Dresden: Die besten Insider-Tipps einer Einheimischen

Dresden ist immer eine Reise wert! Doch die Elbmetropole hat noch viel mehr zu bieten als Semperoper und Frauenkirche. In diesem Artikel teilt unsere Insiderin Romy ihre besten Tipps für ihre Heimatstadt Dresden, gespickt mit Empfehlungen für Restaurants, Hotels und Aktivitäten.

Die Elbmetropole Dresden ist berühmt für seine Altstadt mit vielen historischen Gebäuden, Denkmälern und Museen.

Dresden hat auch eine sehr spannende Facette abseits des Altstadtkerns und der bekannten Sehenswürdigkeiten.

Wenn du ein paar echte Geheimtipps für die Stadt an der Elbe suchst, dann solltest du jetzt weiterlesen.

Unsere Insiderin Romy teilt ihre ganz persönlichen Tipps für die besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Aktivitäten ihrer Heimatstadt Dresden.

Tipps und Infos für deinen Urlaub in Dresden

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Dresden brauchst.

Wo liegt Dresden in Deutschland?

Wo liegt Dresden?Dresden befindet sich im Osten Deutschlands, genauer gesagt in Sachsen.

Bis nach Leipzig brauchst du mit dem Auto ungefähr 1,5 Stunden.

Von Dresden ist es auch nicht weit bis nach Berlin. Nur 200 Kilometer Luftlinie trennen Dresden von der Hauptstadt.

Noch näher dran ist aber Prag. In die tschechische Hauptstadt schaffst du es bei guter Verkehrslage in unter 2 Stunden mit dem Auto.

Unsere Hoteltipps für Dresden

Hier kommen unsere Hotelempfehlungen in Dresden für jedes Budget:

Reiseführer für Dresden

Möchtest du noch mehr über Dresden und die Umgebung erfahren? Dann können wir dir diese Reiseführer empfehlen:

Reise Know How DresdenReise Know-How CityTrip Dresden: Die wichtigsten Infos für deinen Städtetrip sind in diesem Reiseführer der Reise Know-How Reihe zusammengefasst.

Reise Know-How CityTrip Dresden

Marco Polo DresdenMarco Polo Reiseführer Dresden und die Sächsische Schweiz: Mit diesem Reiseführer kannst du die schönsten Sehenswürdigkeiten in Dresden besuchen und tolle Ausflugsziele in der Sächsische Schweiz entdecken.

Marco Polo Reiseführer für Dresden und die Sächsische Schweiz

52 kleine & große Eskapaden Dresden52 kleine und große Eskapaden in und um Dresden: Ob Tagesausflug oder eine mehrtägige Tour – mit diesem Reiseführer entdeckst du die schönsten Ausflugsziele in der Natur in und um Dresden.

52 kleine und große Eskapaden in und um Dresden

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insidertipps für Dresden

#1 Wer bist du und wieso bist du Expertin für Dresden?

Heimatliebe Autorin Romy
Unsere Dresden Insiderin Romy

Ich bin Romy, 31 Jahre jung und in Dresden geboren und habe die ersten 9 Jahre meines Lebens im Norden der Stadt verbracht.

Anschließend bin ich mit meinen Eltern ins Umland gezogen und wohne seit dem Chemie-Studium wieder in Dresden, wobei ich in den unterschiedlichsten Stadtteilen gelebt habe.

Durch meine Unternehmungslust habe ich schon viele schöne Gegenden rund um Dresden entdeckt.

Auf meinem Reiseblog oder bei Instagram könnt ihr mich bei meinen Abenteuern begleiten.

#2 Wenn du Dresden in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Grün, jung und facettenreich.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Dresden reisen?

Weinberge Radebeul
Wanderung durch die Weinberge in Radebeul.

Dresden ist so viel mehr und anders als es über die Medien dargestellt wird. Dresden ist neben Heidelberg und Nürnberg eine meiner Wohlfühlstädte in Deutschland.

Einzigartig ist für mich die Mischung aus einer historischen Altstadt, unheimlich vielen grünen Ecken entlang der Elbe, einem vibrierenden Nachtleben in der Neustadt und der Mischung aus familien- und studentenfreundlicher Stadt.

Außerdem bietet Dresden viele Ausflugsmöglichkeiten zu historischen Bauten wie das Schloss Pillnitz oder das Schloss Moritzburg, tolle Wanderwege durch die Sächsische Schweiz oder eine Wanderung entlang der Weinberge in Radebeul. Schön sind auch Dampfschifffahrten auf der Elbe oder eine Radtour auf einem der vielen schönen Radwege.

