Städtereise nach Trier: Die besten Sehenswürdigkeiten & Tipps

Trier gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland. Planst du auch einen Kurztrip nach Trier? Dann zeigen wir dir in diesem Artikel die besten Sehenswürdigkeiten in Trier und geben dir Tipps für die besten Restaurants und Hotels.

Welche ist die älteste Stadt Deutschlands? Das historische Städtchen Trier. Hättest du das gewusst? Die Wurzeln der Stadt gehen bis in die römische Antike zurück.

Daher findest du hier auch so viele historische Bauten wie in kaum einer anderen Stadt, von denen viele sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Trier liegt außerdem in der schönen Moselregion und hat daher neben schöner Architektur und einer hübschen Altstadt noch so vieles mehr zu bieten als den leckeren Wein und die schöne Landschaft.

Na das hört sich doch super an. Dann wollen wir nicht lange reden und legen gleich los mit den besten Reisetipps und den schönsten Sehenswürdigkeiten in Trier.

6 Fakten über Trier

  • Trier ist die älteste Stadt Deutschlands – gegründet 17 vor Christus unter dem Namen „Augusta Treverorum“
  • Es gibt neun UNESCO-Weltkulturerbe-Bauten in Trier
  • Trier ist mit 110.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz
  • Die Stadt galt damals als „zweites Rom
  • Trier liegt nur 30 Minuten von Luxemburg entfernt
  • Karl Marx wurde 1818 in Trier geboren und Günther Jauchs Ururururgroßvater hat seine Geburtsurkunde unterschrieben

Wo liegt Trier in Deutschland?

Wo liegt Trier?

Trier liegt im äußersten Westen Deutschlands in Rheinland-Pfalz. Von hier aus brauchst du nur etwa 30 Minuten bis zur luxemburgischen Grenze.

Koblenz liegt nur etwa 120 Kilometer von Trier entfernt und das Saarland sogar nur 70 Kilometer.

Außerdem gehört Trier auch zur schönen Moselregion. Wenn du etwas mehr Zeit hast, lohnt sich also auf jeden all auch ein Ausflug in die Umgebung rund um Trier.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Trier

Wenn du durch die Trierer Innenstadt schlenderst, kannst du dir direkt vorstellen, wie die Römer damals gelebt haben könnten.

Manche Touristen bezeichnen die Stadt auch als „Freilichtmuseum“, denn in der Trierer Altstadt reihen sich die Sehenswürdigkeiten nur so aneinander. Ganze neun davon hat die UNSESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Aber auch in der Umgebung rund um Trier gibt es diverse Attraktionen und tolle Ausflugsziele.

#1 Porta Nigra

Die Porta Nigra ist das Wahrzeichen der Stadt schlechthin und ist ein Muss bei jedem Sehenswürdigkeiten Rundgang durch Trier.

Die Porta Nigra, lateinisch für das „schwarze Tor“, stammt wie so viele Bauten in Trier aus der Römerzeit. 170 n. Chr. wurde sie aus gut 7200 Steinblöcken  als eines von insgesamt vier Stadttoren erbaut.

Heute ist sie das besterhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen und zählt daher auch seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Im Mittelalter wurde das römische Tor in eine Stiftskirche umgebaut. Erst Napoleon begann mehrere hundert Jahre später damit, die Porta Nigra zurück in ihre ursprüngliche Gestalt zu versetzen.

Die Porta Nigra ist die Hauptattraktion Triers. Daher kann es auf dem Vorplatz zu Stoßzeiten sehr voll werden. Einen guten Blick auf das Stadttor hast du auch vom Brunnenhof. Der liegt etwas abseits und ist meist nicht so stark von Touristen bevölkert.

Infos
Eintritt

4 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Porta Nigra
Die Porta Nigra ist Triers Hauptattraktion.

#2 Dom Trier

Der Trierer Dom ist die älteste Kirche in ganz Deutschland. Der Dom wurde nämlich schon 340 n. Chr. erbaut und somit stehen hier gut 1700 Jahre Architekturgeschichte vor dir.

