1 Woche New York: Programm für Einsteiger

New York hat so unglaublich viel zu bieten und das ist auch gut so. Es erschwert aber leider auch die Reisevorbereitung. Damit dir die Reiseplanung leichter fällt, haben wir dir unseren Programmvorschlag für 1 Woche in New York aufgeschrieben.

Eine volle Woche ist eine sehr typische Zeitspanne für einen Städtetrip nach New York.

In diesem Artikel haben wir dir deshalb unseren Programmvorschlag für 1 Woche in New York aufgeschrieben.

Wir haben das Programm für jeden Tag so zusammengestellt, dass die Wege möglichst kurz und die jeweiligen Programmpunkte auch gut zu schaffen sind.

Natürlich wissen wir auch, dass nicht jeder eine Woche in New York zur Verfügung hat.

Wenn du also nur 3, 4 oder 5 Tage in New York bist, kannst du dir aus unserem Programm ganz einfach die für dich wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen herauspicken.

Damit du optimal vorbereitet bist, lies auch unsere anderen Artikel über New York:

Zu allen unseren New York Artikeln
Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten und Highlights in New York
Hoteltipps New York: Wo solltest du übernachten?
Die schönsten Aussichtspunkte der Stadt
Welcher New York Rabatt-Pass ist für dich am besten?

Wie viele Tage solltest du für eine Reise nach New York einplanen?

Auf diese Frage hat jeder eine andere Antwort. Jeder Tag in New York ist ein guter Tag, deshalb heißt unsere Antwort: so lange wie möglich!

Unserer Meinung nach solltest du aber mindestens fünf Tage für eine Städtereise nach New York einplanen.

Jeder Tag mehr ist natürlich ein Gewinn und langweilig wird dir in der Stadt auch nach Monaten nicht.

Für weniger als 5 Tage lohnt es sich aufgrund der langen Flugzeit eigentlich nicht. Nur wenn du eine längere Reise entlang der Ostküste planst, ist ein kürzerer Zeitraum sinnvoll.

Aber selbst in diesem Fall brauchst du mindestens drei volle Tage, um zumindest die allerwichtigsten Attraktionen zu sehen.

Die optimale Vorbereitung für 1 Woche New York

Bevor wir dir unser Programm für 1 Woche in New York verraten, wollen wir dir noch ein paar hilfreiche Tipps für die Vorbereitung mit auf den Weg geben.

#1 Die optimale Ausrüstung

Das wichtigste in deinem Koffer sollten bequeme Schuhe sein, denn du wirst sehr, sehr viel laufen.

New York ist riesig. Selbst wenn du mit der U-Bahn unterwegs bist, sind die Wege lang und zum Kennenlernen der Stadt gehört es auch einfach dazu, die einzelnen Stadtteile der Stadt zu Fuß zu erkunden.

Wenn du im Sommer in New York unterwegs bist, ist es in der Stadt oft sehr heiß und stickig.

Trotzdem solltest du immer einen dünnen Pullover oder einen Schal zum Umhängen dabei haben, da die Klimaanlagen oft sehr kalt gestellt sind.

Im Winter ist es in New York oft bitterkalt und der Wind pfeift durch die Straßen. Dann ist definitiv warme Kleidung angesagt.

Lies unseren Artikel Packliste Städtereise für noch mehr Tipps

#2 Tickets für Sehenswürdigkeiten vorher kaufen

New York ist immer voll mit Touristen, die natürlich alle die selben Sehenswürdigkeiten besuchen möchten.

Leider bedeutet das oft lange Wartezeiten schon an der Ticketschlange und dann noch mal an Sicherheitskontrollen, Fahrstühlen etc.

Ganz vermeiden lässt sich das nicht, aber du kannst die Wartezeiten reduzieren, indem du dir für die meisten Sehenswürdigkeiten deine Tickets online im Voraus kaufst.

Oft ist das sogar ein bisschen günstiger und du kannst dir zumindest die Wartezeit am Ticketschalter sparen.

Für die Sehenswürdigkeiten, bei denen das möglich ist, haben wir dir im Artikel immer einen Link zu dem jeweiligen Online-Vorverkauf dazu geschrieben.

Lies auch unseren Artikel zu den Top 22 Sehenswürdigkeiten in New York

#3 Geld und Zeit sparen mit dem richtigen New York City Pass

Wenn du dich entschieden hast, welche Sehenswürdigkeiten du in New York definitiv besuchen möchtest, solltest du dir die verschiedenen New York Rabatt-Pässe anschauen.

Denn damit kannst du nicht nur Geld, sondern auch Zeit einsparen.

Bei einigen Sehenswürdigkeiten musst du mit dem richtigen New York Pass nämlich nicht an den langen Schlangen anstehen.

Es gibt insgesamt fünf verschiedene Pässe. Jeder davon funktioniert anders und bietet andere Rabatte.

Da durchzusteigen ist ehrlich gesagt eine Kunst für sich.

Wir haben uns jeden Pass genau angeschaut und dir das Chaos in unserem ausführlichen Vergleich sortiert.

