Lüneburger Heide: Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Die Lüneburger Heide ist ein echtes Naturwunder. Willst du wissen was es in der weitläufigen Heidelandschaft alles zu sehen gibt? Perfekt! Dann bist du hier genau richtig. In unserem Artikel stellen wir dir Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Lüneburger Heide vor.

Die Lüneburger Heide ist einer der größten Naturparks Deutschlands und sogar eine der größten Heideflächen Europas. Die seltene Landschaft macht die Lüneburger Heide zu einer der schönsten Natur-Reiseziele in Deutschland.

Zwar ist die Region nach Lüneburg benannt, doch erstreckt sie sich auf eine viel größere Fläche als die niedersächsische Hansestadt allein.

Weil die Lüneburger Heide solch ein großes Gebiet umfasst, warten hier auch viele verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf dich. Neben idyllischen Landschaften findest du hier Freizeitparks wie Sand am Meer. Für uns ein perfekter Mix aus Erholung und Abenteuer.

Wir stellen dir unsere 22 besten Sehenswürdigkeiten der Lüneburger Heide vor. Los gehts!

Allgemeines und Tipps zu deinem Urlaub in der Lüneburger Heide

Bevor wir uns den Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in der Lüneburger Heide widmen, haben wir ein paar nützliche Informationen und Tipps für dich zusammengestellt.

#1 Namensgebung der Lüneburger Heide

Als erstes fragst du dich sicherlich: Wenn die Lüneburger Heide viel größer als Lüneburg ist, warum wurde sie nach der Stadt benannt?

Das können wir dir kurz und knapp beantworten. Die Lüneburger Heide wurde nach Lüneburg benannt, weil sie den Großteil des ehemaligen Fürstentums Lüneburg umfasst. Das Territorium entstand im 13. Jahrhundert aufgrund der Teilung des Herzogtums Braunschweig-Lüneburg.

#2 Wo liegt die Lüneburger Heide in Deutschland?

Wo liegt die Lüneburger Heide?Die Lüneburger Heide liegt im Norden Deutschlands im Bundesland Niedersachsen. Das Gebiet umfasst mehr als 230 Quadratkilometer und besteht vor allem aus langen Hügellandschaften und Heideflächen, auf denen Heidschnucken gemütlich grasen.

Wie der Name ja schon vermuten lässt, ist die nächste größere Stadt im Umkreis Lüneburg. Je nachdem wo du dich in der Heide befindest, brauchst du etwa eine halbe Stunde nach Lüneburg.

Wenn du in eine richtige Großstadt willst, hast du es aber auch nicht weit: Auch Hamburg ist nur etwa eine halbe Stunde entfernt und Bremen sowie Hannover ungefähr eine Stunde mit dem Auto.

#3 Unterwegs in der Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist ganz einfach mit dem Auto über die A7 oder B3 zu erreichen. Kein Auto? Kein Problem! Das Bahnnetz in der Lüneburger Heide ermöglicht es dir, die Region mit dem Zug zu erkunden. Beliebt sind vor allem Fahrradurlaube.

Regionalbahn, Metronom und die Heidebahn Erixx verbinden viele Städte und Gemeinden in der Lüneburger Heide regelmäßig miteinander. Das gesamte Streckennetz findest du hier.

Wenn du verschiedene Gegenden per Bahn erkunden möchtest, kann sich ein Niedersachsen-Ticket lohnen. Das gibt es für bis zu fünf Personen. Die Karte ist sogar für Busse und Bahnen in Bremen und auch Hamburg gültig.

Achtung: Informiere dich über den genauen Gültigkeitszeitraum deiner Karte und bedenke, dass die Fahrradmitnahme ein gesondertes Ticket erfordert.

#4 Beste Reisezeit für deinen Urlaub in der Lüneburger Heide

Wenn du die lila Heidepracht mit eigenen Augen sehen möchtest, ist ein Besuch zwischen August und Mitte September ideal, denn dann verwandeln sich die Heidelandschaften in ein traumhaftes Blütenmeer.

Die Blütezeit der Heide wird übrigens auch als fünfte Jahreszeit bezeichnet.

Wann die Heide genau blüht, zeigt ein sogenanntes Heideblüten Barometer, das täglich über den Status der Heideblüte informiert.

Während der Blütezeit finden jährlich gleich zwei Heideblütenfeste statt: Eines in Schneverdingen und eines in Amelinghausen. Wenn du kannst, empfehlen wir dir deinen Urlaub so zu planen, dass du eines der Feste miterleben kannst. Wir erzählen dir mehr über die beiden Heideblütenfeste bei #5.