Der Bau ist ein richtiger architektonischer Traum, denn das in und um die Kirche findest du so ziemlich jede Epoche der Bau- und Kunstgeschichte in Europa integriert. Der Trier Dom ist aber nicht nur sehr alt, sondern auch riesig. Kannst du dir da vorstellen, dass die heutige Kirche nur ein Viertel des ursprünglichen Baus ausmacht?

Innen findest du übrigens eine kostbare Reliquie, die Tunika Jesu Christi oder auch der „heilige Rock“. Allerdings ist die Echtheit des Gewands, wie das bei Reliquien ja öfter der Fall ist, umstritten.

Unser Tipp: Besuche auf jeden Fall den gotischen Domkreuzgang. Mit seinen honiggelben Wänden und den Lichtspielen ist das ein super Fotomotiv. Da er etwas versteckt liegt, kennt ihn außerdem auch nicht jeder Tourist.

Infos
Eintritt

6 Euro

Standort

Zu Google-Maps

St. Petrus Dom in Trier
Der Dom in Trier hat schon so ziemlich jede geschichtliche Epoche mitgemacht.
Der Domkreuzgang in Trier
Im Kreuzgang des Doms kannst du den üblichen Touristenmassen entkommen (© ttm GmbH).

#3 Liebfrauenkirche

Gleich neben dem imposanten Dom steht die nicht weniger beeindruckende Liebfrauenkirche.

Sie ist die älteste gotische Kirche in Deutschland und ihr Bau ist der heiligen Maria, Mutter Jesu, gewidmet. Die wurde auch als „mystische Rose“ bezeichnet, weshalb man in der Kirche viele Rosenelemente findet.

Mit der bunten Glaskunst der Fenster und ihrem ungewöhnlichen Grundriss in Form einer zwölfblättrigen Rose ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert.

Verbunden ist die Liebfrauenkirche mit dem Dom übrigens durch den gerade erwähnten Kreuzgang. Durch diesen Kreuzgang erreichst du außerdem einen ruhigen Innenhof – perfekt für eine kleine Pause mit beeindruckender Aussicht.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Der Eingang zur Liebfrauenkirche in Trier
Ein Abstecher bei der Liebfrauenkirche gehört einfach zu einem Besuch in Trier dazu (© ttm GmbH).

#4 Hauptmarkt

Der Hauptmarkt ist der zentrale Platz in Trier und wird daher auch als „Wohnzimmer der Stadt“ bezeichnet. Hier laufen alle wichtigen Straßen zusammen. Unter anderem auch die beiden Haupteinkaufsstraßen.

Hier musst du einfach einmal einen leckeren Eiskaffee in der Nachmittagssonne trinken. Denn mit den vielen bunten Blumen, den reich verzierten Häuserfronten und dem Blick auf viele der typischen Trier Sehenswürdigkeiten ist der Hauptmarkt einfach wunderschön.

In der Mitte des Platzes befindet sich der Petrusbrunnen. Der zeigt, wie der Name ja schon vermuten lässt, den Stadtpatron Petrus und symbolisiert verschiedene Tugenden.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Hauptmarkt mit Petrusbrunnen in Trier
Der Hauptmarkt ist der perfekte Ort für einen kühlen Eiskaffee am Nachmittag.

#5 Kurfürstliches Palais und Palastgarten

Das Kurfürstliche Palais ist unmittelbar neben der Konstantinbasilika entstanden und wurde im Laufe der Zeit durch verschiedene Anbauten erweitert. Ab dem 17. Jahrhundert diente der Palast als Sitz der Erzbischöfe. Heute ist das Palais einer der schönsten Rokoko-Paläste der Welt.

Der angrenzende Palastgarten ist eine architektonische Besonderheit und jederzeit zugänglich. Dich erwartet ein zauberhaftes Blumenparadies ähnlich dem Stil der damaligen antiken römischen Gärten.

Unser Tipp: Hinter dem Palais befindet sich außerdem ein Wasseruhrbrunnen mit fünf bronzefarbenen Tierfiguren, welche die verschiedenen Epochen der Trierer Stadtgeschichte symbolisieren (Pferd, Adler, Lamm, Hund und Taube). Ein super Fotomotiv!

