Der letzte Stop unseres zweiwöchigen Roadtrips durch Alberta führte uns in den Jasper Nationalpark. Von Banff aus geht die Fahrt 288 Kilometer über den malerischen Icefields Parkway in Richtung Norden. "

Der Jasper Nationalpark ist deutlich weniger überlaufen als der Banff Nationalpark, aber definitiv nicht weniger sehenswert.

In diesem Artikel zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark. Wir zeigen dir die schönsten Seen, spektakuläre Wasserfälle und einen der beeindruckendsten Sternenhimmel, den wir jemals gesehen haben.

Jasper ist nämlich nicht nur bei Tag absolut sehenswert, sondern auch bei Nacht. Neben den besten Jasper-Sehenswürdigkeiten bekommst du natürlich von uns auch wieder eine Menge praktischer Tipps für deinen Aufenthalt in Jasper, unter anderem empfehlen wir dir Unterkünfte in Jasper.

Mehr Artikel von unserer Kanada-Rundreise:

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark

Obwohl der Jasper Nationalpark deutlich größer als der benachbarte Banff-Nationalpark ist, fiel uns die Orientierung hier leichter. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind nicht weit weg vom kleinen Örtchen Jasper, in dem sich auch die meisten Unterkünfte befinden.

Wir waren Mitte Oktober im Jasper Nationalpark und hatten mit einem frühen Wintereinbruch zu kämpfen. Unsere Fotos sind also sehr schneelastig. Das hat natürlich auch seinen Reiz, aber wir wollen trotzdem gerne noch mal im Sommer vorbeikommen.

Jasper selbst ist ein kleiner Touristenort mit nicht mal 4.000 Einwohnern. Hier befinden sich viele Hotels, Restaurant und Geschäfte mit Touristenbedarf. Sonst gibt es hier nicht viel zu tun. Als Ausgangspunkt zu den Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark ist der Ort aber sehr gut geeignet.

Maligne Lake und Medicine Lake

Der Maligne Lake ist die mit Abstand bekannteste Sehenswürdigkeit im Jasper Nationalpark. Von Jasper aus geht es in etwa einer Stunde Fahrzeit über die malerische Maligne Lake Road zunächst vorbei am Medicine Lake, bevor man den Maligne Lake erreicht.

Der Maligne Lake ist das Fotomotiv schlechthin im Jasper Nationalpark. Direkt am Besucherparkplatz befindet sich das charakteristische rote Bootshaus mit dem Schriftzug „Maligne Lake“ auf dem Dach. Bei uns war es allerdings schneebedeckt.

Ein wunderschönes Postkartenmotiv ist außerdem die Spirit Island, eine kleine Insel im Maligne Lake. Die Insel kann man nur im Rahmen einer 90-minütigen (65 CAD = ca. 40 Euro) Bootsfahrt erreichen. Leider wird der Betrieb der Boote zwischen Oktober und Mai eingestellt, sodass wir leider nicht in den Genuss der Spirit Island kamen.

Fototipp: Wenn du Spirit Island gerne zum Sonnenaufgang fotografieren möchtest, kannst du dich in Fisherman’s Bay Campground einmieten und dann früh mit dem Kanu zur Insel fahren.

Nicht weniger sehenswert ist der Medicine Lake. Die Straße zum Maligne Lake führt direkt am Medicine Lake vorbei, sodass du ihn gar nicht übersehen kannst. Der Medicine Lake hat einen sehr schwankenden Wasserstand, der im Frühling und Sommer am höchsten ist. Bei unserem Besuch im Oktober war der See an einigen Stellen kaum mehr zu sehen, da so wenig Wasser darin war.

Die Erklärung für die schwankende Wassermenge ist übrigens echt sehr interessant. Der Medicine Lake ist Teil des Maligne Rivers, der am Ende des Medicine Lakes natürlich aufgestaut wird und in einem der größten unteririschen Flusssysteme der Welt abfließt. Und da der See hauptsächlich von Schmelzwasser der Gletscher gefüllt wird, ist er im Sommer am höchsten.

