So schön ist Lüneburg: Die besten Sehenswürdigkeiten und unsere Lieblingsorte

Lüneburg ist eine der schönsten Städte in Deutschland und hat uns direkt verzaubert. In diesem Artikel zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg und geben dir unsere besten Tipps zum Übernachten, Essen, Shoppen und mehr.

Lange Zeit war uns nicht bewusst, wie schön Lüneburg eigentlich ist.

Klar, die Stadt war uns ein Begriff, vor allem natürlich als Namensgeber der Lüneburger Heide.

Aber dass sich hinter dem Namen eine so wunderbare Stadt verbirgt, haben wir nicht geahnt.

Mittlerweile sind wir schlauer und Lüneburg hat uns direkt so gut gefallen, dass wir kurzerhand hierher gezogen sind.

In diesem Artikel zeigen wir dir, warum es uns Lüneburg so angetan hat.

Wir zeigen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg und geben dir viele Tipps für deinen Besuch hier.

Was Lüneburg so besonders macht

Bevor wir dir unsere Lieblings-Sehenswürdigkeiten in Lüneburg zeigen, starten wir mit einer kleinen Lobhudelei auf die Stadt.

Für uns klingt es immer noch ein bisschen verrückt, dass wir jetzt in Lüneburg wohnen, obwohl wir die Stadt bis vor kurzem noch gar nicht kannten. Das hat aber natürlich gute Gründe:

#1 Lüneburg ist hübsch

Fangen wir mal mit dem offensichtlichsten Punkt an: Lüneburg ist eine echte Schönheit. Die mittelalterliche Altstadt ist fast komplett erhalten und sieht einfach toll aus.

Eine hübsche Altstadt ist natürlich noch kein Grund, direkt die Kisten zu packen und sich eine Wohnung in Lüneburg zu suchen. Deshalb machen wir direkt weiter mit den Punkten, die diese Stadt so lebenswert machen.

#2 Lüneburg ist lebendig

Städte mit einer hübschen Altstadt wirken ja oft etwas spießig und langweilig. Sie sind zwar hübsch anzuschauen, aber ihnen fehlt das Leben und die Atmosphäre, dass man wirklich sagt: „Hier möchte ich leben!“

Das ist in Lüneburg anders. Wenn wir durch die Lüneburger Altstadt laufen, haben wir nicht das Gefühl, ein Disneyland für Busreisegruppen zu betreten.

Man merkt sofort, dass die Stadt wirklich „lebt“. Es gibt nicht nur typische Touri-Restaurants, sondern eine tolle Auswahl, unter anderem auch an veganen und vegetarischen Restaurants.

Dazu trägt natürlich auch die Uni einen großen Teil bei. Auf knapp 75.000 Einwohner kommen in Lüneburg knapp 10.000 Studenten, die hier an der Leuphana-Universität studieren und das merkt man am Stadtbild ganz deutlich.

#3 Lüneburg hat die größte Kneipendichte in Deutschland

Wusstest du, dass Lüneburg nach Madrid die zweitgrößte Kneipendichte in ganz Europa hat? Angeblich ist die Anzahl an Restaurants, Cafés und Bars pro Einwohner in Lüneburg so hoch, wie an keinem anderen Ort in Deutschland.

Ob das wirklich so stimmt, wissen wir nicht, aber auch die offiziellen Webseiten der Stadt und der Tourismus-Verbände behaupten das hartnäckig. Dann wollen wir das einfach mal glauben.

Das Gastronomie-Angebot in der Innenstadt ist aber wirklich sehr gut und vielfältig – für uns ein ganz wichtiger Punkt, um eine Stadt zu lieben.

#4 Die Lüneburger sind Tip Top Typen

Man sagt ja den Norddeutschen gerne nach, dass sie kühl und abweisend seien. Woher dieses Klischee stammt, konnten wir uns schon bei unseren Besuchen in Hamburg nie erklären und auch hier in Lüneburg ist es nicht anders.

Die Leute hier sind super freundlich und tatsächlich auch ganz schön gesprächig. Das kannten wir so aus vielen Teilen Deutschlands noch gar nicht.

