Ulm und Neu-Ulm: Die schönsten Sehenswürdigkeiten und die besten Tipps einer Einheimischen

Du planst eine Reise nach Ulm und suchst Tipps? Wer kennt sich in Ulm besser aus, als jemand, der dort wohnt? Richtig, niemand! Deswegen haben wir für unsere Heimatliebe-Reihe Moni interviewt. Sie gibt uns hilfreiche Tipps für Ulm und Neu-Ulm und führt uns zu den besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels und Aktivitäten.

Wenn du eine Reise nach Ulm planst, dann reist du eigentlich direkt in zwei Städte und nicht nur das: Du besuchst sogar zwei Bundesländer.

Ulm selbst liegt in Baden-Württemberg und hat ca. 125.000 Einwohner. Auf der anderen Seite der Donau befindet sich Neu-Ulm. Die Stadt mit knapp 60.000 Einwohnern gehört zu Bayern.

Obwohl es zwei Städte und zwei Bundesländer sind, sind die beiden Orte eigentlich ein großes Ganzes.

In diesem Interview mit der waschechten Ulmerin Moni bekommst du alle Infos für deinen Besuch in Ulm.

Moni teilt ihre besten Tipps für Ulm mit uns und zeigt dir die besten Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants und vieles mehr.

Tipps und Infos für einen Urlaub in Ulm

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Ulm brauchst.

Unsere Hoteltipps für Ulm

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen in Ulm für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für Ulm & Neu-Ulm
Gut und günstig

Hotel Schmales Haus

Ferienwohnungen in Ulm

In Ulm und Umgebung findest du außerdem ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Ulm bei Airbnb

Reiseführer für Ulm

Möchtest du noch mehr Informationen für deinen Urlaub in Ulm und Umgebung? Dann können wir dir diese Reiseführer empfehlen:

111 Orte in Ulm und um Ulm herum, die man gesehen haben muss: Die Bücher aus dieser Reihe geben einen schönen Überblick über bekannte und weniger bekannte Orte einer Region.

Reise Know-How CityTrip Ulm: Informiert kurz und knapp über Sehenswürdigkeiten, die auf einer Reise nach Ulm nicht fehlen dürfen.

Glücksorte in Ulm – fahr hin und werd glücklich: Ob Erholen im Grünen oder Schlemmen mit lokalen Köstlichkeiten – diese Ausgabe der Glücksorte-Serie zeigt dir die besten Orte zum Genießen in Ulm. 

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Ulm

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Ulm/Neu-Ulm?

Ulm InsiderIch bin Moni. Ich lebe und arbeite schon immer in Ulm bzw. Neu-Ulm.

Ich liebe diese Stadt, die sich in den letzten Jahren so positiv verändert hat und sich zu einem Mix aus bewährtem Alten und modernem Neuen entwickelt hat. Mit mutigen Entscheidungen zu weniger Autoverkehr in der Stadt und zu Neubebauungen die noch heute kontrovers diskutiert werden, die Stadt aber lebendig halten und zukunftsweisend sind.

#2 Wenn du Ulm/Neu-Ulm in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Tradition trifft Zukunft.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Ulm/Neu-Ulm reisen?

Ganz klassisch, um den höchsten der Kirchturm der Welt mit 161 Metern Höhe zu sehen und wenn möglich zu besteigen. Es sind auch „nur“ 768 Stufen!

Dafür wirst du mit einen wundervollen Blick auf Ulm und Neu-Ulm belohnt. Mit ein bisschen Glück und gutem Wetter kannst du sogar die Alpen sehen.

Aber auch weil Ulm eine überschaubare Stadt ist. Es gibt genügend schöne Möglichkeiten zum Shoppen, das kulturelle Angebot ist hoch und abwechslungsreich. Ulm hat eine große Kneipen- und Restaurantdichte, da fällt die Auswahl schwer.

#4 Was gibt es in Ulm/Neu Ulm, was es nirgends sonst gibt?

In Ulm findet jedes Jahr am 3. Montag im Juli der Schwörmontag statt. An diesem traditionellen Ulmer Feiertag, der einschließlich dem vorangehenden gefeiert wird, ist die ganze Stadt ein einziges großes Fest mit vielen Open-Air Konzerten.

Alle Bars und Kneipen haben auf und es drängt sich Jung und Alt von der Innenstadt bis in die Friedrichsau. Der Höhepunkt am Montag ist die Schwörfeier und das „Nabada“, eine Art Faschingsumzug auf dem Wasser mit Themenbooten und gaaaanz vielen wilden Nabadern und Zuschauern. Außerdem wird das ganze alle 4 Jahre vom traditionellen Fischerstechen ergänzt.

