Unsere 11 persönlichen Insider-Tipps für Hamburg

Du fragst dich, was man in Hamburg abseits der Touristenpfade machen kann? Wir sind regelmäßig in der Hansestadt und teilen mit dir 11 Geheimtipps für Hamburg, die auch echten Hamburg Insidern gefallen werden.

Du hast schon zehn Hafenrundfahrten gemacht und findest dich in der Elphi blind zurecht? Dann wird es Zeit für ein paar echte Hamburg Geheimtipps!

Wir verbringen regelmäßig ein Wochenende in Hamburg und entdecken immer wieder coole Sachen, die man in Hamburg machen kann. In diesem Artikel verraten wir dir unsere 11 Insidertipps für Hamburg: von unserem Lieblingsflohmarkt bis zum besten Franzbrötchen der Stadt.

Karoviertel

Karolinenviertel in Hamburg
Im Karoviertel findest du viele coole Shops und außergewöhnliche Läden (© Wikipedia; Foto: Staro1, CC BY-SA 3.0)

Trubelig, quirlig und bunt: Was früher ein Armenviertel war, ist heute einer der lebhaftesten Stadtteile Hamburgs.

Das Karolinenviertel, das von den Hamburgern liebevoll Karoviertel genannt wird, ist ein kleiner Teil vom Szeneviertel Sankt Pauli.

Wir empfehlen dir hier vor allem zwei Dinge: Shoppen und Brunchen. Im Karoviertel gibt es kleine, individuelle Läden statt großen Ketten – wir lieben das!

An jeder Ecke findest du coole Boutiquen und stylische Cafés. Unsere Lieblinge sind Glore, ein nachhhaltiger Klamottenladen, Gretchens Villa mit extrem leckerem Kuchen und das Teikei Café für sehr guten Kaffee.

Unser Tipp: Starte deine Tour an der Marktstraße, hier findest du die meisten Läden. Dann kannst du von dort Abstecher in kleinere Seitenstraßen machen.

Eppendorf und Winterhude

Winterhude in Hamburg
Stand Up Paddler auf der Alster in Winterhude – einem der schickeren Gegenden Hamburgs

Eppendorf und Winterhude sind zwei Stadtteile im Norden Hamburgs an der Außenalster, die zu den schickeren Gegenden Hamburgs gehören. Dort gibt es vor allem zwei Sachen: sehr viel Grün und tolle Altbauten mit Erkern, Türmchen, Stuck und sonstigem Pipapo.

Winterhude ist größer und beherbergt mit dem Stadtpark die grüne Lunge Hamburgs. Du findest hier viele großartige Cafés und Restaurants. Außerdem kannst du auf die Aussichtsplattform im Planetarium steigen und den fantastischen Blick über Hamburg genießen.

In Eppendorf gibt es den Haynpark: viele Hamburger kommen am Wochenende für ein Picknick hierher und schauen dabei den weißen Schwänen auf dem Eppendorfer Mühlenteich beim Baden zu. Rund um die Eppendorfer Landstraße kannst du außerdem sehr gut shoppen.

Wir lieben die beiden Stadtteile zum Flanieren und Entspannen in der Natur. Sie liegen zwar ein Stück außerhalb der Innenstadt. Allerdings sind dafür auch nur wenige Touristen in den Straßen und Parks unterwegs.

Ohlsdorfer Friedhof

Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg
Der Ohlsdorfer Friedhof ist der größte Parkfriedhof der Welt und ein echter Geheimtipp in Hamburg (© Wirestock)

Ein Friedhof als Hamburg Geheimtipp? Ja, wirklich! Der Ohlsdorfer Friedhof (zu Google Maps) ist so groß wie 566 Fußballfelder und damit der größte Parkfriedhof der Welt. Allein deshalb ist er schon sehenswert.

Außerdem ist es nicht nur ein Friedhof, sondern irgendwie auch ein Park. Das liegt vor allem daran, dass es den Hamburger Stadtpark bei der Errichtung des Friedhofs noch nicht gab und er somit auch ein Raum zur Erholung und Besinnung in der Natur sein sollte.

Zwischen Teichen, Kiefernwäldern, verschnörkelten Wegen und jeder Menge bunten Blumen kannst du etwas Abstand von der Stadt nehmen. Es gibt sogar eine Geo-App zum Friedhof, die dich über die Gräber von berühmten Hamburgern wie Helmut Schmidt informiert.

Wichtig: Ist wahrscheinlich selbstverständlich, aber bitte verhalte dich respektvoll auf dem Friedhof.