Da der Maligne Lake zu den Top-Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark zählt, kommen hier auch viele Touristengruppen vorbei. Es lohnt sich also, früh aufzustehen und den See am besten zum Sonnenaufgang zu besuchen.

Wer früh aufsteht, hat auch gute Chancen, einige der in der Gegend lebenden Elche zu sehen. Wir haben bei unserem Besuch eine Menge dieser großartigen Kreaturen gesehen. Eine Elchdame hat direkt neben dem Bootshaus aus dem Maligne Lake getrunken, während wir fotografiert haben und im Medicine Lake konnten wir zwei Elche beim Baden beobachten. Das war ein echtes Highlight!

Maligne Lake
Maligne Lake

 

Medicine Lake
Auf der südlichen Seite des Medicine Lakes war das Wasser schon fast komplett weg.

 

Elche im Medicine Lake
Auf der nördlichen Seite des Medicine Lake, auf der sich das Wasser staut, badeten zwei Elche im Wasser.

 

Elch auf der Straße
Diese hübsche Dame stand einfach auf der Straße und lies sich nicht von uns stören.

 

Elch am Straßenrand
Einen Elch-Bullen sieht man tatsächlich sehr selten. Wir hatten Glück!

Maligne Canyon

Auf halbem Weg zwischen Jasper und Maligne Lake befindet sich der Maligne Canyon. Es ist schon Wahnsinn, wie sich das Wasser im Laufe der Jahrtausende seinen Weg durch das Gestein gebahnt hat. Sehr beeindruckend!

Vom Besucherparkplatz sind es nur wenige Meter bis zur Schlucht und zur ersten von insgesamt sechs Brücken im Maligne Canyon. Es gibt einen vier Kilometer langen Rundweg, der an insgesamt sechs Brücken vorbeiführt. Der Weg ist gut begehbar und nicht sehr anspruchsvoll. Für die volle Strecke braucht man mit Foto-Stops etwa zwei Stunden.

Wer nicht laufen möchte, kann die 5. und die 6. Brücke auch mit dem Auto erreichen. Die Parkplätze sind auf der Maligne Lake Road ausgeschildert.

Maligne Canyon
Maligne Canyon

Pyramid Lake und Patricia Lake

Nur eine knappe viertel Stunden von Jasper entfernt liegen der Patricia Lake und der Pyramid Lake. Zunächst geht es vorbei am Patricia Lake, der vor allem durch seine Spiegelungen ein tolles Fotomotiv ist.

Noch sehenswerter ist aber der Pyramide Lake. Mit seiner kleinen Insel, die über eine Holzbrücke erreicht werden kann, ist der See ein großartiges Fotomotiv.

Patricia Lake
Patricia Lake

 

Patricia Lake
Patricia Lake

 

Pyramid Lake mit Brücke zur Pyramid Island
Pyramid Lake mit Brücke zur Pyramid Island

Beauvert Lake, Edith Lake und Annette Lake

Ebenfalls eine knappe viertel Stunde von Jasper entfernt befinden sich drei weitere hübsche Seen. Der Edith Lake und der Annette Lake liegen direkt nebeneinander und laden im Sommer auch zum Baden ein. Wir haben sogar zwei Verrückte gesehen, die im Oktober bei Minusgraden in den See gesprungen sind.

Der Beauvert Lake liegt einige Minuten weiter auf dem Gelände des edlen Fairmont Hotels. Man kann dort aber trotzdem problemlos mit dem Auto hinfahren und einen Spaziergang um den See machen.

Unser Tipp: Zwischen dem Annette Lake und Beauvert Lake liegen mehrere kleine Seen. Der kleinste davon hat uns von der Straße aus durch die Bäume angelacht. Der See liegt sehr windgeschützt zwischen vielen Bäumen und hat so wunderschöne klare Spiegelungen. Hier haben wir den genauen Standort auf Google Maps für dich.