Und – wir haben bestimmt das schönste Parkhaus mitten in der Stadt mit Vitrinen über die Ausgrabungen und Informationen zur Stadtgeschichte.

Nabada Ulm
Das Nabada in Ulm (Foto: Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH – Stadtarchiv Ulm)

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Ulm

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Ulm/Neu Ulm kommt?

Ulm hat eine tolle Altstadt mit einigen wunderbaren Sehenswürdigkeiten. Das sind meine Highlights:

Ulmer Münster

Weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist das Ulmer Münster, die größte evangelische Kirche Deutschlands. Der Kirchturm ist stolze 161,53 Meter hoch und damit der höchste Kirchturm der Welt. Das Ulmer Münster ist etwa 4 Meter höher als der Kölner Dom.

Vom Münsterturm hast du eine tolle Aussicht über die Stadt. Der Aufstieg kostet 5 Euro und jede Menge Schweiß, denn insgesamt sind 768 Stufen zu überwinden. Aber es lohnt sich!

Webseite des Ulmer Münster

Ulmer Münster
Der höchste Kirchturm der Welt: das Ulmer Münster

Fischerviertel und Schiefes Haus

Das Fischerviertel ist der schönste Teil der Ulmer Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern und niedlichen, kleinen Gassen.

Im Fischerviertel befindet sich auch das Schiefe Haus, in dem sich heute ein Hotel befindet. Aber nicht irgendein Hotel. Nein, laut Guinness Buch der Rekorde ist es das schiefste Hotel der Welt. Was es nicht alles gibt.

Schiefes Haus Ulm
Das schiefe Haus in Ulm – das schiefste Hotel der Welt

Hübsche Gebäude in der Altstadt

Darüber hinaus gibt es in Ulm noch eine ganze Menge sehenswerter Bauwerke. Bei einem Stadtbummel durch Ulm solltest du dir auf keinen Fall das Rathaus, das Schwörhaus, den Metzgerturm und die Grabenhäusle entgehen lassen.

Die Ulmer Altstadt ist relativ übersichtlich. Du wirst also alle Highlights sehr einfach finden.

Rathaus Ulm
Das Ulmer Rathaus gehört zu den schönsten Gebäuden der Altstadt

Kloster Wiblingen

Etwas außerhalb vom Stadtzentrum befindet sich das Kloster Wiblingen, dessen Ursprünge fast 1.000 Jahre zurückreichen. Das Bauwerk mit seiner Rokoko-Bibliothek und dem barocken Kirchengebäude, ist sehr beeindruckend.

Wenn du mehr als einen Tag in Ulm hast, solltest du unbedingt einen Ausflug ins Kloster Wiblingen einplanen.

Webseite des Kloster Wiblingen

Kloster Wilblingen
Der Rokoko Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen (Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl)

#6 Was kann man in Ulm/Neu Ulm machen, wenn es regnet?

Ein Ausflug zum Kloster Wiblingen bietet sich bei Regen gut an, genauso wie eine Führung im Ulmer Münster.

Ein tolles Ziel für regnerische Tage (aber natürlich nicht nur dann) ist auch die Oldtimerfabrik in Neu-Ulm mit Restaurant und dem Ambiente einer privaten Ausstellung mit Oldtimern in einer alten, renovierten Fabrikhalle.

Zur Oldtimerfabrik Neu-Ulm

#7 Was kann man mit Kindern in Ulm/Neu Ulm machen?

Im Ulmer Münster werden spezielle Führungen für Kinder angeboten, in Anlehnung an das Buch „Lilli Langohr“, die Fledermaus die im Ulmer Münster lebt.

Ein Ausflug in das interaktive Kindermuseum des Edwin-Scharff-Museums in Neu-Ulm ist auch immer eine gute Idee.

In Neu-Ulm gibt es mit dem Topolino ein schönes Figurentheater für die Kleinen und in Ulm gibt es das erste Ulmer Kasperletheater.

Etwas weiter weg, aber sehr schön für Kinder: das Legoland in Günzburg ist mit dem Auto in knapp einer halben Stunde zu erreichen und in Giengen an der Brenz gibt es das Steiff-Museum.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Wenn ich mal raus muss, dann liegen die Schwäbsiche Alb und das Allgäu direkt sozusagen vor der Haustür. Gerade die Schwäbische Alb bietet mit ihren Höhlen und Tälern viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Der Fundort des Löwenmenschen, eine rund 40.000 Jahre alte Elfenbeinfigur, wurde sogar zum Weltkulturerbe ernannt.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Der Alte Friedhof in Ulm ist ein wunderbarer Park mit alten Grabsteinen, der zum entspannen einlädt, genauso wie in Neu-Ulm die Glacis-Anlagen.