Das heißt natürlich nicht, dass sich ein Besuch außerhalb der Blütezeit nicht lohnt. Die endlosen Landschaften und Outdoor Aktivitäten der Lüneburger Heide bieten sich für einen Urlaub von Frühling bis Herbst super an.

#5 Kulinarische Highlights in der Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist für viele kulinarische Spezialitäten bekannt, die du unbedingt ausprobieren solltest. Wir haben dir die fünf wichtigsten Highlights der Region aufgelistet.

Heidehonig: In der Lüneburger Heide ist man sehr stolz auf den Honig. Das Besondere am Heidehonig ist, dass die Bienen den Honig aus der Heideblüte eintragen. Heidehonig ist dabei geleeartig und daher mühsamer zu ernten als herkömmlicher Honig. Allgemein hat er einen intensiveren Geschmack. Du findest Heidehonig auch in Supermärkten. Du erkennst ihn sofort am Etikett. Am besten kaufst du deinen Heidehonig jedoch direkt vom Imker wenn du die Möglichkeit hast.

Buchweizentorte: Hast du schon von Buchweizentorte gehört? In der Lüneburger Heide ist sie eine typische Torte aus regional angebautem Buchweizen mit leckerer Preiselbeerkonfitüre, Sahne und Schokoladenraspeln. Halte in Cafés und Bäckereien Ausschau nach der Torte. Du wirst auf jeden Fall ein leckeres Stück finden.

Heidschnuckenbraten: Die Heidschnucke ist eine Schafrasse und das Wappentier der Lüneburger Heide. Nicht selten triffst du bei einem Spaziergang durch die Heide auf Heidschnuckenherden. Sie sind äußerst wichtig für die Erhaltung der schönen Landschaft.

Neben der Landschaftspflege gelten sie jedoch gleichzeitig als kulinarische Köstlichkeit der Region. Durch den Verzehr von Heide und Kräutern haben sie einen ganz eigenen Geschmack. Dabei ist das Fleisch fettarm und zart. In den meisten regionalen Restaurants findest du Heidschnucken-Spezialitäten auf der Speisekarte.

Heidekartoffeln: Wusstest du, dass rund 40 Prozent aller Kartoffeln in Deutschland aus der Lüneburger Heide kommen? Hier wachsen sie durch die sandigen Böden nämlich besonders gut. Die Heidekartoffel ist sogar von der EU geschützt.

Bestelle dir unbedingt Kartoffelgerichte oder nehme dir direkt einen Sack mit nach Hause.

Heidegeist: Die Spezialitäten in der Lüneburger Heide gehen weit über das Essen hinaus. Besonders beliebt ist der Kräuterschnaps “Guter Heidegeist”. Die Spirituose enthält über 30 Heidekräuter, die dem herzhaften Geschmack etwas Süße verleihen.

Genieße ihn aber in Maßen, denn der Alkoholgehalt liegt bei 50 Prozent. Am besten vorher gut kühlen.

Alle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Lüneburger Heide auf einer Karte

Dann legen wir mal los mit den 22 besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Lüneburger Heide. Wie immer haben wir eine Karte für dich vorbereitet.

Mit der Karte kannst du dir einen groben Überblick verschaffen, wo sich welche Sehenswürdigkeit in der Lüneburger Heide befindet.

Lüneburger Heide Sehenswürdigkeiten Karte
Für eine erste, grobe Orientierung haben wir dir die besten Sehenswürdigkeiten in der Lüneburger Heide und Umgebung auf der Karte eingezeichnet.

#1 Kutschfahrt durch die Osterheide

Neben der Erkundung per Fahrrad oder Fuß, sind in der Lüneburger Heide Kutschfahrten ein Muss. Eine tolle Heidefläche für eine Kutschfahrt ist die Schneverdinger Osterheide. Hier finden täglich mehrere Fahrten statt.

Sie führen innerhalb von ein bis zwei Stunden durch das große Naturschutzgebiet mit weiten Heideflächen. Wenn du Glück hast, triffst du unterwegs auch auf einen Schäfer mit Heidschnuckenherde.

Für größere Gruppen werden private Kutschfahrten angeboten. Wenn du also in einer Gruppe unterwegs bist oder einen besonderen Anlass feierst, frage gerne eine private Heide-Kutschfahrt an.

Infos
Eintritt

Ab 13 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Heideflächen Lüneburger Heide
Aufgrund der Weitläufigkeit eignet sich die Lüneburger Heide perfekt für eine Kutschfahrt (© Lüneburger Heide GmbH)

#2 Heidegarten und Höpen Schneverdingen

In der Heideblüten Stadt Schneverdingen findest du gleich über 150 verschiedene Heidesorten auf einem Fleck. Damit ist dafür gesorgt, dass immer eine Sorte blüht.

