Hamburg ist die schönste Stadt der Welt! Das behaupten zumindest die Hamburger. So ganz können wir das nicht bestätigen, aber Hamburg ist definitiv eine sehr schöne und lebenswerte Stadt.

Wir sind immer wieder gerne in Hamburg und möchten nun endlich mal die Gelegenheit nutzen, unsere Hamburg-Tipps mit dir zu teilen.

Was kann man in Hamburg machen?

Das typische Programm eines Hamburg-Besuchers besteht aus dem Hamburger Hafen, einem Spaziergang durch die Innenstadt, dem Besuch eines Musicals und einem Absacker auf der Reeperbahn.

Das ist auch alles schön und gut. Jeder sollte das mal gemacht haben. Hamburg hat aber noch einiges mehr zu bieten. In unserem Artikel stellen wir dir also nicht nur die üblichen Hamburg-Tipps vor, sondern zeigen dir auch immer einen alternativen Insider-Tipp.

#1 Bootsfahrt vs. Stand Up Paddling auf der Alster

Hamburg ist nicht zuletzt so schön, weil die Stadt so viele Wasserflächen hat: Die Alster, zahlreiche Wasserstraßen (Fleete) und nicht zuletzt der Hamburger Hafen. Ein Ausflug auf dem Wasser gehört somit zu jedem Hamburg-Besuch einfach dazu.

Der Standard-Tipp: Hafenrundfahrt oder Fleetfahrt

Wenn du das erste Mal in Hamburg bist, solltest du unbedingt eine Hafenrundfahrt oder eine Fleetfahrt unternehmen.

Die Hafenrundfahrten starten direkt an den Landungsbrücken und führen dich für 60 bis 90 Minuten quer durch den Hafen, vorbei an großen Containerschiffen, Docks und Kreuzfahrtschiffen.

Am besten fährst du mit einer kleinen Barkasse, denn die können auch durch die Speicherstadt fahren. Die großen Fahrgastschiffe sind zwar bequemer, kommen aber nicht überall hin. Außerdem kommen die Ansagen meist zweisprachig vom Band, während auf den Barkassen der Kapitän persönlich spricht.

Tickets für die Bootstouren kannst du direkt vor Ort kaufen oder hier vorab online.

Interessant ist auch eine Fleetfahrt, die dich von der Binnenalster in der Innenstadt über kleine Wasserstraßen bis zur Elbphilarmonie führt. Infos zu den Fleetfahrten findest du hier.

Hamburg Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie siehst du bei jeder Hafenrundfahrt. Die passenden Sprüche dazu hat der Kapitän garantiert auf Lager.

Hafenrundfahrt Hamburg
Bei einer klassischen Hafenrundfahrt kommst du ganz nah an große Containerschiffe und Verladestationen heran. Das ist schon sehr beeindruckend.

Der Insider-Tipp: Stand Up Paddling auf der Alster

Eine ganz besondere Art, Hamburg vom Wasser aus kennenzulernen, ist selbst zu paddeln. Und da Kanufahren ja sowas von 2012 ist, haben wir bei unserem letzten Besuch Stand Up Paddling (SUP) ausprobiert.

Wenn du das bislang noch nicht gemacht hast, dann ist in Hamburg die perfekte Gelegenheit. Wir haben im SUP Club Hamburg einen Einsteigerkurs gemacht und hatten mit Valentin und Paulina zwei echte Profis als Guide.

Stand Up Paddling macht wirklich Spaß und wir sind nicht ins Wasser gefallen. Wenn die Außentemperatur ein wenig wärmer gewesen wäre, hätten wir es aber ganz bestimmt mal ausprobiert.

Hier kannst du einen Einsteigerkurs buchen oder einfach ein Board ausleihen, wenn du es schon kannst: SUP Club Hamburg.

SUP in Hamburg
Unsere ersten Versuche beim Stand Up Paddling mit dem SUP Club Hamburg. Fotografieren und dabei nicht ins Wasser fallen, war eine Herausforderung!