Beide haben auch einen Spielplatz für Kinder. Im Glacis gibt es zudem noch einen wunderschönen Biergarten und Wasserspiele für die Kids.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Ulm/Neu Ulm?

Das ist ganz klar der Blick vom Turm des Ulmer Münster. Alternativ ist auch der Blick vom König Ludwig Turm am Michelsberg sehr schön.

Ulmer Münster Aussicht
Aussicht vom Turm des Ulmer Münster

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Ins Viertel „auf dem Kreuz“ und zum Alten Friedhof in der Oststadt. Auch die „Neue Mitte“ in Ulm und das dort neu gebaute Parkhaus ergeben spannende Motive, genauso wie die Stadtbibliothek in der Form einer Pyramide. Dort unbedingt drinnen von ganz unten den Aufzugschacht mit der Wendeltreppe beachten.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Ganz neu ist der Berblinger Turm – ein Aussichtsturm, der im Jahr 2020 für den Flugpionier Albrecht Berblinger, bekannt als der „Schneider von Ulm“, zu seinem 250. Geburtstag gebaut wurde.

Der Turm ist begehbar und hat eine Neigung von 10 Grad. So ähnlich muss sich das damals für den Schneider von Ulm angefühlt haben, als er seinen Flugversuch über die Donau wagte.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Ulm/Neu Ulm zu kommen?

Wie weiter oben beschrieben ist das der Schwörmontag mit dem Volksfest im Juli.

Im Juni findet außerdem das Festival des Ulmer Zelt mit interessanten Künstlern statt und alle 2 Jahre findet im Juli das Donaufest mit Aktionen und Buden aus allen Donau-Anrainerstaaten entlang des Donauufers in Ulm und Neu-Ulm statt.

Im Winter ist der Ulmer Weihnachtsmarkt mit seinen Buden direkt auf dem Münsterplatz für seine tolle Atmosphäre bekannt.

Lichterserenade am Ulmer Schwörwochenende
Die romantische Lichterserenade am Ulmer Schwörwochenende.(Foto: Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH – Cornelius Bierer)

#14 Gibt es ein Museum in Ulm/Neu Ulm, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Für moderne Kunst die private Kunsthalle Weishaupt in der Neuen Mitte ein Muss, auch das Gebäude selbst ist sehenswert. Außerdem das Museum Ulm mit der Ausstellung zum „Löwenmenschen“. Beide Gebäude sind mit einem Steg miteinander verbunden – man kann Kombitickets erwerben.

In der HfG – Hochschule für Gestaltung – die heute keine Schule mehr ist, aber in den 50er ein Teil der Bauhausbewegung war – gibt es heute eine wunderbare kleine Ausstellung rund um das Thema Bauhaus und Führungen durch das Gebäude. Die HfG ist sehr schön gelegen auf dem Hochsträß, das zu Spaziergängen einlädt und einen wunderbaren Rundumblick auf die Umgebung Ulms erlaubt.

Gleich nebenan befindet sich auch das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm – eine Gedenkstätte für das dort untergebracht ehemalige KZ. Die dort angebotenen Führungen sind sehr empfehlenswert.

#15 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Das Fischerviertel ist immer schön: idyllisch und lebendig mit seinen kleinen Läden, schönen alten Fachwerkhäusern und netten Restaurants, wie die Forelle. Dort musst du aber auf deinen Kopf aufpassen, da die Decken sehr niedrig sind – sehr urig und exzellente Küche und bester Servie.

Mit dem Schwörhaus am ältesten Platz Ulms und der neu gebauten Synagoge ein spannender Gegensatz, an den sich die beiden Neubauten der Sparkasse anschließen.

Das schöne in diesem Altstadtviertel ist, dass sich hier Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft treffen. Hier sind viele Touristen unterwegs, aber auch genauso viele Einheimische. Man spürt Geschichte und Tradition, aber auch Lebensfreude und Geselligkeit.

Essen und Trinken in Ulm

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Ulm/Neu Ulm unbedingt mal probiert haben?

Eine kulinarische Spezialität ist das Ulmer Zuckerbrot, das in der Zuckerbäckerei Zaiser, der ältesten Bäckerei Ulms, gebacken wird.