Im Heidegarten sind die Heidepflanzen in einem Rondell angeordnet. Auch das eigene Stadtwappen ist hier mit Heideblüten abgebildet. Den besten Ausblick auf das Blütenmeer verschafft ein anliegender Aussichtsturm.

Vom Heidegarten führt es dich direkt am Alten Schafstall vorbei in das Landschaftsschutzgebiet Höpen. Der Höpen ist Ziel des Festumzugs des Heideblütenfestes, der mit der Krönung der Schneverdinger Heidekönigin endet.

Dank der Freilichtbühne ist der Höpen Veranstaltungsort für viele Open Air Events wie z. B. das Sommerfest Höpen Air. Im Winter hingegen wird der Höpen gerne zum Rodeln genutzt.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich von März bis Oktober

Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Heidegarten Schneverdingen
Farbenpracht im blühenden Heidegarten in Schneverdingen

#3 Totengrund Bispingen

In Bispingen, nahe des Wilseder Berges, befindet sich eine weitere der besten Sehenswürdigkeiten der Lüneburger Heide: Der Totengrund.

Er ist ein Talkessel und wegen seiner malerischen Landschaft mit dem lila Heidekraut und Wacholderbüschen das wohl beliebteste Fotomotiv der ganzen Lüneburger Heide.

Für die Benennung des Totengrundes existieren gleich mehrere Theorien – manche glaubhafter als andere. Den Theorien zufolge könnte der Totengrund von Leichenkutschen genutzt worden sein, um Städte zu umgehen. Vielleicht stammt der Name aber auch von einem Meteoriten, der hier alles Leben auslöschte.

Am naheliegendsten scheint es, dass es sich um einen toten Grund handelt, also eine wasserarme Gegend aufgrund dessen die Gegend keine wirtschaftliche Bedeutung hat.

Der Totengrund liegt direkt im Naturschutzgebiet. Er ist nicht begehbar und die Anfahrt mit dem Auto ist nicht möglich. Deinen Besuch kannst du super mit der Wanderung oder Fahrradtour zum Wilseder Berg kombinieren.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Totengrund
Die Heidelandschaft am Totengrund (© Lüneburger Heide GmbH)

#4 Hermann Löns Denkmal und Wietzer Berg

Hermann Löns ist ein bekannter Heidedichter. Er wurde weder in der Lüneburger Heide geboren noch wohnte er hier bevor er starb.

Dennoch hat es ihn immer wieder in die schöne Naturlandschaft gezogen über die der Schriftsteller etliche Gedichte verfasste. Diese schrieb er in der Südheide bei Müden (Örtze), wo ihm noch vor seinem Tod der Lönsstein gewidmet wurde.

Die Gegend um den Stein herum eignet sich super zum Wandern. Auch der Wietzer Berg ist nicht weit entfernt. Mit 102 Metern ist er nicht annähernd so groß wie der Wilseder Berg, aber dennoch einen Besuch wert.

Übrigens führt auch der Heidschnuckenweg (#14) über den Wietzer Berg.

Wietzer Berg Lüneburger Heide
Der Wietzer Berg im Sonnenuntergang (© Lüneburger Heide GmbH)

#5 Heideblütenfest Schneverdingen und Amelinghausen

Die schöne Heide muss natürlich auch gefeiert werden. Gleich zwei Feste gibt es in der Lüneburger Heide: Das Schneverdinger Heideblütenfest und das Amelinghausener Heideblütenfest. In beiden Orten wird das Heideblütenfest alljährlich im August gefeiert und ist jeweils das Event des Jahres.

In der Stadt Schneverdingen findet das Heideblütenfest traditionell am letzten Sonntag im August statt. Ein Festumzug mit geschmückten Wagen und Musikkapellen führt entlang der Straßen bis in den Höpen. Dort findet die Krönung der neuen Heidekönigin statt.

Rund 40 km östlich von Schneverdingen, liegt die kleine Gemeinde Amelinghausen. Die Festwoche mit vollem Programm. Ebenfalls Höhepunkt des Festes ist die Krönung der Heidekönigin.

Beide Feste werden über mehrere Tage gefeiert. Auf Live-Musik, Essensstände, Feuerwerke und Theatervorführungen kannst du fest rechnen.

#6 Lüßwald

In der Lüneburger Heide kannst du sogar in einem Urwald spazieren. Der Lüßwald macht dies möglich. Er befindet sich mitten im Naturpark Südheide und ist mit 7,500 Hektar einer der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands.

