Thailand Reisetipps: Woran du bei deinem Thailand Urlaub denken musst

Schritt für Schritt zu deinem perfekten Thailand Urlaub! Wenn du das erste Mal nach Thailand reist, hast du bestimmt eine ganze Menge Fragen. Was muss ich einpacken? Worauf muss ich achten? Welche Impfungen brauche ich? In diesem Artikel geben wir dir unsere Tipps zur Reisevorbereitung, Anreise und zur Planung Vorort. So bleiben keine Fragen mehr offen.

Mittlerweile ist Thailand schon fast unsere zweite Heimat.

Jeden Winter verbringen wir längere Zeit hier und tatsächlich fühlt es sich mittlerweile sehr vertraut an, wenn wir das erste Mal aus dem Flughafen treten und all die Eindrücke, Geräusche und natürlich die Hitze auf uns einprasseln.

Als wir das erste Mal nach Thailand gereist sind, hatten wir aber auch eine ganze Menge Fragen und wenn du das erste Mal nach Thailand reist, geht es dir sicher ganz ähnlich.

Deshalb haben wir dir in diesem Artikel alles aufgeschrieben, was für deine Thailand-Reiseplanung wichtig ist.

So kannst du mit einem guten Gefühl in den Flieger steigen und dich auf deinen Thailand-Urlaub freuen.

Lies alle unsere Artikel über Thailand

Richtig packen für Thailand

Wir planen sehr gerne. Nicht nur aus dem einfachen Grund, weil es uns Spaß macht, sondern auch, weil wir gerne die Kontrolle darüber haben, dass nichts schief geht.

Bei uns war es nun so, dass wir gleich für sechs Monate, inkl. Fotoausrüstung packen mussten und uns zum Ziel gesetzt haben, nur mit Handgepäck zu reisen.

Erste Regel: Verzichte, wenn es irgendwie anders geht, auf einen Rollkoffer. Rollkoffer sind nur praktisch, wenn du ausschließlich in 5-Sterne-Hotels unterwegs bist und nur mit dem Auto von A nach B gefahren wirst. Ansonsten wirst du mit einem Rollkoffer in Thailand keinen Spaß haben, da die Wege uneben und manchmal nicht geteert und die Bordsteine hoch sind. Also, nimm besser einen Rucksack mit.

Zweite Regel: Hab keine Angst irgendwas zu vergessen. Du bekommst in Thailand wirklich alles, was dein Herz begehrt. Unersetzlich sind nur dein Pass und deine Kreditkarte.

Dritte Regel: Pack so wenig wie möglich ein. Wenn du fertig bist mit packen, pack am besten nochmal die Hälfte wieder aus. Und gerade was Klamotten angeht, pack nur so wenig wie möglich ein.

Du kannst einfach mal in unserer Packliste für Südostasien stöbern und gucken was wir so mit haben. Das ist unser Gepäck für 6 Monate und wir haben nach über einem Monat noch nichts vermisst.

Zur Südostasien-Packliste

Falls du noch nicht überzeugt bist, hier sind noch ein paar Gründe warum du weniger einpacken sollst.

Du kannst überall in Thailand deine Klamotten waschen lassen und das auch noch sehr günstig. Meistens zahlst du ca. 40 Baht, also 1 Euro, für 1 kg und bekommst diese dann meist noch am selben Tag, gewaschen, getrocknet und oft sogar gebügelt zurück.

Du wirst die Hälfte der Sachen, die du dabei hast, eh nicht brauchen und immer das gleiche anziehen.

Du wirst dir dort eh neue Sachen kaufen, die für die Temperaturen sehr viel besser geeignet sind.

Einreise und Visum für Thailand

Die Visumbestimmungen für Thailand ändern sich öfters mal, daher raten wir dir vor deiner Abreise auf die Seite des Auswärtigen Amts zu schauen.

Momentaner Stand (Januar 2018)
Wenn du nicht länger als 30 Tage am Stück in Thailand bleiben willst, brauchst du dich vor deiner Abreise nicht um ein Visum zu kümmern, denn dann bekommst du am Flughafen in Bangkok einfach einen Stempel in den Pass und kannst damit 30 Tage im Land bleiben.

Du brauchst einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Für die Einreise benötigst du sonst keine weiteren Unterlagen.