Beauvert Lake
Beauvert Lake

 

Lake Edith
Lake Edith

 

See ohne Name im Jasper Nationalpark
Kleiner See ohne Name im Jasper Nationalpark

Mount Edith und Cavell Lake

Der Mount Edith und der Cavell Lake gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark und sollten bei einem Besuch auf keinen Fall fehlen. Leider wird die Zufahrtsstraße ab Oktober für den Verkehr gesperrt, sodass wir diese beiden Highlights leider nicht mehr sehen konnten. Da waren wir wirklich traurig, denn die Bilder von dort sehen wirklich traumhaft aus.

Jasper Sky Tram

Die Jasper Sky Tram ist eine Seilbahn, die dich in neun Minuten Fahrtzeit auf den Whistlers Mountain in 2.263 Metern Höhe bringt. Oben angekommen kann man die Aussicht auf die Rocky Mountains genießen.

Die Fahrt kostet 45 CAD (ca. 30 Euro) hin und zurück. Es ist natürlich auch möglich nach oben zu laufen.

Infos zu Fahrtzeiten und Tickets: Jasper Sky Tram.

Jasper Skytram
Jasper Skytram

Miette Hot Springs

Auch im Jasper Nationalpark gibt es die berühmten Hot Springs, die sich überall in den kanadischen Rocky Mountains befinden. In den Miette Hot Springs, die sich etwa eine halbe Stunde Fahrtzeit von Jasper entfernt befinden, kann man nach einem aufregenden Tag herrlich entspannen.

Infos zu Öffnungszeiten und Tickets: Miette Hot Springs.

Sehenswürdigkeiten entlang des Icefields Parkway

Einige großartige Sehenswürdigkeiten im Jasper Nationalpark befinden sich entlang des traumhaften Icefields Parkway, der Jasper mit dem Banff Nationalpark verbindet.

Nicht weit weg von Jasper befinden sich unter anderem die Athabasca Falls und die Sunwapta Falls, definitiv zwei der beeindruckendsten Wasserfälle in den Rocky Mountains.

Über die Sehenswürdigkeiten auf dem Icefields Parkway haben wir einen ausführlichen Artikel geschrieben: Icefields Parkway Sehenswürdigkeiten.

Der Sternenhimmel über dem Jasper Nationalpark

Eines unserer absoluten Highlights im Jasper Nationalpark war der Sternenhimmel. Wir haben in Jasper die Milchstraße mit bloßen Augen gesehen und hatten sogar das Glück, Nordlichter zu sehen. Eine absolut großartige Erfahrung!

Dark Sky Preserve

Es ist kein Zufall, dass man in Jasper einen so tollen Sternenhimmel sieht. Im Nationalpark herrscht eine minimale Lichtverschmutzung. Es ist in der Nacht also wirklich dunkel.

Seit einigen Jahren ist Jasper auch ein offizielles Dark Sky Preserve. Dazu wurden unter anderem im Ort alle Straßenlaternen ausgetauscht. Normale Straßenlaternen leuchten in alle Richtungen und geben einen Großteil ihres Lichtes nach oben in den Nachthimmel ab, was dann zur sogenannten Lichtverschmutzung führt.

Die neuen Straßenlaternen in Jasper leuchten nur nach unten und sorgen so dafür, dass der Nachthimmel wirklich dunkel ist.

Die Milchstraße und Nordlichter im Jasper Nationalpark beobachten

Trotz der neuen Straßenlaternen empfiehlt es sich, zur Sternenbeobachtung ein wenig aus dem Ort herauszufahren. Ein sehr schöner Ort, um Sterne zu fotografieren, ist der Pyramid Lake. Dort ist es richtig dunkel und es bietet sich durch die Brücke und die Insel auch direkt ein sehr schöner Vordergrund für Sternenfotos.

Je dunkler es ist, desto besser ist die Milchstraße zu sehen. Wenn du Sterne im Jasper Nationalpark fotografieren möchtest, solltest du deinen Aufenthalt so planen, dass du am besten während Neumond dort bist. Zur Vollmond-Zeit ist der Himmel in der Regel zu hell, um die Milchstraße gut zu sehen.

Nordlichter kannst du in Jasper prinzipiell das ganze Jahr über beobachten. Es gab hier sogar schon am 20. Juni, also am längsten Tag des Jahres, Nordlichter zu sehen. Wie die Chancen auf Nordlichter stehen, kannst du auf der Webseite Aurora Watch überprüfen.