Lies unseren New York Pass Vergleich

#4 Metro Ticket für 1 Woche in New York

Wenn du eine Woche lang in New York unterwegs bist, lohnt sich für dich sehr wahrscheinlich die 7-Tage-Metrocard für die New Yorker U-Bahn. Aber auch wenn du nur 4 oder 5 Tage dort bist, lohnt sich die Wochenkarte in den meisten Fällen.

Wenn du möchtest, kannst du dir die Metrocard schon vor deiner Reise besorgen.

Du kannst sie zwar auch direkt nach deiner Ankunft am Flughafen in New York am Automaten kaufen, aber da stehen immer sehr lange Schlangen davor und nach einem langen Flug willst du wahrscheinlich lieber schnell ins Hotel.

Beide Wege an die Metrocard zu kommen, erklären wir dir ausführlich in unserem Artikel über das U-Bahnfahren in New York.

Lies unseren Artikel über die MetroCard und das U-Bahnfahren in New York
MetroCard online bestellen

Tag 0: Ankunft in New York

Am Ankunftstag solltest du nicht so viel Programm einplanen und den Tag lieber locker angehen. 6 Stunden Zeitverschiebung sind nicht zu unterschätzen.

Damit dich der Jetlag nicht voll erwischt, ist es wichtig, dass du dich nicht direkt in dein Hotelbett legst und schläfst. Richte deinen Rhythmus direkt an die New Yorker Tageszeit aus.

Wenn du also morgens, mittags oder nachmittags ankommst, solltest du unbedingt bis abends durchhalten und dich erst dann der Müdigkeit hingeben.

Wenn du dein Hotel noch nicht gewählt hast, dann lies unbedingt noch unseren Artikel dazu:

Wo übernachten in New York: Die besten Stadtteile und Hotels.

Bei unserem letzten Besuch haben wir im CitizenM in Midtown, in der Nähe des Times Square, übernachtet. Wir würden dort jederzeit wieder hin und können dir das Hotel nur wärmstens ans Herz legen.

Je nachdem, wie viel Zeit du am ersten Tag hast und wo in New York dein Hotel ist, kannst du schon mal die ein oder andere Sehenswürdigkeit besuchen, die eigentlich für einen anderen Tag geplant sind.

Unser Tipp: Wenn du auch im CitizenM unterkommst oder dein Hotel in Midtown ist, kannst du dir abends den Times Square anschauen. Für diese Ikone der Stadt musst du nichts vorbereiten und auch kein Ticket besorgen, sondern du kannst diesen Ort einfach auf dich wirken lassen.

Tag 1: 9/11 Memorial, Wall Street, Freiheitsstatue

Wir haben dir für jeden Tag zunächst alle Programmpunkte in kurzen Stichpunkten aufgeschrieben.

Wenn es online Tickets zu kaufen gibt, findest du den Link immer direkt daneben.

Alle Sehenswürdigkeiten des 1. Tages im Kurzüberblick:

  • 9/11 Museum und Memorial – Tickets kaufen
  • One World Observatory – Tickets kaufen
  • Oculus
  • St. Pauls Chapel
  • Trinity Church
  • Wall Street/New York Stock Exchange & Charging Bull
  • Battery Park
  • Fähre nach Staten Island mit Aussicht auf die Freiheitsstatue

#1: 9/11 Museum & Memorial

Der erste Tag bringt uns in den südlichsten Teil von Manhattan und beginnt mit dem 9/11 Museum und Memorial.

Dort, wo früher die Twin Towers des World Trade Centers standen, findest du jetzt das 9/11 Memorial: zwei tiefe Becken, an deren Rändern Wasser in die Tiefe fällt und an denen die Namen aller 2.983 Menschen, die am 11. September ums Leben gekommen sind, eingraviert wurden.

Für das Memorial solltest du 30 bis 60 Minuten Zeit einplanen. Direkt neben dem Memorial findest du das unbedingt sehenswerte 9/11 Museum, für das du mindestens zwei Stunden einplanen solltest.

Tickets für das Museum kannst du vor Ort oder aber vorher bei der deutschen Ticketbuchungsplattform rent-a-guide bestellen:

Tickets für das 9/11 Museum kaufen

Das Ticket für das Museum ist außerdem in allen der fünf New York Rabattpässen enthalten.

#2: One World Trade Center

Das One World Trade Center
Das One World Trade Center

Direkt neben dem 9/11 Memorial steht das neue One World Trade Center.

Du kannst es vom 9/11 Memorial wunderbar von unten bestaunen oder aber die Aussichtsplattform des Gebäudes besuchen.

Auch hier empfehlen wir dir, dein Ticket dafür vorher zu kaufen, um Zeit beim Anstehen zu sparen.

Wenn du uns fragst, ist der Besuch auf der Plattform kein unbedingtes Muss, da uns persönlich die Aussichten vom Rockefeller Center und vom Empire State Building besser gefallen.

Wenn du dir die Aussicht trotzdem nicht entgehen lassen willst, kannst du dein Ticket vorher online kaufen:

Tickets für das One World Observatory

Mehr über unseren Besuch kannst du in unserem Artikel Die schönsten Aussichtspunkte New Yorks nachlesen.