Das Zuckerbrot ist ein Hefegebäck mit Malagawein, Rosenwasser und Gewürzen (Anis), das heute wieder sehr modern ist. Du kannst es pur oder mit ein bisschen Butter drauf essen – lecker!

Im übrigen ist diese Bäckerei in der Herrenkellergasse auch ein nettes Steh-Cafè in dem viele Schüler und Angestellte aus den angrenzenden Schulen, Büros und Kanzleien gerne ihre Pausen verbringen.

#17 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Seven Fish in Ulm. Stilvolles Restaurant mit tollen Fischgerichten, aber nicht nur. Ich liebe die Vorspeisenplatte.

Buddha Kitchen in Neu-Ulm. Absolut die besten Sushi und gerade sehr angesagt. Nur ein kleiner Gastraum und wenig Plätze außen, unbedingt reservieren.

Pizzeria Jacobsruhe in Neu-Ulm. Immer voll, unbedingt reservieren, am Rand von Neu-Ulm mit schönem großen Biergarten und leckeren Pizzen direkt aus dem Holzkohleofen. Liegt bestens in der Nähe des Donaubades, Eislaufanlage, Ratiopharm Arena und dem demnächst geöffneten neuen Wohnmobilstellplatz.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Ronnie Biggs hat für mich die besten Burger mit selbstgemachten Brötchen. Unbedingt den Falafel Burger versuchen.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Das beste Eis findest du im Stadteil Söflingen im Eiscafe de Marco.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Ein wunderbares Frühstück mit Blick auf die Stadt gibt es in der Neuen Mitte im Bella Vista. Das Frühstück für Zwei ist sehr zu empfehlen und bei gutem Wetter lädt die große Dachterasse zum draußen sitzen ein.

Wenn Mittwoch und Samstag der Wochenmarkt auf dem Münsterplatz stattfindet, ist es interessant, das Gewimmel dort von der Dachterrasse zu bestaunen. Unbedingt reservieren.

Zum Bella Vista

Auch im Cafe Kornhauskeller in der Herrenkellergasse gibt es eine tolle Auswahl und einen schönen Innenhof. Beide Lokale sind übrigens nicht nur zur Frühstückszeit empfehlenswert.

Zum Kornhauskeller

Sonntags zum Brunch ist außerdem der Wiley Club in Neu-Ulm ein super Tipp, eine wunderbare Location in einem ehemaligem US-Casino. Das an den Wiley Club angrenzende Gebiet rund um die Fachhochschule in Neu-Ulm eignet sich bestens für einen Spaziergang, zum Joggen oder Walken und bietet eine Skatanlage für Jugendliche. Das Gelände war Teil der Landesgartenschau und wurde dementsprechend aufgewertet und bepflanzt.

Zum Wiley Club

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Eigentlich ist am Abend in der Innenstadt überall was los und für jeden Geschmack lässt sich was finden. Ich persönlich gehe gern in den Wilden Mann im Fischerviertel (leckere Flammkuchen und gemischtes Publikum) oder ins Café Gustaff, ein nettes Cafè in der Herrenkellergasse mit viel Atmosphäre.

Übernachten in Ulm

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Ulm/Neu Ulm?

Ganz klar das Hotel Lago in der Friedrichsau, direkt an einem kleinen See, Gebaut in Anlehnung an den Bauhaus-Stil mit der Straßenbahnhaltestelle direkt vor der Tür und auch zu Fuß ist man entlang der Donau in 20 Minuten in der Stadtmitte.

Von der Sauna im obersten Stockwerk genießt man einen wunderbaren Blick über die Friedrichsau. Der Ulmer Tierpark ist keine 5 Minuten entfernt. Genauso der Volksfestplatz und der Platz für das Ulmer Zelt.

Auch Gäste die nicht übernachten, können sich dort zum Frühstück anmelden oder das Angebot „Zeit am See“. buchen. Da lässt sich der Nachmittag mit Antipasti und Getränken relaxt direkt am See verbringen. Es gibt sogar für die Romatiker eine Gondelfahrt die gebucht werden kann. Nicht ganz wie in Venedig – aber eben romantisch.

Zum Lago Hotel

Und wer im „Schiefen Haus“ in der Altstadt übernachten will bekommt ein Bett mit einer eingebauten Wasserwaage und bekommt einen Eindruck wie man in einem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1402 früher gewohnt hat.

Zum Hotel Schiefes Haus

Das waren Monis Tipps für ihre Heimatstadt Ulm und die Schwesterstadt Neu-Ulm. Warst du auch schon in Ulm und hast ganz besondere Tipps? Dann hinterlass uns gerne einen Kommentar!