Der Lüßwald ist also ein wahres Wanderparadies.

Ab dem Parkplatz Lüßwald führen dich schmale Waldpfade mitten in der Natur. Die Baumkronen sind hier teilweise so nah beieinander, dass man sich wie in eine andere Welt versetzt fühlt.

Je nach Interesse, kannst du die Länge deiner Wanderung wählen. Die kürzeste Tour ist 7 km lang, die längste 14 km. Der Ausgangspunkt ist jeweils der Parkplatz Lüßwald. Vom Bahnhof Unterlüß brauchst du ca. 20 Minuten bis zum Parkplatz.

Unser Tipp: Atme bei deiner Wanderung bewusst ein. Du wirkst den Qualitätsunterschied auf jeden Fall merken. Die Luft ist hier einfach wahnsinnig frisch.

Lüßwald in der Lüneburger Heide
Der Lüßwald ist aufgrund der Farbenpracht vor allem im Herbst eine Reise wert. (© Lüneburger Heide GmbH)

#7 Heidekastell Iserhatsche

Das Heidekastell Iserhatsche in Bispingen ist eine etwas skurrile Sehenswürdigkeit in der Lüneburger Heide und steht im starken Kontrast zu den idyllischen Heidelandschaften.

Wie beschreiben wir das Heidekastell am besten? Vielleicht als Kunstwerk, eine Ausstellung oder doch eine Schrottsammlung? Ehrlich gesagt lässt sich das was du hier siehst nicht mit einem einzigen Wort beschreiben.

Deshalb finden wir den Begriff optischer Wahnsinn am passendsten. Hinter dem Ganzen steckt Uwe Schulz Ebschbach, ein Künstler der hier einfach jahrelang seiner Kreativität freien Lauf gelassen hat.

Neben dem Jagdschloss gibt es einen Barockgarten, eine Arche Noah und einen Glockenbaum, der regelmäßig Musikstücke wie z.B. das Kinderlied “Fuchs du hast die Gans gestohlen” ertönen lässt.

Ach ja, einen Vulkan gibt es hier übrigens auch. Der künstliche Berg mit dem Namen Montagnetto verursacht einen Vulkanausbruch auf Knopfdruck.

Neben diesen Bauwerken, findest du hier auch interessante Sammlungen, darunter z.B. die größte Biersammlung der Welt mit rund 16.000 Flaschen. Wenn du hier also jeden Tag ein Bier trinkst, reicht die Sammlung über 43 Jahre. Prost!

Unser Tipp: Schaue dir auch das Innere des Hauses an. Die Besichtigung ist jedoch nur im Rahmen einer Führung möglich.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10-16 Uhr

Eintritt

Ab 12 Euro

Standort

Zu Google-Maps

#8 Hansestadt Lüneburg

Der Namensgeber der Lüneburger Heide hat es auch auf unsere Liste geschafft. Das ist nicht nur der Namensgebung zu verdanken, sondern in der Tat wohl verdient.

Lüneburg ist eine wunderschöne Stadt mit malerischen Backstein-Giebelhäusern und Gassen. Die mittelalterliche Altstadt ist sehr lebendig und doch weniger touristisch als Altstädte in anderen deutschen Städten.

Übrigens wird Lüneburg auch als Salzstadt bezeichnet. Die Gewinnung von Salz machte die Stadt einst reich. Genau deswegen darf ein Besuch im Deutschen Salzmuseum in Lüneburg nicht fehlen.

Das Museum ist jedoch nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten, die Lüneburg dir bietet. Noch mehr Sehenswürdigkeiten und Tipps rund um deinen Lüneburg Urlaub findest du in unseren Artikeln.

Wenn Du Lust hast, die Stadt Lüneburg mit einem echten Insider kennen zu lernen, kannst Du auch einen geführten Stadtrundgang machen.

Zum historischen Stadtrundgang

Lies auch unsere anderen Artikel zu Lüneburg:

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg
Wo übernachten in Lüneburg? Unsere Hoteltipps!

Infos Salzmuseum
Öffnungszeiten

Täglich 10 -17 Uhr

Eintritt

8 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Am Stint, Lüneburg
Der Stint ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

#9 Schloss Celle

Jahrhundertelang war Celle die Residenz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg. Sie wird auch heute noch Residenzstadt Celle genannt.

Hier befindet sich das Schloss Celle. Es ist das größte Schloss der Region und nicht nur die Top-Sehenswürdigkeit der Stadt, sondern auch eine der besten Sehenswürdigkeiten der Lüneburger Heide.