Dampferschifffahrt auf der Elbe

#4 Was gibt es in Dresden, was es nirgends sonst gibt?

Mir würde spontan das Panometer einfallen – zumindest gibt es dieses nur noch in Leipzig und Berlin. Im ehemaligen Gasometer wird ein riesiges 360° Panoramabild des Künstlers Yadegar Asisi gezeigt.

Neben dem liebevoll gestalteten und aus vielen Einzelbildern zusammengesetzten Bild kann stets eine Ausstellung zum aktuellen Thema bestaunt werden. Hauptsächlich drehen sich die Ausstellungen um die Stadt Dresden in verschiedenen Zeitepochen.

Rundgang durch die Altstadt mit Besuch des Panometer

Panometer Dresden
Spektakulärer Blick von der Besucherplattform im Panometer in Dresden (© DML, Foto: Tom Schulze)

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Dresden

#5 Welche Sehenswürdigkeiten in Dresden muss man unbedingt gesehen haben?

Man darf Dresden nicht verlassen, ohne einen Spaziergang durch die Innenstadt vorbei an Zwinger, Frauenkirche, Brühlscher Terrasse und Semperoper zu unternehmen.

Lohnenswert ist ein Abstecher über die Augustusbrücke vorbei am Goldenen Reiter über die Hauptstraße direkt in die Neustadt. Nach einem leckeren Kaffee in einem der zahlreichen Cafés der Neustadt ist ein Besuch der Kunsthofpassage Pflicht.

Alle Nachtschwärmer können auch eine Stadtführung mit einem Nachtwächter buchen.

Nachtwächter-Rundgang durch die Altstadt

Blick auf die Brühlsche Terrasse
An der Brühlschen Terrasse reihen sich die Sehenswürdigkeiten in Dresden nur so aneinander.

#6 Was kann man in Dresden machen, wenn es regnet?

Bei Regen bietet sich der Besuch eines der zahlreichen Museen an.

Alternativ kann die riesige Indoor-Sporthalle XXL Sport genutzt werden. Wer nicht so gerne selbst aktiv ist, kann natürlich auch passiv zuschauen.

Dresden bietet dabei für jeden Ballsportliebhaber etwas: Fußball (Dynamo Dresden, 2. Bundesliga), Handball (HC Elbflorenz, 2. Bundesliga), Eishockey (Dresdner Eislöwen, 2. Bundesliga) und Volleyball (Dresdner SC, 1. Bundesliga).

Wer sich gerne geistig auspowert, ist in eine der zahlreichen Escape Rooms gut aufgehoben. Empfehlen kann ich ganz besonders Adventure Rooms Dresden und TeamEscape.

#7 Was kann man mit Kindern in Dresden machen?

Die Kleinsten freuen sich vielleicht über eine Fahrradtour entlang der Elbe, einen Ausflug in den Zoo Dresden oder eine Fahrt mit der Parkeisenbahn im Großen Garten.

Für größere Kinder empfiehlt sich ein Ausflug in den Waldseilpark Dresden-Bühlau oder den Kletterwald Dresdner Heide. Das Hygiene-Museum bietet abwechslungsreiche und kindgerechte Ausstellungen.

Größere Kinder und Jugendliche kommen bei einem Besuch der Trampolinhalle Superfly oder einer Schlauchboottour auf der Elbe voll auf ihre Kosten.

Schlauchboottour durch die Altstadt
Reiseführer: 111 Orte für Kinder in Dresden, die man gesehen haben muss

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Zum Wandern oder Klettern in den Nationalpark Sächsische Schweiz, welcher sich Richtung Tschechien mit Blick auf die Elbe befindet. Lohnenswert ist ein Ausflug auf die Bastei, die Festung Königstein, die Felsenbühne Rathen oder einer der zahlreichen Wanderwege.

Für einen gemütlichen Spaziergang bietet sich ein Ausflug zum Schloss Moritzburg, welches durch den Film 3 Haselnüsse für Aschenbrödel weltbekannt wurde.

Wer gerne auf zwei Rädern unterwegs ist, erreicht letzteres entlang des Elberadweges. Die Strecke ist absolut lohnenswert und nur ca. 15 Kilometer von der Innenstadt entfernt.

Allen Weinliebhabern lege ich einen Ausflug in die Weinhänge von Radebeul/Meißen ans Herz. Es gibt unzählige Weingüter, insbesondere das Schloss Wackerbarth, und Wanderrouten für Jedermann und bietet unheimlich tolle Ausblicke auf das Elbtal.