Achtung: Da das Kurfürstliche Palais als Verwaltungsgebäude genutzt wird, sind Besichtigungen von Innenhof, Foyer, Treppenhaus und Barocksaal nur an bestimmten Terminen möglich.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Kurfürstliches Palais in Trier
Trier hat nicht nur super schöne Bauten aus dem antiken Rom (© ttm GmbH).

#6 Römerbrücke

Die Römerbrücke ist die älteste Brücke Deutschlands. Tatsächlich wurde die erste Holzbrücke bereits 17 v. Chr., zeitgleich zur Stadtgründung, erbaut. Seitdem hat sich die Brücke zwar deutlich verändert, ihren historischen Charme hat sie allerdings behalten.

Die Brücke hatte bereits für die Römer eine große Bedeutung, da sie zentrale Straßen und Wasserwege miteinander verband. Und auch heute ist sie ein sehr wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Autos, Radfahrer und Fußgänger.

Von hier aus hast du einen wunderbaren Blick entlang der Mosel. Einen gemütlichen Spaziergang über die römerbrücke solltest du dir also auf keinen Fall entgehen lassen.

Übrigens: In römischer Zeit warfen Fußgänger beim Überqueren der Brücke eine Münze in den Fluss, ein Opfer an die dort lebende Göttin Mosella. Heute sollen noch gut eine Million davon im Flussbett ruhen, das Tauchen danach ist jedoch verboten.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Römerbrücke in Trier
Die Römerbrücke gehört zu den Hauptattraktionen in Trier (© ttm GmbH).

#7 Kaiserthermen

Ein langer und entspannter Wellness-Tag – den wussten auch schon die Römer zu schätzen! Damals ging man dafür in die Thermen und lies sich von den Sklaven mit Leckereien bedienen.

Die Kaiserthermen in Trier gehören ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe, auch wenn ihr Bau niemals fertig gestellt wurde. Als Trier zur Kaiserresidenz wurde, wurden die Thermen als Geschenk des Kaiser an das Volk erbaut.

Heute kannst du die Ruinen besichtigen. Besonders interessant sind die verwinkelten unterirdischen Gänge, die unter anderem als Abwassersystem dienten. Aber Achtung: In diesem Labyrinth kann man sich schnell verlaufen.

Infos
Eintritt

4 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Ruine der Kaisertherme in Trier
Badespaß war eben auch schon im antiken Rom beliebt: Die Kaisertherme in Trier (© ttm GmbH).

#8 Amphitheater

Kaum ein Bauwerk ist so typisch für das antike Rom wie das Amphitheater – ein halbrundes Theater mit abfallenden Sitzreihen, in dem früher Gladiatoren-, Tierkämpfe und so ziemlich jedes sonstige öffentliche Spektakel stattfand.

Wenig überraschen, dass es in Trier natürlich auch eines gibt. Das Trierer Amphitheater wurde im zweiten Jahrhundert n. Chr. erbaut und gehörte zu den zehn größten Arenen in ganz Europa. Über 18.000 Zuschauer passten damals in dieses Theater hinein.

Ein Ausflug ins Amphitheater lässt sich übrigens prima mit anderen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung um Trier verbinden, wie zum Beispiel eine kleine Wanderung auf den Petrisberg.

Infos
Eintritt

4 Euro

Standort

Zu Google-Maps

Das Amphitheater in Trier
In der Römerstadt Trier darf ein Amphitheater natürlich auf keinen Fall fehlen (© ttm GmbH).

#9 Markusberg und Mariensäule

Du willst zwischendurch raus aus der Altstadt und Sehenswürdigkeiten in der Trierer Umgebung entdecken? Der besten Ausblick auf die gesamte Stadt und die Mosel hast du vom Markusberg. Von hier aus hast du alle 9 Weltkulturerbestätten auf einmal im Blick.

Der Markusberg ist nur etwa 300 Meter hoch und somit gibt es viele moderate Wanderungen rund um den Berg. Besonders empfehlenswert ist ein Abstecher zur 40 Meter hohen Mariensäule. Besteigen kann man den Turm allerdings leider nicht mehr.

