Potsdam: Die besten Tipps! Interview mit zwei Insidern

Wer kennt sich besser in Potsdam aus, als jemand, der dort aufgewachsen ist? Richtig, niemand! Deswegen haben wir für unsere Serie "Heimatliebe" Mandy & Swen interviewt. Sie geben uns hilfreiche Tipps für Potsdam zu den besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Aktivitäten.

Planst du einen Städtetrip oder Ausflug nach Potsdam?

Das ist eine prima Idee – denn Potsdam hat super viel zu bieten. Was genau du dort alles machen kannst, erfährst du hier.

In diesem Interview aus unserer Heimatliebe-Reihe beantworten dir Swen und Mandy unsere 22 Fragen über Potsdam.

Sie verraten dir, welche Sehenswürdigkeiten du in Potsdam nicht verpassen darfst.

Dazu gibt es auch hilfreiche Tipps für deinen Aufenthalt in der Stadt – tolle Restaurants und Cafés, empfehlenswerte Unterkünfte und ganz viele praktische Infos, die dir bei der Reiseplanung helfen.

Also, los geht’s!

Tipps und Infos für einen Urlaub in Potsdam

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Potsdam brauchst.

Unsere Hoteltipps für Potsdam

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen in Potsdam für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für Potsdam
Gut und günstig

B&B Hotel

Besser

Waveboard

Ferienwohnungen in Potsdam

In Potsdam und Umgebung findest du außerdem ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Potsdam bei Airbnb

Reiseführer für Potsdam

Möchtest du noch mehr Informationen für deinen Urlaub in Potsdam und Umgebung? Dann können wir dir diese Reiseführer empfehlen:

111 Orte in Potsdam, die man gesehen haben muss: Die Bücher aus dieser Reihe geben einen schönen Überblick über bekannte und weniger bekannte Orte einer Region.

Reise Know-How CityTrip Potsdam: Informiert kurz und knapp über Sehenswürdigkeiten, die auf einer Reise nach Potsdam nicht fehlen dürfen.

Interview mit zwei Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Potsdam

#1 Wer seid ihr und wieso seid ihr Experte für Potsdam?

Swen und Mandy vom Reiseblog MARO Effekt
Swen und Mandy vom Reiseblog MARO Effekt

Wir sind Swen & Mandy vom Reiseblog MARO-Effekt.de. Swen hat in Potsdam Informatik studiert und viele Jahre im Herzen der Stadt gearbeitet.

Mandy wuchs in der Gegend auf und kennt die Stadt der Schlösser und Filme aus Kindertagen. Am liebsten erkunden wir Potsdam mit dem Rad.

Auf unserem Reiseblog suchen wir abseits der vertrauten Pfade nach Herzensmomenten und begeistern unsere Leser mit Geschichten und Tipps für Lebensentdecker.

#2 Wenn ihr Potsdam in drei Worten beschreiben müsstet, welche wären das?

Natur. Architektur. Leben.

Wir lieben die Gegensätze. Und in Potsdam faszinieren uns die verschnörkelten, kraftvollen Bauwerke inmitten der lebendigen Natur.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Potsdam reisen?

Wassernixen, Museums-Junkies, kleine Könige und mutige Entdecker – die Hauptstadt des Landes Brandenburg bietet unzählige Möglichkeiten für Abenteuer.

Du planst eine Reise nach Berlin? Dann pack Potsdam unbedingt auf deine Reiseliste.

Kunstvolle, historische Bauwerke, über 20 Flüsse und Seen und berühmte Filmorte laden zum Entdecken ein. Und zum Lustwandeln.

Zum was..? Lustwandeln kennst du nicht? Haben schon die alten Friedrichs und Wilhelms so gemacht, unsere adligen Vorfahren. Der relaxte Potsdamer hat es nie verlernt. Komm her und probier es aus.

#4 Was gibt es in Potsdam, was es nirgends sonst gibt?

Das älteste Filmstudio der Welt.

Das Studio Babelsberg ist legendär und das größte Filmstudio Europas. In 2019 wurde Potsdam sogar zur UNESCO-Filmstadt ernannt.

Bekannte Filme wurden hier gedreht und berühmte Hollywood-Stars waren in der Stadt. Aufsehen erregten unter anderem 2008 die Dreharbeiten zu “Inglourious Basterds” von Quentin Tarantino mit Brad Pitt in der Hauptrolle.

Tom Hanks kam sogar zweimal nach Potsdam und stand in der Filmmetropole für “Cloud Atlas” und “Bridge of Spies” vor der Kamera.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Potsdam

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Potsdam kommt?

“Ich bau mir ein Schloss..!” Insgesamt 16 prunkvolle Schlösser ließen die Kaiser und Könige vergangener Jahrhunderte in den Gärten der Stadt errichten.

