11 Tipps für Sightseeing in Rom mit Kindern

Es ist nicht immer einfach, Kinder für Monumente und Museen zu begeistern. Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du deinen Urlaub in Rom mit Kindern so gestalten kannst, dass die Erwachsenen genug zu sehen bekommen und die Kinder dabei auch ihren Spaß haben.

Ganz ehrlich: Rom ist chaotisch, nicht sehr sauber, Spielplätze gibt es nur vereinzelt und viele Bürgersteige hätten dringend eine Renovierung nötig.

Aber die Sehenswürdigkeiten in Rom sind so spannend und überwältigend, dass sich Rom mit Kindern trotzdem einfach lohnt. Und: Rom ist die Hauptstadt von Pizza und Eis. Und Gladiatoren. Überzeugt? Na also, auf nach Rom!

Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du deinen Städtetrip nach Rom mit Kindern am besten gestaltest, sodass alle ihren Spaß haben!

Unsere Top Tipps für Rom mit Kindern

Die folgenden drei Aktivitäten solltest du dir in Rom mit Kindern nicht entgehen lassen:

  • Welcome to Rome: Ein interaktives Museum mit 3D-Effekten über die Geschichte Roms. Perfekt als erstes Highlight in Rom!
  • Auf die Kuppel des Petersdoms steigen: Beim Treppensteigen kann man super das Zählen üben. Am besten gleich auch den Petersdom besichtigen!
  • Kinderfreundliche Tour durch die Vatikanische Museen: Die Kids haben dabei ihren Spaß und die Erwachsenen bekommen die Schätze des Museums zu sehen.

Welcome to Rome: Die Geschichte Roms in 3D

Welcome to Rome Experience
In diesem interaktiven Museum erfährst du zum Beispiel durch 3D-Projektionen viel über die Geschichte Roms (© Welcome to Rome)

Ein komplett interaktives Museum über die Geschichte Roms. Hier wird auf 3D-Projektionen die Entwicklung der Stadt gezeigt, zum Beispiel wie das Forum Romanum oder das Kolosseum einmal ausgesehen haben.

Mit Hilfe von Video-, Licht- und Sound-Effekten können sich Besucher jeden Alters viel besser vorstellen, wie aus einem kleinen Dorf in der Antike in über 2700 Jahren die Stadt von heute wurde.

Das Museum solltet ihr unbedingt am Anfang eures Aufenthalts besichtigen, noch bevor ihr die archäologischen Ausgrabungsstätten rund um das Kolosseum besucht. So machen die Ruinen auch für Kinder viel mehr Sinn.

Zum Ticket für Welcome to Rome

Münzen werfen am Trevi Brunnen

Trevi Brunnen
Der Trevi Brunnen gehört zum Pflichtprogramm in Rom – Kinder lieben es Münzen in den Brunnen zu werfen

Der Trevi Brunnen ist eine der Hauptattraktionen in Rom und darf auf keinen Fall ausgelassen werden. Kinder begeistert hier vor allem der Brauch, Münzen in den Brunnen zu werfen und sich dabei etwas zu wünschen.

Es heißt, wenn man eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen wirft, erfüllt sich der Wunsch. Wer zwei Münzen wirft, verliebt sich in einen Römer!

Übrigens: Die Münzen, die jeden Tag in den Brunnen geworfen werden, werden regelmäßig herausgefischt und für einen guten Zweck gespendet.

Kinderfreundliche Tour durch die Vatikanischen Museen

Gebäude der Pinacoteca Vaticana
Die Vatikanischen Museen bieten auch Führungen an, die speziell auf Familien mit Kindern ausgerichtet sind

Jedes Kind langweilt sich normalerweise in einem Museum, weshalb viele Eltern Museumsbesuche im Familienurlaub auslassen.

Die Vatikanischen Museen kannst du aber auch im Rahmen einer Führung besichtigen, die speziell für Familien konzipiert ist.