Solltest du danach noch in weitere Länder reisen, empfehlen wir dir ein paar Passbilder im Gepäck zu haben. Aber auch die kannst du ohne Probleme noch vor Ort machen.

Wir haben ansonsten alle wichtigen Unterlagen, wie z. B. Kopien unseres Reisepasses, Impfausweises (den haben wir natürlich auch im Gepäck) und alle Dokumente auf die wir evtl. zugreifen müssen eingescannt auf unserem Google Drive liegen.

Für längere Aufenthalte gibt es verschiedene Arten von Visa, u.a. ein Touristenvisum für 60 Tage, dass du vorher beantragen musst. Eine sehr gute Übersicht über die verschiedenen Visa und wie du sie beantragst haben Tobi und Marcel auf ihrem Blog Home is where your bag is geschrieben:

Infos zum Thailand Visum

 

Kostenlos Geld abheben in Thailand

In Thailand bezahlst du mit Baht (THB). 40 Thailändische Baht sind ungefähr 1 Euro.

Geldautomaten gibt es in touristischen Gegenden an jeder Ecke. Dort kannst du mit deiner Kreditkarte Geld abheben, deutsche Maestro-Karten werden in der Regel nicht akzeptiert.

Allerdings bezahlst du dort einiges an Gebühren. Deine Bank in Deutschland berechnet Gebühren und auch die Automatenbetreiber vor Ort berechnen noch einmal 220 THB pro Abhebung.

Das sind immerhin 5,50 Euro, was sich im Laufe einer Reise ganz schön summieren kann.

Unser Tipp: Die einzige deutsche Kreditkarte, bei der du auch diese Gebühren erstattet bekommst, ist die Santander 1Plus Visa. Das Gute daran: Die Karte ist komplett kostenlos, sodass du sie auch einfach nur für deine Reisen beantragen kannst.

Zur Santander 1Plus Visa Karte

Neben der Santander-Karte haben wir auch immer unsere Kreditkarte von der DKB Bank dabei, sowie die Gebührenfrei-MasterCard für den Notfall. Beide Karten sind ebenfalls kostenlos und für uns gemeinsam mit der Santander das perfekte Trio.

Lies auch unseren Artikel zu Kreditkarten ohne Auslandsgebühr

Gesundheit

Impfungen

Du solltest dich frühzeitig vor deiner Abreise um alle Impfungen kümmern. Welche Impfungen du für deine Reise brauchst, kannst du dir ebenfalls beim Auswärtigen Amt anlesen oder einfach im Tropeninstitut oder beim Arzt deines Vertrauens nachfragen.

Wir haben folgende Impfungen, wobei wir auch sechs Monate unterwegs sind und ab und zu auch ländliche Gebiete bereisen:

  • Hepatitis A und B
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Cholera (Schluckimpfung)
  • Tollwut

Wenn du nur für zwei bis drei Wochen unterwegs bist, reicht dir wahrscheinlich die Hepatitis-Impfung.

Reiseapotheke

Du bekommst eigentlich fast alle Medikamente, die du brauchst, auch vor Ort. Vor allem die Apotheken in Bangkok sind sehr gut ausgestattet und beraten meist sehr kompetent in ganz gutem Englisch. Viel billiger als in Deutschland ist es natürlich auch.

Trotzdem solltest du eine kleine Reiseapotheke mit den wichtigsten Medikamenten dabei haben.

Riemser Pharma Bite Away, Stichheiler (Funktioniert wirklich genial. Du hältst den Stichheiler auf den Stich und schon hört es auf zu Jucken. Wir hätten nie gedacht, dass das so gut funktioniert!)
Perenterol Forte & Imodium Akut & Elektrolyte (vor allem Perenterol ist sehr wichtig. Wenn du das Essen vor Ort nicht so gut verträgst, baut es die Darmflora wieder auf und stoppt nicht nur, wie Immodium. Perenterol ist in Thailand unter dem Namen „Bio-Flora“ zu kaufen)
Bepanthen Wund- und Heilsalbe Mini
Fucidine (Wundersalbe bei Entzündungen aller Art. Leider verschreibungspflichtig, aber wenn du lieb bei deinem Arzt fragst…)
Ibuprofen
Kaugummis gegen Reiseübelkeit

Günstige Flüge nach Thailand

Von Deutschland aus bieten unter anderem Thai Airways und Eurowings Direktflüge nach Bangkok an.