Falkensteiner Ufer

Falkensteiner Ufer in Hamburg
Das Falkensteiner Ufer: Unser Hamburg Insidertipp als Alternative zum Elbstrand

Du warst schon ein paar Mal in der Hansestadt und die klassischen Sehenswürdigkeiten Hamburgs wie Elbstrand, Hamburger Hafen und Co sind für dich ein alter Hut? Für Hamburg Kenner haben wir das Falkensteiner Ufer (zu Google Maps) als Hamburg Geheimtipp in petto.

Der Abschnitt an der Elbe liegt ein Stück außerhalb der Innenenstadt und du kannst ihn mit dem Auto, bei einer Radtour oder mit der HVV Fähre erreichen.

Einmal angekommen kommt echtes Nordseefeeling auf: weißer Sand, blaues Wasser und im Sommer baden immer ein paar Hartgesottene in der Elbe. Hinter dem Strand befindet sich der Waldpark Falkenstein, der sich prima zum Wandern eignet.

Übrigens: Vom Falkensteiner Ufer sollst du den schönsten Ausblick auf die Elbe haben. Ob das wirklicht stimmt, testest du am besten selbst.

Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft

Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft in Hamburg Wedel
Die Begrüßung der ankommenden Schiffe ist ein riesiges Spektakel am Willkomm-Höft in Wedel(© guenterm)

Um Schiffe anzugucken, gehen die meisten Hamburg Besucher natürlich zum Hamburger Hafen. Wir können dir dafür außerdem die Schiffsbegrüßungsanlage beim Willkomm-Höft in Wedel (zu Google Maps) empfehlen.

Hier kannst du an einer echten Tradition der Hamburger Schifffahrt teilnehmen: Jedes Schiff, das hier über die Elbe in den Hamburger Hafen ein- oder ausfährt wird mit Flaggen, Nationalhymne und einem Gruß in der Landessprache begrüßt oder verabschiedet.

Gerade mit Kindern in Hamburg ist es natürlich ein Riesen-Spektakel, wenn die Containerriesen vorbeifahren und die Sprecher coole Infos über die Größe, Herkunft und Ladung der Schiffe verkünden.

Bei schönem Wetter kannst du direkt an der Elbe sitzen und an Regentagen gibt es ein gutes Fischrestaurant, das Schulauer Fährhaus, von wo aus du eine prima Sicht hast.

Unser Tipp: Die Schiffsbegrüßungsanlage liegt mit dem Auto nur zehn Minuten von unserer #4, dem Falkensteiner Ufer, entfernt. Das lässt sich gut miteinander verbinden.

Bomb Hugger von Banksy

Wenn du die Steinwegpassage (zu Google Maps) in der Hamburger Innenstadt entlang läufst, siehst du an einer Säule ein Graffiti von einem kleinen Mädchen, das eine Bombe umarmt – der Bomb Hugger eben.

Wir hätten es einfach für eines von vielen Graffitis gehalten, aber das Werk hat echten Kultstatus. Der britische Künstler Banksy ist nämlich eine echte Ikone in der Street Art Szene.

Das Graffiti ist den Hamburgern so wichtig, dass es sogar professionell restauriert wurde, nachdem jemand darüber gesprayt hatte.

Übrigens: Ein Scherzkeks hat das Werk an einer benachbarten Säule kopiert und unter das Original „Fake“ geschrieben. Nicht verwirren lassen also!

Der Bomb Hugger von Banksy: für uns definitiv ein Secret Place in Hamburg.

Die andere Elbseite

Blick durch den alten Elbtunnel in Hamburg
Etwas gruselig, aber auch ein ziemlich cooles Fotomotiv: der alte Elbtunnel

Du bist nicht in Hamburg gewesen, wenn du nicht einmal durch den Alten Elbtunnel (zu Google Maps) gelaufen bist.

Der Tunnel wurde 1911 eröffnet – wie viele Autos da wohl durchgefahren sind im Laufe der Zeit? Heute wird der Alte Elbtunnel größtenteils mit dem Rad und zu Fuß durchquert, es können aber auch immer noch Autos durchfahren.

Ein Muss ist natürlich ein cooles perspektivisches Foto in dieser ewig langen Röhre! Nicht umsonst ist der Alte Elbtunnel eine der beliebtesten Fotospots in Hamburg.

Drüben angekommen kannst du den Ausblick auf Hamburg von „der anderen Elbseite“ (die Location heißt wirklich so) genießen.

Unser Tipp: Richtig schön ist es hier am Abend, dann kannst du nämlich den Sonnenuntergang über Hamburg genießen.

Fußball bei Altona 93

Altona 93 Stadion
Altona 93 ist ein echter Geheimtipp für Fußball-Romantiker wie Basti

Fußball gucken gehört für viele Hamburger und Besucher gleichermaßen zu einer beliebten Aktivität in Hamburg.