Das Renaissanceschloss weißer Fassade wurde 1292 eröffnet und ist das älteste, noch existierende Fürstenhaus Europas. Über die Geschichte kannst du bei deinem Besuch im Residenzmuseum erfahren.

Weiterhin besuchen kannst du in dem Schloss ein Barocktheater und eine Schlosskapelle. Umgeben ist das wunderschöne Schloss von einem Schlossgraben Schlosspark, der sich perfekt für einen Spaziergang anbietet.

Infos
Öffnungszeiten

Montags zu

Eintritt Museum

Ab 8 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Schloss Celle
Das Schloss in Celle ist ein sehenswertes Highlight in der Lüneburger Heide (© Schloss Celle)

#10 Hundertwasserbahnhof in Uelzen

Die nächste Station ist Uelzen. Hier lohnt es sich auszusteigen.

Obwohl ein Bahnhof sehr alltäglich ist, ist dieser sehr außergewöhnlich. Warum? Er ist kunterbunt, hat unebene Böden, extravagante Säulen, fantasievolle Mosaiken, goldene Kugeln und Kunstmalerei – sowohl von Innen als von Außen.

Selbst die Ecken sind hier rund und das öffentliche WC ist ein Highlight. Irgendwie komisch, doch irgendwie cool.

Inspiriert wurde der sogenannte Kultur- und Umweltbahnhof von dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser.

Der Hundertwasserbahnhof in Uelzen entstand innerhalb von zwei Jahren als EXPO Projekt anlässlich der Weltausstellung in Hannover 2000 zum Thema “Mensch, Natur und Technik”.

Hundertwasser hat es tatsächlich geschafft Ökologie und Schönheit miteinander zu verbinden. Auf dem Dach ist nämlich eine Photovoltaikanlage integriert, die Strom aus Sonnenenergie erzeugt.

Wer hätte gedacht, dass ein Bahnhof so viel zu bieten hat, dass sogar eine einstündige Führung angeboten wird?

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Hundertwasserbahnhof Uelzen
Für den Hundertwasserbahnhof in Uelzen lohnt es sich am Bahnhof auszusteigen.

#11 Radtour zum Wilseder Berg

Die beliebteste Art die Lüneburger Heide zu entdecken ist zweifellos mit dem Fahrrad. Das wohl am häufigsten angesteuerte Ziel wiederum ist der Wilseder Berg. Wie der Name verrät, befindet er sich nahe dem Heidedorf Wilsede in der Gemeinde Bispingen.

Mit 169 Metern ist er der höchste Punkt der Lüneburger Heide. Da die Heideflächen sonst eher eine flache Landschaft sind, kannst du von hier oben weit in die Ferne blicken. An einem guten Tag siehst du sogar bis nach Hamburg.

Mit dem Fahrrad kannst du die weite Landschaft am besten genießen. Der Wilseder Berg ist durchaus ausgeschildert, sodass man sich nicht verfahren kann.

Stelle dich für die letzten Meter des Berges allerdings auf Schieben ein, denn die Steigung ist nur für wenige mit dem Fahrrad erklimmbar. Oben angelangt, empfehlen wir dir Zeit für ein kleines Picknick zu nehmen. Der Weg nach oben soll sich natürlich lohnen.

Die Gegend um den Berg ist weitgehend autofrei. Der nächste Ausgangspunkt für eine Fußwanderung zum Wilseder Berg ist der Große Parkplatz in Niederhaverbeck.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Wilseder Berg in der Lüneburger Heide
Der Wilseder Berg ist die höchste „Erhebung“ in der Lüneburger Heide (© Lüneburger Heide GmbH)

#12 Wanderung durch das Pietzmoor

In direkter Nähe der Osterheide in Schneverdingen befindet sich das Pietzmoor – eine urige Sumpflandschaft. Die beiden Naturphänomene werden durch die Heberer Straße getrennt. Das Alter des Hochmoores wird übrigens auf über 8.000 Jahre geschätzt.

Für die Erkundung startest du direkt am Hotel Schäferhof in Schneverdingen, eines der besten Hotels in der Lüneburger Heide.

Von dort führt dich ein Wanderweg über Holzstege mitten durch das Pietzmoor. Der ganze Rundgang ist ca. 5 km lang und unabhängig von körperlicher Fitness zu bewältigen. Unterwegs informieren dich Tafeln über die sonderbare Flora und Fauna des Moores.

Im Moor verlaufen? Keine Sorge, verirren wirst du dich hier wahrscheinlich nicht. Der Wanderweg führt dich einmal um das Moor herum. Nach dem Spaziergang kannst du dir ein Stück Buchweizentorte im Café Schäferhof gönnen, das zum Café gehört.

