Die schönsten Riads zum Übernachten in Marrakesch

Für ein authentisches Rundum-Erlebnis in Marrakesch musst du auf jeden Fall in einem Riad übernachten. Unsere Marokko-Expertin Britta kennt sich in den Gassen von Marrakesch bestens aus und gibt dir hier ihre besten Insider-Tipps für die schönsten Riads der Stadt.

Marrakesch ist eine tolle Stadt, um in eine Welt aus 1001 Nacht einzutauchen.

Für das Rundum-Erlebnis musst du aber unbedingt auch in einem Riad übernachten.

Ich liebe die Riads inmitten der Medina und würde in Marrakesch nie anders übernachten, wenn ich die Wahl hätte.

Wieso das so ist, verrate ich dir in diesem Artikel.

Zudem gebe ich dir ein paar Tipps für die Buchung deines Riads und stelle dir gleich 12 tolle Stadthäuser in Marrakesch vor.

Von günstig bis luxuriös, ist für jeden das perfekte Riad in Marrakesch dabei.

Sieh dir auch meine anderen Marokko-Artikel an

Was ist ein Riad?

Früher waren Riads die Wohnhäuser wohlhabender, marokkanischer Kaufleute, Politiker oder anderer wichtiger Menschen. Eben von all denjenigen, die sich zur damaligen Zeit so große Häuser in der Innenstadt leisten konnten. Heute sind diese Prachtbauten zu Hotels umfunktioniert worden.

Das Wort Riad bedeutet im arabischen „Garten“ und genau das ist das Herz eines Riads. Alle Riads haben nämlich traditionell Innenhöfe, auch Patio genannt, welche eine wahre Ruheoase inmitten der Stadt sind.

Alle Zimmer des Riads öffnen sich zum begrünten Innenhof. Häufig ist auch ein Springbrunnen oder ein Pool in den Innenhöfen zu finden.

Entsprechend prunkvoll sind die Riads auch ausgestattet, mit Mosaiken, Holzschnitzereien und Stuckelementen.

Von außen ist aber nichts von dem Wohlstand zu spüren. Es war damals nicht angesagt, seinen Reichtum zur Schau zu stellen.

Daher verstecken sich die Riads in Marrakesch nach traditioneller, islamischer Architektur hinter einfachen Lehmmauern. Deshalb sind sie vor Ort so schwer zu finden.

Heute sind zahlreiche der alten Anwesen aufwendig restauriert. Als Unterkünfte eingerichtet, sind sie eine wunderbare Basis zur Stadterkundung.

Warum solltest du in einem Riad übernachten?

Wie gesagt, ich liebe es in Riads zu übernachten. Und das hat fünf gute Gründe.

#1 Du wohnst wie in 1001 Nacht

Nirgendwo sonst kannst du traumhafter wohnen. Riads sind meist sehr geschmackvoll und traditionell inspiriert eingerichtet.

Zwischen orientalischen Kissen, reich verzierten Teppichen, bunten Mosaikböden, hochwertigem Zedernholz und filigranen Ornamenten fühlst du dich einfach fürstlich.

Häufig sind sie so schön, dass ich die wunderbaren Riads am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte. Wenn da nicht das spannende Stadtleben vor der Tür wäre.

Lies auch meinen Artikel über die Sehenswürdigkeiten in Marrakesch.

#2 Du wohnst mitten in der Medina

Und damit bin ich auch schon bei Punkt zwei. Denn traditionell liegen die Stadthäuser mitten in der Medina, also in der Altstadt von Marrakesch.

Ein Riad als Übernachtungsort ist also ein perfekter Ausgangspunkt für deine Städtetour. Die Wege in die Souks und zu historischen Sehenswürdigkeiten sind meist kurz. Verlässt du das Riad, bist du schon mittendrin im pulsierenden Leben der Altstadt.

Die zentrale Lage ist auch unheimlich praktisch, weil du so den einen oder anderen Zwischenstopp in deiner Unterkunft einlegen kannst – sei es für die Toilettenpause oder zum Nickerchen in der Mittagshitze.

#3 Du kannst wunderbar entspannen

Entspannen kannst du in den Riads hervorragend. Neben den grünen, oft blühenden Innengärten haben viele Riads herrliche Dachterrassen, von denen du fantastische Ausblicke über die Stadt hast oder einfach nur die marokkanische Sonne genießen kannst.

