Lissabon ist eine Stadt voller Überraschungen. Wir haben einen Monat in Lissabon gewohnt und gearbeitet und haben dort viele unerwartete Ecken gesehen, die du nicht in jedem Reiseführer findest. Diese Orte möchten wir dir natürlich verraten und zeigen dir in diesem Artikel unsere Lissabon Insider-Tipps.

Wir zeigen dir aber nicht nur spannende Orte fürs Auge, sondern auch unsere besten kulinarischen Tipps. Wir hatten ja einen Monat lang Zeit, Restaurants zu testen und unsere Lieblingsplätze in Lissabon zu finden.

In diesem Artikel findest du wirkliche Insider-Tipps und Geheimtipps. Wenn du eher auf der Suche nach den bekannten Sehenswürdigkeiten in Lissabon bist, dann wirst du in diesem Beitrag fündig: Lissabon Sehenswürdigkeiten.

Wenn du mehr über günstige Flüge, Hotels, den öffentlichen Nahverkehr und andere praktische Tipps lesen willst, haben wir natürlich auch einen passenden Artikel für dich: Städtereise Lissabon – Reisetipps.

Solltest du mehr als nur ein paar wenige Tage in Lissabon verbringen und Zeit für einen Ausflug in die Umgebung Lissabons haben, schau mal in diesen Artikel: Lissabon Ausflüge – Die schönsten Ausflugsziele in der Umgebung.

Interessante Orte, auf die dich der Reiseführer nicht unbedingt aufmerksam macht

Los geht es mit 5 Insider-Tipps zu spannenden Orten und Aktivitäten in Lissabon.

#1 LXFactory – Kleine Hipsterwelt mitten in Lissabon

Die LXFactory ist ein kleines Hipster- und Künstler-Biotop, ein bisschen außerhalb der Lissabonner Innenstadt. Auf dem großen Fabrikgelände in Lissabons Viertel Alcântara wurden seit 1846 Stoffe und Garne produziert, bis der industrielle Wandel irgendwann auch hier Einzug hielt.

Mittlerweile wird das ehemalige Industriegelände von mehr als 150 Restaurants, Designerläden und Kreativen bevölkert. Bei einem Spaziergang über das Gelände fühlt man sich ein bisschen, wie in Berlin.

Du kannst hier lecker essen, Klamotten und allerlei Designer-Kram einkaufen oder einfach nur ein paar tolle Fotos machen. Jeden Sonntag zwischen 9:30 und 16 Uhr findet außerdem ein großer Biomarkt auf dem Gelände statt.

So kommst du zur LXFactory

Die LXFactory befindet sich neben der riesigen Brücke Ponte de 25 Abril, die du auf den ersten zwei Fotos auch erblicken kannst. Die Factory liegt ungefähr auf halbem Weg nach Belém, sodass du deinen Besuch dort perfekt mit Sightseeing in Bélem verbinden kannst.

Die Straßenbahnen 15E und 18E, die auch bis nach Bélem fahren, halten an der Station Calvário. Von dort sind es nur noch 200 Meter bis zur LXFactory.

Infos zu aktuellen Veranstaltungen findest du hierWebseite der LXFactory (englisch).

LX Factory
Hier geht es rein in die LXFactory

lxfactory-2
Wir haben in einem der Restaurants sehr leckere Burger gegessen. Du findest sehr viele Restaurants und hast eine große Auswahl, sodass du ganz bestimmt etwas Passendes für dich findest.

LXFactory Streetart
Streetart findest du eine ganze Menge.

LXFactory
Das gleiche Gemälde kannst du übrigens auch im RAW Gelände in Friedrichshain in Berlin bestaunen. Da hat sich der Künstler wohl gleich in beide Städte verliebt.

#2 Cemitério dos Prazeres – Friedhof mit Aussicht

Es mag zwar ein bisschen eigenartig klingen, einen Friedhof als Insider-Tipp für Lissabon zu benennen, aber der Cemitério dos Prazeres ist wirklich sehr sehenswert.