Stand Up Paddling Alster Hamburg
Die Gesichter waren anfangs noch etwas verkrampft, aber nach kurzer Eingewöhnungszeit macht es richtig Spaß.

#2 Bekanntes Musical vs. Reeperbahn-Musical

Hamburg ist mittlerweile sowas, wie die Musical-Hauptstadt Deutschlands. Viele Besucher kommen sogar extra nur für einen Musical-Besuch nach Hamburg.

Standard-Tipp: König der Löwen & Co.

Wenn du Musicals magst, dann ist Hamburg deine Stadt. Seit vielen Jahren wird am Hamburger Hafen Der König der Löwen aufgeführt. Wir waren dort natürlich auch und es ist wirklich sehr schön gemacht. Leider sind die Preise für die Musicals wirklich gepfeffert.

Ganz neu gibt es direkt nebenan das Musical Das Wunder von Bern, das auch noch auf unserer Liste steht.

Welche Musicals noch gerade in Hamburg stattfinden, findest du hier.

Musicals Hamburg
Zwei großartige Musicals im Hamburger Hafen: Das Wunder von Bern und Der König der Löwen (Foto: Avda, Lizenziert unter CC BY-SA 3.0)

Insider-Tipp: Heiße Ecke – Das St. Pauli Musical

Heiße Ecke wird nicht selten als das beste Musical Hamburgs bezeichnet und das absolut zurecht. Im Theater Schmidt Tivoli direkt auf der Reeperbahn wird seit vielen Jahren die Geschichte einer Nacht an der Currywurstbude Heiße Ecke erzählt.

Es geht um die verlorenen Gestalten, die auf der Reeperbahn herumturnen und die kleinen Geschichten einer ganz normalen Nacht auf dem Hamburger Kiez.

Infos zu Tickets und Spielzeiten findest du hierWebseite vom Schmidt Tivoli.

Heiße Ecke Hamburg
Heiße Ecke (Foto: Oliver Fantitsch)

 

#3 HSV vs. St. Pauli vs. richtiger Old School-Fußball

Der Hamburger Fußball war in den letzten Jahren alles andere als vom Erfolg verwöhnt. Dennoch ist ein Spiel der zwei großen Vereine immer einen Besuch wert.

Standard-Tipp: HSV oder St. Pauli

Da Hamburg zwei große Vereine hat, ist die Chance sehr hoch, dass an jedem Wochenende zumindest ein Spiel in der Hansestadt stattfindet. Entweder spielt der Hamburger SV im Volksparkstadion oder der FC St. Pauli am Millerntor.

Tickets solltest du dir definitiv vorher besorgen. Beim HSV ist es deutlich einfacher an Eintrittskarten zu kommen. Sogar kurzfristig hast du beim HSV meist noch gute Chancen auf Tickets. Beim FC St. Pauli ist es deutlich schwerer.

Infos zu Tickets findest du hier: Hamburger SV / FC St. Pauli.

Millerntor St. Pauli
Ein Spiel des FC St. Pauli am Millerntor ist definitiv ein Highlight, allerdings kein Geheimtipp.

Insider-Tipp: Fußballromantik in einem der ältesten Stadien Deutschlands

Ob man nun beim HSV, in Köln oder auf Schalke zum Fußball geht, wirkliche Unterschiede gibt es mittlerweile kaum noch. Die neuen Stadien gleichen sich viel zu sehr und auch sonst ist ein Bundesligaspiel heute ein voll durchorganisiertes Event ohne großen Wiedererkennungswert.

Wenn du auch ein unverbesserlicher Fußballromantiker bist, dann geh zu Altona 93. Der Klub spielt in der Adolf-Jäger-Kampfbahn, dem zweitältesten Stadion Deutschlands. Hier ist die Zeit einfach stehen geblieben. Leider wird das nicht für immer so bleiben, denn das Stadion soll bald verschwinden. Infos zu den Spielen findest du auf der Webseite von Altona 93. Eintrittskarten kannst du hier übrigens direkt am Stadion kaufen, es wird definitiv nicht ausverkauft sein.