Besonders schön finden wir das Pietzmoor im Herbst, wenn sich morgens der Nebel über das Moor legt. Es hat dann etwas Mystisches an sich.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Pietzmoor nahe Schneverdingen
Das 8000 Jahre alte Pietzmoor in der Nähe von Schneverdingen

#13 Märchenwanderweg Jesteburg

Der Märchenwanderweg in Jesteburg ist ideal für Familienausflüge. Er befindet sich im Kleckerwald und ist mit 20 interaktiven Mitmach-Stationen ausgestattet. An jeder Station tauchst du tiefer in das Märchen Der Trickster ein.

Der Trickster ist dabei nicht nur irgendein Märchen sondern eins, das von einer Realschulklasse selbst verfasst und in Form des Märchenwanderweges ins Leben gerufen wurde.

In dem Märchen wird durch die Zerstörung eines Zauberstabes ein Streit zwischen den Elfen, Zwergen und Kobolden ausgelöst. Wie es endet, erfährst du wenn du alle Stationen durchlaufen hast.

Neben den Märchenfiguren, findest du unterwegs auch einige Balance und Kletterstationen.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

#14 Wanderung auf dem Heidschnuckenweg

Bei der Lüneburger Heide denken viele sofort ans Wandern. Zu Recht, denn die Region ist ein Paradies für Wanderer.

Der berühmteste Wanderweg in der Lüneburger Heide und einer der schönsten Fernwanderwege in ganz Deutschland ist der Heidschnuckenweg. Vom Deutschen Wanderverband wurde ihm sogar der Titel als Qualitätswanderweg verliehen.

Insgesamt ist der Heidschnuckenweg 223 km lang. Er startet im Norden am Bahnhof Hamburg-Neugraben-Fischbek und führt südlich bis nach Celle. Die gesamte Strecke ist gut gekennzeichnet. Alle 200 bis 300 Meter findest du den weißen Buchstaben “H” auf dunklem Hintergrund.

Weil der Wanderweg so lang ist, wurde er in 13 Etappen unterteilt. Auf jeder Etappe erwarten dich einzigartige Landschaften darunter Moore und Heideflächen.

Der Wilseder Berg zum Beispiel befindet sich in der Etappe von Undeloh nach Niederhaverbeck.

Undeloh in der Lüneburger Heide
In Undeloh startet eine sehr beliebte Wander-Etappe des Heidschnuckenwegs  (© Lüneburger Heide GmbH)

#15 Freizeitpark Heide Park Soltau

Der größte Freizeitpark in Norddeutschland und der zweitgrößte des Landes befindet sich in der Lüneburger Heide, genau genommen in Soltau.

Der Heide Park lockt jährlich über eine Millionen Besucher an. Kein Wunder, denn der Heide Park rühmt sich mit vielen Rekorden.

Unter anderem findest du hier Colossos – die größte Holzachterbahn Europas, den Flug der Dämonen – Deutschlands einziger Wing Coaster und Scream – der höchste Gyro-Drop Tower der Welt. Insgesamt gibt es sieben große Achterbahnen.

Darüber hinaus bietet der Park etliche Fahrgeschäfte für jeden Geschmack, liebevoll gestaltete Themenwelten und Unterhaltungsshows. Langweilig wird dir hier sicherlich nicht.

Falls du einen längeren Aufenthalt planst, kannst du direkt auf dem Gelände übernachten. Zur Auswahl steht dir unter anderem das parkeigene Abenteuer Hotel mit themenorientierten Zimmern.

Achtung: Bei Anreise mit dem Zug, steige in Wolterdingen aus. Wolterdingen ist nämlich die nächste Haltestelle und nicht Soltau. Von hier sind es knapp 20 Minuten Fußweg bis zum Park.

Infos
Öffnungszeiten

Im Winter zu

Eintritt

Ab 36 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Heide Park Soltau
© Heide Park Resort (2021)

#16 Wietzendorf Südsee Camp

Das Südsee Camp in Wietzendorf ist eine Erlebniswelt, in der dich viel Abwechslung erwartet. Hier lohnt sich ein Besuch besonders als Familie.

Die Aktivitäten im Südsee Camp umfasst ein riesiges Angebot. Wir könnten wirklich lange aufzählen. Zu unseren Highlights gehören Dschungel Golf, ein Hochseilgarten, eine Reitanlage, ein Theater, ein Naturbadesee mit Sandstrand und ein Hallenbad mit Wellenbecken und einer Wildwasserrutsche.

Weil es hier so viel zu erleben gibt, werden auch gleich mehrere Übernachtungsmöglichkeiten angeboten, darunter ein Campingplatz und schwedisch-inspirierte Ferienhäuser in dem Feriendorf Sommarbÿdorf.