#5 Hamburg ist nicht weit weg

Falls uns in Lüneburg dann doch mal die Decke auf den Kopf fällt (Ist bis jetzt aber noch nicht passiert), können wir uns einfach in den Zug setzen und stehen 30 Minuten später am Hamburger Hauptbahnhof.

Die Nähe zu Hamburg war für uns tatsächlich auch ein wichtiger Punkt, als wir hierher gezogen sind. Bis jetzt haben wir es zwar kaum genutzt, aber es ist doch immer schön, eine Großstadt ganz in der Nähe zu haben.

So, das waren die 5 Punkte, warum wir Lüneburg so mögen. Jetzt aber genug des Vorgeplänkels. Jetzt zeigen wir dir mal, was es hier alles so zu sehen gibt.

Unsere neue Heimat Lüneburg
Unsere neue Heimat Lüneburg

Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

Alle hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten findest du in der Lüneburger Altstadt.

Eigentlich ist die komplette Altstadt mit über 1.300 denkmalgeschützten Gebäuden eine einzige große Sehenswürdigkeit, aber einige Orte stechen natürlich trotzdem nochmal raus.

Stintmarkt und Alter Kran

Der Stintmarkt mit dem alten Kran ist wohl das Fotomotiv in Lüneburg schlechthin.

Der Stint ist ein kleiner Fisch, der früher hier gefangen und am Stintmarkt gehandelt wurde. Heute wird im Lüneburger Wasserviertel nichts mehr gefangen und gehandelt, sondern nur noch gegessen, getrunken und gestaunt.

Am Ufer des Flusses Ilmenau reiht sich ein Restaurant an das andere und vor allem in den Sommermonaten ist hier sehr viel los. Es ist aber auch einfach wunderschön dort.

Am Stint, Lüneburg
Der Stintmarkt
Wasserviertel Lüneburg mit dem Kran
Das Wasserviertel von Lüneburg. Links am Rand des Foto siehst du auch dem alten Kran.

Am Sande

Am Sande ist der größte Platz in der Lüneburger Altstadt. Früher lag hier tatsächlich mal Sand, daher auch der Name.

Heute ist natürlich alles gepflastert und Am Sande ist der zentrale Verkehrsknotenpunkt Lüneburgs, von dem aus alle Busse in die umliegenden Stadtteile und Vororte abfahren.

Rund um den Platz stehen einige der schönsten Bauwerke Lüneburgs. Vor allem ein Blick nach oben auf die beeindruckenden Giebel der Häuser lohnt sich.

Das schönste Haus befindet sich am Kopfende des Platzes. 1548 wurde das Gebäude aus schwarz-weiß glasierten Backsteinen als Brauerei erbaut und ist heute die Heimat der IHK.

Am Sande
Am Sande
Die IHK in Lüneburg
Die IHK in Lüneburg

Lüneburger Senkungsgebiet

Wenn du von Am Sande die Grapengießerstraße entlang läufst, wirst du feststellen, dass es am Ende der Straße bergab geht.

Hier beginnt das Lüneburger Senkungsgebiet und damit einer der schönsten Teile der Lüneburger Innenstadt. Ein Spaziergang durch die kleinen Gassen im Senkungsgebiet lohnt sich sehr. Viele der alten, kleinen Häuser sind heute liebevoll restauriert.

Was hat es aber nun mit dem Senkungsgebiet auf sich? In Lüneburg wurde jahrhundertelang Salz abgebaut und der Salzstock befindet sich direkt unterhalb des Stadtgebiets.

Der Salzabbau hatte zur Folge, dass sich der Boden immer weiter abgesenkt hat. Kaum zu glauben, dass früher wirklich mal alles auf einer Höhe lag.

Auch wenn mittlerweile kein Salz mehr abgebaut wird, senkt sich die Erde hier immer weiter, zum Glück aber nur noch wenige Zentimeter im Jahr.

Durch das Absinken des Bodens mussten im Senkungsgebiet immer mal wieder Häuser und sogar eine Kirche abgerissen werden, da sie einzustürzen drohten. Vielen der Häuser siehst du auch direkt an, dass sie etwas krumm und schief sind.