Die teureren Riads haben im Innenhof oft kleine Pools integriert und sind ein perfekter Ort für eine kleine Erfrischung nach einem ereignisreichen Tag in der Stadt.

In den Riads sind alle Zimmer mit Fenstern und Türen zum Innenhof ausgerichtet. Nach außen gibt es keine Fenster, und wenn dann nur sehr kleine Öffnungen. Dadurch bleiben Lärm und Geräusche der Gassen draußen und im Inneren ist es angenehm ruhig. Ganz schön klug konstruiert.

#4 Es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt

Die Abschottung nach Außen und die dicken Mauern haben einen weiteren positiven Effekt: Sie sorgen für ein angenehmes Raumklima im Inneren.

Im Sommer ist es nicht zu heiß und im Winter hält sich die Wärme. Dennoch kann es in den Winternächten recht frisch werden und nicht alle Riads haben Heizungen. Achte bei deiner Buchung darauf, wenn du zum Frösteln neigst.

#5 Du genießt familiäre Atmosphäre und individuellen Service

Riads sind klein und familiär. Meist liegen nur fünf bis zehn Zimmer um die Innengärten. Entsprechend ist der Service sehr individuell.

Die Inhaber sind häufig Europäer oder wohlhabende Marokkaner. Sie kümmern sich oft ganz persönlich um das Wohl ihrer Gäste und lesen ihnen die Wünsche von den Augen ab. Zudem haben sie zahlreiche gute Tipps für deinen Stadtbesuch parat.

Überzeugt? Dann zeige ich dir jetzt, worauf du bei der Buchung deines Riads in Marrakesch achten solltest.

Worauf solltest du beim Buchen eines Riads achten?

Riads gibt es in allen Preiskategorien – von einfachen Unterkünften bis zum luxuriösen Riad kannst du in Marrakesch alles finden. Es gibt über tausend traditionelle Stadthäuser in der Medina, die heute als Gästehäuser dienen.

Da kann es schon schwerfallen, das passende Riad zu finden. Für die perfekte Wahl habe ich dir hier ein paar Tipps zusammengestellt:

#1 Die Anreise

Achte für die leichtere Anreise bei der Wahl deines Riads auf die Lage. Die Gassen in der Medina sind oft eng und schmal und häufig nur zu Fuß zu begehen.

Orientiere dich an zentralen Plätzen, die einfach mit dem Taxi angefahren werden können. So kannst du unnötig langes Schleppen von Gepäck vermeiden.

Auch ein Airport-Shuttle ist hilfreich. Wie gesagt, die Riads liegen hinter unscheinbaren Mauern. Im Gewirr der Gassen der Medina sind sie schwer zu finden. Auch Taxifahrer kennen viele Riads nicht.

Mach dir keinen unnötigen Stress mit der Suche und lass dich vom deinem Riad direkt am Flughafen abholen. Dies kostet meist um die 150 Dh (ca. 14 Euro). Gerade wenn du in der Nacht ankommst oder das erste Mal in Marrakesch bist, ist ein Abholservice sehr hilfreich. Glaub mir, das Geld ist gut investiert.

#2 Die Lage

Die Medina von Marrakesch ist riesig. Um wirklich zentral zu wohnen, konzentriere dich am besten auf Riads, die Nahe am Djemaa el Fna liegen. So kannst du auch bequem am Abend zu dem beliebten Platz spazieren.

Folgende Viertel in der Nähe des Djemaa el Fna kann ich dir für dein Riad besonders ans Herz legen:

Mouassine-Viertel

Nördlich der Medina liegt das Mouassine-Viertel mit seinen schönen Brunnen und teils überdachten Gassen. Du kommst vom Djemaa el Fna in dieses Viertel über die Souks. Aber Achtung: Nachts werden die Tore verschlossen und du musst einen Umweg in Kauf nehmen.

Südliche Medina

Die südliche Medina ist ruhiger. Es sind weniger Touristen unterwegs, es gibt tolle Riads und du kannst viele Sehenswürdigkeiten sowie den Djemaa el Fna zu Fuß erreichen.

#3 Frühzeitig buchen

Hast du ein bestimmtes Riad im Auge, buche es rechtzeitig. Gerade die beliebtesten Stadthäuser sind schnell ausgebucht. Das liegt einfach daran, dass die meisten Riads nur über eine Handvoll Zimmer verfügen.