Wer sich einfach nur ein wenig in den Wald zurückziehen möchte, ist in der Dresdner Heide am besten aufgehoben.

Schloss Moritzburg
Das Schloss Moritzburg in Dresden ist eine beliebte Filmkulisse.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Das gelingt mir am besten an den Elbwiesen, im Großen Garten oder im Alaunpark.

Elbwiesen Dresden
Ein Ort zum Entspannen: die Elbwiesen in Dresden.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Dresden?

Der wohl bekannteste Anblick von Dresden ist der Canaletto-Blick.

Ein lohnenswerter, aber auch kostenpflichtiger Aussichtspunkt, ist der Blick von der Frauenkirche.

Alternativ bietet sich auch ein schöner Ausblick von der Kreuzkirche.

Panoramablick auf Dresden
Von der Frauenkirche aus fotografiert: Dresden aus der Vogelperspektive bietet schöne Fotomotive.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Besonders schön empfinde ich das Gelände der Technischen Universität, denn hier wechseln sich historische Gebäude mit modernen Komplexen ab und bietet damit für jeden etwas.

Ein ganz besonderes Flair mit seinen zahlreichen Cafés und Graffitis bietet die Neustadt. Wer den Industrial Style liebt, ist gut auf dem Gelände des Kraftwerk Mitte sowie im Industriegelände bei der Zeitenströmung aufgehoben.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Ich habe es selbst noch nie ausprobiert, aber finde die Grillboot-Tour auf der Elbe ziemlich verrückt und cool. Während man mit seinen Liebsten auf einem kleinen Boot sitzt, schippert ein Bootsführer die Gruppe über die Elbe, während man bei guter Musik grillt und gemeinsam speist.

Nicht direkt in Dresden, aber etwas außerhalb, ist es möglich Fußballgolf zu spielen. Dies kann man sich wie Minigolf mit einem Fußball vorstellen, wobei insgesamt 18 Bahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitslevels überwunden werden müssen.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Dresden zu kommen?

Eindeutig im Sommer die Filmnächte am Elbufer. Zwischen Ende Juni und Ende August werden am Abend, unter freiem Himmel, topaktuelle Kinofilme, Alltime-Klassiker und Kinderfilme auf eine riesige Leinwand projiziert oder Konzerte veranstaltet.

Das Areal direkt an der Elbe erlaubt dabei stets den Blick auf die angestrahlte Skyline von Dresden auf der gegenüberliegenden Seite. Für mich gehört ein jährlicher Besuch auf jeden Fall zu einem gelungenen Sommer dazu.

Kleiner Tipp – wer Angst hat beim Konzert im Regen zu stehen, kann sich spontan auf die Elbwiesen setzen und den Klängen bei einem kühlen Bier lauschen.

Weitere Highlights sind die Bunte Republik Neustadt, welche das Szeneviertel Mitte Juni in die größte Open-Air-Party verwandelt oder der seit 1434 stattfindende Striezelmarkt, einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Empfehlenswert ist auch das Dresdner Stadtfest Mitte August und das Elbhangfest, welches vor allem durch ihre familiäre Atmosphäre glänzt.

#14 Gibt es ein Museum in Dresden, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Es gibt so viele sehenswerte Museen in Dresden, so dass ein verlängertes Wochenende viel zu kurz ist, um alle zu besuchen. Eine Pflicht ist für mich der Besuch des Historischen Grünen Gewölbes, welches unzählige Schätze von August dem Starken beherbergt.

Ebenso sollte die Kunstsammlung Alte Meister, welche unter anderem die weltbekannte Sixtinische Madonna ausstellt und das neu eröffnete Dresden Xperience in der Festung Dresden nicht fehlen.

Alte Meister: Ticket und Führung

Für Familien eignet sich ein Besuch des Hygiene Museums, die Technische Sammlung oder das innovative Militärhistorische Museum.

Kombiticket für die Semperoper und das Grüne Gewölbe mit Führung

#15 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Meine absoluten Favoriten sind natürlich die Altstadt und die Neustadt, da ihr Flair einfach einmalig ist.

Außerdem mag ich die familiäre Atmosphäre in den Straßen von Striesen und Plauen, wobei letzteres mit dem Hohen Stein auch einen tollen Ausblick auf die Stadt bietet.

Essen und Trinken in Dresden

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Dresden unbedingt mal probiert haben?

Typisches aus Dresden sind die Eierschecke, in der Weihnachtszeit der weltbekannte Dresdner Stollen und die Pulsnitzer Lebkuchen, sowie eine leckere, sächsische Kartoffelsuppe.