20 Minuten zu Fuß von der Säule befindet sich außerdem der Sirzenicher Wasserfall. Um diesen Ort ranken sich zahlreiche Mythen. So oder so, zum Entspannen und etwas Ruhe sind die kleinen Wasserfälle ideal.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Markusberg
Vom Markusberg hast du eine atemberaubende Aussicht.

#10 Petrisberg und Turm Luxemburg

Der Petrisberg bietet dir einen der besten Ausblicke über die Trierer Altstadt.

Das wussten auch schon die Römer, die hier ein Militärlager von 10.000 Soldaten errichteten, um die aufständischen Treverer zu bezwingen. Und auch viel später, während des Zweiten Weltkriegs, entstand hier ein Militärlager.

Das ist heute allerdings Geschichte. 2004 wurde hier mit dem Turm Luxemburg ein wahres Zeichen der Freundschaft zwischen den Städten Trier und Luxemburg errichtet. Der wird übrigens auch „Turm der Träume und Sehnsüchte“ genannt. Sobald du den Ausblick von hier oben gesehen hast, weißt du auch warum.

Falls du nach deiner kleinen Wanderung auf den Petrisberg eine Stärkung brauchst, können wir dir einen heißen Kakao und einen leckeren Apfelstrudel im Monte Petris nur empfehlen.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Website

Zur Website

Petrisberg in Trier
Vom Petrisberg hast du eine fantastische Aussicht über Trier.

#11 Schatzkammer der Stadtbibliothek

Bei einer so alten Stadt kannst du schnell vermuten, dass sich der ein oder andere Schatz über die Jahre angesammelt hat. Wenn du jetzt allerdings an Goldmünzen und dergleichen denkst, liegst du falsch. Denn hier lagern vor allem kulturelle und geschichtliche Schätze.

Da gibt es beispielsweise den Codex Egberti, der seit 2004 zum Weltdokumentenerbe zählt, eine originale Gutenberg-Bibel und einen welweit einzigartigen Fischkalender.

Die Schatzkammer wurde erst in 2021 nach einer umfassenden Renovierung wiedereröffnet und ist nun ausgestattet mit den neusten Multimedia Technologien, um dir ein möglichst informatives und anschauliches Erlebnis zu bereiten.

Infos
Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Eintritt

5 Euro

Standort

Zu Google-Maps

#12 Karl Marx Statue

Wie wir ja bereits in unseren 6 Fakten über Trier erwähnt haben, wurde Karl Marx in Trier geboren. Zu Ehren seines 200. Geburtstag hat ein chinesischer Künstler 2018 der Stadt Trier eine 5,5 Meter hohe Bronzestatue des berühmten Philosophen geschenkt.

Die Statue steht auf dem Simeonstiftplatz, wo sie wie ein Riese über die Touristen hinausragt. Von hier aus ist es übrigens auch nicht weit zum Wohnhaus der Familie Marx in der Simeonstraße. Das kann heute allerdings nicht mehr besichtigt werden.

Wenn du allerdings mehr über Karl Marx erfahren möchtest, dann schau doch mal in das Museum in der Brückenstraße. Das ehemalige Geburtshaus von Marx wurde nämlich in ein Museum umgebaut, wo du nicht nur vieles über Marx Ideen erfährst, sondern auch aktuelle Themen aus seiner Perspektive diskutieren kannst.

Infos
Eintritt

Frei

Standort

Zu Google-Maps

Die Karl Marx Statue in Trier
Die Karl Marx Statue wirkt wie ein Bronze-Riese, der neben dir her schlendert.

Hoteltipps für Trier

Als eines der beliebtesten Städtereiseziele in Deutschland bietet dir Trier natürlich ein großes Angebot an Unterkünften. Da ist für jedes Budget etwas dabei.

Noch mehr Hotelempfehlungen entlang der Mosel findest du übrigens auch in unserem Hoteltipps-Artikel:

22 ganz besondere Hotels an der Mosel

Restaurants und Cafés in Trier

Zu essen und trinken gibt es in Trier natürlich nicht nur Brot und Wein wie im alten Rom. Im Gegenteil: An jeder Ecke wartet ein nettes kleines Café, ein modernes Restaurant oder eine Imbiss-Bude auf dich.