Auch als Einheimische spazieren wir regelmäßig durch die weitläufigen Parks und staunen über den verkitschten Übermut der Friedrichs und Wilhelms.

Die Potsdamer Schlösser und Parks gehören zum Welterbe der UNESCO. In den großzügigen Anlagen kannst du dich wundervoll verlaufen. Und lustwandeln. Verträumte Engel, romantische Springbrunnen und verspielte Fassaden prägen die zauberhaften Gärten.

Führung durch das Schloss Sanssouci (ab Berlin)

Empfehlen können wir außerdem den Filmpark Babelsberg. Bei der Filmset-Tour kannst du berühmte Drehorte besuchen. Lass dich in die Welt der Filmemacher entführen und wirf einen Blick hinter die Kulissen.

Das Chinesische Teehaus im Park Sanssouci
Das Chinesische Teehaus im Park Sanssouci

#6 Was kann man in Potsdam machen, wenn es regnet?

Bei Mistwetter ist das Extavium ein perfekter Ort für Entdecker. Hast du schonmal einen Schokokuss zum Platzen gebracht? Einen Schatten angefasst? In der spannenden Mitmach-Welt sind solche Experimente möglich.

Wundervoll finden wir auch die Biosphäre am Volkspark. Ungemütlichen Dauerregen kannst du in der Tropenhalle schnell vergessen. Bewundere üppige Dschungel-Pflanzen, die kleinen Affen und bunte Schmetterlinge im Regenwald.

#7 Was kann man mit Kindern in Potsdam machen?

Für Kinder ist die Stadt des Sandmännchens und der Könige ein riesiges Fest.

Im Potsdamer Norden lädt der Volkspark mit Wasserspielplatz und Kletterwand zum Toben ein.

Im Babelsberger Filmpark können Kids auf einem Boot durch Janoschs Traumland schippern oder die Gärten des kleinen Muck erleben.

Auch Teenager fühlen sich in der Stadt wohl. Im Filmpark lockt die Stuntshow mit Feuer und Radau. Beim Stand up Paddling könnt ihr auf zahlreichen Flüssen und Seen über das Wasser treiben.

Kletterwald, Mitmach-Museum, die gläserne Bonbonfabrik: Potsdam eignet sich ausgezeichnet für einen Besuch mit Kindern.

#8 Wenn ihr einmal den Drang verspürt, aus der Stadt hinauszufahren, wo fahrt ihr hin?

Logisch: Wir fahren nach Berlin.

Potsdam liegt direkt an der Berliner Grenze und innerhalb weniger Minuten erreichen wir mit der S-Bahn die Hauptstadt.

Außerdem verbindet der Berliner Mauerweg die beiden Städte, mit dem Rad düsen wir von Potsdam am Wannsee vorbei in die Metropole. Berlin bietet unzählige einzigartige Erlebnisse.

Lies auch unseren Artikel über die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten in Berlin

Spannend finden wir auch Beelitz-Heilstätten südlich von Potsdam. Auf dem Baumkronenpfad kannst du zwischen den Wipfeln der alten Bäume spazieren.

Von hier oben hast du einen sagenhaften Blick auf die Ruinen der ehemaligen Tuberkulose-Klinik, die nach und nach von der Natur zurückerobert werden.

#9 Welchen Ort könnt ihr zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Potsdam hat unzählige Herzensorte, an denen wir abschalten können. Ungemein idyllisch ist der Babelsberger Park, der direkt am Tiefen See liegt. Die Liegewiesen am Wasser eignen sich prima zum Chillen und Knutschen.

Hier spazieren wir gern auf verschlungenen Wegen und genießen die Aussicht auf den See. Der Park hält zahlreiche Sichtachsen für Entdecker bereit.

Vom Schloss Babelsberg hast du einen eindrucksvollen Ausblick auf die Glienicker Brücke, der Landesgrenze zwischen Potsdam und dem ehemaligen Westberlin. Berühmt wurde sie 1986 durch den Agentenaustausch während der Deutschen Teilung.

Zum geführten Rundgang durch den Park Babelsberg

Blick auf Wasser und Schloss
Das Schloss Babelsberg steht direkt am Wasser

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Potsdam?

Spontan fällt uns das Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg ein. Erst vor kurzem haben wir wieder unser Fahrrad hochgeschoben und waren ziemlich aus der Puste.

Eine gute Sicht hast du außerdem auf dem Mühlenberg. Hinter einem großen eisernen Tor in der Georg-Mendel-Straße befinden sich zwei Bänke zum Entspannen. Trau dich, es ist nicht verschlossen.