Der Eintritt ins One World Observatory ist auch im New York Sightseeing Pass und im Freestyle Pass enthalten. Welcher davon sich für dich am ehesten lohnt, erfährst du hier: Unser New York Pass Vergleich.

#3 Oculus (Bahnhof World Trade Center)

Ein echter Hingucker ist die neue U-Bahnstation des World Trade Centers – Oculus genannt.

Wenn du mit der Linie 1 zur Station WTC Cortlandt fährst, kommst du dort auch an und kannst die Station dann direkt als ersten Programmpunkt anschauen.

Oculus
The Oculus

Mögliche Zwischenstops

Bevor es mit der zweiten Programmhälfte weitergeht, kannst du noch den ein oder anderen Zwischenstopp einlegen.
Shopping: Century 21 (Outlet mit stark reduzierten Markenklamotten)
Essen: Eataly (Markt & Restaurant), Shake Shack (Burgerkette, sehr lecker) & Le District (Französischer Foodmarkt)
Aussicht: Durch Brookfield Place zur Promenade am Hudson River

#4: St. Paul’s Chapel

Die St. Paul’s Chapel liegt östlich vom World Trade Center und ist die älteste noch bestehende und genutzte Kirche Manhattans.

Das besondere an der Kirche ist, dass sie bereits beim Großen Feuer 1776 unversehrt blieb und auch von den Anschlägen 2001 verschont blieb, obwohl sie in unmittelbarer Nähe zu den Zwillingstürmen stand.

Übrigens hat in der Kirche auch schon George Washington gebetet.

Du musst die Kirche nicht unbedingt von innen besuchen, aber von außen anschauen, solltest du sie dir auf jeden Fall mal.

St. Paul's Chapel von innen
St. Paul’s Chapel von innen

#5: Trinity Church

Wenn du von der St. Paul’s Chapel den Broadway einfach in Richtung Süden läufst, kommst du nach fünf Minuten zur ebenso bekannten Trinity Church, die direkt gegenüber des westlichen Endes der Wallstreet liegt.

Trinity Church
Trinity Church

#6 Stop: Wall Street & Charging Bull

Von der Trinity Church aus musst du nur den Broadway überqueren und schon läufst du in die Wall Street.

Aus Sicherheitsgründen darf man die berühmte New Yorker Börse, die New York Stock Exchange, seit 2001 leider nicht mehr besichtigen.

Bleibt also nur ein kurzer Blick von Außen auf die Börse und weiter geht es direkt zum bekannten Charging Bull im Bowling Green Park.

Charging Bull
Charging Bull

#7 Battery Park

Vom Charging Bull aus, geht es noch weiter in Richtung Süden bis zum Battery Park. Dort findest du den südlichsten Punkt Manhattans und kannst einen ersten Blick auf die Freiheitsstatue werfen.

#8 Staten Island Ferry Terminal

Am östlichen Ende des Battery Parks findest du das Fährterminal, an dem die Staten Island Ferry ablegt.

Wie der Name schon vermuten lässt, fährt die Fähre von Manhattan nach Staten Island. Dabei fährt sie relativ nah an der Freiheitsstatue vorbei.

Die Fähren fahren in regelmäßigen Abständen, sodass du nie lange warten musst, die Fahrt ist kostenlos und dauert ca. 25 Minuten. Angekommen in Staten Island steigst du aus und wechselst in die nächste Fähre zurück nach Manhattan.

Die Fahrt lohnt sich unbedingt, denn du bekommst hier nicht nur einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue, sondern auch auf das südliche Manhattan.

Mit der Bootsfahrt endet der erste Tag.

Ganz im Süden Manhattans fährt die Staten Island Ferry los
Ganz im Süden Manhattans fährt die Staten Island Ferry los

Tag 2: MoMA, Empire State Building & High Line

Alle Sehenswürdigkeiten des 2. Tages im Kurzüberblick:

#1 MoMA & MoMA Design Store

Ein Besuch im Museum of Modern Art, kurz MoMA, gehört für uns persönlich zum Pflichtprogramm in New York.

Hier findest du bekannte Werke vieler großer Künstler der Moderne, von Picasso über Andy Warhol bis Matisse.

Das Museum öffnet täglich um 10:30 Uhr, der Eintritt kostet $25 und ein Ticket ist vorher online buchbar. Für den Besuch solltest du mindestens zwei Stunden einplanen.

Tickets für das MoMa kaufen

Außer dem New York Citypass beinhalten alle New York Pässe den Eintritt ins Museum of Modern Art.

Unser Tipp: Schau unbedingt auch im MoMa Design Store vorbei. Uns macht das Stöbern da immer sehr viel Spaß. Den Store findest du auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom MoMA-Ausgang.

Das Museum of Modern Arts (MoMA) in New York
Das Museum of Modern Arts (MoMA) in New York

#2 Empire State Building

Ein Besuch auf der Aussichtsplattform des Empire State Buildings gehört natürlich auch zum Pflichtprogramm in New York.