Café Mohr

Das Café Mohr ist ein kleines, aber feines Café mitten in der Altstadt. Bei schönem Wetter kannst du draußen in den kleinen Gassen sitzen und dabei einen leckeren Latte Macchiato schlürfen. Mhh!

Infos
Standort

Zu Google-Maps

Coyote Cafe

Im Coyote Café gibt’s nichts, das es nicht gibt. Hier bekommst du leckere Cocktails, tollen Milchkaffee und mexikanische Gerichte. Jeden Sonntag wird ein reichhaltiges Frühstücksbuffet aufgetischt mit Live-Cooking und Waffelstation.

Infos
Standort

Zu Google-Maps

Ms. Lian

Der beste Japaner in ganz Trier. Du bekommst leckeres Sushi wunderbar hergerichtet, hausgemachte Limonaden und Tees, Pho-Suppen und sehr gute Desserts.

Infos
Standort

Zu Google-Maps

Burgeramt

Definitiv der beste Burger-Laden in Trier und auch der einzige Ableger der super beliebten Filiale in Berlin. Ob vegetarisch oder nicht – alle Burgervarianten sind hier einfach spitze!

Infos
Standort

Zu Google-Maps

Website

Zur Website

Shopping in Trier

Trier hat nicht nur sehr viele schöne Sehenswürdigkeiten, sondern eignet sich auch perfekt für einen kleinen Bummel bis hin zur ausgiebigen Shopping-Tour. Wo das am besten geht?

Hier sind die drei besten Shopping-Tipps in Trier.

Simeonstraße

Die Simeonstraße ist die Haupteinkaufstraße in Trier und gehört auch deutschlandweit zu den belebtesten Fußgängerzonen überhaupt. Die Straße führt zur Porta Nigra und an vielen historischen Gebäuden entlang. Daher lassen sich Bummeln und Sightseeing hier ideal verbinden.

Neustraße

Auch die Neustraße führt durch ein historisches Viertel mit schönen Häusern. Hier findest du neben klassischen Ketten auch viele kleine Boutiquen, lokale Designer und Läden mit handgefertigten Souvenirs. Außerdem gibt es entlang der Straße tolle Cafés und Restaurants.

Trier Galerie

Mit über 70 Läden verteilt auf drei Etagen ist die Trier-Galerie das größte und bekannteste Shopping-Center in ganz Trier und Umgebung. Egal was du suchst, hier solltest du fündig werden. Ideal für einen Abstecher an regnerischen Tagen.

Infos
Öffnungszeiten

Sonntags geschlossen

Standort

Zu Google-Maps

Website

Zur Website

Stadtführungen in Trier

Unserer eigenen Erfahrung nach können wir dir wirklich nur empfehlen, an einer Stadtführung teilzunehmen. Mit einem einheimischen Guide erhältst du einfach noch ganz andere Einblicke in eine Stadt und nimmst sehr besondere Erinnerungen mit nach Hause. Du kannst zwischen öffentlichen Führungen und privaten Gruppen-Touren wählen.

Hier kommen unsere drei Favoriten der Stadtführungen durch Trier.

Stadtrundgang durch Trier: Bei dieser Tour wirst du zu den wichtigsten Bauwerken und Top Attraktionen in Trier geführt. Die Stadtführung ist insbesondere super, wenn du nur wenig Zeit hast und viel sehen und erfahren willst.

Nachtschwärmer Rundgang: Trier bei Nacht hat einen ganz besonderen Charme. Außerdem hast du bei dieser Tour die Möglichkeit, die üblichen Touristenschwärme zu vermeiden und die ruhige Atmosphäre der Stadt in den Abendstunden zu genießen.

Wein trifft Geschichte: In der Moselregion darf eine Wein-Führung natürlich auf keinen Fall fehlen. Neben verschiedenen super leckeren Weinsorten bietet dir diese Tour durch Trier auch viele spannende Infos zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Triers.

Anreise nach Trier

Je nachdem von wo aus du in Deutschland startest, kannst du Trier mit verschiedenen Verkehrsmitteln erreichen. In der Regel ist allerdings eine Anreise mit der Bahn die schnellste Variante. Aber Achtung: Nach Trier fährt kein ICE, sondern nur Regionalzüge. Daher musst du wahrscheinlich mindestens einmal umsteigen.