#17 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Mein absoluter Favorit ist das Stresa. Die Küche ist ein wenig gehoben und bietet immer wieder neue, ausgewählte Gerichte an. Neben dem geschmacklich großartigen Essen überzeugt es mich vor allem durch den aufmerksamen Service und die angebotenen Weine. Ich kann ausnahmslos alles auf der Karte empfehlen.

Wer auf der Suche nach leckeren Tapas ist und dabei einen traumhaften Blick auf die Frauenkirche genießen möchte, kommt im Bodega Madrid voll auf seine Kosten. Alle Fischliebhaber sollten unbedingt das Tatar de Salmon mit Süßkartoffelchips probieren. Ich bestelle ausnahmslos jedes Mal noch die Croquetas de Jamon y queso.

Alle Liebhaber der vietnamesischen Küche kommen im Côdô auf ihre Kosten. In einem der drei Restaurants müsst ihr unbedingt das Erdnuss-Curry Ga Lac probieren.

Weitere gute Restaurants die ich mit bestem Gewissen empfehlen kann, sind die Pizzeria Trattoria La Contadina, das Bottoms Up in der Neustadt und das Brauhaus Watzke, welches neben deutscher Hausmannkost das selbstgebraute Bier anbietet

Restaurant Stresa in Dresden
Restaurantempfehlung für Dresden: das Stresa.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Hierbei musste ich mich auf die Empfehlungen eines guten Freundes verlassen – da er aber jeden Freitag mindestens einen Burger isst, bin ich mir ganz sicher, dass es die besten Burger der Stadt sind:

1. The boy and the burger (Foodtruck)
2. Kochbox
3. Kantine No. 2

Wer hier noch nicht fündig geworden ist, kann auch einen Burger in der Burgerei, im Alex in der Altstadt oder bei Peter Pane verspeisen.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Leckeres Eis gibt es im Tiki in der Neustadt und im Piccolino in Plauen. Wer eher auf Softeis steht, ist im Café Lösch am besten aufgehoben.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Für mich gibt es einige tolle Orte, um mit einem entspannten Frühstück in den Tag zu starten.

Besonders toll ist es im Café Milchmädchen. Hier kannst du wählen, ob du ein fertiges Menü nimmst oder du stellst dir dein Frühstück ganz individuell zusammen. Für Vegetarier und Veganer gibt es stets Alternativen.

Nach einer langen Partynacht in der Neustadt kannst du im Café Neustadt direkt in den Tag starten. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen gibt, bietet sich eine Reservierung an.

Solltest du in der Innenstadt geschlafen haben, startest du am besten im Alex oder im Wilma Wunder in den Tag. Das Alex am Schloss bietet jeden Tag ein Frühstückbuffet und jeweils am Sonntag ein Brunch-Buffet an. Das Wilma Wunder besticht vor allem durch seine ganz individuelle Einrichtung und ein besonders gesundheitsbewusstes Frühstück.

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Alles vor Ort von einer kleinen Kneipen über eine schicke Cocktailbars, bis hin zu Clubs, gibt es nur in der Neustadt. Man sollte sich abends einfach treiben lassen und schauen, wo es einem am besten gefällt. Es reiht sich hier wirklich eine Kneipe an die nächste.

Mein Lieblingsclub ist eindeutig das in der Neustadt gelegene Downtown. Alternativ lohnt sich auch ein Besuch des Kraftwerk Mitte, des Arteum, My House oder einer der zahlreichen Studentenclubs wie Club Mensa oder Bärenzwinger.

Übernachten in Dresden

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Dresden?

Ein gutes, recht preisgünstiges Hotel ist die City Herberge. Neben den bekannten Hotelketten und den Airbnb’s kann ich im mittleren Preissegment das Hotel Indigo empfehlen, da es zentrumsnah ist.

Wer sich etwas gönnen möchte, ist im Steigenberger Hotel de Saxe mit Blick auf die Frauenkirche, im Maritim Hotel direkt neben dem Landtag an der Elbe oder dem Bülow Palais perfekt aufgehoben.

Möchtest du noch mehr Hoteltipps? Lies unseren Artikel zu den besten Stadtteilen zum Übernachten in Dresden und unseren persönlichen Hoteltipps.

Wo in Dresden übernachten? Die besten Stadtteile und Hoteltipps

Hast du noch mehr Insidertipps für Dresden parat?

Das waren die besten Tipps für Dresden von unserer Insiderin Romy. Warst du auch schon mal in Dresden und hast noch weitere Geheimtipps für einen Städtetrip in die Elbmetropole? Schreibe sie gerne in die Kommentare.