Altona 93 Stadion
Dieses Bild sagt eigentlich alles über den Fußball bei Altona 93. Für Stadion-Romantiker ein absolutes Muss!

#4 Alsterpark vs. Jenischpark

Hamburg hat nicht nur eine ganze Menge Wasser zu bieten, sondern auch viele Grünflächen.

Standard-Tipp: Der Alsterpark

Der Alsterpark ist wohl, neben Planten un Blomen, die bekannteste Grünfläche Hamburgs. Gelegen an der Außenalster lassen es sich die Hamburger an sonnigen Tagen hier gut gehen. Leider gibt es so viele sonnige Tage hier nicht, auch wenn viele Hamburger etwas anderes behaupten. Ein Spaziergang durch den Alsterpark oder vielleicht sogar eine Jogging-Runde können wir definitiv empfehlen.

Alsterpark Hamburg
Der Alsterpark ist wunderschön, besonders natürlich im Frühjahr, wenn die Bäume blühen.

Insider-Tipp: Der Jenischpark

Ein von Touristen nicht so oft besuchter Park ist der Jenischpark im Stadtteil Othmarschen. Unserer Meinung nach ist das aber der schönste Park in Hamburg. Die Anlage ist riesig und wirklich sehr schön gepflegt. Ein Besuch lohnt sich!

Jenischpark Hamburg Insider-Tipp
Der Jenischpark ist nicht weniger schön, aber definitiv viel weniger besucht als der Alsterpark. Definitiv ein kleiner Insider-Tipp.

#5 Bekannte Aussicht über den Hafen vs. weniger bekannte Aussicht

Hamburg ist ein Quell toller Fotomotive, allen voran natürlich der Hafen. Es gibt verschiedene Fotospots am Hamburger Hafen, an denen dir garantiert das perfekte Bild gelingt.

Standard-Tipp: Aussichtspunkt am Stintfang

Oberhalb der Landungsbrücken befindet sich die Jugendherberge Hamburg, von deren Terrasse sich einer spektakuläre Aussicht über das gesamte Hafenviertel bietet. Hier kannst du definitiv ein großartiges Foto vom Hamburger Hafen machen, dort bist du aber sicher nicht ganz allein.

Landungsbrücken
Blick auf die Landungsbrücken (Foto: hessbeck)

Insider-Tipps: Waltershofer Damm und Tankweg

Wenn du den Hafen mal von einer etwas anderen Perspektive sehen und fotografieren möchtest, dann haben wir zwei echte Insider-Tipps aus unserem Fotolocation-Guide für Hamburg von einem waschechten Hamburger für dich: Der Waltershofer Damm und der Tankweg.

Von dort hast du eine großartige Perspektive auf den Containerhafen und musst dir den Platz garantiert nicht mit anderen Touristen teilen.

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung findest du in unserem Location-Guide: Waltershofer Damm / Tankweg.

Insider-Tipp Waltershofer Damm
Blick vom Waltershofer Damm (Foto: ChiLi)

#6 Stadtführung vs. Alternative Tour durch Hamburg

Wir entdecken neue Städte gerne im Rahmen einer Tour. Ein einheimischer Guide zeigt dir nicht nur seine Stadt ganz anders, als man sie selbst erleben könnte, er hat oft auch eine Menge Insider-Tipps parat. Das funktioniert natürlich nur auf privaten Führungen, bei großen Gruppenführungen wird man wohl nicht so viel Neues lernen.

Standard-Tipp: Eine Stadtführung

Wie schon erwähnt, sind wir große Fans von privaten Touren, da man eine Stadt so nochmal ganz anderes erleben kann. In Hamburg haben wir dir mal zwei Touren rausgesucht, die sehr gut bewertet sind und spannend klingen.

Tour 1 – Die Wunschtour

Bei dieser Tour buchst du den Guide für einen Zeitraum deiner Wahl und bezahlst nach Stunden. Du kannst eigene Wünsche angeben und sagen was du gerne sehen willst. Mehr Infos dazu findest du hier: Stadtführung Hamburg: Die Wunschtour.

