und dann gibt es da noch den Freifallturm, der auf dem Leinewebermarkt 2017 mitten auf dem Rathausplatz stand – 85 Meter ging es auf dem „Hangover“ in die Tiefe. Ich weiß nicht, was besser war: der gigantische Blick auf die ganze Stadt oder der folgende Adrenalinrausch, als wir nach unten sausten?!

Liebe Stadt Bielefeld: Ich plädiere dafür, den Turm ab sofort jedes Jahr nach Bielefeld zu holen. Oder wir bauen einen als dauerhafte Touristenattraktion?!

Freifallturm, Leinewebermarkt
Freifallturm, Leinewebermarkt

 

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Jetzt ist die Frage, was in den Reiseführern über Bielefeld überhaupt drinsteht? Ich hab ehrlich gesagt überhaupt gar keine Ahnung, befürchte aber, meine Lieblingsspots sind so toll, dass Reiseautoren die schon alle auf dem Schirm haben, hihi.

Neben der Panoramaaussicht an der Sparrenburg und auf dem Johannisberg fotografiere ich am liebsten den Alten Markt. Das Herz der Bielefelder Altstadt ist gesäumt von einem Theater, zahlreichen Lokalen und vor allem: den unter Denkmalschutz stehenden Häuserfassaden. Einfach wunderschön, insbesondere in der Abenddämmerung und im Herbst, wenn sich die Blätter verfärben und alles in warmes Licht getaucht ist.

Alter Markt, Altstadt
Alter Markt, Altstadt

 

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Welche Stadt kann eigentlich von sich behaupten, ein eigenes Lied zu haben? Jep, Bielefeld. Wenn du hier feiern gehst (insbesondere im Stereo am Boulevard), ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis ein „Sexy, sexy“ aus den Boxen dröhnt und alle „echten“ Bielefelder entlarvt.

Der wenig ruhmreiche Stadtteil Baumheide ist sowas wie das Köln-Kalk von Bielefeld und hat die Band Hardsoul dazu verleitet, sich für den Song „Pumpen“ qualitativ hochwertige Ghetto-Slang-Lyrics auszudenken, in denen es um asoziales Partyverhalten, exzessive Fitnessstudiobesuche, Drogenkonsum etc. geht. Also: Mach dich bereit und… Action, yeah, Action, yeah!

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Bielefeld zu kommen?

Mein absolutes Lieblingsevent ist das Sparrenburgfest! Jedes Jahr findet Ende Juli rund um die Sparrenburg ein Mittelaltermarkt statt, bei dem Schausteller die Besucher in vergangene Zeiten zurückbefördern. Nicht ganz so pompös wie das Mittelalter Phantasie Spectaculum, dafür aber mit einem einmaligen Setting rund um die Burgmauern und mit nur 7 € Eintritt (5 € ermäßigt) deutlich günstiger.

Außerdem liebe ich, wie schon erwähnt, den Leinewebermarkt – dieser findet immer Ende Mai statt und erstreckt sich über die gesamte Bielefelder Altstadt. Konzerte, Open-Air-Partys, Street Food, Fahrgeschäfte. Hier ist für jeden das Richtige dabei. Wirklich auch ein guter Grund, mal in „Liebefeld“ vorbeizu-schauen.

Sparrenburgfest
Sparrenburgfest

Essen und Trinken in Bielefeld

#14 Welche kulinarische Spezialität muss man in Bielefeld unbedingt mal probiert haben?

Typisch ostwestfälisch sind wohl Pickert. Dabei handelt es sich um Pfannkuchen aus einem Kartoffelhefeteig, den man in Bielefeld am besten im Seekrug am Obersee essen kann.

Und das Beste: Im Sommer solltest du anschließend neben den Seekrug gehen! Mit der Düne 13 wartet nämlich eine tolle Strandbar mit leckeren Cocktails, Chill-Out-Sounds, Beachvolleyballfeldern und stylischen Sitzecken auf dich!

#15 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Die mit Abstand besten Burger gibt es in Bielefeld meiner Meinung nach in der Wilden Kuh! Diese hat zwei Standorte: einen in der Nähe des Kesselbrinks, einen im Gastronomie-Eck rund um die Arndtstraße. Mir gefällt letzterer besser, denn ringsherum ist in den vielen Lokalen immer was los. Die vegetarischen Burger-Varianten sind übrigens auch sehr lecker!

#16 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Ich bin großer Frozen Yoghurt Fan und liebe das Yomaro am Rathaus! Alternativ gibt es am Alten Markt ein Eiscafé von Giovanni L, wo es die leckersten und spannendsten Eissorten der Stadt gibt. Gurke-Minze, schwarze Vanille oder Basilikum-Limette sind hier nur einige Punkte der Tagesordnung, die du unbedingt mal probieren solltest.

Ein kleiner Geheimtipp außerhalb der Innenstadt: Am Wohnhaus der Teutoburger Straße 45 gibt es seit den 80ern das Garten Eis Cafe, wo man in familiärer Atmosphäre leckeres Eis zu sehr günstigen Preisen bekommt.

#17 Wo kann man in Bielefeld am besten frühstücken?