Da ich natürlich nur die schönsten Riads für dich in diesem Artikel herausgesucht habe, gilt das auch für die vorgestellten Riads. Am besten entscheidest du dich und buchst direkt.

#4 Dar oder Riad?

Eigentlich unterscheidet man bei den marokkanischen Stadthäusern zwischen einem Dar und einem Riad. Riads haben einen Innenhof, ein Dar hat sowas nicht.

Der einfach halt halber wird heute auch ein Dar oft als Riad bezeichnet. Und um die Konfusion perfekt zu machen, gibt es auch Dars mit einem Innengarten.

Verwirrend? Finde ich auch. Am besten achtest du bei der Wahl deiner Unterkunft darauf, dass sie einen kleinen Innengarten besitzt. Dann ist es auch ganz egal, ob es nun Dar oder Riad heißt.

12 wunderschöne Riads in Marrakesch

Jetzt kommen meine 12 Tipps für die schönsten Riads in Marrakesch für jeden Geldbeutel:

#1 Riad Antara

Unmittelbar neben dem Bahia-Palast liegt eins der luxuriösesten Riads, das Riad Antara. Es wurde erst 2017 neu eröffnet. Sehr stilvoll sind im Inneren moderne mit traditionellen Elementen vereint.

Das Herz des Riads ist der Pool, der fast den kompletten Innenhof des ersten von zwei Patios einnimmt. Auch die Dachterrasse ist klasse. Von hier kannst du im 360-Grad-Panorama die Koutoubia Moschee, den Bahia Palast und selbst das Atlasgebirge erblicken.

Das Riad Antara kannst du für mindestens 2 Nächte buchen und kostet rund 600 Euro.

Zum Riad Antara

#2 Dar Mo’Da

Das Dar Mo´Da liegt im Viertel Mouassine. Trotz der Bezeichnung als Dar, ist es ein echtes Riad mit Innenhof und Dachterrasse.

Es gibt einen wunderschönen Pool und ein hauseigenes Restaurant. Die Zimmer sind sehr hochwertig und versprühen italienisches Flair.

Im Dar Mo’Da gibt es einen Mindestaufenthalt von drei Nächten ab rund 800 Euro.

Zum Dar Mo’Da

#3 Riad Numa

In der südlichen Medina ist das Riad Numa nur wenige Schritte vom Djemaa El Fna entfernt. Es ist ein echtes Kunstwerk mit modernen Möbeln und stilvollen, klassischen Elementen vor weißgekalkten Wänden.

Im Innenhof gibt es sogar einen kleinen Feuerofen für die kalten Tage. Und wenn es zu warm wird, hüpfst du einfach in den kleinen Tauchpool auf der tollen Dachterrasse.

In diesem Riad kostet ein Zimmer pro Nacht ab 160 Euro.

Zum Riad Numa

#4 Riad le Clos des Arts

Prunkvoll bis ins kleinste Detail ist dieses prachtvolle Riad. Das Riad Clos des Arts liegt direkt neben dem Museum Dar Si Said in der südlichen Medina. Das Riad ist mit Liebe zum Detail eingerichtet, mit wunderschönen Verzierungen, bunten Stoffen und hochwertigen Möbeln.

Es gibt es einen Springbrunnen im Innenhof und einen kleinen, mit Mosaik getäfelten Pool auf der Dachterrasse.

Im Riad Le Clos des Arts gilt ein Mindestaufenthalt von drei Nächten, für ab 500 Euro.

Zum Riad Le Clos des Arts

Zimmer mit Bett und typisch arabischer Einrichtung
Alle Zimmer sind indviduell und mit typisch arabischen Elementen eingerichtet (Foto: Riad Le Clos des Arts)
Beleuchteter Innenhof eines Riads bei Nacht
Patio des Clot des Arts mit Springbrunnen (Foto: Riad Le Clos des Arts)

#5 Dar Assiya

Unweit der Koranschule liegt das Riad Dar Assiya. Die Geschichte des Hauses geht bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Um den luxuriösen Innenhof mit Pool liegen gerade einmal fünf Zimmer, davon zwei Suiten. Die Zimmer sind wahrhaft märchenhaft mit den tausenden filigranen Ornamenten und Mustern. Natürlich gibt es auch im Dar Assiya eine Dachterrasse.

Ein Zimmer bekommst du hier ab 150 Euro pro Nacht.