Tour 2 – Die Fahrradtour

Hamburg ist flach und man kommt mit dem Rad sehr gut von A nach B. Bei einer Radtour kannst du natürlich in der gleichen Zeit viel mehr entdecken, als wenn du zu Fuß unterwegs bist. Deshalb möchten wir dir diese 3,5-stündige Radtour mit privatem Guide empfehlen: Fahrradtour durch das vielseitige Hamburg.

Eine ähnliche Tour gibt es auch in größerer Gruppe. Das ist natürlich günstiger, aber eben auch nicht so individuell: Fahrradtour „Hamburg Kompakt“.

Insider-Tipps: Alternative Touren durch Hamburg

Wenn dir eine normale Stadtführung zu langweilig ist, dann haben wir für dich noch ein paar alternative Vorschläge.

Tour 1 – Rundgang Ottensen

Der Stadtteil Ottensen steht bei vielen Hamburg-Besuchern wohl erst einmal nicht auf dem Programm. Das ist schade, denn Ottensen hat mit seiner kreativen und jungen Szene eine Menge zu bieten. Auf einem Stadtrundgang durch Ottensen entdeckst du Ecken, die selbst viele Hamburger nicht kennen. Mehr Infos findest du hier: Rundgang Ottensen.

Tour 2 und 3 – Touren durch St. Pauli

OK, eine Tour durch St. Pauli und über die Reeperbahn ist jetzt nicht der Hamburg Insider-Tipp schlechthin. Davon gibt es in Hamburg fast mehr als normale Stadtführungen. Wir haben dir aber mal ein paar ausgefallenere Touren herausgesucht.

Sex & Crime auf St. Pauli – Rundgang ab 18: Auf dieser Tour geht es rund um die Schattenseiten des Kiezes. Du erfährst viel über die Unterwelt auf St. Pauli. Sehr spannend! Mehr Infos: Sex & Crime auf St. Pauli – Rundgang ab 18.

Kiez-Geh-Rock-Revue – der Paradiesvogel unter den Kieztouren: Auf dieser Tour geht es mit Gesang durch den Kiez. Tiegervogel und Aal Fatal führen dich mit ihren Gitarren und vielen Anekdoten durch den Kiez. Hier kannst du die Tour buchen: Kiez-Geh-Rock-Revue.

Das ganze gibt es auch als private Tour ohne andere Teilnehmer: Kiez-Geh-Rock-Revue (Privat).

Reeperbahn Hamburg
Einer der bekanntesten Läden auf dem Kiez: Die Große Freiheit 36.

#7 Normales Hotel vs. Besonderes Hotel

Wenn du nach Hamburg fährst, brauchst du wahrscheinlich auch ein Hotel. Die gute Nachricht ist: Davon gibt es reichlich in der Hansestadt. Und noch eine gute Nachricht hinterher: Wir haben ein paar Tipps für dich.

Standard-Tipps: Hotels in Hamburg

Motel One: – Die Hotels von Motel One bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Da kann man nicht viel falsch machen. In Hamburg gibt es gleich vier davon:

Hotel Atlantic und Hotel Vier Jahreszeiten: Sie zählen zu den bekanntesten Hotels in Hamburg und bieten Luxus in zentraler Lage. Der Luxus hat natürlich seinen Preis, aber man gönnt sich ja sonst nichts:

Insider-Tipps: Ganz besondere Hotels in Hamburg

Natürlich gibt es in Hamburg nicht nur ganz normale Hotels. Wir haben uns mal auf die Suche nach wirklich individuellen und einzigartigen Hotels gemacht und hier kommt unsere Auswahl:

Chez-Ronny: Das Chez Ronny ist ein richtiges Kiezhotel. Es liegt nicht nur mitten auf der Reeperbahn, auch die Zimmer haben einen gewissen Bordell-Charme. Alles ist aber sehr neu, sauber und hochwertig eingerichtet und der Besitzer Ronny ist ein extrem herzlicher Gastgeber, bei dem man sich nur wohlfühlen kann. Hier geht’s zum Hotel: Chez Ronny.