Du findest hier prunkvolle Grabmale in langgezogenen Alleen und wenn du eine Kamera dabei hast, wirst du mit einer unglaublichen Vielfalt an spannenden Fotomotiven belohnt. Von der Friedhofsmauer aus hast du außerdem einen tollen Blick über den Rio Tejo und kannst sogar die Christusstatue auf der anderen Flussseite erblicken.

So kommst du zum Cemitério dos Prazeres

Am besten erreichst du den Cemitério dos Prazeres mit den Straßenbahnlinien 25E und 28E. Einen Besuch des Friedhofs kannst du also perfekt mit der Fahrt in der historischen Straßenbahn 28E verbinden, die wir dir ja eh sehr ans Herz legen. Du fährst einfach bis zur Endstation Campo Ourique (Prazeres) und stehst dann direkt vor dem Friedhof.

Cemitério dos Prazeres
Cemitério dos Prazeres

Cemitério dos Prazeres
Cemitério dos Prazeres

#3 Aqueduto das Águas Livres

Das Aqueduto das Águas Livres ist ein riesiges Aquädukt im Osten von Lissabon. Es erstreckt sich auf einer sagenhaften Länge von 19 km und ist bis zu 65 m hoch. Von vielen Besuchern wird das Aquädukt erstaunlicherweise nicht besucht, dabei ist es wirklich eindrucksvoll.

Du kannst das Aquädukt begehen und hast von oben eine tolle Aussicht über den Norden Lissabons. Geöffnet ist das Aqueduto das Águas Livres von März bis November, jeweils von Dienstag bis Samstag 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

So kommst du zum Aqueduto das Águas Livres

Der Eingang ist etwas versteckt in der Calçada da Quintinha 6. Die nächstgelegene Metro-Station Marquês de Pombal ist etwa 1 Kilometer vom Aquädukt entfernt. Dort kommst du mit der gelben und der blauen Linie hin. Wenn du von der Metro-Station nicht laufen möchtest, kannst du von dort den Bus 702 bis zur Station Cç. dos Mestres nehmen. Damit kommst du direkt bis zum Aquädukt.

Aquaedukt Lissabon
Aquaedukt in Lissabon

#4 Streetart in Lissabon

Lissabon ist eine der Welthauptstädte für Streetart. Das war uns selbst vorher gar nicht bewusst und wir waren überrascht, wie viele großartige Kunstwerke die Straßen Lissabons zieren.

Streetart findest du überall in der Stadt von Alfama bis hin nach Bélem. Wenn du Fan der Streetart bist, solltest du unbedingt eine Streetart-Tour buchen. Die Tour endet übrigens in der LXFactory.

Link: Urban Art Tour durch Lissabon.

Streetart Baixa
Es gibt unheimlich viel Streetart in Lissabon.

Streetart in der Calcada de Gloria
Es gibt unheimlich viel Streetart in Lissabon. Hinter jeder Ecke verbirgt sich ein tolles Kunstwerk. Wirklich genial!

Streetart Alfama
Uhh, scary!

Mouraria Streetarrt
Mal eine etwas andere Streetart.

Streetart in Bairro Alto
Streetart in Bairro Alto

#5 Sporting oder Benfica? – Ein Fußballspiel in Lissabon besuchen

Es gibt eine Glaubensfrage, die Lissabon spaltet: Sporting oder Benfica? Benfica ist zwar der deutlich erfolgreichere Club, aber auch Sporting ist extrem populär. Die Spiele beider Vereine sind immer gut besucht und definitiv ein Erlebnis für jeden Fußballfan.

Wir haben es selbst dieses Mal nur zu einem Spiel von Sporting geschafft, aber beim nächsten Mal ist definitiv auch Benfica fällig. Für ganz hartgesottene Enthusiasten gibt es auch einen dritten Verein in der ersten portugiesischen Liga: Belenenses Lissabon. In das kleine Stadion in Bélem verirren sich aber meistens nur einige hundert Besucher.