Die Warteschlange am Einfang wird übersprungen und mit Hilfe von Pop-Up Büchern, iPad Spielen und einer Schatzsuche werden den Kindern die Kunstwerke der Vatikanischen Museen so nahegebracht, dass auch sie sich dafür begeistern können.

Die Tour ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und findet auf Deutsch statt.

Zur kinderfreundlichen Tour durch die Vatikanischen Museen

Auf die Kuppel des Petersdoms steigen

Aussicht auf den Petersplatz von der Kuppel des Petersdoms
Der Aufstieg auf die Kuppel des Petersdoms und die Aussicht auf den Petersplatz ist auch für Kinder in Rom ein echtes Erlebnis

Der Petersdom ist so gewaltig und eindrucksvoll, dass ein Besuch nicht einmal Kinder kalt lässt.

Das Wichtigste vorweg: Der Eintritt zum Petersdom ist gratis! Zwar müsst ihr am Eingang Schlange stehen, aber die Schlange kommt recht schnell voran.

Noch spannender ist der Aufstieg auf die Kuppel. Der Eingang zur Kuppel ist rechts vom Haupteingang, ihr müsst also aus dem Petersdom nochmal rauskommen.

Der Aufstieg erfolgt mit dem Fahrstuhl, oben angekommen müsst ihr aber noch rund 300 Stufen steigen. Na, wer kann schon bis 300 zählen?

Aus rund 100 Metern Höhe habt ihr dann einen umwerfenden 360-Grad-Blick auf den Petersplatz, die Vatikanischen Gärten und ganz Rom. Auf der Terrasse gibt es auch Toiletten und eine kleine Snackbar.

Wegen der restlichen 300 Treppen nach dem Ausstieg aus dem Fahrstuhl können Kinderwagen auf die Kuppel leider nicht mitgenommen werden.

Unser Tipp: Mit Kindern startet der Tag in der Regel ja früh, was in Rom seine Vorteile hat. Den Petersdom solltet ihr so früh wie möglich am Morgen besuchen, damit ihr auch zügig hinein kommt.

Leonardo da Vincis Erfindungen ausprobieren

Eingang der Leonardo da Vinci Experience in Rom
Erfindungen zum Anfassen für Groß und Klein gibt es in der Leonardo da Vinci Experience in Rom (© TKKurikawa)

Auch wenn Leonardo da Vinci viel mehr in Florenz und Paris aktiv war und nur wenige Jahre in Rom verbracht hat, gibt es hier das interaktive Leonardo Museum, was komplett seinen Werken gewidmet ist.

Das Leonardo Museum ist eines der Museen in Rom, was sowohl für Kinder als auch Erwachsene interessant ist. Hier sind rund 65 Modelle ausgestellt, die nach Leonardos Zeichnungen gebaut wurden und die von Besuchern bedient werden dürfen.

Das Museum ist nicht besonders groß und nach einer Stunde hast du alles gesehen. Trotzdem ist es sehr interessant und perfekt um der Hitze Roms zu entfliehen!

Geheime Gänge in der Engelsburg besichtigen

Die Engelsburg
Ein Besuch in der Engelsburg kann auch Kinder begeistern

Die Engelsburg war ursprünglich ein Mausoleum des römischen Kaisers Hadrian und wurde dann im Mittelalter als Festung umgebaut.

Heute beherbergt die Burg noch Katapulte, Kanonenkugeln, Waffensammlungen und ein Gefängnis. Sehr spannend für kleine Ritterfans!

Außerdem gibt es geheime Gänge, Wendeltreppen und eine tolle Aussichtsplattform mit Cafè, von der du einen der besten Blicke über Rom hast.

Die Engelsburg ist auch nie so voll wie zum Beispiel die Vatikanischen Museen oder das Kolosseum. Mit Kindern also auf jeden Fall ein Muss.

Die Engelsburg befindet sich im Parco della Mole Adriana, wo du auch einen Spielplatz findest.