Ob man aber nun beim HSV, in Köln oder auf Schalke zum Fußball geht, wirkliche Unterschiede gibt es mittlerweile kaum noch. Die neuen Stadien gleichen sich viel zu sehr und auch sonst ist ein Bundesligaspiel heute ein voll durchorganisiertes Event ohne großen Wiedererkennungswert.

Wenn du auch ein unverbesserlicher Fußballromantiker bist, dann geh zu Altona 93. Der Klub spielt in der Adolf-Jäger-Kampfbahn (zu Google Maps), dem zweitältesten Stadion Deutschlands. Hier ist die Zeit einfach stehen geblieben. Leider wird das nicht für immer so bleiben, denn das Stadion soll bald verschwinden.

Infos zu den Spielen findest du auf der Webseite von Altona 93. Eintrittskarten kannst du hier übrigens direkt am Stadion kaufen, es wird definitiv nicht ausverkauft sein.

Kiezmusical Heiße Ecke

Heiße Ecke Hamburg
Das Kiez-Musical Heiße Ecke im Theater Schmidt Tivoli (© Oliver Fantitsch)

Die Heiße Ecke hat sich zu einem Urgestein der Hamburger Musicals entwickelt und kann es mit den Berühmtheiten wie dem König der Löwen locker aufnehmen.

Im Theater Schmidt Tivoli direkt auf der Reeperbahn wird die Geschichte einer Nacht an der Currywurstbude Heiße Ecke erzählt. Es geht um die verlorenen Gestalten, die auf der Reeperbahn herumturnen und die kleinen Geschichten einer ganz normalen Nacht auf dem Hamburger Kiez.

Witzige Kostüme, authentische Persönlichkeiten und jede Menge Ohrwurmpotenzial! Die Heiße Ecke ist vielleicht kein absoluter Geheimtipp mehr, aber eben so richtig Hamburg und gehört deswegen unbedingt auf unsere Liste der besten Hamburg Insidertipps.

Tickets für die Heiße Ecke kaufen

Schanzenflohmarkt im Karoviertel

Schanzenflohmarkt Hamburg im Karoviertel
Der Schanzenflohmarkt im Karoviertel ist ein echter Hamburg Insidertipp (© Wikipedia; Foto: Oxfordian Kissuth, CC BY-SA 3.0)

Nirgends kannst du so gut trödeln, stöbern und feilschen wie am Schanzenflohmarkt (bei Google Maps) im Karolinenviertel. Gerade aus Berlin kennen wir ja einige Flohmärkte, aber die Flohschanze ist schon was besonderes.

Von alten Gitarren über Schiffslampen und Schallplatten von anno dazumal gibt es so ziemlich alles und zwischen viel Plunder kannst du wahre Schätze entdecken.

Eines nehmen die Hamburger auf der Flohschanze aber ganz ernst: hier wird nur Gebrauchtes verkauft, Neues hat am Schanzenflohmarkt nichts zu suchen.

Der Markt findet von 8 bis 16 Uhr jeden Samstag statt. Rund um den Flohmarkt gibt es übrigens auch einige coole Boutiquen und Cafés, falls du noch ein bisschen weiter flanieren willst.

Essen und Trinken in Hamburg

Hamburg steckt voller guter Restaurants, Cafés und Bars. Wir haben uns da natürlich gerne für dich durchprobiert und zeigen dir nun unsere absoluten Favoriten – Tipps für die besten Franzbrötchen in Hamburg inklusive!

Unsere liebsten Restaurants in Hamburg

  • Mamalicious: Eine riesige Portion leckerer veganer Pancakes wahlweise mit Blaubeeren oder Obstmix und Schlagsahne. Mhh!
  • Underdocks: Verschiedenste Fischbrötchen sowie Fish and Chips. Uns gefällt außerdem der Industrial Style des Ladens super gut.
  • SomeDimSum: Dim Sum mit Suchpotenzial! Das sind kleine asiatische Teigtaschen, die entweder gegrillt oder gedämpft werden.
  • Andronaco: Italienisches Restaurant mit einem Selbstbedienungs-Konzept. Im italienischen Supermarkt nebenan kannst du dir Leckerein für zuhause mitnehmen.
  • Happenpappen: Lecker und vegan – hier gibt es Bowls, Burger und Salate in allen möglichen Variationen.
  • Holy Taco: Im Holy Taco an der Reeperbahn bekommst du die besten Tacos und das beste mexikanische Streetfood der Stadt.
  • Salt and Silver: Zwei Restaurants in einem – levantisch inspiriert und lateinamerikanisch. Etwas hochpreisiger, aber absolut großartig. Die Küche ist ein Mix aus allem, was die beiden Gründer von ihren Weltreisen mitgenommen haben.
  • Burgerlich: Sehr gute Burger! In der Filiale am Gänsemarkt gibt es eine Spielecke für Kinder und der Service ist sehr familienfreundlich.