Gastwerk Hotel: Das Gastwerk Hotel im Stadtteil Bahrenfeld befindet sich in einem ehemaligen Gaswerk. Die Zimmer sind im Loft-Stil und sehr geschmackvoll eingerichtet. Hier geht’s zum Hotel: Gastwerk Hotel.

Hotel Mittelweg: Wenn du schon immer mal in einer herrschaftlichen Villa übernachten wolltest, dann hast du im Hotel Mittelweg im Stadtteil Pöseldorf die Chance. Die Einrichtung ist plüschig, verschnörkelt und das Haus selbst ist eine Augenweide. Hier geht’s zum Hotel: Hotel Mittelweg.

25hours Hotel Hafencity: Im 25hours Hotel Hafencity kannst du dich ein wenig wie ein Seemann fühlen, aber ein stylischer Seemann. Die Zimmer, die hier Kojen genannt werden, sind mit ganz viel Gespür für Design im maritimen Style eingerichtet. Sehr hübsch. Hier geht’s zum Hotel: 25hours Hotel Hafencity.

Superbude St. Pauli Hostel: Für den kleineren Geldbeutel empfehlen wir die Superbude in St. Pauli. Alles ist bunt und grell und die Zimmer sind mit Recycling-Möbeln ausgestattet. Hier geht’s zum Hotel: Superbude St. Pauli.

25hours Hotel Hamburg
Koje im 25hours Hotel Hafencity (Foto: Stephan Lemke for 25hours Hotels)

Praktische Tipps für deine Hamburg Reise

Neben unseren Tipps, was du in Hamburg alles machen kannst, haben wir natürlich auch noch ein paar ganz praktische Tipps für dich und zwar ganz kompakt in Kurzform.

Öffentlicher Nahverkehr in Hamburg

Das Tarifsystem in Hamburg ist das komplizierteste, was wir in Deutschland bislang gesehen haben. Es gibt Kurzstrecken, Nahbereich, Großraum, man muss Ringe zählen. Wir blicken nicht durch und wir waren schon oft da.

Deshalb unser Tipp: Hol dir die 9 Uhr-Tageskarte für 6,20 Euro. Bereits ab zwei Personen lohnt sich die 9-Uhr-Gruppenkarte für bis zu 5 Personen, die es für 11,60 Euro gibt. Wenn du vor 9 Uhr fahren willst bzw. musst, gibt es ein Ganztageskarte für etwas mehr Geld.

Anreise nach Hamburg

Wir fahren eigentlich immer mit der Bahn nach Hamburg. Die meisten Fernzüge halten im Hauptbahnhof, sowie an den Bahnhöfen Dammtor und Altona. Je nachdem, wo dein Hotel ist, kann einer dieser Bahnhöfe günstiger für dich sein.

Für die Rückfahrt ist es ebenfalls ein guter Tipp am Dammtor oder in Altona einzusteigen, da die Züge dann meistens noch sehr leer sind und man in der Regel auch ohne Reservierung einfach einen Sitzplatz bekommt.

Günstige Bahntickets bekommst du, wenn du rechtzeitig vorher bei der Bahn buchst. Hier geht’s zum Sparpreisfinder der Bahn.

Unser Tipp für die Anreise von Berlin: Mit dem IRE Berlin – Hamburg kommst du für 19 Euro (eine Fahrt) bzw. 29 Euro (hin und zurück) günstig nach Hamburg. Das Tolle ist, die Tickets für diesen Zug gibt es immer so günstig ohne jede Vorkaufsfrist. Hier kannst du die Tickets buchen: IRE Berlin-Hamburg.

Natürlich kannst du auch mit dem Flugzeug anreisen. Der Flughafen ist sehr gut an die Stadt angebunden. Einfach in die S1 steigen und in 25 Minuten bist du am Hauptbahnhof. Günstige Flugverbindungen findest du bei Skyscanner.