Kinder bis 18 Jahre haben übrigens freien Eintritt.

Radfahren & Biopark in der Villa Borghese

See mit Insel und Tempel
Im Park Villa Borghese kannst du mit Kindern eine entspannte Zeit verbringen – zum Beispiel bei einer kleinen Bootsfahrt

Der riesige Park mitten in Rom ist voller Wiesen, Spazierwege, Brunnen und Monumente. Hier und da steht ein Karussell, es gibt Spielplätze und am See am Asklepios Tempel kannst du Boote leihen.

Am Eingang des Parks in der Nähe der Piazzale Brasile gibt es den Fahrradverleih Pincio. Neben Kinderfahrrädern bekommst du hier auch Elektroräder und 4-Sitzer Gokarts. Damit lässt sich der große Park wunderbar besichtigen.

Außerdem fährt auch eine kleine Elektrobahn durch den Park: Eine Rundfahrt dauert circa 25 Minuten und kostet 3 Euro pro Person.

Im Park Villa Borghese findet ihr außerdem noch den zoologischen Biopark Roms, der rund 200 Tierarten beheimatet.

Zum Ticket für den Bioparco

Die Calixtus-Katakomben erkunden

Jugendliche auf Fahrrädern bei einem Steintor
Der Besuch der Calixtus-Katakomben lohnt sich für Familien mit älteren Kindern, da man sie nur im Rahmen einer 45-minüten Führung besichtigen kann

Die Calixtus-Katakomben gehören zu den bedeutendsten Katakomben Roms und befinden sich etwas außerhalb der Stadt. Seit dem dritten Jahrhundert nach Christus wurden hier insgesamt 500.000 Christen begraben, darunter auch 16 Päpste.

Die Katakomben kannst du nur im Rahmen einer 45-minütigen Führung besichtigen und am Eingang musst du oft Schlange stehen. Deshalb lohnt sich der Besuch dann eher mit älteren Kindern, die auch mal warten können. Die Erkundung der unterirdischen Gänge und Kammern ist dann aber sehr spannend.

Unser Tipp: Egal wie warm es draußen ist, in den Katakomben kann es ziemlich frisch werden. Bring also am besten einen Pulli mit.

Nach Ostia an den Strand fahren

Strand Ostia in Rom
Ostia ist der perfekte Strand für einen kurzen Tagesausflug mit Kindern ans Meer

Sandburgen bauen und im Mittelmeer planschen? Die perfekte Abwechslung zum Sightseeing!

Dafür fährst du am besten in den Stadtteil Ostia, der direkt an der Küste liegt. Aus dem Zentrum erreichst du den beliebten Stadtstrand in weniger als einer Stunde mit U-Bahn und Regionalzug.

Der Strand von Ostia ist perfekt für Familien ausgestattet: Es gibt Sonnenschirmverleihe, Spielplätze direkt am Strand, Strandbars, Umkleidekabinen und Duschen. Wenn du also nur wenige Tage in Rom bist und einen unkomplizierten Strandtag einlegen willst, ist Ostia perfekt.

Aus Rom Termini nimmst du dafür die Metrolinie B und steigst an der Haltestelle Piramide in den Regionalzug  nach Ostia um. Vom Bahnhof Stella Polare in Ostia ist der Strand circa 5 Minuten zu Fuß entfernt.

Das beste Eis in Rom probieren

Eis essen in Rom
Eis essen gehört mit Kindern in Rom zum Pflichtprogramm – unser Tipp für das beste Eis der Stadt: Gelateria Fassi!

In Rom gibt es viele Eisdielen und von schlechtem Eis kann nie die Rede sein. Aber das allerbeste Eis inklusive gutem Preis-Leistung-Verhältnis bekommst du in der Gelateria Fassi, Roms ältester Eisdiele.

Die zahlreichen Eissorten sind alle hausgemacht, die Portionen sind üppig und Sahne gibt es kostenlos dazu. In der Eisdiele gibt es auch Tische, sodass ihr euch entspannt hinsetzen könnt. Es gibt auch eine Trinkwassersäule, bei der du deine Trinkflasche gratis auffüllen kannst.