Zum Dar Assiya

#6 Riad Itrane

Vom Riad Itrane, dem „Garten der Sterne“, erreichst du in wenigen Minuten den Djemaa el Fna. Es gibt zwölf Zimmer in unterschiedlichen Preiskategorien.

Ganze 30 Leute kann das Riad beherbergen. Aber keine Angst, es gibt genügend individuelle Lieblingsplätze: Das Riad trumpft gleich mit vier Innenhöfen – alle herrlich begrünt – und mehreren Terrassen auf.

Im Pool kannst du sogar richtig schwimmen. Er ist erstaunlich groß für ein Riad und verfügt über eine Gegenstromanlage.

Ein Zimmer im Riad Itrane gibt es mit drei Tagen Mindestaufenthalt ab 400 Euro.

Zum Riad Itrane

#7 Riad Les Nuits de Marrakech

Eine luxuriöse Oase in der nordöstlichen Medina ist das Riad Les Nuits de Marrakech. Das elegante Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert. Dieses Riad ist eins der am besten bewerteten Riads auf booking.com.

Fünf individuelle Suiten liegen um den begrünten Innenhof mit Pool, die weißen Decken und Wände sind mit filigranen Mustern geschmückt.

Ein Zimmer bekommst du hier ab rund 150 Euro pro Nacht.

Zum Riad Les Nuits de Marrakech

#8 Gem Riad

In der südlichen Medina liegt auf Höhe des Bahia Palast das Gem Riad. Jedes der großzügigen Zimmer hat einen kleinen Sitzbereich.

Es unterscheidet sich von den anderen Riads durch seine bunten, lebendigen Farben. Farbenfrohe Teppiche, Kissen und Mosaike sorgen für freundliche Stimmung.

Im Gem Riad bekommst du ein Zimmer ab 80 Euro pro Nacht.

Zum Gem Riad

#9 Riad Adika

Das Riad Adika ist etwas schlichter, dafür aber auch günstiger als viele andere Riads. Es liegt in einem kleinen Park am Rande der nördlichen Medina. Viel Holz und Leder sorgen für Wärme in den klassisch, weißen Räumen.

Vier Zimmer und vier Suiten liegen um den Innenhof mit kleinem Tauchpool und es gibt sogar ein traditionelles Hammam.

Zimmer im Riad Adika kosten ab 60 Euro die Nacht.

Zum Riad Adika

#10 Dar Andamaure

Vom Dar Andamaure spazierst du in nur wenigen Minuten zum Djemaa el Fna. Nach einer aufregenden Tour durch die Souks sind der Innenpool und das traditionelle Hammam eine echte Wohltat.

Von der Dachterrasse kannst du sogar die Gipfel des Atlas-Gebirges erspähen. Und sogar der Flughafenshuttle ist inklusive.

Auch das Andamaure ist etwas schlichter, hat aber trotzdem eine sehr hohe Punktzahl auf booking.com. Ein Zimmer bekommst du hier ab 80 Euro pro Nacht.

Zum Dar Andamaure

#11 Riad Alili

Etwas versteckt am nordwestlichen Rand der Medina liegt das Riad Alili. Pool, Spa, Hammam, Massageraum und Solarium – hier kannst du dich rundum verwöhnen lassen.

Zwei Zimmer und fünf Suiten im typisch marokkanischen Stil gruppieren sich um den Innenhof. Das Riad liegt etwas weiter außerhalb als die anderen hier genannten Unterkünfte. Dafür ist es gut für die Anreise mit dem Auto geeignet, in nur 30 Meter Entfernung liegt ein öffentlicher Parkplatz.

In diesem Riad gilt ein Mindestaufenthalt von zwei Nächten ab 190 Euro.

Zum Riad Alili

#12 Riad Alnadine

Das Riad Alnadine liegt am östlichen Rand der Medina. Sechs stilvolle, großzügige Zimmer gruppieren sich um den Innenhof mit Tauchpool.

Besonders hervorzuheben ist der individuelle Service der Gastgeber Nadine und Alain, die ihren Gästen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Im Alnadine gilt ein Mindestaufenthalt von zwei Nächten, ab 150 Euro.

Zum Riad Alnadine

Das waren meine Tipps zum Übernachten in einem Riad in Marrakesch. Hast du schon einmal in einem Riad in Marrakesch übernachtet? Welches Riad ist dein Favorit? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.