Du findest hier eine Karte mit allen Aktivitäten und Übernachtungsmöglichkeiten.

Infos
Eintritt

Je nach Aktivität

Standort

Zu Google-Maps

Webseite

Zur Website

Luftbild der Lüneburger Heide
Die Landschaft der grünen Lüneburger Heide (© Lüneburger Heide GmbH)

#17 Snow Dome und Ralf Schumacher Kartcenter in Bispingen

Snow Dome

Auch in Bispingen erwarten dich zwei aufregende Erlebnisse: eine Skihalle und eine Go Kart Bahn. Wenn du Nervenkitzel suchst, bist du hier am richtigen Ort.

Der Snow Dome ist eine Wintersportarena für Ski, Snowboard und auch Schlittenfahrer. Egal ob Anfänger oder Profi, es gibt für jeden eine passende Piste.

Snow Dome
Eintritt

Ab 20 Euro

Adresse

Zu Google-Maps

Ralf Schumacher Kartcenter Bispingen

Die Go Kart Bahn befindet sich direkt neben dem Snow Dome und lockt mit rasantem Formel 1 Feeling. Dabei kannst du zwischen Outdoor und Indoor Strecke wählen. Die Go Karts lassen dich bis zu 70km/h schnell sausen.

Unser Tipp: Dass nicht jeder nach dem ultimativen Adrenalinschub sucht ist klar. Das ist hier auch kein Problem. Statt zu warten, kannst du eine Bowlingbahn im Bowl’n Motion mieten und dir die Zeit vertreiben. Auf dem Hin- oder Rückweg kannst du zusätzlich einen Abstecher zum Verrückten Haus machen. Das Haus steht vollkommen auf dem Kopf und ist somit ein toller Ort für lustige Fotos. Es befindet sich nur wenige Meter von dem Unterhaltungskomplex entfernt.

Kartcenter
Eintritt

Ab 15 Euro

Standort

Zu Google-Maps

#18 Vogelpark Walsrode

Der Vogelpark Walsrode in der Lüneburger Heide ist der größte Vogelpark weltweit.

Dementsprechend kannst du locker einen ganzen Tag in der Vogelwelt verbringen.

Hier findest du über 4.000 Vögel aus 650 Arten, darunter etliche exotische Vögel aus allen Kontinenten und Klimazonen. Ein Beispiel ist der Riesentukan, der gleichzeitig das Maskottchen des Vogelparks ist.

Das Tolle an dem Park ist, dass du hier Vögel hautnah erleben kannst. Es gibt einige Freiflughallen und Außengehege.

Das Highlight? Neben den Fütterungen der Pinguine, Pelikane und Greifvögel kannst du spektakuläre Flugshows miterleben. Oftmals kennt man Flugshows ja mit Falken. An den Flugshows im Vogelpark nehmen allerdings auch Adler, Papageien und Pelikane teil.

Besonders für Familien ist der Besuch im Vogelpark ein ideales Erlebnis. Für etwas Abwechslung sorgen etliche Spielplätze auf dem Gelände.

Vom Bahnhof Walsrode beträgt der Fußweg zum Vogelpark ca. 30 Minuten . Wenn du dein Fahrrad mitnimmst, erreichst du den Vogelpark Walsrode in knapp der Hälfte der Zeit.

Infos
Eintritt

Ab 24 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Vogelpark Walsrode
Der Besuch im Vogelpark Walsrode ist für Familien ein besonderes Erlebnis.

#19 Serengeti Park Hodenhagen

Eine breitere Tierwelt bietet dir der Serengeti Park Hodenhagen. Dabei ist er Tier- und Freizeitpark zugleich und bekannt dafür, dass man mit dem eigenen Auto auf Safari fährt.

Mehrere Anlagen trennen die verschiedenen Tierwelten voneinander. Auf der Safari Tour fährst du an wilden Tieren vorbei. Gehege wie im Zoo gibt es hier nicht. Löwen, Nashörner, Geparden und Zebras – sie alle laufen frei herum.

Besonders Giraffen sind sehr neugierig und kommen oft auf Gäste zu. Ganz wichtig: Tiere nicht füttern.

Die Fahrt mit dem eigenen Auto sorgt definitiv für mehr Nervenkitzel. Du bist flexibel wenn es ums Anhalten geht und kannst die Fenster öffnen. Dennoch bist du hier auf eigenem Risiko unterwegs.

Wenn du keine Kratzer riskieren möchtest, kannst du alternativ den Safari Bus für rund 6,50 Euro nutzen. Die Rundfahrt dauert eine Stunde und folgt einem festen Zeitplan.