Eine Rundfahrt mit dem Hop-On/Hop-Off Bus machen

Stadtrundfahrt mit dem Doppeldeckerbus durch Rom
Für Familien mit Kindern immer eine gute Alternative: Im halboffenen Doppeldeckerbus die Stadt erkunden
(© TKKurikawa)

Eine gute Methode, um Roms Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und gleichzeitig auch die Kinder zu bespaßen, ist der klassische Hop-On/Hop-Off Bus.

Der rote Doppeldeckerbus mit dem offenen Dach, der alle Attraktionen der Stadt abfährt, ist für Kinder immer ein Highlight. Und wenn mal wieder Abwechslung nötig ist, könnt ihr einfach bei der nächsten Haltestelle aussteigen, eine Runde auf den Spielplatz gehen und später wieder einsteigen.

Kinder unter 5 Jahren fahren gratis mit, Kinderwagen passen auch in den Bus.

Zum Ticket für den Hop-on/Hop-off Bus

Extra-Tipp als Abwechslung zum Sightseeing: Das Kindermuseum Explora

Wenn du nach all den Rom Eindrücken deinen Kindern etwas Abwechslung gönnen möchtest, dann solltest du mit ihnen unbedingt ins Explora.

Das ist ein großes Kindermuseum mit Lernspielen in der Nähe des Parks Villa Borghese, für Kinder zwischen 0 und 12 Jahre. Die Kinder lernen spielend die Prinzipien der Physik, Chemie, Architektur, aber auch Emotionen deuten oder im Team Aufgaben zu lösen.

Für Babys gibt es eine Krabbelecke mit altersgerechtem Spielzeug.

Zum Museum gehört auch ein Außenspielplatz und ein großes Restaurant mit gratis WLAN. Perfekt für einen Regentag oder damit die Kinder sich mal austoben können!

Tickets für das Explora solltest du unbedingt im Voraus buchen. Am besten besuchst du das Museum mit den Kids unter der Woche, dann ist es nicht so voll.

So bereitest du dich am besten auf deinen Urlaub in Rom mit Kindern vor

Damit du und deine Kinder bestens auf Rom vorbereitet seid, haben wir hier noch ein paar zusätzliche Tipps vor der Abreise:

#1 Kinderbuch über Rom kaufen

Was immer gut funktioniert: Kinder mit einem Buch auf eine Reise vorbereiten!

Es gibt viele tolle Kinderbücher über Rom, in denen altersgerecht das antike Rom für Kinder erklärt wird. Das steigert die Vorfreude und dein Kind kann sich selbst aussuchen, was es in Rom gerne sehen würde.

Diese Bücher für Kinder können wir über Rom empfehlen:

  • Kinderreiseführer „Komm mit nach Rom“ von Lonely Planetfür 8 bis 12 Jahre. Gladiatoren, Pizza und Spukgeschichten aus dem Castel Sant’Angelo: Der Lonely Planet erklärt die Sehenswürdigkeiten und die Kultur Roms so, dass es für Kinder verständlich ist. Nicht zu lange Texte und viele hübsche Zeichnungen.
  • Bei den Römern von Wieso? Weshalb? Warum?für 4 bis 7 Jahre. Die berühmte Buchreihe mit den spannenden Klappen gibt es auch über das alte Rom und vor allem die Themen, die für Kleinkinder spannend sind: Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe und Thermen.
  • Rom für dichfür 10 bis 16 Jahre. Ein Rom Reiseführer für Jugendliche, der mit Rätseln und lustigen Comics die Erkundung der Stadt richtig spannend macht.
  • Illuminatiab 12 Jahre. Sowohl das Buch als auch der Film eignen sich super, um einen Teenager, aber auch Erwachsene, auf Roms Highlights und Legenden vorzubereiten. Der Thriller von Dan Brown spielt komplett in Rom, wobei Sehenswürdigkeiten wie die Engelsburg, der Vatikan oder der Vierströmebrunnen in der Piazza Navona eine entscheidende Rolle spielen.