Das Senkungsgebiet
Das Senkungsgebiet

Altes Rathaus und Marktplatz

Eines der prachtvollsten Bauwerke in Lüneburgs Altstadt ist das alte Rathaus mit seiner barocken Fassade.

Beeindruckend ist auch das Innere des Gebäudes, das allerdings nur mit einer Führung besichtigt werden kann.

Täglich außer Montag finden mehrere Führungen statt. Der Eintritt kostet 5 Euro. Aktuelle Zeiten und die Online-Buchung findest du auf der Webseite von Lüneburg Tourismus:

Zu den Rathaus-Führungen

Auf dem Marktplatz findet Mittwoch und Samstagvormittag ein großer Wochenmarkt statt. In der Vorweihnachtszeit ist hier der größte Weihnachtsmarkt in Lüneburg.

Unser Tipp: Wenn du im Frühjahr nach Lüneburg kommst, schau unbedingt mal in den Hof links neben dem Rathaus. Dort stehen vier riesige Magnolien, die dann wunderbar blühen.

Rathaus und Marktplatz von Lüneburg
Der Marktplatz und das alte Rathaus. Jeden Mittwoch und Samstag findest du hier auch einen Wochenmarkt, den wir sehr empfehlen können.

Aussicht vom Wasserturm

Die schönste Aussicht über Lüneburg hast du vom Wasserturm aus, der sich am Rande der Altstadt befindet.

Mit dem Fahrstuhl oder wahlweise auch zu Fuß geht es auf den 56 Meter hohen Turm, von dem aus du das gesamte Lüneburger Stadtgebiet überblicken kannst.

Im Inneren des Turms gibt es noch eine kleine Ausstellung zum Thema Wasser. Der Turm ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 4,50 Euro.

Zur Webseite des Wasserturms

Die Aussichtsplattform des Wasserturms
Die Aussichtsplattform des Wasserturms

Deutsches Salzmuseum

Lüneburg hat nicht nur sein Senkungsgebiet dem Salzabbau zu verdanken, sondern viele Jahre lang auch seinen Reichtum.

1980 war dann aber endgültig Schluss und der Salzabbau in Lüneburg wurde eingestellt. Nur für die Lüneburger Therme wird noch eine Ausnahme gemacht und etwas Salz abgebaut.

In der ehemaligen Saline befindet sich heute das Deutsche Salzmuseum, in dem du alles über den Salzabbau und das „weiße Gold“ Lüneburgs erfahren kannst.

Zur Webseite des Salzmuseums

Salzmuseum
Salzmuseum

Weitere interessante Gebäude in der Altstadt

Wir empfehlen dir, dich einfach durch die Lüneburger Altstadt treiben zu lassen. So groß ist sie ja nicht und sehr wahrscheinlich wirst du alle besonderen Bauwerke von alleine entdecken.

Ein paar besondere Bauwerke möchten wir dir aber trotzdem noch kurz vorstellen:

Alte Ratsapotheke

In der Großen Bäckerstraße 9 befindet sich seit 1524 die Alte Ratsapotheke. Vor allem das farbenfrohe Portal ist sehr beeindruckend, aber auch im Inneren ist vieles originalgetreu erhalten.

Alte Ratsapotheke
Alte Ratsapotheke

St. Johannis

Die St. Johanniskirche ist die älteste und größte Kirche in Lüneburg und befindet sich Am Sande. Der massive Kirchturm ist durch einen Fehler des Baumeisters etwas schief geraten.

Der Legende nach stürzte sich der Baumeister vom Kirchturm, als er seinen Fehler bemerkte, landete aber auf einem Heuwagen. Nicht mal das hat also geklappt.

St. Johanniskirche am Sande
St. Johanniskirche am Sande – fotografiert vom Wasserturm aus

St. Michaelis und St. Nicolai

Wer gerne Kirchen besichtigt, findet noch zwei weitere große Kirchen in Lüneburg, die wie auch St. Johannis im Stil der Backsteingotik errichtet wurden.

St. Michaeliskirche
St. Michaeliskirche

Das Schwangere Haus

Links neben dem Rathaus findest du ein Haus mit einer großen Beule, die durch die Aufnahme von Feuchtigkeit im Mauerwerk entstanden ist. Sowas sieht man auch nicht alle Tage.