Neben der Serengeti Safari, kannst du hier die Dschungel Safari (eine Affenwelt) und die Abenteuer Safari (ein Freizeitpark mit Wildwasserbahn, Speedbooten und mehr) erleben.

Infos
Öffnungszeiten

Im Winter zu

Eintritt

Ab 38 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Safari im Serengeti-Park Hodenhagen
Dschungel-Safari-Tour durch die Serengeti-Safari (© Serengeti-Park Hodenhagen)

#20 Wildpark Lüneburger Heide mit Heide-Himmel

Du hast bestimmt schon vom Wildpark Schwarze Berge gehört. Doch kennst du auch den Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf?

Der Wildpark Lüneburger Heide ist erst vor wenigen Jahren noch interessanter für seine Besucher geworden. Das ist dem sogenannten Baumwipfelpfad Heide-Himmel zu verdanken.

Es ist ein 700 Meter langer Pfad in bis zu 22 Metern Höhe. Der Pfad lässt dich mitten durch Kiefer- und Fichtenwälder flanieren. Dabei kannst du die umliegende Natur genießen und gleichzeitig einige exotische Tiere aus der Vogelperspektive beobachten.

Ein neueres Highlight des Heide-Himmels ist eine 45 Meter hohe Aussichtsplattform, die eine Panoramaaussicht auf die umliegende Landschaft gewährt. Bei gutem Wetter kannst du sogar bis nach Hamburg schauen.

Wenn du dich jetzt fragst wie du auf 45 Meter Höhe kommst, mache dir keine Sorgen. Du kannst ganz bequem mit dem Fahrstuhl fahren.

Infos
Eintritt

Ab 12 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Lüneburger Heide Nadelwald
Nadelwald in der Lüneburger Heide (© Lüneburger Heide GmbH)

#21 Barfußpark Egestorf

Das hast du richtig gelesen: Barfußpark! Ein ganzer Park für deine Füße.

Im Barfußpark Egestorf kannst du die Natur wahrhaftig spüren und erleben. Im Laufe deines Besuches durchläufst du 60 Stationen mit verschiedenen Böden. Angefangen von Wiesen, Wasser und Steinen, bis hin zu Korken, Lehm und Glas.

Einige Oberflächen werden dich vielleicht etwas Überwindung kosten. Das ist es jedoch wert. Sie wurden alle geschaffen, um dich der Natur näher zu bringen und deine Füße zu stimulieren. Deine Füße werden sich am Abend super entspannt anfühlen!

Neben den Stationen, findest du auch Riechkästen und zum Beispiel ein Waldxylophon die deine anderen Sinnesorgane stimulieren.

Unser Tipp: Ziehe dir Hosen an, die sich leicht hochkrempeln lassen. An manchen Stationen kann es etwas matschig werden.

Infos
Öffnungszeiten

Oktober bis März zu

Eintritt

Ab 7,50 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Barfusspark Egestorf
Der Barfußpark in Egestorf (© Karsten Eichhorn)

#22 Kletterpark HöhenwegArena

Wie bereits erwähnt ist die Heide eine sehr flache Landschaft. Wenn du hoch hinaus möchtest, musst entweder auf den Wilseder Berg, den Besuch des Baumwipfelpfades Heide-Himmel oder einen Tag im Hochseilgarten Schneverdingen einplanen.

Der Kletterpark HöhenwegArena ist Europas größter Kletterpark und bietet über 150 Herausforderungen.
Das Klettern ist hier aber nicht Sportlern überlassen. Je nach körperlicher Verfassung und Mut, kannst du dir deinen Schwierigkeitsgrad selbst aussuchen.

Ganz besonders ist hier der sogenannte Skytower, der nur als Team zu bewältigen ist. Diese Herausforderung ist sogar so einzigartig, dass der Kletterpark HöhenwegArena den Skytower sogar patentiert hat.

Als Einstieg ins Klettern empfehlen wir den Besuch im Niedrigseilgarten.

Der Kletterpark befindet sich nur einen Steinwurf vom Camp Reinsehlen, einem der besten Hotels in der Lüneburger Heide, entfernt.

Infos
Eintritt

Ab 25 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Wie du siehst, steckt die Lüneburger Heide voller atemberaubenden Naturphänomenen aber auch voller spannender Aktivitäten.

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu den Sehenswürdigkeiten in der Lüneburger Heide? Dann schreibe uns doch gerne ein Kommentar. Über Tipps von dir freuen wir uns genauso.

Wir wünschen dir einen tollen Urlaub in der Lüneburger Heide!