Die meisten Verbindungen bieten die arabischen Airlines an, bei denen du jeweils einen Zwischenstopp in Dubai, Doha oder Abu Dhabi machst.

Wir fliegen sehr gerne mit den arabischen Airlines, weil sie das beste Preisleistung-Verhältnis bieten.

Bei einem 12 Stunden Flug geben wir auch gerne 100 Euro mehr für einen Flug aus, wenn dafür die Flugzeiten, das Flugerlebnis, das Essen und der Service, die Beinfreiheit und einfach die Experience stimmt.

Wie viel kostet ein Flug nach Thailand?

Wenn du zeitlich etwas flexibel bist, findest du in der Regel immer Tickets für 600 bis 700 Euro. Es gibt durchaus auch immer mal Angebote für 400 oder 500 Euro, das ist aber nicht die Regel.

Zu beliebten Reisezeiten, z. B. über Weihnachten, sind die Flüge aber auch mal deutlich teurer. Dann ist es schwierig, Flüge für unter 1.000 Euro zu bekommen.

Wir suchen unsere Flüge immer über das Vergleichsportal Skyscanner und finden so schnell die günstigste bzw. beste Verbindung für uns.

Zur Skyscanner-Flugsuche

Wie lange fliegt man nach Thailand?

Bei einem Direktflug nach Thailand bist du zwischen 10 und 12 Stunden unterwegs. Der Hinflug ist in der Regel kürzer als der Rückflug.

Bei einem Flug mit einem kurzen Zwischenstopp in einem der arabischen Länder fliegst du etwa zweimal 6 Stunden und hast vor Ort einen Aufenthalt von 2-4 Stunden.

So kannst du dir die Beine ein wenig vertreten und dir kommt die Flugzeit nicht so lang vor. Perfekt um sich ein bisschen zu bewegen, aber nicht zu lang um sich zu langweilen.

Alternativ bietet es sich auch an, dort einen langen Zwischenstopp von z. B. drei Tagen einlegen und sich die jeweilige Stadt angucken. Wir machen das immer sehr gerne.

 

Was hilft gegen Jetlag in Thailand?

Unser bester Tipp gegen Jetlag: Achte auf die Flugzeiten. Nimm am besten einen Flug, bei dem du Nachmittags oder am frühen Abend in Bangkok ankommst.

So kannst du, wenn du in Thailand ankommst, noch etwas essen und dann direkt ins Bett fallen und bist am nächsten Tag direkt ausgeruht.

Ungünstig sind Flüge, bei denen du sehr früh morgens ankommst. Du hast dann schon eine komplette Nacht im Flugzeug hinter dir und noch einen ganzen Tag vor dir.

Die Gefahr ist dann sehr groß, dass du doch tagsüber einschläfst und dann in der Nacht nicht mehr schlafen kannst. Dann bist du voll drin in der Jetlag-Spirale.

Eine Unterkunft buchen

Wir buchen unsere Unterkünfte immer vorher, auch wenn es manchmal nur ein paar Tage vorher sind.

Das typische Suchen vor Ort nach einer Unterkunft, wie es viele Backpacker jahrzehntelang gemacht haben, lohnt sich mittlerweile immer weniger. Immer mehr Menschen buchen online, sodass viele Unterkünfte dann einfach schon voll sind.

Auch die Preise sind unserer Erfahrung nach meistens nicht besser, wenn man direkt vor Ort in ein Hotel geht anstatt online zu buchen

Wenn du in Bangkok ankommst und nicht weißt, wo du deine Unterkunft buchen sollst, dann schau dir unseren Artikel dazu an:

Bangkok Hotel-Tipps: Wo übernachten in Bangkok?

Unsere Hotel-Tipps für Bangkok

Diese zwei Hotels in Bangkok können wir sehr empfehlen. Sie sieht ein super Anlaufpunkt für die ersten Tage:

Sribumpen Plus: Super Preis-Leistung, in 2015 frisch eröffnet & gute Lage – ca. 20 – 30 Euro die Nacht ohne Frühstück (Café direkt gegenüber)

U Sukhumvit: ein Designhotel, tolle Lage, super Preis-Leistung inkl. Pool auf dem Dach – ca. 70-80 Euro die Nacht inkl. Frühstück

Langfristige Unterkünfte in Thailand

Wenn du länger an einem Ort bleiben möchtest (1 Monat+), lohnt es sich ein möbliertes Apartment zu mieten.