Wenn du gerne früh aufstehst, könntest du diesen Programmpunkt auch vor den Besuch im MoMA schieben, denn das Empire State Building kannst du schon ab 8:00 Uhr morgens besuchen.

Tickets kosten $37 und wir empfehlen dir, das Ticket unbedingt vorher zu kaufen.

Du hast zwei Optionen:

#1 Standard-Ticket: Mit dem Standard-Ticket für 32 Euro umgehst du die Schlange am Ticketschalter. Zum Standard-Ticket

#2 Express-Ticket: Dieses Ticket kostet 56 Euro, allerdings kannst du damit auch noch die Schlange am Eingang und an den Rolltreppen überspringen. Wenn du wenig Zeit hast, ist das auf jeden Fall eine gute Option. Zum Express-Ticket

Der Besuch im Empire State Building ist außerdem bei allen erhältlichen New York-Pässen dabei.

Möglicher Zwischenstop für Lunch:

Essen: Tochin New York (Ramen-Restaurant, mit sehr leckeren japanischen Nudelsuppen)

#3 High Line Park

Vom MoMA oder vom Empire State Building (je nachdem welche Reihenfolge du bevorzugst) geht es zum nördlichen Aufgang des High Line Parks.

Die High Line ist eine über zwei Kilometer lange Parkanlage auf einer ehemaligen Hochbahntrasse, die längs durch die Straßen der Stadt führt.

Wenn du deine Füße schonen möchtest, kannst du für die Strecke vom Empire State Building zum High Line Park ein Taxi nehmen (Wie man in New York Taxi fährt, erklären wir dir hier).

Die High Line in New York
Die High Line in New York

#4 Chelsea Market & Artists and Fleas

Unweit des südlichen Ende der High Line findest du den Chelsea Market, eine riesige Markthalle mit verschiedenen Essensständen und Geschäften.

Ganz am Ende der Markthalle findest du zusätzlich noch Artists & Fleas, eine Art Markplatz, auf dem Künstler, Designer und Händler ihr Handwerk verkaufen – dort gibt es eigentlich alles, was gerade „hip“ ist.

#5 The Standard Biergarten oder die Brass Monkey Rooftop Bar

Ebenfalls direkt ums Eck ist der The Standard Biergarten und die Brass Monkey Rooftop Bar. Je nachdem, nach was du dich nach einem aufregenden Tag fühlst, kannst du dort den Abend ausklingen lassen.

Bei beiden gibt es selbstverständlich etwas zu trinken und zu essen.

Die Rooftop Bar liegt zwar nur im 4. Stock, gemütlich ist sie aber trotzdem. Der Vorteil: Sie hat nicht den typischen strengen Dresscode, wie die meisten Rooftop Bars in New York.

The Standard Biergarten
Basti checkt mal die Lage im The Standard Biergarten

Tag 3: Museumsmeile, Central Park & Times Square

Alle Sehenswürdigkeiten des 3. Tages im Kurzüberblick:

#1 Guggenheim Museum

Die Museumsmeile in New York findest du östlich des Central Parks. Dort beginnt der dritte Tag.

Dafür fährst du mit der grünen Linien 4, 5 oder 6 bis zur 86. Street / Lexington Avenue und läufst bis zum Guggenheim Museum am Rande des Central Parks.

Der Eintritt zum Guggenheim Museum kostet $25. Tickets gibt es online oder vor Ort. Außerdem ist das Museum in allen New York Pässen enthalten.

Tickets für das Guggenheim kaufen

Unser Tipp: Das Guggenheim Museum hat wechselnde Ausstellungen. Schau also am besten vorher, ob die aktuelle Ausstellung etwas für dich ist. Um einen kurzen Blick ins Innere des Museums zu werfen, musst du keinen Eintritt zahlen, denn das Foyer ist frei zugänglich.

Guggenheim Museum in New York
Guggenheim Museum in New York

#2 Metropolitan Museum of Art

Unser nächster Stop ist das Metropolitan Museum of Art, kurz Met. Das Museum ist gewaltig – nicht nur von der Qualität der Ausstellungen, sondern auch von der Größe.

Es gehört zu den meistbesuchten Museen der Welt und wwahrscheinlich könnte man dort mehrere Tage verbringen. So viel Zeit hast du sicher nicht, trotzdem solltest du mindestens 2-3 Stunden einplanen.

Wir haben uns aus Zeitgründen lediglich die Ausstellungsräume mit den modernen Kunstwerken angeschaut und alleine die waren den Eintrittspreis von $25 Dollar wert.

Tickets für das Met kaufen

Der Eintritt für das Metropolitan Museum of Art ist außerdem in allen New York Pässen enthalten.

Das Metropolitan Museum of Arts
Das Metropolitan Museum of Arts

Zwischenstop für Lunch

Pastrami Queen in der Upper East Side
Pastrami Queen in der Upper East Side

Pastrami Queen

Eines der besten Pastrami Sandwiches der Stadt gibt es bei Pastrami Queen, einem kleinen Imbiss mit wenigen Sitzplätzen ungefähr acht Gehminuten vom Metropolitan Museum of Art entfernt.