Unsere liebsten Cafés in Hamburg

  • Elbgold: Eine riesige Auswahl an Kaffeesorten! An schönen Tagen kannst du im Hof sitzen und die Sonne genießen.
  • Playground: Ein unscheinbares Kaffee nahe der Reeperbahn. Hier gibt es unserer Meinung nach den besten Kaffee in Hamburg und dazu noch leckeren Käsekuchen.
  • NordCoast Roastery: Direkt in der Speicherstadt gelegen und ein toller Ort zum Frühstücken. Kaffeebohnen kannst du auch als Mitbringsel kaufen.
  • Eclair Au Café: Ein französisches Café, mit den größten Franzbrötchen der Stadt. Das beste aus Croissant und Franzbrötchen.
  • Törnqvist: Kleiner, minimalistischer Laden mit sehr gutem Kaffee! Wenn du einen Tisch am Fenster ergatterst, kannst du das Treiben am Stern beobachten!
  • Luicella’s: Das beste Eis Hamburgs mit kreativen Sorten wie Ahornsirup und Franzbrötchen. Meist musst du kurz anstehen, was sich aber lohnt.

Wo gibt es die leckersten Franzbrötchen?

  • Konditorei Wiedenroth: Nicht zu trocken, nicht zu süß und nicht zu zimtig – der wahre Franzbrötchen Himmel!
  • Kleine Konditorei: Neben dem Klassiker gibt es auch Fanzbrötchen mit Pistazie, Apfel oder Streuseln.
  • Junge Bäckerei: Etwas Mainstream, aber auch bewährt. Ein Franzbrötchen von der Junge Bäckerei geht immer.

Extra-Tipp: Sex and Crime Tour

Die Reeperbahn in Hamburg
Die Reeperbahn ist Hamburgs Vergnügungsmeile und eines der Highlights bei einem Hamburg Besuch (© ilolab)

Bei Stadtführungen denken viele ja an typische Sightseeing Touren zur Elphi und Co. Muss aber nicht sein, denn es gibt echt besondere Stadtrundgänge durch Hamburg, bei denen du mal eine ganz neue Seite der Stadt kennenlernst. Unser Tipp ist die Sex and Crime Tour durch Sankt Pauli.

Die Tour führt dich zur sündigen Meile Hamburgs und du erfährst alles, über das Sex-Gewerbe und die kriminellen Machenschaften, was du jemals wissen wolltest.

Dein Guide führt dich zur legendären Kiez Kneipe „Zur Ritze“, verrät dir, wie du als Frau in die Herbertstraße kommst und wo schon Mike Tyson trainiert hat. Und was sind eigentlich die Nutella Bande und GMBH?

Zur Sex and Crime Tour durch Sankt Pauli

Unsere Hoteltipps für Hamburg

25 Hours Hotel Altes Hafenamt
Das 25hours Altes Hafenamt ist für uns eines der coolsten Hotels in Hamburg

Du warst schon in Hamburg und suchst einfach mal was neues? Oder bist du das erste Mal in der Hansestadt und willst deinen Städtetrip mit einem besonderen Boutique Hotel noch cooler gestalten? Dann haben wir hier zum Abschluss noch unsere Top 3 Hamburg Hotels.

Henri Hotel: Schönes Boutique Hotel mit handgefertigten Möbel im Herzen von Hamburg. Sauna und Fitnessraum sind ein besonderes Plus.

25hours Hotel Altes Hafenamt: Eines der angesagtesten Designhotels in Hamburg. In der HafenCity gelegen und ganz in der Nähe von Elbphilharmonie und Speicherstadt.

Superbude Hotel St. Pauli: Preiswertes Hotel mit dem verrücktesten Style in Hamburg. Die Lage nahe der Reeperbahn ist für junge Leute perfekt zum Ausgehen.

Noch nicht das richtige dabei gewesen? Dann schau doch mal in unseren Artikel über die schönsten Boutique und Luxushotels in Hamburg, wo du noch viel mehr Hoteltipps findest.

Hast du noch mehr Hamburg Geheimtipps?

Das waren unsere besten Insidertipps für das schöne Hamburg. Bist du auch ein Hamburg Kenner und hast noch ein paar Tipps in petto, die du uns verraten kannst? Erzähle uns gerne mehr in den Kommentaren, wir freuen uns riesig!