Der beste Reiseführer für Hamburg

Reiseführer HamburgDie Auswahl an Hamburg-Reiseführern ist nicht gerade klein. Deshalb bringen wir Licht ins Dunkel und empfehlen dir folgende Reiseführer:

#1 Der Ausführliche: Mit dem MM City Hamburg bleiben keine Wünsche offen. Auf 276 Seiten erhältst du alle Infos, die du für deine Hamburg-Reise brauchst. Die aktuelle Auflage ist von 2016 und der Reiseführer kostet 17,90 Euro. Hier geht’s zum Buch: Hamburg MM-City.

#2 Der Kompakte: Wenn du es lieber kurz und bündig magst, dann ist der Marco Polo Reiseführer für dich die richtige Wahl. Das Wichtigste für deine Reise auf 156 Seiten gibt es für 12,99 Euro. Hier geht’s zum Buch: Marco Polo Hamburg.

Reiseführer Hamburg mit Insider-Tipps#3 Der etwas andere Reiseführer: Das Buch Hamburg – Lieblingsorte ist eine hervorragende Ergänzung zum klassischen Reiseführer und eignet sich auch für Einheimische. In diesem Buch findest du garantiert viele Insider-Tipps für Hamburg, die selbst echte Hamburger nicht alle kennen. Für 12 Euro bekommst du 223 Seiten geballte Hamburg-Tipps. Hier geht’s zum Buch: Hamburg – Lieblingsorte.

Richtig packen und Kostenlos Geld abheben in Hamburg

In Hamburg weht oft ein raues Lüftchen, deshalb pack auch im Sommer etwas zum Überziehen ein. Noch mehr Tipps zum Packen und unsere liebsten Reisegadgets findest du in unserer Packliste Städtereise.

Zum Geld abheben benutzen wir in Hamburg, wie überall, unsere DKB-Visakarte. Damit können wir an jedem beliebigen Automaten kostenlos Geld ziehen und das sogar in fast allen Ländern der Welt. Hier geht’s zum kostenlosen Girokonto der DKB: DKB Cash.

Verrate uns deine Hamburg-Tipps? Was kann man in Hamburg machen?

So, das waren unsere Tipps für Hamburg. Natürlich ist das noch lange nicht alles, was Hamburg zu bieten hat. Deshalb fragen wir dich: Was kann man in Hamburg machen? Hast du auch Insider-Tipps für uns? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

8 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Danke für die hilfreichen Tipps. Ich war selber leider erst einmal in Hamburg und nur für ein Wochenende. Ich werde hoffentlich bald wieder eine Reise in die Hansestad antreten. Besonders toll finde ich die Idee die Alster auf dem SUP zu erkunden und die alternativen Hotels hören sich auch sehr gut an.
    Interessant wären noch Restaurant-Empfehlungen und Tipps für nette Boutiquen und Märkte.

    Beste Grüße
    Nora

  2. Hafenrundfahrt mit einer Barkasse als Insidertipp? Als geborene Hamburgerin ist mein Insidertipp für Touristen: Fahrt mit den Schiffen vom HVV kostenlos (wenn ihr sowieso die 9 Uhr Tageskarte gekauft habt, was sich in Hamburg echt lohnt). Die Routen sind fast dieselben und wer auf die „flotten“ Sprüche aus den Lautsprechern verzichten kann, kann so jede Menge Geld sparen. Wer unbedingt das teure Schiff nehmen will, dann macht eine Barkassenrundfahrt durch die Speicherstadt. Da fährt der HVV nämlich nicht.

  3. Gelungener Artikel, der Lust auf das schöne Hamburg macht! Ich war erst ein Mal in der Stadt und habe damals eher die „Standard-Dinge“ gesehen. Freue mich nun umso mehr in ein paar Wochen, wenn ich wieder dort bin, den einen oder anderen Tipp von euch auszuprobieren. :)

Teile deine Gedanken mit uns!