Probier unbedingt das World Famous Hot Pastrami, das übrigens locker für zwei Personen reicht. Wir hatten jeder eins und sind danach fast geplatzt.

#3 Central Park

Weiter geht es zum Central Park, wo du einen gemütlichen Nachmittag verbringen kannst.

Dort nimmst du am besten den Eingang auf Höhe der 76th Street und folgst der Straße bis zur Alice im Wunderland Statue und dem dahinter liegenden kleinen See, auf dem man kleine geliehene Segelboote über das Wasser steuern kann.

Danach spazierst du zur, aus vielen Filmen bekannten, Bethesda Terrace und Fountain und von dort weiter zu den Strawberry Fields, die von Yoko Ono gestaltete Gedenkstätte für John Lennon.

Von dort aus geht es weiter zum Umpire Rock, dem Felsen, von dem du einen wunderschönen Blick auf die Stadt hast und der von vielen Touristen für ein Selfie genutzt wird.

Unser letzter Stop im Central Park ist die Gapstow Bridge am nördlichen Ende eines kleinen Teiches.

Auch dieser Teil des Central Parks ist aus zig Filmszenen weltbekannt.

Der Bethesda Fountain im Central Park
Der Bethesda Fountain im Central Park

#4 5th Avenue

Vom Central Park aus geht es auf die 5th Avenue in Richtung Süden, denn dort gibt es viel zu sehen und zu staunen.

Direkt am Anfang läufst du vorbei am Pulitzer Fountain, am bekannten Plaza Hotel, an vielen bekannten Markengeschäften von Gucci über Tiffany & Co. bis zum Kaufhaus Saks, direkt gegenüber des Rockefeller Centers.

Auf der Höhe der 50. Straße, Ecke 5th Avenue, kannst du auch die St. Patricks Cathedral bestaunen, die größte im neogotischen Stil erbaute Kathedrale in den USA.

5th Avenue
5th Avenue

#5 Times Square & Musical

Gegen Ende des Tages machen wir uns auf den Weg in Richtung Times Square.

Wenn du bislang noch nicht am Abend hier warst, solltest du dir ein bisschen Zeit nehmen, um diese gewaltige Szenerie auf dich wirken zu lassen.

Für viele Besucher gehört der Besuch eines Broadway Musicals zu einer New York Städtereise dazu.

Günstige Last-Minute-Tickets bekommst du jeden Tag am TKTS-Schalter an der Ecke Broadway / 47. Street am Times Square oder du schaust online nach Last-Minute-Tickets auf der Webseite TodayTix.

Der Times Square in New York
Der Times Square in New York

Tag 4: Bootstour, SoHo, Little Italy & Chinatown

Alle Sehenswürdigkeiten des 4. Tages im Kurzüberblick:

#1 Bootstour oder Helikopterrundflug

Wenn du schon eine Städtereise in die Stadt der Städte machst, wieso nicht gleich voll aufs Ganze gehen und einen Hubschrauberflug buchen?

Wir haben es getan und können es dir nur wärmstens ans Herz legen. Dieses Erlebnis werden wir nie vergessen.

Lies unseren Erfahrungsbericht über unseren Helikopterflug und entscheide für dich selbst, ob dieses aufregende Erlebnis auch für dich in Frage kommt.

Alternativ können wir dir eine Bootstour empfehlen. Das ist zwar eine sehr touristische Veranstaltung, aber es bietet dir die Möglichkeit die Skyline von New York vom Wasser aus zu sehen.

Wir empfehlen dir entweder die Best of Manhattan Tour tagsüber oder die Rundfahrt bei Nacht.

#2 SoHo

Anschließend geht es auf Entdeckungstour durch einige der bekanntesten und spannendsten Viertel der Stadt und in SoHo fangen wir an. Dort kannst du die für das Viertel typische Cast-Iron Architektur bestaunen.

Die wohl interessantesten Straßen sind die Mercer Street, Spring Street, der Broadway und die Prince Street.

In SoHo shoppt es sich übrigens auch ganz gut und das meist relaxter als in Midtown (vor allem unter der Woche vormittags).

Schau doch z. B. mal in dem bekannten Second Hand Shop „What Goes Around Comes Around“ vorbei.

Wenn Shoppen für dich nichts ist, kannst du alternativ das New York Fire Museum besuchen. Dort erfährst du alles zur Geschichte der New Yorker Feuerwehr.

Wenn du Hunger hast, können wir dir das Galli in der Mercer Street 45 empfehlen.

New York City Fire Museum
New York City Fire Museum

#3 Little Italy & Nolita

Weiter geht der Spaziergang durch Little Italy und Nolita. Leider ist von Little Italy nicht mehr viel übrig. Früher bestand das Viertel aus mehreren Blocks, heute nur noch aus einem kleinen Bereich rund um die Mulberry Street.

Trotzdem solltest du Little Italy einen Besuch abstatten und vielleicht sogar eine Pizza bei Lombardi’s essen. Dort wurde im Jahr 1905 die erste Pizza der USA gebacken. Die Pizza ist wirklich lecker, aber die Wartezeiten meistens auch sehr lang.