Nordlichter am Pyramid Lake
Nordlichter und Sterne, fotografiert am Pyramid Lake mit Sicht auf Pyramid Island.

 

Milchstraße
Milchstraße

Tipps zum Fotografieren der Sterne im Jasper Nationalpark

Eine kleine Kurzanleitung zum Fotografieren des Nachthimmels wollen wir dir natürlich auch noch mit auf den Weg geben.

Zwingend notwendig ist auf jeden Fall ein Stativ. Wir haben das Rock Solid Carbon Gamma von Rollei und können das sehr empfehlen. Eine kleinere und leichtere Variante ist das Compact Traveler Carbon No. 1, das wir ebenfalls sehr gerne nutzen.

Was wir außer unseren Stativen immer dabei haben, zeigen wir dir übrigens in diesem Artikel: Unsere Fotoausrüstung auf Reisen.

Nun zu den Einstellungen: Um den Sternenhimmel zu fotografieren, stellst du deine Kamera auf Modus M und den Fokus auf Manuell. Die Blende öffnest du so weit wie möglich und den Fokus stellst du auf unendlich. Bei der Verschlusszeit musst du ein bisschen ausprobieren. Ein guter Richtwert liegt zwischen 10 und 30 Sekunden. Damit dein Bild nicht zu dunkel wird, musst du den ISO-Wert entsprechend erhöhen. Je nach Kamera ist ein ISO zwischen 1600 und 6400 eine gute Wahl.

Unsere Fotos sind mit einer Blende von f/4, einer Verschlusszeit von 25 Sekunden und einem ISO von 6400 entstanden.

Wenn dir diese kurze Erklärung nicht ausreicht, dann empfehlen wir dir unseren Online-Fotokurs. Dort findest du ausführliche Erklärungen, was es mit Blende, Verschlusszeit und ISO auf sich hat, sowie eine spezielle Lektion zum Thema Sternenfotografie.

Zum Kurs: Online fotografieren lernen.

Jasper Dark Sky Festival

In Jasper sind sie so stolz auf ihren tollen Sternenhimmel, das sie das seit 2013 mit einem eigenen Festival zelebrieren. Das Dark Sky Festival findet immer an zwei Wochen im Oktober statt.

In dieser Zeit gibt es zahlreiche Veranstatltungen rund um den Sternenhimmel. Es werden Sternenbeobachtungen mit Teleskopen, Vorträge aber auch Musikveranstaltungen angeboten.

Wir waren selbst bei zwei Veranstaltungen: bei einer Sternenbeobachtungen auf dem Gipfel der Jasper Skytram und bei einem Konzert des Edmonton Symphonical Orchestra unter dem Sternenhimmel.

Alle Infos zum Programm: Dark Sky Festival.

Unterkünfte im Jasper Nationalpark

Die Anzahl der Unterkünfte in Jasper ist nicht ganz so groß wie in Banff. Gerade in der Hauptsaison ist es definitiv sinnvoll, im Voraus zu buchen.

Die meisten Hotels befinden sich direkt in Jasper. Es gibt aber auch an einigen Seen sehr idyllische Unterkünfte, in denen man direkt in der Natur ist.

Unsere Unterkunft im Jasper Nationalpark

Wir haben im Sawridge Inn in Jasper übernachtet. Die Zimmer sind modern und geräumig, das Personal superfreundlich und das Frühstück für kanadische Verhältnisse gut.

Das Hotel ist das letzte Gebäude am Ortsende und deshalb fußläufig relativ weit vom Zentrum (20-30 Minuten Gehzeit) entfernt. Um abends etwas essen zu gehen, muss man also das Auto nehmen oder eines der beiden Hotelrestaurants nutzen. Kulinarisch gibt es im Ort aber definitiv bessere Adressen.

Insgesamt können wir das aber Hotel empfehlen.

Preise und buchen: Sawridge Inn Jasper.

Weitere gute Hotels im Jasper Nationalpark

Whistler’s Inn – Solides Hotel direkt im Zentrum von Jasper.