Wer türkisches Frühstück mag, ist im Piro richtig aufgehoben. Dort gibt es zu extrem schmalen Preisen (montags bis samstags knapp 6 €, sonntags knapp 9 €) ein sehr gutes Frühstücksbuffet. Total empfehlenswert ist auch das Moccaklatsch, wo du dir dein Frühstück selbst zusammenstellen kannst – auch vegetarisch und vegan.

Moccaklatsch
Moccaklatsch

 

#18 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Las Tapas: In dem urigen spanischen Restaurant gibt es günstige und unglaublich gute Tapas. Dazu unbedingt eine Karaffe Sangria bestellen – gern auch auf Spanisch, denn alle Angestellten sprechen sowohl Deutsch als auch Spanisch.

Moccaklatsch: Nicht nur zum Frühstücken toll. Gemütliche Atmosphäre mit Sofas wie aus Omas Wohnzimmer, freundlicher (und manchmal liebevoll verpeilter) Service, leckeres Essen und studentenfreundliche Preise. Mein Stammessen: die veganen Spinatknödel!

Rancho Steakhouse: Der einzige Grund, warum ich es ein bisschen bereue, mich mittlerweile vegetarisch zu ernähren, haha. Wir waren selten in so einem guten Steakhouse! Tipp für Fleischesser: Rumpsteak und Co. medium-rare bestellen, dann wird es auf einem heißen, brutzelnden Stein serviert. Aufatmen für Veggies: Salat, Ofenkartoffeln und Grillgemüse schmecken auch super!

Rancho Steakhouse
Rancho Steakhouse

#19 Welches sind deine drei Lieblingskneipen?

Three Sixty: Die riesige Sportsbar am Boulevard hat nicht nur leckere Snacks, sondern vor allem sehr gute Cocktails! Täglich ab 21 Uhr ist Happy Hour (4,90 €), es gibt eine große Auswahl, unter der die Qualität aber keineswegs leidet. Meine Favoriten: Moscow Mule und Mojito!

Irish Pub: Mittwochs und freitags ist Karaoke-Party, an den anderen Abenden gibt es weitere Themenabende (Quiz Night, Irish Music,…) – Cocktails immer 2 für 1. Typische Irish Pub-Atmosphäre, ich bin gerne dort!

Plan B und GegenÜber: Nicht wirklich MEINE Lieblingskneipen, aber immer ein beliebter Treffpunkt von unserem Freundeskreis. Ungezwungene Atmosphäre, gerammelt voll bis tief in die Nacht, haben eine magische Anziehungskraft auf nahezu alle Studenten der Umgebung.

#20 Wo schickst du deine Gäste hin, wenn sie dich um 2 Uhr nachts nach dem besten Essen der Stadt fragen?

Bitte, bitte: Sag, dass du vom Wochenende redest?! Unter der Woche sieht es nämlich leider verdammt mau aus, wenn man mitten in der Nacht noch etwas essen möchte, haha. Ansonsten musst du aber unbedingt bei Krispy Kebab am Rande der Altstadt vorbeischauen: Die haben den besten Döner der Stadt und auch eine vegetarische Alternative mit Ofengemüse!

Übernachten in Bielefeld

#21 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern deiner Stadt?

Bis vor kurzem hätte ich diese Frage gar nicht beantworten können – wann braucht man in seiner eigenen Stadt denn schon ein Hotel? Da wir unsere Wohnung aber bereits aufgelöst haben und vor Beginn unserer Weltreise bei Familie und Freunden unterkommen, wird es uns in nächster Zeit sicher noch häufiger in die Bielefelder Hotels ziehen.

Sehr empfehlenswert ist das Mercure auf dem Johannisberg – sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (4 Sterne und DZ mit Frühstück ab 69 Euro!), tolle Lage, gemütliche Zimmer, bequeme Betten, netter Service, kostenlose Parkplätze und leckeres Frühstück. Da kann man über die etwas in die Jahre gekommenen Badezimmer hinwegsehen!

Hotel Mercure, Bielefeld
Hotel Mercure, Bielefeld

 

#22 Und wo kann man mit kleinem Budget gut übernachten?

Da ich die Jugendherberge nicht sonderlich schön finde (hat für mich irgendwie was von Krankenhaus-Charakter…) und es in Bielefeld keine „richtigen“ Hostels mit Schlafsaal gibt, würde ich dir Airbnb empfehlen. Dort gibt es viele schöne Privatzimmer zu teils sehr günstigen Preisen.

Alternativ ist die Couchsurfing-Community in Bielefeld recht aktiv, sodass du mehr oder weniger problemlos jemanden finden solltest, der dich bei sich schlafen lässt und dir im besten Fall auch noch die Stadt zeigt.

 

Mehr Heimatliebe:

Heimatliebe #8 – Die besten Tipps für Hannover
Heimatliebe #7 – Die besten Tipps für Dortmund
Heimatliebe #6 – Die besten Tipps für Aachen
Heimatliebe #5 – Die besten Tipps für Erlangen
Heimatliebe #4 – Die besten Tipps für Düsseldorf
Heimatliebe #3 – Die besten Tipps für Augsburg
Heimatliebe #2 – Warum Erfurt einfach großartig ist
Heimatliebe #1 – Tipps für Traben-Trarbach und Wolf an der Mosel

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here