Deshalb findest du unsere beiden Essenstipps im Nachbarviertel Nolita:

Bei Rubirosa kannst du ebenfalls eine richtig leckere Pizza essen (die kann man sich wunderbar zu zweit teilen!) und bei Mo il Gelato gibt es für uns das leckerste Eis der Stadt.

Little Italy
Little Italy
Streetart in der Mulberry Street in Little Italy
Streetart in der Mulberry Street in Little Italy

#4 Chinatown

Als nächstes geht’s nach Chinatown.

Das Herz von Chinatown findest du rund um die Pell Street, Mott Street, Doyers Street und den Columbus Park.

In der Mott Street wurde 1870 Chinatown in New York gegründet und die Doyers Street wurde früher auch Bloody Angle genannt, weil es dort so viele Morde gab. Keine Sorge, heute ist es dort nicht mehr gefährlich.

Die Pell Street ist die Straße, die du garantiert schon mal in einem Film oder auf einem Foto gesehen hast, denn das ist die wohl fotogenste Straße des Viertels.

Der Columbus Park ist für uns persönlich mit der authentischste Ort Chinatowns.

Dort treffen sich chinesische Senioren, spielen Gesellschaftsspiele oder musizieren gemeinsam – Karaoke auf eine ganz besondere Art und Weise.

Museumsliebhaber können einen Abstecher in das Museum of Chinese in America (das MoCA) machen und für Leckermäulchen empfehlen wir Joe’s Shanghai Restaurant in der Pell Street.

Im Canal Street Market findest du einen kleinen Foodcourt mit unterschiedlichen Leckereien und einen kleinen Markt von New Yorker Designern und Künstlern.

Und wenn du dich mit Essstäbchen eindecken willst, schau mal im kleinen Laden Yunhong Chopsticks vorbei.

Unser Aussichtstipp für Chinatown: Direkt ums Eck findest du das 50 Bowery Hotel inklusive Rooftopbar. Das Hotel liegt zwar schon im Viertel Bowery, bietet dir aber eine tolle Aussicht auf Chinatown und den Rest Manhattans.

Die Pell Street in Chinatown
Die Pell Street in Chinatown
Hotel 50 Bowery Rooftop
Rooftop auf dem 50 Bowery Hotel

Tag 5: Top of the Rocks, New York Public Library, Grand Central Station, Flatiron Building, Greenwich Village

Alle Sehenswürdigkeiten des 5. Tages im Kurzüberblick:

  • Top of the Rocks – Ticket kaufen
  • New York Public Library
  • Grand Central Station
  • Flatiron Building
  • Greenwich Village

#1 Top of the Rocks

Die Aussichtsplattform Top of the Rocks auf dem Rockefeller Center ist definitiv unser persönlicher Liebling unter den bekanntesten Aussichtsplattformen.

Du siehst von dort oben den Central Park im Norden, das Empire State Building im Süden und du hast noch dazu keine störenden Glasscheiben im Weg.

Für den Besuch solltest du etwa 1-2 Stunden einplanen und dein Ticket unbedingt vorher online reservieren. Der Eintritt kostet pro Person $39,20.

Tickets für das Top of the Rock kaufen

Der Eintritt ins Top of the Rock ist in allen verfügbaren New York-Pässen enthalten.

Top of the Rock
Von der obersten Plattform des Top of the Rock hast du freie Sicht auf die Stadt – ohne Glasscheiben.
Die Aussicht auf Downtown vom Top of the Rock
Die Aussicht auf Downtown vom Top of the Rock

#2 New York Public Library

Vom Rockefeller Center machen wir uns zu Fuß auf den Weg zur New York Public Library an der 42. Straße, Ecke 5th Avenue.

Direkt am Bryant Park liegt die Bibliothek, die du vielleicht auch aus Filmen kennst.

Die Hauptattraktion ist für uns definitiv der wunderschöne Rose Main Reading Room im dritten Stockwerk. Dort kannst du kostenlos einen Blick reinwerfen.

New York Public Library
Der Rose Main Reading Room in der New York Public Library

#3 Grand Central Station

Von der New York Public Library läufst du die 42. Straße einfach in Richtung Osten und triffst auf Höhe der Park Avenue bereits auf unseren nächsten Stop: die Grand Central Station.

Der Bahnhof ist wohl einer der bekanntesten Filmkulissen New Yorks und das zu recht!

Neben der hübschen Haupthalle (Vergiss nicht einen Blick nach oben zu werfen!), lohnt es sich auch, dem Grand Central Market, der Oyster Bar und der Whispering Gallery einen Besuch abzustatten.

Was ist die Whispering Gallery?

Direkt vor der Oyster Bar findest du einen Gang mit vier Torbögen und vier Ecken.

Wenn du in einer der vier Ecken stehst und in Richtung Wand etwas sagt, hört das die Person, die an der gegenüberliegenden Ecke steht.

Wir haben es natürlich getestet und versprechen dir, es funktioniert wirklich.