Jasper Downtown Hostel – Günstige aber gute Option mitten im Zentrum. Es gibt Privatzimmer und Mehrbettzimmer.

Pyramid Lake Resort – Sehr hübsche Unterkunft, malerisch gelegen direkt am Pyramid Lake.

Fairmont Jasper Park Lodge – Das noble Fairmont Hotel liegt direkt am Beauvert Lake.

Pocahontas Cabins – Romantische Hütten nördlich von Jasper in der Nähe der Miette Hot Springs.

Unsere Restaurant-Tipps in Jasper

Da unsere Unterkunft etwas entfernt vom Zentrum war, haben wir häufiger im Hotel gegessen. Einige Restaurants im Ort haben wir aber trotzdem ausprobiert:

Patricia Street Deli – Dieser kleine Laden ist perfekt für ein leckeres Mittagessen. Hier gibt es frisch belegte Wraps und Bagels. Super lecker und günstig! Das Patricia Street Deli ist täglich zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet und befindet sich etwas versteckt in einer Passage in der 610 Patricia Street, der Hauptstraße von Jasper.

SnowDome Coffee Bar – Das SnowDome ist ein Waschsalon mit angeschlossenem Café. Hier gibt es den besten Kaffee in Jasper und leckeres Gebäck. Wäsche waschen kannst du dort natürlich auch und es gibt sogar Duschen! Der Laden befindet sich in der 607 Patricia Street im Untergeschoss.

Famoso Neapolitan Pizzeria – Direkt über dem Waschsalon-Café befindet sich das Famoso, das nach eigenen Angaben Pizza nach neapolitanischem Rezept serviert. Nun ja, in Neapel würden sie sich wahrscheinlich kaputt lachen. Für amerikanische Verhältnisse ist die Pizza aber durchaus gut.

Evil Dave’s Grill – In der 622 Patricia Street findest du Evil Dave’s Grill, in dem kanadisch-asiatische Fusion-Küche serviert wird. Das klingt zwar auf dem ersten Blick gewöhnungsbedürftig, ist aber wirklich lecker. Wir hatten das Diabolical Tenderloin und das Karma Curry, war beides sehr lecker!

De’d Dog Bar and Grill – In diesen urigen Pub auf dem 404 Connaught Drive sind wir ganz zufällig auf der Suche nach einem Mittags-Snack gestolpert. Die einheimischen Männer haben sich hier schon mittags die Kante gegeben, das Essen war aber wirklich lecker.

Anfahrt und Weiterreise

Jasper erreicht man am besten mit einem Mietwagen, der auch vor Ort  unerlässlich ist, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Um den besten Preis für einen Mietwagen zu finden, nutzen wir immer die Seite billiger-mietwagen.de.

Südlich von Jasper liegt der Banff Nationalpark, der über den 288 Kilometer langen Icefield Parkway erreicht werden kann. Die reine Fahrtzeit zwischen Jasper und Banff beträgt knapp 4 Stunden ohne Zwischenstopps.

In Richtung Osten geht es über den Highway No. 16 nach Edmonton. Für die 365 Kilometer lange Strecke braucht man etwa 4 Stunden.

Wir sind auf unserer Rundreise von Banff gekommen und nach unserem Aufenthalt in Jasper nach Edmonton weiter gefahren.

Noch mehr Tipps für den Jasper Nationalpark

Wir hoffen, unser Guide für den Jasper Nationalpark hat dir bei der Planung deiner Reise geholfen. Hast du noch Fragen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Hast du vielleicht noch einen tollen Tipp für uns, den wir in unserem Artikel nicht haben? Ein Restaurant, ein gutes Hotel oder eine Sehenswürdigkeit? Dann freuen wir uns natürlich auch über einen Kommentar.

Offenlegung: Wir wurden auf unserer Reise nach Kanada von Travel Alberta unterstützt. Travel Alberta hat unsere Flüge, einen Teil unserer Hotels, sowie unseren Mietwagen bezahlt. Vielen Dank auch an Jasper Tourism für die Einladung zum Dark Sky Festival. Unsere Meinung ist natürlich wie immer unsere eigene.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here