Wir selbst finden Potsdam von oben nicht so spektakulär. An einigen Stellen überragen markante Plattenbauten aus DDR-Zeiten die Dächer der Stadt. Lediglich die Nicolai-Kirche sticht mit ihrer dicken goldenen Kuppel aus dem Häusermeer hervor.

Ganz ehrlich? Die allerbeste Aussicht auf Potsdam hast du vom Wasser aus. Mit dem Tretboot oder bei einer Dampferfahrt kannst du einen einmaligen Blick auf die Stadt genießen. Wir empfehlen die Potsdamer Schlösserrundfahrt, die ab der langen Brücke startet.

Zum Ticket für die Potsdamer Schlösserrundfahrt

Aussicht von der Nicolaikirche in Potsdam
Aussicht von der Nicolaikirche in Potsdam
Blick von der Langen Brücke
Blick von der Langen Brücke

#11 Ein Hobbyfotograf fragt euch nach coolen Orten zum Fotografieren in eurer Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickt ihr ihn hin?

Ganz klar: auf die Freundschaftsinsel.

Sie liegt im Herzen der Stadt zwischen Hauptbahnhof und Potsdamer Stadtschloss.

Unzählige farbenfrohe Blüten, Sträucher und seltene Bäume bieten einzigartige Fotomotive. Im Winter können Fotografen zahlreiche Skulpturen und den tollen Blick auf die Havel einfangen.

Die Insel steht zwar in Reiseführern, wird jedoch häufig übersehen. Wir selbst liefen jahrelang daran vorbei. Von der Langen Brücke aus sahen wir vorher nur den grünen Rasen und ahnten nicht, welches Paradies sich dort versteckt.

Skulpturen auf der Freundschaftsinsel
Skulpturen auf der Freundschaftsinsel
Ausblick auf die Havel und den Wasserturm
Ausblick auf die Havel und den Wasserturm

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in eurer Stadt machen kann?

Barfuß durch den Schlosspark Sanssouci laufen.

Nachdem uns zwei Barfußläufer in Potsdams Innenstadt begegnet waren, haben wir es selbst ausprobiert.

An einem warmen Tag im Mai zogen wir vor dem Schlosstor ordentlich unsere Schuhe aus und liefen los. Na gut, es piekt etwas an den Füßen, aber wir hatten viel Spaß dabei. Lustwandeln geht übrigens anders.

Wem das nicht verrückt genug ist, der kann sich auf der Freundschaftsinsel den pinkfarbenen Flamingo mieten. Mit diesem Tretboot fällst du sicher auf, wenn du über die Havel schipperst.

Schloss Sanssouci
Schloss Sanssouci

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Potsdam zu kommen?

Legendär ist die Potsdamer Schlössernacht. Einmal im Jahr verwandelt sich der Park Sanssouci in eine märchenhafte Kulisse. Hofdamen mit barocken Kleidern und weißen Perücken stolzieren auf kunstvoll angelegten Wegen.

In den Abendstunden lustwandelst du durch die verträumten Anlagen des Parks Sanssouci. Bäume, die wundersame Geschichten erzählen und zahlreiche Musiker und Artisten überall im Park sorgen für ein einmaliges Erlebnis. Den krönenden Abschluss bildet die Feuershow um Mitternacht.

#14 Gibt es ein Museum in Potsdam, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Diese Frage ist schwierig für uns, da wir selten in Museen gehen.

Unsere Eltern haben uns zu Ostzeiten mal in das Armeemuseum im Marmorpalais geschleppt. Gruselig. Auf der Seeterrasse stand ein Friedenspanzer der NVA. Der ist zum Glück längst weg, Ende der 1980er Jahre wurde das Museum geschlossen. Die einstige Waffensammlung wich zarten, englischen Vasen, die du bei einer Führung besichtigen kannst.

Wenn du Kunst liebst, empfehlen wir das Museum Barberini. In wechselnden Ausstellungen findest du unter anderem Werke von Monet, Picasso und Van Gogh. Das Museum wurde erst 2017 eröffnet und begeistert seitdem seine Besucher.

#15 Durch welches Stadtviertel schlendert ihr am liebsten und warum?

Besonders angetan hat es uns der Stadtteil Babelsberg. Urige Kneipen, denkmalgeschützte Weberhäuser und mächtige Bäume verleihen diesem Viertel einen einmaligen Charme.

Wir lieben die gemütlichen Spaziergänge durch die belebten Straßen mit ihren historischen Bauwerken.

Essen und Trinken in Potsdam

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Potsdam unbedingt mal probiert haben?

Kartoffeln.

Gebraten, gekocht, gebacken – so, wie du sie am liebsten magst.

Warum ausgerechnet die Kartoffel?