Die Grand Central Station in New York
Grand Central Station

#4 Flatiron Building

Weiter geht unsere Route zum Flatiron Building. Von der Grand Central Station brauchst du ca. 30 Minuten zu Fuß.

Wenn dir deine Füße weh tun, kannst du die Strecke auch mit dem Taxi zurücklegen oder in der Grand Central Station in die Metrolinie 6 steigen und bis zur 23. Straße fahren.

Von dort ist es dann nur noch ein Block bis zum Flatiron Building. Dahinter liegt übrigens der Madison Square Park, in dem du das erste Shake Shack Restaurant New Yorks findest.

Flat Iron BuildingFlatiron Building

#6 Greenwich Village

Von dort läufst du den Broadway für ca. 10 Minuten weiter in Richtung Süden, kommst am Union Square Park vorbei und läufst die Straße mit dem Namen University Place noch weiter südlich bis du den Washington Square Park stößt.

Alle Gebäude rund um den Park gehören übrigens zur New York University (NYU) und damit bist du im Herzen von New Yorks Studentenwelt angekommen.

Durch den Triumphbogen im Park siehst du übrigens die Spitze des Empire State Buildings.

Greenwich Village ist perfekt, um den Tag ausklingen zu lassen.

Hier kannst du dir eins der vielen Restaurants aussuchen und dich unter die Einheimischen mischen.

Wir empfehlen dir von dort in Richtung Bleecker Street oder Christopher Street zu laufen.

In der Bleeker Street können wir dir z. B. Kestè Pizza empfehlen.

Es lohnt sich, vorher kurz anzurufen und einen Tisch zu reservieren oder du versuchst einfach dein Glück, denn in der Nähe gibt es auch noch zig andere tolle Restaurants.

Wenn dir aber die Füße weh tun und du direkt in der Nähe des Parks etwas günstiges Essen möchtest, dann geh ins Dojo, ein japanisches Restaurant mit fairen Preisen.

Washington Square Park
Washington Square Park
Thompson Street
Thompson Street

Tag 6: Brooklyn

Nachdem du Manhattan nun schon ausgiebig kennengelernt hast, wird es Zeit, den East River zu überqueren. Den heutigen Tag verbringen wir komplett im Stadtteil Brooklyn.

Wenn du mehr über Brooklyn erfahren willst, lies auch unseren ausführlichen Artikel zum Viertel:

Unsere besten Tipps für Brooklyn

Wenn du keine Zeit für einen kompletten Tag in Brooklyn hast, kannst du auch nur die Programmpunkte #3 und #4 machen (Brooklyn Bridge und Dumbo). Dafür brauchst du etwa 3 Stunden und bekommst so zumindest einen kleinen Einblick in Brooklyn.

Alle Sehenswürdigkeiten des 6. Tages im Kurzüberblick:

  • Frühstück in Williamsburg
  • Bushwick Streetart
  • Dumbo
  • Brooklyn Bridge

#1 Frühstück in Williamsburg

Williamsburg ist eine der hipsten Ecken in New York. Um von Manhattan aus dorthin zu gelangen, fährst du entweder mit der Metrolinie L zur Station Bedford Avenue oder mit der J oder M zur Station Marcy Avenue nach Williamsburg.

Wenn du in deinem Hotel kein Frühstück inklusive hast, empfehlen wir dir, dein Frühstück in einem der Cafés in Brooklyn zu genießen.

Unser Vorschlag: Wir mögen das Sunday in Brooklyn und wenn du auf Crepes stehst, empfehlen wir dir die Little Choc Apothecary.

Wenn du an einem Wochenende in Brooklyn bist, empfehlen wir dir auch bei Smorgasburg vorbeizuschauen, einem riesigen Streetfood Markt. Da die Uhrzeiten je nach Jahreszeit variieren, guck am besten auf deren Webseite nach den genauen Öffnungszeiten.

Rund um die Bedford Avenue findest du auch einige coole Läden (viel Secondhand und Vintage). Lass dich einfach durch das Viertel treiben.

Smorgasburg Williamsburg
Wenn du dich bei einem der vielen Essensständen eingedeckt hast, kannst du die Leckereien dann bei dieser Aussicht genießen.

#2 Bushwick Streetart

Von Williamsburg aus geht es weiter nach Bushwick.

Was wir dort wollen? Richtig coole Streetart bestaunen, denn seit 2014 ist Bushwick eine riesige, wunderbare Open-Air Kunstgalerie.

Die meisten der Kunstwerke findest du rund um die Flushing Avenue zwischen der Cyprus und der Irving Avenue.

Hier findest du eine Karte, auf der die meisten Streetart-Spots eingezeichnet sind: Bushwick Street-Art Karte

Unser Tipp: Wenn du mehr über die Hintergründe der einzelnen Kunstwerke erfahren willst, mach eine 2-stündige Streetart-Tour, bei der du Spannendes über die Outdoor-Streetart Galerie erfährst, einem echten Graffiti-Künstler Fragen stellen kannst und vor allem auch viel über die Entwicklung des Viertels erfährst! Das Ticket für die englischsprachige Führung kostet ca. 18 Euro  hier kannst du dir ein Ticket reservieren.