Das Schwangere Haus
Das Schwangere Haus

Rote Rosen

Als wir Freunden und Verwandten davon erzählt haben, dass wir nach Lüneburg ziehen, kam nicht selten als Reaktion: „Ach, da spielt doch Rote Rosen.“

Wir waren erstmal einigermaßen irritiert, denn wir hatten tatsächlich keine Ahnung, was „Rote Rosen“ ist. Mittlerweile sind wir aber schlauer.

„Rote Rosen“ ist eine Nachmittagsserie, die seit 2006 im Ersten läuft und es mittlerweile auf 3.000 Folgen gebracht hat und diese Serie spielt im schönen Lüneburg.

Immer wieder wird in der Innenstadt gedreht und viele der Orte aus der Serie gibt es in Lüneburg tatsächlich. Hauptsächlich dreht sich in der Serie alles um das Hotel „Drei Könige“, das in Wirklichkeit das Hotel Bergström im Wasserviertel ist.

Bislang haben wir es noch nicht geschafft, die Serie mal zu gucken. Wenn uns mal langweilig ist, werden wir uns die 3.000 Folgen mal anschauen.

Übernachten in Lüneburg

In der Lüneburger Innenstadt gibt es eine ganze Menge Hotels und Ferienwohnungen. Wir haben einen ausführlichen Artikel zu Unterkünften in Lüneburg für dich geschrieben: Lies auch unsere Hoteltipps für Lüneburg

Eine Auswahl empfehlenswerter Unterkünfte bekommst du aber auch hier:

Anno 1433 Hotel: Toll restauriertes Hotel in einem historischen Altstadthaus.
einzigartig Hotel: Hübsches Boutique-Hotel im Wasserviertel.
Dormero Hotel Altes Kaufhaus: Modernes Hotel direkt am Stintmarkt.
Bergström Hotel: Das Hotel aus der Fernsehserie Rote Rosen.
B&B Hotel: Neues, günstiges Hotel am Bahnhof.

Shopping in Lüneburg

Bei Lüneburg denkt man nicht zuerst an eine Shopping-Metropole und das ist die Stadt auch definitiv nicht.

Trotzdem kann man in Lüneburg durchaus ganz gut einkaufen. Die Haupteinkaufsstraße in der Innenstadt ist die Große Bäckerstraße. Hier findest du all die 08/15-Geschäfte, die du in jeder Stadt so findest: H&M, Douglas, Butlers und wie sie alle heißen.

Es gibt aber auch einige wirklich schöne, individuelle Geschäfte in Lüneburg, die wir dir unbedingt ans Herz legen wollen:

Lünebuch: Wunderbare und große Buchhandlung direkt am Marktplatz. Wir lieben es, dort zu stöbern und kaufen alle unsere Bücher dort. Es gibt natürlich auch eine gut sortierte Abteilung mit Reisebüchern.

Elli & Mai: Ganz tolles, liebevoll geführtes Geschäft für Kinder- und Babykleidung, in dem wir auch mittlerweile Stammkunden sind. Das Geschäft ist in der Roten Straße, eine Minute von Am Sande entfernt.

Bekleidungsraum: Unseren Lieblings-Klamottenladen findest du in der Unteren Schrangenstraße 12. Hier gibt es auch eine große Auswahl an nachhaltig und fair produzierten Klamotten, u.a. von Armed Angels und Nudies.

Trekking König: Seit über 50 Jahren verkauft Trekking König in Lüneburg schon Outdoor- und Reisebedarf und ist mittlerweile schon in andere Städte expandiert. Gute Auswahl und Beratung. Der Laden befindet sich Am Berge 36 A, wenige Meter weiter gibt es auch einen kleinen Outlet Store.

Feinsinn: Toller Laden in der Heiligengeiststr. 35 mit schönen Einrichtungssachen und Geschenkideen. Garantiert geschmackvoll und ramschfrei.

Edelmann & Paulig: Diese kleine Schokoladenmanufaktur, die im Sommer das leckerste (und vegane!) Schokoeis der Stadt anbietet, findest du Bei der Abtspferdetränke 1.