So kommst du an Tickets für Sporting und Benfica

Du kannst für beide Vereine online Tickets kaufen und selbst ausdrucken. Die Tickets gibt es meistens erst relativ kurzfristig, etwa 1-2 Wochen vor dem Spiel und auch der genaue Spieltermin wird es sehr kurzfristig festgelegt. Die Ligaspiele finden in der Regel zwischen Freitag und Montag statt, Europapokalspiele natürlich unter der Woche.

Zu sehr begehrten Spielen wird der Onlineshop nicht geöffnet. Dann musst du zum Stadion fahren und den dortigen Vorverkauf nutzen. Infos zum Vorverkauf und den Online-Shop findest du auf den Webseiten der beiden Vereine.

Infos für Benfica: Ins Estádio da Luz passen 66.000 Zuschauer und du erreichst es mit der blauen Metrolinie. Die Station heißt Colégio Militar/Luz. Infos zu Tickets findest du auf der Benfica Webseite (englisch).

Infos für Sporting: Ins Estádio José Alvalade XXI passen 50.000 Zuschauer und du erreichst es mit der gelben und der grünen Metrolinie. Die Station heißt Campo Grande. Infos zu Tickets findest du auf der Sporting Webseite (englisch).

Sporting Stadion Lissabon
Wir haben uns das Spiel Sporting gegen União Madeira angesehen. Wir saßen ganz oben in der letzten Reihe und haben für ein Ticket ca. 20 Euro bezahlt.

Tolle Restaurants – Weil essen glücklich macht

#6 Adega da Barroca – Zu Gast bei Oma und Opa

Dieses Restaurant ist Authentizität pur und ein absolutes Muss. Das Restaurant wird von einem älteren Paar betrieben, deren Alter wir auf Mitte/Ende 60 schätzen. Der Mann steht in der offenen Küche und grillt frischen Fisch und die Frau bedient die Gäste ganz stilecht mit einer hellblauen Kittelschürze.

Ich war bereits bei meiner ersten Lissabon-Reise vor drei Jahren in diesem Restaurant und hatte das Gefühl, dass sich in den letzten drei Jahren rein gar nichts verändert hat. Neben uns saß ein älteres Pärchen aus Frankreich, die tatsächlich vor 18 Jahren schon mal im Adega da Barroca essen waren und laut deren Erzählungen, hat sich selbst in dieser langen Zeit absolut nichts verändert.

Wir waren so fasziniert von dem Laden, dass wir leider vergessen haben Fotos zu machen. Für dich ein weiterer Grund, dir das Restaurant mal mit eigenen Augen anzusehen.

Die Karte ist sehr übersichtlich und einfach. Es gibt vier Fischgerichte und ein paar Fleischgerichte. Alles wird mit Pommes und Salat serviert und ist wirklich lecker. Wir hatten beide ein riesiges Kabeljaufilet (Bacalhau) für etwas mehr als 10 Euro. Der Liter Rotwein dazu kostet tatsächlich nur 5 Euro.

Die Karte ist nur auf Portugiesisch und die beiden Besitzer sprechen kein Wort Englisch. Das hält die Dame des Hauses aber nicht davon ab, dich mit einem portugiesischen Redeschwall zu begrüßen und dir die Karte zu erklären.

Es ist absolut erstaunlich, wie wacker sich das Restaurant mitten in einer der beliebtesten Ausgehmeilen Lissabons hält. Die Rua da Barroca ist heute eine der quirligsten Kneipenstraßen im Bairro Alto und wandelt sich leider immer mehr zur Partymeile, in der sich austauschbare Bars und Geschäfte aneinander reihen.

Hoffen wir mal, dass die beiden nicht so bald in Rente gehen, weiterhin Spaß an ihrer Arbeit und ihrem Laden haben und die blaue Kittelschürze noch einige Jahre in Benutzung bleibt.

So kommst du zur Adega da Barroca

Das Restaurant befindet sich in der Rua da Barroca 109 an einer Straßenecke und ist leicht zu übersehen. Es gibt nämlich kein Schild, das auf dieses Restaurant hinweist.

Im Restaurant befindet sich links eine lange Theke, hinter der ein älterer Herr am Grill steht. Wenn du dann noch eine ältere Frau mit Kittelschürze siehst, bist du goldrichtig.