In vielen Städten hast du außerdem den Flixbus als kostengünstigere Variante.

Eine Anreise mit dem Flugzeug lohnt nur, wenn du von weiter weg kommst, wie zum Beispiel aus Hamburg oder Berlin. Denn der nächste Flughafen ist in Luxemburg, sodass du noch einmal etwa 40 Minuten für die Autofahrt nach Trier einkalkulieren musst.

Wenn du mit dem Bus oder der Bahn anreist, kommst du gleich am Hauptbahnhof in Trier an. Von hier aus erreichst du alle Ecken Triers und kannst sogleich mit der Stadterkundung loslegen.

Zur Ticketbuchung für den Zug
Zur Ticketbuchung für den Bus

Unterwegs in Trier

In Trier sind alle Sehenswürdigkeiten und Highlights gut zu Fuß erreichbar. Wenn du dich etwas außerhalb des Stadtkerns umsehen möchtest, verfügt Trier auch über ein gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel.

Öffentlicher Nahverkehr in Trier

Der öffentliche Nahverkehr in Trier besteht aus Bussen, ist jedoch in der Regel recht zuverlässig. Wenn du nur mal eben von A nach B kommen möchtest, kaufst du dir am besten ein Einzelticket für 2,20 Euro pro Strecke.

Das Verkehrsnetz ist übrigens in verschiedene Tarifzonen aufgeteilt. Für die typischen Sehenswürdigkeiten bewegst du dich aber hauptsächlich in Trier-City und musst nur für Preisstufe 1 bezahlen.

Zur Fahrplanauskunft in Trier

Trier und Antiken Card

Trier-Card: Damit kannst du alle innerstädtischen Buslinien nutzen und bekommst zahlreiche Ermäßigungen. Die Trier-Card gibt es sowohl für Einzelpersonen (15 Euro) als auch als Familienticket 30 Euro).

Trierer Antiken CardAntiken-Card: Hier hast du in verschiedenen Versionen (ab 12 Euro) Eintritt in zwei bis vier der Trierer Römerbauten (Kaiserthermen, Amphitheater, Porta Nigra, Thermen am Viehmarkt) und erhältst Eintritt in das Rheinische Landesmuseum sowie einige weitere Ermäßigungen.

Reiseführer für Trier

Du willst noch mehr Infos für deine Reise nach Trier? Oder hast du einfach gerne etwas gedrucktes in der Hand? Kein Problem, hier kommen unsere Empfehlungen der besten Reiseführer für Trier.

Unsere drei Favoriten der Reiseführer für Trier:

111 Orte in Trier, die man gesehen haben muss

In diesem Reiseführer werden 111 Insider-Orte vorgestellt, wobei sicher auch für Einheimische das ein oder andere neue dabei ist. Zu jedem Ort werden dir außerdem interessante und überraschende Infos gegeben – perfekt, wenn du etwas abseits der üblichen Touristenpfade auf Erkundungstour gehen willst.

111 Orte in Trier, die man gesehen haben muss

Reiseführer Trier an einem Wochenende

Wenn du für deinen Kurztrip nach Trier nur ein paar Tage Zeit hast, können wir dir den Reiseführer „Trier an einem Wochenende“ empfehlen. Darin bekommst du Vorschläge für Routen und alle Top Sehenswürdigkeiten, die bei deiner Stadterkundung nicht fehlen dürfen – maßgeschneidert für einen Kurztrip.

Trier an einem Wochenende

Reise Know-How CityTrip Trier

Die Reise Know-How Bücher gehören zu den Klassikern unter den Reiseführern. Außerdem ist nicht nur ein praktischer Stadtplan enthalten, sondern auch eine kostenfreie Web-App, die dich durch die Stadt und zu allen wichtigen Orten leitet.

Reise Know-How City-Trip Trier

Das waren unsere Tipps für deinen Kurztrip nach Trier. Hast du auch schon einmal die älteste Stadt Deutschlands besucht? Welche Sehenswürdigkeit war dein Favorit? Und hast du noch einen Geheimtipp, den du uns verraten kannst? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Wir freuen uns riesig!