Essen und Trinken in Lüneburg

In Lüneburg kann man richtig gut essen und trinken. Die Auswahl an Restaurants ist riesig, aber wir haben natürlich einige Favoriten:

Viscule: Das Viscule am Stintmarkt ist super hip und super lecker. Moderne Küche mit südafrikanischem Einschlag und definitiv eines unserer Lieblings-Restaurants.

Khater’s Korner: Kleines Bistro mit französisch/arabischer Küche in der kleinen Straße Am Berge. Sehr, sehr lecker!

Trattoria de Flaviis: Mit Abstand der beste Italiener in der Stadt. Leckere Pizza, leckere Pasta, schönes Ambiente am Stintmarkt.

Brauhaus Mälzer: Große Gasthausbrauerei in der Heiligengeiststraße mit richtig leckerem, selbst gebrauten Bier. Schönes Ambiente, zum Trinken wirklich super, zum Essen solltest du aber besser woanders hingehen. Die Speisen haben meistens eher Kantinen-Qualität und Extrawünsche (Allergie, Vegetarier etc.) sollte man besser auch nicht haben. Dann ist der ohnehin schon oft überforderte Service komplett mit seinem Latein am Ende.

Wir haben einen ausführlichen Artikel geschrieben, in dem wir alle Restaurants und Cafés vorstellen, die wir hier schon ausprobiert haben. Dort erfährst du auch noch ein bisschen mehr über unsere hier kurz vorgestellten Lieblingsrestaurants:

Lies auch: Die besten Restaurants und Cafés in Lüneburg

Reiseführer für Lüneburg

Wenn du gerne etwas Gedrucktes in der Hand hältst, können wir das natürlich voll verstehen und haben hier die passenden Empfehlungen für dich:

Glücksorte in Lüneburg und der Lüneburger Heide: Die Autorin stellt hier ihre Lieblingsorte in Lüneburg und Umgebung vor. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten findest du dort auch ein paar Orte, die nicht ganz so nahe liegend sind.

Lüneburg an einem Tag: Ein Stadtrundgang: Wenn du auf deinem Spaziergang einen kleinen Reiseführer dabei haben willst, der dich kompakt mit Infos zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten versorgt, dann ist dieses kleine Büchlein die richtige Wahl für dich.

Marco Polo Lüneburger Heide: Wenn du nicht nur Lüneburg besuchst, sondern auch ins Umland fährst, dann können wir den Marco Polo Reiseführer empfehlen. Zu Lüneburg selbst gibt es aber nur 10 Seiten.

Anreise nach Lüneburg

Lüneburg liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Hamburg und ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Anreise mit dem Auto

Lüneburg liegt an der A39, die am Maschener Kreuz zur A1 Richtung Hamburg bzw. Bremen und zur A7 Richtung Hamburg bzw. Hannover führt.

Parkplätze sind in der Innenstadt von Lüneburg Mangelware. Die Altstadt ist fast komplett Fußgängerzone. Drumherum gibt es zahlreiche Parkplätze, auf denen allerdings Gebühren von ca. 15 bis 20 Euro pro Tag anfallen.

Einige kostenlose Parkplätze gibt es auf den Sülzwiesen, die ca. 10 Minuten fußläufig von der Altstadt entfernt sind.

Anreise mit der Bahn

Lüneburg ist relativ gut an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen.

ICE-Züge von Hamburg, Hannover, Kassel und Frankfurt verkehren regelmäßig, zusätzlich ist Lüneburg Haltestelle einiger IC-Züge.

Mit dem vom Metronom betriebenen Regionalexpress gibt es regelmäßige Verbindungen nach Hamburg (34 Minuten) und nach Hannover (1:40 Stunde).

Zweimal täglich verkehrt außerdem der IRE zwischen Berlin und Lüneburg. Die Fahrt dauert drei Stunden und kostet 19,90 Euro bzw. 29,90 Euro hin und zurück.

Und? Hast du Lust auf Lüneburg bekommen?

Das waren unsere Tipps für Lüneburg. Hast du Fragen oder selbst vielleicht noch ein paar gute Tipps? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar!