Kameras

Unsere Empfehlungen und Tipps zum Kauf einer Kamera

Kameras für Einsteiger

Du stehst noch ganz am Anfang deiner fotografischen Karriere?

Dann raten wir dir zunächst zu einer Einsteigerkamera. Diese sind leichter zu verstehen und du siehst schnell Erfolge bei deiner Fotografie.

Außerdem sind sie deutlich günstiger als die Profimodelle und bieten dabei oftmals trotzdem eine sehr gute Bildqualität.

Kameras nach Hersteller

Hast du einen Lieblingshersteller? Dann hat er bestimmt auch für dich die richtige Kamera im Programm.

Sony Systemkameras

Sony Systemkameras

Sony ist der Techniktreiber der Fotobranche. Mittlerweile ist es so, dass sich Canon und Nikon an den Modellen von Sony orientieren und nicht umgekehrt.

Mit den spiegellosen Systemkameras hat Sony voll ins Schwarze getroffen.

Sony hat das größte Angebot an spiegellosen Systemkameras auf dem Markt. Da ist sicher auch etwas für dich dabei.

Zu den Systemkameras von Sony
Nikon Systemkameras

Nikon Systemkameras

Wusstest du, dass Nikon in den Anfängen der Unternehmensgeschichte sogar Objektive für Canon hergestellt hat? Heute ist das nicht mehr auszudenken.

Seit 2018 hat Nikon Systemkameras im Programm und wendet sich langsam aber sicher von den Spiegelreflexkameras ab.

Das ist gar nicht schlimm, denn die spiegellosen Systemkameras von Nikon sind spitze.

Zu den Systemkameras von Nikon
Fujifilm Systemkamera Beitragsbild

Fujifilm Systemkameras

Der Name Fujifilm ist angelehnt an den höchsten Berg und Vulkan Japans, dem Fuji. Man will also hoch hinaus.

Vielleicht kennst du die Sofortbildkameras von Fuji schon? Die sind super und machen viel Spaß. Tatsächlich hat Fuji aber auch eine Reihe toller Systemkameras im Angebot.

Wir zeigen dir die verschiedenen Modelle, sodass du bestimmt die richtige Kamera für dich findest.

Canon Systemkameras

Canon Systemkameras

Canon verkauft immer noch die meisten Kameras weltweit. Doch wie Nikon hat auch Canon erst spät mit den spiegellosen Systemkameras angefangen.

So ist Sony bei der Anzahl der Verkäufe recht dicht an Canon ran gerückt. Umso schöner, dass Canon jetzt Gas gibt und viele gute Systemkameras auf den Markt gebracht hat und weiterhin auf den Markt bringt.

Zu den Systemkameras von Canon

Kameras nach Anwendungsgebiet

Egal welchen Hersteller du dir raussuchst. Alle Kameras sind heutzutage auf einem sehr guten Niveau.

Deshalb kann es sinnvoll sein, die Kamera nach Anwendungsgebiet herauszusuchen. Dafür haben wir einige wenige Artikel für dich vorbereitet.

Unser Fotokurs

Die Kamera ist gekauft, aber du weißt nicht genau, was du mit den unzähligen Einstellungen anfangen sollst? Egal was du versuchst, dein Foto wird einfach nicht so, wie du es dir wünschst?

Wir bringen mit unserem Fotokurs Licht ins Dunkel. Möglichst einfach und praxisnah erklären wir dir mit Videos, Texten und ganz vielen Beispielen die Fotografie bei.

Dabei kannst du selbst dein Lern-Tempo bestimmen und dich so optimal mit der Fotografie auseinandersetzen.

Zu unserem Fotokurs

Mit welcher Kamera sind wir eigentlich unterwegs?

Unsere Ausrüstung auf Reisen

Jenny und Basti von 22places

 

Das Reisen geht bei uns mit der Fotografie einher. Bei den vielen Eindrücken, die wir unterwegs sammeln, darf die Kamera natürlich nicht fehlen.

Und womit fotografieren wir? Wir haben einen Artikel für dich geschrieben, in dem wir unser gesamtes Reiseequipment auflisten.

Zu unserer Ausrüstung

7 verrückte Fakten zu den Kameras

  1. Die erste digitale Kamera hat Kodak 1975 entwickelt. Man hat aber nicht an die Erfindung des Ingenieurs Steven J. Sasson geglaubt und ihm zum Schweigen verurteilt.
  2. Apropos, nicht geglaubt: Der ehemalige Vorstand von Leica war sich 2004 sicher: ‚Die Digitaltechnik ist nur ein Intermezzo.‘
  3. Die Kamera von Kodak hatte übrigens niedliche 0,01 Megapixel und wog dabei etwa 4 Kg.
  4. Wenn du es mal zum Mond schaffst, kannst du dort noch einige Kameras von Hasselblad finden. Für den Rückweg der Mondmission im Jahr 1969 war einfach nicht genügend Platz an Bord der Apollo-11.
  5. Für den Hang dazu, sich immer mehr Fotoausrüstung zu kaufen, die man gar nicht braucht, gibt es eine Abkürzung: GAS – Gear Acquisition Syndrome. Zu Deutsch in etwa: Ausrüstungs-Anhäufungs-Syndrom. Wer kennt es nicht?
  6. Allerdings! Wenn man seine Kamera nutzt, kann man ja auch ruhig mehr davon haben. Der Foto-Journalist Dilish Parekh aus Mumbai hat mit etwa 4.425 Kameras die größte Sammlung.
  7. Thema Kameranutzung: Auf Instagram werden täglich etwa 100.000.000 Fotos hochgeladen. Warst du übrigens schon auf unserem Insta-Channel?

Weitere Artikel über Kameratechnik und Fotografie

Du hast noch nicht genug? Dann kommen hier noch weitere Artikel über Kameratechnik und Fotografie!

Häufige Fragen zu Kameras

Was ist der Unterschied zwischen Spiegelreflex (DSLR) und Systemkamera (DSLM)?

Bei einer Spiegelreflexkamera schaust du mittels eines Spiegelsystems durch den Sucher.

Bei einer Systemkamera fehlt dieses Spiegelsystem. Stattdessen schaust du auf ein winziges Display, das im Sucher versteckt ist.

Welche Kamera macht die besten Fotos?

Das lässt sich so pauschal nicht beantworten. Für die Fotos bist in erster Linie du verantwortlich. Die Kamera ist nur dein Werkzeug, um deine Fotoideen umzusetzen.

Wenn du mit deinen Fotos unzufrieden bist, dann investiere dein Geld lieber in einen Fotokurs als in die neuste Kameratechnik.

Wie viel Euro sollte man für eine Kamera ausgeben?

Kameras gibt es bereits ab ca. 500 Euro zu kaufen. Jedoch musst du dabei gewisse Einschränkungen in der Qualität oder Langlebigkeit hinnehmen.

Für etwa 900 Euro bekommst du sehr ausgereifte Kameras, die auf dem Stand der Technik sind und mit denen du lange Spaß an der Fotografie haben kannst.

Ist eine Digitalkamera besser als eine Handykamera?

Digitalkameras sind häufig besser als Handykameras. Was Handykameras dennoch gut macht, ist die Software, die dahinter steckt.

Bei den kleinen Handykameras gibt es einfach physikalische Grenzen, die nur durch Software auszugleichen sind. Systemkameras brauchen diese Software nicht.

Wie viele Megapixel sind bei einer Kamera sinnvoll?

Der heutige Standard bei Kameras sind etwa 24 Megapixel.

Das ist für die meisten Anforderungen mehr als genug. Instagramfotos beispielsweise benötigen nicht einmal 2 Megapixel, um scharf zu sein.

Welches ist die beste Kameramarke?

Hier gilt, dass für dich die beste Kameramarke diejenige ist, mit der du dich am wohlsten fühlst. Probiere deshalb unbedingt eine Kamera aus, bevor du sie kaufst.

Kamera für Einsteiger – Kompaktkamera, Smartphone oder Systemkamera?

Mit einer Systemkamera bekommst du die besten Möglichkeiten, deine Fotos selbst zu beeinflussen.

Smartphones kannst du nur bis zu einem gewissen Grad selbst steuern.

Bei Kompaktkameras bist du wiederum bei dem Objektiv sehr eingeschränkt, weil du es nicht wechseln kannst.

Für den vollen Fotografiegenuss empfehlen wir dir also eine System- oder Spiegelreflexkamera.

Was ist der Unterschied zwischen Vollformat und APS-C Sensoren?

Vollformatsensoren sind 1,5-mal so groß, wie APS-C Sensoren. Diesen Faktor nennt man auch den Crop-Faktor.

Vollformatsensoren bieten wegen des Größenvorteils in der Regel eine bessere Bildqualität und erleichtern das kreative Spiel mit Schärfe und Unschärfe.

Dafür sind die Kameras mit APS-C Sensoren häufig deutlich günstiger als Kameras mit Vollformatsensoren und bieten trotzdem eine gute Bildqualität.