Leider konnten wir keine Öffnungszeiten herausfinden. Wir waren an einem Freitag Abend gegen 21:00 Uhr dort und wollten an einem Dienstag Abend noch mal vorbei kommen. Da war das Restaurant leider geschlossen.

#7 Casa da India – Laut, eng, authentisch

Nicht weit weg von der Adega da Barroca befindet sich das Casa da India. Der Name ist etwas verwirrend, denn mit indischer Küche hat dieses Restaurant nichts zu tun. Das Casa da India ist ein typisches, portugiesisches Restaurant. Typischer geht es fast gar nicht.

Das Restaurant ist eigentlich immer brechend voll. Es ist eng, es ist laut und es sieht im ersten Moment recht ungemütlich aus. Wir lieben ja solche Läden und deshalb haben wir uns dort auch richtig wohl gefühlt.

Wir mussten ein paar Minuten auf einen freien Platz warten, was sich aber wirklich gelohnt hat. Das Essen ist hervorragend und es gibt alles, was die portugiesische Küche zu bieten hat, vor allem Fisch und Fleisch in allen Variationen. Das Essen ist relativ günstig und absolut lecker.

Hier lohnt es sich tatsächlich nicht allzu spät aufzutauchen, sondern so gegen 20 Uhr dort einzutruddeln. Wir waren um kurz nach 20 Uhr dort und hatten sehr viel Glück, dass keiner vor uns wartete und gerade ein Tisch frei wurde. Alle, die nach uns kamen, haben mindestens 15 Minuten auf einen Tisch gewartet.

So kommst du zum Casa da India

Das Casa da India befindet sich in der Rua do Loreto 49, nur etwa 100 Meter entfernt vom Praça Luís de Camões. Dorthin kommst du unter anderem mit der Straßenbahn 28E.

Restaurant Lissabon
So sieht ein typisches portugiesisches Restaurant aus.

#8 Parreirinha de St. Vincente – Frischer Fisch in Alfama

Mitten in der sonst sehr touristischen Alfama befindet sich das sehr ursprüngliche Parreirinha de St. Vincente. Wir waren zum Mittag in diesem kleinen Restaurant, das auch draußen ein paar Plätze hat.

Die Karte ist auch hier nur auf Portugiesisch. Die Kellner sprechen mit etwas Glück ein kleines bisschen Englisch. Sehr empfehlenswert sind die Fischgerichte, von denen es hier eine riesige Auswahl gibt.

So kommst du zum Parreirinha de St. Vincente

Das Restaurant befindet sich in der Calçada de São Vicente 54 mitten in Alfama. Um die Ecke befindet sich die Station Cç. de S. Vicente, an der die Straßenbahn 28E hält.

Hier haben wir draußen in der Sonne gegessen und mit Freunden, die gerade zu Besuch waren, uns es bei frischen Fisch, Kartoffeln, Salat und kaltem Bier gut gehen lassen.
Hier haben wir draußen in der Sonne gegessen und es uns mit Freunden, die gerade zu Besuch waren, bei frischem Fisch, Kartoffeln, Salat und kaltem Bier gut gehen lassen.

Fisch in Alfama
Fisch ist nicht nur günstig, sondern auch noch sehr, sehr lecker!

#9 Escondidinho de Cacilhas – Eine Hafenkneipe wie aus dem Bilderbuch

Auf der anderen Seite des Rio Tejo befinden sich direkt am Fähranleger eine ganze Reihe Fischrestaurants aller Preiskategorien. Einen Besuch hier kannst du super mit einem Ausflug zur Jesusstatue Christo Rei in Almada verbinden.

Wir haben uns natürlich das Restaurant ausgesucht, das von außen am wenigsten einladend aussah, denn dort gibt es oft das authentischste Essen zu vernünftigen Preisen. Das klappt zwar nicht immer, aber dieses Mal hatten wir Glück.

Das Escondidinho de Cacilhas sieht ehrlich gesagt eher wie eine Hafenkneipe aus, als wie ein einladendes Restaurant. Vor der Türe steht der etwas rundliche Chef und grillt frischen Fisch.