Mit seinen Kartoffelbefehlen schrieb Friedrich der Große ab 1746 Geschichte. Als Lösung für die Hungersnöte setzte er sich für die Verbreitung der Knolle ein. Zum Dank legen Besucher noch heute Kartoffeln auf die Grabplatte des alten Fritz.

Bierliebhaber schwören auf die Potsdamer Stange, ein unfiltriertes, untergäriges Vollbier, das in hohen, schmalen Gläsern ausgeschenkt wird. Gebraut wird diese alte regionale Biersorte im Forsthaus Templin. Das beliebte Ausflugslokal am Templiner See lockt mit deftigen Speisen. Leckere Kartoffelgerichte, du ahnst es vielleicht, gibt es dort auch.

#17 Welches sind eure drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Kulinarisch ist Potsdam ein absoluter Knaller, die Auswahl an hervorragenden Restaurants ist gigantisch.

Das Fidele im Stadtteil Babelsberg ist unser Favorit unter den italienischen Restaurants. Probiere unbedingt die Pasta von der Wochenkarte. Die überschaubare Karte begeistert mit hausgemachter italienischer Küche.

In der Innenstadt besuchen wir regelmäßig das Matador. Allein an den Vorspeisen könnten wir uns schon satt essen. Futtere dich zur Einstimmung durch das leckere Tapas-Angebot. Im Sommer kannst du draußen sitzen und genießt einen entspannten Blick auf das Brandenburger Tor, eines der drei noch erhaltenen Potsdamer Stadttore.

Mit Freunden treffen wir uns gern in der L´Osteria, ein weiterer guter Italiener in der Potsdamer Restaurantszene. Am liebsten bestellen wir hier die Riesenpizza. Die ist so groß, dass sie über den Teller hinausragt und für zwei Personen reicht. Auf Wunsch belegt der Pizzabäcker die beiden Hälften unterschiedlich. Das stilvoll eingerichtete Lokal liegt in der Nähe des Hauptbahnhofs direkt am Wasser. Traumhaft.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Den besten Burger bekommst du im Waikiki.

Der Laden liegt zentral in der Nähe der Brandenburger Straße, welche Potsdamer liebevoll den Broadway nennen.

Saftiges Fleisch, frischer Salat und die coole Einrichtung lassen dein Burger-Herz höherschlagen. Auf der Speisekarte findest du außerdem Vegane Burger, die ebenfalls mega lecker sind.

Palmen und Surfbretter versetzen dich direkt in den Urlaubsmodus. Aloha!

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Unser lokaler Eisdealer ist Die Eisfrau in Babelsberg.

Selten haben wir so leckeres Eis gegessen wie in diesem süßen Laden. Vegan, laktosefrei und 100 % Natur. Unsere Lieblingssorten sind Stracciatella und Erdbeer. Mhhh!

Im Sommer bilden sich Schlangen vor dem Geschäft der Eisfrau. Es lohnt sich – stell dich an.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Für einen leckeren Start in den Tag findest du unzählige Cafés und Bäckereien in der Innenstadt.

Empfehlen können wir dir zum Beispiel die Kaffeerösterei Junick. Im gemütlichen Café bekommst du leckeres Frühstück mit frischen Zutaten aus der Region.

Tolles Frühstück bekommst du außerdem bis 12 Uhr im Backstoltz, einem netten Café in der Innenstadt.

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen? 

Wenn wir an Potsdams Nachtleben denken, ist das Waschhaus in der Schiffbauergasse unsere erste Wahl.

Früher war die 80er-Jahre-Party ein Pflichttermin, bei dem wir ausgiebig tanzten. Auch heute finden hier tolle Events statt. Das monatliche Medienquiz und bekannte Künstler ziehen die vergnügungslustige Meute magisch an.

Bist du in der Stadt, hol dir die monatliche Zeitschrift “Events”. Sie liegt oft in Restaurants und kleinen Geschäften aus. Hier erfährst du, was in Potsdam abgeht.

Skyline Potsdam Abend
Auch abends hat Potsdam so einiges zu bieten

Übernachten in Potsdam

#22 Welches Hotel empfehlt ihr Besuchern in Potsdam?

Ausgezeichnet gelegen und passend zum glanzvollen Stil der Landeshauptstadt ist das Hotel am Jägertor. Von hier aus kannst du perfekt deine Erkundungstouren durch Potsdam starten.

Die erste Sehenswürdigkeit ist nur wenige Schritte entfernt: Das Jägertor, ein weiteres der drei noch erhaltenen Stadttore. Eingerichtet ist das Hotel im historischen Stil und fügt sich damit perfekt in das Stadtbild. 

Warst du schon in Potsdam? Was ist dein Highlight in der Stadt der Schlösser und Filme? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.