Um von Williamsburg nach Bushwick zu gelangen, nimmst du die Metrolinie L bis zur Station Jefferson Street. Alternativ kannst du auch die J oder M von der Station Marcy Av. bis zur Fushing Avenue nehmen.

Streetart in Bushwick
Streetart in Bushwick

#3 Dumbo & Squibb Bridge

Unser nächstes Ziel ist das Viertel Dumbo. Das steht für Down Under Manhattan Bridge Overpass und befindet sich direkt am East River.

Dumbo ist ein sehr kleines Viertel, das nur aus ein paar Blocks besteht. Spazier einfach mal am Wasser entlang. Dort findest du mehrere schöne Aussichtspunkte auf die Skyline von Manhattan. Eine tolle Aussicht auf die Brooklyn Bridge und Manhattan hast du z. B. am Pebble Beach und am Main Street Park.

Auf dem Weg kommst du an Jane’s Carousel vorbei, ein restauriertes Karussell aus dem Jahr 1922.

Von dort aus gehst du zur Ecke Main Street/ Water Street, an dem du das wohl bekannteste Fotomotiv aus Dumbo fotografieren kannst: Die Manhattan Bridge zwischen den Straßenschluchten.

Bei gutem Wetter siehst du übrigens die Spitze des Empire State Buildings zwischen den Pfeilern der Brücke.

Von dort aus geht es wieder zurück in südlicher Richtung – entweder am Wasser entlang oder aber über die Front Street an deren Ende du auf Grimaldi’s Pizza stößt (ein Ableger des Grimaldi’s Restaurant in Little Italy).

Wenn du also Hunger hast, könntest du hier eine Pizza zum Mitnehmen bestellen (dafür musst du nicht so lange warten, wie auf einen Tisch), die du dann auf einer der Bänke am Wasser essen kannst.

Denn vom Brooklyn Bridge Park, der direkt am East Side River entlang führt, hast du einen wunderbaren Blick auf die südliche Spitze Manhattans.

Unser nächstes Ziel ist die Squibb Park Bridge, die dich dich zur Middagh Street bringt, von hier aus kommst du super auf den Fußgängerteil der Brooklyn Bridge.

So kommst du von Bushwick nach Dumbo:

Du fährst von der Station Flushing Avenue zurück zur Marcy Avenue. Von dort sind es etwa 10 Minuten Fußweg  zum South Williamsburg Fährterminal. Dort steigst du in eine Fähre, die dich eine Station weiter südlich bis zum Terminal Dumbo bringt. Die Bootsfahrt führt dich entlang des East River und bietet tolle Ausblicke auf Brooklyn und Manhattan.

Achtung: Der Ticketautomat ist nicht direkt am Wasser, sondern noch vorne an der Kent Avenue.

Die Brooklyn Bridge fotografiert vom Main Street Park
Die Brooklyn Bridge fotografiert vom Main Street Park
Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo - das Foto der Washington Bridge
Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo – das Foto der Washington Bridge

#4 Brooklyn Bridge

Ein Spaziergang von Brooklyn nach Manhattan über die Brooklyn Bridge ist der letzte Programmpunkt unseres heutigen Tages.

Der Fußgängerweg der Brooklyn Bridge führt über den Autos entlang und du teilst ihn dir mit den Fahrrädern.

Sei bitte rücksichtsvoll und pass vor allem an den engen Teilen der Brücke auf, dass du auf der Seite für die Fußgänger bleibst und den Fahrradfahrern nicht in die Quere kommst.

Für den Spaziergang über die Brücke solltest du ca. 30-45 Minuten einplanen

Die Brooklyn Bridge
Die Brooklyn Bridge

Tag 7: Abreisetag

Irgendwann ist jede tolle Reise vorbei. Leider geht das oft viel zu schnell.

Je nachdem, wann du in Richtung Flughafen musst, hast du vielleicht am letzten Tag noch ein paar Stunden zum Erkunden der Stadt übrig.

Du kannst die letzten Stunden z. B. perfekt nutzen, um im Century 21 oder bei Macy’s ein paar Schnäppchen zu schlagen. Dann heißt es Taschen packen und zurück zum Flughafen.

Fazit

New York ist riesig und so könnten wir locker noch eine weitere Woche mit tollen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten planen. Leider haben die meisten Besucher nicht so viel Zeit.

Unser Programmvorschlag für 1 Woche in New York ist vor allem dafür da, dass du einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Stadt bekommst.

So kannst du besser einschätzen, was du an einem Tag in New York alles schaffst und welche Sehenswürdigkeiten sich gut miteinander kombinieren lassen und welche vielleicht weniger gut.

Wir hoffen, unser Plan hilft dir bei deiner Reiseplanung und wir wünschen dir sehr viel Freude in dieser großartigen Stadt.

Hast du noch Fragen zur Planung? Wie sah dein Programm in der Stadt aus? Fehlt deine Lieblingssehenswürdigkeit in unserem New York Programm? Wir freuen uns über deinen Kommentar.