Sehr zu empfehlen ist die Meeresfrüchteplatte für 40 Euro. Du bekommst dafür wirklich eine riesige Platte mit Muscheln, Krebsen, Gambas und natürlich einen kleinen Hammer als Werkzeug dazu. Mit dem dazu gereichten Brot sind wir von dieser Platte mit vier Personen sehr satt geworden.

So kommst du zum Escondidinho de Cacilhas

Das Escondidinho de Cacilhas befindet sich direkt am Fähranleger. Auf Google Maps ist das Restaurant falsch eingezeichnet, aber wenn du am Fähranleger bist, kannst du es eigentlich nicht verfehlen.

Von der Fährstation Cais do Sodre verkehren etwa alle 20 Minuten Fähren in Richtung Cacilhas. Die Fahrt dauert nur etwa 10 Minuten und kostet mit dem Guthaben deiner Viva Viagem Karte 1,18 Euro.

Almada Restaurant
Restaurant in Cacilhas.

#10 In Bocca al Lupo – Großartige Biopizza

Wir sind ja riesige Pizzafans und egal wo wir auf der Welt sind, ab und zu überkommt uns die Lust auf eine gute Pizza. Da wir aus Berlin von unserer Lieblingspizzeria sehr verwöhnt sind, sind wir aber leider extrem anspruchsvoll.

Die Pizza im In Bocca al Lupo hat uns aber voll überzeugt. Der Laden ist ziemlich hipstermäßig, alle Zutaten sind Bio und die Kellner sprechend fließend Englisch.

Die knusperdünnen Pizzen sind aber wirklich lecker und für um die 12 Euro auch ganz ok im Preis. Am Ende gab es dann noch laktosefreies Schokomousse, sodass Jenny im siebten Himmel war.

So kommst du zum In Bocca al Lupo

Das In Bocca al Lupo befindet sich in der Rua Manuel Bernardes 5 ganz in der Nähe des Praça das Flores, an dem unsere Wohnung lag.

Die nächstgelegene Metro-Station ist Rato, zu der du mit der gelben Linie fahren kannst. Von dort sind es noch einmal 10 Minuten zu Fuß, größtenteils bergab. Vom Bairro Alto und dem Principe Real aus sind es ebenfalls etwa 10 Minuten zu Fuß.

Das Restaurant ist von Mittwoch bis Sonntag, 19:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Wir sind ohne Reservierung hingegangen und hatten Glück, dass jemand anderes seinen reservierten Tisch nicht genutzt hat. Wir würden aber empfehlen, einen Tisch zu reservieren. Alle Kontaktinfos findest du auf der Webseite der Pizzeria (englisch).

#11 Time Out Mercado da Ribeira

Gegenüber des Bahnhofs Cais do Sodre befindet sich die Markthalle Marcado da Ribeira. Die Halle wurde mittlerweile komplett saniert und beherbergt heute ein kleines Schlaraffenland.

Mehr als 30 Essensstände bieten dir alles, was das Herz begehrt: Portugiesische Küche, Burger, Sushi, Süßes und vieles mehr. Die Preise reichen von relativ günstig bis ziemlich teuer. Es lohnt sich also, einen kleinen Rundgang zu unternehmen, bevor du dich für ein oder mehrere Gerichte entscheidest.

So kommst du zum Time Out Mercado da Ribeira

Die Markthalle befindet sich gegenüber des Bahnhofs Cais do Sodre direkt am Ufer des Tejo. Dort hat unter anderem die grüne Metrolinie ihre Endstation.

Der Markt ist täglich von 10:00 Uhr bis Mitternacht geöffnet, Donnerstag bis Samstag sogar bis 2:00 Uhr morgens.

Time Out Mercado da Ribeira
Time Out Mercado da Ribeira

Diese Artikel interessieren dich bestimmt auch:

Kennst du weitere Insider-Tipps für Lissabon?

Warst du auch schon mal in Lissabon und hast weitere tolle Insider-Tipps für uns? Hast du einen der Tipps ausprobiert und erzählst uns, wie es dir gefallen hat? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

Teile deine Gedanken mit uns!