#2 Feste Schuhe und Kinderwagen mit Luftkammerrädern mitnehmen

Roms Bürgersteige sind nicht selten in ziemlich schlechtem Zustand und Schlaglöcher gehören zum Stadtbild fest dazu. Feste Schuhe sind also auf jeden Fall empfehlenswert, zumal man mit Sandalen schnell mal umknicken kann.

Gleiches gilt für den Kinderwagen: Reisebuggys mit großen Luftkammerräder sind in Rom ein Vorteil, während einfache Kunststoffräder dein Kind auf dem unebenen Kopfsteinpflaster ganz schön durchschütteln. Eine gute Alternative wäre auch eine Babytrage.

#3 Thermosflasche mitnehmen

In Rom gibt es viele Trinkwassersäulen, an denen ihr gratis eure Flaschen auffüllen könnt. Das ist vor allem im Sommer ein Vorteil, wenn ihr länger in der Stadt unterwegs seid und eine normale 0,5 Liter Flasche schnell leergetrunken ist. Mit einer Thermosflasche bleibt das Wasser auch länger kühl.

Spielende Kinder in Rom an einem Wasserbrunnen
Gut zu wissen: In Rom gibt es viele Wasserbrunnen, die du zum Auffüllen deiner Trinkflaschen nutzen kannst

#4 Euren Flug nach Fiumicino buchen

Rom hat zwei Flughäfen, Fiumicino und Ciampino. Fiumicino ist aber viel besser an das Zentrum Roms angebunden und ihr kommt innerhalb von einer halben Stunde mit dem Leonardo Express bequem in die Stadt. Das ist vor allem mit Kindern und Gepäck ein Vorteil.

Aus Ciampino müsstet ihr einen Shuttlebus nehmen und Babys und Kleinkinder auf den Schoß nehmen. Je bewegungsfreudiger eure Babies sind, desto anstrengender würde so eine Busfahrt in die Stadt.

#5 Eine passende Unterkunft für Familien buchen

Die Wahl der passenden Unterkunft für einen Familienurlaub ist nicht immer leicht. Hotel oder doch lieber Ferienwohnung? Bei der Entscheidung spielt oft das Alter und die Anzahl der Kinder eine wichtige Rolle.

Aparthotels sind hierbei ein gutes Mittelmaß: ihr könnt euch selbst verpflegen, die Kinder haben Platz zum Spielen und ihr profitiert gleichzeitig von einem Hotelservice, wie Rezeption, Zimmerservice und Frühstücksbuffet.

Diese Aparthotels können wir in Rom empfehlen, weil sie zentral sind, in der Nähe vieler Highlights und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten:

Trianon Borgo Pio Aparthotel – Apartments für 2 bis 6 Personen zentral gelegen zwischen der Engelsburg und Vatikanstadt. Es gibt auch einen Fitnessbereich und einen Frühstücksraum.

Incentrum – Stilvolle Apartments mit Fresken und Balkon oder Terrasse, mitten in der Altstadt und nur wenige Minuten zu Fuß von der Spanischen Treppe. 

Alternativ können wir dir natürlich auch normale Hotels mit Familienzimmern empfehlen:

Meininger Hotel – Geräumige Familienzimmer mit Doppelbett und zusätzlich einem oder zwei Etagenbetten. Das Hotel liegt unweit des Hauptbahnhofs Termini, sodass ihr es vom Flughafen bequem erreichen könnt. Alle Zimmer sind barrierefrei.

Das waren unsere Tipps für Rom mit Kindern!

Hast du auch schon mal Familienurlaub in Rom gemacht? Wie hast du deine Kinder für die Ewige Stadt begeistern können? Wir freuen uns auf weitere Tipps in den Kommentaren!