Lokale Seiten wie Thai Apartment, 9Apartment oder MrRoomFinder sehen zwar aus als kämen sie direkt aus den 90ern, bieten jedoch einen guten ersten Überblick über den Wohnungsmarkt.

In den Städten findest du die besten Angebote aber, wenn du einfach in deinem Lieblingsviertel durch die Gegend läufst und die Augen nach Apartmenthäusern offen hältst.

Im Erdgeschoss ist eigentlich immer ein Büro, in dem du Auskunft über Miete und Nebenkosten bekommst, dir gleich ein Zimmer zeigen lassen und es bei Gefallen sofort anmieten kannst!

Vielen Dank an unseren Freund Thomas, der letzten Winter mehrere Monate in Bangkok verbracht hat und uns diese tollen Tipps zusammengestellt hat.

Die beste Reisezeit für Thailand

Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Es gibt unserer Meinung nach keine wirklich schlechte Reisezeit für Thailand.

Die Hauptsaison, in der das Wetter am stabilsten ist, beginnt an der Westküste im Oktober und an der Ostküste im November und endet dann in den Monaten März/April. In dieser Zeit ist es praktisch regenfrei.

Die einzigen Monate, die du meiden solltest, sind die Monate in denen es in Deutschland auch schön warm ist, nämlich im Hochsommer. Denn dann erreicht die Regenzeit ihren Höhepunkt.

In den restlichen Monaten (z. B. September) ist das Wetter unberechenbarer als in der Hochsaison.

Du kannst Glück haben und es regnet nur ab und zu kurz mal, du kannst aber auch Pech haben und es ist für eine Woche am Stück bewölkt und regnet relativ oft.

Dafür hast du in der Nebensaison oft die Strände für dich, du zahlst bis zu 50 Prozent weniger in den Unterkünften und kannst absolute Ruhe genießen.

Reiseführer für Thailand

Es gibt zwar wirklich sehr viele Information online. Trotzdem sind wir immer noch Fans von klassischen Reiseführern.

Erstens macht es richtig viel Spaß vor der Reise schon mal darin zu stöbern und zu gucken was du alles Tolles unternehmen kannst und zweitens, erfährst du so viel mehr über die Geschichte und die Kultur des Landes.

Ohne ein gewisses Hintergrundwissen, macht Thailand unserer Meinung nach, nur halb so viel Spaß. Die besten Reiseführer für Thailand und andere Länder in Südostasien sind unserer Meinung nach die Reiseführer von Stefan Loose. Lonely Planet geht natürlich auch immer, aber die Loose-Reiseführer gefallen uns oft einfach besser.

Wir haben dir einen ausführlichen Artikel Bester Reiseführer für Thailand geschrieben, in dem wir dir die einzelnen Reiseführer vorstellen und dir zeigen, welcher der richtige für dich ist:

Die besten Reiseführer für Thailand

Hier ein paar ausgewählte Reiseführer für deine Thailand-Reise:

Stefan Loose: Thailand
Stefan Loose: Thailand Der Süden
Stefan Loose: Südostasien, Die Mekong Region
Lonely Planet: Thailand
Lonely Planet: Bangkok
Lonely Planet: Südostasien für wenig Geld

Spezielle Reisführer-Tipps

Einige großartige Blogger-Kollegen von uns haben auch ganz tolle Reiseführer herausgegeben. Teilweise gibt es diese als E-Book, manche sogar gedruckt.

Wir möchten dir diese Führer sehr ans Herz legen. Sie sind mit viel Liebe erstellt und voller großartiger Informationen, die du nicht in jedem Standardreiseführer bekommst.

Folgende Reiseführer können wir empfehlen:

Faszination Thailand von Stefan (Faszination Südostasien)
Koh Phangan – Der Insel-Guide von Tobi und Marcel (Home is where your bag is)
555 Tipps für Bangkok von Stefan (Faszination Südostasien) und Flo (Flocblog)
Routenguide für deine Reise nach Thailand von Tobi und Marcel